Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leben auf anderen Planeten?

dr.lemming
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

13.10.2003 um 23:35
@cowboyjoe

Ich sehe keinen Grund warum du Dejavu so attackierst, sicherlich wird es lange dauern bis es so wie sie beschreibt eintritt, aber theoretisch möglich ist es. Es ist nur von einem einzigen Faktor abhängig - unserer Technik. Wenn wir diese Techniken hätten könnten wir so ziemlich viel im All machen, aber das dauert lange, vielleicht sehr lange, oder läuft die Entwicklung der Technik des Menschen doch exponential !?!

Den zweiten teil nach "Terraforming" kann ich nachvollziehen und hat teilweise Ähnlichkeit mit meiner Theorie.

Ist dir eine Sache zu kompliziert hast du den wahren Kern noch nicht gefunden.


melden
Anzeige
cowboyjoe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

14.10.2003 um 11:43
Ich attakiere ihn nicht, das war nicht beabsichtigt.
Seine Aussagen bezüglich der Einfachheit eines solchen Unterfangens sind schlichtweg falsch und wir Menschen müssten fast den Status eines Gottes erreichen um in der Lage zu sein diese beiden Planeten zu terraformen. Das meinte ich damit!


melden
neutrino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 12:28
ich denke, dass es außerirdische "dort draußen" gab oder gibt, aber dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass wir mit ihnen kontakt aufnehmen. nehmen wir mal an auf unserer erde wären die bisher intelligentensten tiere die dinosaurier gewesen, die ganze 160 mio jahre lebten. eine unvorstellbar lange zeit und doch im gegensatz zum universum eine winzige zeitspanne, da das universum (nach der urknalltheorie) 15.000 mio jahre alt ist. die wahrscheinlichkeit, dass die dinosaurier mit einer anderen intelligenten spezies zusammen gelebt haben soll steht ca. 1:94 und ich glaube kaum, dass die menschheit so lange wie die dinosaurier überleben werden und auch nicht außer acht zu lassen ist, dass wir nicht von anfang an in der lage waren mit außerirdischen kontakt aufzunehmen (s.u.)

@cowboyjoe:
ich glaube, dass terraforming möglich ist, nur haben wir jetzt nicht die möglichkeiten dazu. blicken wir nur mal 200 jahre zurück, wo waren wir da? raketen? auto? nix! wenn wir uns nun die zukunft in 200 jahren vorstellen ist es doch nicht so abwägig, dass es möglich wäre terraforming zu betreiben. natürlich wäre vorrauszusetzen, dass es in zukunft solche menschen wie einstein gäbe, denn ohne genies wären wir auch heute noch auf mittelalterniveu.
bei der vielfalt der außerirdischen muss ich dich unterstützen man muss sich mal vorstellen, dass die außerirdischen noch nicht mal zellen oder erbgut haben müssen... das mit den rädern scheint mir dann doch sehr absurd, da ein radantrieb durch mehrere teile besteht, und es somit nicht ein organismus sein könnte (aber ich denke das sollte auch nur ein beispiel sein...)

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.


melden
dr.lemming
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 13:16
Also meiner Meinung nach stammt das Leben aus Aminosäure und somit hätten auch andere Lebewesen von anderen Planeten Zellstrukturen und Erbgut. Sicherlich wäre die Anordnung anders als bei uns, bzw. eben abhängig von Sonne, Planet etc.

Natürlich dazu ganz unabhängig künstliches Leben, welches nicht oder nur wenig aus organischen Verbindungen besteht.

Ist dir eine Sache zu kompliziert hast du den wahren Kern noch nicht gefunden.


melden
neutrino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 15:09
@dr. lemming:
wieso gerade aminosäuren?

PS: Sorry, wenn die frage in deinen augen blöd ist, aber ich hab in bio nicht so gut den durchblick...

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.


melden
cowboyjoe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 15:18
@ neutrino: Das mit dem Radantrieb von Ausserirdischen wirkt nur auf den ersten Blick absurd.
Die Vielfalt des Lebens muss so gigantisch und die Formen so verschieden sein, das Räder sogar mehr als wahrscheinlich sind. Zumindest wahrscheinlicher als die aufwendigere Strategie nur mit Beinen herumzulaufen.

Immerhin ist das Rad sehr effektiv und spart viel Energie.
Das die Natur nicht selber darauf gekommen ist, finde ich ist eher ein Zufall.
Aus den 4 Beinen der ersten Lebewesen entwickelte sich der Rest, die Natur macht sich da keine Mühe einmal erfolgreiches gegen komplett neues einzutauschen.

Du musst da einfach mal anfangen etwas fantastischer zu denken.

Wer sagt denn z.b. das ein Lebewesen zwangsläufig aus einem zusammengesetzten Körper/Organismus bestehen muss und das sich dieser nicht teilen oder gar selbstständig durch ständig nachwachsende Körperteile reparieren kann?
Nur weil sich die uns bekannte Form von Leben auf der Erde durchsetzte?
Da ist es anderswo vielleicht ganz anders gelaufen.

Etwas wie Bäume oder Blätter, und da bin ich mir zu 100 % sicher wird es auf anderen Planeten in der selben Form, Grösse und Farbe nicht geben.
Stargate, Star Trek und Co. sind allesamt Fantasiewelten, und da man die beschränkte Vorstellung des menschlichen Geistes bei solchen Sci-Fi-Serien vorwegnimmt gibt es natürlich auf fast jedem bewohnten Planeten Bäume, Gräser und nur ganz selten mal ein paar exotischere Gewächse.

Schaut euch mal Bilder aus dem Devon oder anderen sehr frühen Zeiten der Entstehungsgeschichte unserer Erde an. Die ersten grossen Pflanzen die immerhin auch viele Millionen Jahre erfolgreich existieren hatten ausser einem Stamm keinerlei Ähnlichkeit mit den heutigen Bäumen (Und genau dieser Stamm war es der übrigblieb und sich durchsetzte).
Die Tiere die damals lebten atmeten teilweise Stickstoff, vieles war anders aber trotzdem:
Farne gibt es heute immer noch. Das Gras gibt es erst seit 70 Mio. Jahren auf der Erde, eine noch recht frühe aber seltene Erfindung der Natur (Natürlich entstammend aus den Farnen).
Libellen waren damals viel grösser und die Salamander/Tausendfüssler auch- Aber im Vergleich von damals zu heute hat sich in der Tierwelt und teils auch in der Pflanzenwelt gar nicht mal *so viel* verändert, was ganz klar aufzeigt das einmal zufällig erfolgreiche Strukturen weiterentwickelt werden und immer weiter existieren.

Nur unsere blühende Fantasie ist in der Lage Lebensformen zu erschaffen die den Aliens ähnlich sein könnten, aber selbst das wird nicht ausreichend sein da es Wesen geben wird die ausser der DNA nichts was das optische und die Zusammensetzung angeht auch nur im entferntesten mit uns gemeinsam haben.
Die Pflanzen leben mit den Tieren bei uns in perfekter Symbiose.
Die Pflanzen sorgen dafür das ausreichend Sauerstoff für uns Menschen und Tiere zur Verfügung steht, wir sorgen dafür das die Bäume überleben können.
Ich behaupte das selbst dieser Vorgang längst nicht auf allen bewohnten Planeten gleich verläuft, da auch dieser eher zufällig entstanden ist und bis heute beibehalten wurde.

Falls wir in den nächsten Jahrzehnten einen lebensfähigen erdähnlichen Planeten finden und dort eine Sonde hinschicken die vielleicht in 200 Jahren die ersten Bilder zu uns schickt ist uns diese Welt dort sicherlich vollkommen fremd.
Vielleicht erkennen wir auf den Bildern das Leben auch gar nicht sofort als solches. Oder alle Lebewesen haben 3 Augen. Evtl. haben auch einige gar keine Augen entwickelt, und dafür andere viel ausgeprägtere Sinnesorgane die uns fehlen. Wer weiss wie sie sich reproduzieren- Niemand kann sagen das die Reproduktion mittels 2er Geschlechter oder mittels Selbstbefruchtung auf anderen Welten genau so oder nicht ganz anders abläuft.

Aber da ist unser Verstand zu beschränkt, da wir eben nichts anderes von unserem Planeten her kennen! Die Natur ist es nicht, denn die Natur ist vielfältig. Aber sie behält bestehende Prinzipien bei.

Schade das wir es nicht mehr erleben werden wie man den ersten erdähnlichen Planeten in einem weitentfernten Sonnensystem untersucht, aber ausser dem Grundsatz überleben und vermehren (Auf welche Art auch immer) ist die Entwicklung nur an die auf dem Planeten vorherrschenden Umstände gebunden.

Schaut euch mal die Vielfalt der Planeten und Monde in unserem Sonnensystem an- Meint ihr mit dem Leben verhält es sich anders? Ich denke nicht.

Daher sind wir, ebenso wie die Erde schon etwas ganz besonderes da in gewisser Weise einzigartig!


melden
neutrino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 16:16
ich denke es wäre fürs erste genug material zu diesem thema, ich wüsste zumindest nicht, was man nun noch hinzufügen sollte.
@cowboyjoe:
wie wäre es dann erstmal zu definieren, was leben überhaupt ist, wenn du sogar räder dazuzählst... man kann natürlich räder als werkzeug sehen...
mit den rädern habe ich gemeint, dass die evulution auch eine dazugehörige vorstufe haben muss, sprich bei uns dieser tolle fisch da... und ich kann mir kein lebewesen, dass die vorstufe zu unserem rädergeschöpf ist, vorstellen, da dann die "achsen" frei sind und im kampf ums überleben stören...

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.


melden
dr.lemming
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 16:54
@neutrino

Jedes Lebewesen auf diesem Planeten hat es, jede Pfalnze, jedes Tierchen und jeder Mensch - die DNA, also den "Lebendcode", und dieser besteht aus Aminosäuren ;)
Am Anfang, als es noch kein Leben auf der Erde gab, bildeten die Aminosäuren durch Sonneneinstrahlung eine Struktur. Diese Struktur festigte sich und bildete mit anderen chemischen Verbindungen die erste Zelle, bzw. das erste lebensähnliche "Etwas".
Und somit geht jedes Leben auf der Erde auf die Aminosäure zurück, ich denke das Leben auf anderen Planeten theoretisch auch so entsteht, aber natürlich könnte sich die DNA dort ganz anders formen und es könnten ganz andere Lebewesen entstehen, eben Abhängig von Sonne, Planeten und der Planet wo es stattfindet.

Ist dir eine Sache zu kompliziert hast du den wahren Kern noch nicht gefunden.


melden
neutrino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 17:49
ich denke es muss nicht aminosäure sein, was sich da formt. auch andere stoffe könnten diese rolle einnehmen.
und wenn wir mal ganz kreativ werden könnte es sogar lebewesen ohne DNA geben?? könnte ja sein...

OK ich glaub ich geb das tuch jetzt ab an jemanden, der da mehr ahnung hat...

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.


melden
cowboyjoe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 17:52
@ neutrino: Es gibt immer wieder Situationen in denen die Natur möglichst gute Auswege sucht. Und das wir auf der Erde kein Lebewesen kennen welches sich zu einem Tier mit Rädern entwickeln konnte ist kein Beweis.

Ansonsten möchte ich dieses Thema für mich auch abschliessen mit dem Satz:

Man kann zwar an vieles glauben aber nichts vollkommen ausschliessen solange man es nicht weiß!


melden
neutrino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 18:08
ich möchte noch hinzufügen, dass wir eigentlich mit unseren heutigen mitteln vergeblich nach außerirdischen suchen, weil wir dabei viel zu engstirnig vorgehen. Das Menschliche Gehirn kann garnicht alle Möglichkeiten hervorbringen, von denen dann nur ein Bruchteil wirklich möglich ist und von denen wiederum nur ein bruchteil real lebte/lebt/leben wird.

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.


melden

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 20:13
moin zusammen!
eigentlich wurde hier schon viel gesagt aber ein paar dinge möchte ich auch noch einrbringen bzw. bekräftigen.

hat jemand von euch diese (nach meinem geschmack zu alberne und absurde) fantasy-trilogie von Philip Pullman gelesen, beginnend mit dem buch "Der Goldene Kompass" ? in dieser geschichte tauchen an einer stelle tapir-ähnliche wesen auf, welche sich auf rädern fortbewegen, die ihnen ein baum in indirekter symbiose zur verfügung stellt. diese lebewesen haben zwar arme und beine, jedoch haben sich die beine im laufe der evolution praktisch zu perfekten radgestellen entwickelt und mit den armen geben sie schwung. sicher, es ist nur eine geschichte. aber im buch wird die lebensweise dieser wesen sehr plausible dargestellt, sodass man sich solche wesen durchaus vorstellen kann.

ein anderes beispiel: stellt euch doch mal einen planeten vor, welcher vollständig von wasser oder einer anderen flüssigkeit bedeckt ist. hier könnte (oder müsste?) es intelligente fische geben, welche vielleicht sogar in wassergefüllten raumschiffen umhergondeln, wer weiß? (natürlich vorausgesetzt, sie finden eine möglichkeit elektrizität unter wasser zu nutzen)

oder eine ganz andere möglichkeit: stellt euch mal vor; eine zivilisation (vielleicht auch die erde) erfindet die KI; die perfekte, emotionsfähige künstliche intelligenz. nun beschließt eine dieser maschinen, eine eigene zivilisation zu gründen. ein planet mit sonneneinstrahlung zur energiegewinnung sowie metallvorkommen zur reproduktion müsste ausreichen. d.h., diese individuen könnten jeden noch so lebensfeindlichen planeten besiedeln und eine richtig funktionierende zivilisation mit allen aspekten aufbauen. wäre das dann leben? wären das nach unseren vorstellungen lebewesen? fühlende denkende lebewesen? eigentlich doch schon oder?

a.k.a. stryke (platz 17 +457 beiträge)


melden
neutrino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 20:27
OK, von mir aus kann es absofort lebewesen mit rädern geben... ich möchte nicht mehr darüber diskutieren...

zu den KI:
also mal davon abgesehen, dass ich es für unmachbar halte, dass machienen so intelligent werden wie menschen (sprich von sich aus entscheidungen treffen) wäre das dann für mich kein eingenständiges leben, da diese roboter nicht wachsen oder aus zellen bestehen...
noch mal die kenzeichen von leben:
wachstum, stoffwechsel, bewegung aus eigener kraft, verhalten, fortpflanzung, aufbau aus zellen
entweder kann man nun genau bestimmen, was lebewesen sind, oder man definiert ein lebewesen neu...

zu den fischen:
warum müsste es denn dort intelligente fische in raumschiffen geben? bei uns auf der erde giebt es doch auch fische und die bleiben brav im wasser... oder haben wir was falsch gemacht?

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.


melden

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 20:55
@neutrino
es ist doch heute schon machbar, dass maschinen in einem begrenzten rahmen entscheidungen treffen. denk doch nur mal an gegner in computerspielen oder an dieses bekannte flugsicherheitssystem (t-cas oder so)!
außerdem meine ich zu erinnern, dass maschinen theoretisch alle kennzeichen des lebens erfüllen könnten. aber du hast recht, es ist im prinzip nur ein gedankenexperiment um seinen horizont ein wenig zu erweitern.

zu den fischen:
ich hab das "müsste" extra in den konjunktiv gesetzt und extra in eine klammer rein und extra ein fragezeichen drangefügt und extra ein "oder" davor gesetzt und trotzdem werde ich so verstanden, als würde ich es für eine vollendete tatsache halten, hinter der ich voll und ganz stehe ... :) dazu folgendes: es gibt eine theorie, welche besagt dass nach evolutionsgesetzen auf jedem planeten mit einer florierenden natur es genau eine intelligente lebensform geben müsste, welche alle anderen potenziell intelligenten verdrängt. über deren wahrheitsgehalt kann ich nicht urteilen, dafür kenn ich mich zuwenig mit der materie aus. nur soviel: ich halte es zumindest für möglich, ehrlich gesagt sogar für sehr wahrscheinlich dass es unter all den außerirdischen intelligenten zivilisationen (seien es nun 10 trillionen oder 10 tausend (hallo cowboyjoe!))auch welche gibt, die in einer flüssigkeit leben.


a.k.a. stryke (platz 17 +457 beiträge)


melden
neutrino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 21:26
mit der KI bin ich immer noch nicht zufrieden... Dem system, nehmen wir mal einen schachcomputer, wird doch auch nur vorgegeben, dass wenn der bauer auf e4 zieht er mit e5 kontern muss... aber wirklich intelligent wäre der computer dann, wenn er so etwas selbst und ohne vorlage programmieren könnte, da er nur so neue aufgaben bereiche erschließen kann und den aufgaben der fortbildung gewachsen ist.

sry wegen den fischen, in zukunft werde ich nicht mehr den konjunktiv übersehen ;)

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.


melden
cowboyjoe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

15.10.2003 um 23:35
@ stryke: Warum hast du kürzlich eigentlich mal gesagt das ich nur Schwachsinn rede?

Es ist nun mal so das Leben sich nur dort entwickeln kann wo die Umstände *entsprechend vorhanden sind*.
Auf dem Mars oder der Venus müsste biologisches Leben hundertmal widerstandsfähiger sein als auf der Erde.

Wenn wir auf dem Mars etwas finden, am besten sogar ein Wesen welches höher entwickelt ist wie Insekten und vielleicht tief unter der Marsoberfläche lebt wo es vor der tödlichen Sonneneinstrahlung Schutz findet wäre das ein Durchbruch für die gesamte Wissenschaft, aber die Chance ist nun mal gering.

Da solche Extremwelten weit häufiger vorkommen als unser blaues Paradies wo sich aufgrund vieler glücklicher Umstände Leben in den unterschiedlichsten Varianten und Formen ohne grosse Einschränkungen entwickelt hat, glaube ich eben das diese Welten mit intelligentem Leben relativ spärlich auf die einzelnen Galaxien bezogen gesäht sind.

Natürlich könnten Tiere im Wasser so intelligent werden wie wir Menschen. Es ist bekannt das es im Wasser hochentewickelte Säuger (Wale, Delfine) und Wirbellose wie Kraken/Kalmare gibt, die vielleicht eines Tages an Land gehen und unsere Entwicklung quasi wiederholen. Technologie unter Wasser zu entwickeln wäre für uns unmöglich, ausschliessen kann man es aber nicht das es etwas derartiges irgendwo da draussen gibt.

Das ein hochintelligentes Wesen wie die Menschen auf einem Planeten die Oberhand haben muss ist nicht zwangsläufig so, denn immerhin herrschten 250 Mio. Jahre die Dinosaurier und unter denen war wirkliche Intelligenz bekanntermassen rar gesäht.
Ich glaube solche hochentwickelten Wesen wie wir Menschen sind eher die Ausnahme als die Regel, was sich dadurch ableiten lässt das es bei uns bislang nur eine einzige Rasse aus dem extrem vielfältigen Stammbaum der Menschenaffen geschafft hat so weit zu kommen.

Die Natur hat zumindest auf der Erde doch recht lange gebraucht bis mal jemand kam der auch über seine Existenz nachdenken kann und Technologie entwickelt. Das kann anderswo unter anderen Bedingungen natürlich auch viel schneller gehen.

Künstliche Intelligenz setzt biologische Intelligenz voraus, aber dann kann sie sich da sie viel widerstandsfähiger ist als biologische Lebewesen sehr schnell vermehren und wie ein Ameisenstaat auf andere Sonnensysteme ausbreiten.

Sie bauen und reparieren ihr Raumschiff selbstständig aus Asteroidengestein(z.B. Eisen). Nanobots sind da eine Möglichkeit.

Strahlung und das Vakuum des Alls haben auf Maschinen keine besonderen Auswirkungen, weshalb sie zehntausende Jahre auf der Suche nach anderem Leben ohne grössere Hindernisse überbrücken können.
Das wäre bei biologischen Lebensformen ganz anders und nur mit grossem Aufwand zu bewerkstelligen. Hier würde alles Hand in Hand perfekt organisiert ablaufen, wie in der Natur in meinem obigen Beispiel Ameisenstaat.

Wie schlau die dann sind kommt darauf an inwieweit die KI in der Lage ist zu lernen und sich selbst zu verbessern. Und es ist wirklich wahrscheinlicher das unser erster Kontakt mit intelligenten Maschinenwesen stattfindet, was aber nicht heissen muss das diese Wesen nicht in der Lage sind wie Menschen zu agieren.
Es gäbe für sie keinen Grund gegen uns zu kämpfen, sie würden wahrscheinlich hier landen, uns sowie die gesamte Tier- und Pflanzenwelt detailliert untersuchen und weiterfliegen.

Das Problem dabei sind nur wir Menschen, denn falls wir diesen Maschinenwesen gegenüberstehen vermute ich das man von unserer Seite aus etwas dummes tut. Und wie wir wissen können Ameisen wie die im südamerikanischen Dschungel unter Umständen auch sehr gefährlich werden!

Frage: Warum soll es nicht möglich sein das menschliche Gehirn nachzubauen?

Bei Bedarf werden Informationen verarbeitet, neue Bereiche bei neu erlerntem erschlossen und hinzugefügt (Bei den Maschinen könnte man solche Bereiche mittels Nanobots hinzufügen). Altes was nicht mehr gebraucht wird stirbt ab, auch im menschlichen Gehirn. Nanobots können auch das regeln. Heutzutage ist etwas derartiges unvorstellbar, aber in vermutlich 200 Jahren auch bei uns nichts besonderes mehr.
Den ndann wird der Mensch nicht mehr operiert da er unsterblich ist. Nanobots werden in unserer Blutbahn für Ordnung sorgen, und vielleicht sind wir dann gar nicht weit davon entfernt eigene Maschinenwesen ins All zu schicken.

Diese Maschinen könnten viel effektiver lernen und ihre KI besser nutzen als wir es tun. Planeten zu terraformen dürfte für sie viel einfacher vonstatten gehen als für uns denn Maschinen sind unverwüstlich und für sie gibt es keine grossen Hürden.

Ich weiss nicht ob man jetzt davor Angst haben muss oder nicht. Ich vermute aber das die anderen egal ob organisch oder anorganisch in bestehende Biosphären nicht störend eingreifen und nur neugierig sind was sich wo anders entwickelt hat bzw. die gleichen Fragen stellen wie wir es tun.

Es sind Wissenschaftler wie wir!
Immerhin haben sie alle wirtschaftlichen und technologischen Probleme auf ihrem Heimatplaneten gelöst, davon sind wir noch sehr weit entfernt. Also können sie schon mal keine abgrundtief schlechten Absichten mitbringen so wie es uns Hollywood weissmachen möchte.


melden
neutrino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

16.10.2003 um 10:48
Link: www.allmystery.de (extern)

für mich fehlen der KI die erfinderischen fähigkeiten, also nicht alte muster neu zu definieren, sondern halt neue muster zu schaffen, aber das kann in 200 jahren überbrückt sein...
was die roboter jedoch nachteile haben lässt ist, dass sie nicht mit symbiose mit der pflanzenwelt leben. wir können zb uns von den früchten der erde ernähren... die roboter müssten erst die biostruktur angreifen um zu ihren zielen zu kommen. dadurch brauchen sie entweder einen art "schongang" für die natur, weil sonst haben wir das gleiche problem wie auf der erde auch, oder sie können nur auf planeten "auftanken", auf denen es ihre resourcen gibt.
für deine frage "Warum soll es nicht möglich sein das menschliche Gehirn nachzubauen?" sage ich nur: es ist zum teil schon möglich, nur haben wir die komplexität des gehirns noch nicht begriffen...

im link haben sie schon mal so etwas diskutiert...

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.


melden
shady
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

16.10.2003 um 10:57
Also ich persönlich würde es mehr als vermessen finden wenn wir sagen es gibt nur einen Planeten auf dem Leben herrscht und herrschen kann...
Ich meine es gibt soviele Planeten und so da muss doch was dabeisein oder ????


MfG
Shady

Greetz to my Niggaz RomanParulin and Boss

Jessica I LOVE U 4 Ever

Alles außer Hamburg ist
scheiße

Franzosen sollten nur bei einer sache Gastgeber sein ...Bei einer Invasion !!!!
(Johnny English )

Wer will den schon mit Berlin ???

In diesem sinne :

THE GOOD DIE YOUNG


melden
neutrino
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

16.10.2003 um 11:45
@shady:
wer hat denn das gegenteil behauptet?

PS:
Wo hast du dein Avatar her? es kommt mir irgendwie bekannt vor...

Wir wissen nur, dass das was wir wissen sehr geringfügig ist.

Zitat:
Ich weiß, dass ich nichts weiß.


melden
Anzeige
fragezeichen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben auf anderen Planeten?

16.10.2003 um 15:25
@ CowboyJoe

Ich gebe CowboyJoe recht, das es auf anderen Planeten nicht alles so aussieht wie auf der Erde. Vielleicht gib es ja Planeten die so aussehen wie die Erde, aber es muss dort dann nicht so etwas wie der Mensch entstanden sein. Es ist mal wieder die Evolution die alles Leben formt. Unter anderen bedingungen, wirkt die Evolution bei Lebewesen anders. Mag die Bedingung noch so wenig anders sein als auf der Erde, es würde etwas anders entstehen. Die Evolution formt Lebewesen so das sie auf dem Planeten leben und überleben können und wenn es aussieht für Intiligenz gibt, dann geht die Evolution einen schritt weiter. Das soll heissen das es vielleicht keine Spezies gibt die so aussieht wie der Mensch. Ich glaube der Mensch ist ein einzelnstück von Rasse. Es ist genaus so wie unter uns Menschen, jeder Mensch sieht anders aus und denkt, sieht, hört, schmeckt, richt und fühlt anders als der andere. Oder haben wir alles die gleiche lieblings Farbe und essen alle das gleiche???? Ich finde so ist das auch mit den Lebewesen im Universum. Vielleicht gibt es Lebewesen auf dem Mars. Nur die Natur und die Evolution hat ebend auf gehört auf die Ebene Intiligenz zu gehen, weil ebend die Umwelt für Intiligenz nicht gut genug ist. Darum kann es sein das es Lebenwesen gibt aufm Mars, aber ebend nicht Intiligenz. Ich glaube als Mars entstand, das es dort Leben gab und der Planet sich so entwickelte wie auf der Erde, nur das ein riesen Meteoriet den Mars traf und ihn aus seiner Umlaufbahn warf und alles Leben starb und auch die Möglichkeit für intiligentis Leben starb. Die Intiligenz ist auf anderen Planeten ganz anderes fortgeschritten. Es gibt ebend Lebewesen auf anderen Planeten die Intiligenter sind als andere. Ich sehen uns Menschen noch in der Anfangsfase der Evolution der Intiligenz. Wir sind ein sehr aggressivie Rasse. Wir handeln aus Rache, Eifersucht, Wut und Angst. Aber unsere Mitbewohner die Tiere sind ganz anderes. Sie handeln nicht wie der Mensch. Bei ihnen geht es um Leben oder Tod, gefresen werden oder satt fressen. So etwas wie Rache, Haß, Eifersucht und Wut gibt es bei Tieren nicht. Ich glaube bei uns Menschen liegt es daran das wir an der Pitze der Nahrungskette sind. Das heisst es gibt keine Rasse auf der Erde die uns gefährlich werden kann. Nur wir können uns gefährlich werden. Deswegen Entwickelten wir uns zu einer Rasse die nicht mit seinen Mitbewohnern leben kann und was noch schlimmer ist wir können uns gegenseitig nicht ab ich meine die verschiedenen Völker auf der Erde. Naja so viel zu uns, aber die Natur befehlt der Evolution bei anderen Bedingungen immer was anderes. Das ist meine Meinung.................MfG Ultima Weapon alias ? Fragezeichen ?.....................

Kennen wir unsere Rasse wirklich und ist die Realität wirklich Real ?


melden
671 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nur ein Universum ???16 Beiträge