weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 19:23
Solche Weglassungen und Umdeutungen scheint es auch bei Anna gegeben zu haben:
KiraB schrieb: Bemerkenswert findet der Anwalt dabei, dass weder Lehrer, Angehörige, Freunde oder sonstige Person aus dem Umfeld der Familie zur tatsächlichen Situation befragt worden seien. Dabei hatten sich insbesondere die Lehrer sehr positiv über Anna geäußert. Sie habe sich beispielsweise eigenständig für ein Stipendium im Ausland beworben.
Kenne ich im übrigen auch so aus anderen Fällen.
Wenn das Jugendamt sich einmal 'festgelegt' hat in einer Richtung, wird nichts mehr korrigiert. Auf keinen Fall ein Fehler oder Irrtum eingeräumt.

Dadurch wird die Situation für das betroffene Kind und seine Eltern zumeist schlimmer.

Ob Anna noch ans Gymnasium zurückkehren kann? Das Schuljahr wiederholen muss?

Ich weiß von einem genauso gelagerten Fall, wo aus genau identischen Gründen eine damals 15jährige aus Süddeutschland in ein Heim in Norddeutschland (möglichst weit weg von der Mama) gebracht wurde. Vormals gute Realschülerin wurde sie dort nur marginal heimintern beschult auf Grundschulniveau. Flüchtete schließlich aus dem Heim.
Heute über 18 wieder bei der Mutter. Kein Schulabschluss, traumatisiert.
Ein Amt will sie nie wieder betreten.


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 19:27
In Ant. Akten: "Die Mutter bleut ihr ein..." enthält ganz klar eine negative Wertung über die Mutter.

Hilfreich wäre gewesen, wenn die Heimbetreiber sich neutral verhalten hätten.
Haben sie nicht.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 19:39
Bei Anna war es also eine Therapeutin für Erwachsene, die gutachtete.
Nach einer Stunde mit der damals 14jährigen in einem Mövenpick-Restaurant.

Bei Ant. war es eine Dipl. Soz. Päd./ Dipl. Soz. mit einem Dr.Phil.-Titel.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 19:55
KiraB schrieb:Bei Ant. war es eine Dipl. Soz. Päd./ Dipl. Soz. mit einem Dr.Phil.-Titel.
Problem sah ich auch hier: Oftmals überschätzen sich Leute mit solchen Titeln und merken dann nicht mal, wenn sie falsch liegen.
Bei der Frau Dr. war mir z. B. gleich am Anfang aufgefallen, dass sie das Wort "Imperativ" nicht korrekt verwendet hat. Vielleicht wenn die Frau Dr. hier mal mitliest, sollten Sie mal bei Wikipedia nachschauen:
Wikipedia: Imperativ_%28Modus%29
Möchte die Quelle aber nicht aus den Akten zitieren, da es aus Emailverkehr stammt.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 19:57
Im Livestream noch anzusehen:

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung82390.html


Anna2

Anna3

Der genannte Richter dürfte noch der am Amtsgericht H. sein
( http://www.ekd.de/presse/pm106_2008_veltrup.html )


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:00
@KiraB
@luta


Zumindest einen gewaltigen Unterschied scheint es ja schon mal zum Fall Schandorff zu geben: der Anwalt von Annas Mutter hat offensichtlich nicht sofort das Mandat niedergelegt.
Der Anwalt der Mutter hat große Zweifel an der Arbeitsweise des Gerichts. Er wirft dem 10. Senat des Oberlandesgerichts Celle mangelnde Sorgfalt vor:..
Aber bevor Ihr beiden Euch jetzt gegenseitig darin bestätigt, die dumm oder verlogen sämtliche JÄ, Gerichte usw. Sozialarbeiter oder Psychologen sind, ein letztes Mal die Bitte,


bleibt beim Thema!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:05
Das IST das Thema: Sorgerechtsentzug unter hinterfragungswürdigen Umständen.

Keiner hat hier behauptet, dass sämtliche JÄ usw. dumm oder verlogen seien - v.a. nicht Luta oder ich.

Meine bisherigen Beiträge beziehen differenziert Position, wann Sorgerechtsentzug durchaus eine Maßnahme ist und wann nicht.

Luta beurteilt aus seiner Kenntnis den Fall der Ant. genauso wie ich - und wir beide analog des eben gezeigten Falles der Anna.

In Antonyas Fall hätte das BVerG genauso geurteilt, wenn es bis dahin gekommen wäre.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:09
@KiraB

Ist es nicht!

Du hast auch noch etwas vergessen:
KiraB schrieb:Was hat das mit Ant. zu tun?
Ant. ist in ähnlichem Alter.
Das Vorgehen des Jugendamtes war ähnlich.
Das Vorgehen der Gutachterin war ähnlich.
Die Vorwürfe an die Eltern der Ant. sind etwa gleichartig.
Beide Kinder haben den gleichen Anfangsbuchstaben im Vornamen. -.-

Wenn ihr gerne über "Sorgerechtsentzug unter hinterfragungswürdigen Umständen" diskutieren möchtet, macht bitte einen eigenen Thread dafür auf!

Nur weil Du der Ansicht bist, dieser Threadtitel sei unglücklich gewählt, heißt das nicht, dass diese Ansicht Allgemeingültigkeit hat!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:16
@RubyTuesday

Beide leben in Niedersachsen.
Bei beiden hat das OLG Celle in der 2.Instanz entschieden, jeweils 2014.

Die Rechtssprechung bleibt dieselbe, weil die zugrunde liegende Gesetzgebung dieselbe ist.

Auch wenn das eine Mädel Anna und das andere Antonya heißt, die eine in Hannover, die andere in OHZ zuhause ist/war.

Wenn man tatsächlich ernsthaft diskutieren möchte, ob ein Sorgerechtsentzug rechtmäßig war, MUSS man sich mit der allgemeingültigen Rechtsauffassung und dem deutschen GG befassen.

Sonst wäre glatt anzunehmen, dass dieses Thema womöglich nur erstellt worden ist, um kübelweise Dreck in der Anonymität des Netzes über die Eltern und mittelbar auch über deren Tochter auszuschütten.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:20
Ggf. müsst ihr halt wieder unter euch diskutieren.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:21
@KiraB
KiraB schrieb:Wenn man tatsächlich ernsthaft diskutieren möchte, ob ein Sorgerechtsentzug rechtmäßig war, MUSS man sich mit der allgemeingültigen Rechtsauffassung und dem deutschen GG befassen.
Viel wichtiger wäre erstmal, die Vorwürfe zu kennen.
KiraB schrieb:Sonst wäre glatt anzunehmen, dass dieses Thema womöglich nur erstellt worden ist, um kübelweise Dreck in der Anonymität des Netzes über die Eltern und mittelbar auch über deren Tochter auszuschütten.
Das hab ich jetzt mal nicht gehört.
Im Allmy wird darauf geachtet, dass man beim Thema bleibt. Das ist nicht nur in diesem Faden so. Ich hab auch schon mal ne Ermahnung gekriegt.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:22
@KiraB

Anna, Alexandra, Aurora und Aaronella sind alle nicht Antonya und damit hier nicht Thema. Bitte langsam wieder von allgemeinen Betrachtungen über Jugendämter zurück zum Thema kommen.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:23
@KiraB

Interessanterweise zieht Ihr Euch an irgendwelchen Gemeinsamkeiten hoch, lasst aber die gravierenden Unterschiede dabei völlig außer Acht. Die Frage, warum andere Anwälte das Mandat nicht hinschmeißen, scheint für Euch nicht das geringste Gewicht zu haben.
KiraB schrieb:Wenn man tatsächlich ernsthaft diskutieren möchte, ob ein Sorgerechtsentzug rechtmäßig war, MUSS man sich mit der allgemeingültigen Rechtsauffassung und dem deutschen GG befassen.
Wenn man tatsächlich ernstgenommen werden will, MUSS man evtl. vorhandene Ungereimtheiten ansprechen bzw. Transparent machen, anstatt Spenden zu verlangen, auf ein (angeblich) psychisch krankes Familienmitglied mit dem Finger zu zeigen, etc.
KiraB schrieb:Ggf. müsst ihr halt wieder unter euch diskutieren.
Ggf. lernt Ihr endlich mal, Euch an die Forenregeln zu halten!

@Rho-ny-theta

Danke!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:28
@KiraB
KiraB schrieb:Ggf. müsst ihr halt wieder unter euch diskutieren.
Für eine Diskussion wäre es vor allem notwendig, dass Du und @luta auf Posts auch mal eingeht.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:28
O.K. - damit klinke ich mich an dieser Stelle erstmal aus.

Von meiner Seite ist ohnehin das Wesentliche geschrieben worden.

Und wenn du @RubyTuesday gelesen hättest, was ich schrieb ...

Der Vorwurf an die Eltern, als der Vorwurf ' V.a. häusliche Gewalt' nicht mehr zu halten war i.S. einer 'zu engen Bindung'. Abschottung nach außen.

Genauso wie in dem heute gezeigten TV-Beitrag.
Ohne entsprechende Erkenntnisgrundlage.
Reine Vermutungen.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:32
KiraB schrieb:Und wenn du @RubyTuesday gelesen hättest, was ich schrieb ...
Habe ich. Es waren mind. 80% am Thema vorbei!
KiraB schrieb:Der Vorwurf an die Eltern, als der Vorwurf ' V.a. häusliche Gewalt' nicht mehr zu halten war i.S. einer 'zu engen Bindung'. Abschottung nach außen.
Mal von der Unverständlichkeit wegen ständiger Abkürzungen in deinen Beiträgen abgesehen - hat es nichts mit diesem Threadthema zu tun, auch wenn Du es noch einige Tausend Male wiederholst.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 20:45
Und um wieder zum Thema zurück zu kommen, hole ich nochmal @amerasus Zusammenfassung mit den wichtigsten nicht geklärten Fragen nach vorne.
2002/2003 wird das Jugendamt aufgrund von Schulfehlzeiten der älteren Schwester aufmerksam und kontaktiert die Familie. Unbekannt ist, mit welchem Ergebnis die Tätigkeit des damaligen JA Flensburg endeten, welchen Umfang sie hatte, ob es neben den benannten Fehlzeiten weitere Gründe gab, durch wen das JA auf die Fehlzeiten aufmerksam gemacht wurde.

2012 – nach Darstellung der Eltern/ Silke J. wird das JA aufgrund einer Strafanzeige der älteren Schwester tätig. Ferner sollen unbelegte Fehlzeiten in der Schule und fehlende soziale Kontakte die Aufmerksamkeit des JA geweckt haben.

In 2012 – das JA Bremervörde sucht unangemeldet die Familie auf. Nach Darstellung der Eltern kommt der Besuch ungelegen, da sie gerade von einer Beerdigung aus Dänemark zurückkommen. Die Mitarbeiter des JA erhalten an der Tür die Möglichkeit ein Gespräch mit Ant. zu führen.
Ferner soll es ein Gespräch der Mutter mit einer Gutachterin gegeben haben, das nach Darstellung der Mutter abgebrochen wurde, nachdem ein Kontaktabbruch zum Ehemann und Vater gefordert wurde sowie die Erteilung einer Schweigepflichtentbindungserklärung (für wen? Die behandelnden Ärzte wg. der Fehltage?) gefordert und verweigert wurde.

Nach Darstellung der Familie gab es keine weiteren Gespräche mit der Gutachterin. Angaben zu Gesprächen mit dem JA oder mit dem Gericht wurden nicht gemacht.

Nach Auskunft von kiraB wurden sowohl die ältere Schwester, als auch die Eltern und Ant. von Richterin Z. gehört. Ergebnisse dieser Gespräche sind nicht bekannt. Gespräche und deren Ergebnisse mit dem JA sind nicht bekannt.

Erst später ergibt sich (Post von Ant. bei fb) dass bereits Ende 2012 wohl ein Kontaktverbot für den Vater bestand und er wohl nicht bei Frau und Tochter wohnte. Wie es zu diesem Kontaktverbot kam, wie dieses begründet wurde, ist nicht bekannt.

Im Januar 2013 wurde Ant. aus dem Schulunterricht heraus in Obhut genommen. Da zu diesem Zeitpunkt wohl noch kein Beschluss vorlag, war die Richterin bei der Inobhutnahme anwesend. Warum das Gericht zu dem Schluss kam, dass Gefahr in Verzug ist und eine sofortige Inobhutnahme angezeigt ist, ist nicht bekannt.

Ant. wird in einem Kinderhaus untergebracht. Es ist nicht bekannt, ob und welche Schritte die Eltern daraufhin unternahmen und zu welchem Ergebnis diese führten.

Später erging dann noch ein Beschluss, der ergänzend verfügte, dass Ant. der Kontakt zu Eltern untersagt ist, sie Briefe nur erhalten darf, wenn diese sie nicht beeinflussen.
Nicht bekannt ist, warum diese ergänzende Verfügung erging.

Nach einer später veröffentlichten Verfügung sollte eine Beeinflussung Ant. unterbunden werden. Welche Beeinflussung verhindert werden sollte, ist nicht bekannt.

Aus dieser Verfügung ergibt sich auch, dass ab 21.07.2013 die Eltern einen begleiteten Umgang in regelmäßigen Abständen zugestanden wurde. Voraussetzung hierfür wären Gespräche mit dem Jugendamt vor und nach den Umgängen.
Dies wurde von den Eltern abgelehnt, soweit bekannt, weil sie nicht bereit waren, sich auf die Gespräche und die ggf. daraus folgenden Auflagen mit dem JA einzulassen.

Im August 2013 floh Ant. aus dem KH. Nach offensichtlicher Darstellung/ gewünschter Wahrnehmung wurde es im Interview bei Jo Conrad so dargestellt, als hätte Ant. Kontakt zu Jo C. gesucht. Zwischenzeitlich ist klar, dass Jo C. über fb auf Ant. aufmerksam wurde und sie kontaktiert hat. Mit den Eltern und Ant. wurde dann das erste Interview mit Jo C. gemacht.

Im Anschluss daran floh die Familie nach Polen, zunächst wohl gemeinsam, mittlerweile wird die Variante verbreitet, dass Ant. sich auf den Weg nach Polen machte und ihre Eltern „gezwungen“ waren ihr zu folgen, um ihre minderjährige Tochter nicht alleine im Ausland zu lassen.

Und
Weitere Fragen die sich dem Außenstehenden stellen: Warum melden sich keine Schulfreunde von Ant. bei fb?
Es wird immer wieder darauf gepocht, wie gut Ant. eingebunden war. Belege in Form von Solidaritätsbekundungen von (Schul-)Freunden finden sich nicht.
Ein Foto des Grabs der Uroma wurde der Familie von Angela Masch (Heilerin etc. und aktiv bei Okitalk) zugeschickt. Es gab keine Familie, keine Freunde, die das übernommen hätten? Wo ist da das angeblich reichlich vorhandene soziale Umfeld?


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 21:09
RubyTuesday schrieb: Die Frage, warum andere Anwälte das Mandat nicht hinschmeißen, scheint für Euch nicht das geringste Gewicht zu haben.
@RubyTuesday
Es wird dadurch suggeriert, die Anwälte hätten in Antonya's Fall das Mandat hingeschmissen.
Ich könnte jetzt sagen, ob das tatsächlich so war, oder ob der Anwaltswechsel von den Eltern ausging, weil das geht aus den Akten hervor. Ich werde das aber nicht machen, weil es irrelevant ist.
Die können 100 mal den Anwalt wechseln, da ist mir kein Gesetz bekannt, dass das verboten ist.
Mir ist auch nicht bekannt, dass das zu den Kindeswohlkriterien gehören würde.
Ich sag mal so, der Anwaltswechsel bei den ersten zweien (egal aus welchen Gründen) scheint nicht falsch gewesen zu sein, denn wenn Anwälte dem Gericht Informationen weitergeben, die der anwaltlichen Schweigepflicht zuwiderlaufen und die dann unter den Gründen eines Beschlusses aufgeführt werden, der zu Ungunsten des Mandanten ausfällt, so wie hier geschildert
Beitrag von luta, Seite 66
dann sollte man sich von solchen Anwälten besser trennen.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 21:16
@luta
luta schrieb:Ich sag mal so, der Anwaltswechsel bei den ersten zweien (egal aus welchen Gründen) scheint nicht falsch gewesen zu sein,...
Ja, das ist wieder Spekulation. Warum die Information weiter gegeben wurde, wissen wir ja nicht. Vielleicht war ja die Strategie, mit offenen Karten zu spielen, um nur mal eine Möglichkeit zu nennen.

Sieben Anwälte zu verschleißen ist jedenfalls nicht normal und erklärungsbedürftig. Die Erklärung das Vaters, die seien nur am Geld interessiert gewesen und nicht am Kindeswohl, klingt jetzt etwas flach für mich.


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.06.2014 um 22:19
@KiraB
KiraB schrieb:Wenn man tatsächlich ernsthaft diskutieren möchte, ob ein Sorgerechtsentzug rechtmäßig war, MUSS man sich mit der allgemeingültigen Rechtsauffassung und dem deutschen GG befassen
Vollkommen richtig. Weswegen ich mich auch schon mehrfach für die eingereichten Grundlagenartikel bedankt habe. Das empfinde als sehr ausschlussreich. Allerdings bin ich für mich noch nicht im Stadium der Faktenbewertung, was ich schon begründet habe.
KiraB schrieb:Sonst wäre glatt anzunehmen, dass dieses Thema womöglich nur erstellt worden ist, um kübelweise Dreck in der Anonymität des Netzes über die Eltern und mittelbar auch über deren Tochter auszuschütten.
Soso, das wäre also glatt anzunehmen. Ebenso wie hier
KiraB schrieb:in zu fantasievoller Weise über Monate spekuliert
wurde.

Folgendes dazu:

Hier wurde und wird meiner bescheidenen Meinung nach weder "fantasievoll spekuliert", noch "kübelweise Dreck" ausgeschüttet. Sondern aus unterschiedlichen Motivationen heraus versucht, den Fall unter Zuhilfenahme der bekannten Quellen und Fakten zu beleuchten. Warum dies nicht immer im Einklang mit der Sichtweise eines die kompletten Fakten zur Verfügung Stehenden abgelaufen ist, dazu habe ich meine Sichtweise dargelegt. Worauf meiner Ansicht nach übrigens nur sehr bedingt eingegangen wurde.

Ansonsten möchte ich einmal die Verhältnisse solcher Aussagen in Frage stellen: In fast jeder Leserbriefspalte einer Tageszeitung zu einem kontroversen Thema geht es deftiger zu als hier. Es gab und gibt Foren und Blogs, auf die ich bei meiner Recherche zu dem Thema gestoßen bin, und deren Verlinkung hier aus gutem Grund nicht erwünscht ist, wo über den Fall "fantasievoll spekuliert" (das bitte als Euphemismus lesen) wurde und wird.
Da hat sich mir bei der Lektüre mehr als einmal der Magen umgedreht.

Was hier passiert, ist meines Erachtens eine normale Rezeption eines der medialen Öffentlichkeit präsentierten Sachverhalts. Diese Rezeption ist naturgemäß subjektiv, gar fehlerhaft. Und diskussionsbehaftet. Widerspruch ist ein Teil der Diskussionskultur. Daran kann man wachsen, oder man kann kapitulieren.


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden