Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

144 Beiträge, Schlüsselwörter: Däniken, Palaeoseti, Sichtin, Atlantis Vs. Teufelswerk

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

10.09.2012 um 22:30
die ganzen aufgerufenen auswirkungen deiner atlantiskatastrophe haben den pyramidenstandort nicht verändert? dann erklär mal
Gespannt wartend! :popcorn: :D


melden
Anzeige

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

10.09.2012 um 22:31
@psreturns
Wie kann man nur so genusssüchtig sein?


melden

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

10.09.2012 um 22:35
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Wie kann man nur so genusssüchtig sein?
Wie kann man das nicht? Ich warte noch darauf, dass die ägyptischen neben den
Maya-Pyramiden standen. Vor der Kathastrophe wohlgemerkt. Zeitliche Abläufe
spielen doch schon lange keine Rolle mehr. ;) :D


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

10.09.2012 um 22:49
Was sich am Pyramidenstandort geändert hat, habe ich aus Nervals Tempellegende zitiert, als nach der Katastrophe die Tür geöffnet wurde, die auch auf einem Pyramidion im Louvre abgebildet ist.

So was wird natürlich von meinen Kritikern ignoriert, ich hatte es im Zusammenhang mit Nervals Tempellegende zitiert, in der es sinngemäß hieß:
Am letzten Tag der alten Welt verschloss ich die Tür der Pyramide und versiegelte sie.
Damit ist aufgezeigt, dass Legende und Ikonographie sich gegenseitig bestätigen.

Nachdem die Tür geöffnet wurde, hieß es
Die Wüste ...
Dass Frank D. die Fakten verdreht hat, indem er behauptete, statt dem Sand wäre Schlamm gemeint, habe ich mit Textzitaten belegt.

Das hat sich also geändert: plötzlich war nach der Katastrophe die Wüste da. Und römische Historiker bestätigen dies, so ist z.B. die Sahara eine "Aushauchung des Thyphoon"
(gleich die abschmierende Atlantis Raumstation).

So viel zu den Fakten, was sich geändert hat.

Mit den Ansichten von PHK zu einer möglichen Erdexpansion (falls ich das richtig mitbekommen habe) befasse ich mich derzeit nicht. Ich werde zu gegebenen Zeit meine diesbezüglichen Erkenntnisse vorlegen und dann werden wir gegenseitig SACHLICH und OHNE Hetze hinterfragen, ob und wie die Ergebnisse zusammenpassen.

Und selbst wenn wir dabei zu dem Schluss kommen sollten, dass wir uns nicht einig sind, werden wir keinesfalls die Fakten verdrehen um den anderen zu diskreditieren, sondern wir werden die Meinung des anderen akzeptieren (was noch lange nicht heißt, dass man sie zu seiner eigenen macht). SO funktioniert eine sachliche Aufarbeitung von Erkenntnissen Andersdenkender und nicht wie hier im Forum in Form einer Hetzkampagne.


melden
waage
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

10.09.2012 um 22:55
@D-Bremer

du hast jetzt wieder viel drum rum geschrieben und wiedermal einen trick der .... vorgeführt, aber in diesem thread geht es um die widersprüchlichkeiten der rubr. szene und deine story steht im krassen widerspruch zu phks teufelswerk

also bitte auf die frage eingehen (deine tricks kannst du im anderen thread vorführen):
psreturns schrieb:die ganzen aufgerufenen auswirkungen deiner atlantiskatastrophe haben den pyramidenstandort nicht verändert? dann erklär mal
wer von euch beiden hat nun wen widerlegt? du phk oder phk dich?


melden

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

10.09.2012 um 23:04
D-Bremer schrieb:Und selbst wenn wir dabei zu dem Schluss kommen sollten, dass wir uns nicht einig sind, werden wir keinesfalls die Fakten verdrehen um den anderen zu diskreditieren, sondern wir werden die Meinung des anderen akzeptieren (was noch lange nicht heißt, dass man sie zu seiner eigenen macht). SO funktioniert eine sachliche Aufarbeitung von Erkenntnissen Andersdenkender und nicht wie hier im Forum in Form einer Hetzkampagne.
Erkenntnisse klingt schon realistischer. Aber wenn sie einem als Fakten verkauft werden, dann läuft der Hase natürlich gleich ganz anders.


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 07:56
@psreturns
psreturns schrieb: Gespannt wartend!
Popcorn und 3-D Brille gefällig?


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 08:09
D-Bremer schrieb:Ich werde hier nicht weiter schreiben, es ging mit nur darum, darauf hinzuweisen, dass dieser Thread schon wieder mit Faktenverdrehungen durch die dafür bekannten User beginnt.
Jaja :) Nicht mehr schreiben.....ist klar.

Und warum hälst du dich nicht dran? (schon wieder?) Sind dir deine eigenen Aussagen so wenig wert? (wie könnten dann andere einen Wert in deinen Aussagen erkennen?)
Aber ich versteh schon, klarer Fall von SIWOTI - kannst du ja nix für. (wiedermal!)


melden

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 10:08
Was ich immer schade und seltsam finde, ist die mehr als freie Interpretation von Quellen und Schriften.

Warum jetzt für die gleiche Hypothese einfach mal Quellen aus völlig verschiedenen Jahrhunderten, sogar verschiedenen Jahrtausenden als Beweise herhalten müssen, ist mir ein Rätsel.
Genauso, wie Schriften, die ein ZUKÜNFTIGES Ereignis beschreiben, ein VERGANGENES Ereignis untermauern sollen. Oder eben das Unwissen, dass man beispielsweise nicht einfach irgendeinen biblischen Vers nehmen und den völlig losgelöst vom Kontext als Beweis heranziehen darf... :D

Da war ich ja etwas erstaunt, als mir ein gewisser Vertreter einer PS-These sagte, in der ,,Offenbarung des Johannes" würde der Absturz einer Raumstation beschrieben.
Obwohl die Offenbarung auf ein zukünftiges Ereignis ausgerichtet ist und zum Zeitpunkt der Verfassung die Raumstation schon lange abgestürzt sein muss.

Beziehungsweise, auch einzelne Verse wurden einfach so herausgegriffen und als klare Beweise verkauft, ohne sich darüber Gedanken zu machen, in welchem Umfeld sie stehen - was ja eigentlich das Naheliegendste ist.


Das finde ich schon irgendwo schade. Ich bin ja durchaus auch interessiert und bereit, ein anderes Bild der Vergangenheit zu sehen oder mich von besonderen Techniken vergangener Kulturen, ja sogar von Außerirdischen, überzeugen zu lassen. Aber etwas schlüssig sollten die Argumente und Thesen dann schon sein und nicht etwa ein Wettbewerb, wer die beste Vermutung äußern kann.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 13:01
Kc schrieb:Da war ich ja etwas erstaunt, als mir ein gewisser Vertreter einer PS-These sagte, in der ,,Offenbarung des Johannes" würde der Absturz einer Raumstation beschrieben.
Obwohl die Offenbarung auf ein zukünftiges Ereignis ausgerichtet ist und zum Zeitpunkt der Verfassung die Raumstation schon lange abgestürzt sein muss.
Ein sehr gutes Argument ,wie ich finde.


Da hatte Philbert 1960 ja noch einen interessanteren Ansatz ,als er spekulierte ,ob die Offenbarung nicht den Einsatz nuklearer Waffen
voraussagte:

Um das Jahr 1960 hat Bernhard Philberth das Buch „Christliche Prophetie und Nuklearenergie“ veröffentlicht. Darin erörtert er, dass einige Bilder der Offenbarung auf moderne Kriegswaffen hinweisen, z.B. seien in Offenbarung 9, 17 - 19 Panzer beschrieben: „Und so sah ich im Gesicht: (Gesicht bedeutet hier „Zukunftsvision“, Anmerkung von mir) die Rosse und die darauf saßen, dass sie hatten feurige und blaue und schwefelgelbe Panzer; und die Häupter der Rosse waren wie die Häupter der Löwen, und aus ihren Mäulern ging Feuer und Rauch und Schwefel. Von diesen drei Plagen ward getötet der dritte Teil der Menschen, von dem Feuer und Rauch und Schwefel, der aus ihren Mäulern ging. Denn die Macht der Rosse war in ihrem Maul und in ihren Schwänzen, und ihre Schwänze waren den Schlangen gleich und hatten Häupter, und mit denselben taten sie Schaden.“ Die Mäuler und Schwänze seien nichts anders als Kanonenrohre, aus denen die Geschosse unter Rauchentwicklung fliegen. Philberth weist darauf hin, dass die Eisenbahn auch als Feuerroß bezeichnet wurde und dass bestimmte Kanonen „Feldschlangen“ hießen.

Eine weitere Stelle ist Offenbarung 13, Vers 13. Dort ist über ein Weltreich geschrieben: „Und es tut große Zeichen, dass es auch macht Feuer vom Himmel fallen auf die Erde vor den Menschen“. Man kann es nachvollziehen, daß damit die Atombombe gemeint sein könnte – hieß doch die erste Atombombe, die zu Testzwecken in New Mexico gezündet wurde, Trinity – Dreieinigkeit!

Eventuell ist in Offenbarung 9, 10 + 11 eine weitere nukleare Katastrophe beschrieben: „Und der dritte Engel posaunte; und es fiel ein großer Stern vom Himmel, der brannte wie eine Fackel und fiel auf den dritten Teil der Wasserströme und über die Wasserbrunnen. Und der Name des Sterns heißt Wermut. Und der dritte Teil der Wasser ward Wermut, und viele Menschen starben von den Wassern, denn sie waren bitter geworden.“


Letztendlich ist es alles Spekulation und auch mit der blumigen Sprache der damaligen Zeit vereinbar.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 13:07
Daneben meine ich ,dass Däniken in der Shene unerreicht ist. Man kann über ihn sagen ,was man will,aber Fantasie hat er und die hat er zur damaligen Zeit mit einer revolutionären Idee vermarktet. Und er hat sich irgendwie noch Mühe gegeben.

Dagegen ist alles andere nur ein langweiliger Abklatsch.


melden

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 13:08
Luminarah schrieb:Letztendlich ist es alles Spekulation und auch mit der blumigen Sprache der damaligen Zeit vereinbar.
Letztendlich kann man diese "Sterne/Feuer, die vom Himmel fallen" auch mit Gesteinsbrocken aus dem All erklären. Gab es schon immer, wurde sicher auch in damaliger Zeit schon von Menschen beobachtet, ist aber am Ende einfach zu banal um mit derartigen Interpretationen noch jemanden zum Lesen eines Buches zu bewegen.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 13:09
Deswegen sind die Widersprüche auch egal

Es gibt den Meister und die etwas weniger belesenen Jünger.


@Spöckenkieke
@FrankD
Eigentlich hättet ihr auch so ein Buch schreiben sollen . Das wäre wahrscheinlich lukrativer als bei der Wahrheit zu bleiben.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 13:19
@SheldonCooper

Na das Buch von Philbert ist 1960 geschrieben. Damals hatte man den kosmischen Treffer mit einem Asteroiden noch nicht so auf dem Schirm in der Wissenschaftsszene

Philbert war schon ein Wissenschaftler ,der diesen Gedankengang unter den Nahwirkungen von Hiroshima mal beleuchtet ,ein Ereigniss ,was ja heute Ferne Geschichte ist ,damals aber noch die Gemüter bewegte:

Wikipedia: Bernhard_Philberth

Heute gewinnt man mit sowas natürlich keinen Blumentopf mehr.

Trotzdem finde ich diesen Ansatz wenigstens mal interessant,egal ob nukleare Bombe oder Asteroidentreffer.

Die Idee mit dem Asteroiden wurde erst in dem Buch Luzifers Hammer aufgegriffen ,allerdings als Roman.

Wikipedia: Luzifers_Hammer


Für die Zeit sind beide Bücher eine Reife Leistung.

Fantasiemässig kommen da sie Paläosetis heute nich mehr ran


melden

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 13:40
D-Bremer schrieb:so ist z.B. die Sahara eine "Aushauchung des Thyphoon"
(gleich die abschmierende Atlantis Raumstation).
Unglaublich...

War Siegfrieds Drachen eigentlich ein Zubringerschiff??Immerhin konnte er auch fliegen,erzeugte Feuer und machte durch eine Flüssigkeit Siegfried unbesiegbar.Hatte er die Schutzschildfunktion entdeckt??Vom Tarnumhang will ich erst gar nicht reden... ;)
Und war Etzel mit seinen Mannen Aliens?
Und die Halle in der Hagen v. Tronje und Konsorten ihr Leben liessen identisch mit der Raumstation??


melden

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 17:09
D-Bremer schrieb:halte ich auch den Untergang von Atlantis vor deutlich mehr als 12.000 Jahren für möglich und plötzlich gibt es keinen Widerspruch mehr zwischen PHK und Dieter Bremer.
deine vielen "Zeitzeugen" passen dann aber nicht mehr zu deiner eigenen These da diese Storys in einer jüngeren Zeitperiode spielen was die Inhalte der Texte ja auch meist historisch aufzeigen..


melden

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 17:22
War Siegfrieds Drachen eigentlich ein Zubringerschiff??
der Drache ist ursprünglich da im Mittelalter als fratze des Islams zur dämonisierung so erbracht worden und das Nibelungenlied ist da nur ein Potpourri von versch. inspirationen &geschichten die da ja auch einfliessen .


melden

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 17:37
um dass auszuführen dieses Drachenbild/symbolik wie es bei siegfried zu finden ist hat ihren ursprung in der georgianischen Legende .


"Wichtig für die Ausbreitung des Georgkultes in christlichen Ländern ist die Einnahme Jerusalems durch das Kreuzritterheer. Hierbei erscheint Georg als weißer Ritter und hilft bei der Einnahme der Stadt. Georg als weißer Ritter entstammt eventuell der georgischen Tradition. Durch die Internationalität der Kreuzzüge verbreitete sich dieses spezielle Bild rasch und prägt bald die Darstellungen, zu der dann auch der Drache kommt. "

der Drache steht dann symbolisch für das "böse" ...

Wikipedia: Georg_%28Heiliger%29

nachdem das drachebild sich so verbreitete nahmen das andere Autoren auf um das in ihren geschichten einzubauen


melden
Kosmonautix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 18:01
Anmerkung:

Ich frage mich gerade, was würden denn wohl die Skeptiker machen, wenn es solche Autoren wie Erich von Däniken und CO nicht geben würde? Würden sich die Skeptiker dann auf den Harry Potter oder den Perry Rhodan stürzen, wie oder was?

Bitte um Erklärungen...


melden
Anzeige
Kosmonautix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Widersprüchlichkeiten aus der Paläosetiszene

11.09.2012 um 18:05
Luminarah meinte:

"Eigentlich hättet ihr auch so ein Buch schreiben sollen . Das wäre wahrscheinlich lukrativer als bei der Wahrheit zu bleiben."

Das würde diesen Leuten auch nie gelingen, denn die Erzählweise eines EvD ist wohl einmalig in dieser Branche, das ist auch das Alleinstellungsmerkmal seines weltweiten Erfolges!

Möge der EvD noch lange leben und noch viele Bücher schreiben...


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt