Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

621 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Titan, Cassini, Huygens

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

24.08.2016 um 21:18
@DonkeyKong

Deine Begründung ist nicht hinreichend. Die Sonne scheint z.B. auch auf den Mond, der von der Sonne etwa genauso weit entfernt ist wie die Erde. Trotzdem gibt es dort kein Leben. Es muss also noch weitere Gründe geben, warum es außerhalb der Erde kein Leben geben solle. Viel Spaß beim Gründe suchen und finden ... :)


melden
Anzeige

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

28.02.2017 um 21:25
@wolf359
Eine interessante Arbeit von Rahm et al 2016 bezüglich möglichen methanbasierten Lebens auf Titan:
http://www.pnas.org/content/113/29/8121.full.pdf
Ist immerhin einmal ein beachtenswerter Ansatz

Eine weitere Arbeit von Clancy et al 2015 beschäftigte sich mit möglichen biomenbranartigen Strukturen.

http://advances.sciencemag.org/content/1/1/e1400067

http://news.cornell.edu/stories/2015/02/life-not-we-know-it-possible-saturns-moon-titan

Auch das ein interessanter Ansatz.


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

27.03.2017 um 00:24
In den Seen und Meeren des Titan treten immer wieder unerklärliche "Inseln" auf, die auf ebenso rätselhafte Weise wieder verschwinden; für dieses schon länger bekannte Phänomen haben Wissenschaftler nun vielleicht eine Erklärung gefunden. Demnach könnten die Inseln aus Stickstoff bestehen, das als Gas an die Oberfläche sprudelt, ähnlich wie Mineralwasser oder sie bestehen aus Eisschollen aus Kohlenwasserstoff die durch den Stickstoff an die Oberfläche gespült werden. Nach einer anderen Überlegung könnten Ethan- Eisschollen auch an die Oberfläche treiben und dort Stickstoff abgeben. Der Stickstoff könnte beispielsweise mit flüssigen Methan und Ethan in die Gewässer des Titan regnen und sich durch Veränderungen in der Temperatur und im Luftdruck wieder aus dem Gewässer lösen. Auch das Mischungsverhältnis von flüssigem Methan und Ethan bestimmt dabei wie leicht Stickstoff aufgenommen wird und sich wieder lösen kann.
Am 22. April wird die Raumsonde Cassini die Region wieder unter die Lupe die nehmen und kann dabei vielleicht entschlüsseln, ob die "Inseln" nun aus Wellen, Blasen, Eisschollen oder aus etwas anderem bestehen...


http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/laborexperimente-koennten-titans-magische-inseln-erklaeren20170320/

Ich finde das sehr interessant, existiert doch -wie erwähnt- auch ein vergleichbarer Kreislauf auf der Erde nur mit Kohlendioxid, anstatt mit Stickstoff. Ich denke, das die Eisschollen auch andere Verbindungen enthalten können, die bekanntlich in der Atmosphäre entstehen und ebenfalls auf die Oberfläche und in die Gewässer regnen, und es sollen ja auch Eisschollen entdeckt worden sein, die an der Oberfläche eines Gewässers treiben, weil sie infolge von Gaseinschlüssen schwimmen können. Die Stickstoff-Lösung könnte vieles erklären und auch richtig sein, aber wie sich der Stickstoff im Einzelfall verhält hängt vielleicht noch von anderen Faktoren ab...


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

27.03.2017 um 06:37
@wolf359
GreWi ist eine nicht so gute Quelle ;) (das sind keine Nachrichten aus der Anomalistik, Grenz- und Parawissenschaften).
http://www.space.com/32977-bubbles-on-titan-create-magic-islands.html
Für das Phänomen gibt es mindestens 3 Theorien.


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

24.08.2017 um 03:11
In der oberen Atmosphäre des Titan wurden negativ geladene Kohlenstoffketten entdeckt, wie sie auch in der Uratmosphäre der Erde existiert haben. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um Vorläufermoleküle der Bausteine des Lebens; der Nachweis dieser sehr reaktiven Moleküle in so großer Höhe ist eine Überraschung, die zu einer Neubewertung des Aufbaus der Titan-Atmosphäre führen könnte. Mit zunehmender Bodennähe nimmt die Anzahl der Kohlenstoffketten ab, dafür nehmen die Aerosole zu, Gemische aus Gasen mit Partikeln und/oder Flüssigkeiten; es wird angenommen, das sich die Ketten hier in größeren organischen Molekülen anreichern, die dann zu Boden sinken...

Es ist der erste eindeutige Nachweis dieser Moleküle in einer planetenähnlichen Atmosphäre. Aus der Zusammensetzung der Titanatmosphäre, die der Atmosphäre anderer Welten ähnlich sein könnte, lässt sich die Anreicherung komplexer organischer Moleküle, Vorformen des Lebens also, als ein universeller Prozess annehmen. Dementsprechend häufig könnte sich an diesen Orten unter günstigen Umständen Leben entwickeln. Eine weitere Entdeckung der Raumsonde Cassini...

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/cassini-sonde-findet-lebensmolekuel-auf-saturnmond-titan20170728/

Haben zuvor Wissenschaftler noch über die Chemikalie Akrylnitril spekuliert, die stabile Zellmembranen unter den Umweltbedingungen auf dem Titan ermöglichen könnte, so gelang nun mit dem ALMA-Teleskop deren Entdeckung in der Atmosphäre. Von hier aus sinken große Mengen des Moleküls auf die Oberfläche und damit auch in die Seen, die aus flüssigem Methan und Ethan bestehen. Im Laufe sehr langer Zeiträume, deren Beginn bis in die Entstehungszeit des Titan reichen, könnten sich bis heute sehr viele Moleküle gebildet haben, und als ein möglicher Baustein potentiellen Titanlebens dienen...
Die Entdeckung dieser seltenen, dafür aber astrobiologisch so bedeutenden Chemikalie ist gerade für jene Wissenschaftler von besonderer Bedeutung, die hoffen, schon bald bestimmen zu können, ob es auch auf eisigen Welten wie Titan Leben geben könnte“, so der Mitautor der Studie Martin Cordiner, ebenfalls vom GCA. „Diese Entdeckung erweitert ein weiteres Mal unsere bisherige Vorstellung von der chemischen Komplexität unseres Sonnensystems.
http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/auf-saturnmond-titan-koennten-zellmembranen-entstehen20170729/

Zwei potentiell “lebensrelevante” Moleküle, die theoretisch vorhergesagt wurden, konnten also tatsächlich in der Titan-Atmosphäre nachgewiesen werden, wo sie wahrscheinlich schon seit Jahrhunderten von Millionen Jahren entstehen und sich nach und nach auf der Oberfläche absetzen; andere Moleküle wie Acetylen und Wasserstoff verschwinden hier auf rätselhafte Weise und gerade sie sind es, die eine wichtige Rolle für mögliches Leben auf dem Titan spielen könnten. Sind sie alle “nur” in komplexen chemischen Prozessen eingebunden, oder schon Teil einer exotischen Titan-Biologie ? Der eingefrorene Beginn einer Lebensenstehung oder deren Vollendung ?

Die Antwort liegt noch verborgen, “in den Nebeln” des Titan...


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

12.05.2018 um 18:11
Auswertungen von Daten aus der kürzlich beendeten Cassini-Mission ergeben, das auf dem Titan auch so etwas wie "Grundwasser" existiert, nur das hier anstelle des Wassers flüssige Kohlenwasserstoffe wie Methan und Ethan fließen; es existiert anscheinend eine Art poröse Schicht, die einige Seen miteinander verbindet, und über die dann durch einen Austausch von Flüssigkeit ein gemeinsamer "Meerespiegel" entsteht...

https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/saturnmond-titan-noch-erdaehnlicher-als-bislang-gedacht20180119/

Eine weitere Gemeinsamkeit, die den kühlen und unwirklichen Saturnmond, der doch äußerlich so vertraut auf uns wirkt, mit der Erde verbindet. Es fehlt eigentlich nur noch irgendeine Form von Leben...


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

14.05.2018 um 12:13
Abahatschi schrieb am 27.03.2017:@wolf359
GreWi ist eine nicht so gute Quelle ;) (das sind keine Nachrichten aus der Anomalistik, Grenz- und Parawissenschaften).


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

08.07.2018 um 11:22
Wissenschaftler haben einige Ideen über mögliche Lebensmoleküle auf dem Titan ersonnen und setzen dabei auf das uns vertraute Leben im Wasser, anstatt auf alternative Lebensformen, die in einer flüssigen Methanumgebung exixtieren. Die eine Idee ist nicht so neu, sondern stammt ursprünglich von dem bekannten Astronomen Carl Sagan. Demnach könnte sich in Einschlagkratern auf dem Titan über lange Zeiträume flüssiges Wasser halten, im Falle des etwa 400 km großen Menvra-Kraters vielleicht über eine Million Jahre, Zeit genug also, als das sich elementare biologische Verbindungen hätten bilden können. Eine andere Alternative (ersonnen 2005...) sind mögliche Wasser-Ammoniak-Quellen, die auf dem Grund der tieferen Titan-Meere existieren könnten. Eine beständige Wärmequelle könnte in Verbindung mit den vorhanden organischen Molekülen interessante biologische Verbindungen hervorbringen. Kryovulkane sind ebenfalls eine Quelle zumindestens zähflüssigen eisigen Materials, aber hier sind die Zeiträume bis zur Erkaltung der "Lavamassen" wahrscheinlich zu kurz für komplexere Verbindungen...

https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/wo-sollte-man-auf-titan-nach-leben-suchen20180623/

Ich bin ein wenig im Zweifel über die Existenz möglicher Wasser-Ammoniak-Quellen auf dem Grund von Titan-Seen, aber vielleicht könnten sich hier über lange Zeiträume lebensrelevante Moleküle bilden.

Diese hypothetischen warmen Quellen in den Seen eröffnen aber eine weitere Möglichkeit. In der Frühzeit könnte sich in dem heute unter einer dicken Eisschicht verborgenen Wasser-Ammoniak-Ozean des Saturnmondes eine Form von Leben entwickelt haben. Damals existierten auf dem Grund des Ozeans vielleicht noch "Smoker" (heiße Quellen...), die auch auf der Erde als mögliche Orte einer Lebensentstehung gehandelt werden...

Über warme Quellen auf dem Grund der Methanseen (also auch eine Art "Smoker" im Kleinformat...) könnten dann später einige dieser Lebensformen in die Methan-Seen eingetreten sein. Natürlich konnten sie in den Seen nicht überleben, oder wären zumindestens eingefroren, aber im Umfeld einer warmen Quelle konnten sie sich vielleicht lange genug halten, um sich zumindestens ansatzweise anzupassen. Das macht aus wasserbasieren Lebensformen natürlich noch keine "Methanogenen"...

Interessant wird es erst, wenn Moleküle aus den Methan-Seen für den Anpassungsprozess der im Wasser entstandenen Lebensformen genutzt werden. Die Moleküle könnten beispielsweise eine Schutzschicht bilden oder ein Organ, also irgendetwas, was dem hier fremden Leben weiterhilft, im Grenzbereich zwischen der "Wasser-Ammoniak-Umgebung" der Quelle und der "Kohlenwasserstoff-Welt" des Sees zu existieren. So entstehen vielleicht eine Art "Hybride Lebensformen" mit Ansätze aus beiden Welten...

Wenn die Quelle dann irgendwann versiegt, dann sterben auch die "Hybriden Lebensformen", weil sie ohne Wärme und Wasser kaum überleben dürften. Aber ihre Schutzschichten und Organe, die auf der "Methan-Welt" basieren, könnten vielleicht weiterexisitieren; es wären geordnete komplexe Molekülverbindungen, die vielleicht das "Leben aus der Wasserwelt" nicht mehr brauchen, um sich weiterzuentwickeln...

Das Leben aus dem Wasser erzeugt hier im "Grenzbereich der Welten" Moleküle und Verbindungen, die von alleine vielleicht nie entstanden wären. Das Leben auf einer Methanwelt wäre dann eine Art "Cold Copy" wasserbasierten Lebens...

Eine schöne Idee...

Aber ich habe Zweifel...


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

04.10.2018 um 10:47
Auf dem Titan wurden Sandstürme entdeckt. Strukturen, die bisher für Wolken gehalten wurden, bestehen demnach aus organischen Molekülen, die vom Wind in die Atmosphäre befördert werden und sich so über die Oberfläche verteilen. Dieser organische Sand stammt unter anderem von den Dünen am Äquator und ist Teil eines Staubkreislaufes, wie er bisher nur auf der Erde und auf dem Mars beobachtet wurde. Es handelt sich um ein jahreszeitlich bedingtes Phänomen. Die organischen Moleküle selbst entstehen durch die Einwirkung von Sonnenlicht in der methanreichen Atmosphäre und sinken zu Boden, sobald sie eine bestimmte Größe erreicht haben...

https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/sandstuerme-auf-saturnmond-titan20180926/

Ein Staubkreislauf ist eine weitere Eigenschaft, die der Titan mit der Erde gemeinsam hat und eine Erkenntnis, die aus den Daten der Cassini-Mission gewonnen wurde, die weiter ausgewertet werden...


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

14.08.2019 um 05:19
Es ist soweit: im Jahre 2024 startet eine weitere Mission zum Titan, um die "Dragonfly", einen drei Meter langen Quadrokopter in die Atmospähre des fernen Mondes zu bringen. Mindestens 2,7 Jahre lang soll die Dragonfly die Oberfläche erkunden und dabei auch einen Einschlagkrater untersuchen, in dem komplexere organische Moleküle und Spuren von ehemals flüssigem Wasser vermutet werden. Möglich wird dies unter anderem dadurch, das die Atmosphäre des Titan bis zu vier mal dichter als die Erdatmosphäre ist und die Schwerkraft an der Oberfläche nur ein siebentel der irdischen Schwerkraft entspricht. Mit einem reichhaltigen wissenschaftlichen Instrumentarium ausgestattet, kann der Quadrokopter an jedem beliebigen Ort landen und diesen näher unter die Lupe nehmen. Keine andere Mission als jemals zuvor ist darauf angelegt ein so großes Spektrum an verschiedenen Landschaften näher zu untersuchen, wie die Dragonfly...

https://www.scinexx.de/news/kosmos/dragonfly-drohne-erkundet-den-titan/

Eine neue Mission zum Titan war seit langem fällig und nun ist es soweit, schade nur das die Sonde erst 2034 den Titan auch tatsächlich erreichen wird; vielleicht ist dies eine zusätzliche Motivation, die Antriebsaggregate für Raumsonden weiter zu vebessern. Der Titan, fast so eine Art kleiner Exoplanet von nebenan, landschaftlich der Erde in vielem ähnlich und doch eine Welt mit ganz eigenen Gegebenheiten, und einer der lohnendesten Forschungsgegenstände in unserem Sonnenssystem...


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

04.10.2019 um 11:20
wolf359 schrieb am 14.02.2007:Aber kann es dort noch mehr geben, vielleicht Leben ?Oder habenwir nur einen weiteren Himmelskörper, wie den Mars,bei dem wir ewig warten können,bis wir sichere Ergebnisse haben ?
https://www.welt.de/mediathek/dokumentation/space/strip-the-cosmos/sendung159204360/Im-Innersten-des-Universums-Neue-Wel...
ab ca. min. 24:00

Es könnte lt. Forschern durchaus sein, dass sich dort Leben bildet, wenn die Erde längst schon nicht mehr existiert.
Was denkt ihr darüber?


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

06.10.2019 um 11:14
Titan ist ja ein Eismond, wie die Monde Europa,Ganymed und Kallisto. Die ESA wird JUICE (Jupiter Icy Moon Explorer) bald zum Jupiter bzw. seinen Eismonden schicken, um diese weiter zu erforschen.

Dazu habe ich bei Urknall, Weltall und das Leben einen sehr informativen Vortrag von Andreas Müller gefunden.
Generell kann ich diesen Channel sehr empfehlen. ein Abo lohnt sich meiner Meinung sehr.

Youtube: Geheimnisse der Jupitermonde • Kallisto, Ganymed, Io & Europa | Andreas Müller


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

07.10.2019 um 20:19
BlinderPassagi schrieb am 04.10.2019:Es könnte lt. Forschern durchaus sein, dass sich dort Leben bildet, wenn die Erde längst schon nicht mehr existiert.
Was denkt ihr darüber?
Das ist schon möglich. Wenn die Sonne sich gegen Ende ihres Lebens zu einem Roten Riesen aufbläht, können Eismonde für bestimmte Zeiträume durchaus eine beinahe nach irdischen Maßstäben aufkeimende Lebensfreundlichkeit entwickeln. Flüssiges Wasser und organische Stoffe sind eine Voraussetzung für die Entstehung von Leben. Das könnte dann auch für den Titan gelten, auf dem derzeit organische Stoffe im Übermaß vorhanden sind. Interessanter wäre es aber vielleicht noch, wenn sich eine Form von Leben bereits entwickelt hat, oder eine eingefrorene Lebensentstehung irgendwo in der Kruste auf wärmere Zeiten wartet. In der Frühzeit des Titan könnten sich vielleicht schon längst die Prozesse des Lebens abgespielt haben, die wir heute erst in ferner Zukunft erwarten, wenn die Sonne die Erde längst gegrillt hat. Denn in dem Fall hätte das Leben auf dem Titan die Chance sich in der vergeichsweise kurzen Phase seiner zukünftigen Existenz zu höheren Lebensformen weiterzuentwickeln, als zu einfachen Mikroben.
Dabei reden wir natürlich von wasserbasierten Leben; für exotische Lebensformen, die derzeit vielleicht in der kalten exotischen Welt der Methanseen und -flüsse auf der Oberfläche existieren, wäre die Erwärmung ihrer Heimat genauso eine Katastrophe, wie für die zukünftigen Bewohner der Erde, wer auch immer sie seien mögen...


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

08.10.2019 um 16:16
Leben ist sicherlich auch in uns unbekannten Zusammensetzungen möglich, das Maßstab welches wir benutzen wird im Laufe der Zeit revidiert.
Wenn man zB den Pluto nimmt mit seinen tollen eiswelten am Rande unseres Sonnensystem, ist von vornerein ausgeschloßen das sich da Leben entwickelt hat.
Wenn man aber die Fotos genau betrachtet von der Oberfläche, muss man sich schon fragen ob das so hinkommt wie wir gerne hätten.
Der Titan so wie Europa sind wirklich interessante Trabanten die meiner Meinung nach so schnell wie möglich Ziel von Sonden sowie Rover sein sollten.


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

10.10.2019 um 14:59
EgonZwei schrieb:Leben ist sicherlich auch in uns unbekannten Zusammensetzungen möglich, das Maßstab welches wir benutzen wird im Laufe der Zeit revidiert.
Hast Du zufällig eine Kristallkugel parat mit der Du das mit einer solchen Gewissheit vorhersagen kannst? Wenn ja, die hätte ich dann gerne auch bitte.
EgonZwei schrieb:Wenn man zB den Pluto nimmt mit seinen tollen eiswelten am Rande unseres Sonnensystem, ist von vornerein ausgeschloßen das sich da Leben entwickelt hat.
Wenn man aber die Fotos genau betrachtet von der Oberfläche, muss man sich schon fragen ob das so hinkommt wie wir gerne hätten.
Was genau an Plutos Oberfläche weist denn auf Spuren von Leben hin?


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

10.10.2019 um 20:22
Libertin schrieb:Hast Du zufällig eine Kristallkugel parat mit der Du das mit einer solchen Gewissheit vorhersagen kannst? Wenn ja, die hätte ich dann gerne auch bitte.
Diese kristallkugel kann ich dir nicht bieten, aber meine Meinung nach sollte es nur eine Frage der Zeit sein bis wir näheres wissen.. Evtl. noch zu unseren Lebzeiten, da Zeit in diesen Dimensionen uns vorkommt wie eine Ewigkeit kann man nur abwarten.
Libertin schrieb:Was genau an Plutos Oberfläche weist denn auf Spuren von Leben hin?
Habe mir alle Bilder genau angeschaut und vielleicht kommt es ja nur mir so vor, aber das sieht mir aus als wären da Straßen oder saubere trampelfade Kilometer weit.
Leider kommt so schnell keine Sonde mehr in die Nähe, das heißt also lol und wieder warten.


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

10.10.2019 um 21:03
EgonZwei schrieb:Diese kristallkugel kann ich dir nicht bieten, aber meine Meinung nach sollte es nur eine Frage der Zeit sein bis wir näheres wissen.. Evtl. noch zu unseren Lebzeiten, da Zeit in diesen Dimensionen uns vorkommt wie eine Ewigkeit kann man nur abwarten.
OK, "meiner Meinung nach" ist ja auch akzeptabel, aber dann solltest Du das künftig auch so kenntlich machen um Missverständnisse vorzubeugen.
EgonZwei schrieb:Habe mir alle Bilder genau angeschaut und vielleicht kommt es ja nur mir so vor, aber das sieht mir aus als wären da Straßen oder saubere trampelfade Kilometer weit.
Ich weiß ja nicht welche Bilder Du meinst aber wenn, dann wäre Leben dort bestenfalls unter der Oberfläche möglich und dann wohl auch nur in Form von einfachen Mikroorganismen. Einige Forscher vermuten ja u.a. auch auf Pluto einen unteridischen Ozean.

Straßen und Trampelpfade implizieren dagegen nicht nur höheres, sondern auch intelligentes Leben die diese gebaut haben müssen und das wohlgemerkt auf der Oberfläche. Ich denke, da brauchen wir allein schon bei Temperaturen von bis zu -230°C nicht weiter von reden, oder?


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

10.10.2019 um 22:16
Libertin schrieb:Straßen und Trampelpfade implizieren dagegen nicht nur höheres, sondern auch intelligentes Leben die diese gebaut haben müssen und das wohlgemerkt auf der Oberfläche. Ich denke, da brauchen wir allein schon bei Temperaturen von bis zu -230°C nicht weiter von reden, oder?
Säugetiere würden bei - 230°c nicht überleben aber vielleicht andere spezien.. Ist natürlich nur Spekulatius und nur unsere Sichtweise... So denken vielleicht auch andere Zivilisationen über unseren Planeten?


melden

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

10.10.2019 um 23:45
EgonZwei schrieb:Säugetiere würden bei - 230°C nicht überleben aber vielleicht andere spezien.. Ist natürlich nur Spekulatius und nur unsere Sichtweise... So denken vielleicht auch andere Zivilisationen über unseren Planeten?
Wir wissen, daß z.B. in gefrorenen Salzseen mit Temperaturen von weniger als minus 10°C extremophile Bakterien und Einzeller durchaus überleben können und in Permafrostböden funktioniert der Stoffwechsel von Bakterien sogar auch noch bei minus 20 Grad. Man fand in Experimenten jedoch heraus, daß das Kältelimit für Leben etwa auch ab jener minus 20°C-Marke beginnt. Das ist übrigens auch der Grund, wieso Lebensmittel im Tiefkühlfach nicht mehr so einfach verderben. Jedoch ist die Überlebenfähigkeit von Organismen auch stark von der jeweiligen Umgebung abhängig weshalb es da auch einige (auch höher entwickelte) Lebewesen gibt, die da sogar durchaus noch über diese Marke hinausgehen können.

Wenn es temperaturmäßig in die andere (+) Richtung geht, dann kommen die Rekordhalter unter den Extremophilen sogar auf teils weit über 100°C.

Da wir hier aber über Minustemperaturen jenseits der -200°C-Marke sprechen sollte klar sein, daß für kohlenstoff-basiertes Leben an dieser Stelle längst Schluss ist.

Klar, jetzt könnte man natürlich über anderes, etwa Leben auf Siliziumbasis spekulieren aber dieses ist nicht nur unwahrscheinlich und wäre genauso an gewisse Grenzen gebunden, es gibt auch sehr gute Gründe, weshalb das Univserum an sich wohl doch eher kohlenstoffchauvinistisch zu sein scheint.


melden
Anzeige

Rätselhafte orange Welt - Was ist auf Titan?

11.10.2019 um 00:09
@Libertin
Danke dein Beitrag ist sehr gut erklärt und durchaus realistisch.
Da wir aber nicht wissen was es da draußen gibt, ist die Möglichkeit gegeben das Wesen existieren die sowelche extrembedingungen meistern.
Gemessen am Alter des Universums, ist alles möglich wenn man entstehungszeit berücksichtigt und Evolution, so wie wir es kennen, kann durchaus in Millionen oder Milliarden von Jahren in der uns feindlichsten Umgebung leben entstehen.
Wenn ja kann es sein das diese Wesen schon längst tot sind oder weit fortgeschritten oder gar zu weit weg um uns zu erreichen.


melden
242 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Satellit?27 Beiträge