Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

68 Beiträge, Schlüsselwörter: Flüchtlinge
Wortdieb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

04.08.2016 um 20:10
KillingTime schrieb:Erläutere deine Erwartungen. Wer wird deiner Ansicht nach wie, womit und wovon profitieren?
Wir alle werden von gut ausgebildeten Flüchtlingen auf einigen Gebieten profitieren, so denn alle überhaupt hier bleiben wollen. Denn das sehe ich nicht so eindeutig angezeigt. Und dies wäre somit auch das einzige Risiko, das der Steuerzahler atm eingeht.
KillingTime schrieb:Von einem Gottesstaat war niemals die Rede.
Du wolltest mir vorhin die Zugabe der "Muslimifizierung" in eine Frage gekleidet abluchsen.. so denn.

Wenn ich deine Wortwahl betrachte, erinnert mich das spontan an launige Gespräche mit Pegidaanhängern, dass mit dem Zuzug der Muslime fast automatisch alles Hand in Hand gehen wird.


melden
Anzeige

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

04.08.2016 um 20:19
Wortdieb schrieb:Du wolltest mir vorhin die Zugabe der "Muslimifizierung" in eine Frage gekleidet abluchsen.. so denn.
Ich spreche nicht von einer "Islamisierung" (was für ein bescheuertes Wort), sondern von einer Muslimifizierung. Dieser Begriff ist wenigstens semantisch korrekt und bezeichnet nach meinem Dafürhalten auch etwas anderes als "Islamisierung".
Wortdieb schrieb:Wir alle werden von gut ausgebildeten Flüchtlingen auf einigen Gebieten profitieren
Sorry, aber dieser Satz ist Unsinn.

Erstens: wenn die sg. Flüchtlinge tatsächlich gut ausgebildet wären, würde dies einen Brain-Drain für die Herkunftsländer bedeuten und damit die Fluchtursachen sogar vergrößern.

Zweitens: Flüchtlinge sind in den seltensten Fällen "gut ausgebildet" (dazu gibt es etliche Berichte). Viele sind selbst in ihrer Muttersprache Analphabeten. Mag sein, dass der eine oder andere Syrer tatsächlich Arzt ist. Aber das liegt wohl eher im Promillebereich.

So, und wie profitiere ich nun davon? Nenne doch mal ein Beispiel!


melden
Wortdieb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 00:26
KillingTime schrieb:Ich spreche nicht von einer "Islamisierung" (was für ein bescheuertes Wort), sondern von einer Muslimifizierung.
Ehrlich gesagt geht mir Wortklauberei ziemlich auf den Senkel. Muslimifizierung ist nicht minder merkwürdig.

Es ist zudem egal wie du es dir schön- und / oder schlechtredest. Ich benutze beide Begrifflichkeiten nicht, weil sie völlig unerheblich sind. Ich sehe keine Notwendigkeit jemanden, der hier Hilfe sucht, auf seinen Glauben reduzieren.
Wir alle werden von gut ausgebildeten Flüchtlingen auf einigen Gebieten profitieren

Sorry, aber dieser Satz ist Unsinn.

Erstens: wenn die sg. Flüchtlinge tatsächlich gut ausgebildet wären, würde dies einen Brain-Drain für die Herkunftsländer bedeuten und damit die Fluchtursachen sogar vergrößern.
Vermutlich habe ich mich undeutlich ausgedrückt oder du mich missverstanden. Ich schrieb:
Wortdieb schrieb:Wir alle werden von gut ausgebildeten Flüchtlingen auf einigen Gebieten profitieren, so denn alle überhaupt hier bleiben wollen. Denn das sehe ich nicht so eindeutig angezeigt. Und dies wäre somit auch das einzige Risiko, das der Steuerzahler atm eingeht.
Im Klartext: dass einzige Risiko des Steuerzahlers liegt darin, Ausbildungen zu bezahlen, die bei evtl. Heimkehr für „umsonst“ wären. Nicht für den Ausgebildeten, sondern für den Steuerzahler, weil der Ausgebildete dann mit seiner Arbeitskraft hier nicht zur Verfügung stehen würde. Ausbildungswillen und Potenzial sehe ich absolut.
Aber bevor es soweit kommt scheitert es schon am Behördenkram.
Zweitens: Flüchtlinge sind in den seltensten Fällen "gut ausgebildet" (dazu gibt es etliche Berichte). Viele sind selbst in ihrer Muttersprache Analphabeten. Mag sein, dass der eine oder andere Syrer tatsächlich Arzt ist. Aber das liegt wohl eher im Promillebereich.

Erstens: wenn die sg. Flüchtlinge tatsächlich gut ausgebildet wären
Zweitens: Flüchtlinge sind in den seltensten Fällen "gut ausgebildet"
Deine Aufzählung schafft Quantität aber keine Qualität, weil sie auf das selbe hinaus will. Du schwelgst in einer Überzeugung, dass alle durch die Bank weg minderqualifiziert wären. Damit liegt die Vermutung nahe, dass sie für dich vielmehr generell nutzlos wären. Woran ich mir wiederum erklären kann, wie du auf die vehemente Bemitleidung des Steuerzahlers kommst.

Die sehr gut ausgebildeten Menschen werden wir sicherlich nicht im Flüchtlingsstrom antreffen. Aber um das jetzt nochmal festzuhalten: (()) die Tatsache, dass gut, mittelmäßig und weniger gut Vor-Ausgebildete hier anzutreffen sind, sagt nichts darüber aus, was sie zu leisten im Stande wären. Wille und Potenzial sind entscheidend.
KillingTime schrieb:So, und wie profitiere ich nun davon? Nenne doch mal ein Beispiel!
Ob du noch davon profitierst weiss ich freilich nicht. Generell würde Deutschland von jungen Lehrkräften und Pflegehelfern profitieren. Dazu muss durchaus noch Zeit und Geld investiert werden.


melden
myrkky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 06:46
Ich finde es grausam die Grenzen zu schließen aber leider gibt's zu viele herzlos Menschen


melden
ErroDumVivo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 12:33
Wortdieb schrieb:Schau an. Ich habe jahrelang mit einer Algerierin zusammengearbeitet, der beste Freund meiner Tochter ist Pakistani und beide haben Familie im Ausland. Also scheint das mit dem nachholen vielleicht doch nicht sooo wild zu sein, wie mancher hier zusammenfantasiert?
Schau dir die hier bereits lebenden muslimischen Bürger an. Die allermeisten von ihnen haben den Großteil ihrer Familie bereits hier. Mutter, Vater, Bruder, Schwester, Onkel, Tante, Oma, Opa... alle dabei. Bei den Muslimen ist die Familienbindung nun mal sehr groß. Wo einer hingeht, geht die ganze Family gleich mit. So tickt nun mal ihre Kultur. Von daher bleibt es ein Wunschtraum, davon auszugehen, dass von den grob abgerundet 1Mio Einwanderern nur ein paar Hundert bloß ihre 1-2 Familienangehörigen hierher holen, das ist utopisch. Wenn auch nur die Hälfte dieser 1Mio mindestens 1-2 weitere Leute nachkommen lassen, dann haben wir hier eine weitere Mio. Bedürftiger auf der Matte stehen. Das ist simple Mathematik und elementare Fakten, die zu denken geben.

Aber hey, du hast es ja schon deutlich gemacht, dir ists natürlich wumpe, ob hier 80 oder 90 Mio. Menschen leben. Deutschland ist ja so ein reiches Land, die Steuerzahler haben noch mehr als genug Kohle zu verschenken, wir schmeißen alle geradezu nur so damit um uns. Dann arbeiten wir eben gerne auch bis 100, um all diese Mehrkosten zu stemmen, whatever... Und bezahlbaren Wohnraum haben wir hier auch noch zuhauf. Ist ja nicht so, dass die Mieten in letzter Zeit geradezu explodieren. Nein, alles cool. Man muss eben Opfer bringen, damit es uns in 100 Jahren irgendwann mal besser geht, nech?
Wortdieb schrieb:Weil ich nicht jeden Morgen mit soo nem Angstlevel aufwache und mir die schlimmsten Szenarien durch den Kopf schießen, wenn ich an Ausländer oder Flüchtlinge denke.
Ach klar, alles halb so wild. Am besten wir machens alle so wie du, und denken gar nicht. Wird schon schief gehen, das alles. Und solange vor der eigenen Haustür noch heile Welt ist, braucht uns der Rest sowieso nicht zu kümmern.
Wortdieb schrieb:Ich weiß, dass es Viertel in Deutschland gibt, die jenseits von gut und böse sind. No Go Areas.. da hat sich jahrzehntelang niemand drum geschert. Ghettobildung trägt definitiv nicht zur Integration bei. Darüber sind wir uns einig.
Aha, und du glaubst also ernsthaft, dass nachdem die Integration von den paar Tausend Ausländern, die sich in solchen Ghettos verschanzt haben, gescheitert ist, jetzt bei 1Mio+ Ausländern auf einmal alles tuttifrutti läuft? Alle lernen schön fleißig Deutsch, achten unsere Gesetze und werden zu arbeitstüchtigen, wertvollen Mitglieder der Gesellschaft? Die deutsche Gesellschaft war all die Jahre bisher so schlecht dran gewesen, ohne diese plötzliche üppige Kulturbereicherung, und jetzt, wo wir so viel davon ins Land geholt haben, wird die Wirtschaft mehr dennje erblühen und am Ende des Tages werden wir alle händchenhaltend am Lagerfeuer sitzen und "Kumbaja" singen. Man sieht ja, wie toll das in Schweden, England und Frankreich funktioniert. Alle haben sich ganz doll lieb.

Es ist ja nicht so, dass die meisten muslimischen Einwanderer aus konfliktgeprägten Ländern kommen und ihre Konflikte mit sich hierher bringen, wie sich zahlreich in verschiedensten Flüchtlingsunterkünften schon beobachten ließ. Und es ist auch nicht so, dass diese Herkunftsländer sowas wie Menschenrechte oder Bildung vernachlässigen. Natürlich sind all die Asylanten, die hierher kommen, voller Tatendrang, auf dass sie baldmöglichst ihren Bachelor, Master oder Doktor machen und nächstes Jahr mit dem Kopf voller Ideen und Inspiration in ihre Herkunftsländer zurückzukehren und beim Wiederaufbau mitzugestalten.
Ja, es ist alles genau so und nicht anders. Dafür buckelt der brave deutsche Steuerzahler natürlich gerne und legt Extraschichten ein. Was tut man nicht alles für eine bessere Welt...
Wortdieb schrieb:Denkst du die fragen danach ob sie HIERHER kommen dürfen? Das klingt naiv.
Naiv, aha :) Oh, diese Ironie...
Wortdieb schrieb:Was hat Größe mit Leistung zu tun? :D Die Schweiz ist nur ein Strich in der Landschaft und schluckt tapfer deutsche Arbeitsbettler.
Die Schweiz schluckt gar nichts, die Leute arbeiten nun mal gerne dort, wo die Arbeitsbedingungen am würdigsten sind. Hierzulande schuftet man ein halbes Jahr lang einzig für den Staat, um am Ende mit einer mickrigen Rente abgespeist zu werden. In der Schweiz hat man wenigstens was von seinem hart verdienten Geld.
Wortdieb schrieb:Schau dir Tokio an. In dieser Stadt leben 10 Millionen Menschen. Tokio erwirtschaftet ca. ein Viertel des BIP Japans. Warum sollte klein nicht viel hervorbringen können?
Nun vergleichst du eine Stadt, die für das eigene Land Erträge bringt. Das ist mit einem Deutschland, das ganz Europa und mittlerweile auch die Welt darüber hinaus durchfüttern muss, ja wohl kaum gleichzusetzen. Nein, es bleibt nach wie vor ungerecht, dass ein 80Mio winziges Land als einziges für andere Länder mit hunderten Mio. Anwohnern herhalten muss.

Man kann Deutschland echt nicht vorwerfen, dass es zu wenig Beitrag leistet. Es ist mit das umweltfreundlichste Land in der EU, es engagiert sich in Sozialprojekten und es leistet immer noch brav und schuldbewusst Reparationszahlungen. Aber es ist alles nicht genug. Nun muss Deutschland auch noch halb Orient importieren, um die dortigen Probleme lediglich von A nach B zu verlagern und seinen Bürgern aufhalsen, weil irgendwelche Moralapostel im Budestag das so beschließen und von denkfaulen Bessermenschen wie dir auch noch Rückendeckung dafür bekommen. Idiotie in Reinform ist das, mehr nicht.


melden

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 14:43
weil irgendwelche Moralapostel im Bundestag das so beschließen
@ErroDumVivo

Das Spannende an dieser Geschichte ist : meines Wissens hat der Bundestag niemals beschlossen Dublin2 außer Kraft zu setzen und 1 Million Migranten ins Land zu lassen. Das war Merkel alleine. Die darf das auch in Ausnahmefällen. Aber dann MUSS der Bundestag unverzüglich diesen Beschluss nachvollziehen oder aufheben. Aber das wollte der Bundestag nicht. Denn im Prinzip waren ja fast alle im Bundestag mit Merkels Politik einverstanden. Aber hätte der Bundestag einen dementsprechenden Beschluss gefasst, dann hätte man ja diese unhaltbaren Zustände legitimiert. Mit anderen Worten: unsere 700 Volksvertreter haben sich allesamt weggeduckt.


melden

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 15:08
@schtabea
Das ist keine Migranten sondern Flüchtlinge, und Europa sollte die Flüchtlinge aufnahmen statt Grenzen hoch zu ziehen...


melden
ErroDumVivo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 15:11
@Flatterwesen

Wer über sichere Drittstaaten in das Land seiner Wahl einwandert, ist definitiv kein Flüchtling mehr. Vielleicht solltest du mal die Definition von diesem Begriff lernen, anstatt nur auf die Medien zu hören, die auch plakativ von den "Flüchtlingen" reden, egal, um wen es sich dabei handelt.


melden

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 15:16
@ErroDumVivo
Also dürfte es in Deutschland nur Flüchtlinge aus Österreich, Polen, Dänemark, Frankreich, Holland, Belgien, Luxenburg und Schweiz aufnehmen, weil alle anderen über drittstaatemn kommen, Da muss das Gesetz reformiert werden. Menschen die vor Krieg und Verfolgung sowie Hunger fliehen haben das Recht auf Asyl egal ob sie über Drittstaaten kommen.


melden
ErroDumVivo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 15:17
@schtabea

Das stimmt. Die Mutti hat einfach über sämtliche Köpfe hinweg im Alleingang beschlossen, ihren Bürgern tausende und abertausende Einwanderer vor die Haustür zu setzen und alles auf eine Karte gesetzt. Wären nicht die vielen ehrenamtlichen Helfer gewesen und hätte die maßlos überforderte Polizei gestreikt, dann wäre Merkels gesamte "Wir schaffen das"-Idee komplett für die Tonne gewesen und wir hätten hier katastrophale Zustände gehabt. D.h. noch katastrophaler als ohnehin schon. Weiß gar nicht, was die gute Frau in der Situation noch hätte tun können, um ihren Arsch zu retten... Flüchten wahrscheinlich :vv:


melden
ErroDumVivo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 15:20
Flatterwesen schrieb:Also dürfte es in Deutschland nur Flüchtlinge aus Österreich, Polen, Dänemark, Frankreich, Holland, Belgien, Luxenburg und Schweiz aufnehmen, weil alle anderen über drittstaatemn kommen,
Ähm... Offenbar verstehst du das System noch nicht mal im Ansatz. Ich würde dir mal dringend ans Herz legen, diese Wissenslücken zu schließen, um nachvollziehen zu können, worum es überhaupt geht.


melden
Latex_Empire
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 15:42
Von Syrien bis nach Deutschland sind es ungefähr 2500 km. Die könnten doch genauso die Kilometer in andere Himmelsrichtungen flüchten, zb Ägypten, Russland, Saudi Arabien usw. Das sind schließlich auch sichere Staaten.
Es geht ihnen ja schließlich darum vor Krieg und Armut zu flüchten und dass sie nicht sterben müssen.
Aber die Länder sind für sie unattraktiv weil es da nicht so schöne Sozialleistungen gibt wie hier. Dort bekämen sie nur Brot und Wasser.
In Deutschland kann man nämlich so schön wie die Made im Speck leben ohne irgendwelche Gegenleistungen zu erbringen.
Ausserdem sind hier auch die Strafen für Straftaten nicht so streng. In Saudi Arabien würde man ihnen für Ladendiebstahl die Hände abhacken und für Vergewaltigung gibt's die Todesstrafe


melden

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 15:44
@Latex_Empire
Du weisst schon das die meisten Flüchtlinge von Jordanien, dem Libanon und der Türkei, und nicht von Europa wo man am meisten über die Flüchtlinge und die angebliche "Überfremdung" rumjammert.


melden
Wortdieb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 15:50
ErroDumVivo schrieb:Schau dir die hier bereits lebenden muslimischen Bürger an. Die allermeisten von ihnen haben den Großteil ihrer Familie bereits hier. Mutter, Vater, Bruder, Schwester, Onkel, Tante, Oma, Opa...
Redest du jetzt von der Gastarbeitergeneration? Denn im Bezug auf die Flüchtlingswelle ist doch sonst nur von „alleinreisenden jungen Männern“ die Rede.
ErroDumVivo schrieb:Bei den Muslimen ist die Familienbindung nun mal sehr groß. Wo einer hingeht, geht die ganze Family gleich mit.
Das mit der Familienbande ist auch anderen Ländern ähnlich. Nur in Deutschland schaut das anders aus. Hier gibt es kaum noch Mehr-Generationen-Haushalte, weil sich alles verstreut und weil die Leute keinen Bock mehr auf Kinder haben.
ErroDumVivo schrieb:Und bezahlbaren Wohnraum haben wir hier auch noch zuhauf. Ist ja nicht so, dass die Mieten in letzter Zeit geradezu explodieren. Nein, alles cool. Man muss eben Opfer bringen, damit es uns in 100 Jahren irgendwann mal besser geht, nech?
Luxussanierungen, Rückbau, sozialer Wohnungsbau – all das gab es schon vor der großen Flüchtlingswelle. Die Zeiten ändern sich und vielleicht ist es deshalb umso wichtiger mal drüber nachzudenken, das eigene Leben nicht nur in die Hände von Vater Staat zu legen.
ErroDumVivo schrieb:..von denkfaulen Bessermenschen wie dir auch noch Rückendeckung dafür bekommen. Idiotie in Reinform ist das, mehr nicht.
Tja, da kannst du mich beschimpfen und beleidigen wie du lustig bist, das verschafft dir vielleicht für einen Moment Erleichterung, wird deine wahnhaften Vorstellungen trotzdem nicht realistischer werden lassen.


melden
Latex_Empire
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 16:00
@Flatterwesen
Überfremdung! Genau das ist es nämlich.
Ich weiss ja nicht wo du wohnst aber da wo ich wohne, habe ich nicht mehr das Gefühl in Deutschland zu leben. Hier sind die meisten Straßen fest in Südländischer Hand und die Polizei ist nahezu machtlos, bzw ist denen die Hände gebunden wegen unserer laschen Gesetze.
Es ist so traurig was aus unserer Stadt geworden ist


melden
Wortdieb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 16:05
Aber die Länder sind für sie unattraktiv weil es da nicht so schöne Sozialleistungen gibt wie hier. Dort bekämen sie nur Brot und Wasser.Ausserdem sind hier auch die Strafen für Straftaten nicht so streng. In Saudi Arabien würde man ihnen für Ladendiebstahl die Hände abhacken und für Vergewaltigung gibt's die Todesstrafe.
Das hätteste gern, was? Deine offensichtlichen sexuellen Vorlieben, wären in Saudi Arabien vermutlich auch nicht so gern gesehen.


melden
Latex_Empire
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 16:12
@Wortdieb
Ich habe auch gar nicht vor nach Saudi-Arabien zu flüchten, dann käme ich ja, was den Islam betrifft, von dem Regen in die Traufe, da bleibe ich doch lieber hier. Bei uns wohnen ja doch noch einige Deutsche


melden

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 16:15
@Latex_Empire
Herkunft eines Menschen spielt, mein Freundeskreis ist auch recht bunt gemischt, habe keine Probleme damit. Die meisten menschen die Angst vor "Überfremdung" kommen aus gegenden wo der Ausländeranteil ziemlich gering ist.


melden
Latex_Empire
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 16:18
@Flatterwesen
Ich habe auch ein paar Kollegen, die sind Türken.
Die sind aber gut integriert und gehen arbeiten und brechen nachts nicht in Häuser ein oder überfallen Deutsche


melden
Anzeige

Grenzen für Flüchtlinge schließen oder öffnen?

05.08.2016 um 16:29
@Flatterwesen

Ich habe auch eine Menge ausländische Freunde , Bekannte. Alles Bestens. Das Problem liegt woanders: die Entscheidungsträger aus der Mittel - und Oberschicht kennen Ausländer aus ihrer eigenen sozialen Schicht. Die sprechen die Sprache, sind erfolgreich, bestens integriert, wohnen in "deutschen" Stadtvierteln. Aber krachen tut es in der Unterschicht: Verteilungskämpfe um Arbeit, Wohnraum, Sozialleistungen.
Die Entscheidungsträger sind nicht dieselben, die es ausbaden müssen.


melden
182 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden