Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht

69 Beiträge, Schlüsselwörter: Coa 2017, Der_wicht, Obrien, Coa 2017 Quali 02, Quali 02
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht

15.04.2017 um 19:56
Abschlußstatement

Verehrter und geneigter Leser, ich hoffe, ich konnte meine Argumente,-warum ich glaube das Armut in Deutschland zwar da ist, aber vorallem in relativer Form existiert-, nachvollziehbar logisch und stringent darlegen.

Um meine Position nocheinmal zusammenzufassen: Hartz IV sichert einem die Existenz, man ist nicht gezwungen zu hungern und auch wenn das Leben in Hartz IV nicht toll ist, ist dieses Leben nur dann Menschenunwürdig, wenn man sich ausschliesslich über seinen Konsum definiert.
Es gibt kulturelle Angebote die kostenlos sind, selbst wenn es am Monatsende mal knapp wird, es gibt Tafeln und Kleiderausgaben und in großen Städten sogar Computerspenden. Man muss nicht im Müll wühlen um etwas zu essen zu finden, auch wenn containern in Mode gekommen ist, man sammelt dort Pfandflaschen mit denen findige Sammler 800 € im Monat(mehr als manch Lohnsklave in der dritten Welt im Jahr) verdienen können.
Obdachlosigkeit ist hart, aber es gibt sehr viele Hilfsangebote und keiner ist gewzungen auf der Straße zu leben, weil ihm keiner hilft. Es sind ganz andere Umstände die dazu führen und nicht ein imaginiertes Massenelend, dessen Existenz zu beweisen mein Kontrahent stets schuldig geblieben ist. Er hat zwar rührende Einzelschicksale vorgestellt, aber dabei übersehen, das der Sozialstaat nicht den ZWeck hat, für Glückseligkeit zu sorgen und jede Unbill von einem fernzuhalten, sondern unser Dasein sichert und das ist im ausreichenden Maß gegegeben.

Wir sollten uns fragen-und zwar wir alle- wie weit die Gier nach immer mehr Wachstum noch gehen soll um ob das ökologisch überhaupt nachhaltig ist, wenn selbst unsere Armen einen Lebenstandard haben, von dem unsere Vorfahren und unsere Mitmenschen in anderen Weltregionen nur träumen können. Unsere Ansprüche an unseren Lebenstandard sind gestiegen, wir haben schlichtweg viel mehr als früher und daher mangelt es uns auch schneller an allem.

Das ist wie mit Anno 1602...am Anfang sind alle mit Fisch und Bier zufrieden, aber wehe später fehlt Kakao, dann rasten alle aus und wählen AfD :D


melden
Anzeige

CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht

15.04.2017 um 20:07
Das Match ist beendet! 

Stimmt in der Umfrage für Euren Favoriten ab: Umfrage: CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht - Wer war besser? (Beitrag von Aldaris) 

Das Endergebnis wird am 21.04.2016 hier in diesem Thread veröffentlicht.


melden

CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht

18.04.2017 um 21:55
Liebe Juroren,

@gardner
@LOLeander
@suffel
@Ayanna

Ihr dürft Eure Bewertungen nun veröffentlichen. Falls Ihr es nicht rechtzeitig schafft, wird die Orga nach einiger Zeit Eure Bewertungen für Euch posten.

Die Umfrage wird schnellstmöglich geschlossen: Umfrage: CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht - Wer war besser?


melden

CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht

18.04.2017 um 22:06
Ich gebe Euch noch Zeit bis max. 22:20 Uhr. Dann werde ich Eure Bewertungen posten.


melden

CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht

18.04.2017 um 22:09
ladies and gentleman, stinkende spelunkianer......bitte begrüßt mit einem tosenden applaus den mann dem sich alle frauen zu füßen werfen mr. #suffelgate himelf....euren godimperator super juror SUFFEL!!!!giphy

sooo liebe freunde kommen wir zu eurer bewertung! :D

erstmal vorab mein kompliment an euch beide, ich fand es interessant und spannend eure diskussion zu lesen und man hat gesehen, dass ihr euch beide sehr viel mühe gegben hat! :Y:
das wiederrum spiegelt sich auch darin wieder, dass mir die bewertung nicht allzu leicht gefallen ist.

kommen wir zuerst zu dir herr wichtel *trommelwirbel*

ich beginne mit dem punkt argumentation:

von beginn an hast du für mich sehr klar deinen standpunkt vertreten, wie du zu der thematik stehst. dies hast du aber nicht nur einfach objektiv erklärt, sondern hast für mein empfinden den leser und deinen "gegner" direkt angesprochen und ihn quasi mit dieser art in das thema mit reingezogen.

die hat mir sehr gut gefallen und bei mir bewirkt, dass ich mich wirklich in deine argumente reinversetze und darüber nachdenke (was bei mir nicht selbstverständlich ist :D )

desweiteren hast du auch immer verständlich erklärt woher deine argumente kommen und sie mit entsprechenden quellen und zitaten untermauert. was mir hierbei wichtig ist und du auch getan hast, nicht nur eine quelle verlinken oder zitieren sonder zuerst dein argument nennen und es mit der quelle untermauern und nicht die quelle unkommentiert dein argument sein lassen :Y:

auch bist du auf die argumente deines gegners eingegangen, hast sie in deine argumentation aufgenommen und entsprechend dagegen argumentiert.

der satz mit dem du die argumentation für mein empfinden ausgehebelt und ein todestoß versetzt hast war
Armut ist eben nicht nur Elend, auch wenn Du Armut auf Elend reduzierst
deswegen geben ich dir für deine argumentation: 37 Punkte

kommen wir zu deinem schreib und argumentationsstil:

auch hier kann ich keine negativen punkte erkennen, deine posts waren nicht zu lang, du hast für den lesefluss gut strukturiert absätze eingefügt, deine sätze waren nicht verschachtelt, zu lang oder durch fachwörter zu kompliziert gestaltet.

der lesefluss war für mich 1a :Y:

auch habe ich deinen texten eine gewisse "agressivität" gespürt die aber keinesfalls angreifend oder respektlos war....solch eine agressivität erwarte ich im clash :}

deswegen vergeben ich für dich 10 punkte

meine 3. bewertungskategorie ist der punkt kreativität:

hier haben mir auch das einfügen deinen bilder gefallen, da sie für mein empfinden gut zu den ensprechenden argumentationspassagen gepasst haben und auch den beitrag an sich etwas aufgelockert haben.

dein selbstgemachtes meme fand ich recht amüsant, es kam überraschend und hat auch nochmal etwas abwechslungs in das ernte thema gebracht.

dafür erhälst du von mir 5 kreativitätspunkte!

NUN kommen wir zu dir herr obrien *trommelwirbel die 2.*

auch bei dir beginne ich mit dem punkt argumentation:

wie auch der wicht hast du für mich von anfang an deinen standpunkt klar und deutlich erläutert und vertreten.
auch du hast dein gegner und die leser direkt angesprochen wodurch ich auch bei deinen beiträgen in den bann gezogen wurde und zum nachdenken angeregt wurde.

deine argumentation hast du immer mit für mich nachvollziehbaren argumenten und beispielen untermauert.
auch du hast beim eisetzen von quellen und zitaten diese nicht nur einfach eingfügt sondern immer verständlich vorab erklärt

auf die argumente deines gegners bist du auch gut eingegangn und hast sie stehts mit in deine argumentation eingebaut :Y:

jedoch hat sich bei deiner ganzen argumentation lediglich 1 kernargument herausgestellt, um das sich alles gedreht hat.
und zwar ist das der punkt, das es unseren armen gut geht, weil es anderen armen in anderen ländern schlechter geht....an dieser stelle möchte ich auch 2 textpassagen von dir zitieren
Es geht uns gut, auch den Armen geht es vergleichsweise gut. Der gefühlte Mangel ist vorallem Gefühlssache. Objektiv besteht kein Grund dafür, denn unsere Grundbedürfnisse werden alle gedeckt.

Aber auch die Armen, die 20 % oder wie auch immer du sie bezeichnen magst leben in materiellen Umständen, die weit von dem enfternt sind, was einmal in Deutschland war und in anderen Ländern ist.
dieses kernargument ist mir zu flach :N:
was mir auch nicht so ganz so gut geefallen hat war, dass du obwohl du argumentiert hast, dass man die "armen" nicht abwerten oder verurteilen soll....dann bezeichnest du ihre konsumwünsche aber als "hirnlos" was ich schon als abwertung empfinde
denn selbst unseren Armen geht es besser, als je zuvor. Klar sind sie unzufrieden, weil ihre Konsumwünsche genauso hirnlos sind, wie jene der Besserverdienenden.
deswegen erhält du von hier für deine argumentation 28 punkte

kommen wir nun zu deinem schreib und argumentationsstil:

hier kann ich eigentlich nur das wiederholen, was ich auch schon beim wicht geschrieben haben, deine posts waren nicht zu lang, du hast für den lesefluss gut strukturiert absätze eingefügt, deine sätze waren nicht verschachtelt, zu lang oder durch fachwörter zu kompliziert gestaltet.

der lesefluss war für mich auch bei dir 1a :Y:

auch die notwendige agressivität war bei dir vorhanden!

deswegen vergebe ich hier für dich 10 punkte

nun der letzte punkt kreativität:

hier möchte ich dein "selbstexperiment" des wocheneinkaufs hervorheben.
ich fande es super, dass du dir diese mühe zur untermauerung deiner argumentation gemacht hast! :Y:
handfeste eigene belege finde ich super in solch einer argumentation

deswegen möchte ich dir hier 10 punkte geben

somit kommen wir zum endergebnis:

@der_wicht: 52 punkte

@Obrien: 48 punkte

and the winner is... tenor DER ZIPFELWICHT!!!


melden

CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht

18.04.2017 um 22:18
Kommt keiner mehr. Gut, ich werde nun die fehlenden Bewertungen posten..

Gardner:

Bevor ich beginne, mit meiner Wertung ins Detail zu gehen, möchte ich ein paar Worte vorausschicken.
Das Thema an sich lädt zum Polarisieren ein, hier kann man sich durchaus in verbalen Kleinkriegen verirren. Beide Kontrahenten haben im Rahmen ihrer Positionierung clever agiert, meines persönlichen Erachtens nach war die Stellung von der wicht etwas schwieriger.
Er hat auch den Clash eröffnet, und es war gleich klar, wohin der Weg gehen sollte. Sofort wurde ein konstruiertes Beispiel eingeführt, um den Leser auf der persönlichen Schiene abzuholen. Dass sich gleich im ersten Satz ein Satzbaufehler findet, ist schade, fließt aber nicht in meine Bewertung ein, da ich bei beiden Diskutanten Fehler entdeckt habe und diese nicht aufrechnen will/ werde.
Ein netter Schachzug von der wicht war natürlich auch gleich, die tragische Situation von Sandra auf das Ertragen von Schmerzen aufgrund ihrer prekären finanziellen Situation herunterzubrechen.

Genauso intelligent und gerissen war auch der Versuch, die Antwort von obrien gleich mal vorweg zu nehmen, und im selben Satz auch noch ins Lächerliche zu ziehen, hat mir wirklich gut gefallen.

Obrien lässt gleich mal Voltaire für sich antworten, und spricht damit auch gleich das Kernargument seiner Diskussionsgrundlage an. Es folgt ein historischer Abriss der Entwicklung der Wohnsituation. Bisschen trocken, aber okay, nur hätte ich mir dazu auch eine Quelle erwartet.

Besser fand ich da schon, dass er das von der wicht angeführte Beispiel ziemlich flott auseinandergenommen hat.
Wie ich schon sagte, obrien ́s logische Strategie ist die der sachlichen Argumentation, wohingegen sich der wicht der emotionalen Ebene verpflichtet sehen muss, um punkten zu können. Dadurch ergeben sich ganz natürlich einige Vorteile für obrien.
Gleich im nächsten Beitrag von der wicht kann man erkennen, dass er die Diskussion noch direkter auf eine persönliche Ebene holen will. Schlau postet er einen link und stellt obrien gleich einige Suggestivfragen, um ihn in die Falle zu locken.
Außerdem stellt er obrien gleich mal als kaltherzig dar, der mit dem Finger auf die Armen zeigt und ihnen nicht helfen will. Nichts von dem hat obrien vorher kundgetan, und er ist auch clever genug, sich nicht allzu sehr vonder wicht provozieren zu lassen.
Natürlich geht der wicht nicht auf die Gegenargumente ein, sondern lieber selber in die Offensive. Das muss er auch, nur finde ich, obrien bleibt hier auf sicheren Boden und argumentiert weiter ziemlich trocken und logisch. Mir persönlich hat es nicht so gefallen, dass der wicht kaum auf Gegenargumente einging, und stattdessen immer wieder neue kleine Schlachtfelder eröffnet hat. Ich hätte mich hier gerne von bemühten Kontra- Versuchen überraschen lassen, wobei mir natürlich auch bewusst ist, dass das schwierig gewesen wäre, da obrien zumeist die richtigen Punkte ansprach.

In den folgenden Beiträgen versuchte der wicht dann immer wieder, obrien aus seiner Komfort-Zone zu holen, ihn immer wieder zu einer unüberlegten Äußerung zu verleiten, um ihn als Materialisten ohne Herz vorführen zu können.
Und teilweise gelang ihm dies auch, so ganz wenig wurde auch obrien patziger in seinen Statements, aber er fing sich bald wieder und kehrte zur bislang so gut funktionierenden Sachlichkeit zurück.
Obrien wirkte insgesamt bemühter, auf die Fragen und Argumente von seinem Kontrahenten einzugehen, nur konnte da auch mancher Leser den Eindruck bekommen, der wicht treibe obrien mit der Peitsche vor sich her und zwinge ihn, sich immer wieder rechtfertigen zu müssen. Äußerst schlau von der wicht.

Ich sehe das allerdings als einen Punkt für obrien, da er mehr für die Entwicklung der Diskussion tat als der wicht.
Dieser versuchte dann im letzten Abschnitt des Clashes, die Politik ins Spiel zu bringen, indem er die Armutsbedrohten als potentielle Wählerschaft der Extreme titulierte. Natürlich ohne einer bekräftigenden Quelle, aber Obrien war klug genug, nicht dieses neue Schlachtfeld zu betreten, diente es doch nur der Ablenkung von den gegenwärtigen Diskussionspunkten.
Obrien brachte seinen Selbstversuch als Beispiel, das fand ich ganz gut, darauf fiel seinem Gegner nicht viel ein. Einen Fauxpas lieferte der wicht mit seinem Bild vom armen Mädchen, welches aber eigentlich kaum abgenutzte Designersachen trug.
Das tat weh, als obrien ihm das auch gleich um die Ohren geschlagen hat.
Das Ende der Schlacht bestand dann bei der wicht zumeist aus Wiederholungen seiner vorherigen Argumente und Zahlen, ich hatte das Gefühl, das alles schon vorher einmal gelesen zu haben. Weiters war obrien smart genug, um den wicht mit seinen eigenen Quellen zu schlagen. Da sprach der wicht von zigtausend obdachlosen Kindern, was aber so nicht in seiner Quelle zu finden war. Auch darauf ging dann der wicht nicht mehr ein.

Dass man in Deutschland durch diverses Antragstellen sehr viele Erleichterungen bekommt, auch darauf hatteder wicht keine schlagkräftige Antwort, er konterte damit, obrien wieder ins Licht der Kaltherzigkeit zu stellen. Mir war das zu wenig und er machte es sich da auch zu einfach.
Bei den Schluss-Statements dominierte bei der wicht wieder die emotionale Ebene, er postete Bilder, die seine Argumentation unterstützen und beim Leser die Aktivierung der Tränendrüsen stimulieren sollten. Tat es bei mir nicht, da Bilder immer wieder Interpretationsspielraum hinterlassen und sie oft genug in den Medien als gestellte Situationen vorkommen.
Nochmals zählt er alle seine traurigen Beispiele auf und kann dadurch durchaus den einen oder anderen Leser in seinen Bann ziehen. Wieder stellt er obrien schlecht dar, insofern muss man sagen, dass seine ganze Strategie einem roten Faden folgte, bis zum Schluss. Natürlich erwähnte er auch wieder die 29.000 obdachlosen Kinder, obwohl das ja eigentlich ganz genau so nicht in seiner angegebenen Quelle stand. Ein gerissener Hund, der wicht.

Bei obrien sah das wieder ganz anders aus. Kurz und bündig führte er nochmal seine Argumente an. Er schließt seine Argumentation mit einem Aufruf an uns alle, uns der Situation bewusst zu werden, inwieweit uns die ständige Gier nach neuen Luxusgütern in eine existentielle Abhängigkeit drängt. Find ich schön, nur hätte ich mir gewünscht, dass er diese fast philosophische Frage mehr in die Diskussion platzieren hätte können.

Auch die Tatsache, dass die Diskussion nie auch nur ansatzweise das Problem der Bildungssituation in Deutschland berührt hat, finde ich schade und hätte durchaus Erwähnung finden müssen.
Alles in allem war das ein sehr eloquent und gut geführter Clash, von zwei Kontrahenten, die beide sehr versiert und intelligent zu Werke gingen. Beide verfolgten ihre Strategie bis zum Schluss, wobei es meines Erachtens nach für obrien ein wenig einfacher war aufgrund seiner Positionierung.

der wicht schaffte es teilweise ganz gut, den Leser auf seine emotionale Schiene zu ziehen, auch seine etwas dreckigere Art der Diskussion gefällt mir persönlich sehr gut. Leider tat ihm obrien kaum den Gefallen, sich provozieren oder zu einer unüberlegten Äußerung hinreißen zu lassen. Daher lief seine Strategie oft ins Leere. Auch das Öffnen weiterer Schlachtfelder konnte darüber nicht hinwegtäuschen.
Obrien wiederum blieb kühl, wirkte überlegt und eigentlich fast nie so wirklich angreifbar. Aber aus dem Grund vielleicht auch nicht ganz so unterhaltsam und kurzweilig zu lesen wie der wicht. Fast ließ er sich einmal auf die Gesprächsebene von der wicht ziehen, korrigierte aber schnell wieder und blieb seiner Linie bis zum Schluss-Statement treu.
Er ging mehr auf die Argumente seines Gegenübers ein, wirkte dadurch aber auch wie jemand, der sich immer wieder rechtfertigen müsse, das hat der wicht durchaus gut eingefädelt.
100 Punkte habe ich zu verteilen, zumindest unterteilt in Stil und Argumentation, schreibt mir das Regelwerk vor.
Ich werde daher jeweils 50 Punkte für Stil und Argumentation vergeben.
Falls ich noch einmal Gelegenheit bekomme, einen Clash bewerten zu dürfen, fallen mir eventuell noch weitere Sub-Kriterien ein.

Stil:
der wicht: 28 Punkte
obrien: 22 Punkte

Mir gefiel der emotionale, dreckige Stil von der wicht besser, das hatte aus meiner Sicht
ein bisschen mehr Charme. Obrien wirkte da manchmal ein wenig zu kühl.

Argumentation:
der wicht: 20 Punkte
obrien: 30 Punkte

Obrien argumentierte fast immer zielführend, ließ sich auf keine emotionalen Geplänkel ein und hatte, meiner Meinung nach, immer das richtige Gegenargument parat. Er ging viel öfter auf die Argumente des Gegners ein und blieb stets sachlich bemüht.
Er hat mich mit seiner Argumentation einfach gut abgeholt.

Somit gewinnt für mich obrien diesen Clash mit 52 zu 48 Punkten.
Ich gratuliere aber beiden Clashern zu einem sehr intelligent und kurzweilig geführten Schlagabtausch, so sollte ein Clash aussehen.


melden

CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht

18.04.2017 um 22:19
Loleander:

Allmy Clash
Obrien vs der Wicht

Dieses Match war meiner Meinung nach das Spannendste und Unterhaltsamste in Runde 1. Ausserdem war das Thema „Armut vs Anspruch“ ein Theme, das mich interessiert aber zu dem ich noch keine abschließende Meinung hatte. Allerdings eine Tendenz zu der_wichts Position. Dennoch bin ich neutral an die Diskussion gegangen..

Eine klare und gut lesbare Struktur hatten beide. Absätze, keine Schachtelsätze, Anfang – Mitte – Schluss im Aufbau. Rechtschreibung, Grammatik waren bis auf wenige Fehler solide. Beide legten klar und verständlich ihre der These im Eröffnungspost dar. Argumente wurden durch Multimedia und zahlreiche Quellenverweise untermauert und bebildert. Auch ein (von mir für den Clash erwartetes) Abschlussstatement konnte man bei beiden finden. Allein wegen dieser Punkte ist es Schade einen der beiden aus dem Match ausscheiden zu lassen, denn Qualität und Unterhaltungswert wurden durch dieses Match für den ganzen Clash angehoben. Auch für ein Jurymitglied bedeutet eine solche Diskussion eine herausforderndere Bewertung, die dann im Endeffekt mehr Spaß macht. Auch wenn nur einer der beiden weiterkommt, sollte sich das Niveau der anderen Clash Teilnehmer dieser Auftakt-Diskussion angleichen. Abgesehen von der Qualiät der Argumente und der Kurzweil, waren auch die Beiträge die Lesbarsten im Gegensatz zu anderen Matches. Trotz allgemeinem Lob gibt es einen Gewinner in diesem Match, auf den ich im weiteren Verlauf eingehen werde.

Der Eröffnungspost von der_wicht kommt etwas plump populistisch (um gleich mal mit dem Unwort des Jahres anzufangen) daher.
Mit dem emotionalen Focus, statt dem faktisch durchdacht und belegtem anzufangen schien ihm bei dem Thema die sichere Bank, hat mich aber eher gelangweilt, denn auf diesen Zug sind bereits andere zigfach aufgesprungen. Gerade ein neuer, anderer Impuls wäre mir in der Position lieber gewesen.

Die Antwort von Obrien konnte durch diese Steilvorlage nur brilliant ausfallen. Eben jene schon hundertfach in anderen Diskussionen aufgeworfene Fragen wurden mit Gegenfragen und Infragestellungen beantwortet, Lücken mit Fakten gefüllt. "Anekdoten" (um Obrien zu zitieren) entzaubert.

Der_Wicht - schwingt weiter die Moralkeule und das nicht zu lasch. Ein persönlicher Angriff nach dem anderen folgt. Tatsächlich hat er, um einmal vorzugreifen, diese Taktik bis zum Ende leider nicht abgelegt. Wenige posts hatten Anlagen, mit Fakten und sachbezogenenen Argumenten belegt zu werden, statt mit Vorwürfen und persönlichen, immer knapp an der Unsachlichkeit vorbei schlitternden Anklagen, ausgeschmückt zu werden. Ich hatte mir da einen Stilwechsel erhofft, ja gewünscht. Die emotionale „Wutbürger“-Stimme von der_wicht, konnte den philosophisch-nüchternen Denkimpulsen von Obrien nicht standhalten. Auch auf der Stilebene bringt Obrien statt hässlicher Smileys aus dem Sandkasten ein Beispiel aus der Praxis um Wicht zu widerlegen. Der_wichts Fotos, die beim ersten Blick als Archivbilder von Fotografen mit Modellen identifiziert werden konnten erzeugten genau die gegenteilige Wirkung von dem was sie sollten und lieferten zudem Obrien auch noch die perfekten Gegenargumente. zB.: Die schicken, neuen Schuhe des Mädchens auf dem Foto, welches uns Kinderarmut suggerieren sollte.
Leider hat der_wicht dadurch sein stärkste Argument selbst demontiert: dass auch „Arme“ ein Recht auf Genuss und den Anteil auf ein soziales Leben haben und dies nicht nur den Reichen vorbehalten sein sollte. Er hätte hier in Richtung Marx 2.0 gehen können, (um ein weiteres Unwort mit dem Namen R.D.Precht in die Runde zu werfen) hat das Feld aber leider argumentativ Obrien überlassen ohne auf dessen stärkstes Argument einzugehen: sollten wir nicht allgemein unser Anspruchs – und Konsumdenken überdenken – wo wir dann schon eher in der Richtung Marx 2.0 gelandet sind.

Obrien zeigt in einem beeindruckenden Selbstexperiment, wie man für sehr wenig Geld viel gesundes Essen kaufen kann und berichtet weiterhin von 2 Euro pro Tag geleebt zu haben. Dieser Post kam so überraschend, dass ich beim ersten Blick fast dachte, dass er von der_wicht kam und zeigte einen kleinen Stilbruch vom theoretischen zum empirischen auf, der Obriens Argumentationsstruktur angenehm auflockerte und noch fester untermauerte. Ausserdem belegte er damit die These, dass oft "Unvermögen" zu Armut führt. Ein weiteres Beispiel folgt - der 800 Euro Flaschensammler, der zu stolz ist um zum Jobcenter zu gehen. Allerdings gleicht er mit diesem Beispiel dem vorher kritisierten Stil der_wichts an und schwächelt da nur kurzzeitig. Mit dem Unvermögen eröffnet er zudem ein völlig neues Diskussionsfeld das nicht grundsätzlich zur Debatte steht, jedoch durchaus in Relation zur aufgeworfenen Anspruchs-These gesehen werden kann.

Neben Quellen, Links und einer Bewegtbild-Dokumentation bringt auch Obrien ein starkes Foto, lässt sich also auch hier vermeintlich auf der_wichts Provokation ein. Doch weit gefehlt – er setzt hier ein starkes Statement gegen die gestellten „Armuts“-Bilder, die aussehen ,wie aus einer Ratgeber Broschüre der ARGE, die immer wieder von der_wicht gepostet werden. Sein Ansinnen ist klar – ein schlechtes Gewissen schüren, die Armut aufs Auge drücken. Leider verfehlen die Bilder ihre Wirkung, denn sie sind nur nervig und künstlich. Mit dem Klischeebild aus Afrika mit den hungernden Kindern auf der Müllkippe setzt Obrien der Bilderflut aus dem Fotostudio ein markantes, denn dokumentarisches Ende. Allerdings lieferte er hier dem_wicht noch einmal eine Vorlage für sein sehr gut gelungenes Abschlussstatement: denn der kramte am Ende nochmal in der Bildertrickkiste, setzte dabei endlich auf starke Reportagebilder der „Tafel“ und Obdachloser hierzulande. Leider kam es zu spät. Auch ist er insgesamt mit seinen Argumenten nicht in die Tiefe gegangen. Schade ist auch, dass er gar nicht auf die These Obriens eingegangen ist, dass sich das Bild des Konsums insgesamt ändern müsse sondern auf persönliche Angriffe gesetzt hat. Das letzte Wort hat Obrien und fasst noch einmal seine stärksten Argumente zusammen und legt alles schlüssig und leicht verständlich dar. Er hat mich mit Sachlichkeit, guten Argumenten, die gut lesbar und verständlich dargelegt waren und schlussendlich neuen Denkimpulsen (die eine weitergehende Diskussion ermöglichen würden, die Lösungsansätze für das Problem allgemein hervorbringen könnte, statt nur mit dem Finger auf ein bekanntes Problem zu zeigen), überzeugt.

Kategorie: Gesamtpunktzahl - Obrien/der_wicht
Form: 30 – 15 /15
Stil: 30 – 20 /10
Argumentation : 40 – 25 /15

60 Punkte gehen an Obrien
40 Punkte gehen an der_Wicht


melden

CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht

18.04.2017 um 22:19
Ayanna:

Thema: Wohlstand in Deutschland: Sind wir wirklich arm oder sind nur unsere Ansprüche gestiegen?

Ein sehr spannendes Thema, über das sich eigentlich jeder Gedanken machen kann und sollte.
Es war alles in allem eine sehr interessante Diskussion, bei der es sich gelohnt hat sie zu verfolgen.

Bewerten möchte ich heute
Stil
Argumentation
Form

Beginnen wir mit der

Form:

Es wurde sich allgemein sehr viel Mühe bei der Form gegeben, es gab genug Absätze – auch bei den gut gekennzeichneten Zitaten, so dass es sehr einfach und flüssig zu lesen war. Auch Rechtschreibfehler konnte ich keine finden.

Bewertung für:
@der_wicht
Gleich zu Anfang muss ich 3 Maluspunkte vergeben, denn in seinem ersten Post hat er zwar ein emotionales und krasses Fallbeispiel gewählt, allerdings blieb er die ganze Diskussion über die Quellenangabe schuldig. Es bleibt daher die Vermutung offen, ob es, wie @Obrien es nannte, eine imaginierte Geschichte ist.
Dennoch sorgte er für die visuellen Menschen unter uns, und lockerte seine Posts mit passenden Bildern auf. Diese sollten zwar Armut demonstrieren, aber ich fand sie gut gewählt, weil sie eher Symbolcharakter hatten, und es einem nicht so direkt ins Gesicht schlägt. Ich denke das hätte von der Diskussion abgelenkt. Ansonsten gilt die allgemeine Bewertung (siehe oben).

Ich vergebe 14 Punkte an @der_wicht

Bewertung für
@Obrien
In seinem ersten Post gab er die Quellenangaben als dezente Fussnoten“links“ an. Dies hat mir sehr gefallen. Es wurde allerdings im weiteren Verlauf der Diskussion nicht weiter verfolgt. Ist jedoch auch kein Beinbruch, denn die verlinkten Quellenangaben in den folgenden Posts empfand ich als ebenso dezent und nicht störend für den Lesefluss.
Ansonsten gilt die allgemeine Bewertung (siehe oben).

Ich vergebe 16 Punkte an @Obrien


Stil:

Da es sich um ein sehr emotionales Thema handelt, ist es nachvollziehbar, dass sich im Verlauf der Diskussion der Ton ein wenig verschärft hat.

Bewertung für:
@der_wicht
Sein Fallbeispiel im ersten Post stellte eine ein wenig übertriebene Darstellung einer Situation in Deutschland dar, kann aber durchaus als Einstieg in eine derartige Diskussion dienen.
Was mir dann jedoch sofort auffiel, er griff einer möglichen Gegenargumentation Obriens vor und versuchte eventuell damit gleich, Obriens Position zu definieren. Ebenso versuchte er eine Prognose des Diskussionsverlaufs. Später hatte ich das Gefühl, dass der_wicht etwas unsachlicher wird, und seine Argumente wiederholten sich. Gegen Ende der Diskussion wurden wichts Formulierungen eher anklagender. Er zieht in seinem letzen Post ein Resümee, welches aber eher Obriens Posts analysiert.

Ich vergebe 14 Punkte an @der_wicht

Bewertung für:
@Obrien
Durch die ganze Diskussion hindurch wirkte Obrien sehr gefestigt in seiner Position, konnte seine Erklärungen mit Quellen und vor allem mit Zahlen belegen.
Er postete ein sehr interessantes Video, um aufzuzeigen, dass es Hartz IV – Empfänger zwar nicht leicht in Deutschland haben, aber stellte dem einen Armen aus Bangladesch gegenüber, der froh wäre beispielsweise ein Dach über dem Kopf zu haben, etc.
Standhaft wehrte er sich gegen die Anschuldigungen des wichts, er würde Armut verharmlosen.
Sein Abschlussstatement bekräftigt noch einmal seine Position, sein Verständnis von Armut in Deutschland und wie es dazu kommt, dass man sich in der heutigen Zeit hier in Deutschland als arm bezeichnet.

Ich vergebe 15 Punkte an @Obrien

Argumentation:
In der Argumentation standen sich tragische Einzelfälle und harte Zahlenfakten gegenüber. Ebenfalls wurden Mythen benannt und aufgeklärt.

Bewertung für:
@der_wicht
Durch die ganze Diskussion hinweg zeigte er die oben genannten tragischen Einzelfälle, von denen es wohl nicht wenig in Deutschland gibt. Er wirkt wie der Anwalt der Armen, glühend verteidigt er ihre Bedürfnisse, Wünsche und Ansprüche. Immer wieder versucht er Obrien mit ihren Schicksalen zu konfrontieren, fordert ihn auf, ihnen direkt seine (Obriens) Ansicht zu ihrer möglichen Armut zu sagen. Wenn Obrien mit Zahlen argumentiert, ist es wicht, der dann für die plädiert, die nicht in den Zahlenfakten vorkommen. Beziehungsweise er verdeutlicht die Zahlen, versucht Ausmaß von beispielsweise 335.000 Menschen ohne Obdach klar zu machen. Alles in allem wirkt seine Argumentation sehr emotional.

Ich vergebe 15 Punkte an @der_wicht

Bewertung für:
@Obrien
Auffällig ist, dass Obrien sehr gerne Mythen entmystifiziert. Beginnend bei seinem ersten Post, in dem er auf wichts Fallbeispiel eingeht, und anzweifelt, dass die Friseurin 100 Euro monatlich für Medikamente ausgeben. Richtigerweise stellt er klar, dass man in Deutschland maximal eine Zuzahlung von 10 Euro für Medikamente leisten muss, bzw. maximal 2 % des Bruttolohns. Am eindrucksvollsten war sein „Selbstversuch“, in dem er mit knapp 14 Euro Lebensmittel für drei Tage einkaufte, und dies mit Foto und Kassenzettel belegte. Damit stellte er klar, dass man auch mit geringem Budget eine einigermaßen vernünftige und gesunde Ernährung haben kann.
Was mich ein wenig verwirrte, war sein gepostetes Video. Mit Bezug auf dieses Video erklärte er, dass man in Deutschland viel mit Anträgen erreichen könne, und wenn man seine Rechte kenne, doch in dem Video waren Fälle zu sehen, deren Anträge völlig ignoriert wurden vom Amt (Jobcenter), was zu drastischen Folgen führte.
Sein Abschlussstatement hat meiner Meinung nach alles auf den Punkt gebracht, was wichtig ist und enthielt gar noch wertvolle Tipps, wie man mit wenig Geld doch recht viel ermöglichen kann.

Ich vergebe 16 Punkte @Obrien

Form:
Wicht 15 Punkte
Obrien 16 Punkte

Stil
Wicht 15 Punkte
Obrien 15 Punkte

Argumentation
Wicht 19 Punkte
Obrien 20 Punkte

Endergebnis:
Wicht 49 Punkte
Obrien 51 Punkte

Ich danke Euch beiden für die spannende und interessante Diskussion und wünsche euch noch viel Erfolg im weiteren Clash


melden
Anzeige

CoA 2017 Quali 02 - Obrien vs. der_Wicht

18.04.2017 um 22:20
Damit kommen wir zum Endergebnis: 

Die Juroren werteten wie folgt: 

Obrien: 211
der_wicht: 189 

Die User werteten: 

Obrien: 61
der_wicht: 39 

Es gab keine Strafe für Doppelposts oder Zeichenverstöße. 

Damit ergibt sich in Summe: 

Obrien: 272 
der_wicht: 228

Damit ist Obrien in der nächsten Runde! Herzlichen Glückwunsch. Wir danken auch dem Zweitplatzierten der_wicht für seine Teilnahme und hoffen ihn auch beim nächsten Mal wieder begrüßen zu dürfen :)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

420 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt