Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

28.01.2012 um 02:58
@DerBobo

Ja,und sieh dir mal Punkt zwei der Liste an:

Erdähnlich: 207 (davon 54 innerhalb der habitablen Zone)

Wenn sich auch nur eine Handvoll der Beobachtungen bestätigt, dann dürfte sich die Frage, ob wir allein im Universum sind (ohnehin eine absurde Annahme...) erledigt haben. Jede Menge neuer Ziele warten nur darauf von SETI abgehört zu werden. In diesem Zusammenhang gesehen ist es nur verständlich, das die Airforce SETI finanziell unterstützt...

Aber auch wenn keine Signale empfangen werden, kann man die neuen Planeten mit fortschrittlicher Beobachtungstechnik näher unter die Lupe nehmen, und so vielleicht Hinweise auf Leben entdecken...


melden
Anzeige

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

28.01.2012 um 03:07
@wolf359

Wenn man es ganz genau nimmt liegt dochder Mars auch innerhalb der habitablen Zone oder?

Oder zumindest am Rand...

Ich seh das eher so die Wahrscheinlichkeit das wir allein im Universum sind rapide mit jeder Entdeckung eines "Erdähnlichen Planeten" sinkt.

Das traurige daran ist aber das es aufgrund der enormen Entfernungen nur beim "Beobachten" bleiben wird. Ich wär ja schon froh wenn wir wenigstens Fotos machen könnten aber auch das wird wohl nicht möglich sein. Aber zumindest können wir eventuell erahnen ob sich dort Leben entwickelt haben KÖNNTE.

Bezüglich SETI ist es natürlich nun auch ein Vorteil so kann SETI jetzt etwas gezielter nach Signalen, sofern es sie überhaupt gibt, suchen.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

28.01.2012 um 14:52
DerBobo schrieb:Wenn man es ganz genau nimmt liegt dochder Mars auch innerhalb der habitablen Zone oder?
Die habitable Zone sagt ja auch nicht aus,dass es dort zwangsläufig Leben geben muss. Der Mars war einfach zu klein ,um seine Atmossphäre zu halten und dürfte auch früher kein Magnetfeld besessen haben ,was den Verlust noch beschleunigte.
Immerhin gab es auf dem Mars einmal flüssiges Wasser und wahrscheiich einen großen Ozean.
Grundbedingungen waren da ,nur auf die Dauer eben keine stabilen Verhältnisse.


melden

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

01.02.2012 um 02:45
@Luminarah

Wenn es um belebte Planeten geht, dann wäre es unklug, den Mars einfach abzuschreiben, aber höheres Leben im Sinne von heute existierenden intelligenten Bewohnern ist recht unwahrscheinlich. Ich glaube aber, das man auf den meisten erdähnlichen Planeten, die sich innerhalb einer habitablen Zone befinden, Leben erwarten kann. Es ist eben nur die Frage wie weit es fortgeschritten ist...

Man kann von Bakterien keine Signale erwarten, aber vielleicht ein atmosphärisches Gas wie Sauerstoff. Man kann aber auch von unzivilisieren Aliens keine Nachricht erwarten. Aliens könnten sich durch ihre "Beleuchtung" verraten oder durch ihre Emissionen. Signale können ungezielt in den Raum gelangen, oder aber nicht für uns bestimmt sein, oder einen direkten Kontaktversuch bedeuten...

Wie wahrscheinlich welches dieser Szenarien für ein bestimmtes System ist, hängt von vielen Faktoren ab...

@DerBobo
DerBobo schrieb am 28.01.2012:Ich seh das eher so die Wahrscheinlichkeit das wir allein im Universum sind rapide mit jeder Entdeckung eines "Erdähnlichen Planeten" sinkt.
Ich glaube eher, das die Wahrscheinlichkeit, das wir allein im Universum sind, nie wirklich hoch war. Es ging (und geht es noch...) eher um die Frage, wie weit die nächsten Spezies von uns weg sind...


melden
smodo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

02.02.2012 um 18:51
http://www.20min.ch/wissen/news/story/Forscher-finden-bewohnbaren-Planeten-13676675

evtl. ein kandidat ?


melden

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

03.02.2012 um 02:12
@smodo

Ganz sicher ein Kandidat... :)

Dieser Planet wurde nicht von Kepler aufgespürt, der mittels der sog. Transitmethode nach Planeten sucht, sondern von einem internationalen Team von Astronomen nach der sog. Radialmethode. Das System aus drei Sternen ist nur 22 Lichtjahre von der Erde entfernt, also ein kosmischer Nachbar der Sonne. Die Wissenschaftler hatten eigentlich gar nicht vor, einen neuen Planeten zu finden, sondern wollten einen anderen bereits entdeckten Planeten näher untersuchen.

Der neue Planet ist eine sog. Supererde mit der viereinhalbfachen Masse der Erde, er umkreist seine Heimatsonne, einen Roten Zwergstern, in gut 28 Tagen und liegt damit in dessen habitabler Zone. Er erhält etwa dieselbe Energiemenge vom Roten Zwergstern, wie die Erde von der Sonne erhält. Es ist also sehr wahrscheinlich, auf seiner Oberfläche flüssiges Wasser zu finden, und vielleicht Leben.

Bemerkenswert ist dabei auch noch, das der Rote Zwergstern nur wenig schwere Elemente enthält. Es galt bisher als wenig aussichtsreich, große Gesteinsplaneten um solche Sterne zu finden. Das es dennoch möglich ist, und das dazu um einen so nahen Stern, könnte die Anzahl möglicher belebter Welten noch einmal kräftig erhöhen.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

03.02.2012 um 09:30
http://www.astronews.com/news/artikel/2011/02/1102-031.shtml

Der Artikel zeigt,dass es bezüglich der Habitabilität um Spektralklasse M der roten Zwerge immer noch sehr kritische Stimmen gibt. Wir werden abwarten,was zukünftige Forschungen bringen werden.

Hier noch mal ein Artikel zum neuen Planeten:

http://www.astronews.com/news/artikel/2012/02/1202-004.shtml

Interessant ,insbesondere die Metallizität und der Gesteinsplanet. Manchmal fallen durch Entdeckungen eben noch so logische Postulate ,denkt an die mittlerweile entdeckten Planeten um Doppelsternsysteme.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

03.02.2012 um 15:03
Luminarahvor 2 Stunden
Man sollte erst mal die Frage beantworten,was man da überhaupt will. Bisher wurde ein Gesteinsplanet entdeckt, der zur Klasse der Supererden gehört und flüssiges Wasser haben könnte. Mehr nicht.

Ggf herrscht da,wenn man mal von einer Atmosphäre ausgeht,der 4000fache Athmosphärendruck an der Oberfläche. Das muss sicherlich nicht unbedingt so sein, aber bevor man nicht mehr weiß,sollte man sehr vorsichtig sein.
Bevor man also dampfende Dschungel oder Zyklopengrosse Ritter erwartet,könnte es auch so aussehen,sie man sich die Hölle vorgestellt hat.

Hier auch einmal ein sehr schöner Artikel zur Problematik mit guter Diskusdion im Anschluss:
http://www.final-frontier.ch/duenne_luftschicht


melden

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

04.02.2012 um 01:15
@Luminarah

Ja, es ist umstritten, inwiefern solche Planeten um rote Zwergsterne in der Lage sind Leben zu tragen, aber vielleicht gibt es eine Möglichkeit, das Gezeitenproblem etwas zu entschärfen. Ich stelle mir das so vor: ein Planet wie die Erde, die nur sehr moderaten Gezeitenkräften durch ihr Zentralgestirn ausgesetzt ist, würde unter den Schwerkraftverhältnissen in dem besagten System sicher "leiden". Wenn man aber berücksichtigt, das die Supererde sich seit ihrer Entstehung in dieser Umlaufbahn befinden könnte, dann würde sie sich doch während ihrer Entwicklung an die Gezeitenkräfte anpassen, also gewissermaßen "stromlienienförmig" gegenüber diesen Kräften werden. Ihre "Formung" würde sich nach den Einflüssen richten, die das Zentralgestirn auf sie ausübt, und zwar von Anfang an. Wenn der Planet trotz allem eine feste Oberfläche ausbildet, dann könnten sich vielleicht auch Lebensprozesse abspielen, wenn die dafür nötigen Elemente vorhanden sind. Es kann natürlich sein, das diese Idee nicht funktioniert, oder nur bei einigen "grenzwertigen" Welten. Möglich wäre ja auch noch eine leichte Verschiebung der habitablen Zone, die die Gezeitenkräfte berücksichtigt...

Die Diskussion auf "Final Frontier" finde ich sehr interessant, auch bezüglich des Sauertoffs, aber sie ist mir etwas zu "irdisch". Das es sehr lange dauern kann, bis sich eine dichte Atmosphäre um eine Supererde mit Sauerstoff anreichert, muß nicht bedeuten, das sich kein komplexeres Leben entwickeln kann. Wenn es eine Photosynthese gibt, so könnten sich die Lebensformen, die sich ihrer bedienen, eines nahezu unbegrenzten Wachstums erfreuen und sich in den vielfältigsten Formen entwickeln und ansiedeln, deren Grenze nur in den Möglichkeiten der Evolution liegt, und wo diese Grenze ist, wissen wir einfach noch nicht. Es könnten sich Formen entwickeln, die unter den irdischen Möglichkeiten nie entwickeln würden, oder nicht lange Bestand hätten. Es könnte vielleicht Hybriden geben, die durch Photosynthese Sauerstoff freisetzten, der seinerseits für eine "interne Sauerstoffatmung" genutzt wird, bei der Sauerstoff gar nicht erst einer sauerstoffarmen Atmosphäre entnommen werden müsste, weil sich eine sauerstoffreiche Atmosphäre innerhalb der Lebensform selbst bildet...

Aber das sind "nur" "nächtliche" Phantasien. Bei erdähnlichen Planeten, die um einen sonnenähnlichen Stern oder auch um einen orangen Zwergstern kreisen, stellen sich einige Fragen nicht, da wir mit deren Entwicklung und Möglichkeiten naturgemäß etwas vertrauter sind.Ein anderes Ergebnis dieser ungemein interessanten Entdeckung ist allerdings unbestritten: auch um einen Stern, dem es an schweren Elementen eher mangelt, kann es trotzdem große terrestrische Planeten geben. Man muß auch diese Sterne bei der Suche nach einer zweiten Erde berücksichtigen...


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

04.02.2012 um 01:24
wolf359 schrieb:mangelt, kann es trotzdem große terrestrische Planeten geben. Man muß auch diese Sterne bei der
Ja ,das fände ich auch am wichtigsten.

Und bezüglich der Supererden und Roten Zwerge ist das letzte Wort nicht gesprochen ,du siehst ja wie schnell Hypothesen fallen.


melden
Despina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

04.02.2012 um 11:24
@wolf359
hallo @wolf359 ich habe schon mal einen bus bestellt um mir die supererde den erdähnlichen
planeten anzusehen. ist ja nur ein katzensprung entfernt, was sind schon 22 lichtjahre zu einen
planeten dessen jahr 28 tage lang dauert. alles andere läuft auf der schiene vermutlich.
es gibt nur eine Supererde und das ist die unsere erde, der blaue diamant im einmaligem
sonnensystem mit einem großen jupiterplaneten als stabilisator der gravitationssysteme und
sicheren planetenbahnen und das seit 4,56 milliarden jahren. will ja nicht stänkern aber das
muß ja mal gesagt werden, sonst tauchst du und auch du ganz ab in die traumwelt.Despina.


melden

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

04.02.2012 um 11:56
Despina schrieb:was sind schon 22 lichtjahre zu einen
planeten dessen jahr 28 tage lang dauert
Grmpf...
Wenn Du "von dort" rechnest, sinds halt 286 Lichtjahre Entfernung. Blöd, gell?


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

04.02.2012 um 17:10
Man fragt sich wirklich ,warum
sobald eine solche Meldung kommt ,alle gleich" hin" wollen.

Als ob es schon erwiesen wäre,dass "dort" irgenetwas lohnenswertes auf uns wartet.


melden
Despina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

04.02.2012 um 19:14
@Kurzschluss
bis jetzt konnte ich deinen gedanken immer folgen, doch mit deinem letzten betrag richtest
du bei mir nur maßlose verwirrung an. bitte hilf mir diese barriere zu überwinden, wenn du
aus den oberen beitrag von @wolf359 aus 22 LJ ganze 286 LJ entfernung machst, da fragt
man sich doch wem das Blöd gillt gelle. einen kann es ja nur treffen richtig geraten deiner
tante erna, die hat es dir ins ohr geflüsstert. bis doch sonst ganz helle und entscheidest selber.
probier es doch bitte ganz entspannt noch einmal. Despina.

P.S da wo ein thread mit neu entdeckten erdähnlichen planeten aufgemacht wird ist mit großer sicherheit @wolf359 als experte für diese fragen mit drinnen. tschuldigung war gerade bei
einzelstern wolf 359 Me/8V rot 7,78 LJ entfernt in unmittelbarer nachbarschaft.gries di.


melden

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

04.02.2012 um 21:39
Despina schrieb:maßlose verwirrung
Ich fürchte, ich kann nur einen kleinen Teil Deiner Verwirrung entwirren:
Für uns, dessen Jahr 365 Tage dauert, ist die Entfernung Erde GJ667Cc 22 Lichtjahre in Erdenjahren. Für die vermeindlichen Bewohner von GJ667Cc, deren Jahr (laut Deiner Definition, ich habs nicht überprüft) nur 28 Tage dauert, wäre das Entfernungsäquvalent GJ667Cc - Erde aber 286 Lichtjahre in GJ667Cc Jahren.


melden

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

05.02.2012 um 00:23
@Despina
Despina schrieb:aber das muß ja mal gesagt werden, sonst tauchst du und auch du ganz ab in die traumwelt
Ich glaube, das ein wenig Phantasie nötig ist, um komplexes Leben auf Welten zu "ermöglichen", die nicht einhundertprozentig der Erde gleichen. Schließlich sind wir mit den konkreten Bedingungen auf besagter Supererde nicht vertraut und unsere besten Daten stammen "nur" von der Erde. Und allein schon auf der Erde existieren verschiedene Ansätze des Lebens, unterschiedlichste Lebensräume, die zum Teil mit recht seltsamen Wesen besiedelt sind...

Für fremde Welten existieren lediglich Modelle, die zutreffen können, aber nicht müssen (oft nur eine "Taschenrechnerweisheit"...). Und selbst dann könnte früh entstandenes Leben den Planeten selbst umformen und ihn zu einem anderen Ort machen. Natürlich gibt es Grenzen, nicht auf jeden öden Brocken im Universum kann Leben existieren, aber ich glaube nicht, das ein Planet oder Mond zwangsläufig erdähnlich sein muß, um ein lebentragender Ort zu sein...

Mit erdähnlichen Planeten, die einen sonnenähnlichen Stern umkreisen hat man weniger Scherereien. Aber ein Blick durch fortschrittliche Instrumente lohnt sich bei jedem Planeten, bei dem eine Chance besteht, Leben zu finden. Und das Universum hat uns schon oft genug überrascht...


melden

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

05.02.2012 um 12:18
Nur eine Frage der Zeit das man Leben dort draußen findet ..aber wie dann das Leben aussieht wird wohl unbeantwortet bleiben

GJ 667Cc hat die viereinhalb-fache Masse unserer Erde, das ist Recht viel und ein Leben wie wir es hier kennen wird es wohl dort nicht geben.

22 Lichtjahre sind Gigantisch bei unseren jetzigen Stand der Technik, weder wird eine Unterhaltung möglich sein noch ein kurzer Besuch ...

Astronomie ist Recht frustrierend weil eben die Entfernungen so Gigantisch sind und wir von einer Geschwindigkeit träumen die nur annähernd der Lichtgeschwindigkeit sein kann ...


melden

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

12.04.2012 um 17:09
Ja in der heutigen PM steht was davon drin habe vorher von Kepler 22-b nix gewusst weil es mich eigentlich außerirdisches Leben nicht interessiert. Aber dieser Planet ist ja Erdähnlich selbst der Vatikan denkt darüber nach. Sollte es da wirklich Leben geben,so steht ihr Gott auf dem Prüfstand so Gabriel Funes Jesuitenpater und päpstlicher Chefastronom. Da der Vatikan zur Ailienkoferenz geladen hatte. Das Ergebnis spiegelt die Besorgnis wider Jeder dritte Katholik oder Protestant sah eine Gefahr für die eigene Religion dar. Und vielleicht ist das die Paralele Erde zu unserer wer weiß das schon. Es ist auch noch nicht bekannt um was es sich für ein Planet handelt.


melden

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

18.04.2012 um 03:10
@Rozencrantz82

Ich glaube es gibt auch einen Geistlichen, der die Idee hatte, die Aliens zu missionieren, sie also zu Katholiken zu machen. Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie gefällt mir diese Idee. Ich würde zumindestens gerne einmal in den Gesichtern der Aliens lesen, wenn sie das erste mal damit konfrontiert werden.

Trotzdem ist diese Ansicht fortschrittlich, zumindestens ist sie ein Ansatz, wie man mit Aliens umgehen kann, auch wenn sie zunächst einmal auf Unverständnis stösst. Jede Religion oder sonstige Weltanschauung wird die Aliens irgendwann in ihr Weltbild integrieren müssen, einfach weil ihre Existenz eine Tatsache ist.

Wer "finale" Beweise will, muß eigentlich nur warten. Die Entdeckung womöglich lebentragender Welten und irgendwann auch Zwillingen der Erde ist nur eine Frage der Zeit, und die wenigsten Wissenschaftler werden sich davon abhalten lassen, auch die nächsten Schritte zur Erforschung der neu entdeckten Welten einzuleiten.

Wir stehen an der Schwelle einer neuen Aufklärung...


melden
Anzeige

US-Teleskop "Kepler" bestätigt erdähnlichen Planeten

18.04.2012 um 07:24
wolf359 schrieb:Wer "finale" Beweise will, muß eigentlich nur warten.
Naja, so mehrere Millionen Jahre...


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt