Umfragen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

83 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ökologie, Hunde und Katzen, Steuern hoch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

05.09.2021 um 19:00
Machen wir uns nichts vor: Die Ökobilanz von Hunden und Katzen ist miserabel.

Sagt auch Udo Pollmer im Deutschlandfunk.
Ökobilanz von Haustieren: Klimakiller auf vier Pfoten
Deshalb haben sich Forscher der Ökobilanz unserer Haustiere angenommen und dabei Erschütterndes zutage gefördert: allerorten Landverbrauch, Treibhausgase und dräuende Klimakatastrophen. Ein stattlicher Hund soll die Umwelt grad so belasten wie ein Geländewagen. Manch einer kauft diesen nur, um dem Hund ausreichend Platz zu bieten. Eine Katze soll mit zwei Tonnen Kohlendioxid im Jahr zu Buche schlagen – so wie ein Kleinwagen mit 16.000 Kilometern Fahrleistung.
Quelle: https://www.deutschlandfunkkultur.de/oekobilanz-von-haustieren-klimakiller-auf-vier-pfoten.993.de.html?dram:article_id=402061

Das Wissenschaftsmagazin Spektrum fragt: Sind Katzen schlimmer als der Klimawandel?
Füchse und Katzen schlimmer als Klimawandel?
Quelle: https://www.spektrum.de/news/fuechse-und-katzen-schlimmer-als-klimawandel/1516105

Schon vor Jahren berechneten die neuseeländischen Wissenschaftler Robert und Brenda Vale im Magazin "New Scientist": Ein mittelgroßer Hund ist schlimmer als ein mittelgroßer Geländewagen.
Hunde umweltschädlicher als Geländewagen
Quelle: https://www.focus.de/auto/news/hunde-umweltschaedlicher-als-gelaendewagen-umwelt_id_1873289.html

Und nun berechneten auch Wissenschaftler der Technischen Universität Berlin (TU) den ökologischen Pfotenabdruck. Und kamen zu einem ernüchternden Ergebnis.
Das entspricht laut den Umweltingenieuren in etwa den Treibhausgasemissionen von 72.800 mit einem Auto gefahrenen Kilometern oder 13 Hin- und Rückflügen von Berlin nach Barcelona. Jeder Hund verursacht damit durchschnittlich 630 Kilogramm CO2 im Jahr.
„Setzt man diese 630 Kilogramm CO2 ins Verhältnis zu den zwei Tonnen, die jeder Mensch pro Jahr emittieren kann, weil sie laut Weltklimarat für das Klima noch erträglich sind, dann muss sich jeder Hundebesitzer vor Augen führen, dass nahezu ein Drittel seines CO2-Budgets bereits vom Hund verbraucht wird“, erläuterte der Studienleiter und Professor für Sustainable Engineering an der TU, Matthias Finkbeiner in einer Pressemitteilung.
Quelle: https://www.welt.de/kmpkt/article214833544/Oekologischer-Fussabdruck-Warum-Hunde-schlecht-fuer-die-Umwelt-sind.html

Antworten sind unten.


1x zitiertmelden
Ja, auf jeden Fall!
9 Stimmen (17%)
Ich bin dafür
2 Stimmen (4%)
Verdammt! Mein Husky heult bei solch Scheiß-Umfragen!
1 Stimme (2%)
Ich bin dagegen
26 Stimmen (50%)
WAAAS? Wo ist das Fass, mit dem ich den Umfrage-Ersteller erschlagen will?
7 Stimmen (13%)
Kein Problem: Ich habe eine dementsprechende Forderung schon an Annalena abgeschickt
2 Stimmen (4%)
Meine Hoffnung liegt allein auf Martin Sonneborn
5 Stimmen (10%)

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 00:32
Ja und nein. Zumindest wird es langsam mal Zeit die ungleich Behandlung von Hunde und Katzenhalter zu beenden.

Steuer und Versicherungspflicht für Hauskatze genauso wie die Pflicht zum chipen wie bei Hunden.


2x zitiertmelden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 01:03
Zitat von amtraxxamtraxx schrieb:Steuer und Versicherungspflicht für Hauskatze genauso wie die Pflicht zum chipen wie bei Hunden.
Interessante Idee. Auch für eine Umfrage. Um die Ungleichbehandlung muss ich mich dann ein anderes Mal kümmern.

Aber ist das jetzt ein ökologisches oder juristisches Argument?

Bei letzterem wird die Sache schnell kompliziert.

So urteilte das Verwaltungsrecht Wiesbaden einmal, dass die Beeinträchtigung der Allgemeinheit durch Hunde erheblich größer als die durch Pferde, Katzen und andere Tiere sei und dies deshalb nach Auffassung des Gerichts einen vernünftigen und sachlichen Grund für die Ungleichbehandlung darstelle.

Ebenso urteilte der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, dass bestimmte Hunderassen wegen ihrer Gefährlichkeit erhöht besteuert werden dürfen.

Aber in der Umfrage geht es ja eher um das ökologische Argument: und ob deshalb nicht generell eine höhere Besteuerung von Hunden und Katzen erforderlich ist.

Die Grünen werden sich schon drum kümmern. Denke ich mal.


melden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 11:03
Zitat von FellatixFellatix schrieb:Udo Pollmer
Der sagt leider viel (mist), wenn der tag lang ist.
Zitat von FellatixFellatix schrieb:Das Wissenschaftsmagazin Spektrum fragt: Sind Katzen schlimmer als der Klimawandel?
Dort geht es um invasive arten und den schaden am bestand geschützer arten, nicht um die ökobilanz der deutschen hauskatze.

Haustierhaltung ist sicherlich alles andere als CO2 neutral. Mein erster angriffspunkt wäre aber nicht die verteuerung der haltung direkt, sondern eher indirekt die CO2 neutralisierung der für die haltung erforderlichen ressourcen.
Zitat von amtraxxamtraxx schrieb:Steuer und Versicherungspflicht für Hauskatze genauso wie die Pflicht zum chipen wie bei Hunden.
Kannst du mir verraten, warum ich meine wohnungskatze versichern soll? Die kann keinen schaden anrichten, den ich nicht eh selbst bezahlen muss.


2x zitiertmelden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 11:36
Ehrlich?

Ich finde die Haltung von Katzen in der Wohnung sehr schwierig.
Je nach Katze. Aber denke die meisten wollen nach draußen.

So sher wie ich hier katzenwohnungs liebhaber weh tun muss, aber die meisten gehören nach draußen.

Ich hatte immer mein Katzen draußen. Jetzt soll ich sie in die Wohnung lassen, und deswegen schaffe ich mir keine mehr an.
Weil das würde ich keine katze antun wollen.

Und sie fehlen mir mehr wie ich sagen oder schreiben kann.


melden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 15:15
Zitat von gastricgastric schrieb:Kannst du mir verraten, warum ich meine wohnungskatze versichern soll?
Aus dem gleichen Grund weshalb für den 4 kg Shi-Tzu meiner Eltern eine Versicherungspflicht besteht. Der ist auch nur auf dem Grundstück und überhaupt nicht in der Lage Schäden anzurichten.
Und btw. von den angeblichen Hauskatze die nur drin sind kenn ich auch etliche so lange bis Frauchen oder Herrchen mal nicht aufpasst und zack sitzen die Mistviecher auf meinem Sportwagen und zerkratzen den Lack. Schönen Dank auch! Gleiches Recht für alle ☝️


3x zitiertmelden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 16:54
Zitat von gastricgastric schrieb:Haustierhaltung ist sicherlich alles andere als CO2 neutral. Mein erster angriffspunkt wäre aber nicht die verteuerung der haltung direkt, sondern eher indirekt die CO2 neutralisierung der für die haltung erforderlichen ressourcen.
Wo würdest du da ansetzen?

Und wäre das nicht eine Riesenaufgabe?

So waren ja auch die Wissenschaftler der TU ob der Größenordnung erstaunt. In einem Auszug der Pressemitteilung heißt es:
Hundefutter aus der Massentierhaltung
Es sind die Größenordnungen, die die Wissenschaftler*innen in Erstaunen versetzten, als sie die Ergebnisse der Datenauswertung vor sich sahen. „Und wenn im Zusammenhang mit Corona zum x-ten Male die industrielle Fleischproduktion am Pranger steht, dann muss auch zur Kenntnis genommen werden, dass genau mit diesem industriell hergestellten Fleisch eines der liebsten Haustiere der Deutschen gefüttert wird. Das Fleisch für die Hundefutterproduktion kommt wohl weder vom Biohof in der Uckermark noch von den bayerischen Almwiesen. Es stammt aus der Massentierhaltung mit den bekannten sozialen und ökologischen Auswirkungen“, sagt Finkbeiner. Und noch eine Zahl nennt er, um die zunehmende Dimension der Umweltauswirkungen der Hunde zu verdeutlichen: In Deutschland hat sich die Anzahl der Hunde seit dem Jahr 2000 mehr als verdoppelt. Statt der fünf Millionen im Jahr 2000 sind es aktuell 10,1 Millionen Hunde im Jahr 2019. In den letzten fünf Jahren sind im Schnitt sogar jedes Jahr mehr als 650.000 Hunde dazugekommen.

Dackel ist besser als Dogge
Die 8,2 Tonnen CO2-Ausstoß in 13 Jahren ergeben einen jährlichen CO2-Ausstoß von 630 Kilogramm. „Setzt man diese 630 Kilogramm CO2 ins Verhältnis zu den zwei Tonnen, die jeder Mensch pro Jahr emittieren kann, weil sie laut Weltklimarat für das Klima noch erträglich sind, dann muss sich jeder Hundebesitzer vor Augen führen, dass nahezu ein Drittel seines CO2-Budgets bereits vom Hund verbraucht wird.“
Quelle: https://nachrichten.idw-online.de/2020/08/28/tu-intern-ein-hundeleben-und-sein-co2-fussabdruck/

Auch der tagesspiegel ist ob der Größenordnung erstaunt.
Haustierboom in der Coronakrise: Hunde und Katzen sind Klimakiller
und ergänzt:
Amerikanische Forscher kamen bereits im August 2017 zu ähnlichen Resultaten. Demnach sind Hunde und Katzen in den USA für bis zu 30 Prozent der durch die Fleischproduktion verursachten Umweltbelastungen verantwortlich. Wären die dort lebenden Haustiere eine Nation, stünden sie auf einer Liste der Länder mit dem höchsten Fleischkonsum an fünfter Stelle. Vor ihnen sind lediglich China, die USA, Brasilien und Russland.
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/haustierboom-in-der-coronakrise-hunde-und-katzen-sind-klimakiller/26992320.html

Und wirft die Frage in den Raum: Mehr Schildkröten, weniger Katzen?

Die Freibeuter in Leipzig haben einen Antrag zur Einführung einer CO2-Steuer für Hunde eingereicht.
„Der Oberbürgermeister wird beauftragt, ein Konzept zu erarbeiten, das die Klimaziele der Stadt Leipzig bei der Erhebung der Hundesteuer berücksichtigt“, heißt es in dem Antrag der Partei. Als Grund für den Antrag nennt die Partei die „strengen Klimaschutzziele“, zu deren Einhaltung sich Leipzig verpflichtet hat.
Hm. Jetzt liegt der Antrag in den Gremien.
Inzwischen hat der Leipziger Stadtrat den Antrag der Freibeuter in die Gremien verwiesen. In einem Beschluss des Stadtrats heißt es dazu, dass „alle kommunalen Abgaben und Steuern hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf das Klima analysiert würden.“
Quelle: https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/umwelt/co2-steuer-auf-hunde-soll-bei-klimazielen-helfen-13374819


1x zitiertmelden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 16:58
Zitat von amtraxxamtraxx schrieb:Und btw. von den angeblichen Hauskatze die nur drin sind kenn ich auch etliche so lange bis Frauchen oder Herrchen mal nicht aufpasst und zack sitzen die Mistviecher auf meinem Sportwagen und zerkratzen den Lack. Schönen Dank auch! Gleiches Recht für alle ☝️
Das ist idT bemerkenswert.

Und sind es womöglich nicht nur die Sportwagen, die zerkratzt wenn nicht gar völlig zerfetzt werden?


Fass Katze 2Original anzeigen (0,2 MB)


melden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 17:01
Von mir aus, warum nicht. Wenns dann fairer ist.
Zitat von amtraxxamtraxx schrieb:und zack sitzen die Mistviecher auf meinem Sportwagen und zerkratzen den Lack
Hast du etwa keine Garage für deinen Sportwagen?


1x zitiertmelden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 17:04
Ich habe einen Hund, was die Stadt Frankfurt mit der Hundesteuer macht ist für mich ein Rätsel.

... allerdings in der Nachbarschaft hat einer (=Animalmalhorder) über 20 Katzen, die sind nicht kastriert und alle laufen frei herum, die nerven schon masslos. Warum die Stadt es duldet, ist mir auch ein Rätsel.


1x zitiertmelden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 17:06
Zitat von MiloszMilosz schrieb:Hast du etwa keine Garage für deinen Sportwagen?
Nein :cry:

Ich habe keine Garage. Aber der Wagen macht sich vor dem Haus eh besser. Für die Frauenbesuche und so :)


1x zitiertmelden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 17:07
Zitat von schnuffonschnuffon schrieb:... allerdings in der Nachbarschaft hat einer (=Animalmalhorder) über 20 Katzen, die sind nicht kastriert und alle laufen frei herum, die nerven schon masslos
Da kenne ich auch jemand. Ist aber nicht in Frankfurt.
Zitat von schnuffonschnuffon schrieb:Warum die Stadt es duldet, ist mir auch ein Rätsel.
Das kann ich verstehen.


melden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 17:08
Zitat von FellatixFellatix schrieb:Für die Frauenbesuche Vogelscheisse und so
😁


melden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 17:16
@Fellatix
Das merkwürdige ist es, dass anscheinend der Nachbar von der Stadt Frankfurt sogar vor kurzem überprüft wurde und einige Tiere auch vom Grundstück entfernt wurden.
Die viele Katzen sind geblieben.


melden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 17:21
@schnuffon

Hm, vielleicht mal bei der Stadtverwaltung nachfragen?


melden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 17:30
@schnuffon
Ich denke, dass machen schon andere, die letzte Überprüfung erfolgte auch nicht grundlos.

Unser Hund duldet keine Katzen hier bei uns auf dem Gelände.

Allerdings, es gibt Ziervögelzüchter (Verein) hier und die Katzen treiben sich nachts an den Volieren herum und die Stimmung ist entsprechend, d.h. ist eine Frage der Zeit, wann Ruhe einkehrt.


melden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

06.09.2021 um 17:32
@schnuffon

Ah, ok. Jetzt kann ich mir das besser vorstellen. So, muss wech und mich um Besuch kümmern :)


melden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

07.09.2021 um 00:58
Die Tiere sind ja nunmal vorhanden, das teurer werden würde nur bewirken das die Tierheime voller werden oder bleiben und nichts an der Ökobilanz ändern.
Das wäre nur mit insgesamt weniger vorhandenen Tieren zu erreichen, aber auch die würden dann verstärkt im Tierheim bleiben oder landen, wenn es zu teuer wäre sie zu halten.
Was die Tiere von Züchtern angeht, diese sind heute schon sehr teuer in der Anschaffung. Es hat noch keinen davon abgehalten sich ein Tier vom Züchter zu holen der dies haben möchte und würde das dann auch bei den laufenden Kosten nicht ändern, denn sie könnten es sich leisten.Die leidtragenden sind und bleiben dabei die bereits vorhanden Tiere in den Heimen, die dann keiner nehmen will oder kann wenn das teurer werden würde.


melden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

07.09.2021 um 08:21
Zitat von FellatixFellatix schrieb:Wo würdest du da ansetzen?
Der größte faktor ist das futter, ergo bei der futterherstellung.
Zitat von FellatixFellatix schrieb:Und wäre das nicht eine Riesenaufgabe?
Natürlich. Ein ganzes land CO2 neutral zu bekommen ist eine mammutaufgabe, die sich die politik vorgenommen hat und vornehmen musste, da ist das drumherum der tierhaltung "nur" noch eine riesenaufgabe, die aber ebenfalls angegangen werden muss.
Zitat von amtraxxamtraxx schrieb:Aus dem gleichen Grund weshalb für den 4 kg Shi-Tzu meiner Eltern eine Versicherungspflicht besteht. Der ist auch nur auf dem Grundstück und überhaupt nicht in der Lage Schäden anzurichten.
Sag ihnen mal, dass man mit einem hund auch das grundstück verlassen darf. Ist nicht verboten.
Zitat von amtraxxamtraxx schrieb:Gleiches Recht für alle
Die hundehaftpflichtversicherung ist kein recht, sondern eine pflicht und in den pflichten unterscheiden sich hund und katz gewaltig. Du kannst natürlich dafür plädieren entweder hunde unbeaufsichtigt rumlaufen zu lassen (so wie katzen) oder du kannst dafür plädieren katzen unter aufsichtspflicht zu stellen (so wie hunde). Daraus, aber auch aus den unterschiedlichen bedürfnissen, entstehen weitere pflichten. So ist man dazu verpflichtet hunde bewegung im freien zu gewährleisten, reine wohnungshaltung bei katzen ist aber erlaubt. Daraus ergibt sich dann auch sowas blödes, wie eine eigene hundehaftpflichtversicherung, die es für katzen nicht gibt. Und jetzt kommt der krönende abschluss: Katzen sind über die private haftpflichtversicherung mitversichert und eine gesetzliche hundehaftpflichtpflicht gibt es nur in 6 bundesländern.

Wer gleiches recht fordert, darf bitte auch seine pflichten nicht vernachlässigen und da unterscheiden sich hund und katz.


1x zitiertmelden

Sollte das Halten von Hunden und Katzen erheblich teurer werden?

07.09.2021 um 10:57
Zitat von gastricgastric schrieb:Die hundehaftpflichtversicherung ist kein recht, sondern eine pflicht
äh nein, es ist keine generelle Pflicht, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden.


melden