Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

157 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Aliens, Alien, Ufos, Außerirdische, tot, Crash, Leichen, Eisenhower

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

06.03.2009 um 13:42
@The_Styx

ich hab mir grad mal so überlegt... wenn es stimmen sollte, dann sind ab dem 17ten alle "Eso-Spinner" normal und die Skeptiker dann die "Spinner"... mal ne Abwechslung...

Wie wahr,das ist sowieso der fall ;)
:D :D :D


melden
Anzeige

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

06.03.2009 um 19:09
Einbildung ist auch ne Bildung, leider bei den Ufologen oftmals die einzigste.


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

06.03.2009 um 19:33
verstehe einfach nicht ,warum man solch material (sofern es existiert) ,erst am 17.april zeigen will .das ist doch der selbe scheiß wie bei youtube smurf ,blossom godchild und einigen anderen.versteh es nicht ,würde sowas doch kopieren und der öffentlichkeit ohne ankündigung zeigen (übers internet etc.) und die originalen 16mm rollen würde ich behalten.aber nein es wird wieder einen termin geben .wer weiß was da kommt oder auch nicht.glaub nicht so recht dran das einer solche aufnahmen hat.aber abwarten.
MFG RS51


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

06.03.2009 um 20:41
@x-loengard:

Schön, man sollte dann aber auch als UFO-Gläubiger bzw. als UFOs-gegenüber-Aufgeschloßener (SCH... Wort ;-) ) bereit sein zu akzeptieren wenn andere Leute die Existenz von UFOs und Außerirdischen erst zu akzeptieren bereit sind wenn sie mal in einem mitgeflogen sind und einem die Hand (oder Klaue... oder Tentakel ;-) ) geschüttelt haben. Mögen muß man die Einstellung natürlich nicht.

CU m.o.m.n.


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

06.03.2009 um 20:55
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:ufogläubige haben mit denen nicht viel Gemein, im weiteren würde ich Relgiöse Dogma nicht mit Wissenschaftlichen erkenntnissen vergleichen.
Aber genau DAS tun Leute, die sich von Berufs wegen mit Wissenschaft beschäftigen. Wie oft soll ich eigentlich noch jenen schönen Text hier reinstellen, der genau DAS bestätigt, was Du in Abrede stellst....


<"in einem Zeitschriften-Leitartikel mit der Überschrift: "Die Wissenschaftsmafia" (EHLERS 1988). heißt es (Zitat):

"Das wissenschaftliche Weltbild - zerlegt in atomisierte Spezialgebiete - ist fest zementiert. In jedem dieser Spezialgebiete gibt es einen oder mehrere Päpste. Sie sind allesamt unfehlbar. Sie haben einen Beraterstab um sich - Gutachter genannt -, die sind allesamt absolute Spezialisten. Dieser Beraterstab entspricht etwa der Funktion der Glaubens-Kongregation der römischen Kirche. Ihr Wort ist Dogma. Wer von der reinen Lehre abweicht, muss entweder widerrufen oder schweigen.

Ich schätze die Wissenschafts-Päpste in Deutschland auf etwa 200 in allen Disziplinen. Unter Ihnen spielt sich alles ab. Sie arbeiten eng mit der Industrie zusammen, die wiederum ihr krebsartiges Wachstum jenen Wissenschafts-Päpsten und Spezialisten-Kongregationen verdankt.

Sie beherrschen die Universitäten. Sie wachen darüber, dass nur ihr wissenschaftliches Weltbild gelehrt wird. ("Ich bin der Herr, Dein Wissenschaftler, Du sollst nicht haben andere Wissenschaftler neben mir.")

Sie beherrschen aber auch die Politiker. Denn sie sind auch dort gutachterlich tätig. Sie bestimmen unter anderem, wohin die Forschungsgelder fließen, vor allem wohin nicht. Natürlich fließen die Forschungsgelder in die Industrie, die wiederum von jenen Wissenschaftlern beraten werden. (Professor Überla vom BGA war wohl das bisher krasseste Beispiel.)

Sie beherrschen aber auch die Juristen. Denn auch dort sind sie mit ihrem materialistischen Weltbild gutachterlich tätig.

Sie sagen den Richtern, was sie als Wissenschaft anzusehen haben und was als Scharlatanerie. Sie entscheiden, wann ein Kunstfehler vorliegt und wann nicht. (In den eigenen Reihen gibt es keine Kunstfehler, bei Außenseitern fast immer.)

Sie beherrschen aber auch die Patentämter. Denn nur was ihrem wissenschaftlichen Weltbild entspricht, kann auch funktionieren, also patentiert und damit geschützt und damit industriell vermarktet werden.

So schließt sich der Kreis: Forschung und Lehre - Nutzanwendung - Politik - Justiz - Patent - Forschungsgelder - industrielle Vermarktung. Gibt es Ärger mit der Bevölkerung, werden von den jeweiligen Fach-Päpsten wissenschaftliche Gutachter an den Ort der Unruhen entsandt, die dann verkünden, dass nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen (und seien sie 100 Jahre alt) die Sache 1. absolut sicher, 2. ungeheuer nützlich und 3. überhaupt dem Fortschritt und damit der Menschheit dient. Amen." (Ende des Zitats)


In einem weiteren Leitartikel in der gleichen Zeitschrift unter der Überschrift: "Wissenschaftliche Meinungsfreiheit" (EHLERS 1991) kann man lesen (Zitat):

"Das sind drei ganz kleine, ganz wenige Beispiele aus einer Fülle ähnlicher Begebenheiten, die sich alltäglich zutragen. In ihrem Ablauf sind sie alle gleich: Wer von der offiziellen Lehre abweicht, andere Ansichten äußert oder gar die Gegenposition vertritt, wird bestraft. Diese Strafen sind sehr diffizil. Sie reichen von der NICHTBEACHTUNG in Wort, Schrift und Bild bis hin zur EXISTENZVERNICHTUNG.

Dabei ist es gleichgültig, um welche Wissenschaftsdisziplin es sich handelt, ob Physik, Medizin, Biologie, Chemie, ob Geistes- oder Naturwissenschaften, ob Vergangenheits- oder Zukunftsforschung, es ist stets das gleiche. Die Gelehrten oder die, die sich dafür halten, sagen unisono: "Ich bin der Herr, Dein Dogma, Du sollst nicht haben andere Dogmen neben mir". . . . . . . .


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 00:37
Fedaykin schrieb:Einbildung ist auch ne Bildung
Also was hast Du den so zu bieten?


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 01:58
Für Idealisten ist der reale Lehr- und Forschungsbetrieb wohl ein harter Prüfstein. Die
Illusionen so manches Studenten gleichen nach den ersten Semestern einem Scher-
benhaufen. Ein Student muss vielleicht zu oft ein "katzbuckelnder Ballettänzer" sein, um
sich seinen Idealismus erhalten zu können...
Der Wissenschaftsbetrieb wird eben von Menschen in Gang gehalten, und die haben
ihre Fehler. So findet man dann auch Mechanismen vor, die mit der reinen Erkenntnis-
findung nichts mehr zu tun haben. Die Hierachie fordert ihren Tribut. Und es gibt immer
ein Dogma und einen Papst und manchmal einen Gegenpapst...

@rs51

Ich verstehe nicht, das er das Video für den 17. April ankündigt. Warum verkauft er nicht
gleich ein paar Kopien an die Presse ? Wenn das Material zudem echt wäre (was nicht
bedeutet, das die Aliens echt sein müssen...) müsste er sich dann nicht Gedanken
um mögliche Repressalien machen ? Werden so geheime Unterlagen nicht durch
besondere Gesetze geschützt ? Irgendetwas stimmt da nicht...


melden
x-loengard
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 02:50
wolf359 schrieb:Wenn das Material zudem echt wäre (was nicht
bedeutet, das die Aliens echt sein müssen...)müsste er sich dann nicht Gedanken
um mögliche Repressalien machen ?
Ich bin ziemlich sicher, wenn es sich um original aus den 40er oder 50er Filmmaterial handelt - also ich meine jetzt Bänder, das man dann herausfinden kann ob die Szenen mit dem UFO & Aliens in der heutigen Zeit gedreht wurden und Eisenhower & Howard Hughes nachträglich eingefügt worden sind.
Und wenn das nicht der Fall ist dann kann man wohl von ausgehen das das Material wirklich echt ist bzw. auch echte Aliens zeigt denn ich glaube nicht das sich Eisenhower damals einfach nur so aus Langweile mit eine eventuell gefälschten UFO & Aliens hätte filmen lassen nur um es im Jahr 2009 herauszubringen.

Repressalien? Wen sollen die denn deswegen aufs Korn nehmen - ist doch nur der Name Bob bekannt und wenns echt ist wird man wohl seinen wirklich Namen nicht nennen. Kann natürlich auch sein das das geplant ist das freizugeben.


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 03:21
@X-Leongard

Es könnte sich ja auch um ein Experiment mit Dummys handeln und der damalige Präsident
hat nur die maßgebliche Entwicklerfirma besucht, die zufällig Hughes gehörte. Dann wäre
der Film nur für wenige Leute interessant. Dieses Dummy-Experiment war vielleicht ja
auch in anderer Hinsicht aktuell. Vielleicht gibt es ja eine "Hughes-Theorie" zum Roswell-
Fall, in der diese Dummys bei einem Experiment in der falschen Gegend abgestürzt sind.

Da gibt es noch eine interessante Einzelheit: zu dieser Zeit liefen gerade gewisse Unter-
suchungen über die Ausgaben für Rüstungsfirmen, von denen viele wohl nicht ganz
astrein abgerechnet worden sind. Wenige Tage nach Roswell musste Howard Hughes
vor dem Ausschuß aussagen, als einer der wenigen. Eine Intrige brachte ihn in diese
Lage. Er kam gut aus der Sache heraus.

War Roswell vielleicht nur eine Ablenkung ?

Ist natürlich nur eine Idee. Mir sind nur wenige Dinge ungenau bekannt...

Wenn die Aliens aber echt wären, dann werden wir den Film vielleicht nie sehen. Wir
würden den Film aber auch dann nicht sehen, wenn es nur den Anschein haben soll,
als seien die Aliens echt und der Film unter mysteriösen Umständen verschwindet.
Aber wozu sollte das gut sein ?


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 10:04
Ich verstehe nicht, das er das Video für den 17. April ankündigt.

Das dürfte nur ein Übersetzungsfehler sein. Wahrscheinlichster Termin für die Veröffentlichung ist sicher der 1. April.


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 11:34
Aber genau DAS tun Leute, die sich von Berufs wegen mit Wissenschaft beschäftigen. Wie oft soll ich eigentlich noch jenen schönen Text hier reinstellen, der genau DAS bestätigt, was Du in Abrede stellst....
------------------------------------------

schön das du die Weltweite Wissenschaft mit einem Artikel pauschalisiert. Vor allem da du dort mit Rigor konform geht.

Fragt sich aber dann doch wie noch innovation zustande kommen wenn die Päpste das Alleinige Sagen haben. zumal jedes Jahr andere einen Novellpreis bekommen.

und trotz allem ist die Wissenschaft nicht dogamatisch wie die Religion. Wenn einer eine Theorie hat und diese Experimentel bestätigen bzw erhärten kann, dann kann man ihn schwerlich auf den SCheiterhaufen bringen.


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 14:41
@Fedaykin:

Nicht dass es nicht versucht würde... noch in den späten 1920ern erschien ein Buch mit dem Titel "100 Autoren gegen Einstein".



@jafrael:

Der Text bezieht sich ja ausdrücklich auf die Lage in Deutschland, ist es in anderne Ländern eigentlich grundsätzlich anders (= besser)? Authoritäten (oder Leute, die sich dafür halten) gibt es wohl überall, die Frage ist: Sind die in andern Ländern weniger beherrschend als sie es (dem Text zufolge) in Deutschland sind?

CU m.o.m.n.


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 15:43
@MyMyselfAndI

Der Wissenschaftsskandal um den Wissenschaftler Velikowsky scheint zumindest den Verdacht zu bestätigen.

http://www.efodon.de/html/archiv/wissenschaft/friedrich/velikovsky.html

Wissenschaft wird von Menschen betrieben und Mennschen sind nun mal fehlbar....

Wikipedia: Betrug_und_Fälschung_in_der_Wissenschaft


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 16:23
http://www.oekonux.de/liste/archive/msg02737.html

noch ein link zur Kritik des derzeitigen Wissenschaftsbetriebs....

aus dem link:

<"Der Sieg der Naturwissenschaft über das gesellschaftskritische Denken und ihre Inthronisierung als "die" Wissenschaft kommen nicht von ungefähr. Denn die moderne Naturwissenschaft und die herrschende kapitalistische Gesellschaftsordnung haben einen gemeinsamen historischen Ursprung.

Die Naturwissenschaft war gewissermaßen die "Hauswissenschaft" des aufkommenden Kapitalismus, die das Paradigma für eine subjektlose "Objektivität" lieferte.

Daran konnte die apologetische Volkswirtschaftslehre anschließen, die
gewissermaßen das "Trojanische Pferd" des naturwissenschaftlichen Denkens in der Gesellschaftstheorie darstellte. Von Anfang an haben sich Naturwissenschaft und Ökonomie gegen das gesellschaftskritische Denken verbündet, um es schließlich ganz aus dem Pantheon der modernen Wissenschaft zu vertreiben.

Der Sieg von Naturwissenschaft und pseudo-naturwissenschaftlicher
Ökonomie über die Gesellschaftskritik manifestiert sich in zwei wesentlichen gemeinsamen Merkmalen ihrer "Methoden": nämlich erstens Funktionalismus und zweitens Reduktionismus. Funktionalismus bedeutet, daß nicht nach dem Was gefragt wird, sondern nur nach dem Wie, der Art und Weise des "Funktionierens", während das
Wesen, der "Sinn", das eigentliche Dasein des Gegenstands unreflektiert
vorausgesetzt wird und außerhalb des wissenschaftlichen Interesses bleibt - ein Fall für die "unfruchtbare Metaphysik", die Religion, die bloß subjektive persönliche "Meinung".

Für die "Wissenschaft" gehen die Gegenstände in ihren Funktionen auf. In der gesellschaftlichen Praxis handelt es sich um jene von
Horkheimer und Adorno kritisierte "instrumentelle Vernunft", die
Manipulationen nach dem blind vorausgesetzten Selbstzweck der Kapitalverwertung ermöglicht, in den sowohl Naturwissenschaft und Technik als auch die theoretische Ökonomie eingebannt sind.


Reduktionismus bedeutet, daß zumindest der Intention nach Gegenstände und Formen höherer Ordnung auf bloße "Kombinationen" von Gegenständen und Formen niedrigerer Ordnung reduziert werden. Ökonomie und Naturwissenschaft sind sich weitgehend darin einig, daß Geist, Kultur und Gesellschaft auf biologische oder eben ökonomische Elemente (Funktionen) zurückgeführt werden könnten und diese
wiederum auf physikalische. ...">

(Vergleiche hierzu auch die Arbeiten des Wissenschaftshistorikers Paul Feyerabend.)


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 18:08
MyMyselfAndI schrieb:Schön, man sollte dann aber auch als UFO-Gläubiger bzw. als UFOs-gegenüber-Aufgeschloßener (SCH... Wort ;-) ) bereit sein zu akzeptieren wenn andere Leute die Existenz von UFOs und Außerirdischen erst zu akzeptieren bereit sind wenn sie mal in einem mitgeflogen sind und einem die Hand (oder Klaue... oder Tentakel ;-) ) geschüttelt haben.
Diese Forderung könnte man aber auch gut und gerne umkehren!

Nun versetze man sich mal in so einen Fall:

Ein Skeptiker wird von Aliens entführt, in einem UFO mitgenommen
und anschließend wieder heil zurück gebracht.

Dieser kann sich nun an alles was ihm so die Tage geschah erinnern
und verbreitet nun seine neu gewonnene Ansicht über die Existenz von UFO´s u. Aliens!

Was meint Ihr wie viele der noch immer Skeptiker gegliebenen würden Ihm glauben?

Keiner! Das ist halt leider so, weil sie Ihrer festzementierten Meinung nicht abschwören!
Das ist genau die Reaktion die der PRO - UFO - Seite immer vorgeworfen wird.

Trotzdem gibt es aber jene zigtausende von Menschen die von solchen Vorfällen immer
und immer wieder berichten, obwohl sie schon vorher wissen,
dass Ihnen wahrscheinlich nur von wenigen ernsthaft geglaubt wird.

Wie steht es nun um die Forderung,
dass auch Skeptiker bereit sein sollten zu akzeptieren,
dass andere Leute an die Existenz von UFOs und Außerirdischen glauben,
weil sie eventuell entsprechende Erfahrungen gemacht haben
und sie diese aber nicht endgültig beweisen können?

Klar, der endgültige Beweis für die Existenz ist schon immer die Begründung gewesen
u. wird es auch noch so lange bleiben bis nicht tatsächlich ein übergroßes Riesen - UFO
in Mitten einer unserer Großstädte abstürzt und die Aliens ihr Warndreieck aufstellen. :)

Leider werden wir diesen Konflikt noch eine Weile ertragen müssen, :(
bis die Wahrheit an das Licht kommt.

Denn,

der Weg von der Ansicht bis zur Einsicht ist ein weiter.

Gruß
:)
cohiba


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 19:08
Wir kommen nicht weiter wenn wir jedem der behauptet enführt worden zu sein ohne physischen Beweis glauben würden.


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 19:24
Velikovsky war kein Wissenschaftler, er war Psychater. und der Unsinn den er zusammenschrieb konnte schon mit Mittelstufenwissen als Dummsinn entlarvt werden. und @jafrael, Deine gebetsmühlenartiges Herunterleiern immer derselben Pseudo-Vorwürfe, von immer denselben dämlichen Webseiten, nervt. Ehrlich.


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 19:30
Für mich geht es gar nicht mehr um einen Glauben an UFOs. Ich bin davon überzeugt, dass UFOs real sind, nachdem ich mir die Beweise angeschaut habe und mir immer klarer wurde, dass dahinter viel mehr steckt, als in der Öffentlichkeit darüber geredet wird.

Wenn man sich diese zur Verfügung stehenden Informationen anschaut, ohne sich von Mehrheitsmeinungen beeinflussen zu lassen, wird man die Existenz der UFOs nicht mehr leugnen können. Es gibt derart viele Beweise, die den meisten Leuten einfach nicht bekannt sind.

Die Mehrheit der Leute glaubt, mit den billigen UFO-Videos auf Youtube, verwackelten Aufnahmen und ein paar Zeugenaussagen von irgendwelchen Spinnern auf einer Farm, wäre schon alles zum Thema gesagt. Dabei haben sich diese Personen gar nicht richtig mit der Thematik beschäftigt und haben nur ein die Mehrheitsmeinung der Menschen übernommen, damit nicht selber gedacht und gewisse Dinge kritisch hinterfragt werden müssen. Da fällt es einem leicht so eine Meinung zu übernehmen, schließlich sind sich die Leute darüber einig das es Schwachsinn ist und eine so große Mehrheit kann doch gar nicht falsch liegen...


melden

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 19:33
@Y34RZ3RO

Welche Information siehst du denn als den absoluten Beweis an ?


melden
Anzeige

Aktuelle Meldung: Eisenhower & UFOs

07.03.2009 um 20:03
@equilibria

Den absoluten Beweis gibt es bisher nicht, ansonsten wäre jeder restlos davon überzeugt, dass es UFOs gibt. Es ist vielmehr die Summe der Daten. Wenn man diese studiert, wird man immer wieder auf Ähnlichkeiten stoßen, die derart häufig anzutreffen sind, dass es Korrelationen zwischen diesen Fällen geben muss. Es sind immer wieder die selben Fotos, Videos und Zeugenaussagen über die Erscheinungsfom, Flugverhalten ect.

Daneben muss man sich einfach mal die Zeugenaussagen von Massensichtungen anhören, die in Verbindung mit Radardaten stehen. "Aktuelles" Beispiel wäre da der Stephenville Fall in Texas. Dieser kann einfach nicht mit natürlichen Ursachen erklärt werden. Es sind so viele Fälle, die bis heute nicht geklärt werden können und viele Fragen aufwerfen.

Es gibt auch, entgegen der vorläufigen Meinung, physikalische Beweise. Subtanzen die von UFOs abgesondert wurden. Substanzen an Landungstellen. Dokumentierte Verletzungen. Filmmaterial, das Dinge zeigt, die fotografisch gar nicht möglich sind, aber von Experten untersucht wurde, die keine Nachweis für eine Manipulation gefunden haben ( Der Fall von Dorothy Izatt) usw.


melden
230 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Templeton - Alien64 Beiträge