Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

361 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Disclosure Project, Steven Greer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 19:17
@Y34RZ3RO

So ist es und wenn wir jetzt logisch denken, könnte es auch sein, dass genau diese Zeugen ganz schön Kohle verdienen und Absahnen.
Viel ist da ja nicht mehr gekommen nach 2001, einen wirklichen Fortschritt bei den Projekten hats nicht gegeben, aber Kohle fliesst massig!

Ich bin da echt gespaltener Meinung!


1x zitiertmelden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 19:28
Wer die Leute dafür noch bezahlt der muss echt einen an der Murmel haben, anscheinend laufen davon wohl genug Döspaddel herum und Finanzieren diese "Abzocker" damit.

Nene...


melden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 19:39
@popgun

Die machen dass ja teilweise nur als Hobby. Der Exopolitik-Deutschland Chef hat z.B. behauptet dass er ein geregeltes Einkommen hat.

Und wer sagt dass diese Arbeit nicht mit Entbehrungen entbunden ist? Aufklärung ja, aber bitte ohne finanziellen Einbußen?

Auch eine Aufklärung der Kosten wäre interessant: was genau verursacht denn Kosten?
Die Konferenzen bestimmt nicht, bei Eintrittspreisen die in den dreistelligen Bereich gehen fällt gut was ab. EvD war da noch genügsamer.

Die meisten Angebote im Internet finanzieren sich stinknormal über Werbung. Oder, im Falle von Disclosure, auch noch durch den Verkauf von Büchern und DVDs.

Aber: ich kann mir nicht zum Ziel setzen die Menschheit aufzuklären - und dann sagen dass ich die Beweise nur zeige wenn dafür gezahlt wird!

Was sind denn das bitteschön für Aufklärer? Heuchler sind das.


1x zitiertmelden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 20:13
Zitat von popgunpopgun schrieb:Viel ist da ja nicht mehr gekommen nach 2001, einen wirklichen Fortschritt bei den Projekten hats nicht gegeben, aber Kohle fliesst massig!
x-loengard schrieb:
Tja...dazu muss man allerdings bedenken das es bestimmt ander gelaufen wäre wenn der 11. September nicht dazwischen gekommen wäre. Und für mich, davon bin ich fest überzeugt seitdem ich weiß das diese Spuren von Thermit im WTC Staub nachgewiesen worden sind, das es gewisser maßen ein Insidejob war. Aber nicht so sehr von der Regierung usw. sondern von dieser ominösen Schattengruppe - es ist bestimmt kein Zufall das diese beiden Ereignisse, Pressekonferenz und Anschläge, nur einige Monate auseinander lagen. Das Disclosure Projekt ist im Schatten der Anschlägen genauso heftig untergegangen wie die Titanic - verständlicherweise.

Aber eventuell kann ja jemand diese Annahme von mir bestätigen oder entkräften - wer hatte denn damals schon einen Internetanschluss und hat die Pressekonferenz live im Internet mitverfolgt, und wer kann sagen was in den Monaten danach, also bis zum 11. September, los war in der "UFO Gemeinde", wie haben Kongreßmitglieder auf die Pressekonferenz reagiert? Ich habe erst seit 2006 einen Internetanschluss, also kann dazu nichts sagen - würde mich aber interessieren wie damals die Reaktionen waren - vor allem in der Politik.

Na und? Keiner da der im Jahr 2001 schon einen Internetanschluss hatte und sagen kann ob die Pressekonferenz in den Medien und Politik "Wirbel" verursachte?
Also nochmal - jetzt zum drittenmal und hoffentlich reagiert jetzt mal einer:
Zitat von x-loengardx-loengard schrieb:Tja...dazu muss man allerdings bedenken das es bestimmt ander gelaufen wäre wenn der 11. September nicht dazwischen gekommen wäre. Und für mich, davon bin ich fest überzeugt seitdem ich weiß das diese Spuren von Thermit im WTC Staub nachgewiesen worden sind, das es gewisser maßen ein Insidejob war. Aber nicht so sehr von der Regierung usw. sondern von dieser ominösen Schattengruppe - es ist bestimmt kein Zufall das diese beiden Ereignisse, Pressekonferenz und Anschläge, nur einige Monate auseinander lagen. Das Disclosure Projekt ist im Schatten der Anschlägen genauso heftig untergegangen wie die Titanic - verständlicherweise.

Aber eventuell kann ja jemand diese Annahme von mir bestätigen oder entkräften - wer hatte denn damals schon einen Internetanschluss und hat die Pressekonferenz live im Internet mitverfolgt, und wer kann sagen was in den Monaten danach, also bis zum 11. September, los war in der "UFO Gemeinde", wie haben Kongreßmitglieder auf die Pressekonferenz reagiert? Ich habe erst seit 2006 einen Internetanschluss, also kann dazu nichts sagen - würde mich aber interessieren wie damals die Reaktionen waren - vor allem in der Politik.



melden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 20:34
@x-loengard

So ist es und wenn wir jetzt logisch denken, könnte es auch sein, dass genau diese Zeugen ganz schön Kohle verdienen und Absahnen.
Viel ist da ja nicht mehr gekommen nach 2001, einen wirklichen Fortschritt bei den Projekten hats nicht gegeben, aber Kohle fliesst massig!

Besteht nicht die Möglichkeit?


melden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 20:35
Zitat von Comguard2Comguard2 schrieb:Auch eine Aufklärung der Kosten wäre interessant: was genau verursacht denn Kosten?
Klar, da gibt es keine Kosten, er schwimmt ja auch ins Amyland! :(


melden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 20:39
Ja ok, Kosten sind Fakt, darüber muss man nicht wirklich schreiben, in Ägypten wird ja auch nicht so einfach was gegraben ohne Geld.


melden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 21:55
Zitat von Comguard2Comguard2 schrieb:Aber wenn du bei Disclosure.org Zugriff zu den Zeugenaussagen willst musst du zahlen.
Nö stimmt nicht. ich zumindest zahle nix dafür!

Bezüglich der Kosten:
Hat schon mal jemand versucht eine eigene CD auf dem Markt zu bringen oder einen Sampler??? Oder Versanstaltungen geplant und umgesetzt??
Das könnte vielleicht bei einigen etwas geraderücken.
Ähnlich verhält es sich mit Büchern.
Ohne Geld läuft da nix! Den alle die an einem solchen Vorhaben beteiligt sind wollen Kohle sehen und die darf man wenn es schlecht läuft erst einmal schön selber vorstrecken!!
Anschließend ist man froh wenn man seine Kosten gedeckt hat und mit Plus/Minus aus dem Rennen geht!




MFG


xpq101

:>


melden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 22:32
Zitat von Y34RZ3ROY34RZ3RO schrieb:Für deine wunderbaren Behauptung hätte ich mal gerne Quellen. Wie viele Zeugen des Disclosure Projects haben dies behauptet...1,2,3? Und komm mir bitte nicht mit diesen dubiosen Treffen, bei denen sich Greer mit irgenwelchen Geheimdienstlern getroffen haben soll. Die meisten Zeugen des Disclosure Projects sprechen eben nicht von Außerirdischen und irgendwelcher Technologie, sondern von Unidentifizierten Flug-Objekten!
@popgun

popgun schrieb:
Wenn ich mich recht erinnere, redet eigentlich nur Clifford Stone und Greer von Ausserirdischen und dieser Stone scheint mir einbisschen unglaubwürdig.
Im Allgemeinen treten ja nur Zeugen vor die Sichtungen von Ufo`s gemacht haben.

Das sage ich schon die ganze Zeit, aber Loen meint, Greer hätte hunderte Zeugenaussagen, die seine absurden Theorien belegen

In Wahrheit sind es nur eine handvoll Zeugen von denen die Namen bekannt sind und die auch vor die Öffentlichkeit getreten sind. Der Rest sind angebliche Geheimdienstler ect. von denen aus Sicherheitsgründen natürlich keine Namen genannt werden dürfen und mti denen Greer auf Geheimtreffen geplaudert haben will - Beweise dafür -> Fehlanzeige.
Ok, habe jetzt mal alle Aussagen die auf Außerirdische hindeuten, außer von Steven Greer und Clifford Stone da man denen ja nicht glaubt, aus der Abschrift der Pressekonferenz zusammen gefasst.
Dwynne Arnesson:

Als junger Leutnant, auf dem Stützpunkt in Rammstein Germany Anfang der der 60er Jahre, war ich in der Verschlüsselungsabteilung tätig. Ich hatte damals eine Top-Secret Crypto Sicherheitsfreigabe. Ich kann mich deutlich an eine Nachricht erinnern, die durch meine Abteilung lief, die besagte, dass ein UFO auf Spitzbergen in Norwegen abgestürzt sei und das ein Team von Wissenschaftlern auf dem Weg sei, um es zu untersuchen.



Harland Bentley:

Zehn Jahre später: Zu dieser Zeit hatte ich einen Bachelor of Science als Elektroingenieur erworben und arbeitete in Kalifornien. Darüber darf ich leider nur das folgende sagen: Ich arbeitete irgendwo in Kalifornien bei einem geheimen Projekt, das nichts mit meinem Erlebnis dort zu tun hat. Als ich dort arbeitete, es war so gegen 2 oder 3 Uhr morgens örtlicher Zeit, hörte ich eine Sprachverbindung zwischen einem Astronauten und Houston. Ich maß dem keine große Aufmerksamkeit zu, bis ich das Wort „bogey“ hörte. Natürlich wurde ich da plötzlich hellhörig. Ein unidentifiziertes fliegendes Objekt jeglicher Art, ein Fluggerät, ein Meteorit oder was auch immer, war auf Kollisionskurs mit dem Modul in der Mondumlaufbahn. Ich habe also eine Weile zugehört und bin dann zurück an die Arbeit gegangen.
Auf einmal hörte ich: „Weg sind sie!“ Bei den Astronauten existiert ein bestimmter Begriff: „Green Turtle.“ Man durfte damals keine Schimpfworte im Netz benutzen. Wenn es dennoch jemand tat, und ein anderer rief: „Green Turtle!“, dann mußte der betreffende Astronaut diesem Mann und seiner ganzen Familie ein Abendessen im teuersten Restaurant von Cape Canaveral bezahlen. Nun, um das schnell zum Ende zu bringen: Einer von denen sagte: „Verdammt!“, als die UFOs abhoben, und er: „Verdammt sind die schnell!“ Und jemand rief: „Green Turtle!“ Und er sagte noch etwas, ein anderes Wort für „Scheiße“. Und jemand rief: „Grenn Turtle!“ Man konnte förmlich sehen, wie er die Zähne zusammenbiss, da er nun zwei teure Abendessen bezahlen mußte.


Karl Wolf:

Nach vielleicht 30 Minuten sagte er mit zitternder Stimme: „Übrigens, wir haben eine Basis auf der Rückseite des Mondes gefunden.“ Dann legte er mir Fotos vor, auf denen ganz klar Strukturen zu erkennen waren: Pilzförmige Gebäude, kugelförmige Gebäude und Türme. In diesem Moment war ich sehr beunruhigt, denn ich wusste, dass wir zur Geheimhaltung verpflichtet waren und dass er die Sicherheit gebrochen hatte. Darum hatte ich Angst und stellte ihm keine weiteren Fragen mehr. Nur ein paar Augenblicke später kam tatsächlich jemand in den Raum.
Ich arbeitete dort drei weitere Tage und erinnere mich noch, wie ich dachte: Ich kann es kaum erwarten, das zu Hause bei den Abendnachrichten zu hören. Und hier ist es nun, mehr als 30 Jahre später, und ich hoffe, dass wir heute Abend davon hören werden.



Donna Hare:

Damals sprach in mit einem Techniker dort, und er lenkte meine Aufmerksamkeit auf ein NASA-Foto. Darauf war ein Punkt zu sehen, und ich fragte: Was ist das? Nun, er hatte es mir gezeigt, und ich sagte: Ist das ein Punkt auf dem Film? Daraufhin lächelt er, verschränkte die Arme und sagte: „Runde Punkte auf dem Film hinterlassen keine Schatten auf der Erde.“ Es war eine Luftaufnahme der Erde. Ich nehme an, dass es die Erde war, denn man konnte Nadelbäume erkennen, und die Schatten des Flugobjektes hatten den selben Winkel wie die Bäume.
Naturgemäß sind UFOs – wie ich dem Herrn sagen mochte mit dem ich gerade sprach – unidentifizierte Objekte, ich wusste also nicht, was das war. Doch da wurde mir klar, dass es der strengen Geheimhaltung unterlag, denn ich fragte ihn: Was werden Sie mit dieser Information tun? Und er: Wir retuschieren sowas immer raus, bevor es an die Öffentlichkeit geht.
Diese „nervigen kleinen Biester“ auf dem Foto wollten sie also loswerden. Nach diesem Vorfall beschloss ich, auch anderen Leuten dort Fragen zu stellen. Ich fand heraus, dass ich sie draußen befragen musste, nicht im Gebäude. Ein Wächter erzählte, dass er einmal Fotos verbrennen sollte, ohne sie anzuschauen. Ein weiterer Wächter mit grünem Anzug bewachte ihn beim Verbrennen der Fotos. Er erzählte, dass er der Versuchung unterlag und sich eines ausschaute. Es war das Foto eines UFOs. Er war sehr gesprächig – ich kann dazu später mehr erzählen.
Er wurde sofort auf den Kopf geschlagen und bekam eine tiefe Wunde an der Stirn. Da er niedergeschlagen wurde, hat er große Angst. Er müsste beschützt werden. Auch kannte ich jemanden, der mir den Apollo Astronauten in Quarantäne war. Er erzählte mir, dass sie bei der Landung auf dem Mond ein Fluggerät gesehen hätten. Das hat er mir erzählt. Auch er hatte Angst. Er sagte, die Astronauten wurden angewiesen, dies geheim zu halten. Sie dürfen nicht darüber sprechen.


Larry Warren:

Vor 20 Jahren, 1980, war ich Sicherheitsbeamter der britischen Luftwaffe in Bentwaters, dem NATO-Stützpunkt in Suffolk, Ostanglien. Ich hatte eine Secret Sicherheitsfreigabe. Ich bewachte unser Atomwaffen hinter der Front, die damals dort gelagert wurden, ohne das Wissen der britischen Bevölkerung.
Ich hatte ein drei Nächte langes UFO-Erlebnis, bei dem Objekte über unser Waffenlager herfielen, bleistiftdünne Lichtstrahlen abfeuerten und die Bestimmungen – möglicherweise – nachteilig beeinträchtigten. Diese Objekte waren zwei Nächte auf dem Boden. Eventuell wurde dabei eine andere Lebensform gesichtet. Dies ist die unbequeme Wahrheit.



Mark McCandlish:

Im Laufe meiner Karriere hatte ich zweimal eine Sicherheitsfreigabe. Als mein Vater 1967 auf dem Luftwaffenstützpunkt Westover stationiert war, dem 8. Luftwaffen-Hauptquartier des Strategischen Oberkommandos, beobachtete ich durch ein Teleskope ein UFO, welches über einem Atomwaffenlager schwebte, ca. 10 Minuten lang und sich dann mit der Beschleunigung einer Pistolenkugel entfernte.
Im November 1988 informierte mich mein Studienfreund Brad Sorenson darüber, dass er persönlich drei fliegende Untertassen gesehen hätte, in einer großen Werkhalle auf dem Stützpunkt Norton, bei einer Luftschau an einem Samstag, dem 12. November 1988. Daraufhin rief ich meinen zuständigen Kongressabgeordneten an, nämlich das Büro von George E. Brown, Jr., der damals den Vorsitz des Ausschusses für Weltraumwissenschaft und fortgeschrittene Technologie inne hatte.
Ich ging natürlich davon aus, dass die Präsentation, von der Brad erzählt hatte, für hohe Militärs und einige Kongressmitglieder bestimmt gewesen war und von seinem Büro aus mit der örtlichen Vertretung der Luftwaffe abgesprochen war. Ein männlicher Angestellter in Brwons Büro bestätigte nicht nur die Ausstellung, sondern auch die Tatsache, dass drei solche Scheiben ausgestellt wurden. Diese Scheiben schwebten über dem Boden, ohne erkennbare Hilfsmittel. Sie wurden als „Geräte außerirdischer Nachbildung“ (ARV) bezeichnet oder als „Flux-Liner“, denn sie nutzten elektrische Hochspannung.

Mal sehen, kurz: Dies ist eine Darstellung die ich gemacht habe. Sie basiert auf einer groben Skizze, die Brad Sorenson für mich gemacht hat, kurz nachdem er es gesehen hatte. Ich habe die Skizze daraufhin gesäubert und genauer gezeichnet. Und das ist die Darstellung, die Dr. Greer gerade zeigt.
Später erhielt ich Fotos, die 1967 von einem Militärpiloten gemacht wurden, Harvey Williams, der eine C-47 der Luftwaffe flog, auf 3.600 m Höhe, ca. 25 Meilen südwestlich von Provo, Utah. Dieses Fluggerät stimmt genau mit dem vorgenannten ARV überein und zwar in Bezug auf Proportionen und detaillierte Ausformungen des Fluggerätes. Es wurde wie gesagt im Juni 1967 aufgenommen

/dateien/uf54963,1246912352,v2zm0k

Ich sprach später mit einem Herrn namens Kent Sellen auf einer Flugschau am Luftwaffenstützpunkt Edwards im Jahr 1992, der ersten öffentlichen Vorführung des B-2 Bombers. Wie er mir sagte, war er 1973 Teamleiter und arbeitete an experimentellen Fluggeräten auf der Air-Force-Base Edwards. Er habe unabsichtlich einen Bereich betreten, wo ein geheimes Fluggerät stand, nämlich das „ARV“. Er beschrieb es detailliert und fügte weitere Einzelheiten über den Aufbau und Betrieb des Gerätes hinzu, die Brad Sorenson noch nicht gekannt hatte. Daraufhin traf sich Brad Sorenson mit dem berühmten Luftfahrt-Designer Burt Rutan, und gab ihm eine Kopie des Entwurfs, den Sie gerade gesehen haben. Mr. Rutan hielt das Ganze für einen Scherz und hängte es – als Witz – an der Wand auf. Ein Dritter bestätigte mir später folgendes: Oberst Ray Walsh von der Air-Force-Base Edwards habe Mr. Rutan besucht. Er habe den Entwurf an der Wand gesehen und sei geschockt und wütend geworden. Er wollte wissen, wo zum Teufel dieser Entwurf herstamme, denn ein solches Fluggerät befand sich tatsächlich zu jener Zeit dort, 1994 oder 1995, in einem Hangar auf der Air-Force-Base Edwards, in einer Halle im nördlichen Komplex der Basis.
Daraufhin habe ich viele Nachforschungen über dieses Gerät angestellt. Ich fand eine Reihe freigegebener Dokumente, die belegen, dass die Luftwaffe bereits im Jahr 1960 Flugscheiben im Windkanal testete, bei Geschwindigkeiten von bis zu Mach 20 und ich habe auch freigegebene NASA-Dokumente, die ähnliche Formen zeigen. Es handelt sich um dieses Dokument hier. Es beschreibt mehr oder weniger detailliert die Windkanaltests bei Mach 20. Hier ist das NASA-Dokument. Es wurde freigegeben und zeigt eine Reihe von kugel- und linsenförmigen Hüllen die im Windkanal bei bis zu Mach 6 getestet wurden.
Ich erhielt weiterhin dieses betriebsinterne Memo von Hercules Aerospace. Es beschreibt einen Wissenschaftszweig, der sich mit der sog. „Nullpunktenergie“ und mit „Skalarwellen“ beschäftigt. Brad Sorenson zufolge ist dies die zu Grunde liegende Technologie für diese Antigravitations-Antriebe. Genau dieses Dokument hier beschreibt sechs verschiedene Treffen zwischen dem Verteidigungsgeheimdienst und russischen Wissenschaftlern, und diese sog. „zu Grunde liegende Technologie“ gemeinsam zu erforschen, die offenbar bereits Anfang des 20. Jahrhunderts von Nicola Tesla entdeckt wurde.


Daniel Sheehan:

Guten Morgen. Mein Name ist Daniel Sheehan. Ich bin leitender Anwalt des Disclosure Project. Ich bin Abgänger des Havard Collage 1967 und studierte amerikanische Politik-Wissenschaften und Verfassungsrecht. Ich bin auch Abgänger der Havard Law School und ich war als Rechtsleiter und Berater der New York Times im „Pentagon-Paper“-Fall tätig und legte diesen Fall vor dem Obersten Gerichtshof der USA dar. Ich gab der New York Times die Erlaubnis, die geheimen Dokumente zu veröffentlichen – die 47 Akten der Pentagon-Papiere.
Später arbeitete ich als Sonderanwalt für F. Lee Bailey. Ich war einer der Anwälte im Verfahren. Wir vertraten James McCord im Fall des Watergate-Einbruchs. Wir überzeugten McCord, einen Brief an Richter Sericca zu schreiben, in dem er den Zusammenhang zwischen den Watergate-Einbrechern und der „Klempner-Einheit“ im Weißen Haus offenlegte.
Nach meiner Tätigkeit in diesem Fall kehrte ich zur Havard Divinty School zurück, um jüdisch-christliche Sozialethik der Öffentlichen Ordnung zu studieren. Ich schrieb dort meine Master- und Doktorarbeit und wurde Rechtsleiter des Jesuitenzentrums in Washington D.C., wo ich dem nationalen Büro für Soziales und Politik zugewiesen wurde. Dort wurde ich 1967... nein: 1977 von Miss Marsha Smith kontaktiert, sie war die Leiterin der Wissenschafts- und Technologieabteilung des Kongresses. Sie bat mich um ein Treffen, und ich traf mich mit ihr.
Sie informierte mich, dass Präsident Carter beim Amtsantritt im Januar 1977 ein Treffen mit dem Direktor der CIA hatte – damals George Bush Senior – und diesen bat, dem Präsidenten die geheimen Informationen über UFOs sowie die Informationen der US-Geheimdienste bezüglich der Existenz außerirdischer Intelligenz auszuhändigen. Dies wurde dem Präsidenten der USA vom CIA-Direktor George Bush Sr. Verwehrt.
Der Direktor machte dem Präsidenten deutlich, dass dieser, um Zugriff auf die Informationen zu erhalten, eine Freigabe bräuchte, um den Kongress-Forschungsdienst sowie die Wissenschaftsabteilung des Repräsentantenhauses zu kontaktieren, damit diese die Freigabe der Informationen einleiten könnten. Da der CIA-Direktor annahm, dass der Präsident sich anschickte, diese Informationen der amerikanischen Öffentlichkeit preiszugeben.
Die Forschungsabteilung des Kongresses für Wissenschaft und Technik unter der Führung von Marsha Smith wurde vom Ausschuss für Wissenschaft und Technik des Hauses kontaktiert und beauftragt, eine umfassende Studie über die Existenz außerirdischer Intelligenz sowie deren Zusammenhang mit dem UFO-Phänomen durchzuführen.
Miss Smith kontaktierte mich und fragte mich, in meiner Eigenschaft als Rechtsleiter des US-Jesuitenzentrums beim Nationalbüro für Soziales, ob wir versuchen könnten, Zugang zur Bibliothek des Vatikan zu erhalten, um die Informationen des Vatikans über außerirdische Intelligenz und das UFO-Phänomen zu bekommen. Dem ging ich nach mit Genehmigung von Vater William J. Davies, dem Direktor des Nationalbüros. Der Zugang wurde uns verwehrt. Der Jesuitenorden der Vereinigten Staaten durfte die Informationen in der Bibliothek des Vatikans nicht einsehen.
Nachdem ich dies Miss Smith berichtet hatte, bat sie mich um meine Teilnahme bei einem Projekt, zu dem ich später bei der Fragerunde oder gegenüber Einzelnen gern Auskunft gebe.
Ich erhielt, als Sonderberater der Bibliothek des Kongress-Forschungsdienstes, Zugang zum geheimen Teil des Projektes „Blue Book“ der Luftwaffe. Damals, ungefähr im Mai 1977, ging ich ins Madison-Gebäude der US-Kongressbibliothek, doch niemand war da. Es war brandneu. Man brachte mich zu einem Kellerbüro mit zwei Wachen vor der Tür. Ein Dritter saß an einem Tisch und nahm meine Papiere auf und überprüfte, ob ich wirklich Sonderberater beim Forschungsdienst der US-Kongressbibliothek war. Dann wurde ich in den Raum gelassen.
Ich fand dort Fotos, ungefähr ein Dutzend Fotos von etwas, das zweifelsfrei ein UFO am Boden war. Es war abgestürzt, hatte eine Schneise durch den Schnee geschlagen und war an einer Böschung liegen geblieben. Personal der US-Luftwaffe stand um das Gerät herum und machte Fotos. Auf einem der Fotos waren einige Symbole an der Seite des Geräts erkennbar. Ich suchte weiter und fand eine Nahaufnahme dieser Symbole. Man hatte mir verboten, Notizen zu machen. Meine Mappe und alle Papiere hatte ich draußen lassen müssen. Doch ich hatte einen Notizblock mitgebracht. Ich öffnete also den Notizblock und stellte den Overhead-Projektor auf die Größe des Kartonrückens am Block ein. Und ich ritzte die Symbole von dem Fluggerät dort ein. Ich schloss den Notizblock, steckte das Microfiche zurück in den Behälter, machte die Schachtel zu, und sagte mir: „Zeit zu gehen.“
Ich nahm den Block und verließ das Büro. Da stoppte mich ein Sicherheitsbeamter. Er sagte: „Was haben Sie denn hier, Mr. Sheehan?“ Ich übergab ihm den Notizblock und er blätterte alle Seite durch, doch er konnte meine Kopie nicht finden. Ich nahm diese also mit und brachte sie zum US-Jesuitenzentrum.
Beim Meeting mit dem Team und Vater William J. Davis berichtete ich alles. Ich wurde damals vom Jesuitenzentrum autorisiert, dem Nationalen Kirchenrat Bericht zu erstatten und zu beantragen, dass die 54 großen Glaubensgemeinschaften des Landes eine umfassende Studie über außerirdische Intelligenz durchführen. Dies lehnten sie ab. Später wurde ich gebeten, ein 3-stündiges Seminar hinter verschlossenen Türen für die 50 Top-Wissenschaftler des Jetantrieb-Labors der SETI abzuhalten – einer Organisation für die Suche nach außerirdischer Intelligenz. Dies tat ich im Jahr 1977. Ich werde sehr gern unter Eid diese Details vor dem US-Kongress bezeugen und mit Angehörigen der Presse sprechen.
Damals, vielleicht erinnern Sie sich, war ich leitender Staatsanwalt, in der Sache Karen Silkwood. Wir erhielten die Akten des Karen Silkwood Falles. Auch war ich leitender Staatsanwalt in der Iran-Contra Sache. Ich war der Erste, der vor dem US-Kongress aussagte über die Existenz des inoffiziellen Handels von Richard Secord und Albert Hakkim. Ich werde Ihnen sehr gern die Einzelheiten darüber mitteilen, wie meiner Meinung nach dieser inoffizielle Handel mit der geheimen Regierung zusammenhängt, der diese Information vor der amerikanischen Öffentlichkeit verbirgt.



Carol Rosin:

Guten Morgen. Mein Name ist Carol Rosin.
Im Jahr 1974 war ich Lehrerin einer 6. Klasse. Eines Tages wurde ich Dr. Wernher von Braun vorgestellt, in den USA ist er der Vater der Raketentechnik. Bei meinem ersten 3 ½-stündigen Treffen mit ihm sagte er: „Carol, Du wirst die Waffen im All stoppen.“ Und ich sagte: „Sie wissen doch, Lehrer müssen bis Juni durcharbeiten.“ Und er: „Nein, Du musst verstehen: Wir haben Februar, und wir müssen die Waffenstationierung im All verhindern, denn es gibt ein Lüge die allen erzählt wird: Dass die Waffenstationierung im All vor allem wegen der „bösen Russen“ sei. Doch es gibt viele Feinde, wegen denen wir diese Weltraumwaffen bauen werden.“
Die ersten davon waren die Russen, damals. „Dann werden es die Terroristen sein, und dann die Dritte-Welt-Länder.“ Jetzt nennen wir sie „Schurkenstaaten“ oder „bedenkliche Nationen“. Dann wäre es wegen der Asteroiden. Und dann – er wiederholte es immer wieder und wieder „...und der letzte Trumpf, der letzte Trumpf wird die außerirdische Bedrohung sein.“
Nun, damals lachte ich, als er „Asteroiden“ und „Außerirdische“ sagte. Ich wusste, dass ich mich damit nicht beschäftigen würde. Und jetzt hören wir in den Nachrichten, erst heute, diese Woche, dass sie einen neuen Feind reingebracht haben, nur diesmal geht’s um die Satelliten. Anders gesagt: Wir brauchen irgend einen Grund, um diese Billionen auszugeben, um dieses Geld für Waffensysteme im All einzusetzen, und sie sind alle gelogen.
So...noch irgendwelche Fragen!?


1x zitiertmelden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 23:03
Jeder weiss, dass Bücher und DVDs nicht umsonst hergestellt werden können. Die Sache mit Steven Greer ist folgende: Er redet ständig davon, dass er die Wahrheit über die Schattenregierung so schnell es geht ans Volk bringen will und dabei macht er das genaue Gegenteil. Er veranstaltet einzelne Seminare mit wenigen Personen, für die er dazu noch verdammt viel Geld verlangt, anstatt die Informationen einfach auf eine Webseite zu stellen und somit der GANZEN Öffentlichkeit Zugang zu diesen Informationen zu gewähren. Somit könnte die ganze Welt "die Wahrheit", die er vorgibt verbreiten zu wollen, erfahren.

Beweise für seine Aktivitäten gibt es keine - siehe die amüsante Erklärung von Dr. Joe Burkes.

Er verzerrt die Aussagen von Leuten - siehe Brief von Woolsey

Merkt ihr eigentlich nicht, was für ein Heuchler und Lügner dieser Mensch ist?


1x zitiertmelden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 23:11
Zitat von Y34RZ3ROY34RZ3RO schrieb:Er veranstaltet einzelne Seminare mit wenigen Personen, für die er dazu noch verdammt viel Geld verlangt, anstatt die Informationen einfach auf eine Webseite zu stellen
Öhmm... http://www.cseti.org/position/greer/csetibrf.htm (Archiv-Version vom 19.07.2015)
Zitat von Y34RZ3ROY34RZ3RO schrieb:Er verzerrt die Aussagen von Leuten - siehe Brief von Woolsey
Öhmm...das Woolsey in seinem Brief was anderes behauptet heißt aber noch lange nicht das ER recht hat. Hier steht Aussage gegen Aussage! Das Greer hier irgendwas verzerrt passiert wohl nur in Deiner Fantasie.
Zitat von Y34RZ3ROY34RZ3RO schrieb:Merkt ihr eigentlich nicht, was für ein Heuchler und Lügner dieser Mensch ist?
Amen! ^^


1x zitiertmelden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 23:12
@Y34RZ3RO

Kannst du mir zeigen wie du da kostenlos reinkommst?

Bei mir kommt nur die Aufforderung zu löhnen :(

http://www.disclosureproject.org/access.htm (Archiv-Version vom 27.02.2009)


1x zitiertmelden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 23:15
Zitat von Comguard2Comguard2 schrieb:Kannst du mir zeigen wie du da kostenlos reinkommst?
Hacken??? ^^


melden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 23:19
@Comguard2

Tja ich komm leider auch nicht kostenlos rein. Aber für 5 Dollar lohnt es sich doch. Man schaue sich mal die angebotenen Informationen an:

# Tesla's Self-Powered Automobile
# The Moray Radian Energy Device
# Gabriel Kron and the Negative Resistor
# Cold Fusion
# Dr. Randell Mills and Blacklight Power
# and many, many more


Wenn sich dafür keine 5 Dollar lohnen!


melden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 23:23
Zitat von x-loengardx-loengard schrieb:Öhmm...das Woolsey in seinem Brief was anderes behauptet heißt aber noch lange nicht das ER recht hat. Hier steht Aussage gegen Aussage! Das Greer hier irgendwas verzerrt passiert wohl nur in Deiner Fantasie.
Hier nochmals den Link zu der Meinung von Paul Kimball:

http://redstarfilms.blogspot.com/2005/05/greer-vs-woolsey.html

Und dieses mal bitte durchlesen ;) Dann kannst du mir sicher die Frage beantworten, warum Greer das noch nicht getan hat.


1x zitiertmelden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 23:36
Was mich am meisten stört und was Y34RZ3RO ja auch schon andeutet, ist dass es seit der Pressekonferenz von 2001 die wirklich Top war, keine medienwirksame Veranstaltungen mehr gab, die eine breite Öffentlichkeit erreicht hat, die sich noch nicht mit dem Thema UFOs und Aliens beschäftigt hat.

Also da hat ja Larry King mich schon öfters damit erfreut das er seine Sendung und sein breites Publikum dem Thema zur Verfügung gestellt hat.


melden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

06.07.2009 um 23:41
Zitat von Y34RZ3ROY34RZ3RO schrieb:Und dieses mal bitte durchlesen Dann kannst du mir sicher die Frage beantworten, warum Greer das noch nicht getan hat.
Ja dann übersetz mal oder gib mir den Link auf deutsch.

Übrigens, jetzt hab mir die Mühe gemacht und das ganze Zeug aus der Abschrift aufgeschrieben und da kommt keine Reaktion von Dir... Oo


melden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

07.07.2009 um 00:13
@x-loengard

Viele haben mal etwas gehört oder wollen etwas gesehen haben. Handfeste Beweise gibt es nicht wirklich und die Anzahl der Zeugen, die über außerirdische Körper ect. reden, ist schon sehr dürftig. Über die Schattenregierung, Freie Energie hat man seit der Pressekonferenz auch sehr wenig gehört. Wenn du diesen wenigen Aussagen glauben schenken möchtest, deine Sache. Für mich ist die Beweislage nicht ausreichend.


Zu Woolsey und Greer:

Greer streitet alles ab und behauptet, dass das Gespräche mit Woolsey genauso stattgefunden hat, wie er es in seinem Buch beschrieben hat.

Als Beweis zieht er dafür einen Brief heran, den er per FedEx von Mr. Petersen (angeblicher Freund von Woolsey) bekommen hat.

Ein Abschnitt von diesem angeblichen Brief:


"I talked to Woolsey this morning and he (underlined in the original) suggested getting together over dinner. He was not aware of your organiztion or that anyone was planning such an announcement (regarding UFOs). This almost certainly means that,

1. there is an active attempt being made at lower levels of government to sabotage Project Starlight (the CSETI UFO disclosure effort),
2. this group almost certainly has tapped your phones and is aware of most of the details of your plans...

If we do have dinner with Jim (Woolsey), we will have moved this whole thing to a much, much higher plane and in doing so raised significant red flags for those who don't want to see us succeed. Operation Starlight will become a serious (underlined) threat to the status quo.

Meetings with people like Woolsey must be kept closely guarded. I have not even told Diane (Mr. Petersen's wife) about it.

You must understand that great principalities and powers will oppose your plans...

Remember: the most powerful people in the world will have a deep, compelling interest in our activities and will use everything at their disposal to effect their objectives."



Der Brief würde also beweisen (insofern er legitim wäre) , dass Woolsey lügt und dieses Gespräch tatsächlich stattgefunden hat.

Um diese Sache also ein für allemal zu beenden muss Greer nur diesen Brief und den Empfangsschein von FedEx auf seine Webseite stellen und der Öffentlichkeit präsentieren.

Wenn er nicht kann oder will, wissen wir alle wem wir glauben schenken können.

In den Wort von Paul Kimball:

Dr. Greer - put up, or shut up.


1x zitiertmelden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

07.07.2009 um 00:23
Zitat von Y34RZ3ROY34RZ3RO schrieb:Der Brief würde also beweisen (insofern er legitim wäre) , dass Woolsey lügt und dieses Gespräch tatsächlich stattgefunden hat.

Um diese Sache also ein für allemal zu beenden muss Greer nur diesen Brief und den Empfangsschein von FedEx auf seine Webseite stellen und der Öffentlichkeit präsentieren.
Und wie lange ist diese Sache jetzt her mit dem Brief von FED-EX?


1x zitiertmelden

Steve Greer! Scharlatan oder Alien Messias

07.07.2009 um 00:33
Agent Scharlatan

Wer mit solch einer Geschichte auspackt, wäre schneller weg vom Fenster als Lee Harvey Oswald.


1x zitiertmelden