Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Realität, Verschwörungen und Klärungen

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 16:36
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Stell dir lieber mal vor, was das für eine verkorkste Beziehung sein muss, in der man bis zur Hochzeitsnacht noch nicht miteinander geredet hat.
Das stell ich mir viel schlimmer vor.
Klar, aber es ist ja auch die Angst vor Ablehnung da...
Wie in dem darauffolgenden Beispiel. Jeder Mann kann bestimmt 'ne wundervolle Frau sein und auch so werden, durch Operationen perfekt so aussehen, aber er ist eben biologisch keine.
Jetzt könntest Du mit dem Argument kommen, dass es ja auch Frauen gibt, die unfruchtbar sind, aber das ist dann "ein Schicksalsschlag" und keine selbst- oder fremdbestimmte, (verwirrende) Entscheidung...

Ach, es ist eben verdammt zweischneidig...
Es sollte trotzdem nicht so von klein an imprägniert werden...

( Wie auch dieser Feministinnen-Emazipations-Boom. Wenn 'ne Frau was erreichen will, soll sie sich hinsetzen, Bücher aufschlagen, 'was lernen, das Selbstbewusstsein stärken und sich durchsetzen. Das kann Jede/r, der will. Einfach herumschreiben, sich ausziehen und jammern hilft da nicht. Gleichberechtigung heißt eben auch, den bis jetzt vorgelebten, männlich-gesprägten Männerbildern das Wasser reichen zu können. Ich kenne kaum weibliche Künstlerinnen, Philosophinen, etc. und das was ich von den Männern kenne, finde ich eigentlich ziemlich stark und gut. Muss man eben erstmal auch "nachmachen" oder "besser machen" können... )


melden
Anzeige

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 16:50
@Interalia
Interalia schrieb:Ich kenne kaum weibliche Künstlerinnen, Philosophinen, etc. und das was ich von den Männern kenne, finde ich eigentlich ziemlich stark und gut. Muss man eben erstmal auch "nachmachen" oder "besser machen" können... )
Das gelingt bestimmt sobald die bereits erwähnten Betonköpfe es nicht mehr schaffen Frauen ihre überalteten Rollenklischees aufzudrängen.


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 16:58
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Das gelingt bestimmt sobald die bereits erwähnten Betonköpfe es nicht mehr schaffen Frauen ihre überalteten Rollenklischees aufzudrängen.
Wenn 'ne Frau sich durchsetzen will, kann sie's ohne Probleme schaffen. Es muss eben auch etwas nachgewiesen werden. In der heutigen Zeit ist alles vorhanden, was man braucht, um sich eigenständig zu bilden.
Zu diesem Feministinnen-Boom: Vielleicht wollen das viele Frauen ja auch garnicht so. Vielleicht wollen sie weiter Mütter, Musen, Prinzessinnen bleiben...
Arbeit ist eben auch hart. Da muss man aus starkem Holz geschnitzt sein. Die Männer weicher zu machen, um's selbst nicht so schwer zu haben, ist da aber nicht so der faire Weg. Ist ja ganz schön leicht gemacht. ;) Und wenn 'ne Frau stark sein will, finde ich, dass sie auch bereit sein sollte kämpfen zu können! Schließlich brauchen wir gute Kämpfer an der Front, wenn die Männer 'mal 'ne Zeit einleiten, in der sie die Prinzessinnen sein sollen oder möchten.

Hab' letztens 'ne Doku über Frauen-Soldatinnen gesehen, die eine sagte in etwa: "Das erste Kind, das ich bei einer Hausstürmung erschießen musste, tat mir so im Kopf und Herz weh, dass ich mich übergeben musste, ab dem dritten hatte man sich daran gewöhnt..."


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:06
@Interalia
Wenn 'ne Frau sich durchsetzen will, kann sie's ohne Probleme schaffen. Es muss eben auch etwas nachgewiesen werden.
Wenn das so einfach wäre, dann wäre Feminismus nicht nötig.
Die Realität sieht aber, selbst bei uns im "modernen Westen", leider noch immer ganz anders aus.
Der Feminismus ist unglücklicherweise noch immer bitter nötig.
Hab' letztens 'ne Doku über Frauen-Soldaten gesehen, die eine sagte in etwa: "Das erste Kind, das ich bei einer Hausstürmung erschießen musste, tat mir so im Kopf und Herz weh, dass ich mich übergeben musste, ab den dritten hatte man sich daran gewöhnt..."
Und Männer sind von Haus aus skrupellose Kindermörder, denen töten nichts ausmacht? Oder was soll der Satz implizieren?

Du scheinst in alten Rollenklischees und überholten Vorstellungen verhaftet zu sein.
Dazu habe ich auch mal eine Doku gesehen: Die sog. "Jugend von Heute" neigt wieder mehr zum erhobenen, moralinsauren Zeigefinger und tendiert wieder in Richtung "reaktionäres Spießertum".


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:11
Interalia schrieb:Sehe ich eigentlich nicht so...
Hängt immer von der Stärke und eben Erziehung des Individuums ab...
Man richtet seine Sexualität schon nach dem aus, was man erfährt...
Ich kenne viele Mädchen mit Vater-Komplex. Ich kenne auch Frauen, die vergewaltigt wurden und daraufhin auch sehr seltsame Neigungen entwickelt haben. Ich kenne paar Mädchen, die einen großen, schlacksigen Vater haben und beinahe alle Freunde nach dem Kriterium ausgesucht haben. Ich kenne auch einen jungen Mann, dessen Mutter sich immer ein Mädchen gewünscht hat, dass auch erwähnte und er daraufhin eine für ihn belastende "geschlechts-unsichere" Störung entwickelt hat...
Das ist was völlig anderes! Das alles zählt in die Richtung psychische Störungen die meist durch traumatische Erlebnisse in der Kindheit erzeugt wurden! Das hat jedoch NICHTS mit der eigentlichen Sexualität und Geschlechtsidentität zutun! Glaub mir ich beschäftige mich mit diesem Thema schon seit einigen Jahren und kenne verschiedenste Einstellungen was das betrifft, jedoch die eigentliche sexuelle Orientierung ist biologisch bestimmt, so auch die Geschlechtsidentität, man hat inzwischen schon per Neurowissenschaften und durch MRTs bestätigen können das z.B. Transsexuelle oder Transgender vom jeweils anderen Geschlecht neurologische und teilweise sogar hormonelle Eigenschaften haben die zum jeweils anderen Geschlecht zählen und dieses schon sehr früh spüren, jedoch wird es ihnen häufig schwer gemacht die innere Geschlechtsidentität nach außen zu leben, sie stoßen häufig auf Ablehnung. Glaub mir ich kenne das teilweise selbst.

Die psychosexuellen Störungen und Fetischs haben ganz andere Ursachen, sie liegen meist in angenehmen Gefühlen die mit bestimmten Situationen verbunden werden oder eben durch ein Trauma erzeugt wurden, manche Menschen können dann nur noch in Kombination mit diesen Fetischs stimuliert werden. Bei wieder anderen ist es Spaß an der Freude so nach dem Motto Appetit kommt beim Essen (z.B. Rollenspiele, Kratzen, Beißen und alles was in die Richtung Klingonensex geht :D ). So ist für manche auch das Tragen von Frauenkleidern einfach nur ein Fetisch, manchmal sind da einfach gewisse weibliche Anteile in den Menschen die so ausgelebt werden können.
Interalia schrieb:Hab' letztens in 'nem Thread gelesen, dass 'n Junge seit klein an sich mit Feromonen zu 'nem Mädchen machen lassen hat, weil ihm die Idee so zugesagt hat, "weicher" zu sein und nun den ersten Freund hatte, der davon nichts weiß, trotz längerer Beziehung... Wenn das 'rauskommt... Oh Mann... Die Liebe ist dann ja schon da, aber es ist eben auch irgendwo eine "getäuschte" Form, da der andere Junge wirklich dachte, dass er 'n Mädchen hat -> also auch Zukunft inkl. Fortpflanzung möglich ist.
Hehe "Feromone" wie wollte die Person denn für andere duften? Das sind Hormone! Genauer gesagt Östrogen. Außerdem die meisten Menschen die Transgender oder gar transsexuell sind machen da kein Geheimnis draus vor einer Beziehung!

Youtube: Ask A Transsexual: Telling Guys You're a TS, 1st Exp. With Fem. Clothes and Favorite Games!

Schau es dir mal an.

Es gibt aber auch Transgender die mit ihrem primären Geschlechtsorgan welches sie von Geburt an haben kein Problem haben und mit beiden Attributen gleichermaßen leben können.
Zyklotrop schrieb:Das gelingt bestimmt sobald die bereits erwähnten Betonköpfe es nicht mehr schaffen Frauen ihre überalteten Rollenklischees aufzudrängen.
So ist es und man sollte auch nicht vergessen das hinter vielen Großen Männern der Geschichte auch meist ne Frau war die ihn überhaupt erst auf die eine oder andere Idee gebracht hat, nicht selten ist es auch mal passiert das Ideen gänzlich gekalut wurden :D

Man sollte diese Frauen der Geschichte nicht vergessen:
Hildegard von Bingen
Maria Sybilla Merian
Dorothea Erxleben
Caroline Herschel
Marie Curie
Lise Meitner
Rosalind Franklin
Jane Goodall
Christiane Nüsslein-Volhard
Jocelyn Bell Burnell
http://www.zehn.de/die-10-beruehmtesten-wissenschaftlerinnen-4155601-0

Auch philosophisch gab es so einige Frauen, jedoch war ihr Wirken eher unauffällig, generell haben sich viele Frauen dank der Männerdomäne nicht immer so sehr in den Vordergrund gestellt wie eben Männer die gern auch mal ihr Ego pushen wollten, wobei es auch unter ihnen sehr weltoffene und liberale Menschen gab außerdem sollte man das nicht als Wettkampf der Geschlechter betrachten, was eh völlig sinnlos ist, denn wir sind am Ende alles nur Menschen und jeder kann lernen oder Talent besitzen und ein großes Verständnis für die Welt und ihre Besonderheiten entwickeln, das kann man gänzlich unabhängig vom Geschlecht betrachten! ;)

Außerdem als kleiner Hinweis:
Noch nie verließen so viele junge Männer und Frauen die Hochschule mit einem Abschluss in ihrem Erststudium. Für das Prüfungsjahr 2005 meldet das Statistische Bundesamt jetzt einen Rekord von 207.900 Studenten, ein Jahr zuvor waren es erst 191.800. Demnach ist auch der Anteil der Absolventen eines Erststudiums an der vergleichbaren alterspezifischen Bevölkerung so hoch wie noch nie: Für 2005 liegt die Quote bei 21 Prozent. Rechnet man die nicht deutschen Absolventen heraus, liegt die Quote noch zwei Punkte höher bei 23 Prozent.
http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/hochschulstatistik-mehr-frauen-als-maenner-mit-hochschulabschluss-1438746...
Interalia schrieb:Zu diesem Feministinnen-Boom: Vielleicht wollen das viele Frauen ja auch garnicht so. Vielleicht wollen sie weiter Mütter, Musen, Prinzessinnen bleiben...
Eva Herman lässt grüßen ;)
CarlSagan schrieb:Du scheinst in alten Rollenklischees und überholten Vorstellungen verhaftet zu sein.
Dazu habe ich auch mal eine Doku gesehen: Die sog. "Jugend von Heute" neigt wieder mehr zum erhobenen, moralinsauren Zeigefinger und tendiert wieder in Richtung "reaktionäres Spießertum".
So scheint es wirklich zu sein. Dem kann ich in dem Fall wirklich nur zustimmen.


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:12
@Interalia
Interalia schrieb:Hab' mir jetzt auch 'mal mehr dazudurchgelesen und die Art und Weise der momentanen Umsetzung ist wirklich noch im Rahmen und ganz gut und nicht so überspitzt wie im Genderismus-Video.
Siehst Du, Frau Thürkauf übertreibt deutlich :)
Interalia schrieb:Allerdings schwankt's ja auch noch ein wenig in diesem Punkt: Was ist mit Kindern?
Was wäre, wenn sich 2 Männer ein Kind wünschen würden und keines zur Adoption finden?
Dann werden sie wohl entweder keines bekommen oder eine Mutter für das Kind finden müssen.
Interalia schrieb:Und was wäre, 'mal angenommen, diese Kindergärten würden sich durchsetzen und 50 Jahre vergehen... Dann wäre doch bestimmt beinahe die Hälfte der Bevölkerung evtl. homosexuell oder vll. sogar umoperiert. Puh... Dann wüsste man ja auch irgendwann garnicht mehr mit wem man es "wirklich" zu tun hat...
Ahja, die 50 % nimmst Du woher?
Interalia schrieb:Stell' Dir vor Du verliebst Dich bis zum geht nicht mehr und planst 'ne Familie... Und in der Hochzeitsnacht stellt sich 'raus, das deine große Liebe dein Geschlecht hat... Keine Fortpflanzung möglich, kein Wunder der Schwangerschaft, der Geburt, des leiblichen Kindes aus beidseitigem Fleisch und Blut und so... Das ist doch (in diesem Punkt) irgendwie...
...unnatürlich. Weil's eben auch auf Verwirrung beruht.
Da ich kein Freund von Ehe, jedoch von außerehelichen Verkehr bin, kann mir so etwas schon einmal nicht passieren.
Hab' letztens in 'nem Thread gelesen, dass 'n Junge seit klein an sich mit Feromonen zu 'nem Mädchen machen lassen hat, weil ihm die Idee so zugesagt hat, "weicher" zu sein und nun den ersten Freund hatte, der davon nichts weiß, trotz längerer Beziehung... Wenn das 'rauskommt... Oh Mann... Die Liebe ist dann ja schon da, aber es ist eben auch irgendwo eine "getäuschte" Form, da der andere Junge wirklich dachte, dass er 'n Mädchen hat -> also auch Zukunft inkl. Fortpflanzung möglich ist./ZITAT]
Mit Pheromonen macht sich schon einmal niemand zu einem anderen Geschlecht. Und wenn er seinem Freund trotz längerer Beziehung nicht gesagt hat, dass er früher mal ein Junge war, dann ist er wohl kein sehr netter Mensch.
Also ich würde mich ziemlich ärgern, wenn mir mein Partner irgendwann beichten würde, dass er mein Geschlecht hat. Kinderwunsch? *Plopp*
Ich würde mich sehr ärgern, wenn meine Partnerin mir so wenig vertrauen würde und mir so wichtige Sachen nicht sagt. Der Kinderwunsch wäre da dritt- bis viertrangig. Außerdem gibt es unglaublich viele Möglichkeiten einen unerfüllten Kinderwunsch zu haben. Stell Dir vor, Dein Partner schießt mit Platzpatronen!
Dein Szenario ist von allen unerfüllten Kinderwünschen wohl das unwahrscheinlichste.
Interalia schrieb:Quatsch. Rechthändigkeit, Linkshändigkeit, spielt keine Rolle, geht ja nur um's Schreiben.
Ich kann auch beidhändig schreiben. Das macht ja nichts "Gravierendes".
Du kannst auch mit beiden Geschlechtern schlafen. Ist auch nichts gravierendes.


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:13
CarlSagan schrieb:Die sog. "Jugend von Heute" neigt wieder mehr zum erhobenen, moralinsauren Zeigefinger und tendiert wieder in Richtung "reaktionäres Spießertum".
Das sehe ich aber anders. Die heutige Jugend neigt eher zum hip sein. Alles muss nur noch ein Smartphone haben. Man muss die neusten Sachen tragen, die grade im Trend liegen. Dabei werden wichtige Aspekte für das spätere Leben nicht beachtet. Wie z.B. ein Führerschein.
Nein man investiert lieber sein Geld in die neusten Sachen.


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:18
Yotokonyx schrieb:Das sehe ich aber anders. Die heutige Jugend neigt eher zum hip sein. Alles muss nur noch ein Smartphone haben. Man muss die neusten Sachen tragen, die grade im Trend liegen. Dabei werden wichtige Aspekte für das spätere Leben nicht beachtet. Wie z.B. ein Führerschein.
Nein man investiert lieber sein Geld in die neusten Sachen.
Da fällt mir das immer wieder ein:
„Die verschiedenen Altersstufen des Menschen halten einander für verschiedene Rassen: Alte haben gewöhnlich vergessen, dass sie jung gewesen sind, oder sie vergessen, dass sie alt sind, und Junge begreifen nie, dass sie alt werden können.” -Kurt Tucholsky

„Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen.” -Aristoteles

"Ich sag Dir, Uga, die Jugendlichen werden immer blöder. Jetzt sind sie schon zu blöd zum Baumhocken und rennen da unten aufrecht herum."
"Recht hast Du, Agu. Kommt von diesem neumodischen Kram. Evolution oder wie das heißt. Das ham sie jetzt alle."
Gemeinsam: "DIE SPINNEN DOCH!" -Damals, in der afrikanischen Savanne -@Doors
Das kann man auf jede Generation übertragen ;)
Außerdem nicht alle wollen "hip" sein, es gibt auch sehr viele die dem Mainstram auch nicht nachschwimmen, ich kenne so einige die diesem Klischee fast gänzlich widersprechen. Der Prozentsatz war schon immer recht gleich verteilt, nur heute wird es durch das Internet offensichtlicher und man bekommt mehr mit, das führt auch zu gewissen Vorurteilen im Denken. Jedoch mag ich das Internet dafür, es bietet Raum für jede Sichtweise.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:19
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Was diese Selbstverständlichkeit so schwierig werden lässt ist die mangelnde geistige Flexibilität einiger Betonköpfe und ewig Gestrigen die glauben ihre Nase über Dinge rümpfen zu können, die ihrem zementierten Klischeedenken zuwiderlaufen.
Bitte nicht alles über einen Kamm scheren. Es macht einen Unterschied, ob man Menschen so sein lässt, wie sie sein wollen (was ich begrüße), oder ob man bereits im Kindesalter anfängt, sie in eine Richtung zu indoktrinieren, die sie gar nicht wollen:
Interalia schrieb:wenn die Kinder einmal ganz klassisch Mutter, Vater, Kind spielen, werden sie ermutigt, andere Varianten des Spiels auszuprobieren.
Die Kinder tun also genau das, wie sie wollen. So ist es doch richtig! Nein, doch nicht? Muss man ihnen zeigen, dass es anders sein soll?

@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Schweden das Land mit der höchsten Gleichberechtigung weltweit
Du möchtest bitte unterscheiden zwischen "Gleichberechtigung" und "Gleichmacherei". Gleichberechtigung haben wir in Deutschland, und die ist grundgesetzlich garantiert. Die Schweden sind da nicht besser als wir. Männer und Frauen sind unterschiedlich, was man schon ganz easy an deren Berufswünschen sieht.
cRAwler23 schrieb:die strikte Geschlechtertrennung
Du meinst, die Geschlechtertrennung, die andauernd zwischen dem männlichen und weiblichen Geschlecht unterscheidet, in dem sie "Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter" sagt?


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:20
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:So scheint es wirklich zu sein. Dem kann ich in dem Fall wirklich nur zustimmen.
Es deckt sich zumindest mit meinen Erfahrungen.

Mir fällt verstärkt auf, dass Sätze wie "Homosexuelle sollten lieber nicht heiraten dürfen", "Homosexualität ist unnatürlich", "Frauen sollten sich um die Kinder kümmern", "Frauen sollten sich aus Männerberufen heraushalten" und ähnlichen Schwachsinn, häufiger von Menschen unter dreißig höre, als von Menschen unter vierzig.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:26
@Doors
Doors schrieb:Wenn ich die Diskussion richtig verfolgt habe, geht es also um eine Verschwörung finsterer Mächte, die mittels Erziehung die "klassische" Familie und die traditionellen Geschlechterrollen zerstören wollen.

Fragt sich nur, was jemand davon hätte.
Ist doch ganz klar, Desorientierung und Gleichmacherei. Alles ein (grau-)brauner Einheitsbrei. Männer unterscheiden sich von Frauen nur noch durch das Gehänge zwischen ihren Beinen.

@Yotokonyx
Yotokonyx schrieb:Die Gesellschaft würde zerbrechen.
Ja, um die Gesellschaft zu destabilisieren. Um jegliche Einigung und Einheit zu zerstören. Um gemeinsame Werte zu vernichten.

@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Darf der Partner/die Partnerin ihren gleichgeschlechtlichen Beziehungsteil nicht am Kindergarten abholen und in den Arm nehmen?
Oh doch, das darf er, und das sollte er auch. Aber man sollte Kinder nicht aktiv ermutigen, es ihnen gleichzutun:
Interalia schrieb:wenn die Kinder einmal ganz klassisch Mutter, Vater, Kind spielen, werden sie ermutigt, andere Varianten des Spiels auszuprobieren.
Das ergibt keinen Sinn.


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:28
@KillingTime
KillingTime schrieb:Das ergibt keinen Sinn.
Da geben ich dir recht. Nur weil man sieht, dass sich 2 Männer küssen muss es doch selber nicht machen. Wer kommt denn auf diese Idee, das das so wäre?


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:32
@KillingTime
Interalia schrieb:wenn die Kinder einmal ganz klassisch Mutter, Vater, Kind spielen, werden sie ermutigt, andere Varianten des Spiels auszuprobieren.
Ich weiss nicht woher du das hast, von mir stammt es nicht.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:34
@Interalia
Interalia schrieb:Papa Giraffe und Papa Giraffe wollen ein Baby und bekommen eines von Krokodil Mama und Krokodil Mama, die es abgeben möchten, da Krokodil Papa abgehauen ist und Krokodil Mama sich dann eben 'ne Krokodil Frau geholt hat.
Was für eine hanebüchene und bizarre Geschichte. Kinder entstehen durch den Zeugungsakt zwischen Mann und Frau. Märchen sollten so aufgebaut sein, dass die Realität in kindgerechten Worten thematisiert wird, und nicht eine Invitrofertilisation oder andere Randmöglichkeiten der Nachwuchsentstehung. Es gibt unter Garantie solche Fälle - aber sie sind nicht die Regel.

@Häresie

Du wolltest doch eine Definition, was in Russland unter der "Propaganda nichttraditioneller Sexualität" zu verstehen ist. Vielleicht findest du in diesem Thread, wonach du begehrst.

@Radix
@Marcandas
@CurtisNewton
Zur Kenntnisnahme. Shitstorm inc.


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:35
@KillingTime
Dir ist schon klar, dass @Interalia sich das "Märchen" in der Form ausgedacht hat?


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:40
@CarlSagan
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:So ist es und man sollte auch nicht vergessen das hinter vielen Großen Männern der Geschichte auch meist ne Frau war die ihn überhaupt erst auf die eine oder andere Idee gebracht hat, nicht selten ist es auch mal passiert das Ideen gänzlich gekalut wurden :D
Ja, das sehe ich auch so.
Und, nein, ich halte genauso an alten Rollenbildern fest, wie an neuen. Man muss eben sehen, dass nicht jede Frau durch die Emazipation nun eine großartige Karriere einschlagen will und muss und das ist doch auch gut so.
Und ich finde weiterhin, dass wenn man sich "emanzipieren" will, man dazu nichts braucht, als 'n guten Kopf, Wissen, Forschung, Durchsetzungskraft etc. - Das ist seit dem seit Jahrzehnten zur Verfügung stehendem Wissen auch keinerlei Problem. "Gleichstellung" heißt ja auch, dass man 'was vorweisen kann. Da kann man nicht einfach kommen und verlangen auch 'mal leiten zu dürfen. Vorwissen, Kenntniss, etc. Man kann auch nicht von heute auf Morgen Frauen in alle wichtigen Rollen setzen, es brauch' ja auch Erfahrung. Und wenn Frauen das wollen, wieso setzen sie sich denn nicht einfach durch? Männer müssen doch genauso dem Konkurrenzdruck standhalten und werden nicht irgendwie bevorzugt untereinander.

@KillingTime
Illusive_Man schrieb:
Die Gesellschaft würde zerbrechen.


Ja, um die Gesellschaft zu destabilisieren. Um jegliche Einigung und Einheit zu zerstören. Um gemeinsame Werte zu vernichten.
Neue Werte würden kommen.
Ob sie gut sind, weiß man nicht...

@Pan_narrans
Pan_narrans schrieb:@KillingTime
Dir ist schon klar, dass @Interalia sich das "Märchen" in der Form ausgedacht hat?
Nein, das ist von der Website mit dem Artikel des schwedischen Kindergartens:
http://www.zeit.de/2012/34/C-Schule-Kindergarten-Schweden
Über den wir anfangs die ganze Zeit schrieben.

Ich hab' mir die hier ausgedacht:
Interalia schrieb:Man muss Kinder nur nicht zu früh und zu sehr und zu einseitig verwirren.

Papa Giraffe und Papa Giraffe wollen ein Baby und bekommen eines von Krokodil Mama und Krokodil Mama, die es abgeben möchten, da Krokodil Papa abgehauen ist und Krokodil Mama sich dann eben 'ne Krokodil Frau geholt hat. Wenn das geschlechtslose, neutrale Krokodil-Baby groß wird, kann es entscheiden, welches Tier und welches Geschlecht sein kann. So entscheidet sich das Krokodil-Baby 'mal ein große große Milchkuh zu werden, die sich in ein Fledermaus-Mütterchen mit einem Walrosskind im Gepäck, verliebt... Daraufhin adoptieren sie sich ein zusätzliches Delfin-Baby eines nervösen Dromedars, welches aufgrund wöchentlicher Geschlechtsänderung zu überfordert mit zusätzlichen Kindessorgen ist. Das neue Delfinbaby beschließt nach mehrmaligen Versuchen unterschiedlicher Land- und Flugtierlebens, weiterhin ein Delfin zu sein, was Milchkuh Mama und Fledermaus Mama nicht so ganz gefällt, da es sich da doch bitte das Geschwisterchen Walross als Vorbild nehmen sollte, welches nun bereits eine weibliche Unterseeanemone ist. :)


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:41
@Interalia
Interalia schrieb:Wenn ein Junge Lust hat mit Autos, Zinnsoldaten und Steinschleudern zu spielen, sollte man das genauso akzeptieren, ebenso wie wenn er davon träumt 'n Haus finanzieren zu können, 'n Auto zu haben und 'n Chef zu sein - da sollte man nicht kommen und sagen: "Hey, schön, dass Du das so für Dich möchtest, aber weiß Du, wir Erwachsene finden das nun überholt. Wie wär's stattdessen 'mal mit Puppen spielen? Wusstest Du übrigens, dass auch Frauen Chefs sein können? Schau' 'mal, Du kannst selber sogar auch 'ne Frau sein, wenn Du möchtest. Toll, nicht wahr?"
QFT, aber sowas von.
Pan_narrans schrieb:Dir ist schon klar, dass @Interalia sich das "Märchen" in der Form ausgedacht hat?
Wie auch immer. Ich halte es für äußerst wahrscheinlich, dass solche Märchen existen.

@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Ich weiss nicht woher du das hast, von mir stammt es nicht.
Ja, ich weiß, das habe ich von irgendwem anders gequotet. Aber mir schien es wichtig, dich ins Boot zu holen, da es so aussah, als würdest du hier die Homophobiekeule schwingen. Wenn dem nicht so war, möchte ich mich dafür entschuldigen.


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:44
@Interalia
Nein, dass ist nicht das aus dem schwedischen Kindergarten, sondern Deine ausgedachte Version davon.

In Deinem Artikel steht nur:
Interalia schrieb:Stattdessen stößt man auf die Geschichte eines männlichen Giraffenpaares, das ein Krokodilbaby adoptiert.
Nichts mit Papa Krokodil weg gelaufen und nichts mit Mama Krokodil wohnt jetzt mit einer anderen Krokodildame zusammen.

Sei bitte ehrlich.

@KillingTime
Ein User hier in diesem Forum hält es für äußerst Wahrscheinlich, dass unser ganzen Leben von Reinkarnationsguides vorhergeplant ist, eine andere Userin hält es für äußerst wahrscheinlich, dass sie eine Göttin ist und Jahwe getötet hat. Da kannst Du es auch gerne für äußerst wahrscheinlich halten, dass Interalias Märchen in der Form existiert :)


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:48
@Pan_narrans

Das mit den Giraffen und Krodil war eigentlich aus dem Artikel:
Interalia schrieb:Auch bei der Auswahl der Spielsachen und der Literatur wird genau darauf geachtet, wie es die Entwicklung der Kinder in Geschlechter- und Gleichheitsfragen beeinflussen könnte. Nach Märchen sucht man vergebens in den Regalen, denn Märchen vermitteln Klischees, die in Egalia nicht gerne gesehen werden. Stattdessen stößt man auf die Geschichte eines männlichen Giraffenpaares, das ein Krokodilbaby adoptiert. In vielen Büchern geht es um homosexuelle Elternpaare, Adoptivkinder oder Alleinerziehende. Und noch mehr wird getan, um die Gleichstellung der Geschlechter voranzutreiben: Einige traditionelle Lieder wurden so umgedichtet, dass ebenfalls das geschlechtsneutrale Pronomen verwendet wird. Und wenn die Kinder einmal ganz klassisch Mutter, Vater, Kind spielen, werden sie ermutigt, andere Varianten des Spiels auszuprobieren. »Wir erklären ihnen, dass es auch die Möglichkeit Papa, Papa, Kind oder Mama, Mama, Kind gibt«, sagt Lotta Rajalin.
Die andere kurze Geschichte hab' ich als Veranschaulichung erfunden, ja.
Aber hey, die könnte man den Kindern doch auch 'mal vorlesen, oder?
Veranschaulicht doch Vieles ziemlich gut. :)

[ Hätte da noch 'ne private und intimere Frage, die mich interessieren würde, falls Jmd. Lust hat, sie zu beantworten. ]


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:54
KillingTime schrieb:Bitte nicht alles über einen Kamm scheren. Es macht einen Unterschied, ob man Menschen so sein lässt, wie sie sein wollen (was ich begrüße), oder ob man bereits im Kindesalter anfängt, sie in eine Richtung zu indoktrinieren, die sie gar nicht wollen:
Ermutigen heißt NICHT dazu zwingen! Indoktrination war das Handwerk der Kirche und ideologischer Schulen, nicht aber wenn man den Kindern zeigt das es auch andere Optionen gibt und man diese auch lernt zu akzeptieren! Es geht nicht darum das die Kinder in eine bestimmte Richtung erzogen werden, eben genau das wird ja NICHT gemacht! Es ist einfach eine höhere Bandbreite vorhanden, sei dir sicher die meisten Kinder werden natürlich die klassischen Geschlechterrollen einnehmen, ganz einfach weil die meisten Menschen sich auch mit ihrem biologischen Geschlecht verbunden fühlen, alles andere sind soziale Fragen und diese sind mit Lernprozessen verbunden. Das Resultat dieser Erziehung ist eine höhere Offenheit und Toleranz gegenüber solchen Themen, nicht aber ein Genderflip! Das ist absoluter Unsinn und ist auch nicht möglich, da der Mensch schon manche Verhaltensweisen seinem Hormonhaushalt verdankt (eigentlich fast ausschließlich!).
KillingTime schrieb:Die Kinder tun also genau das, wie sie wollen. So ist es doch richtig! Nein, doch nicht? Muss man ihnen zeigen, dass es anders sein soll?
Nicht "soll" sondern "kann"! Optionen aufzeigen heißt nicht sie in eine bestimmte Richtung zu drängen!
KillingTime schrieb:Du möchtest bitte unterscheiden zwischen "Gleichberechtigung" und "Gleichmacherei". Gleichberechtigung haben wir in Deutschland, und die ist grundgesetzlich garantiert. Die Schweden sind da nicht besser als wir. Männer und Frauen sind unterschiedlich, was man schon ganz easy an deren Berufswünschen sieht.
Zeige mir auch nur ein einziges Beispiel für diese "Gleichmacherei". Es ist das Gegenteil! Man bestärkt den Menschen schon in jungen Jahren zum Individualismus. Gleichmacherei findest du in Nordkorea, im Christentum, im Islam, jedoch werden da die Geschlechter getrennt aber die jeweiligen Seiten polar gleichgeschaltet und jeder der aus dem Rahmen fällt hat keine guten Karten!

Gleichmacherei ist das falsche Wort, es ist eine alternative Erziehung die mehre Optionen in der Entwicklung der Kinder offen lässt ohne andere auszugrenzen! Das ist etwas völlig anderes als bei den religiösen Gleischschaltern die die Spezies Mensch noch immer in Adams und Evas einteilt, nix darf der göttlichen Ordnung der Dinge widersprechen, nur zu komisch das es in der Natur (also demnach Gottes Schöpfung) viele solcher Abweichungen gibt, es sind auch diese Abweichungen die unser ganzes kulturelles Betriebssystem in Frage stellen, warum kann auch dem Müssen nicht ein Können werden?
KillingTime schrieb:Du meinst, die Geschlechtertrennung, die andauernd zwischen dem männlichen und weiblichen Geschlecht unterscheidet, in dem sie "Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter" sagt?
Nein, die Geschlechtertrennung in den Religionen, sprich Mann und Frau dürfen nicht frei über ihre Belange entscheiden und MÜSSEN in ihren Rollen leben. Im Islam gibt es sogar die direkte Trennung beim Gebet, bei fast allen sozialen Fragen, in der Öffentlichkeit müssen Frauen sich verschleiern, nur selten tragen Frauen das wirklich 100%ig freiwillig.

Dieses Prinzip war über 2000 Jahre wirksam und es bricht langsam auf, die Antike war da weit lockerer. Das heißt nicht das es nicht auch in der Antike ein klares Rollenbild gab, nur war man eben generell einfach offener wenn es zu Abweichungen kam und beide Geschlechter haben in Ägypten auch Kleider getragen, dann und wann auch Schminke und fast die gleiche Körperhygiene betrieben. Es ist also alles andere als neu dieses ganze Thema hier ;)
KillingTime schrieb:Kinder entstehen durch den Zeugungsakt zwischen Mann und Frau.
Daran ändern Märchen absolut NIX! Oder glaubst du noch an den Weihnachtsmann? Geschichten sind Wegbegleiter bei der Erziehung von Kindern, nicht aber in dem Sinne prägende Werke. Denn nur wer noch im hohen Alter an die Prinzipen der Märchen denkt und glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen :D

Ich sage mal 70% der Weltbevölkerung sind klar Hetero, ca. 30% bestehen aus Homosexualität und Bisexualität (wobei ich das auch noch teilweise unter die 70% schreiben würde), auch noch von den 30% sind vielleicht 6-10% mit einem anderen Verständnis der Geschlechtsidentität beschäftigt, davon sind dann vielleicht 4% Transgender, Transsexuell, androgyn und genderqueer. Das sind natürlich grobe Schätzungen. Und generell wird sich an diesen Prozentwerten in meinen Augen nie groß was ändern, es gehört einfach zur menschlichen Natur dazu und nichts etabliertes wird ausgehebelt werden. Ich frag mich warum manche so eine Angst davor haben zu wissen das es eben auch noch ca. 30% andere Menschen gibt mit einem anderen Verständnis von Sexualität und Geschlecht und dies für sich anders ausleben. Dieses Thema betrifft die ganze Menschheit und auch schon seit dem evolutionären Anfang des Menschen gab es das, nur eben ändern sich heute die Möglichkeiten, es wird möglich für die Menschen die eh schon ein innerlich anderes Geschlecht haben, das äußere ans innere anzugleichen, mehr ändert sich da nicht auf der Welt, die Prozentwerte die ich mal ins blaue geschätzt habe bleiben so und werden nur geringfüge Veränderungen nach oben oder unten erleben, nix also mit Ende der Menschheit und deren Fortpflanzung, Mann und Frau braucht sich vor Abweichungen nicht fürchten, man sollte diese einfach nur akzeptieren und nicht alles so strikt nach religiösen oder ideologischen Plänen leben!

Mehr ist da nicht wichtig!
KillingTime schrieb:Wie auch immer. Ich halte es für äußerst wahrscheinlich, dass solche Märchen existen.
Selbst wenn, Märchen sind Märchen! Keine Religionen oder gesellschaftlichen Regelwerke. Ich bin mit den Simpsons aufgewachsen, doch ich wurde nicht zu Homer Simpson, na ja ich fand Lisa inspirierend und verstehe die dargestellte Haltung, doch dieses Verständnis hab ich durch eigene Entwicklungen im Leben etabliert! Ich würde den Kindern einfach inspirierende, fantasieanregende Märchen mit auf dem Weg geben, egal welche Eltern darin auch vorkommen mögen, die Eltern sind in fast allen Märchen langweilige Kapitel, spannend sind für die Kids die Storys und Erlebnisse der Charaktäre! Nur mal so am Rande ;)


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 17:54
@Pan_narrans
Pan_narrans schrieb:Ein User hier in diesem Forum hält es für äußerst Wahrscheinlich, dass unser ganzen Leben von Reinkarnationsguides vorhergeplant ist
Mal ganz ehrlich, mir ist es äußerst hupe, was irgendjemand für äußerst wahrscheinlich hält. Ich nehme nur meine verfassungsmäßigen Rechte wahr, als freier Bürger.

@Interalia
Interalia schrieb:In vielen Büchern geht es um homosexuelle Elternpaare, Adoptivkinder oder Alleinerziehende.
Ich frage mich nur, warum? Welche hehren Ziele soll das verfolgen? Ich bin strikt gegen Diskriminierung, aber ich bin auch gegen ein aktives Vorantreiben derartiger Lebensweisen.
Interalia schrieb:Hätte da noch 'ne private und intimere Frage, die mich interessieren würde, falls Jmd. Lust hat, sie zu beantworten
Fragen darfst du immer. :)


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 18:00
@cRAwler23

Hast oben das Beispiel Eva Herman genannt.
Die wäre so eine Kandidatin, von der wir's zu Beginn des Threads hatten.
Die eigentclich 'ne ganz gute, konträre Position zu dieser freien Familienansicht und Kindeserziehung hat, die wird aber garnicht vorurteilsfrei angehört und überall niedergemacht. Klar, da sie sich eben in der braunen Kaste tummelt - doch sogesehen befürwortet sie davon an sich nichts, außer bessere Familienrechte und sowas ist doch auch wichtig und gut.


melden

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 18:01
Interalia schrieb:Ja, das sehe ich auch so.
Und, nein, ich halte genauso an alten Rollenbildern fest, wie an neuen. Man muss eben sehen, dass nicht jede Frau durch die Emazipation nun eine großartige Karriere einschlagen will und muss und das ist doch auch gut so.
Was doch auch keiner verlangt. Ersetze das Wort Müssen durch das Wort Können, dann wird ein Schuh draus, es geht um eine Optionenfreiheit und Chancengleichheit im Leben, eben simpler Humanismus! Nicht mehr und nicht weniger ist da wichtig ;)


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 18:04
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Ermutigen heißt NICHT dazu zwingen!
Wenn zwei Kinder im Kindergarten Vater-Vater-Kind spielen wollen, bitte schön, gern, kein Problem. Aber ich habe ein Problem damit, wenn eine Erzieherin (natürlich eine Frau, Männer gibts da kaum) hingeht, wenn Vater-Mutter-Kind gespielt wird, und ihnen eintrichtert, dass es auch anders geht.
cRAwler23 schrieb:Zeige mir auch nur ein einziges Beispiel für diese "Gleichmacherei".
Die Schweden reden nicht mehr von "hon" (sie) oder von "han" (er), sondern statt dessen von "hen" (das ist geschlechtsneutral).
cRAwler23 schrieb:Gleichmacherei ist das falsche Wort, es ist eine alternative Erziehung die mehre Optionen in der Entwicklung der Kinder offen lässt ohne andere auszugrenzen!
Naiiin, es wird ganz offensichtlich sogar propagiert, es explizit andersrum zu versuchen:
Interalia schrieb:wenn die Kinder einmal ganz klassisch Mutter, Vater, Kind spielen, werden sie ermutigt, andere Varianten des Spiels auszuprobieren.


melden
Anzeige

Realität, Verschwörungen und Klärungen

26.08.2013 um 18:07
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Ersetze das Wort Müssen durch das Wort Können, dann wird ein Schuh draus, es geht um eine Optionenfreiheit und Chancengleichheit im Leben...
Die Chance ist doch seit Jahrzehnten da, dafür müssen die Frauen jetzt nicht u.a. halbnackt auf die Barrikaden gehen. "Ranklotzen ist eben angesagt!" Den Männern wird's doch auch nicht leicht gemacht.


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt