Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Projekt Mars One

153 Beiträge, Schlüsselwörter: Mars, Bemannter Marsflug, Mars One

Projekt Mars One

13.04.2014 um 13:57
@Cavalier

1. Die Pflanzen werden dort unter Kunstlicht im Inneren gezogen. Also quasi ein Gewächshaus drinnen. Das sowas funktioniert hat man selbst hier auf der Erde schon etliche Male bewiesen. Die Nahrungsversorugng stellt also das geringste Problem dar. Und ja, sie werden sich vermutlich für den Rest ihres Lebens pflanzlich ernähren. Aber letzten Endes zwingt sie ja auch niemand dort mi zu machen und alle wissen worauf sie sich einlassen. Wer nun unbedingt Felischessen will, hat ja die Wahl, einfach nicht zum Mars zu fliegen.

2. Nein, wie soll das gehen? Alle Erreger kommen ja schließlich nur mit den Leuten dahin. Und wenn niemand bereits mit einer Seuchenkrankheit infiziert ist, wird dort auch keine Seuche eingeschleppt. Wie sollen da einfach Krankheiten aus dem Nichts entstehen.

3. Ja das kann schon sein. Ein Restrisiko besteht natürlich. Aber wie bereits gesagt, werden da nur mental stabile Leute auf Reisen geschickt. Von daher stelle ich mir das nicht so schlimm vor.


melden
Anzeige

Projekt Mars One

13.04.2014 um 14:58
@Gim

1. wo bezieht man den Strom her? Der Boden wird nicht derselbe wie auf der Erde sein- man müsste ihn mit Nährstoffen versetzen bzw Erde von hier mitnehmen. Und wie wollen sie es mit der Befruchtung und Bewässerung machen? Wenn sie es mechanisch machen, was passiert, wenn etwas ausfällt?

2. wer sagt, dass sie sich nicht erst dort infizieren könnten? Durch Luftverschmutzung oder sonstigem. Wenn zb der Boden oder das Wasser mit etwas versetzt ist?

3. könntest du dir vorstellen dort zu sein?

Zusatz: was soll sich das ganze überhaupt bringen? ^^


melden

Projekt Mars One

13.04.2014 um 16:08
@Cavalier


1. Na, sehr viele Möglichkeiten gibt es da ja nun nicht gerade. Solarenergie oder Kernenergie. Wobei Kernenergie vom Betreiber von vorherein ausgeschlossen wurde, aufgrund von Sicherheitsbedenken und zu langer Entwicklungsdauer. Also läufts auf die gute alte Solarzelle hinaus.

Die Pflanzen werden in Hydrokultur gezüchtet. Dachtest du etwa, die würden den mit Eisen übersättigten Wüstenstaub nehmen, um da ihre Pflanzen drin zu ziehen? LOL. Was die Vermehrung der Pflanzen angeht, weiß ich es nicht mit Sicherheit, aber sehe dort auch verschiedene Lösungen. Zum einen könnten sie die Pflanzen dort per Hand bzw. maschinell bestäuben. Allerdings glaube ich kaum, dass dies passieren wird, da ihnen mit Sicherheit Pflanzen mitgegeben werden, die eher auf hohen Ertrag, denn auf effiziente Vermehrung gezüchtet wurden. Ich schätze daher, dass sie Sämlinge von Pflanzen regelmäßig von der Erde geliefert bekommen, da es ja ohnehin geplant ist, die Siedlung stetig auszubauen.


Außerdemist die Siedlung auf Redundanz aufgebaut. Das heißt, wenn etwas ausfällt, ist dasselbe nochmal da, als Sicherheit. Darüber hinaus wird ja wie schon gesagt die Siedlung selbst ebenfalls immer größer, sodass mit fortschreitender Dauer mehr Sicherheit zur Verfügung stehen wird.

2. Ich glaube, dir scheint nicht ganz klar zu sein, was der Begriff Infektion genau bedeutet. Eine Infektion ist eine Ansteckung mit biologischen Krankheitserregern, wie zum Beispiel Viren, Bakterien oder Prionen. Durch Luftverschmutzung, wie auch immer die dahin kommen soll, oder "sonstigem" kann also keine Seuche ausbrechen.

Damit eine Seuche ausbricht müssen also die Erreger von der Erde mitgebracht werden. Das Wasser auf dem Mars, enthält keine Lebewesen, jedenfalls nicht, wenn die letzten 40 Jahre Marsforschung richtig liegen. Und selbst falls doch, wird das Wasser natürlich vorher gereinigt und sterilisiert. Dasselbe mit der Luft. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass da irgendwelche Seuchen aus dem marsianischen Monsterwasser kommen. Wer das glaubt, hat eindeutig zuviel komischen Science-Fiction-Kram intus.

3. Nö, was soll ich da? Ich würde aber auch nicht auf den Mount Everest steigen. Trotzdem gibt es nunmal Leute, die an sowas Gefallen finden. Und Isolation finde ich auch nicht so schlimm. Zumal es ja mit der Zeit immer mehr Leute sind, die da wohnen.

Was das bringen soll? Die Frage klingt ehrlich gesagt recht einfältig. Was bringt es, um mal bei dem Beispiel zu bleiben, auf den Mount Everest zu steigen? Im Grunde genommen nichts. Ich schätze mal, dass es den Leuten, die das machen gefällt. Außerdem werden die recht Abenteuerlustig sein. Und was könnte es für ein größeres Abenteuer geben, als erster Mensch auf einem anderen Planeten zu leben? Und falls das gelingt, wird der Gründer von Mars One, Bas Landsdorp wohl in die Geschichte eingehen. Ich schätze Mal, dass sind alles furchtbar ehrgeizige Leute.


melden
elten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Projekt Mars One

13.04.2014 um 22:44
könnte man nen Kinofilm draus machen, aber bitte mit Happyend :-)


melden

Projekt Mars One

15.04.2014 um 08:58
selbst WENN es funktionieren sollte, es würde katastrophal sein. mit 4 Menschen alleine auf dem Mars. zu wissen, dass man dort stirbt. psychisch ist das unmöglich. die werden sich gegenseitig umbringen und durchdrehen. vom körperlichen her ist das auch sehr schwer, da es ja keine Atmosphäre gibt.

ich kann mir nicht vorstellen, dass es funktionieren soll.


melden

Projekt Mars One

15.04.2014 um 11:11
@Gim
Gim schrieb:
Dachtest du etwa, die würden den mit Eisen übersättigten Wüstenstaub nehmen, um da ihre Pflanzen drin zu ziehen? LOL.
Hab ich das irgendwo erwähnt? :ask:

1. Das mit dem Ertrag wäre durchaus erstrebenswerter. Es ist auch eine riesen Aufwand, für jede Pflanzenart die richtigen Bedienungen herzustellen, damit sie wachsen.

2. mh, so betrachtet hast du recht.
http://www.heise.de/tp/artikel/39/39930/1.html
soweit ich das richtig verstanden habe, sind Bakterien unwahrscheinlich, aber nicht auszuschließen.
Gim schrieb:
Was das bringen soll? Die Frage klingt ehrlich gesagt recht einfältig. Was bringt es, um mal bei dem Beispiel zu bleiben, auf den Mount Everest zu steigen? Im Grunde genommen nichts. Ich schätze mal, dass es den Leuten, die das machen gefällt. Außerdem werden die recht Abenteuerlustig sein. Und was könnte es für ein größeres Abenteuer geben, als erster Mensch auf einem anderen Planeten zu leben? Und falls das gelingt, wird der Gründer von Mars One, Bas Landsdorp wohl in die Geschichte eingehen. Ich schätze Mal, dass sind alles furchtbar ehrgeizige Leute.
Das ist mir schon klar, dass sie des Ruhmes und aus eigenen Antrieb machen wollen. Ich meinte, was bringt das für die Wissenschaft? Ist ja schön und gut, dass wir dann sagen können "hey wir haben einen anderen Planeten besiedelt und können dort in (kuppelartigen Bauten) Terrarien leben cool "
Dann haben wir Milliarden dafür ausgegeben auf einem (bisher) "toten" Planeten zu leben... na und?


@iTheMatze

Es sollen am Anfang glaub ich bis zu 40 Menschen sein.
Psychisch: naja es werden nicht alle durchdrehen, vielleicht auch keiner, aber meiner Meinung nach wird es mindestens einen Verrückten geben :D
Körperlich: Sie haben vor dort eine künstliche Atmosphäre innerhalb der Gebäude zu erschaffen.


melden

Projekt Mars One

15.04.2014 um 11:33
@Cavalier

anfangs sollen es soweit ich weiß 4 sein. insgesamt sollen es 40 werden


melden

Projekt Mars One

15.04.2014 um 11:36
@Cavalier
Cavalier schrieb:Hab ich das irgendwo erwähnt?
Ja:
Cavalier schrieb:Der Boden wird nicht derselbe wie auf der Erde sein-
Dieser Satz impliziert, dass du von einem nicht terrestrischem Boden sprichst. Folglich musst du vom Marsboden sprechen.

2. Was das wissenschatlich bringt? Ich weiß es nicht, Es handelt sich aber auch nicht um eine wisseschaftliche Espedition im eigentlichen Sinne, sondern um den Aufbau einer permanenten Marskolonie.

Sicher werden die Leute da auch Experimente durchführen. Aber Ziel des Projekts ist es, endlich dauerhaft den Weltraum außerhalb der Erde zu besiedeln.


melden

Projekt Mars One

09.05.2014 um 12:19
Ich bin jetzt in meinen 20ern und ich wette mit euch, dass in meiner Lebenszeit kein bemanntes Raumschiff auf dem Mars landen wird.


melden

Projekt Mars One

09.05.2014 um 15:18
@lexycon

Wieso, weil vorher der dritte Weltkrieg kommt?


melden

Projekt Mars One

09.05.2014 um 15:42
@Gim

Für wen würde sich das ganze denn finanziell lohnen? Geld regiert die Welt.
Das Weltkriegszenario ist auch nicht wirklich unwahrscheinlich in meinen Augen.


melden

Projekt Mars One

09.05.2014 um 16:19
@lexycon

Kommt wohl darauf an, wenn sich die Sache mit der Reality TV-Show durchsetzt, könnte es sich für die Betreiber durchaus lohnen. Sie müssten halt nur genug mediales Interesse wecken. Wenn ihnen das gelingt, dürfte dieses Unterfangen gut Profit abwerfen.


melden

Projekt Mars One

09.05.2014 um 16:27
@Gim

Keine Firma wird jemals ein Risiko von mehreren Milliarden Dollarn auf sich nehmen. Was ist denn in den letzten 3 Jahren großartig passiert? Der Leiter der ganzen Aktion ist immer "im Gespräch" mit großen Firmen. Seit Monaten kommen keine wirklichen News.
Das Auswahlverfahren hat sich bis heute lediglich darauf beschränkt ob die Gebühr bezahlt wurde und ob das medizinische Gutachten eingereicht wurde.

Der Typ will sich ein paar Jahre damit über Wasser halten und dann alles vor die Wand fahren.
Er wird da abhauen, genau so wie er das bei seiner Energiefirma getan hat.

Der Traum vom Mars bleibt in meinen Augen ein Traum.


melden

Projekt Mars One

10.05.2014 um 13:00
LOL. Die Typen verkaufen T-Shirts und Tassen zur Finanzierung des Projekts. Ich glaub das ist gg.

Achja, damit sie das Projekt richtig ausmelken können - hab grad bei Reddit gelesen, dass sie theoretisch nicht mal einen von den 705 Teilnehmern nehmen müssen und das Spiel jedes Jahr weiter spielen können.

Wer glaubt, dass diese Firma es schafft auf den Mond zu kommen, gg.
Den USA geht es auch immer mehr am Arsch vorbei, deshalb bleib ich dabei, keine Marslandung in diesem Jahrhundert.


melden

Projekt Mars One

22.05.2014 um 12:29
Naja es wirken viele NASA-Leute da mit, außerdem hat Mars one Space x als Partner und die sind die einzigen, außer der NASA vielleicht, die eine brauchbare Rakete bauen können, einige erfolgreiche Test's wurden schon durchgeführt. Ich finde das Projekt spannend wobei der straffe Zeitplan schon an Utopie grenzt. Warum führt man so ein Projekt durch ? Warum wollte Columbus um die Welt segeln ? Warum wollte man auf dem Mond ? Warum wollen wir überhaupt wissen , wie alles entstand ?? Ich finde die Fragen kann sich jeder selber beantworten. Wird das Projekt erfolgreich durchgeführt , wird es die Raumfahrt komplett verändern im positiven Sinne.


melden

Projekt Mars One

23.05.2014 um 07:08
Nö. Damals waren die Menschen neugierig, heute dreht sich das ganze um Geld.


melden

Projekt Mars One

06.08.2014 um 12:29
Hab mich jetzt etwas in die Mars One Geschichte eingelesen, auch aus persönlichem Interesse und dem Mars an sich. Kurz um was ich generell von so einer Reise ins All halte: Im Prinzip bin ich von der Idee sehr begeistert. Es würde sich für mich ein Traum erfüllen, wenn ich als Astronaut dabei sein dürfte um auf einem anderen Planeten zu leben und dieses Zusammenleben gemeinsam mit anderen Spinnern zu fördern. Aber vielleicht nicht unbeding mit Mars One.

Einige Gedanken (Einschätzungen):
Was bedeutet eine Reise zum Mars ohne Rückkehr? Im Prinzip sollte man das nicht als Reise abtun, sondern den Sinn im Kolonisieren sehen. Man kommt um zu bleiben. Jeder, der auch nur den geringsten Zweifel hat, ob er es bis zum Lebensende (was aber nicht allzu lange dauern dürfte, mehr dazu weiter unten) durchhalten wird, wird auf diese Weise schon einmal aus dem Projekt ausgeschlossen. Wenn sich Menschen auf einen Planeten absetzen, mit dem Wissen, sie würden irgendwann wieder in die Heimat zurückkehren, dann wären das doch Menschen, die im Prinzip an ihrem Daheim hängen und die Aktion nur als Reise sehen. Hier sucht man jedoch Leute, die ein neues, alternative Leben ganzheitlich leben wollen bzw. eine Freude genau darin finden würden. Menschen, die alles dafür tun würden, das Leben in dieser doch sehr anderen, gefährlichen Umgebung dauerhaft lebenswerter zu machen und hart anpacken um ihre gemeinsame Zukunft schöner zu gestalten. "Draufgänger". Und passende Exemplare werden durch viele Bewerbungsinstanzen und Ausbildungsjahre ermittelt, was einiges an Zeit in Anspruch nimmt.
Jeweils in 4er Gruppen. Fällt einer aus, fällt die ganze Gruppe und beginnt bestenfalls von vorne.

Abe zum Thema Mensch:
Überdurchschnittlich extrovertierte "Draufgänger", die immer im Recht sein wollen - nicht aus der Motivation heraus ein Problem zu beseitigen, sondern damit sie sich wertig vorkommen - müssen aber genauso ausgeschlossen werden wie entscheidungsgehemmte Individuen. Es würde auf emotionaler, psychologischer Seite zur Katastrohe führen und das würde sich spätestens dann zeigen, wenn das Team auf dem Mars eine magische Grenze von - sagen wir mal 50 Mann - überschreitet. Auch eine Frage: Ab wann braucht es ein Rechtssystem und welche Probleme ergeben sich, wenn man plötzlich eines im nachhinein integriert?

Im Prinzip wird man schon bewusst Menschen auswählen, die dafür wirklich in allen belangen besser geeignet sind und die auch gut mit Anderen können, auch wenn verschiedene Meinungen im Raum stehen. Ob ein paar Monate Simulation in einer Wüste als Gruppe ausreichen, um zu ermitteln, ob es die Mentalität dieser Leute zulässt, sich an einem lebensbedrohliche Ort nicht gegenseitig depressive Stimmungen anzuhängen... Keine Ahnung! Ich bin mir im klaren, dass die Ausbildung insgesamt mehrere Jahre dauert, aber die einzelnen Gruppen werden immer nur für 3-4 Monate von der Umwelt isoliert sein, um eben als Gruppe gemeinsam Probleme zu lösen u.A. in der Wüste. Folgender Gedanke kommt mir da, wenn man so eine Übung absolviert: Hier weiß man ja noch, dass man wieder aus der Wüste rauskommt und ich hoffe, dass die Anwärter, denen es hier schon bescheiden geht (aber trotzdem durchhalten wollen weil es ja ihr Traum ist vielleicht alles überspielen) spätestens zu diesem Zeitpunkt zur Besinnung kommen. Bin mir aber sicher, Mars One fände die Creme de la Creme unter den Bewerbern. So skeptisch möchte ich diesbezüglich auch nicht sein, eingefleischte, ehrgeizige Abenteurer mit Hirn, aber auch Herz und einem offenem Ohr, wenn es um das sachliche Lösen von Problemen geht, soll es noch geben.

Was mich jedoch weitaus skeptischer stimmt, sind die Konzeptgrafiken der stationären Unterkünfte und Versorgungseinheiten. Mars One sieht es anscheinend vor, diese direkt auf der Marsoberfläche zu errichten.

Wenn man sich jetzt - auf Wikipedia - ein wenig über diesen Planeten und seine Eigenschaften schlau macht und auch über den Weltraum an sich, stößt man sofort auf eine Menge möglicher Gefahren die man als Mensch (derzeit noch nicht) wirklich beeinflussen kann.
Was ist mit der kosmischen Strahlung? Die erzeugt doch Krebs, oder? Man vermutet auch, dass die kosmische Strahlung Plaques im Gehirn erzeugt, was zu Alzheimer führt. Man hat das mal an Ratten getestet (Sorry habe hier keine Quelle, also skeptisch sehen!) Stellt euch vor, ihr erreicht nach einem halben Jahr den Mars, um dann festzustellen, dass eure Konzentrations- um Merkfähigkeit deutlich nachgelassen hat und irgendwann, wenn es von der Dosis passt, ihr euch die Frage sellt, warum ihr eigentlich hier seit.
Angeblich reicht eine Reise hin und retour bereits aus , um eine nicht mehr empfohlene, hohe Menge dieser Strahlung abzubekommen. Im Weltraum ist man nicht bzw. unzureichend geschützt. Auf dem Mars aber auch! Dieser weist nur eine sehr dünne Atmosphäre auf und es fehlt ein globales Magnetfeld, somit kommen diese Strahlen bzw. die ionisierte Strahlung auf die ungeschützte Oberfläche und die machen vermutlich auch keinen Halt vor den Wänden der Unterkünfte.


QUELLE MARS - MAGNETFELD
Wikipedia: Mars_%28Planet%29
-> siehe Magnetfeld

QUELLE STRAHLUNG AM MARS
Wikipedia: Marskolonisationhttp://de.wikipedia.org/wiki/Marskolonisation
-> siehe Strahlung

QUELLEN KOSMISCHE STRAHLUNG:
Wikipedia: Kosmische_Strahlung
http://www.weltderphysik.de/gebiet/leben/schutz-und-reparatur-des-lebens/kosmische-strahlung/


Wenn einen das nicht tötet, dann vielleicht aber der Meteorit, welcher bei der Kolonie einschlägt und Versorgungseinheiten oder gar direkt Leben zerstört. So ein Meteoriteneinschlag (und die Dinger können riesig sein, siehe Link unten) passiert auf dem Mars angeblich ca. 200x im Jahr. Mein Gedanke: Die Krater auf dem Mars sprechen nicht dagegen.

QUELLE METEORITEN:
http://www.focus.de/wissen/weltraum/raumfahrt/tid-31666/gefaehrlicher-mars-gefaehrlicher-mars-haeufige-meteoriteneinschl...

Darum meine Fragen:
Warum sind die Unterkünfte und Lebenserhaltenden Einheiten über der Erde? Wieso nicht wenigstens in den Ruhephasen, in der Freizeit, geschütztER sein?
Wie schützt man Solarpanele? Gar nicht?

Meine Gedanken dazu:
Ich habe keine Ahnung, wie der aktuelle Stand der Technik sich gerade in diesem Bereich entwickelt, aber da Mars One ja auf bereits verfügbare Technik zugreift denke ich nicht, dass die Belegschaft mit dem neusten Schrei beglückt wird. Mars One will mit Spendegeldern und Werbung das nötige Kleingeld für dieses Großprojekt zusammenkratzen und Geldressourcen spielen ein riesige Rolle. Mehr als bei der NASA. Mir kommt es vor, als wäre das der ALDI unter den Raumfahrorganisationen (Nichts gegen Aldi!)
Nachhaltigkeit wird hingegen groß geschrieben und so kommen robuste Produkte zum Einsatz, bei denen man einen gewissen Erfahrungswert hat und die leicht zu warten und reparieren sind. Aber reicht das? Nachhaltig bedeutet nicht unbedingt geeignet. Was nützt es mir, wenn das Material für die Umgebung im Prinzip gar nicht geeignet ist? Was nützt mir ein guter Neoprenanzug, wenn ich in Säure baden will? (Sorry für dieses lächerliche Beispiel :)

Alles in Allem muss man zugeben, dass es für einen Astronauten OK sein muss, wenn er sich erhöhten Gefahren aussetzt. Das ist das Berufsrisiko das man auch lieben kann. Sonst wäre man auch nicht da oben : )
Aber hier vermute ich, dass es schnell zu Problemen kommen wird, die mit dem jetzigen Stand der Technik (und dem fehlenden Kapital) einfach nicht vermeidbar sind. Wieso nicht gleich Suizid?
Auf der Mars One Seite finden sich einige Informationen und auch im FAQ Bereich wird vieles behandelt. Diese Themen (kosmische Strahlung, Meteoriten) aber nicht wirklich.

HOMEPAGE MARS ONE:
http://www.mars-one.com/

Vor allem skeptisch macht mich aber die kosmische Strahlung, weil sie anscheinend permanet eine Gefahr darstellt.

Meine Fragen an euch: Glaubt ihr, man hat bei Mars One bereits eine Lösung für eben diese Umstände? Oder sucht man gar noch eine praktikable, kosten-unintensive Lösung, sprich: noch ist alles unklar? Mach ich mir vielleicht völlig unnötig Sorgen und bis 2022 ist das ein alter Fisch? Oder ist das alles eh nur Medienrummel und das vielleicht größte Big Brother aller Zeiten?


melden

Projekt Mars One

06.08.2014 um 20:28
Edit zu meinem letzten Post zwecks Strahlung: Eventuell würde mehrschichtiges Aluminium entgegenwirken, es muss einfach so sein. Und Bleiglas für den Helm und die Luken. Heureka! gg
Auf zum äh Mars


melden

Projekt Mars One

10.08.2014 um 01:13
Treibholz schrieb am 06.08.2014:Oder ist das alles eh nur Medienrummel und das vielleicht größte Big Brother aller Zeiten?
...this...!

Ein Medienkonzern verfolgt garantiert eine andere Strategie, als Pionierarbeit zu leisten in Bezug auf Weltraumkolonisation.
Treibholz schrieb am 06.08.2014: Folgender Gedanke kommt mir da, wenn man so eine Übung absolviert: Hier weiß man ja noch, dass man wieder aus der Wüste rauskommt
Wer solch einen Langzeittest schadlos übersteht, sich als geeignet erweist und immer noch keinen Rückzieher macht, den kann ich dann auch nicht mehr verstehen.
Die meisten werden schon den Test als intensive Erfahrung abhaken und aussteigen.
Diese Tests sind eher dazu geeignet, mentale "Funktionsmuster" im Allgemeinen zu eruieren und diese später auf eine neue Testgruppe etwas verfeinert anzuwenden.
Daß die Kandidaten mehrere solcher Tests mitmachen, um nach...zig Jahren endgültig in die Isolation entlassen zu werden....ich kann's mir nich vorstellen.


melden
Anzeige

Projekt Mars One

11.08.2014 um 07:31
Wie kommt man eigentlich auf die Idee das zuerst auf dem Mars auszuprobieren, wäre der Mond nicht naheliegender? :D


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden