weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Muttersein eine Leistung?

121 Beiträge, Schlüsselwörter: Wirtschaft, Mutter, Mütter, Unternehmen, Frauenquote, Mütterquote
ltcldg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:10
@Tussinelda
Bei einem Babysitter ist dann die Frage, wie zuverlässig/vertrauenwürdig ist der.


melden
Anzeige

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:13
Tussinelda schrieb:denn eine Betreuung außerhalb der geregelten Öffnungszeiten (bis 17 Uhr) gibt es nicht und wenn ist sie nicht zu bezahlen.
Hängt vermutlich auch damit zusammen, dass die Leute die dann die Kinder betreuen sollen, das auch nicht gratis machen wollen.


melden

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:16
@insideman
ich meinte abgesehen von regulären Kindergartenbeiträgen, die man ja sowieso zahlen muss, da wird aber eben in der Regel nur bis 17 Uhr betreut, man müsste also alles Weitere auch noch und extra bezahlen......


melden
ltcldg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:18
@Tussinelda
@insideman
der ikea hier vor ort, hat in zusammenarbeit mit der ansässigen kindertagesstätte eine zusätzliche betreuungszeit für mütter in der spätschicht geschaffen. zwar nur für die ikeamitarbeiterinnen, aber das ist ja schon mal ein schritt in die richtige richtung.


melden

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:19
Tussinelda schrieb: man müsste also alles Weitere auch noch und extra bezahlen......
Was ist daran denn unverständlich?

Das sind ganz andere Tarife nehme ich an. Zumindest mir wäre es nicht recht, würde ich um 20 Uhr, das Selbe bekommen wie um 11 Uhr.


melden

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:22
@ltcldg
das finde ich sehr gut!
Ich finde es ist eine Schande das es gerade hier bei uns in einer so großen Stadt kaum möglich ist, die Kinder auch spät noch betreuen zu lassen, wo die Arbeitszeiten immer Flexibler werden und das lange Arbeiten ja bei weitem nicht nur den Einzelhandel betrifft.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:25
Der Schlussfolgerung nach ist deine Frage also Rotze, gop.
Eben nicht.

Wie @Kc schon richtig argumentiert hat, macht eine gute Mutter noch lange keine gute Managerin oder gute Politikerin. Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, dass eine gute Mutter noch lange keine Expertin ist, was Familienpolitik betrifft. Ein Schwuler ist auch nicht gleich Experte für Gleichstellung von Homosexuellen, ein Ausländer ist auch nicht automatisch Experte für den Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung.

Von daher ist eine Mütterquote vollkommener Irrsinn.


melden
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:30
Ist Muttersein eine Leistung?
An sich nicht. Gute Mutter sein ist eine Leistung. Was auch immer eine "gute Mutter" ist ^^.


melden

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:35
@gibraltar
gibraltar schrieb:Was auch immer eine "gute Mutter" ist
Einfach:
Wenn die Kinder (Gesundheit vorausgesetzt) eigenverantwortliche Erwachsene werden.


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:37
@Amsivarier
Wenns nicht klappt, muss es aber nicht immer die Schuld der Eltern sein. :D


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:38
@KillingTime
KillingTime schrieb:Männer können aus technischen Gründen keine Kinder austragen, also wird sich wohl das "Weibchen" zu dieser niederen Aufgabe herablassen müssen.
Die Frau muss überhaupt nichts. Sie allein entscheidet über ihr Leben und über ihren Körper. Und wenn sie ihr Leben ohne ein Kind gestalten will, dann ist das ihr gutes Menschenrecht, das ihr niemand abzusprechen anmaßen darf.

trance3008 schrieb:
In der Männerwelt gibt es seit ewigen Zeiten ständig Kerle, die genauso unfähig oder unwillig sind, für eine Familie zu sorgen.
KillingTime schrieb:Zweifelsohne. Diesen Umstand sollte die Dame jedoch möglichst noch vor der Begattung prüfen.
Und wie bitte sollte sie das tun? Soll sie einen Lügendetektor bei sich tragen oder einen Doktorgrad in Psychologie abschließen, damit sie immer genau weiß, wann ein Kerl es zu 100% ernst mit ihr meint und welcher Typ auf ewig ein treusorgender, liebender Vater und Ehemann sein wird?

Nicht jeder besitzt die gabe der Menschenkenntnis, die es einem einfacher macht, den Menschen und seine wahren Absichten bereits innerhalb kürzester Zeit zu durchschauen. Oftmals hilft einem bei sowas einzig eine lange Lebenserfahrung. Und um diese Erfahrung zu sammeln, kommt man als junger naiver Mensch oft nicht drum rum, sich auf Partner einzulassen, die einem zwar anfangs jeden Wunsch von den Augen ablesen, aber am Ende einen am Ende enttäuschen und verlassen. Sowas kann man nicht vorhersehen. Selbst jahrelang miteinander verheiratete Menschen trennen sich, weil sie viel zu spät erkennen oder realisieren, dass sie sich was vorgemacht haben.

Sowas passiert andauernd, jeden Tag, überall auf der Welt. Und dass man sich in seinem Partner irrt, ist nur menschlich und verständlich. Auf welchem Wege du dir also vorstellst, dass man seinen Partner vorher "prüfen" soll, ist mir absolut schleierhaft.

Offenbar bist du noch völlig unerfahren in solcherart Dingen, und als Außenstehender lässt sich leicht so eine neunmalkluge, unsensible Weisheit dahinrotzen. Die Praxis ist aber ein ganz anderes Thema. Du hast einen viel zu einfach gestrickten Blick auf die Welt. Deshalb solltest du da deine Sprüche lieber für dich behalten, denn offenbar kannst du hier einfach nicht mitreden.
KillingTime schrieb:Genetisch gesehen, muss auch das Männchen dafür Sorge tragen, dass seine Brut überlebt. Ich habe Dawkins komplett gelesen (sogar im englischen Original), aber ich finde für diese Flucht der Männer vor ihrem Nachwuchs keine Erklärung.
Das liegt ganz einfach daran, dass der moderne Mensch weit mehr als nur ein primitives, instinktgesteuertes Tier ist, das sich rein evolutorisch und wissenschaftlich erklären lässt. Der Mensch ist ein weitaus komplexeres und kompliziertes Wesen, sodass Darwins Theorien da längst nicht mehr ausreichen, um das menschliche Verhalten zu ergründen. Dafür braucht man vor allem Psychologie.


melden

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 14:49
@trance3008
trance3008 schrieb:Und um diese Erfahrung zu sammeln, kommt man als junger naiver Mensch oft nicht drum rum, sich auf Partner einzulassen, die einem zwar anfangs jeden Wunsch von den Augen ablesen, aber am Ende einen am Ende enttäuschen und verlassen.
Vor allem, das Schlimme ist ja auch, dass die Männer die Frauen gern mal täuschen, ihnen Dinge versprechen, rumflirten und was weiß ich, einzig mit dem Ziel, die Frau ins Bett zu bekommen. Manche Männer sind darin meisterhaft, und manche Frauen bemerken das nicht. Aber sei es, wie es sei, die Natur hat das absichtlich so eingerichtet. Beides. Damit sich die Gene verbreiten.
trance3008 schrieb:er Mensch ist ein weitaus komplexeres und kompliziertes Wesen, sodass Darwins Theorien da längst nicht mehr ausreichen
Nicht Darwin, sondern Dawkins.

Wikipedia: The_Selfish_Gene


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 15:08
Ich kann nicht fassen, wie der Wert des Mutterseins leidet, weil man es mit einer Quote verbindet.

Die Frage sollte man unabhängig von einer solchen stellen und nicht den reinen Gebärvorgang meinen, den folgenden Rattenschwanz an Aufgaben, Verantwortung, Zeit, Arbeit, Zurückstecken völlig ignorierend.

Muttersein ist zweifelsfrei eine der größten unbezahlten Leistungen, die ich mir vorstellen kann.


melden

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 17:39
Ich sage jetzt erstmal "Elternsein" ist eine Leistung, denn auch die Väter gehören dazu und gute Väter kümmern sich auch intensiv um die Kinder wenn sie frei haben.
Elternsein ist die größte Leistung die es gibt.
Bei welchen Job steht man 24h zur Verfügung, hat keinen Urlaub und kann sich nicht krank melden, im Gegenteil wenn man krank ist muss man noch mehr leisten, da die Kinder dann meistens auch krank sind.
Aber man macht es ja gern, auch mit nur 3h Schlaf am Tag über Jahre.
Und man dient keiner Firma und trägt zur Wirtschaft bei, sondern macht etwas viel wertvolleres: man formt einen Menschen.


melden

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 17:55
Elternsein ist keine Leistung. Man schafft sich selbst widrige Lebensumstände, die man dann bewältigen muss. Ungefähr so, als hätte man sich freiwillig zur Fremdenlegion gemeldet oder hätte sich freiwillig in eine Heroinabhängigkeit begeben. Was soll ich daran bewundern?


melden

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 18:19
@Doors
das sind keine "widrigen" Umstände, sondern man zieht Kinder groß und gerade weil man sich bewusst dafür entscheidet und auf vieles freiwillig verzichtet ist es für mich eine großartige Leistung!
Das ist bewundernswert.


melden

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 18:20
@linner74

Schön formuliert, da hast du recht..!


melden
Stehsegler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 18:27
Eltern haben schon meinen Respekt. Ich wollte mir sowas "nerviges" nicht antun.
Aber was hat es damit zu tun, Mütter in gehobenen Positionen "rationieren" zu wollen?!
Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht....


melden

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 18:27
@linner74

Ich habe drei Kinder - aber als "grossartige Leistung" würde ich das nicht betrachten. Eher als eine Mischung zwischen kostspieligem Hobby, anstrengender Risikosportart und selbstgeschaffener Hölle.
Die mutterkreuzelnde Glorifizierung von "Elternschaft", gern von Eltern selbst vorgenommen, ist mir stets ein Gräuel gewesen.


melden
Anzeige
ltcldg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Muttersein eine Leistung?

06.01.2013 um 18:28
@Doors
seih froh, dass es überhaupt menschen gibt, die sich freiwillig dafür entscheiden, sonst müsstest dein brot noch selbst backen, dein haus selbst bauen, usw weil es nicht genug menschen für die tätigkeiten geben würde.

klingt auch nicht so, als würdest du deine kinder schätzen.


melden
396 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden