weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 11:07
Ah da ist wieder der Tellerand

ich gehe davon aus du hast dich mit Wurmlöchern und ihren verschiedenen Theorien von Kip Thorne und co etwas beschäftigt?

Und selbst wenn etwas Theoretisch möglich ist, so bleibt die Praktische Unmöglichkeit. das Energieäquivalent der Jupitermasse muss man erstmal schaffen.
235 schrieb:Was braucht man um stabile Wurmlöcher herstellen zu können? Was beeinflusst bzw. was krümmt die Raumzeit? MASSE! In der Tat ist es so, das man Jupitermassen bräuchte um einen stabilen passierbaren Wurmloch zu produzieren, nur woher sollte man diese Massen entnehmen? Man spekulierte eine lange Zeit mit exotischer Materie usw.
Nö, die Exotische Materie sollte nicht die Masse liefern. ICh sehe du hast dich nicht wirklich damit eingelesen.

und naja als Masse wird schwer weil wir da über denen von Schwarzen Löchern liegen.

Und immer noch fehlt die Durchquerbarkeit von Wurmlöchern.
235 schrieb:Aber es könnte weit einfacher sein, als wie man bisher glaubte, denn genau hier, beim „Massenproblem“, kommen jene supermassenreiche Superpartner ins Spiel.
inwiefern? Die Masse bleibt gleich egal in welchem Volumen sie rangeschafft wird.
235 schrieb:so das eine Reise in der Raumzeit von einem Punkt zum anderen kein Science-Fiction mehr wäre, das „Massenproblem“ wäre dann gelöst und dein hach so großes Hinderniss wäre kein hach so großes Hinderniss mehr.
Noch mal ein Wurmloch führt nicht durch den Raum sondern ein Verbindung zwischen Raumzeitpunkten.

Strengenommen müsstest du sogar erstmal je nach Modell den Ausgang zum "Zielort" schaffen.


Das Massenproblem wäre immer noch gravirend, vom Proble der Exotischen Materie ganz zu schweigen.


Wikipedia: Wurmloch
Wheeler und Fuller zeigten sogar 1962, dass Wurmlöcher in der Allgemeinen Relativitätstheorie instabil sind.[3] Einige Wissenschaftler wie Kip Thorne[4] gehen davon aus, dass eine Instabilität der Wurmlochverbindung nur durch sogenannte exotische Materie verhindert werden könne und er konstruierte unter der Annahme von deren Existenz Modelle in beider Richtungen durchquerbarer Wurmlöcher (Morris-Thorne-Wurmloch 1988). Stephen Hawking schließt nicht völlig aus, dass es durch hineinfallende Teilchen normaler Materie trotzdem zu einem schnellen Zusammenbrechen des Wurmloches kommen könnte.


melden
Anzeige

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 11:26
perttivalkonen schrieb:Ach, ein zeitunglesender Oger im Büroanzug morgens in der Ubahn verliert schnell seinen Gruselbonus.
Muss da direkt an Shrek denken. ;-)

Hm... dennoch... ich befürchte, dass mit der Eingliederung in den Alltag der Menschen, potentielle, auch ansonsten zum Fürchten aussehende Außerirdische vielleicht ihren Schrecken verlieren, aber eben nicht ihre Andersartigkeit.

Und wir sehen doch schon hier, dass wir "Fremdartigkeit" innerhalb unserer eigenen Spezies irgendwie nicht in den Griff bekommen, wenn es darum geht, diese zu akzeptieren.

Und da geht es nur, bspw., um eine andere Hautfarbe... und weniger voneinander unterscheiden kann man sich ja schon nicht mehr. Menschen werden kritisiert und gemieden, wenn sie eine andere Hautfarbe haben, zu einer Minderheit gehören, eine andere Religion haben, vielleicht zu klein sind, zu einem Naturvolk gehören oder einfach nur aus dem Ausland kommen... selbst eine Diskriminierung auf Grund eines anderen Geschlechts kommt noch vor... oder aber wegen ihrer sexuellen Orientierung.

Und da kann ich nur sagen... wenn da so ein Außerirdischer mit gelbblauer Haut, einem Rüssel als Nase, zwei Augenpaare im Gesicht und einer Reihe Reißzähne im Maul hier herumrennt, dann werden wir hier ein neues Wort für die Steigerung von Diskriminierung finden müssen, habe ich die Befürchtung.


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 11:36
Fedaykin schrieb:Nö, die Exotische Materie sollte nicht die Masse liefern. ICh sehe du hast dich nicht wirklich damit eingelesen.

und naja als Masse wird schwer weil wir da über denen von Schwarzen Löchern liegen.

Und immer noch fehlt die Durchquerbarkeit von Wurmlöchern.
Zudem verlangen wir doch auch hier in anderen Threads, wenn es um die Existenz von Außerirdischen geht, auch Belege und handfeste Dokumente.

Und... ich finde, solange ein Wurmloch nicht mal gefunden wird, ist es nur reine Spekulation, ob es diese Wurmlöcher überhaupt gibt. Erst, wenn sie eins gefunden haben, gibt es sie auch wirklich. Dasselbe verhält sich auch mit diesen parallelen Universen... irgendwie, ich habe einfach das Gefühl, dass es diese anderen Dimensionen, in der ganze Universen parallel zu unserer Dimension sich entwickeln und existieren, es einfach nicht gibt.

Das sind für mich so Traumschlösser der extremen physikalischen Hypothesen... auch in der Physik wird geschwurbelt, meine ich manchmal.


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 11:55
@moric

Warum sollten die überhaupt Eingegliedert werden.?

99,9% der Menschheit haben mit dem Erstkontakt nix zu tun.


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 12:12
Fedaykin schrieb:Warum sollten die überhaupt Eingegliedert werden.?

99,9% der Menschheit haben mit dem Erstkontakt nix zu tun.
Das wissen wir doch nicht.

Ich führe da schon wieder einen Film an. In "District 9" war es ja auch eine Notlandung eines außerirdischen Großraumschiffes, in dem die ganzen Außerirdischen waren... dann in ein Ghetto zusammen gesteckt wurden... und die ganze Menschheit wusste davon... eine Eingliederung in den Alltag der Menschen ist so nicht erfolgt, sondern es fand eine totale Diskriminierung und Isolierung der Außerirdischen statt.

Blomkamp gab an, hinsichtlich der gesellschaftlichen Situation der Außerirdischen im Film sei er unter anderem durch die ausländerfeindlichen Unruhen in Südafrika im Jahr 2008 inspiriert worden. Damals waren Bewohner der Armenviertel gegen noch schlechter gestellte illegale Immigranten vorgegangen.[

Quelle: Wikipedia: District_9#Hintergrund

Okay, darum ging es ja eigentlich im Film... doch ist so ein Szenario ja genauso möglich wie jedes andere auch... und ich habe so das Gefühl, dass dieses hier noch am realistischen klingt... insbesondere, was die Diskriminierung anbelangt.

Das wir Meister im diskriminieren sind, haben wir schon des Öfteren in der Geschichte der Menschheit bewiesen... und zwar allen Lebensformen gegenüber.


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 12:20
235 schrieb:Ich habe zu keinem Zeitpunkt behauptet die Relativitätstheorie sei falsch
Kau nicht auf der Formulierung rum. Fakt ist, daß Du einmal die Vereinbarkeit mit der RT geradzu als Existenzbeleg benutzt, dann aber Dich über die Unvereinbarkeit mit der RT schlicht hinwegsetzt. Womit Deine Argumentation sich selbst widerspricht. Das war mein Punkt.

Daß die Kausalität an eine obere Geschwindigkeitsgrenze gebunden ist, ist keine Nebensächlichkeit, sondern fundamental. Mit anderen Worten, die RT steht und fällt damit. Wenn Du also etwas anderes für möglich hältst, hältst Du die RT für falsch.
235 schrieb:Warum sollte ich dir alles auf dem Silbertablett servieren?
Weil es Dein Job ist. Du hast ne Behauptung hier eingestellt, also ist es Deine Sache, ihren Richtigkeitswert aufzuzeigen. Also tu mal nicht so großkotzig "Aber ich will mal nicht so sein".

Und dann belegt der Artikel nicht, was Du behauptet hast. Nicht nur daß das mit dem Nichtfliegenkönnen nicht drin vorkommt, auch Dein "als Euler die einstige These in den Raum warf das Primzahlen mit den Gesetzen der Natur zusammenhängt, lachte man ihn aus", ist nicht abgedeckt von diesen:
Sofort gab es Kritiker. Seine Vorstellungen seien irreführend. Nirgends in der realen Welt gäbe es Primzahlen, sie seien abstrakt und komplett unbedeutend für das Verständnis der Gesetze der Natur. Doch Euler machte eine Entdeckung, die seine Kritiker verstummen ließ.
[...]
Niemand glaubte, dass diese Gleichung eine sinnvolle Lösung haben könnte, da sie ja nur aus zufälligen Primzahlen bestand. Aber Euler fand die Lösung.
Und selbst an dieser Darstellung habe ich so meine Zweifel. Wie, frage ich mich, will man herausfinden, daß von Eulers Zeitgenossen "niemand" glaubt, was Euler da annahm? Kennen wir alle Mathematiker der Zeit und haben von allen Dokumente, in denen das steht? Oder peppt Dreisat da nur seine Doku dramaturgisch etwas auf? - Vergiß es; selbst leidlich seriöse Fernsehdokus sind vor allem erst mal Unterhaltung und bereiten ihre Inhalte nach Publikumswirksamkeit auf.

Und von Auslachen steht da nichts.
235 schrieb:Ich verstehe, dich stört es etwas dazuzulernen…hach das Ego.
Wenn in einem Werbevideo nichts außer billigsten Anfangsgründen kommt und ich nichts davon lernen kann, weil alles schon bekannt, folgerst Du, daß ich nichts lernen will? Na irgendwas stimmt da bei Dir nicht...
235 schrieb:Was ist das bitte für eine Argumentationsweise? Vielleicht werden sie das noch! Mal nicht so schwarzmalerisch, ein wenig Optimismus würde dir zugute kommen.
Oh, ich bin da offen genug. Nur zeigt mir sowas eben, daß Physiker, wenn sie XY annehmen, nicht per se als Beleg für XY angeführt werden können. So hast Du sie angeführt, und wie man sieht, ist das eben nicht sicher.
235 schrieb:Das dacht ich mir schon, sag ich doch…Wissensfern
Was Du im Anschluß daran von der SUSY mehr schlecht als recht wiedergibst, ist mir bekannt; danach hatte ich auch gar nicht gefragt. Wo ist nun der Zusammenhang zwischen SUSY und machbarer Wurmlochreise? Dein "Aber es könnte weit einfacher sein, als wie man bisher glaubte, denn genau hier, beim „Massenproblem“, kommen jene supermassenreiche Superpartner ins Spiel" scheint Deine eigene Phantasie zu sein und keine wissenschaftliche These, gar Erkenntnis. Und Deine Phantasterei nicht zu kennen hat nun nichts mit "wissensfern" zu tun.

Selbst wenn es exotische Materie gibt, und sogar Strangelets unter ihnen, deren Masse die eines Wasserstoffatoms um 10^15 übersteigen könnte - wäre das Wasserstoffatom die Cheops-Pyramide, wäre dieses Strangelet die Erde - so lägen die Strangelets dennoch im Nanogrammbereich. Nochmal 10^15 mehr, und wir hätten gerade ein paar Kubikmeter Wasser. Nochmals um 10^15 vermehrt, und wir hätten ein Milliardstel der Jupitermasse. Wie sollte uns also exotische Materie helfen, Wurmlöcher zu erzeugen/stabilisieren?


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 12:33
@moric

District 9 ist ne Witzige Analogie aber schlechte Scifi.
moric schrieb:doch ist so ein Szenario ja genauso möglich wie jedes andere auch... und ich habe so das Gefühl, dass dieses hier noch am realistischen klingt... insbesondere, was die Diskriminierung anbelangt.
Ich denke eher unwahrscheinlich. Das wäre so als würden wir heute Schuhputzer und Handyhüllendesigner zur ISS fliegen.


Weiterhin dürfte die Erde wenn vielleicht auch nah dran Subobtimale Lebenbedingungen bieten.

aber wie ich sagte, schlechtes SCI viel FI
moric schrieb:Das wir Meister im diskriminieren sind, haben wir schon des Öfteren in der Geschichte der Menschheit bewiesen... und zwar allen Lebensformen gegenüber.
Wie Diskriminiert man denn zb Frösche? Blindschleichen? Haben wir eine mangelnde Integration von Giraffen in Deutschland?


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 13:40
Fedaykin schrieb:Wie Diskriminiert man denn zb Frösche? Blindschleichen? Haben wir eine mangelnde Integration von Giraffen in Deutschland?
...ist vielleicht nicht das richtige Wort dafür, was wir den Tieren so antun... ich denke da eher an die Massentierhaltung und alles, was damit verbunden ist.
Fedaykin schrieb:aber wie ich sagte, schlechtes SCI viel FI
Wirklich, hat dir der Film überhaupt nicht gefallen?

Hm... war das Szenario so schlechte "Science"´, deiner Meinung nach? Warum eigentlich?

Ich fand die Reaktion der Menschen auf die Außerirdisches als fremdartige, sehr gruselig aussehende Aliens eigentlich ganz glaubhaft... und auch dann dieses Wegsperren bzw. die Ächtung der Außerirdischen... auch das fand ich recht glaubwürdig.


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 14:17
moric schrieb:...ist vielleicht nicht das richtige Wort dafür, was wir den Tieren so antun... ich denke da eher an die Massentierhaltung und alles, was damit verbunden ist.
Und das sagt was aus? Das wir Tiere nicht als Gleichwertig betrachten?


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 14:24
moric schrieb:Wirklich, hat dir der Film überhaupt nicht gefallen?
Nicht wenn ich ihn als Scifi Film betrachten sollte unter der Prämisse Aliens treffen Menschen.

Aber das ganze ist ja eh eine Analogie zur Apartheit.
moric schrieb:Hm... war das Szenario so schlechte "Science"´, deiner Meinung nach? Warum eigentlich?
Nun weil zur Science ein Verständniss gehört was hinter interstellarer Raumfahrt so steckt. Was eine Civ dafür bewerkstelligen muss.

Und dann haben die Menschen dort den Schlüssel zum All rumstehen und stecken die Aliens in "Townships"

Nicht gerade Realistisch.
moric schrieb:Ich fand die Reaktion der Menschen auf die Außerirdisches als fremdartige, sehr gruselig aussehende Aliens eigentlich ganz glaubhaft... und auch dann dieses Wegsperren bzw. die Ächtung der Außerirdischen... auch das fand ich recht glaubwürdig.
Irgendwie nicht. Alleine schon die Schlampige Sicherheitzone, da war ja die DDR oder Guantanmo besser Geschützt.


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 15:00
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Nö, die Exotische Materie sollte nicht die Masse liefern.
Du hast dich nicht eingelesen, doch sicher sollte sie die Masse liefern, jene negative Masse (auch oft als negative Energie bezeichnet), die Idee war, die "Brücke" (das Wurmloch) mit "exotischer Materie" zu stabilisieren.

Das brauchts aber nicht. Denn wenn ich es schaffe Jupitermassen aus jenen supermassenreichen Superpartnern zu produzieren, dann kann ich mich dann auch durch die Raumzeit durchbohren (!).

@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Wenn Du also etwas anderes für möglich hältst, hältst Du die RT für falsch.
Quatsch, ich sag nur, das die Wissenschaften von fortwährenden Entdeckungen und unerwarteten Lösungen geprägt ist, das kompatible Lösungen folgen könnten.

Ferner sprach ich von Ergänzungen und nicht von Falschheit. Bestätigt sich z.B. SUSY dann müsste die RT auch ergänzt (!) werden, ich jedenfalls begehe nicht den Fehler, so wie Du es tust, und verschließe mich von vorneherein aus purer Ungläubigkeit gewisser vermeintlich geglaubter „Unmöglichkeiten“.
perttivalkonen schrieb:„Und selbst an dieser Darstellung habe ich so meine Zweifel.“
Das Euler dafür ausgelacht wurde und mit seiner These auf Abwehr stoß und dämlich dafür angemacht wurde, weil er wagte über seinen Telerand zu schauen, kannst du aus etlichen Papers entnehmen, ein Link mit Verweis auf eine sehr fundierterte Doku schickte ich dir bereits, statt sie dir anzuschauen und etwas dazuzulernen willst du dich hier mit mit deinem inhaltlosen Gebrabbel profilieren.

Das du alles was dir nicht in den Kram durch Destruktivität zu untergraben versuchst ist mir schon bekannt, aber auch deine arrogante und überhebliche Art, deshalb belasse ich dich einfach den Folgen deiner Torheit. Denn etwas dazulernen willst Du nicht.
Nur deine eigene Meinung verherrlichen.
„Wenn in einem Werbevideo nichts außer billigsten Anfangsgründen kommt und ich nichts davon lernen kann, weil alles schon bekannt, folgerst Du, daß ich nichts lernen will? Na irgendwas stimmt da bei Dir nicht...“
Das sprechen TOP-Wissenschaftler und erklären was Sie alles mit dem LHC anstellen könnten wenn die Experimente glücken. Billig und anmaßend ist nur dieser Text von dir.

Ferner bezweifle das es dir bekannt war, denn dann hättest Du gewusst, das man fähig wäre komplexe supermassenreiche Teilchen zu produzieren, mit denen man dann auch Wurmlöcher herstellen könnte, wie auch sonst?! Dass das möglich wäre wird in dem Video (den du für „billig“ hälst) vom CERN-Physiker Alvaro de Rujula bestätigt, es gibt keinen Grund seine Aussage für falsch zu halten, aber vorallen wegen der Supersymmetrie-Theorie, auf die er anspielt, du es nur nicht raffst.

Gibt es jene Superpartner und schafft man es sie am LHC dingfest zu machen, dann wird sich das „Massenproblem“ in Luft auflösen. Das was du hier veranstaltest ist doch nur nur verzweiflter Versuch recht zu behalten, purer Geltungsdrang und nichts weiter.
perttivalkonen schrieb: „Oh, ich bin da offen genug. Nur zeigt mir sowas eben, daß Physiker, wenn sie XY annehmen, nicht per se als Beleg für XY angeführt werden können. So hast Du sie angeführt, und wie man sieht, ist das eben nicht sicher.“
Ich hab reingarnix als Beleg angeführt…zeig doch mal wo und in welchem Beitrag ich etwas als „Beleg“ bzw. als Fakt angeführt haben soll und ich werde hier allen zeigen, dass das was aus deiner Tastatur kommt nur haltloses Geschwafel ist.
perttivalkonen schrieb:Was Du im Anschluß daran von der SUSY mehr schlecht als recht wiedergibst, ist mir bekannt; danach hatte ich auch gar nicht gefragt. Wo ist nun der Zusammenhang zwischen SUSY und machbarer Wurmlochreise? Dein "Aber es könnte weit einfacher sein, als wie man bisher glaubte, denn genau hier, beim „Massenproblem“, kommen jene supermassenreiche Superpartner ins Spiel" scheint Deine eigene Phantasie zu sein und keine wissenschaftliche These, gar Erkenntnis. Und Deine Phantasterei nicht zu kennen hat nun nichts mit "wissensfern" zu tun.
Also mit diesem Text belegst du, das bei DIR erheblicher Aufholbedarf besteht was SUSY angeht. Ich hatte schon erläutert warum das Massenproblem bei Bestätigung kein Massenproblem mehr wäre. So war auch hier nicht die Rede von exotischer Materie, sondern von supermassenreichen Superpartnern, aus DENEN man die benötigte Masse für Wurmlöcher produzieren könnte.
perttivalkonen schrieb:Selbst wenn es exotische Materie gibt, und sogar Strangelets unter ihnen, deren Masse die eines Wasserstoffatoms um 10^15 übersteigen könnte - wäre das Wasserstoffatom die Cheops-Pyramide, wäre dieses Strangelet die Erde - so lägen die Strangelets dennoch im Nanogrammbereich. Nochmal 10^15 mehr, und wir hätten gerade ein paar Kubikmeter Wasser. Nochmals um 10^15 vermehrt, und wir hätten ein Milliardstel der Jupitermasse. Wie sollte uns also exotische Materie helfen, Wurmlöcher zu erzeugen/stabilisieren?
Auch hier spricht nur ein fatales Halbwissen von dir, lies folgendes und lass dich eines besseren belehren:
http://arxiv.org/abs/gr-qc/0301003
http://journals.aps.org/prl/abstract/10.1103/PhysRevLett.90.201102

Mit deinem Pseudo-Intellekt magst du kleine Kinder beeindrucken können, aber bei Erwachsenen funktioniert das nicht.


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 15:14
235 schrieb:Du hast dich nicht eingelesen, doch sicher sollte sie die Masse liefern, jene negative Masse (auch oft als negative Energie bezeichnet), die Idee war, die "Brücke" (das Wurmloch) mit "exotischer Materie" zu stabilisieren.
Mein Freund, du braucht einmal normale Masse, um den Raum zu Krümmen. Die Exotische Materie muss dagegen wirken damit das Wurmloch überhaupt offenbleibt.

Das ist zweierlei.
235 schrieb:Das brauchts aber nicht. Denn wenn ich es schaffe Jupitermassen aus jenen supermassenreichen Superpartnern zu produzieren, dann kann ich mich dann auch durch die Raumzeit durchbohren
Irgendwie nicht oder wie Stark krümmt die Sonne und co den Raum?


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 15:15
235 schrieb:Das Euler dafür ausgelacht wurde und mit seiner These auf Abwehr stoß und dämlich dafür angemacht wurde, weil er wagte über seinen Telerand zu schauen, kannst du aus etlichen Papers entnehmen, ein Link mit Verweis auf eine sehr fundierterte Doku schickte ich dir bereits, statt sie dir anzuschauen und etwas dazuzulernen willst du dich hier mit mit deinem inhaltlosen Gebrabbel profilieren.
Du hast ein Paper aus der Zeit bzw eine Quellenangabe aus der Zeit?
235 schrieb:Das sprechen TOP-Wissenschaftler und erklären was Sie alles mit dem LHC anstellen könnten wenn die Experimente glücken. Billig und anmaßend ist nur dieser Text von dir.
Erlärt wird da gar nix. Er werden wünsche geäußert bis hin zu sehr vereinfachten Darstellungen.

Von daher mag das für den ein oder anderen wie Petti wenig Informationsgehalt bieten, da bräuchte es schon die Gleichungen und co dahinter.
235 schrieb:Ferner bezweifle das es dir bekannt war, denn dann hättest Du gewusst, das man fähig wäre komplexe supermassenreiche Teilchen zu produzieren, mit denen man dann auch Wurmlöcher herstellen könnte, wie auch sonst?
Zeig doch mal welcher Wissenschaftler welche Hyothetischen Teilchen braucht um Wurmlöcher zu erschaffen.

Wir haben auch mal den Namen dieser Teilchen bzw den Platzhalter?


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 16:17
moric schrieb:Und wir sehen doch schon hier, dass wir "Fremdartigkeit" innerhalb unserer eigenen Spezies irgendwie nicht in den Griff bekommen, wenn es darum geht, diese zu akzeptieren.
Und trotzdem leben diese Fremden schon in unserem Land - und überleben auch.

Ohnehin unterscheiden wir bei Fremden problemlos. Ein Araber im Geschäftsanzug mit Firmenlimousine und ein Araber im Pulk nachts an der Straßenecke sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe für den gemeinen "Deutschen von der Straße". Wenn Aliens herkommen, um von unserer Stütze zu leben, von unseren Arbeitsplätzen und von "unseren Frauen", dann ist das was völlig anderes, als wenn Aliens herkommen, mit ihren Innovationen die Wirtschaft ankurbeln und mit ihrer Technologie den Lebensstandard verbessern, womöglich sogar für den "Bodensatz der Gesellschaft", dann gibts auch gleich weniger Konflikte mit denen. Die Amisoldaten der Nachkriegszeit waren klassischerweise sehr beliebt in der Bevölkerung; selbst die "Neger unter ihnen" waren ok, solange sie die Frauen in Ruhe ließen und Schokolade und Zigaretten verteilten.

Ehrlich, ich erwarte nicht, daß Aliens herkommen, um hier Jobs zu finden odgl. Wenn die uns nicht platt machen, werden die ein Segen sein für die Menschheit mit all ihrem Wissen...
moric schrieb:ich habe einfach das Gefühl, dass es diese anderen Dimensionen, in der ganze Universen parallel zu unserer Dimension sich entwickeln und existieren, es einfach nicht gibt.
Und selbst wenn es sie gibt, können wir ihre Existenz nie herausfinden und nie dahingelangen (oder von dort besucht werden). Man kann sie so oder so behandeln, als wären sie inexistent.


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 16:30
moric schrieb:und auch dann dieses Wegsperren bzw. die Ächtung der Außerirdischen... auch das fand ich recht glaubwürdig
Glaubwürdig wäre das nur, wenn die Mehrheit der Kinogänger diese Behandlung für normal und richtig und gut gehalten hätte. Irgendwas in mir sagt aber, daß genau das nicht der Fall war, vom Regisseur über die Besucher bis zum letzten Kartenabreißer. Wie Du ja selbst zu Blomkamp aus der Wikipedia zitierst... Die Unruhen, die Blomkamp vor Augenhatte, sind sicher nur die Spitze eines Eisberges, aber dennoch sind sie nicht die vorherrschende, gar alleinige Art menschlichen Umgangs. Und vor allem nicht die für normal gehaltene.

Wenn jemand meint "die Menschen sind so und so", ist Zweifel stets angebracht; denn was da als "so und so" benannt wird, wird verrückterweise im allgemeinen von der Mehrheit der Menschen "der Menschheit" nachgesagt. Wobei man sich selbst zumeist davon ausnimmt...


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 17:06
235 schrieb: Ich hatte schon erläutert warum das Massenproblem bei Bestätigung kein Massenproblem mehr wäre. So war auch hier nicht die Rede von exotischer Materie, sondern von supermassenreichen Superpartnern, aus DENEN man die benötigte Masse für Wurmlöcher produzieren könnte.
Letztlich ist das auch ein Streit über ungelegte Eier.
Solange wir nicht mal die Bestätigung für deren Existenz haben macht es auch wenig Sinn dann schon über die praktische Umsetzung von Raumzeitlöchern zu spekulieren.

Hier wird mir als Basis schon zu viele "wenn-dann-sonst" ins Feld geführt auch wenn das hier der Ufologiebereich ist.


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 17:21
235 schrieb:Quatsch, ich sag nur, das die Wissenschaften von fortwährenden Entdeckungen und unerwarteten Lösungen geprägt ist, das kompatible Lösungen folgen könnte.
Was bedeutet, daß ne Theorie, die der neuen Erfahrung widerspricht, falsch ist. Das hältst Du für möglich bezogen auf zeitreisefreie Wurmlochquerungen und die RT. Und vor allem, Du widersprichst damit Deiner eigenen Argumentation, daß Wurmlöcher überhaupt existieren können.

Und das hab ich Dir nun schon mehrfach erklärt. Wenn Du so renitent nicht verstehst, wo der Knackpunkt meines Argumentes ist, ist jede weitere Diskussion überflüssig.
235 schrieb:Ferner sprach ich von Ergänzungen und nicht von Falschheit.
Und ich sagte, daß die Beibehaltung einer die Kausalität gewährleistenden Geschwindigkeitsobergrenze fundamental ist und nicht im Sinne einer Ergänzung der RT umgeworfen werden kann. Die RT ist dann schlicht falsch. Versteh es, oder das wars.
235 schrieb:Das Euler dafür ausgelacht wurde und mit seiner These auf Abwehr stoß und dämlich dafür angemacht wurde, weil er wagte über seinen Telerand zu schauen, kannst du aus etlichen Papers entnehmen, ein Link mit Verweis auf eine sehr fundierterte Doku schickte ich dir bereits, statt sie dir anzuschauen und etwas dazuzulernen willst du dich hier mit mit deinem inhaltlosen Gebrabbel profilieren.
Zeig diese Papers, oder das wars. Da hilft kein Adhominem drüber hinweg.
235 schrieb:Das du alles was dir nicht in den Kram durch Destruktivität zu untergraben versuchst ist mir schon bekannt, aber auch deine arrogante und überhebliche Art, deshalb belasse ich dich einfach den Folgen deiner Torheit. Denn etwas dazulernen willst Du nicht.
Nur deine eigene Meinung verherrlichen.
Das schreibt der, der fundierte Gegenargumente mit Beispielen á la "Euler wurde verlacht" diffamiert, statt sie zu entkräften. Destruktiv und untergrabend bist damit nur Du.
235 schrieb:Das sprechen TOP-Wissenschaftler und erklären was Sie alles mit dem LHC anstellen könnten wenn die Experimente glücken. Billig und anmaßend ist nur dieser Text von dir.
Auch das ist nur ein Adhominem. Wissenschaftler müssen nicht mit jeder Idee, was es alles im Universum gibt, Recht haben. Sieht man gut, wenn sie einander ausschließende Hypothesen / Alternativen erarbeiten. Mit anderen Worten, nur weil ein Wissenschaftler, (top oder nicht) meint, daß etwas so sein könnte, dann kannst Du das nicht als Argument dafür verwenden, daß es das auch gibt. Entkräfter das, aber nicht mit "die sind top", weil das nicht trägt.
235 schrieb:Ferner bezweifle das es dir bekannt war, denn dann hättest Du gewusst, das man fähig wäre komplexe supermassenreiche Teilchen zu produzieren, mit denen man dann auch Wurmlöcher herstellen könnte
Ich sehe noch immer keinen Beleg, daß Wissenschaftler massereiche Teilchen als Lösungsalternative für einen hochenergetischen Wurmlochaufbau anführen. Gib endlich Butter bei die Fische, oder auch das wars.
235 schrieb: Dass das möglich wäre wird in dem Video (den du für „billig“ hälst) vom CERN-Physiker Alvaro de Rujula bestätigt, es gibt keinen Grund seine Aussage für falsch zu halten, aber vorallen wegen der Supersymmetrie-Theorie, auf die er anspielt, du es nur nicht raffst.
Das einzige, was er sagt, ist:
Wir könnten zum Beispiel da eine Reihe komplexer neuer Teilchen produzieren.
Wir könnten Wurmlöcher herstellen, kleine Löcher in Raum und Zeit, mit denen man von einem Punkt in Raum und Zeit zu einem anderen Punkt in Raum und Zeit reisen kann. Sozusagen eine Art Zeitreise.
Was er da sagt, ist der nächste Punkt, sind zwei verschiedene Sachen, die mit den erhofften CERN-Ergebnissen machbar sein könnten. Wahrscheinlich hat er da noch mehr aufgezählt, ist aber weggeschnitten. Soweit isses ja auch richtig. Aber wo siehst Du jetzt die Verbindung zwischen diesen beiden erhofften Ergebnissen? Er deutet mit keiner Konjunktion, mit keinem Relativpartikel an, daß das erste erhoffte Ergebnis notwendig für das zweite sei. Mit ner Küchenmaschine kannst Du Möhren Raspeln, und Du kannst damit Teig kneten. Aber das heißt nicht, daß zum Teigkneten das Möhrenraspeln nötig wäre. So kannst Du halt auch mit CERN mal dies, mal das, wie in einer Aufzählung üblich. Daß das eine für das andere da ist, das phantasierst Du Dir zusammen. Es gibt tatsächlich keinen Grund, seine Aussage für falsch zu halten, man muß sie nur richtig verstehen. Womit Du wies scheint überfordert bist.
235 schrieb:Ich hab reingarnix als Beleg angeführt
Im Endeffekt richtig. Denn das Anführen von Wissenschaftlerhoffnung ist kein wirklicher Beleg für das Erhoffte. Aber angeführt hast Du deren Hoffnung zur Stützung der Realität des Erhofften.
235 schrieb:Also mit diesem Text belegst du, das bei DIR erheblicher Aufholbedarf besteht was SUSY angeht.
Sagt der, der hier durchweg nix blickt. Wie schon gesagt und gezeigt, kommt auch in diesem Werbevid keine Verwendung von massereichen SUSY-Teilchen als Ersatz für exotische Materie für Wurmlöcher vor, nur in Deinem Mißverstehen. Der Aufholbedarf ist ganz Dein Part. Und bis Du den nicht gedeckt hast, lohnt sich ein Weiterdiskutieren auch nicht.
235 schrieb:Auch hier spricht nur ein fatales Halbwissen von dir, lies folgendes und lass dich eines besseren belehren
Schön, daß Du die selbe Arbeit mit zwei verschiedenen Links (und dem selben Abstract) anführst. Nix neues / Unbekanntes. Und damit willst Du mir Halbwissen nachweisen? Was besagt denn das Deiner Meinung nach? Bring das mal mit eigenen Worten vor, dann wollen wir sehen, wer hier Halbwissen vorbringt.

Du kannst aber auch einfach gleich aufhören, denn mit Dir darüber zu diskutieren, ist wie ner Wand das Schuhezubinden beizubringen.


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 18:05
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Was bedeutet, daß ne Theorie, die der neuen Erfahrung widerspricht, falsch ist. Das hältst Du für möglich bezogen auf zeitreisefreie Wurmlochquerungen und die RT. Und vor allem, Du widersprichst damit Deiner eigenen Argumentation, daß Wurmlöcher überhaupt existieren können.
Nein, das würde nicht bedeuten das sie falsch wäre, nur das sie unvollständig war.
perttivalkonen schrieb:Zeig diese Papers, oder das wars. Da hilft kein Adhominem drüber hinweg.
Schau dir die Doku an, da wird auf alles eingegangen. Übrigens das war kein "Adhominem"^^
Du solltest dich nicht Begrifflichkeiten bedienen, von denen du offensichtlich nicht weißt, wie sie richtig zu verwenden sind.

Du willst dich profilieren, das ist kein Adhominem wenn ich das schreibe, es ist offensichtlich das du das tust.
perttivalkonen schrieb:Auch das ist nur ein Adhominem. Wissenschaftler müssen nicht mit jeder Idee, was es alles im Universum gibt, Recht haben. Sieht man gut, wenn sie einander ausschließende Hypothesen / Alternativen erarbeiten. Mit anderen Worten, nur weil ein Wissenschaftler, (top oder nicht) meint, daß etwas so sein könnte, dann kannst Du das nicht als Argument dafür verwenden, daß es das auch gibt. Entkräfter das, aber nicht mit "die sind top", weil das nicht trägt.
Nein auch DAS war kein Adhominem, denn dein Text war anmaßend.
Da gibt es zudem nichts zu entkräften, die Aussage bleibt gültig. Und nochmal, werden jene Superpartner dingfest gemacht, dann ermöglichen sich der Menschheit grandiose Möglichkeiten zu diesen Möglichkeiten zählt dann auch, die Herstellung von Wurmlöchern.
perttivalkonen schrieb:"Wir könnten zum Beispiel da eine Reihe komplexer neuer Teilchen produzieren. Wir könnten Wurmlöcher herstellen, kleine Löcher in Raum und Zeit, mit denen man von einem Punkt in Raum und Zeit zu einem anderen Punkt in Raum und Zeit reisen kann. Sozusagen eine Art Zeitreise."
Also das hier bestätigt das was ICH schreibe und nicht das was du hier von dir posaunst. Wie erstellt man wohl Wurmlöcher? Na erraten? Mit riesigen Massen...und da kommen nunmal diese komplexen NEUEN Teilchen ins Spiel, und dabei handelt es sich um jene Superpartner du Genie!
perttivalkonen schrieb:Was er da sagt, ist der nächste Punkt, sind zwei verschiedene Sachen, die mit den erhofften CERN-Ergebnissen machbar sein könnten.
Das Eine geht mit dem Anderen einher. Lasse es mich dir wie folgt erklären. Beim CERN-Werk sucht man auch nach jenen Superpartnern, diese SUSY-Teilchen müssten (logischerweise) riesige Massen besitzen, das kannst du auch aus der jeweiligen Fachliteratur entnehmen, existieren diese Superpartner tatsächlich, dann wird man sie auch irgendwann am CERN-Werk dingfest machen können und diese dann auch im LHC nach eigenem Ermessen produzieren können!

Ist man dann nun im Besitz jener superschweren SUSY-Teilchen, dann wird man mit diesen extremen Massen auch starke Raumkrümmungen (logischerweise) herleiten und einen "Riss" in der Raumzeit enstehen lassen können, und Tada schon hat man einen Wurmloch!
perttivalkonen schrieb:Schön, daß Du die selbe Arbeit mit zwei verschiedenen Links (und dem selben Abstract) anführst. Nix neues / Unbekanntes. Und damit willst Du mir Halbwissen nachweisen? Was besagt denn das Deiner Meinung nach? Bring das mal mit eigenen Worten vor, dann wollen wir sehen, wer hier Halbwissen vorbringt
Nichts unbekanntes? Du hast doch mit deinem letzten Beitrag die Frage:

"wie sollte uns also exotische Materie helfen, Wurmlöcher zu erzeugen/stabilisieren?"

...in den Raum geworfen...mit dem Geplärre wolltest Du doch "belegen", das wenn es selbst exotische Materie gäbe, es ja nicht möglich wäre Wurmlöcher stabil zu halten, daraufhin hab ich dir ein Paper zukommen lassen das deine Behauptung in all seinen Ebenen falsifiziert, und somit auch zeigt, das aus dir Halbwissen spricht.

Die Wissenschaftler erklären jedenfalls in der PDF das selbst mit kleinsten Mengen exotischer Materie ein stabiles Wurmloch möglich wäre, das Problem hierbei wäre dann nicht die Menge, sondern vielmehr woher man exotische Materie beziehen sollte um damit letztendlich stabile Wurmlöcher herstellen zu können, hieran würde es scheitern und nicht an dem Geplärre da den du da von dir gabst.

@Libertin
Libertin schrieb:Letztlich ist das auch ein Streit über ungelegte Eier.
Solange wir nicht mal die Bestätigung für deren Existenz haben macht es auch wenig Sinn dann schon über die praktische Umsetzung von Raumzeitlöchern zu spekulieren.

Hier wird mir als Basis schon zu viele "wenn-dann-sonst" ins Feld geführt auch wenn das hier der Ufologiebereich ist.
Du hast vollkommen recht. Deshalb belasse ich es jetzt auch bei diesem Beitrag.


melden

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

19.04.2016 um 18:36
235 schrieb:Nein, das würde nicht bedeuten das sie falsch wäre, nur das sie unvollständig war.
Du verstehst das "fundamental" daran echt nicht.

Und tschüß, sollen Dir andere Trollfutter geben.


melden
Anzeige
DarylDixon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reaktion der Menschheit auf den Beweis der Existenz von Aliens

07.05.2016 um 10:48
Panik? Wegen Aliens? Wenn die Kriege erklärt werden bricht ja keine Panik aus, aber wegen Aliens? Ich glaub eher Misstrauen und Neugier wird der Fall sein.


melden
120 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden