weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das erste Mal besoffen

140 Beiträge, Schlüsselwörter: Spaß, Smalltalk, Story, Laune
prinzvalium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 19:59
14 Jahre mit nem Kummepl n Kanister Apfelwein gezockt und gesoffen bis ich gekotzt hab ^^


melden
Anzeige
T_K_V
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:00
Toll kackst jetzt Korrinten ?

na dann lass dich nicht aufhalten.


melden
T_K_V
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:01
Ging an denn Gilb sorry


melden

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:04
Sorry, Gilb, muss ich dir leider widersprechen. Wenn ich voll inner Ecke liege, (kommt zum Glück nicht oft vor) dann will ich dabei nicht gestört werden.
Das macht nämlich nur Ärger wenn sich dann doch einer kümmert.
Da kann ich ein Lied von singen. Dann lieber friedlich schlummern lassen. Besoffenen und kleinen Kindern passiert sowieso nix. Schonmal einen gesehen der besoffen Fahrrad gefahren ist? fallen so oft um, und trotzdem passiert nix.


Ich komm besoffen immer auf doofe Ideen.
Inner Kaserne haben wir in der Dusche ein Planschbecken aufgestellt und drin gebadet. Inklusive Getränke... das ganze wurde von mir Poolparty getauft.
Im Einsatz hab ich die Idee gehabt man müsste was tolles machen und hab ne Golfaustattung bestellt. (1 Schläger und 100 Bälle)
Dann haben wir im Lager gegolft....
Sowas halt


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:07
GilbMLRS schrieb:Tja das Nichteingreifen begünstigt tödliche Folgen also begünstigst du somit das Sterben. Und nich jeder Besoffene stirbt das is richtig aber woher willst du wissen, wie schlimm seine Vergiftung ist, wenn du nur vorbei gehst? Du kannst es nicht wissen und damit geht jede Rechtfertigung abhanden, zu Helfen ist die Pflicht eines jeden.
Sagen wir mal mein Handeln trägt nicht dazu bei das die Gefahr verringert wird. Aber sind wir nicht alle fahrlässig? Rein theoretisch könnten wir alle mit ein bisschen Aufwand leben retten. Durch Spenden (unter anderen reichen ein paar Euro schon aus) um mehrere Kinder vor dem Hungertod zu bewahren. Das wiederum sehen viele Menschen nicht als ihre Pflicht an. Eine Rechtfertigung ist nicht notwendig denn dafür müsste erstmal eine Tat vorhanden sein.
GilbMLRS schrieb:Ich will nicht wissen, wieviele schon starben, weil die Leute so dachten wie du, solche gewissenlosen Menschen sind an jedem, der durch solche Vernachlässigung stirbt mit schuld.
Wieso Gewissenlos? Hast du schonmal einen Gedanken daran verschwendet das ich einfach ein "anderes" Gewissen habe als du? Du kannst aus meinem Verhalten gegenüber manchen Notfällen nicht mein Verhalten gegenüber allen Notfällen schließen. Ich bin nicht Mitschuld am Besäufniss der anderen und somit nicht an den Folgen. Ich würde auch einen Selbstmörder seinen Weg gehen lassen... nur so als Beispiel. Ein ertrinkendes Kind, ein alter Mann der sich die Knochen bricht oder ein Herzinfakt von meinem Vater wäre so als Beispiel mit Sicherheit keine Situation die ich ignorieren würde.
GilbMLRS schrieb:Meinereiner riskiert sein Leben um andern zu helfen und jemand anders kriegt es noch nichmal gebacken, die 112 zu wählen.
Das finde ich schön gilb. Ganz Ehrlich! Leute wie du sichern auch mein Überleben! Ich habe kein Problem damit! :)
Und wenn mein Leben jemals von jemanden wie dir gerettet werden, wäre ihm mein ewiger Dank gewiss!
Aber ich würde niemals sagen das es deine Pflicht ist.


melden

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:09
Wenn ich voll inner Ecke liege, (kommt zum Glück nicht oft vor) dann will ich dabei nicht gestört werden.

Ob du willst..... :D:D:D


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:10
GilbMLRS schrieb:Lies dir seine Texte durch, er hat schon längst zugegeben, dass ihm das Schicksal notleidender Personen egal is. Diese geschriebenen Worte reichen doch.
Das ist verleumderisch! Zumindest so wie du es ausdrückst!


melden

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:11
schäm dich Gilb!


melden

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:13
Und wieviele besoffene Deppen glaubst du habe ich schon stönend und schauffend auf dem Boden liegen sehen? Vorallem beim Oktoberfest? Ne... mir doch wurscht.
Ich habe villeicht nicht das Recht jemandem zu schaden... aber ich habe auch keine Pflicht jemandem zu helfen. Wenn es ein Freund oder Familienmitglied ist sieht die Sache natürlich anders aus...


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:19
@GilbMLRS
Und was genau sagt das aus? Du kannst dabei nicht einfach auf mein Verhalten allen Notsituationen gegenüber schließen!


melden

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:29
Naja die Personen sind in dem Falle hilflos und leiden, wenn man es nich näher weiß unter einer Vergiftung oder ähnlichem körperlichem Schaden, du pauschalisierst es, indem du sie für Besoffene hältst zudem weiß ich nicht, was einen Betrunkenen Notleidenden von einem nüchternen Notleidenden unterscheidet, wer noch laufen kann - mehr oder minder - den kann man in Ruhe lassen aber wenn jemand auf der Straße liegt, sich nicht rührt, dann ist davon auszugehen, dass dieser sich in einer Notlage befindet. Er kann auch betrunken sein und trotzdem ist seine Not auf eine andere Erkrankung/Verletzung zurückzuführen, woher willst du das wissen, wenn du nur vorbeiläufst und dich nicht erkundigst?

Du kannst nicht ohne Nachfragen/Nachschauen beurteilen, aus welchem Grund die Person hilflos daliegt. Es is nur eine Vermutung, dass sie besoffen ist, was allerdings nebensächlich ist, in dem Moment befindet sich die Person womöglich (weil wer liegt schon normal auf Bürgersteigen rum?) in einer lebensbedrohlichen Zwangslage und in dieser ist der Person zu helfen unabhängig von Sympathie oder eigener Anschauung.

Wenn man allerdings fragt und derjenige sagt "Lass mich in Ruhe, ich will pennen" und das geschieht bei Temperaturen, die keine Erfrierungen/Hitzschlag begünstigen, dann kann man ihn belassen dabei, is seine eigene Entscheidung aber dann hat man schon den ersten Schritt in jedem Erste-Hilfe Kurs getan. Man hat sich vergewissert, ob sich diese Person in einer Notlage befindet.

Und sowas ist wirklich jedem zuzumuten.

Sagen wir mal mein Handeln trägt nicht dazu bei das die Gefahr verringert wird. Aber sind wir nicht alle fahrlässig?

Geschieht dein Handeln aus der Absicht, jemand anderem zu Helfen bspw. im Rahmen der Ersten Hilfe, dann ist es egal, dann zählt, dass man die Erste hilfe Maßnahme ergriffen hat, denn hätte man sie nicht ergriffen ist davon auszugehen, dass sich die Lage noch weiter verschlimmert hätte.

Der einzige Fehler, und das hab ich schonmal geschrieben, ist, dass man nix macht.


melden

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 20:37
So viel ich mit 18 noch trinken konnte, so viel kann ich heute gar nimmer pinkeln. Ich werde einfach nur noch alt, schlimm ist auch nach ein paar Bier werde ich schon sehr müde, da kann es sein das ich die letzten 10 Minuten vom Fussballspiel nicht mehr mitbekomme weil ich aufm Scheisshaus eingeschlafen bin.


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 21:22
"Da ja nun heute der erste Advent ist und Weihnachten, das Fest der Liebe immer näher rückt, würde mich mal interessieren, wann ihr das erste mal in eurem Leben betrunken wart? Ausserdem interessiert mich, wie ihr euch verhaltet, wenn ihr zu viel getrunken habt. Seid ihr aggressiv, schläfrig oder lustig ?"
erstmal, was hat das mit advent etc zu tun :D?

also ich lach nur noch fall und und werde schläfrig
aggresiv überhaupt nicht^^


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 21:25
GilbMLRS schrieb:Naja die Personen sind in dem Falle hilflos und leiden, wenn man es nich näher weiß unter einer Vergiftung oder ähnlichem körperlichem Schaden, du pauschalisierst es, indem du sie für Besoffene hältst zudem weiß ich nicht, was einen Betrunkenen Notleidenden von einem nüchternen Notleidenden unterscheidet, wer noch laufen kann - mehr oder minder - den kann man in Ruhe lassen aber wenn jemand auf der Straße liegt, sich nicht rührt, dann ist davon auszugehen, dass dieser sich in einer Notlage befindet. Er kann auch betrunken sein und trotzdem ist seine Not auf eine andere Erkrankung/Verletzung zurückzuführen, woher willst du das wissen, wenn du nur vorbeiläufst und dich nicht erkundigst?
Aufgrund der Umstände beispielweise? Aufgrund des Alkoholdunstes und der typischen Symtome wie rote Haut, wässrige Augen und dem typischen "Lallen" ?
In so gut wie allen fällen lässt sich eine Alkoholleiche ohne Probleme von anderen Vergiftunserscheinungen und gesundheitlichen Problem unterscheiden. Aber nehmen wir mal an es wäre tatsächlich jemand der aufgrund anderer Umstände plötzlich das Kotzen anfängt und umkippt. Ich wäre viel zu sehr besorgt das er etwas ansteckendes hätte als das ich persönlich zu ihm hingehen würde. Mag sein das ich in diesem Fall handeln würde, aber auch da würde es nicht über einen Notruf hinaus gehen. Wenn jemand einfach nur auf dem Boden liegen würde ohne Kotze oder offensichtliches bewusstlos werden, hätte ich wiederum schwierigkeiten überhaupt zu reagieren da ich absolut nicht abschätzen könnte um was für eine Situation es sich hierbei handelt.
Mein Handeln wäre natürlich auch in großen Teilen vom Impuls abhängig.
GilbMLRS schrieb:Du kannst nicht ohne Nachfragen/Nachschauen beurteilen, aus welchem Grund die Person hilflos daliegt. Es is nur eine Vermutung, dass sie besoffen ist, was allerdings nebensächlich ist, in dem Moment befindet sich die Person womöglich (weil wer liegt schon normal auf Bürgersteigen rum?) in einer lebensbedrohlichen Zwangslage und in dieser ist der Person zu helfen unabhängig von Sympathie oder eigener Anschauung.
Dem muss ich wiedersprechen. Die Anschauung spielt in nahezu allen Fragen eine Rolle. Die Frage nach der Ursache ist nicht nebensächlich, im Gegenteil sie steht im Fokus. Sie bestimmt meine Reaktion die unterschiedlich aussehen könnte. Eine Alkoholleiche ist nunmal je nach Umstand nichts ungewöhnliches und etwas was sich die Person selber zuzuschreiben hat. Ich bin niemandens Babysitter und erachte es nicht als Unglücksfall sondern als eine Facette die ein Saufabend eben annehmen kann.
GilbMLRS schrieb:Wenn man allerdings fragt und derjenige sagt "Lass mich in Ruhe, ich will pennen" und das geschieht bei Temperaturen, die keine Erfrierungen/Hitzschlag begünstigen, dann kann man ihn belassen dabei, is seine eigene Entscheidung aber dann hat man schon den ersten Schritt in jedem Erste-Hilfe Kurs getan. Man hat sich vergewissert, ob sich diese Person in einer Notlage befindet.
Dafür müsste man aber der Person erstmal nahe kommen... und wer macht das bei einem vollgekotzten Menchen schon gerne? Villeicht überaus soziale und alturistische Menschen... villeicht jene Menschen mit geringem Ekelgefühl zu beidem zähle ich mich aber nicht. Wenn ich das Gefühl habe das jemand krank ist (nicht besoffen) frage ich von weiter Entfernung ob es der Person gut geht. Wenn keine Antwort kommt rufe ich um Hilfe. Wenn ein versoffenes Lallen kommt gehe ich nach Hause... wenn eine Bekundigung kommt das alles ok ist gehe ich auch nach Hause.
GilbMLRS schrieb:Geschieht dein Handeln aus der Absicht, jemand anderem zu Helfen bspw. im Rahmen der Ersten Hilfe, dann ist es egal, dann zählt, dass man die Erste hilfe Maßnahme ergriffen hat, denn hätte man sie nicht ergriffen ist davon auszugehen, dass sich die Lage noch weiter verschlimmert hätte.
Was es nicht besser macht wenn ich jemanden Schaden zufüge obwohl er villeicht ohne meine "Beihilfe" deutlich bessere Karten gehabt hätte. Wer keine Ahnung hat soll sich auf das "Hilfe rufen" beschränken. Ich könnte (wenn auch mit einem weinenden Augen) durchaus darüber hinweg kommen wenn ich wüsste das ich jemanden hätte retten können wenn ich erste Hilfe angewannt hätte. Ich hätte im Gegenzug aber schwer daran zu nagen wenn ich wüsste das ich jemanden aufgrund eigener Stümperhaftigkeit ins Jenseits befördert hätte. So unterscheidet sich die Moral!


melden

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 21:27
O.O


melden

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 21:31
. Ich könnte (wenn auch mit einem weinenden Augen) durchaus darüber hinweg kommen wenn ich wüsste das ich jemanden hätte retten können wenn ich erste Hilfe angewannt hätte. Ich hätte im Gegenzug aber schwer daran zu nagen wenn ich wüsste das ich jemanden aufgrund eigener Stümperhaftigkeit ins Jenseits befördert hätte.

Es geht aber nich um dein Wohl sondern um das Wohl des Geschädigten.


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 21:38
@Gilb
Und das wird durch unzureichende Erste Hilfe Fähigkeiten gewehrleistet oder wie?


melden

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 21:40
Was hat das mit unzureichend zu tun? Nen Anruf bei 112 is ausreichend, Überprüfen der Atmung, Puls fühlen ggf. stabile Seitenlage bringt jedes Kind hin.....


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 21:49
112 ist auch kein Problem. Alles andere darüber hinaus würde bedeuten das ich mit dem bewusstlosen interagieren muss. Das du der Meinung bist das es moralisch unbedenklich ist jemanden "aus versehen" zu töten während man bei ihm erste Hilfe versucht ist mit meiner Moral nicht zu vereinbaren. Lieber hätte ich den Ruf:

"Secret! Dieses Arschloch hat jemanden einfach sterben lassen der seine Hilfe gebraucht hat"

als
"Secret! Der idiotische Dummkopf hat jemandem bei einem Erste Hilfe Versuch aus versehen das Genick gebrochen"

Bei ersterem wäre ich wenigstens nicht Verursacher des Todes...


melden
Anzeige

Das erste Mal besoffen

30.11.2008 um 21:52
Doch bei ersterem bist du unter Umständen auch der Verursacher des Todes durch Unterlassen.

Keiner macht dir einen Vorwurf, wenn du in der Absicht ihm das Leben zu retten einen Fehler machst, denn nur dann besteht die Chance auf Rettung, hilf´st du ihm nicht unter Ausschöpfen aller zumutbaren Mittel, dann is das so als würdest du ihn töten.

Das mit dem "was wenn ich einen Fehler mach" is nichts weiter als eine nicht haltbare Schutzbehauptung.


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Schmuse-Oase9.031 Beiträge
Anzeigen ausblenden