weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

163 Beiträge, Schlüsselwörter: Funde

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

20.12.2004 um 05:25
Hier was sagt ihr dazu n bissel komischuder gar unglaubwürdig hmm???

In der 90er-Jahren wurden im Ural-Gebirge in Russland fremdartige Objekte - sogenannte "Spiralen" - gefunden. Die Untersuchungen ergaben, dass diese Fundstücke technisch genutzt wurden, und das vor etwa 300.000 Jahren! Das ist eine wissenschaftliche Sensation mit weitreichenden Folgen: Geschichtsbücher müssen umgeschrieben werden!

uf9338,1103516745,alogie1b6

Rätselhafte Funde

Goldsucher fanden im Gebiet des Flüßchen Narda sonderbare Gegenstände. Die Größe der Fundstücke variieren von fast 3 Zentimeter bis 0,003 Millimeter. In den Jahren darauf wurden auch in weiteren Gebieten, wie an den Flüssen Kozhim und Balbanju, diese Artefakte entdeckt.

Die Untersuchungsergebnisse ergaben u. a. daß ein Teil der Spiralen aus Wolfram besteht mit spiegelglatter Oberfläche, mit Spuren von Löchern, mit Kernen aus Wolfram oder Molybdenium und aus Draht, der zu Spiralen gewickelt war. Man hatte auch Kupferspiralen gefunden, die größer als die Wolframspiralen waren. Die Formen und die Konfiguration der Spiralen sind sehr speziell. Messungen zeigten, daß die Proportionen der Spiralen den "Goldenen Schnitt" aufweisen. Die Artefakte wurden technisch genutzt!

Dr. Valerie Ouvarov aus St. Petersburg ist überzeugt, daß der Bereich, in dem diese fremdartigen Spiralen gefunden wurden, ursprünglich eine große Empfangs- und Sendeantenne war, und dies vor Zehntausenden von Jahren! Ouvarov nimmt an, daß die Möglichkeit bestehe, daß die vorzeitliche Anlage bei einem "Krieg der Sterne" aus dem Weltall zerstört wurde.

Untersuchungen attestieren die Artefakte auf ein Alter zwischen 20.000 und 300.000 Jahren!

uf9338,1103516745,alogie1b5

Die Spiralen wurden in verschiedenen Labors untersucht und bestätigen eine wissenschaftliche Sensation. Der Redaktion der UFO-Nachrichten liegt beispielsweise eine Ausfertigung des kompletten Untersuchungsberichtes des Institutes für Geologische Forschung der Bund- und Edelmetalle in Moskau vor. Das Institut datiert die mikrotechnischen Fundstücke auf ein Alter von mindestens 100.000 Jahren; aufgrund des hohen Alters könne eine außerirdische Herkunft nicht ausgeschlossen werden!

Erst bei 100facher Vergrößerung wird das Phänomen deutlich. Der Messstrich unten zeigt die Länge von 0,2 Millimeter! Hoch-Technik, der der unseren nicht nachsteht, und dies vor Zehntausenden von Jahren!

uf9338,1103516745,alogie1b4

Hoch-Technik vor 100.000 Jahren?

War eine Hoch-Technik vor 100.000 Jahren überhaupt möglich? Auf jeden Fall nicht von "unserer" Zivilisation, nicht von unseren direkten Vorfahren, so wie es in den Schulbüchern gelehrt wird. Die anfänglich vielleicht "gewagte" Theorie von Dr. Valerie Ouvarov, daß es sich um eine vorzeitliche Sendeanlage handelte, die bei einem bereits stattgefundenen "Krieg der Sterne" von anfliegenden Raumschiffen zerstört wurde, erhält aber mehrere fundierte Anhaltspunkte. So z. B., daß viele "Spiralen" innerhalb einer schweren Substanz gefunden wurden, u. a. in Gestein, das unter großer Hitze-Einwirkung geschmolzen ist – und das in Sekundenbruchteilen – wie beispielsweise von einem Laserstrahl aus dem Weltraum!









:) Blöde Rechtschreibung :)


melden
Anzeige
spartacus_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

20.12.2004 um 05:33
Wie alt ist deser Bericht?


melden

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

20.12.2004 um 09:13
Hmm Habe ma geguckt n datum steht da nich nur das was ich hier schrieb oben steht doch inne 90er fanden sie die spiralen aber wie alt der bericht selber ist kann ich dir nicht sagen

gruss andre

:) Blöde Rechtschreibung :)


melden
johnholmes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

21.12.2004 um 00:32
Schaut sehr interessant aus auf den Bildern auch wenn ich darin eher zeremoniellen Schmuck sehe als technische Utensilien.
Bei dem Alter wäre ich ein wenig vorsichtig da diese Methode der Altersverifizierung schon des öfteren ein paar "Jährchen" zuviel brachte aber selbst dann sind die Sachen steinalt und für ihre Epoche geradezu revolutionär.


melden
zuerg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

21.12.2004 um 11:14
Irgendwie seltsam...

ich mein sowas wär doch wie ne Bombe in die Presse eingeschlagen, oder? Denkt einfach mal an den Marsbrocken mit dem Einzeller, der vor ein paar Jahren in der Arktis gefunden wurde.

Irgendwie hab ich das Gefühl, die Bilder stammen aus nem gant anderen Zusammenhang und der Text dazu ist erfunden. Ich mein, wenn das echt wäre, dann wärs ja überzeugender als so ziemlich alles was der Däniken zusammengetragen hat, und auf jeden Fall weltbekannt!


melden

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

21.12.2004 um 11:20
@ zuerg .... da trügt dein gefühl. die story simmt, aber mit den teilen kann keiner was anfangen. deshalb is das schnell im sand versunken.

Fairness ist die Kunst, sich in den Haaren zu liegen, ohne die Frisur zu zerstören. (Gerhard Bronner)
"Sir, we are surrounded!!" "exellent, we can attack in every direction!!"


melden
zuerg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

21.12.2004 um 11:42
Naja...mit den "Kabelschächten" der Mayas oder den südamerikanischen "Flugzeugmodellen" konnte auch keiner wirklich was anfangen...

Ok, wir könnten ja mal anfangen, da etwas nachzuforschen. Ich google mal ein wenig nach Dr. Valerie Ouvarov aus St. Petersburg und such mal das Institut für Geologische Forschung der Bund- und Edelmetalle in Moskau.

Aber ehrlich gesagt hab ich wenig Hoffnung, denn das wäre der erste seriöse Artikel, bei dem in den ersten fünf Zeilen "die Geschichte muss umgeschrieben werden" steht. Mal abgesehen von der Frage, wie die rausgekriegt haben, dass das Gestein innerhalb von Sekundenbruchteilen geschmolzen ist und dass die Laserstrahlen aus dem Weltraum kommen.


melden
zuerg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

21.12.2004 um 11:50
Ok, erste google-Ergebnisse:

Dr. Valerie Ouvarov hat gar keinen Doktortitel, den bekam sie erst in diesem Artikel. Ansonsten ist der nirgens zu finden. Sie arbeitete mal beim KGB und schrieb das Buch "Ufos über Russland".

Ist aber nix zu finden, was sie für Materialanalyse oder Archäologie qualifizieren würde. Ist schon klar, dass so jemand dann gleich mit abenteuerlichen Theorien rausrückt. Naja, wahrscheinlich haben die Jungs von UFO-Nachrichten.com diese "Expertin" ausgesucht.

Aber die Suche geht weiter.


melden

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

21.12.2004 um 11:56
Ist diese Story nicht schon lange als Betrug aufgeklärt ?


NICHTS lebt ewig !


melden
spartacus_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

21.12.2004 um 11:58
@ leopold

Hastu nen Link dazu?


melden
zuerg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

21.12.2004 um 12:02
Ok, zu dem Institut kann ich nix finden...

aber in nem anderen Artikel ists nun plötzlich das
"Zentralen Wissenschaftlichen Institut für Geologie und Metallurgie in Moskau".

Und dass den ufo-nachrichten.com-typen der bericht vorliegt, sie ihn aber nicht zeigen oder sonstwie zu dem institut verlinken (wenn die schon so freundlich sind und denen den bericht schicken) ist sowieso unglaubwürdig.


melden
zuerg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

21.12.2004 um 12:29
Nunja, den übersetzten Institutsbericht finet ihr hier:
http://fischinger.alien.de/Artikel9.html

Aber die unterzeichnende E.W. Matwejewa ist google auch ned bekannt (und ich bin wirklich alle Treffer mit diesem nachnamen durchgegangen), die Adresse/Telefonnummer des Instituts ist (sicher rein zufällig) unleserlich und wer das ganze übersetzt hat, steht da auch nirgens.
Aber wer ein Fax hat kann ja mal überprüfen obs das Institut wirklich gibt: Die Nummer ist (095) 315-77-91

dito I.S.Naumowa vom WIMS (Seite 6), ebenfalls ned zu finden.


melden

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

21.12.2004 um 13:21
@scorpion
Guck dir nochmal den Thread "LOST CIVILISATIONS" - DAS FÜR UND WIDER an, da ham wir das auch mal beredet *g* DU solltest ihn wirklich mal ganz durchlesen, ich weiß es ist viel, aber es ist sehr interressant...


"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

22.12.2004 um 17:12
Schdaiff ich werd bei gelengenheit noch ma alles überfliegen hatte schohnma alles durchgelesen schohn etwas her super trat geworden sehr empfehlenswert hehe

gruss andre

:) Blöde Rechtschreibung :)


melden

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

23.12.2004 um 00:48
@scorpion
Ja ich hab da viel gelehrnt...

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
chris-ak21
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

24.12.2004 um 16:25
Link: www.freie-energie.net (extern)

Hier hab ich was gefunden:

http://www.freie-energie.net/index/phaser/wolframspir_fund.htm

Zitat:


"Komitee der Russischen Förderation für Geologie.

Zentrales wissenschaftliches Forschungsinstut für Geologie und Erkundung von Bunt- und Edelmetallen.

Moskau,

Warschawskoje schosse,

Internationales Informationszentrum UI „MIZUFI“

Telefax: 095/315-77-91


Ergebnisse der
Laboruntersuchungen der Fadenbildung aus den alluvialen Ablagerungen des Flusses Balbanju.



Schlussfolgerungen zu den Funden an fadenförmigen Wolframspiralen in den alluvialen Ablagerungen des Flusses Balbanju.



Im Zeitraum der Feldarbeiten des ZNIGRI im Jahre 1995 wurde im niedrigen Strömungsbereich des Flusses Balbanju bei der Beprobung von alluvialen, goldhaltigen Ablagerungen aus der schweren Schlickfraktion zwei spiralförmige Proben erhalten. Beprobt wurde ein Schnitt der alluvialen Ablagerungen der dritten Überschwemmungsterasse des linken Ufers des Flusses Balbanju mit Orientierung entlang der Bohrline 106 (Bohrungen 110 -112). Hier wurden in der Pfeilerwand des Gewinnungstagebaues lockere Ablagerungen, die sich von unten nach oben darstellten gefunden.

1. Die strukturelle Verwitterungskruste hat eine Wechselschichtung von Kalkstein- und einer sichtbaren Mächtigkeit von 0,5 – 1 m.

2. Linsen von geringer Größe (0 – 0,2 m) aus schwach sortiertem Sand-, Geröll, Ton- und feinem Schuttmaterial, das sich als Auswaschungsprodukt der 1. Sohle darstellen lässt.

3. Ablagerungen aus grauem Geröll- und Geschiebematerial unterschiedlicher Korngröße mit gut ausgewaschenen Sanden und einer sichtbaren Mächtigkeit von 1 – 1,7 m, die sich als Untersuchungsobjekt hinsichtlich Goldhaltigkeit darstellen.

4. Geröllhaltige Sand- und Tonablagerungen, graufarbig, mit einer sichtbaren Mächtigkeit von 2 m; im oberen Bereich Störungen durch Planierungsarbeiten.



Der Schlick, welcher die spiralförmigen Objekte enthielt, charakterisiert sich als Geröll- und Geschiebeablagerungen der 3. Sohle, die unserer Auffassung nach (Rindsjunskaja u.a.; 1988) ein Ergebnis der innersedimentären Auswaschung von poligenetischen, akkumulativen Schichten darstellen. Diese Ablagerungen können orientierungsmäßig auf 100 000 Jahre datiert werden und entsprechend den liegenden Teilen der Mikulinsker Sohle des oberen Pleistozäns...."


melden
xerxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

24.12.2004 um 16:31
@ chris-ak21

Hi chris, du brauchst nich so viel zu schreiben wir glauben dir au so!


melden
xerxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

24.12.2004 um 16:38
Upsss! Da hab ich wohl nur au geschrieben ich meinte auch, sorry da hab ich wohl zu hastig geschrieben.


melden

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

01.01.2005 um 01:52
frohes neues

mfg andre

:) Blöde Rechtschreibung :)


melden
Anzeige

Sensationelle Funde im Ural-Gebirge

01.01.2005 um 17:16
hehe andre dir auch ein frohes neues...

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Was ist das?28 Beiträge
Anzeigen ausblenden