Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

108 Beiträge, Schlüsselwörter: Außerirdische, Galaxien, Zivilisationen, Drake-gleichung
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

27.10.2008 um 16:26
Nun müssten Sie aber diese Technologie noch nutzen,
wovon wir ja auch immer mehr abkommen.


melden
Anzeige

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

27.10.2008 um 16:35
Von Radiowellen?


von wegen, und nebenbei sie werden sie auch länger als ein Jahr benutzt haben

sprich die Die Signale kommen erst bei uns an auch wenn sie die längst nicht mehr Benutzen.


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

27.10.2008 um 16:45
Nein, ob Sie das noch Empfangen können was wir senden.

Aber es wird eher so aussehen:
Schaut mal, eine Zivilisation hat Fersehen erfunden.
Ach das kommt von der Erde, da waren wir letzte Woche.
Uninteressant, Die glauben wirklich noch Sie sind alleine.

Oder wir waren damals nicht in der Lage was zu Empfangen,
zeitfenster.


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

27.10.2008 um 16:56
LOL die 0,97 Zivilisation möcht ich sehen.
Fehlt denen der Ringfinger oder was? ;)
Jaja die liebe Wahrscheinlichkeit, wär mal interessant wie der zu so einer Zahl kommt.
Wahrscheinlich (<---) hat der die Tage eines Erdenjahres mit der Anzahl seiner Fehler in seiner Doktorarbeit multipliziert und dabei einen Fehler gemacht :D
Ich werd sarkastisch... ich lass es lieber


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

27.10.2008 um 17:01
Wieder einer der an 0,5 Kinder glaubt.....


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

27.10.2008 um 17:05
wär mal interessant wie der zu so einer Zahl kommt


Lies dir doch einfach seinen Artikel durch, der auf der Seite verlinkt ist, anstatt solche sinnlosen Beiträge zu erstellen.


melden
Kurti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

27.10.2008 um 17:42
Welche Galaxie es gibt viele Galaxien ?


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

27.10.2008 um 19:03
Welche Galaxie? Steht doch im Text, er bezog sich auf die Milchstrasse.

Auch wenn die Methode vielversprechend und die Berechnung exakt ist, relativiert der Schotte das Ergebnis selbst. In seiner Arbeit mit dem Titel «A Numerical Testbed for Hypotheses of Extraterrestrial Life and Intelligence» schreibt er: «Die aktuell verfügbaren Zahlen über Exoplaneten sind immer noch zu ungenau.»

Da bleibt angesichts der 0,97zigsten Rest-Zivilisation nur noch der Hinweis auf Johann Carl Friedrich Gauß, Mathematiker und Physiker, 1777-1855:

«Nichts zeigt den Mangel an mathematischer Begabung deutlicher, als sinnlos übertriebene Genauigkeit beim Zahlenrechnen. Derartige Resultate geben allein zu erkennen, dass die eigentliche Problematik verfehlt wurde».


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

27.10.2008 um 19:05
Jaja die liebe Wahrscheinlichkeit, wär mal interessant wie der zu so einer Zahl kommt.
Wahrscheinlich (<---) hat der die Tage eines Erdenjahres mit der Anzahl seiner Fehler in seiner Doktorarbeit multipliziert und dabei einen Fehler gemacht
Ich werd sarkastisch... ich lass es lieber
-------------------

Äh wenn man Zahlen in eine Gleichung setzt kann auch ein Kommazahl rauskommen, das ist jetzt mal echt nicht ds Problem. Runden hilft.


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

28.10.2008 um 11:52
> Äh wenn normale Fensehsignale von 1936 an
> Stärke ausreichen um durch die Galxis zu
> gehen, dann dürften Aliesn früher oder
> Später eine ähnliche Stärke erreichen.

Wie kommst Du darauf, das Signale von 1936 durch die Galaxis kommen? Vom Film "Contact"?



>> Die suchen auch nicht nach Emissionen von
>> 0815-Kommunikationssatelliten, sondern nach
>> Signalen, die explizit der Informationsüber-
>> mittlung über große Distanzen dienen sollen.
>
> Neee nach Radiowellen.

???

Sie suchen nach Signalen, die der Kontaktaufnahme mit einer anderen Außerirdischen Zivilisation - nämlich mit uns - gesendet werden, und NICHT nach außerirdischen Radio- und Fernsehsendungen. Die können wir nicht empfangen. Sollen wir mal durchrechnen, was hier ankommt, wenn man uns mit einem Richtsender ein 250 Watt Signal zuschickt? Und wenn es um außerirdische Radio- und Fernsehsendungen ginge, wie es da aussähe? Bei 1/r^2 bliebe da nicht viel übrig. Und das wissen die Forscher bei SETI genau. Einfach mal auf der SETI-Homepage nachlesen, oder in den Wikipedia-Artikel schauen.


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

28.10.2008 um 13:17
> genau, und wenn ich einen sehr großen Koffer habe dann
> muss es da auch ein Wurstbrot drin geben. Alleine von
> der Größe her.

Hat sich in Deinem Koffer denn schonmal ein Wurstbrot von alleine entwickelt? Wenn Du diese Frage mit "Ja" beantworten kannst, dann besteht ja zumindest die Chance, das es nochmal passiert. :)



> Ist schon lustig wenn man die vielen, vielen Faktoren
> die "stimmen" müssen bis endlich nur mal eine technische
> Zivilisation aus dem Schlamm kriecht (und wo immer noch
> in keinster Weise feststeht ob die dann auch Interesse
> an Raumfahrt haben) auf ein paar, sehr willkürlich
> wählbare Faktoren reduziert.
>
> Das einzige was diese ganze Berechnung dann zeigt, ist
> was derjenige gern hätte der die Faktoren festlegt.
> Irgendwelche sonstige Aussagekraft hat das Ganze aber
> sonst gewiss nicht.

Das sehe ich im Grunde genommen genauso. Wenn jemand mit Hilfe der Formel auf x tausend oder Millionen Zivilisationen pro Galaxis kommt ist er damit letztlich genauso glaubwürdig, wie jemand, der behauptet, das wir höchstwahrscheinlich die einzigen im Universum sind. Denn in beiden Fällen steht das wichtigste nicht zur Verfügung: Referenzdaten. Möglicherweise sind wir ja wirklich der große, universelle Zufall. Andererseits könnte es aber auch überall vor Leben wimmeln. Aus diesem Grunde wäre es auch höchst interessant zu wissen, ob es in unserem Sonnensystem Leben außerhalb der Erde gibt (bspw. in Form von Bakterien, oder vielleicht sogar etwas größeres unter dem Eis von Europa). Ein solcher Fund würde zumindest nahelegen, das Leben sich häufig entwickelt und an sich keine Ausnahme darstellt. Eine Aussage zur Intelligenz ist damit natürlich in keinster Weise getroffen. Möglicherweise werden wir das nie erfahren.


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

28.10.2008 um 13:17
Wie kommst Du darauf, das Signale von 1936 durch die Galaxis kommen? Vom Film "Contact"?
---------------------------

Ist ne Tatsache, Weil dort zum ERstenmal ein Frequenzbereich benutzt wurde der dafür tauglich ist.


Die Identifizierung interstellarer Radiosignale ist aus einem weiteren Grund schwierig. Kosmische Strahlung und auch terrestrische Strahlungsquellen bilden einen gewissen Schwellwert für Signale, die wir noch als solche erkennen können. Um eine außerirdische Zivilisation orten zu können, die 100 Millionen Lichtjahre entfernt lebt und ihre Signale in alle Richtungen ausstrahlt, müsste diese einen sehr starken Sender benutzen. Seine Leistung müsste über 1012 mal so stark sein wie die gesamte elektrische Leistung, die wir heute auf der Erde erzeugen.

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/-/id=2559750/property=download/nid=660374/vu77ma/swr2-wissen-20071010.r...

SETI :


Zu Zwecken der Kommunikation wäre es wesentlich effizienter, einen stark fokussierten Sender zu benutzen, dessen effektive Strahlungsleistung entlang des engen Sendestrahls sehr stark, außerhalb dieses Strahls aber praktisch nicht messbar wäre. Das Problem der Sendeleistung wäre damit zwar gelöst, doch ein neues käme hinzu: Man bräuchte viel Glück, um genau im Fokus des Senders zu sitzen. Es besteht auch die Hoffnung, dass außerirdische Zivilisationen die Erde bereits als bewohnten Planeten entdeckt haben und absichtlich Signale in Richtung Erde senden.

Diese Hoffnung ist aber eher rein theoretisch: Wenn eine außerirdische Zivilisation im Abstand von nur 1000 Lj uns hätte so rechtzeitig entdecken sollen, dass wir ihre als Reaktion darauf gesendeten Signale jetzt empfangen könnten, dann hätte diese Zivilisation unsere Signale vor 1000 Jahren empfangen müssen, wir hätten uns vor 2000 Jahren bemerkbar machen müssen. Die alten Römer hatten aber noch keine Sender, konnten sich nicht wirksam bemerkbar machen.

Der Strahl einer außerirdischen Zivilisation kann behindert werden: Er könnte durch interstellaren Nebel blockiert werden, oder auch von Interferenzen überlagert und damit unlesbar werden. Ein ganz ähnlicher Effekt tritt mitunter auch beim Fernsehgerät mit terrestrischem Antennenempfang auf: Wenn die Fernsehsignale von einem Berg oder einem großen Objekt reflektiert werden und damit die Antenne auf zwei verschieden langen Wegen erreichen, so kommt es zu einer zeitversetzten Überlagerung

Klar sind gebündelte Signale toller, aber sie suchen halt auch nach anderen Siganalen ab,


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

28.10.2008 um 16:07
>> Wie kommst Du darauf, das Signale von 1936 durch die Galaxis kommen? Vom
>> Film "Contact"?

> Ist ne Tatsache, Weil dort zum ERstenmal ein Frequenzbereich benutzt wurde der
> dafür tauglich ist.

Ah, ok, Du meintest das im Sinne von "generell tauglich dafür". Ich war gerade am rätseln, wie ein Signal in 72 Jahren durch die Galaxis kommt, ohne einen Haufen Physiker ziemlich sauer zu machen ;)


melden
chemos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

28.10.2008 um 18:19
Das problem mit komunikation ist das verständnis der nachricht, wenn bei mir plötzlich um 3 uhr nachts n russe anruft und mir auf russisch was erzählt, bin ich erstmal sauer und zum zweiten ratlos. Gut ich weiss das es irgendwo wen oder was gibt, aber was fange ich mit dieser info an, oder interessiert diese information mich überhaubt?


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

29.10.2008 um 11:41
Naja, mit entsprechenden Mitteln wärest Du immerhin imstande festzustellen, ob die "Geräusche" aus dem Telefon bloß ein Zufallsrauschen war oder von einer Intelligenz stammen. Letzteres wäre bei einem Signal aus dem Weltraum ja ziemlich interessant.


melden
slash.zero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

29.10.2008 um 11:48
Alles theoretischer Schwachsinn meiner Meinung.

Um so eine Rechnung zu machen bräuchte es mindestens 2 Zivilationen unsere und noch eine andere.

Dabei wissen wir noch nicht mal ob es wo anders noch Leben gibt.


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

29.10.2008 um 11:56
Ah, ok, Du meintest das im Sinne von "generell tauglich dafür". Ich war gerade am rätseln, wie ein Signal in 72 Jahren durch die Galaxis kommt, ohne einen Haufen Physiker ziemlich sauer zu machen
-------------------------------------------------------------------

Wieso, Elektromagnetische Wellen, bewegen sich mit LG, als wäre e ca 72 LJ weit gekommen wenn auch mit Infoverlust.




---------------
Das problem mit komunikation ist das verständnis der nachricht, wenn bei mir plötzlich um 3 uhr nachts n russe anruft und mir auf russisch was erzählt, bin ich erstmal sauer und zum zweiten ratlos. Gut ich weiss das es irgendwo wen oder was gibt, aber was fange ich mit dieser info an, oder interessiert diese information mich
--------------------------

Darum geht es doch erstmal nicht, Wenn du glaubst du bist das einzige Lebewesen weit und Breit, und dann ruft dich einer An und erzählt dir was auf Russisch, dann spielt doch der Inhalt erstmal nur eine 2 Rangige Rolle.


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

29.10.2008 um 16:05
@Fedaykin

Du hast geschrieben:

> Äh wenn normale Fensehsignale von 1936 an
> Stärke ausreichen um durch die Galxis zu
> gehen, dann dürften Aliesn früher oder
> Später eine ähnliche Stärke erreichen.

Ich stelle mir dann unsere Galaxis (der Einfachheit halber) als Kugel mit einem Radius von 50.000 LJ vor. Und um "durch" diese Kugel zu wandern, reichen 72 Jahre nicht aus, egal, wie "stark" die Signale sind. Das sie prinzipiell dazu in der Lage sind, es innerhalb einer bestimmten Zeit zu tun, mag sein.


melden

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

29.10.2008 um 17:19
Ich stelle mir dann unsere Galaxis (der Einfachheit halber) als Kugel mit einem Radius von 50.000 LJ vor. Und um "durch" diese Kugel zu wandern, reichen 72 Jahre nicht aus, egal, wie "stark" die Signale sind. Das sie prinzipiell dazu in der Lage sind, es innerhalb einer bestimmten Zeit zu tun, mag sein
---------------------------------

ach so, ja habe ich vielleicht verwirrend ausgedrückt. Meinte die Signale sind in der Lage bzw Stark genug um außerhalb der Störungen ala Erdmangentfeld sich durch das All zu verteilen. Nicht das sie die Galaxis, "durchquert" hätten.


melden
Anzeige
xpq101
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

37 964,97 Zivilisationen in unserer Galaxie

06.02.2009 um 17:12
Damit auch alles in seiner jeweiligen Schublade landet...und nicht wieder weitere Threads zu einem bereits bestehenden Thread ins Leben gerufen wird...;)

________________________________________________________

Anzahl intelligenter Zivilisationen im unserer Galxie neu berechnet!

Edinburgh/ Schottland - Mit der ständig steigenden Anzahl neu entdeckter Exoplaneten, also Planeten außerhalb unseres eigenen Sonnensystems, verändern sich auch die statistischen Wahrscheinlichkeiten für Leben und Intelligenz auf fernen Welten. Ein Astronom der University of Edinburgh hat die bisherigen Rechenspiele nun aktualisiert.

Im "Journal of Astrobiology" hat Duncan Forgan die neusten Berechnungen veröffentlicht und kommt auf mindestens 326 intelligente Zivilisation alleine in unserer Galaxie der Milchstrasse. Unter idealen Umständen könnten es jedoch auch wesentlich mehr sein. Bis zu 38.000 (!) hält der Wissenschaftler derzeit für möglich.

Während viele andere derartige Angaben bislang auf reinen Schätzwerten gründen, simulierte Forgan auf der Grundlage der Informationen über die bislang bekannten Planeten und Exoplaneten im Computermodell eine Galaxie ähnlich der Milchstrasse und ließ diese Sonnensysteme sich wie das unsrige entwickeln. Die so simulierten Welten, wurden dann unterschiedlichen Entwicklungsszenarien unterzogen.

Grundlage für einem ersten Anlauf war die Annahme, dass es sozusagen für einen Planeten zwar schwer sei, Leben überhaupt zu entstehen zu lassen, dass - dies einmal erreicht - sich dieses jedoch relativ leicht weiter entwickelt. Hierbei spukte Forgans Computermodell besagte Anzahl von 361 intelligent bewohnter Planeten aus.

Ein zweites Szenario kehrte die erste Grundvoraussetzung um und ergab 31.513 Planeten als Heimat intelligenter Lebensformen.

In einem dritten Anlauf wurde die Möglichkeit durchgespielt, dass sich die Saat von einmal auf einem Planeten entwickelte Leben - etwa durch Asteroiden - auf andere Planeten übertragen haben könnte (Panspermie), wodurch 37.964 intelligente Zivilisationen möglich wurden.

Allerdings beinhalten auch die neusten Berechnungen noch immer zahlreiche unbekannte Faktoren. So basiert beispielsweise die zeitliche Spanne zwischen der Formung eines Planeten, dem ersten Auftreten von Leben und der Entstehung von intelligenten Zivilisationen auf reinen Schätz- und Durchschnittswerten.

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / www.roe.ac.uk/~dhf / ed.ac.uk / bbc.co.ukx

_______________________________________________________________________


MFG


xpq101

:>


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden