Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linux - aber welches?

Linux - aber welches?

25.08.2009 um 19:41
Jean_Cocteau schrieb:würde sowas mit Linux ubuntu unterbunden, könnte man fürs internet ein reines linux aufsetzen und für die desktopanwendungen windows?
Keine Linux-Distribution hat Interesse an deinen Daten. Es werden also bei keiner der großen Distributionen (eine Ausnahme mag RedFlag Linux darstellen*) hinter deinem Rücken Daten gesammelt und übertragen. Es gibt sehr wohl, da muss man aber explizit zustimmen, die Möglichkeit, seine Hardware-Daten (also welcher Prozessor, wie viel RAM, welche Grafikkarte) zu den Entwicklern zu schicken, damit diese merken, welche Hardware die Leute nutzen und ihre Treiber und ähnliches entsprechend anpassen.

Man kann natürlich Linux und Windows parallel installieren. Am einfachsten ist es, wenn du erst Windows und danach Linux installierst, weil Linux (beispielsweise Ubuntu) sich direkt darum kümmert, dass du auch weiterhin Windows starten kannst und dass alles ohne Probleme läuft.

Erst Linux und dann Windows kann Probleme geben (und entsprechend Arbeit), weil Windows natürlich kein Linux booten mag.

Nach der Installation hast du dann ein Auswahlmenü, wo du zwischen Linux und Windows wählen kannst.






* RedFlag-Linux ist ein von der chinesischen Regierung entwickelte (bzw. sehr stark als Windows-Alternative gepushte) Linux-Distribution extra für Chinesen... Mag man drüber denken, was man will hinsichtlich Anonymität und Datenkontrolle ;)


melden
Anzeige
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux - aber welches?

25.08.2009 um 19:47
ok, super, danke, dann muß man im windows nur noch die LAN verbindung trennen und diese nur in Linux aktivieren, wo der google chrome läuft, das klingt gut, kann man auch on the fly switchen?


melden

Linux - aber welches?

25.08.2009 um 20:05
Nein, ich glaube, da verstehst du was falsch. Linux ist wie Windows ein Betriebssystem. Das heißt, es muss wie jedes andere System auch starten, Treiber laden, Programme starten und so weiter.

Das heißt, wenn du Windows grad laufen hast und Linux starten willst (wegen der Sicherheit oder weshalb auch immer), dann musst du den PC neustarten/runterfahren und im Bootmenü statt Windows Linux wählen. Daraufhin startet dann Linux als Betriebssystem und du kannst damit im Internet surfen, Texte schreiben, spielen, Musik hören, Videos bearbeitet, Bilder betrachtet und so weiter (alles, was Windows auch kann).

Wenn du dann wieder Windows starten willst, musst du den PC neu starten und dann statt Linux Windows wählen.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux - aber welches?

25.08.2009 um 20:14
ok @lightbringer entweder das eine oder das andere, was ich mir nie draufmachen werde ist windows7, pfui


melden

Linux - aber welches?

26.08.2009 um 20:17
Habe hier eine gemischte Umgebung aus Linux-, und Windows 7-Rechnern - kann mich nicht beklagen :)


melden

Linux - aber welches?

29.08.2009 um 01:07
"ok @lightbringer entweder das eine oder das andere, was ich mir nie draufmachen werde ist windows7, pfui"

erst informieren & denken dann schreiben. für viele ist microsoft ja eh der
teufel aber wer sich mal (nur ganz oberflächlich) mit der 7 außeinander
gesetzt hat weiß das dies wohl das beste microsoft betriebssystem aller
zeiten werden soll. die leute die es schon nutzen haben mir das bisher
des öfteren bestätigt...


melden

Linux - aber welches?

29.08.2009 um 01:42
@CaptainTripz
Wow. Wenigstens einer bei dem die 500 mio. Marketing Strategie aufgegangen ist.
Vista Sp3 komm ruhig, kannst im Bootcamp neben OSX 10.6 laufen.


melden

Linux - aber welches?

29.08.2009 um 12:20
Das ist immer noch ein Linux-Bereich...
Bitte keine Mac-Diskussion hier führen, danke...


melden

Linux - aber welches?

29.08.2009 um 13:10
meine meinung in dem fall hat nichts mit marketing Strategien zu tun
sondern eher mit persönlichen erfahrungswerten.


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux - aber welches?

30.08.2009 um 03:14
CaptainTripz schrieb:für viele ist microsoft ja eh der
teufel aber wer sich mal (nur ganz oberflächlich) mit der 7 außeinander
gesetzt hat weiß das dies wohl das beste microsoft betriebssystem aller
zeiten werden soll. die leute die es schon nutzen haben mir das bisher
des öfteren bestätigt...
Naja, die Grafikkatastrophe von Vista scheint mittels Rückgriff repariert zu sein, in der VBox läuft 7 ganz nett. An die 2000 kommt es nicht ran (das waren Zeiten, als Windows mal in der Nähe von Unix und Linux war ... lang, lang ist's her).


melden

Linux - aber welches?

30.08.2009 um 10:21
voidol schrieb:An die 2000 kommt es nicht ran (das waren Zeiten, als Windows mal in der Nähe von Unix und Linux war
Hä?

Wenn ich mich Recht entsinne wurde gerade mit der 2000er Version jede Menge neuer Funktion in die Cinsumer-Linie eingeführt die Windows von Linux abhebt. Funktionen zu denen es bei Linux bis heute kein taugliches Pendant gibt, wie z.B. die Active Directory integrierten Gruppenrichtlinien, das NTFS-Dateisystem mit seinern fein-granularen Rechten von denen Linux-Usern nur träumen können, usw. usf.


melden

Linux - aber welches?

30.08.2009 um 22:53
Soviel ich weiß, gibt es unter Linux auch eine ACL, eine Erweiterung der normalen Rechteverwaltung.
Dadurch kann man die Rechte ähnlich fein einstellen wie unter Windows.
Wird eigendlich von jedem gängigen Dateisystem unter Linux unterstützt.

Da geht auch noch viel mehr, z.B. funktioniert des auch in Mischnetzwerken, so das Windows Usern die nur in einer Win-Domäne existieren trozdem Berechtigungen gewährt werden können.

Gabs während meiner Ausbildung mal nen Vortrag drüber.


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux - aber welches?

31.08.2009 um 00:05
UffTaTa schrieb:das NTFS-Dateisystem mit seinern fein-granularen Rechten von denen Linux-Usern nur träumen können
ACL ist seit 2002 im Linux-Kernel, patchen konnte man das schon früher (Torvalds hatte was dagegen). Unix hat das schon länger (HP-UX war das erste, bei FreeBSD war es 2000 drinnen). Und auf SE Linux will ich jetzt nicht ansprechen, das ist eine jüngere Entwicklung.

Aber worauf ich rauswollte: w2k war nicht Consumer-Produkt, es war die Pro-Schiene. Auf den "Konsumenten" wurde damals das unsägliche ME losgelassen.


melden

Linux - aber welches?

31.08.2009 um 00:47
Weshalb stellt "Linux" nicht ein Betriebssystem auf die Beine, mit dem Sie MS Windows und Mac in Zugszwang bringen!

Für reine Anwender ist das Installieren von Fremdsoftware fast nicht zu lösen.
Von den vielen Anwendungen bei Linux läufts auch nicht immer Rund.
Passende Nvidia Treiber gibts genug, doch kaum einer "wenn überhaupt" bringt die geforderte Perfomance.

Für Linuxler kein Problem!
Man gehe in die ..................und schreibe diese Dateien um! .............?
Schei_be! Das hat man nun davon. Ein System installieren und keine Ahnung haben von - wie war das noch mal?!......... Registry ?

Schade " Linux!"
Haut da mal den Deckel drauf.
Etwas weniger Software dafür ein Linux das "verhebt"

Ich hab Ubuntu "Swiss Edidition" nebst Windows.
Find diese Version gelungen, bis auf die Tatsache, dass der Grafiktreiber ne Katastrophe ist.


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux - aber welches?

31.08.2009 um 01:16
@DonFungi

1.
Linux ist ein Kernel mit Treibern und hat nicht OS X (ein Unix) oder Windows als Zielkonkurrenz. Linux deckt viel mehr Prozessorarchitekturen ab.

Was du meinst, sind Desktop-Umgebungen (KDE, Gnome, E17 etc) und deren Anwendungsprogramme.

2.
Installationsroutinen quellgeschlossener Programme müssen deren Hersteller schreiben, und meine Erfahrung ist, dass die meisten eine ganz einfache Installationsroutine mit sich bringen (das Installationsskript ist halt normalerweise nur nach Intervention per Doppelklick ausführbar, aber das finde ich schon ok, dass diese Windows-Manie nicht in Linux Einzug hält).

3.
Langsames Nvida? Was ist Schuld? X.org? Nvidia? Gnome? Ubuntu ist für mich von Haus aus "gefühlt langsam".

4.
Ein Linux, das "verhebt": mit so einer Definition tun sich Distributoren halt schwer, ohne direkten Zugang zu deinem Gehirn ;)

5.
Etwas weniger Software? Das war doch das Ziel von Ubuntu: eine Applikation für eine Aufgabe (ob man die nun mag oder nicht). Bei Windows hat man ja auch eine riesige Auswahl von (manchmal mehr, manchmal weniger vertrauenswürdigen) Programmen.

6.
Registry? Lass diesen Kelch an Linux vorbei gehen. Bitte. Konfigurationsskripte sind meistens auch menschenlesbar.

Auf der anderen Seite: Dreamworks macht seine Filme auf einem RedHat-Cluster mit HP-Servern und HP-Desktops sowie kommerzieller (urteurer) Software. Ich denke nicht, dass die "Grafiktreiberprobleme" haben.


melden

Linux - aber welches?

31.08.2009 um 01:55
@voidol
:D
voidol schrieb:X.org? Nvidia?
Sorry, wenn ich die falschen Bezeichnungen benutze.

Hab ne Nvidia GeForce 6600 GT AGP
Hab noch heute keinen Treiber auf em Compi bei dem auch alles funktioniert.

Wenn ich mal ne Schritt für Schritt Lösung so schriftlich vor den Augen habe, geht das sicher schon. Weisste so ne schöne „PDF Datei“ Muss ja nicht sein! dafür aber ne schritt für schritt Anleitung für „Dummis“.

Köpfe ist gut. Gates wird seine Freude haben.
Statistik vom User zur Verfügung gestellt (AGB`s)

Mit fehlt einfach das Grundwissen: „Wo pappe ich diese Dateien?! hin?“ Steht ja da, aber wie komme ich dahin.

Muss mal Buch kaufen. :D


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux - aber welches?

31.08.2009 um 02:22
@DonFungi

Für Nvidia-Karten gibt es zwei Treibermöglichkeiten: entweder einen quelloffenen von X.org oder den nicht quelloffenen Treiber von Nvidia. Letzterer kann definitiv mehr.

Ubuntu liefert - glaube ich - den Treiber von Nvidia nicht aus, sondern nutzt den von xorg.

Welchen du nutzt, kriegst du schnell in der Konsole mit dem Befehl raus:
$ grep Driver /etc/X11/xorg.conf
Das ganze mit Output sieht dann so aus (ich habe einen intel-Chip):
$ grep Driver /etc/X11/xorg.conf
Driver "kbd"
Driver "synaptics"
Driver "mouse"
Driver "intel"
Wo bei mir "intel" steht, steht bei dir entweder "nv" oder "nvidia". Wenn "nvidia" steht, dann hast du den Treiber von Nvidia. Wenn "nv" steht, hast du den quelloffenen von xorg, der aber weniger kann als der von Nvidia.

Falls "nv" der Treiber ist, erkundige dich einfach in einem Ubuntu-Forum, wie man am einfachsten den Treiber für deine Karte installieren kann. Zur Not geht immer, dass man sich den Treiber von Nvidia selbst holt und installiert. Nach der Installation muss der Grafikserver neu gestartet werden (oder der Computer ... wie man will).

Falls "nvidia" da steht, gibt es im Ubuntu-Forum sicher Leute, welche dir helfen können, die Performanz zu steigern, falls das System zäh ist (oder Tweaker für High-End-Performanz).


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux - aber welches?

31.08.2009 um 02:24
Nachsatz: der Grep-Befehl natürlich ohne Dollarzeichen, das ist bei mir der User-Prompt.

@DonFungi


melden

Linux - aber welches?

31.08.2009 um 02:32
Jep!
Danke. Schaue mir das Ganze an.

Welches Linux würdest du den Empfehlen?


melden
Anzeige
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linux - aber welches?

31.08.2009 um 02:33
DonFungi schrieb:Mit fehlt einfach das Grundwissen: „Wo pappe ich diese Dateien?! hin?“ Steht ja da, aber wie komme ich dahin.
Am besten alles nach /home/deinUsername

Alles andere im Root-Tree / sollte dich nicht interessieren müssen, wenn der Distributor gut arbeitet, alles funktioniert und du nicht experimentieren willst. Installationsroutinen von z.B. Grafikkartentreibern sollten alles automatisch richtig machen können.

Den Rest lernt man je nach Bedarf (meistens, wenn mal was nicht geht oder man selber Mist gebaut hat).

Und zum Einsteigen in Ubuntu, schau einfach mal da nach:
http://wiki.ubuntuusers.de/Grundlagen

Ist nicht schlecht geschrieben, und via Links kann man sich in einen Themenbereich vertiefen.

@DonFungi


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt