weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die beste Stephen King Verfilmung?

63 Beiträge, Schlüsselwörter: Filme, Bücher, Stephen King

Die beste Stephen King Verfilmung?

12.10.2017 um 14:06
Hier mal ein Beweisfoto:

KINO ES


melden
Anzeige

Die beste Stephen King Verfilmung?

12.10.2017 um 23:11
Triple-Post, sorry!

Der Talisman soll verfilmt werden:

https://www.moviepilot.de/news/stephen-king-adaption-talisman-von-schicksal-ist-ein-mieser-verrater-regisseur-196919

YAY! Wolf! ♥


melden

Die beste Stephen King Verfilmung?

12.10.2017 um 23:51
Können wir bitte noch die Auswahlmöglichkeit "NICHT Der dunkle Turm" hinzufügen. -.- Ich versuche mal mich im Zaum zu halten:

Idris Elba spielt Roland: Geschenkt. Die ewigen Diskussionen um Hautfarbe bei Darstellern scheint mir hauptsächlich auf ein Unverständnis der Schauspielkunst zurückzuführen zu sein(offenen Rassismus mal aussen vor gelassen). Wenn man Shakespeares Othello mit Macauly Culkin in der Hauptrolle inszenieren möchte: Auf geht's, die Geschichte macht es.

Die Hauptreihe besteht aus sieben Büchern, diese werden auf ganze 95 Minuten eingestampft. Dabei werden natürlich viele Elemente stark vereinfacht: So wird die ganze Sache mit den Brechern, die mit den Hirnen kleiner Kinder gefüttert werden, um die Balken zu schwächen, wodurch dann der Turm fallen soll, auf eine Strahlenkanone reduziert, die mit Kindern gefüttert wird. Der kompliizierte und manchmal recht witzige Antagonist Walter/Flagg wird zu einem SS-Offizier, der den Leuten einfach sagt, sie sollen tot umfallen.

Roland selbst ist in den Büchern jemand, der teilweise selbst schon als Bösewicht durchgehen kann, und seiner Sucht nach dem Turm alles und jeden opfert. Jake muss ihm eine Predigt halten, weil er seine Suche aufgegeben hat: Eine fürchterliche Darstellung der Figur. Die Standard-Actionfilm-Schießereien fand ich irgendwie auch fehl am Platze, obwohl ich mir schwer tue, mein Problem damit zu formulieren.

Eine TV-Miniserie wäre den Büchern viel eher gerecht geworden, da hätte man auch noch die 90% Figuren der Handlung einbauen können, die weggeschnitten wurden. Die Ausrede mit der Fortsetzung statt Umsetzung der Bücher hätte man sich auch sparen können.

Öh, und auf die eigentliche Frage möchte ich "Die Verurteilten" antworten, bei dem hingegen hat alles gestimmt. Hat ja gut geklappt mit dem im Zaum halten *hust*


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

229 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden