weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

302 Beiträge, Schlüsselwörter: Mars, Weltall, Planeten, Andere Welten
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

09.10.2008 um 23:48
Schade das der Originallink nicht mehr geht:-(



Magnetfeld des Marsmondes Phobos so stark wie das der Erde

Moskau, 6.Dezember2002, 13:35 GMT, (Itar-Tass)

Russische Wissenschaftler kamen zu dem Forschungsergebnis, daß Phobos, einer der beiden winzigen Marsmonde, ein Magnetfeld in der Stärke vergleichbar mit dem der Erde besitzt.
Der Direktor des Moskauer Instituts zur Erforschung des Erdmagnetfelds, der Ionosphere und der Radiowellenausbreitung, Viktor Orajewski, berichtete Itar-Tass am Freitag, daß ein Malheur zur Entdeckung führte. Die sowjetische Marssonde Phobos-2 erreichte den Orbit des Mondes Phobos im März 1989 und konnte über vier Tage lang wie geplant Messungen vornehmen. Danach, vor Beginn der Hauptmission, brach der Kontakt zur Sonde jedoch ab und die gesammelten Daten landeten als unbrauchbar markiert im Archiv. Erst dreizehn Jahre später untersuchten Wissenschaftler das Datenmaterial erneut und entdeckten die unerwarteten Meßergebnisse über das Magnetfeld des nur 22km großen Mondes, das sich als genauso stark wie das der Erde erwies.
Den Angaben der Forscher nach, deutet dieses starke Magnetfeld daraufhin, daß ein Drittel der Mondmasse aus magnetischem Material bestehen muß, was einmalig im gesamten Sonnensystem wäre.


melden
Anzeige
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

09.10.2008 um 23:54
Link: edition.cnn.com (extern)

Hungarians: Organisms are frozen

The Hungarian researcher say that during harsh martian winters, when temperatures plummet to minus 200 degrees Celsius (minus 328 Fahrenheit), these so-called Mars Surface Organisms are protected by a thick blanket of ice which then melts as the planet's early summer temperatures climb to just above zero.


melden

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

09.10.2008 um 23:57
Bäume auf dem Mars ? Vielleicht erst nach einigen hundert Jahren intensivem
Terraforming. Es ist jedenfalls interessant, das man glaubt den Mars überhaupt
terraformen zu können. Es scheint so, das der Mars da eine Qualität hat, die man
keinem anderen Himmelskörper zutraut. Vielleicht liegt das einfach daran, das
er tatsächlich einmal lebensfreundlichere Bedingungen inklusive dazugehöriger
Lebensformen besessen hat. Was dann schief gegangen ist, warum der Mars nun
kein offensichtlich belebter Planet mehr ist, ist noch nicht genügend erforscht.
Es könnten vielleicht einige Einschläge von Asteroiden gewesen sein, die auf
dem Mars vielleicht gravierendere Auswirkungen hatten, als vergleichbare Ein-
schläge auf der Erde. Nach Berechnungen von Wissenschaftlern soll die Sonne
nicht für den Abtrag einer wahrscheinlich mal dichteren Atmosphäre verantwortlich
gewesen sein. Zwar geht auch durch die Sonne Atmosphäre verloren, aber der
Betrag ist für den heutigen Zustand zu gering. Möglicherweise könnte die fehlende
Plattentektonik, die auch atmosphärische Zustände mit reguliert, ein Grund dafür
sein. Zwar reguliert auch das Leben die Atmosphäre, aber einen wirklich großen
Einschlag könnte es vielleicht nicht ausgleichen, zumindestens auf dem Mars nicht...


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

10.10.2008 um 00:09
Könnte auch durchaus Leben geben, das nicht erforscht werden möchte.
Es wurde ja mal nachgewiesen..

Nach der Landung der Viking-Sonden auf dem Mars wurde unter anderem ein Roboterarm ausgefahren, der eine Bodenproben entnommen hat, die dann in Petrischalen zusammen mit einem Tropfen Nährlösung gelegt wurden. Die Nährlösung war mit radioaktivem Karbon markiert worden. Wenn es in der Probe lebendige Mikroorganismen geben würde, so die Grundlage des Experiments, dann würden diese die Nährlösung mitsamt dem Karbon aufnehmen und verarbeiten. Dadurch würde das radioaktive Karbon wieder in Gasform frei werden. Ein Messgerät befand sich neben der abgedeckten Petrischale und war mit dieser durch eine Röhre verbunden, durch die das Gas aufsteigen sollte.

Tatsächlich fanden die für dieses Experiment verantwortliche Forscher bei der Auswertung der Daten Hinweise für das Gas und gingen daher davon aus, damit ein Zeichen für Leben gefunden zu haben. Andere Wissenschaftler bestritten dies, führten die Ergebnisse auf gewöhnliche chemische Reaktionen oder auf andere Umstände zurück und so setzte sich die Haltung durch, dass es sich dabei zumindest um kein eindeutiges Zeichen handeln würde. Gilbert Levin, einer der beteiligten Wissenschaftler, der noch immer auf der Richtigkeit seiner Deutung beharrt, galt seitdem als Sonderling.

Joseph Miller, der früher bei der Nasa gearbeitet hatte, stieß 1999 zufällig bei der Vorbereitung eines Berichts über die Suche nach Leben für künftige Marsmissionen auf die Daten der Viking 2-Sonde. Sie zeigten eine auffällig periodische Gasfreigabe, die für ihn ein deutliches Zeichen für Leben darstellt. Die Analyse der Daten erwies sich allerdings als schwierig, denn die Nasa konnte zwar noch glücklicherweise den Ausdruck finden, aber die Daten auf den Magnetbändern waren in einem Format aufgezeichnet, das niemand mehr kannte - und die dafür verantwortlichen Programmierer waren bereits gestorben. Bislang konnte Miller 30 Prozent der Daten analysieren und entdeckte dabei, dass die Fluktuationen der Gasemission einem Tagesrhythmus folgten. Mit 24,66 Stunden ist dieser so lang wie ein Tag auf dem Mars.

Kritikern, die die Fluktuationen auf andere Ursachen wie die Freigabe von Superoxiden zurückführen hält Miller entgegen, dass er sich zu 90 Prozent sicher sei, dass es sich um Lebenszeichen handelt. Würden Superoxide einer wässrigen Lösung wie bei dem Viking-Experiment ausgesetzt werden, so würden diese schnell zerstört werden. Die wiederkehrenden Fluktuationen hätten aber neun Wochen lang angehalten. Überdies sei nicht nachvollziehbar, warum eine chemische Reaktion mit den geringen Temperaturunterschieden von 2 Grad Celsius so stark synchronisiert sein sollen.


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

10.10.2008 um 00:11
uf1619,1223590292,tes-45-60
20-30°C zwischen dem Äquator und 50. Breitengrad.
genauere Daten vom TES.


melden
rotbuche
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

10.10.2008 um 19:43
hi Ich bin neu hier.
ich bin erschüttert was manche hier so glauben, was hier so geschrieben wird.
und ich musste feststellen, das hier kaum richtig kommuniziert wird, sondern eher wir sich beleidigt usw. ich meine allgemein die ganzen themen.hoffendlich hab ich es hier nicht so schwer.

diese abbildungen.. von angeblichen bäumen..können das nicht auch kristalline formen sein?


melden
nick.rivers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

10.10.2008 um 20:05
rotbuche schrieb:können das nicht auch kristalline formen sein?
Das ist sogar weitaus wahrscheinlicher als die Vermutung, dass es Bäume sein könnten.

Viel Spaß noch beim Erschüttert-Sein. ;)


melden
rotbuche
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

10.10.2008 um 21:53
Und weiß man schon um welche Art von kristallinen Formen es sich handeln könnte. Salz oder anderes?


melden

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

10.10.2008 um 22:56
Im Grunde genommen weiß man nicht um was es sich dabei handelt. "Kristalle" in
dieser Größenordung sind sicher nicht allzuoft zu finden. Tatsache ist aber, das diese
Objekte an organisch gewachsene Formen erinnern. Außerdem vermute ich einfach
mal, das sie eher unter der Oberfläche entstanden sein dürften. An der Oberfläche
müssten sie im Laufe der Zeit durch Wind und Wetter teilweise abgetragen worden
sein. Bei den "Marspyramiden" behaupten einige, das sie durch die Stürme auf dem
Mars aus natürlichen Hügeln entstanden sein sollen. Wenn das aber so sein sollte,
dann müsste der Effekt auch auf die "Bäume" wirken. Diese könnten natürlich aus
einem härteren Material bestehen oder sie waren lange unter der Erde und wurden
durch das Wetter erst vor relativ kurzer Zeit freigeweht. Die Erklärung es könnte sich
tatsächlich um etwas wie Bäume handeln, würde allerdings ebenfalls ihre Beständig-
keit gegenüber Wind und Wetter erklären, da Organismen bestrebt sind, sich selbst
zu erhalten, wozu eben auch die Form gehört. Nur würde diese Erklärung ganz andere
Probleme aufwerfen und im Zweifelsfalle wird die einfachere Erklärung bevorzugt.
Nur, wie könnte diese aussehen ? Vielleicht sind es ja auch "Bauten" von von
frühen Lebensformen auf dem Mars, die als Fossilien erst vor kurzer Zeit freigelegt
worden sind. Die Lebenformen würden dann auf dem heutigen Mars nicht mehr exis-
tieren, was viele Probleme lösen würde. Oder es handelt sich tatsächlich um un-
belebte Objekte, was derzeit als wahrscheinlicher angenommen werden kann.
Aber auch dann müsste man ihre ungewöhnliche Form erklären können.
Sicher hat irgendein Nasa-Wissenschaftler schon eine Theorie
dazu, nur bekannt ist sie mir oder jemand anderen hier wohl nicht...


melden

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

11.10.2008 um 00:10
Hallo, hui, bei dem spannendes Thema werfe ich mich mal als Neuling dazu und kann als bekennende Bookmarkmessie vielleicht etwas beisteuern..

evtl. hilft dies Originalbild weiter:
http://ida.wr.usgs.gov/html/m08046/m0804688.html

Zur Wasserfrage, die ja lebensnotwendig ist (Falls es ein Wasser(eis)see seien sollte?):
http://ida.wr.usgs.gov/html/m08046/m0804688.html

Noch mehr Flüssigkeit, zugegeben wenig, dafür aber flüssig;-)):
http://marsrovers.jpl.nasa.gov/gallery/all/1/p/307/1P155450047EFF38EVP2557L4M1.JPG

..sogar ein Treibhauseffekt wird verzeichnet(Wolken und Nebel):
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www. ... index.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 56,00.html

..und noch zwei nette Links über einen Klimawandel auf dem Mars:
http://science.orf.at/science/news/147796
http://www.abendblatt.de/daten/2007/04/05/719372.html

Und zu guter Letzt was Bäume hier auf der Erde alles aushalten können/müssen:
http://www.geo.de/GEOlino/natur/pflanzen/1264.html?t=print


melden
--c77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

11.10.2008 um 00:22
wolf359, nix is damals auf n mars schiefgegangen, das is der lauf der zeit.......


melden
--c77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

11.10.2008 um 00:23
eine frage wurde der mars nich 3d gescannt????


melden

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

11.10.2008 um 00:38
@anath

Interessante Links. Sie erklären zum Teil das sich verändernde Klima auf dem Mars
durch die Umverteilung von Staub. Und sie zeigen den Ausschnitt mit den "Bäumen".
Ich frage mich, ob der Mars sich durch eine selbsterverstärkende Klimaerwärmung
nicht von selbst eine dichtere Atmosphäre schaffen könnte. Vielleicht würde die
Erwärmung weitere Gase freisetzten, die in der Oberfläche des Mars gefangen
wären. Wenn das aber so wäre, müsste dies schon öfter passiert sein. Es wäre
dann aber wohl nur eine Veränderung von vorübergehender Dauer. Irgendwelche
Prozesse müssen wieder den alten Zustand herbeiführen. Aber ob das für "Bäume"
reicht ? Vielleicht nicht. Aber möglicherweise für etwas anderes...


melden

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

11.10.2008 um 01:05
Ein sich selbt "heilender" Planet, quasi eine Mars-Genesis könnte doch möglich sein? Sonne und Erde sind doch auch natürlichen Zyklen unterlegen, wie z.B. der Wechsel der Polkappen. Der Mars hat nach aktuellen Meldungen nun doch einen flüssigen Kern, aber in ihm keinen festen. Die Folge ist ein fehlendes Magnetfeld. Der Eisenkern kann aber unter natürlichem Prozess wieder ausflocken und als Dynamo ein Magnetfeld erstellen.

Das Marsgestein gibt unter Zugabe von Wasser hohe Mengen an Sauerstoff frei und eine Klimaerwärmung dürfte doch für uns kein Kunststück darstellen*g*! Tja, womit wir da schön wieder beim Terraforming wären, auch ein schönes Thema;-))


melden

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

11.10.2008 um 01:12
--c77 schrieb:eine frage wurde der mars nich 3d gescannt????
Ja, hab da aber auf die Schnelle nichts gefunden außer google-Mars


melden

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

11.10.2008 um 01:17
@anath

Ein Magnetfeld wäre möglicherweise gar nicht nötig. Viele Bakterien auf der Erde
halten eine große Strahlungsmenge aus. Das wäre bei Marsbakterien womöglich
nicht anders, aber diese müsse ja nicht auf der Oberfläche leben, sie könnten ja
auch in unterirdischen Wasservorkommen existieren. Wenn es heute eine Art
"Mars-Genesis" geben könnte, dann müsste man sich die Frage stellen, warum
gerade jetzt ? Vielleicht wäre dies nur ein Vorgang, der öfter mal passiert, der
aber von selbst wieder zum erliegen kommt. Ein Beleg dafür wären zum Beispiel
die geschichteten Eismassen, die auf einer der Aufnahmen zu erkennen sind.
Eisschichten wechseln dabei mit dunklen Schichten ab, was ein Beleg für ein sich
regelmäßig änderndes Klima sein könnte, es fragt sich nur wodurch diese Regel-
mäßigkeit entstehen kann...


melden

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

11.10.2008 um 03:09
ich denkemal das wir eines tages den mars wieder leben einhauchen werden und spätestens dann herscht dor wieder leben das wollen ja auch einige machen gibt ja skizzen (pläne) dafür sogar


melden

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

11.10.2008 um 12:32
@wolf359

Hm, aber für uns Säugetiere wäre es doch sicher angenehmer, sofern die Menscheit mal expandieren will.

Bakterien gibt es an den unwirklichsten Orten, in der Tiefsee und in Vulkankratern, warum also nicht auch da? Selbst Flechten und die berühmte Blaualge stecken so einiges weg.
wolf359 schrieb:Wenn es heute eine Art
"Mars-Genesis" geben könnte, dann müsste man sich die Frage stellen, warum
gerade jetzt ?
Wahrscheinlich unterliegt der Mars durch seine geringere Masse einfach diesem Zyklus, vielleicht wird aber auch nur etwas nachgeholfen*g*

Aber da es für jedes positive Feedback der Nasa, wie z.B. gute Erde http://www.n24.de/news/newsitem_1072067.html, (überhaupt die ganze H2O-Debatte, von leckerem Wasser ganz zu schweigen) fast immer unmittelbar danach ein negatives Callback folgt (Perchlorate im Boden http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,570414,00.html) können wir noch lange auf definitive Antworten hoffen. Es ist noch nicht einmal sicher welche Farbe der Mars nun wirklich hat!

Was würde dann erst sein, wenn klar ist es gibt einfache Lebensformen? Zuerst die ethische Frage (wenn da was ist dürfen wir nicht eingreifen oder etwas verändern), dann könnte doch sonst etwas passieren wenn die Bodenprobe auf die Erde gebracht wird (Angst vor Massenhysterie) und schließlich der Druck mehr Gelder zu investieren, damit die Öffentlichkeit, die ja nun informiert wurde, befriedigt wird.

Ich fühle mich von den Marsmissionen persöhnlich verarscht. Entweder sie gehen verloren, oder sie haben bei ein und derselben Probe eine hohe Diskrepanz und sie suchen alle in der gleichen Region. Phoenix hat ein Mikroskop, ein Sieb und die Öfen den Thermal and Evolved-Gas Analyzer. Alles wird zu Gas pulverisiert und dann wundern sie sich über fehlende Ergebnisse?

Ich persöhnlich glaube der Mars war mal ein richtig schöner Garten Eden (es gibt einige Bilder auf denen Fossilien oder so etwas ähnliches zu erkennen sind)


melden

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

11.10.2008 um 12:58
@maxtron

Hier sind noch einige etwas neueren Artikel von 2004(falls ihr sie noch nicht kennt) über Methan in der Atmosphäre:
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-597-2004-03-31.html
http://www.astronews.com/news/artikel/2004/03/0403-021.shtml
http://www.netzeitung.de/spezial/weltraum/279672.html
http://science.orf.at/science/news/95259


melden
Anzeige

Bäume auf dem Mars? (mit Bildern)

12.10.2008 um 00:25
Das ist eben die Frage aller Fragen...
War der Mars einmal belebt ? Und wenn ja, auf welche Art und Weise ?
Ich glaube schon, das auf dem Mars eine eigenständige Lebensentstehung
stattgefunden haben kann. Wenn die Lebensentstehung auf der Erde vielleicht
"nur" 100 Millionen Jahre gedauert hat, dann könnten auf dem Mars durchaus
mindestens für diesen Zeitraum geeignete Bedingungen geherrscht haben. Sicher
ist nur, das ab einem bestimmten Punkt die Entwicklung von Erde und Mars
auseinandergingen. Das hatte wohl verschiedene Gründe. Zuerst einmal ist die
Erde der massereichere Planet und näher an der Sonne. Der Mars liegt näher
am Asteroidengürtel, das könnte eine höhere Einschlagrate bedeuten, die auch
einen Einfluß auf die Entwicklung des Lebens hat. Auf dem Mars könnten auch
eher die für eine Lebensentstehung nötigen Bedingungen geherrscht haben,
einfach weil er aufgrund seiner Masse früher eine feste Oberfläche gehabt
haben dürfte. Manchen Wissenschafler meinen daher auch, das das Leben
vom Mars auf die Erde kam. Gerade in der frühen Zeit des Sonnenssystems
gab es relativ viele Einschläge und Trümmerteile geraten eher vom Mars
zur Erde als umgekehrt. Das Leben könnte sich in den ersten Mars-Ozeanen
gebildet haben. Aber bis zur Eroberung des Landgebietes, müsste nach heutiger
Auffassung ein weiterer großer Zeitraum vergangen sein. Auf der Erde sollen
zuerst die Pflanzen das Land erobert haben, aber dabeigewesen ist niemand.
Wenn es einen anderen Weg gab, dann werden wir es wohl nicht so schnell
erfahren...
Ein Garten Eden ? Vieleicht, aber nicht unbedingt für und Menschen...


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden