Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

458 Beiträge, Schlüsselwörter: Merkel, Syrien, Flüchlinge
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

22.02.2018 um 14:25
@borabora
Es stellt sich dann die Frage woran das liegt? Was machen die Eltern? (Kann mir aber vorstellen, dass wir dabei eher von alleinerziehenden Eltern reden) Was soll der Staat genau tun und wie?

Und was mir da auf die Nerven geht ist, dass diese ganzen Pseudopatrioten es gar nicht mal sooo schlecht haben, streng genommen erst recht nicht. Ich sehe bei diesen Leuten außer Hass auch eine ordentliche Portion an Neid und Egoismus (negativer natürlich) die sich natürlich gegen Flüchtlinge und Migranten richten.

Und was geht eigentlich diese Leute an ob eine deutsche Frau mit einem Flüchtling oder "Ausländer" zusammenkommt statt mit einem "Biodeutschen" oder was geht diese Leute an ob diese Flüchtlinge
eine Unterkunft hier bekommen, usw. usw.

Die "Argumente" und Begründungen dieser Leute sind einfach nur lächerlich.


melden
Anzeige

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

22.02.2018 um 15:32
@Venom

In die sogenannte Armutsfalle kann jeder rein geraten, sei es selbst verschuldet, durch Schicksalsschläge oder wodurch auch immer.

Zu dem Rest Deines Beitrages möchte ich Dir beipflichten.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

22.02.2018 um 15:39
borabora schrieb:In die sogenannte Armutsfalle kann jeder rein geraten, sei es selbst verschuldet, durch Schicksalsschläge oder wodurch auch immer.
Richtig also hat Armut mal so nichts mit Flüchtlingen zu tun.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

22.02.2018 um 15:42
Bone02943 schrieb:Richtig also hat Armut mal so nichts mit Flüchtlingen zu tun.
Auch richtig ;)


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

22.02.2018 um 22:19
Ob die Gesellschaft das will oder nicht, ist nicht relevant, denn jeder, der auch nur einen Hauch von seichten Bedenken äußert, wird missbilligend ausgeblendet oder gleich rassistischen Gruppierungen zugeordnet (oder zumindest als Sympathisant von solchen gesehen und behandelt).

Fakt ist, dass eine Integration einer großen Menschenmenge schwieriger (ich gehe soweit, zu sagen: Unwahrscheinlicher) ist als Integrationen von kleineren Gruppe. Wobei die Regierung hierfür zunächst einmal allgemeingültig definieren müsste, WAS denn "Integration" ist bzw. werden soll.

Als Nächstes muss der gesellschaftliche Dialog gegeben sein, denn Integration kann nur dann gelingen, wenn man gemäß des Grundkonzeptes dann anfängt, die neuen Deutschen anzusiedeln, ihnen Arbeit zu geben ecetera. Auch muss der Arbeitsmarkt entsprechend gegeben/geschaffen und überlegt werden, was dann mit den hiesigen jungen Menschen, wie ich einer bin, geschieht. Denn das, was Merkel da vorhat, ist ja im Prinzip, die Flüchtlinge (die Asylanten) in Nischen zu ferchen bzw. die neuen "Fachkräfte von morgen" in Jobs und Berufe zu stecken, die "keiner machen will".

Daraus folgt: Neben den aufgezählten sind auch noch andere Probleme und Aufgaben zu lösen.

Ich behalte mir vor, mir ein Kommentar dazu zu verkneifen. Nur so viel sei gesagt: Den Flüchtenden kann man keine Schuld an der Misere geben, hier greift das Flaschenhalsprinzip.
Wenn ich großzügig eingeladen würde von jemanden, würde ich ja auch hingehen.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

22.02.2018 um 23:16
Nessi96 schrieb:Fakt ist, dass eine Integration einer großen Menschenmenge schwieriger (ich gehe soweit, zu sagen: Unwahrscheinlicher) ist als Integrationen von kleineren Gruppe.
Exakt ...
Aber da sollte man vielleicht ein Experte zu Wort kommen lassen : Wolfgang Walter Wilhelm Bosbach (* 11. Juni 1952 in Bergisch Gladbach) ist ein deutscher Politiker (CDU) und Rechtsanwalt. Bosbach war von Februar 2000 bis November 2009 stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion der Union und von November 2009 bis Juli 2015 Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages.

Er äußert sich sehr sachlich moderat und mit Fakten zum Thema.

Youtube: Wolfgang Bosbach bei Markus Lanz


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

22.02.2018 um 23:48
@Myth_Hunter
Ein sehr interessanter Beitrag!

Ein wichtiger Punkt, den Herr Bosbach ansprach, ist, dass man nicht weiß, WER nach Deutschland kommt (und warum?) Darauf die Antwort: "Aber darüber wird ja nicht geredet"
Man könnte jetzt fragen: "Warum denn nicht? Was könnte man denn tun, um die Identitäten zu prüfen?"
Aber warum die Frage?! "Wir haben das im Griff!"
Ob der "Kontrollverlust" sich tatsächlich gebessert hat, kann man selbst als politisch interessierter und informierter Mensch nicht abschließend beantworten, so ist zumindest in der breiten Öffentlichkeit noch genug Zweifel vorhanden, was anhand der ganzen Wahlprognosen und -ergebnisse "bewiesen" würde.

Ganz richtig legt Bosbach dar, dass die "Lösung" durch das Nehmen der Fingerabdrücke insofern problematisch ist, als dass damit immer noch nicht der Mensch an sich, sondern lediglich seine Personalien erfasst werden können (was ja auch logisch ist).

Bosbach gibt mir offenen Worten und anschaulich zu, dass die Menge an Migranten eine Belastung darstellt.

Die Sätze danach geben im Prinzip eine Antwort auf den Punkt, zu dem ich selber kam: "Was IST Integration?"


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

23.02.2018 um 11:27
@Nessi96
@Myth_Hunter

Daraus entwickelt sich ein "Kampf" zwischen "Gutmenschen", die Probleme ausblenden oder nicht wahr haben wollen u. die dem "besorgten Bürger" gleich mit Nazibeschimpfungen u. a. kommen.

Die Wahrheiten oder Realitäten u. auch Lösungen bleiben dabei meist auf der Strecke.

Warum darf man Probleme und auch mal Kritik nicht (mehr) offen ansprechen?
Wenn, geht es meist nicht ohne Rechtfertigungen ab.

Eine schreckliche Entwicklung, die Vielem alles Andere als dienlich ist ;)


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

23.02.2018 um 17:44
borabora schrieb:Warum darf man Probleme und auch mal Kritik nicht (mehr) offen ansprechen?
Wenn, geht es meist nicht ohne Rechtfertigungen ab.
Darf man doch. Selbst die hier immer wieder als "Gutmenschen" diffamierten äußern Kritik.
Und warum sollte es nicht gut sein die Kritik zu rechtfertigen oder zu erklären?

Ich lese hier viel Kritik und gute Lösungsansetze, vorallem aus der Ecke derer die immer nur als "Gutmenschen" bezeichnet werden.

Wer sich dagegen von selbst in eine Ecke stellt, die ganz rechts außen ist. Der muss sich nicht wundern, wenn "Kritik" dann auch nicht mehr als Kritik, sondern als Hetze betrachtet wird.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

23.02.2018 um 18:56
Ich möchte zuallererst, dass Menschen gar nicht erst flüchten müssen.
Das tut ja keiner aus Spaß.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

23.02.2018 um 23:13
borabora schrieb:Wahrheiten oder Realitäten
@borabora
Die Kluft zwischen Wahrheit und Realität ist leider groß. So wird es immer Menschen geben, die Fehlurteile treffen, wird es immer Probleme und deren Befürworter und Verfechter geben. Leider.
Dieser Teufelskreis wird ja beständig genährt.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

26.02.2018 um 08:57
https://www.welt.de/politik/deutschland/article173884384/Hilfsbeduerftige-Fluechtlinge-Wie-die-Tafel-in-Wattenscheid-die...

Kommentar daraus:
Als Polikter, wäre ich mal ruhig, als FDP Polikter erst Recht. Die Frage, wie das sein kann, das man sich in Essen zu so einer sicherlich nicht einfachen und unpopulären Entscheidung genötigt sieht, die sollte gestellt werden.

Aber das interssiert unser scheinbar geistig abgehängten Eliten nicht, scheinheilig wird hier unmut geäußert, statt man versucht zu verstehen.
Man sieht daran schön warum es politsch nicht voran geht, bloss keine Entscheidungen treffen die unpopulär sind, geschweige denn vorschlagen!

Das wir aus Sicht einiger ungebildeter Menschen "minderwertig" sind, liegt daran das wir Kufars sind, Ungläubige.
Das kann ich den Leuten nicht mal übel nehmen, das liegt einfach an der Erziehung und Ausrichtung dort, wenn man nichts anderes gelernt bzw. sowas seit Kind vermittelt bekommt, wird da nicht von heute auf morgen ein deutscher Musterbürger draus.

Ob nu so oder so, wenn wir wollen das die Leute sich hier besser einführen, dann hilft halt Popo-küssen alleine nicht, jeder der Kinder erzieht weiß, dass das klare vermitteln von Regeln, essentiell ist.
Wir sind wie Liebesblinde Eltern, die die Fehler einfach ignorieren und alle die sie darauf hinweisen sind Kinderhasser!
In diesem Artikel findet man überwiegend Meinungen dieser Art (sind diese user alle rechts oder ist diese Zeitung rechtslastig?).
Wie auch immer, soetwas - wo es im Kleinen schon zu "Verteilungskämpfen" (oder eher Machtkämpfen?) kommt, sehe ich MIT als einen Grund an, weshalb manche Leute keine Lust mehr auf weitere Flüchtlinge haben.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

26.02.2018 um 11:14
Optimist schrieb:Wie auch immer, soetwas - wo es im Kleinen schon zu "Verteilungskämpfen" (oder eher Machtkämpfen?) kommt, sehe ich MIT als einen Grund an, weshalb manche Leute keine Lust mehr auf weitere Flüchtlinge haben.
Weil es Antisemiten gibt, planen wir die Endlösung 2.0? Weil es Schwulenhasser gibt, sperren wir Homosexuelle ein oder bringen sie gleich um? Weil es Menschen gibt, die sich durch "Behinderte" benachteiligt fühlen (Der grösste Teil der Sozialausgaben geht für diese drauf), planen wir ein neues T4-Programm?

Sicher, dass das der richtige Weg ist?


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

26.02.2018 um 17:04
@Doors
Doors schrieb:Weil es Antisemiten gibt, planen wir die Endlösung 2.0? Weil es Schwulenhasser gibt, sperren wir Homosexuelle ein oder bringen sie gleich um? ...
...Weil es Menschen gibt, die sich durch "Behinderte" benachteiligt fühlen ...
Leute aus diesen genannten Gruppen sind im Unterschied zu manch jugendlichen männlichen Migranten sicherlich nicht in der Art auffällig geworden, dass sie Leute geschubbst, bedroht oder sonstwie massiv beeinträchtigt hatten oder?
Also schon ein ziemlicher Unterschied, ob jemand keine Flüchtlinge mag, wenn er z.B. bei Tafeln das Benehmen von manchen Migranten mitbekam.

Dein Vergleich hinkt also in meinen Augen.

Hier mal noch weitere Kommentare um zu verdeutlichen, dass es nicht um harmlose Menschen wie Juden, Schwule oder Behinderte geht, sondern um Teile von Zugewanderten, welche sich massiv daneben benehmen:
"Die Probleme seien schon 2015 massiv gewesen. „Die sagen: ‚Ich bin jetzt hier, gib, gib, gib.‘ In deren Augen sind wir minderwertig“, sagt er. Baasner erklärt dies mit einer „anderen Denkweise“ der Menschen aus anderen Kulturen."

Diese Denkweise zieht sich durch deren ganzes Auftreten.
Wir Deutschen haben dank pc leider bisher massiv dazu beigetragen.
Dringende Änderungen sind vonnöten!
Zum Unterstrichenem: Genau, dann gäbs evtl. auch weniger Leute, welche Flüchtlinge ablehnen.

------------------------
Und weitere Kommentare:
Ich kann mich erinnern, dass vor drei Jahren das Geschrei in Wattenscheid sehr groß war: Binnen eines halben Jahres haben 300 Mitarbeiter dort hingeschmissen, weil sie Bedrohungen, physische Gewalt und Pöbeleien nicht mehr hinnehmen wollten.
Der Leiter dieser Einrichtung gab - wenn auch ungern - zu, dass es sich bei der sich derart benehmenden Klientel zumeist aus Zuwanderer aus Südosteuropa sowie Flüchtlinge handelte. ...

Es ist so enttäuschend, dass Politiker diejenigen Menschen, die helfen wollen und aus Verzweiflung zu solchen Maßnahmen greifen, jetzt auch noch verbal am rechten Rand der Gesellschaft platzieren.
Nicht die Aktion der Essener Tafel, sondern die höhnischen Reaktionen aus Politik und Gesellschaft fördert politische Strömungen die nach Rechtsaußen führen
... Zum letzten Satz: und ich denke, nicht nur das, sondern eben auch die Meinung, dass man keine weiteren Flüchtlinge möchte...
Das wir aus Sicht einiger ungebildeter Menschen "minderwertig" sind, liegt daran das wir Kufarss sind, ungläubige.
Das kann ich den Leuten nicht mal übel nehmen, das liegt einfach an der Erziehung und Ausrichtung dort, wenn man nichts anderes gelernt bzw. sowas seit Kind vermittelt bekommt, wird da nicht von heute auf morgen ein deutscher Musterbürger draus.
Ob nu so oder so, wenn wir wollen das die Leute sich hier besser einführen, dann hilft halt Popo-küssen alleine nicht, jeder der Kinder erzieht weiß, dass das klare vermitteln von Regeln, essentiell ist.
Wir sind wie Liebesblinde Eltern, die die Fehler einfach ignorieren und alle die sie darauf hinweisen sind Kinderhasser!
Darin (das Unterstrichene), dass sich wohl manche für elitär halten, sehe ich auch ein großes Problem und u.a. eine Ablehnung von weiteren Flüchtlingen.

Ist die Welt.de eigentlich eine rechtsgerichtete Zeitung?
Man könnte es meinen, denn ich habe bis jetzt keinen Kommentar gefunden, welcher linkes oder grünes Gedankengut zum Ausdruck bringt, oder solchen Kommentaren wie schon zitiert, Kontra gibt.

Hier auch noch ein schöner Kommentar, welchem ich zustimmen kann:
Eine andere Denkweise ist erst dann zu akzeptieren, wenn sie von gegenseitigem Respekt getragen wird.
Das ist im Übrigen die Grundlage der Demokratie. Fehlt dieser Respekt, dann müssen Konsequenzen folgen - gleichgültig, wo der Mensch herkommt.
Die Freiheit des Individuums hört genau da auf, wo die Freiheit des anderen Individuums beeinträchtigt wird.

Und sicherlich wird eine wohlerzogene ältere Dame nicht die gesellschaftlichen Umgangsformen haben, die einem Menschen mit schlechten Manieren entgegen zu setzen sind und gar auf ein Vordrängeln mit Zurückschubsen reagieren.
Hier ist tatsächlich ein Eingreifen durch die Betreiber der Essensausgabe notwendig, um eine Übervorteilung von bedürftigen Menschen zu gewährleisten.

Ein Einknicken vor unverschämten und dreisten "Forderungen" ist aber meines Dafürhaltens das falsche Signal, gleichgültig, wie sehr man Rücksicht auf andere Denkweisen nehmen will.

In einer toleranten Gesellschaft ist es durchaus möglich, dass alle Bedürftigen unabhängig von ihrer Herkunft Hilfe erfahren - es ist aber sehr kontraproduktiv, wenn "andere Denkweisen" die Bedürftigen in Bedürftige erster Klasse und Bedürftige zweiter Klasse teilen können.
Und auch hier finde ich, ist etwas Wahres dran:
Wenn man aus einem Land kommt, dass nichts auf die Reihe kriegt, in ein Land, das wunderbar organisiert scheint, sollte man seine Denkweise überprüfen. Wenn dies nicht geschieht hat man den Grund gefunden, warum das Herkunftsland nichts auf die Reihe bekommt.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

26.02.2018 um 17:18
Optimist schrieb:Leute aus diesen genannten Gruppen sind im Unterschied zu manch jugendlichen männlichen Migranten sicherlich nicht in der Art auffällig geworden, dass sie Leute geschubbst, bedroht oder sonstwie massiv beeinträchtigt hatten oder?
Also schon ein ziemlicher Unterschied, ob jemand keine Flüchtlinge mag, wenn er z.B. bei Tafeln das Benehmen von manchen Migranten mitbekam.

Dein Vergleich hinkt also in meinen Augen.
Ach und weil Flüchtlinge iwo an der Tafel schubsen, kann man dann also getrost gegen alle sein?
Optimist schrieb:Hier mal noch weitere Kommentare um zu verdeutlichen, dass es nicht um harmlose Menschen wie Juden, Schwule oder Behinderte geht, sondern um Teile von Zugewanderten, welche sich massiv daneben benehmen:
Warum sollten Juden, Schwule oder Menschen mit Behinderung automatisch "harmlos" sein?
Du schließt immer nur auf ganze Gruppen oder?
Kommen dir 3 augenscheinlich Flüchtlinge "hochnäsig" vor dann ist das ein grund keine Flüchtlinge zu mögen oder wie?

Es geht um einzelne Arschlöcher! Und diese gibt es unter allen Menschen! Deswegen aber kann man nicht auf eine ganze Gruppe schließen, die zudem noch so extrem zusammengewürfelt ist, wie eben auch Flüchtlinge aus den verschiedensten Ländern.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

26.02.2018 um 17:20
@Optimist

Und wozu verlinkst du hier ständig Kommentare? Man kann weder auf diese kommentare antworten, noch eine Gegenreaktion erwarten. Diese Kommentierer sind hier scheinbar nicht angemeldet. Das ist doch sinnlos hier drölfhundert Kommentare zu diesem einen Thema aus einer Zeitung zu sammeln. Zumal du dir wohl eh nur Kommentare heraus pickst, die in dein Schema passen.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

26.02.2018 um 17:24
Bone02943 schrieb:Zumal du dir wohl eh nur Kommentare heraus pickst, die in dein Schema passen.
Ganz und gar nicht.
Wie ich schon hier oder im anderen Thread schrieb: man findet nur Kommentare dieser Art.
Gerade mal von einem einzigen user auf dieser Seite hatte ich etwas Gegenwind gelesen.

Deshalb schrieb ich auch weiter oben, man könnte glauben, welt.de sei rechtslastig.
Bone02943 schrieb:Ach und weil Flüchtlinge iwo an der Tafel schubsen, kann man dann also getrost gegen alle sein?
das schrieb ich nicht, sondern es geht um
Optimist schrieb: Teile von Zugewanderten
Betonung auf "Teile" (in Rücksicht auf dich vermeide ich ja immer die Großschreibung, aber hier wäre es evtl. wohl mal angebracht gewesen ;) )


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

26.02.2018 um 17:28
Optimist schrieb:Betonung auf "Teile"
Optimist schrieb:Also schon ein ziemlicher Unterschied, ob jemand keine Flüchtlinge mag, wenn er z.B. bei Tafeln das Benehmen von manchen Migranten mitbekam.
Hörte sich dort anders an. Und zum Rest hast du nix zu sagen?
Bone02943 schrieb:Warum sollten Juden, Schwule oder Menschen mit Behinderung automatisch "harmlos" sein?
Du schließt immer nur auf ganze Gruppen oder?
Kommen dir 3 augenscheinlich Flüchtlinge "hochnäsig" vor dann ist das ein grund keine Flüchtlinge zu mögen oder wie?

Es geht um einzelne Arschlöcher! Und diese gibt es unter allen Menschen! Deswegen aber kann man nicht auf eine ganze Gruppe schließen, die zudem noch so extrem zusammengewürfelt ist, wie eben auch Flüchtlinge aus den verschiedensten Ländern.


melden

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

26.02.2018 um 17:35
Optimist schrieb:Also schon ein ziemlicher Unterschied, ob jemand keine Flüchtlinge mag, wenn er z.B. bei Tafeln das Benehmen von manchen Migranten mitbekam.
Bone02943 schrieb:Hörte sich dort anders an. Und zum Rest hast du nix zu sagen?
Es ist nun mal leider so, dass einige (oder viele?) Menschen nicht differenzieren können bzw. zum Pauschalieren neigen.
Wenn sie also mitbekommen, dass sich von einer Gruppe Migranten (bei einer Tafel z.B.) - oft vorwiegend jugendlich Männer - einige oder viele (?) vielleicht daneben benehmen, dann schmeißen die halt gleich alle in eiinen Topf.

Was ich mit all dem sagen wollte:
Da viele Menschen nun mal sind wie sie sind (was das Nicht-Differenzieren betrifft), kann ich es - von ihrer (Betonung auf "ihre") Warte aus - irgendwie verstehen, wenn sie daraufhin Flüchtlinge ablehnen.

Dagegen kann ich es nicht verstehen, weshalb jemand Juden, Schwule oder Behinderte ablehnt...
... denn diesbezüglich ist mir nicht bekannt, dass diese öfter in Gruppen (noch dazu vielleicht vorwiegend jugendliche Männer) auftreten und dann von diesen Gruppen einige oder viele sich daneben benehmen.

Das heißt natürlich nicht, dass sich nicht auch von diesen Gruppen welche daneben benehmen könnten. Es geht mir jedoch um die prozentuale Häufigkeit bzw. das Potential dieser genannten Gruppen.

Verstehst du, was ich mit meinem Vergleich ausdrücken möchte?


melden
Anzeige

Wollt ihr, dass Flüchtlinge nach Deutschland kommen?

26.02.2018 um 17:42
Optimist schrieb:Aber verstehst du, was ich mit meinem Vergleich ausdrücken möchte?
Ich verstehe nur warum du dafür großes Verständnis hast.
Optimist schrieb:Was ich mit all dem sagen wollte:
Da viele Menschen nun mal sind wie sie sind (was das Nicht-Differenzieren betrifft), kann ich es - von ihrer (Betonung auf "ihre") Warte aus - irgendwie verstehen, wenn sie daraufhin Flüchtlinge ablehnen.
Weil ich verstehe das auch du ein solch undifferenziertes Bild abgibst. Schmeißt ja auch gerne Gruppen einfach und pauschal zusammen. Hast selber eine große Angst vor Fremden oder arabisch/afrikanisch aussehenden Männern. Da verstehe ich schon das du dafür Verständniss hast.
Aber wie gesagt:
Bone02943 schrieb:Es geht um einzelne Arschlöcher! Und diese gibt es unter allen Menschen! Deswegen aber kann man nicht auf eine ganze Gruppe schließen, die zudem noch so extrem zusammengewürfelt ist, wie eben auch Flüchtlinge aus den verschiedensten Ländern.
Und wenn einzelne Arschlöcher Gruppen bilden, dann ist es eine Gruppe voll Arschlöcher, aber wer dann meint "Da guck ja, DIE ASYLANTEN...."(jetzt nicht explizit du) dann ist das für mich eben so unverständlich, wie Gruppenhass gegenüber Homosexuelle oder andere Minderheiten.


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt