weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

63 Beiträge, Schlüsselwörter: Tiere, Fleisch, Tierschutz, Tierquälerei, Massenhaltung
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

03.03.2017 um 15:39
gastric schrieb:Doch was die masse will hat was zu sagen, denn diese wählt die politik
kennste noch eines der "Wahlversprechen von Merkel, Ich wünsche mir ein Land in dem Leistung belohnt wird.

was ich damit sagen will, wenn gewählt wird, sie können nach der Wahl einfach gegenteiliges machen und keiner kann was dagegen tun bis zur nächsten Wahl ^^ was hat das mit "das Volk hat was zu sagen" zu tun? nen Scheiß ham wir zu sagen, was das Huhn in ner Legebattery für mich ist, sind wir für die Politik, Nutzfieh das in einer Traumblase Namens Demokratie gehalten und gemolken wird.

Die meisten gehn doch nur noch arbeiten um ihre Karre ab bezahlen zu können die sie brauchen um zur Arbeit zu kommen...


melden
Anzeige
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

03.03.2017 um 15:45
Demokratie in Deutschland = sich aussuchen können von wem man verarscht wird ^^


melden
Stadttaube
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

03.03.2017 um 19:15
Also erstmal freue ich mich, dass so viele User hergekommen sind, um zu diskutieren :) Das freut mich total.

Ich versuche mal auf alle einzugehen?

Ich betone nochmal, weil mir das nun öfters vorgehalten wurde; ich esse selber Fleisch. Es geht mir darum, dass wir BEWUSST essen. Früher hat Fleisch mehr gekostet und wurde mehr respektiert, auch das Tier welches dafür starb, es wurde dadurch auch gesünder gehalten, was gut für UNS Menschen war, weil man nicht so viele halten und mit Chemie vollpumpen musste. Heute werfen wir Fleisch in die Mülltonne. Das wäre damals ein Unding gewesen. Ich weiß das es damals auch mit Armut zu tun hatte, aber mit Fleisch ging man dennoch anders um! Es war wertvoll. Es widert mich an wenn Menschen etwas wegwerfen, was für SIE gestorben ist. Nur weil sie zu viel zum Billigpreis eingekauft haben. Das ist so... respektlos.

@RefuR
"Das mit den Schockbildern auf den Packungen funktioniert nicht einmal. Die Raucher kaufen einfach trotzdem weiter"

Also bei mir hat es wunderbar funktioniert, ich war nämlich total angewidert :) :) :)

@Funzl
"Nun ja, bei Schockbildern auf Fleischverpackungen denke ich würde bei einigen wenigen Konsumenten schon eine etwas andere, wohl mehr emotionalere Reaktion ausgelöst werden."

Es wäre schön, wenn die Menschen nachdenken, was ihr Essen einmal war, wo es herkommt und wie es starb. Ich bin sicher, viele Menschen würden dadurch besser mit Fleisch umgehen! Und nicht alles wegwerfen. Sie würden auch mehr auf Bio achten, nicht alle, aber sicher mehr Menschen. Und wenn nicht Bio, weil es teuer ist, dann halt nicht so viel einkaufen.


@Thaddeus

"Dann müßte es auf haltungsbedingt teurem Fleisch aber auch entsprechende Kontrastbilder geben, wo die artgerechte Haltung gezeigt wird, wo man sieht, daß man durch den Kauf nicht zum Tierquäler wird. Komplett mit Links zu Videos und vielleicht einer Livecam. So transparent wie möglich."

Das finde ich total gut!

@tic

"wie sollte man den bedarf an Fleisch decken @Stadttaube? weniger Fleisch fressen find ich blödsinnig, man sollte nicht gegen seine Natur arbeiten und auf etwas verzichten."

Aha. 

"abgesehen davon, is doch geil 5,9 kg Fleisch für 50 cent bei Kik zu bekommen, früher war Fleisch "teuer, heute kann sich jeder Harzer Artgerecht ernähren."

Aha.

"was ich damit sagen wollte, wir können eh nichts tun."

Herrje. Stimmt, wir sind so hilflos... Weniger Fleisch zu essen, oder von dort zu kaufen wo es dem Tier besser geht, hat absolut keinen Einfluss... /Sarkasmus


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

03.03.2017 um 19:21
Stadttaube schrieb:Es wäre schön, wenn die Menschen nachdenken, was ihr Essen einmal war, wo es herkommt und wie es starb. Ich bin sicher, viele Menschen würden dadurch besser mit Fleisch umgehen! Und nicht alles wegwerfen. Sie würden auch mehr auf Bio achten, nicht alle, aber sicher mehr Menschen. Und wenn nicht Bio, weil es teuer ist, dann halt nicht so viel einkaufen.
Das mag wohl sein...

Vergiß aber bitte nicht das ständig " Billigfleisch-Konsumenten" nach kommen. Zum einen auf Grund der steigenden Armut in unseren Land, zum anderen weil sie im wahrsten Sinne des Worte eben nach wachsen, Kinder die älter werden, denen der Billig-Konsumwahn von klein auf eingeimpft wird, weil es ihnen als " richtig" oder "nicht anders möglich" vorgelebt wird.


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

03.03.2017 um 19:39
würden manche weniger oder kein Fleisch mehr essen, wenn sie sehen wie sich Kühe freuen können über Freiheit und das LEben?



melden
Stadttaube
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

04.03.2017 um 03:46
@RayWonders
Das treibt mir die Tränen in die Augen. Wir verwehren ihnen sogar Sonnenlicht und Auslauf. Wie kann die Allgemeinheit da so kalt bleiben, wenn sie so ein Video sehen? Ich verstehe das nicht. Sogar das kleine Kalb, schau wie das abgeht!

@Funzl
Darum muss man ja irgendwo anfangen, damit eine Veränderung stattfindet! 


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

04.03.2017 um 05:56
Stadttaube schrieb:Das treibt mir die Tränen in die Augen. Wir verwehren ihnen sogar Sonnenlicht und Auslauf.
im Prinzip hast du Recht. allerdings fragte ich mich schon mal, ob es einige der Kühe im Winter im Stall vielleicht besser haben bzgl.Kälte, aber das ist Ansichtssache.

vergebt mir bitte, aber ganz ehrlich - bevor ich gestern dieses Video fand, da war ich noch nicht so hundertprozent überzeugt was das Töten von Tieren angeht die schon älter sind und ein gutes Leben hatten. ich hatte zwar dieses Video gesehen mit dem BabySchweinchen das da quietschvergnügt in der Wohnung rennt, aber dachte mir - wenn es älter ist - haben die Tiere dann noch Freude?

dabei hab ich völlig übersehen dass es bei uns Menschen ja auch nicht anders ist. so offensichtlich vergnügt und aufgeregt spielen wir Erwachsenen dann im DailyLife und normalen Umständen irgendwann auch nicht mehr und dennoch gibt es beinahe jeden Tag mehrere Augenblicke die uns Freude bereiten und die wir genießen..


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

04.03.2017 um 06:00
Stadttaube schrieb:Das treibt mir die Tränen in die Augen. Wir verwehren ihnen sogar Sonnenlicht und Auslauf. Wie kann die Allgemeinheit da so kalt bleiben, wenn sie so ein Video sehen? Ich verstehe das nicht. Sogar das kleine Kalb, schau wie das abgeht!
Dass das Kalb bei der Mutter ist, ist auch nicht selbstverständlich. Normalerweise werden Kälber gleich nach der Geburt von der Mutter getrennt. Bei den Milchbauern werden die männlichen Kälber als Abfall deklariert und billig verschachert.

Wie der Mensch dabei so Kalt bleiben kann liegt auch mit daran das dass Bilder der Anklage fehlen.


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

04.03.2017 um 06:03
@Salatschuessel

das missfällt mir auch - frage mich auch ob das bei sogenannten BIO-Bauern wirklich ne artgerechte Haltung mit richtigen Familienverbänden ist oder ob dort ebend auch solche Abstriche gemacht werden, weil es so anders einfacher und problemloser zu handlen ist..


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

04.03.2017 um 06:34
RayWonders schrieb:das missfällt mir auch - frage mich auch ob das bei sogenannten BIO-Bauern wirklich ne artgerechte Haltung mit richtigen Familienverbänden ist oder ob dort ebend auch solche Abstriche gemacht werden, weil es so anders einfacher und problemloser zu handlen ist..
Wenn der Bio-Bauer nicht noch eine Rinderzucht unter sich hat, bleibt ihm gar nichts anderes übrig. Das männliche Kalb bei einem Milchbauern ist nur ein Kostenfresser. Denn auch bei Bio zählt nur der Taler.
Auch die sogenannten Bio-Milchkühe tristen ein elendiges Dasein. Man findet nur ganz wenige Bauern die tatsächlich Bio-Milch in artgerechter Haltung unterhalten. Hier mal ein Link falls Interesse besteht:
http://www.biowahrheit.de/inhalt/kuh.htm

Fakt ist dass bei jedem Milchbauern nur eines zählt; Milch, Milch und nochmals Milch. Kaum ist das Kalb geboren wird die Stehzeit (ruhephase nach Geburt) abgelaufen wird die Kuh wieder geschwängert. Das ist ein ewiger Kreislauf. Nach 5 - 6 Jahren hat die Kuh ausgedient. In freier Natur werden Kühe bis zu 20 Jahren als. Dass das nicht lange gut geht liegt auf der Hand. Die Kuh verbraucht bei diesem Kreislauf dermaßen an Energie, dass sie allein durch Gras (also natürliches Futter) diesen Energieverlust nicht ausgleichen kann. 

Das bedeutet dass die Kuh in diesem Fall vor einem vollen Futtertrog verhungern würde. Und damit dass dann nicht passiert gibt der Bauer seinen Kühen das ach so leckere und gesunde Zusatzfutter/Kraftfutter...eben alles was die Kuh naturgemäß nicht bräuchte. Da hilft es auch nicht wenn man diese Kühe als glückliche Weidekühe anprangert.


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

04.03.2017 um 07:11
Stadttaube schrieb:Darum muss man ja irgendwo anfangen, damit eine Veränderung stattfindet! 

Richtig. Aber überleg mal: Wenn schon Schockbilder nichts helfen, die den EIGENEN Körper, das eigene Leben des Konsumenten betreffen, sprich wenn ihn das scheizzegal ist, wieso versprichst du dir dann etwas davon wenn es um das Leben von sogenannten "Nutztieren" geht, die in den Augen vieler einzig und alleine dafür gezüchtet werden, um zu sterben damit der Mensch fressen kann?

Ich weiß aus eigener, leidiger Erfahrung das der Mensch in Extremsituatonen, wenn er seine Existenz bedroht fühlt meist nur eine ganz kleine Bandbreite an Entscheidungspielraum zur Verfügung hat. Einen Raucher, der unheilbar an Lungenkrebs erkrankt ist, und vom Arzt noch drei Monate bekommen hat...der wird weiter quarzen, weil er nicht einsieht, wenn er eh schon sterben muß, auf sein letztes Vergnügen verzichten zu müssen. Die Schockbildchen auf der Schachtel werden ihn nicht mehr jucken.

Die fettsüchtige, 300 Kilo schwere Fastfood-Pflunze die sich kaum mehr bewegen kann vor lauter Fresserei wird ähnlich Schwierigkeiten haben sich für den besseren Weg zu entscheiden, weil der bessere Weg das erfordert was viele Menschen in solch aussichtslosen Situationen eh schon lange nicht mehr haben: Willenskraft.

Der einzige weg mit dem man etwas erreichen kann ist schlichtweg ehrliche Aufklärung.

Fleischesser wird es immer geben, in allen Schichten, im ganzen Kostenspektrum der Fleischindustrie. Leider. Allenfalls ein paar weniger werden es werden...




melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

04.03.2017 um 07:21
@Stadttaube

Leider sind mit dem regelmäßigen Fleischkonsum ja sehr viele Faktoren verbunden.

Tradition:

Weihnachtsgans ( *kotz* ), Sonntagsbraten  um mal zwei Beispiele zu nennen.

Wer ist freiwillig dazu bereit zu Weihnachten auf die Gans zu verzichten und sich mal ganz bewusst für nen Teller Nudeln und nen Salat zu entscheiden?

Grill-Partys im Sommer:

Ist ja fast schon ein gesellschaftliches " Muß" jedes WE zu grillen...am besten noch mit einem Luxusgrill, der nochmal um 500 € teurer ist als der vom Nachbarn aus der Reihenhaushälfte.

Fleischgenuß im Alltag bei Schwerberufen:

Menschen die körperlich schwer arbeiten müssen brauchen eben auch tierisches Eiweiß.
Es ist zwar deutlich weniger geworden als noch vor 20 / 30 Jahren, dennoch sind zu den Frühstückspausen viele Metzgereien und Imbissbuden immer noch gut besucht von Menschen, denen man ihre schwere körperliche arbeit sofort ansieht. Die brauchen mehr und andere Energie um überhaupt durchhalten zu können als ein Sesselschwitzer wie ich einer bin.

Sag mal heute zu einem 50 jährigen Bauarbeiter, er soll auf sein Stück Grillfleisch im seiner Frühstückspause verzichten, und anstelle dessen lieber ne Banane und eine Weintraube essen...der lacht dich aus.

Trendessen:

Wieviele Dönerbuden gibt es alleine in deiner Stadt?
Was wird mittlerweile hauptsächlich verzehrt - tagsüber in den Pausen, und abend/nachts beim Kneipengang?

Man wird ja schon fast wie ein Aussätziger geoutet wenn man nachts in der Stadt unterwegs ist und keinen Dönerdreck frisst..^^


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

04.03.2017 um 07:23
Funzl schrieb:Fleischesser wird es immer geben, in allen Schichten, im ganzen Kostenspektrum der Fleischindustrie. Leider. Allenfalls ein paar weniger werden es werden...
Wenn die Frage - Fleisch oder Bananen - keine Gedankenansätze mehr bieten ist die Frage nach der Lebenswertigkeit nicht mehr gegeben. Das Fleisch sollte deutlich, aber so richtig deutlich im Preis steigen. Zeitgleich müssen Arbeitsplätze geschaffen werden die die Bauern kontrollieren. Und zwar im Zwei-Augen Prinzip.
Fleisch auf einem Teller, welches man nicht mit Achtung und Dankbarkeit, begegnen kann muss/sollte ein Zeichen gesetzt werden. Und das geht nur dann wenn man diesem am Preis festmacht.


Aber ich höre sie jetzt schon schreien, die Bauern. Sie sind ja immer am jammern. Ernte zu schlecht weil zu trocken, weil zu nass und überhaupt. Da stelle ich mir doch die Frage ob die Bauern damals kein Wetter hatten.


melden
Stadttaube
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

04.03.2017 um 09:56
Salatschuessel schrieb:Dass das Kalb bei der Mutter ist, ist auch nicht selbstverständlich. Normalerweise werden Kälber gleich nach der Geburt von der Mutter getrennt. Bei den Milchbauern werden die männlichen Kälber als Abfall deklariert und billig verschachert.

Wie der Mensch dabei so Kalt bleiben kann liegt auch mit daran das dass Bilder der Anklage fehlen.
Amen. Das hätte man nicht besser formulieren können. Danke dafür.
Salatschuessel schrieb:Wenn der Bio-Bauer nicht noch eine Rinderzucht unter sich hat, bleibt ihm gar nichts anderes übrig. Das männliche Kalb bei einem Milchbauern ist nur ein Kostenfresser. Denn auch bei Bio zählt nur der Taler.
Auch die sogenannten Bio-Milchkühe tristen ein elendiges Dasein. Man findet nur ganz wenige Bauern die tatsächlich Bio-Milch in artgerechter Haltung unterhalten.
Das ist auch wahr und etwas, was viele vergessen. Nur weil Bio draufsteht, muss nicht Bio drinne sein. Irgendwer schrieb hier von wegen alles müsste transparent gemacht werden, wenn es solche Schock-Bilder gäbe, dann müsste es auch das Gegenteil dazu geben, damit ich weiß, woher mein Tier kommt und wie es gelebt hat.
Funzl schrieb:Richtig. Aber überleg mal: Wenn schon Schockbilder nichts helfen, die den EIGENEN Körper, das eigene Leben des Konsumenten betreffen, sprich wenn ihn das scheizzegal ist, wieso versprichst du dir dann etwas davon wenn es um das Leben von sogenannten "Nutztieren" geht, die in den Augen vieler einzig und alleine dafür gezüchtet werden, um zu sterben damit der Mensch fressen kann?
Was ich mir davon verspreche ist... schwer zu beschreiben. Ich versuche es mal, okay? Im Kino... wenn dort zum Beispiel ein Hund im Film verletzt wird, dann ergötzen sich die Menschen daran den Schuldigen richtig leiden zu sehen. Wird ein Mensch verletzt und der Täter wird zur Rechenschaft gezogen, befriedigt sie das trotzdem nicht so sehr wie einen Tierquäler leiden zu sehen.

Ein Phänomen war auch das ein Bild von einem Hund nach dem Tsunami auf der Insel da, vor vielen Jahren, mehr Gefühle in vielen Menschen erweckt hat als die ganzen, ertrinkenden Menschen, wo man hingegen geschockt und auch traurig war, ja, aber als sie diesen Hund auf der Tür im TV gebracht haben, mit seinem verzweifelten Blick und wie er von den Strömungen weggetragen wurde, die Menschen sind regelrecht explodiert. Es ist oft einfach so, dass das Leid eines Tieres in einem Menschen mehr erweckt als das Leid eines Artgenossen, eines Menschen. Als wären wir abgebrüht. Ist ja auch egal, darum geht es nicht, ich versuche lediglich zu erklären, warum ich denke, solche Schockbilder könnten viele Menschen die ihre Augen bisher verschlossen haben erreichen und zum Umdenken bewegen, damit sie bewusster einkaufen. 
Stadttaube schrieb:Ich weiß aus eigener, leidiger Erfahrung das der Mensch in Extremsituatonen, wenn er seine Existenz bedroht fühlt meist nur eine ganz kleine Bandbreite an Entscheidungspielraum zur Verfügung hat. Einen Raucher, der unheilbar an Lungenkrebs erkrankt ist, und vom Arzt noch drei Monate bekommen hat...der wird weiter quarzen, weil er nicht einsieht, wenn er eh schon sterben muß, auf sein letztes Vergnügen verzichten zu müssen. Die Schockbildchen auf der Schachtel werden ihn nicht mehr jucken.
Hast Recht! Aber es gibt auch Menschen die dann aufhören. So und so halt :) Meine Oma hörte damals auch nicht auf, ja. Aber die Anderen die ich kannte und daran litten schon. Die wollten mehr Zeit haben. 

Die Schockbilder haben mich und meine Mutter dazu bewegt aufzuhören. Meinen Vater juckt es wiederum nicht. 

Damals in der Grundschule waren wir zu Besuch auf einer Farm und sahen einen Film wie Hühner in Legebatterien leben und wie männliche Küken in den Schredder kommen. Das hat mich so getroffen, dass ich BIS HEUTE genau darauf achte woher mein Ei kommt. Ich hab wenn meine Mutter die Billigeier geholt hab das Essen verwehrt und auch sie stieg dann bis heute um.

Frühsensibilisierung ist auch wichtig! Klappt nicht bei jedem, aber muss es auch nicht! Man muss nicht alle "bekehren". 

Vor einigen Jahren dann lernte ich jemanden kennen, mit dem ich gut befreundet war und der in einer Massen-Fleischerei oder wie sich das nennt gearbeitet hat. Dort wo die Tiere gebolzt werden und weiter. Was der mir erzählt hat... was man sonst als normaler Bürger nie erfahren würde... hat meinen Konsum total verändert. Ich vermeide Rind und Schwein zB seit dem sehr. Ich esse es noch, aber sehr wenig. Ich bin auf Geflügel umgestiegen - die Tiere leiden auch, aber wenn sie verarbeitet werden wesentlich kürzer als die großen Tiere. Damit kann ich persönlich besser leben, aber es geht wieder darum; ich fing an nachzudenken und das war durch ein Schockerlebnis. Auch bei meinem Freundeskreis, wir sind keine Ökos, hat das funktioniert. Nicht bei jedem, aber bei so einigen.
Funzl schrieb:Wer ist freiwillig dazu bereit zu Weihnachten auf die Gans zu verzichten und sich mal ganz bewusst für nen Teller Nudeln und nen Salat zu entscheiden?
Muss nicht sein. Ich ess die zu Weihnachten auch. Geht ja hier um den generellen Konsum das ganze Jahr über.
Funzl schrieb:Wieviele Dönerbuden gibt es alleine in deiner Stadt?
Nach 10 hab ich aufgehört zu zählen :D :D :D :D :D 


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

04.03.2017 um 10:37
Stadttaube schrieb:Frühsensibilisierung ist auch wichtig! Klappt nicht bei jedem, aber muss es auch nicht! Man muss nicht alle "bekehren".
Guter Tipp. Wo fangen wir an? Grundschule am besten.

Ich muß folgendes zugeben: 

Ich habe nicht den blassesten Schimmer was heute in den Grund und Folgeschulen unterrichtet wird.

Längst sind aber auch der Regierung und den Schulbehörden diverse " Missstände" bekannt, welche z.B. in Richtung  sogenannter Volkskrankheiten gehen wie Übergewicht und Diabetes.


Hier könnte man vielleicht schon bei den Kindern ansetzen. Ob heute in der Grundschule noch "Hauswirtschaft" unterrichtet wird, weiß ich nicht. Wir hatten dieses Wahlfach ab der 5.Klasse 
( okay, war im letzten Jahrtausend ^^ ) und wurden dort schon relativ kräftig auf "gesunde Ernährung" getrimmt. Selbstverständlich nach damals gültigen Maßstäben.

Bei manchen hat es was gebracht und bis heute angehalten, bei manchen eben nicht.

Was spricht also gegen eine frühzeitige Aufklärung über den ersten und später über den weiteren Schulunterricht im Sinne von "Gesundheitserhaltung" und Konsumverhalten?


@Salatschuessel

Richtig. Fleisch ist zum Billig-Artikel geworden. Aber mach das Zeugs richtig teuer, schon schreien die Erzeuger über rückläufige Umsätze und blablabla.

Einen weiteren Einwand möchte ich noch los werden:

Hier geht es um den Fleischverzehr von uns Menschen, in Verbindung mit Tierhaltung und allen was dazu gehört.

Was ist mit den Tieren die gezielt für die Tierfutterproduktion gezüchtet werden?

Wo bleibt die Verantwortung der Katzen und Hundehalter?

Wie sehen die Halte-Bedingungen der Zuchttiere in dieser Sparte aus?


melden
Stadttaube
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

05.03.2017 um 09:43
Funzl schrieb:Hier könnte man vielleicht schon bei den Kindern ansetzen. Ob heute in der Grundschule noch "Hauswirtschaft" unterrichtet wird, weiß ich nicht. Wir hatten dieses Wahlfach ab der 5.Klasse 
( okay, war im letzten Jahrtausend ^^ ) und wurden dort schon relativ kräftig auf "gesunde Ernährung" getrimmt. Selbstverständlich nach damals gültigen Maßstäben.
Die Idee finde ich sehr gut und ich meine schau mal, ich bin 28 und bei uns war das damals in der Grundschule auch noch normales Programm, in die Natur gehen, auf den Bauernhof, die Natur und die Tierwelt kennen lernen... Es liegen nicht viele Jahre zwischen diesem System und dem heutigen dazwischen. Aber irgendwie hat es aufgehört. Und man packt die Kinder sehr in Watte ein. Sie dürfen nichts Negatives sehen. 


melden
Tourbillon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

05.03.2017 um 14:55
Wenn ich das Fleisch nicht esse, isst es ein anderer. Von daher...immer rein damit.


btw..heute Abend gibts Bratwürstchen :)


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

05.03.2017 um 17:43
@Stadttaube

Meine Kinder haben mir beim Kaninchen schlachten geholfen - und die ehemaligen Kuscheltiere auch gegessen. Nicht anders war es, als wir noch Hühne hatten. Das Leben auf dem Lande halt.

"Schockbilder" helfen ja nicht mal auf Zigarettenschachteln. Warum also an der Fleischtheke?


melden

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

06.03.2017 um 08:00
@Doors Hast Du da Statistiken? Weil, nur weil ein paar Raucher so unglaublich peinlich damit protzen, daß sie die Bilder sammeln, bedeutet ja nicht, daß die Bilder auf "noch nicht"- Raucher keine Wirkung haben. 


melden
Anzeige
Stadttaube
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Würden wir Menschen weniger Fleisch essen, wenn...

06.03.2017 um 08:49
Thaddeus schrieb:@Doors Hast Du da Statistiken? Weil, nur weil ein paar Raucher so unglaublich peinlich damit protzen, daß sie die Bilder sammeln, bedeutet ja nicht, daß die Bilder auf "noch nicht"- Raucher keine Wirkung haben. 
Ich zB kenne niemanden der das Zeug sammelt.


melden
180 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden