weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Totale Überwachung im Auto

113 Beiträge, Schlüsselwörter: Auto, Überwachung, Versicherung, KFZ, Fahrverhalten
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Totale Überwachung im Auto

05.10.2013 um 17:58
@Corellian
Werden die Daten zur prävention verbesserter Faherausbildung zu Analysezwecken verwendet um den Verkehr zu optimieren, Gefahrenanalysen und Faherausbildung ist das in Ordnung.

Bist du in einen Unfall verwickelt, gucken sie sich die Daten an und es wird gezielt nach Fehlern gesucht, das was eine Versicherung als Fehler erachtet! Fehler finden sie aber immer irgendwo. Eine Versicherung hat Eigeninteressen und deswegen ist das nicht alles Objektiv. Es trifft diejenigen welche auch tatsächlich Schuld haben..aber mit Sicherheit werden auch Haare in der Suppe gesucht, damit die Versicherung weniger auszahlen muss um ihren Gewinn zu maximieren. Dieser Gewinn kommt nicht 100% den Versicherten zugute, damit werden noch höhere Boni für Kaderleute ausgeschüttet und neue Immobilien gekauft.

Ich behaupte mal, die Prämien werden dadurch nicht Fallen und im Schadenfall ist das Risiko deutlich grösser dass sie weniger bezahlen.


melden
Anzeige

Totale Überwachung im Auto

05.10.2013 um 18:49
mayday schrieb:Eine Versicherung hat Eigeninteressen und deswegen ist das nicht alles Objektiv.
dsbzgl. hast du recht - dem werde ich auch nicht wiedersprechen! ganz meine meinung.
mayday schrieb:gezielt nach Fehlern gesucht, das was eine Versicherung als Fehler erachtet!
da muss ich dir widersprechen! eine versicherung kann nicht nach ihrem gutdünken urteilen, sondern muss sich der "realität" in diesem sinne bzw. falle beugen, was telemetrie und deren auswertung betrifft!
(aber traue nur der statistik, welche du selber ... ;) ) - in diesem sinne - wir verstehen uns!
mayday schrieb:Fehler finden sie aber immer irgendwo.
wer fehler finden möchte, der findet sie auch in der absoluten wahrheit! sic! --- sic transit gloria mundi ;)
mayday schrieb:Es trifft diejenigen welche auch tatsächlich Schuld haben..aber mit Sicherheit werden auch Haare in der Suppe gesucht, damit die Versicherung weniger auszahlen muss um ihren Gewinn zu maximieren. Dieser Gewinn kommt nicht 100% den Versicherten zugute, damit werden noch höhere Boni für Kaderleute ausgeschüttet und neue Immobilien gekauft.
word! dem ist nichts weiter hinzuzufügen!
mayday schrieb:Ich behaupte mal, die Prämien werden dadurch nicht Fallen und im Schadenfall ist das Risiko deutlich grösser dass sie weniger bezahlen.
wie schon gesagt, es geht mir nicht um die gilde der "versicherer", sondern mehr um dem fahrer soviel wie nur möglich die last von den schultern zu nehmen und ihm ein angenehmes & sicheres fahrgefühl zu vermitteln. das ist pimaldaumen auch mein intention in meinem berufsumfeld ;)


melden

Totale Überwachung im Auto

17.02.2014 um 08:05
Und nun ist es beschlossen.
Ab 2015 werden alle Neuwagen EU-weit mit dem Ecall System ausgerüstet, ab 2018 müssen alle Gebrauchtfahrzeuge nachgerüstet sein. Die Umrüstung wird ca. 100 Euro kosten.
Ich persönlich halte nichts von derlei Plänen, erst recht nicht im Schatten der derzeit noch recht frischen NSA Affäre.
Ich hab einfach mal google News zu dem Thema bemüht:
https://www.google.de/#q=ecall&safe=off&tbm=nws


melden

Totale Überwachung im Auto

17.02.2014 um 10:30
StUffz schrieb:ab 2018 müssen alle Gebrauchtfahrzeuge nachgerüstet sein.
wenn nicht, gibts bei der nächsten hu keine plakette mehr. und bei ausbau/stilllegung erlischt dann die ba - und somit automatisch der versicherungsschutz! schöne heile welt ...

über den sinn dieser sache und welche weiteren "vorzüge" es den kontrollorganen bietet, nun, darüber lässt es sich bestimmt für ne ganze weile vorzüglichst diskutieren.


melden

Totale Überwachung im Auto

17.02.2014 um 10:47
Corellian schrieb:wenn nicht, gibts bei der nächsten hu keine plakette mehr.
Ich vermute, da wird sich schnell ne Möglichkeit finden, dass das Teil "gelegentliche Fehlfunktionen" aufweist.

Von derlei Überwachungsanlagen im Auto halte ich jedenfalls gar nichts.
Das nächste wird dann Maut und Geschwindigkeitsüberwachung,...
Mal echt jetzt, wann will das wissen, ob der Fahrer am Arsch ist oder nicht.
Wenn ich meine Karre am Baum parke, nen Kumpel anrufe und der Vogel abgeschleppt wird, dann wars das. Niemandem ist was passiert. Nun ruft die blöde Karre die Polizei und ich bekomm noch nen Strafzettel?
Nö.
Ganz ehrlich glaube ich nicht, dass es auswertbare Situationen gibt, wo ein Auto durch einen eigenen Anruf das Leben retten konnte.
Fast jeder schleppt ein Handy mit sich rum. Da ist erstens sofort ein Ersthelfer vor Ort, der evtl. auch die Situation abschätzen kann und zweitens auch den Notruf absetzen kann.
Dieser "jede Sekunde zählt" Quatsch ist mittlerweile überholt.
Früher hat man auch Unfallopfer versucht so schnell wie möglich aus der Karre zu pulen.
Mittlerweile geht es ums schonende rausschneiden. Da kanns schonmal ne Stunde dauern, bis der Kerl da raus ist. Erst nach dieser Stunde sinken die Überlebenschancen rapide.
Das ist an den Haaren herbeigezogener Blödsinn.


melden

Totale Überwachung im Auto

17.02.2014 um 11:21
StUffz schrieb:Mal echt jetzt, wann will das wissen, ob der Fahrer am Arsch ist oder nicht.
das ist in der tat schwer zu erörtern.
aber anhand von daten wie z.b. die geschw., beschleunigungswerte, sensordaten (wie z.b. airbag-, sitz-, gurtstraffungs-, karosserie-, etc.), welche kurz vor dem ereignis & währenddessen (sprich, dieses modul muss & wird sich alle 5-30 sek. aktualisieren, sie also im speicher immer & immer wieder überschreiben -> softwareloop) aufgezeichnet werden, können diese dann nach übertragung mit den crashtestdaten der entwickler in einer zentralen datenbank abgeglichen (falls natürlich für das jeweilige fahrzeugmodell vorhanden) und dementsprechend gewertet werden.
so in etwa könnte man evtl. die ernsthaftigkeit des geschehens beurteilen. natürlich ist darin eine gewisse fehlerquote nicht zu vermeiden!

wenn gar kein abgleich möglich ist, dann tritt dein geschilderter fall
StUffz schrieb:Nun ruft die blöde Karre die Polizei und ich bekomm noch nen Strafzettel?
ein, zuzüglich das umsonst eine ganze heerschar anderer rettungsorgane sich auf den weg macht.
das bedeutet dann schlussendlich auch, dass die ganze flotte inkl. der arbeitnehmer (polizist, sani, dr. ...) aufgestockt werden muss, die ja dann für solche fälle parat stehen müssen. und das kostet wieder knete! oder sie fehlen anderweitig, wo sie tatsächlich dann gebraucht werden.
StUffz schrieb:Ganz ehrlich glaube ich nicht, dass es auswertbare Situationen gibt, wo ein Auto durch einen eigenen Anruf das Leben retten konnte.
bmw z.b. hat so ein system parat. bei nem crash wird automatisch die "hotline" des herstellers kontaktiert, welcher dann unmittelbar einen rückruf tätigt. erfolgt keine antwort darauf, schaltet man nen gang höher, und es werden massnahmen wie ambulanz & co. eingeleitet!


melden

Totale Überwachung im Auto

17.02.2014 um 12:46
Corellian schrieb:bmw z.b. hat so ein system parat. bei nem crash wird automatisch die "hotline" des herstellers kontaktiert, welcher dann unmittelbar einen rückruf tätigt. erfolgt keine antwort darauf, schaltet man nen gang höher, und es werden massnahmen wie ambulanz & co. eingeleitet!
Ist die Karre so kaputt, dass niemand rangehen kann oder ist der Fahrer bereits ausgebootet, dann isses auch wieder für die Katz.
Vor mir hat sich mal ein A4 überschlagen, der dann kopfüber im Graben gelandet ist. Der Fahrer kam unverletzt und etwas shaky aus dem Karren gekrabbelt.
Ich vermute, das Auto hätte angerufen.
Gehen wir mal einfach davon aus.
Dann hätte jemand das Auto zurückgerufen. Geht keiner ran, weil A: das ganze evtl gar nicht gehört wird und B: keiner in ein auf dem Dach in einem Graben liegenden Auto zurückklettert um zu telefonieren.
Ebenso bei einem anderen Unfall, den ich gesehen habe. Da hat ein Kleinbus nen Audi an einer Kreuzung getroffen, beide haben sich ein paar mal gedreht, nix passiert, außer blaue Flecken.
Da sind praktisch alle beteiligten sofort aus der Karre gehopst. Innerhalb von zwei Minuten (was für mich ungefähr das Zeitfenster des Rückrufes wäre) wuselten überall Zeugen, Ersthelfer usw. rum. In nem Auto saß da niemand mehr...

Das ganze ist Blödsinn.
Corellian schrieb:ein, zuzüglich das umsonst eine ganze heerschar anderer rettungsorgane sich auf den weg macht.
Wer zahlt den Mumpitz eigentlich? Son Feuerwehrwagen schlägt mit 600-1200 Euro zu Buche, bei uns kommt generell die Ortsfeuerwehr und die vom Nachbardorf, weil wir keine Rettungsschere haben.
Da haste schon drei Autos plus ein bis zwei Polizeifahrzeuge (vier Polizisten) ein Krankenwagen...
das wird schnell fünfstellig für nix und notting.


melden

Totale Überwachung im Auto

17.02.2014 um 13:44
@StUffz
StUffz schrieb:Wenn ich meine Karre am Baum parke, nen Kumpel anrufe und der Vogel abgeschleppt wird, dann wars das. Niemandem ist was passiert. Nun ruft die blöde Karre die Polizei und ich bekomm noch nen Strafzettel?
Mit einem "Strafzettel" wirst du aus der Nummer meistens nicht herauskommen. Zumindestens hat du einigen Sachschaden angerichtet und bewiesen, dass du dein Fahrzeug nicht beherrscht.
Man kann recht genau feststellen auch ohne irgendeine "Blackbox" wie schnell du gefahren bist, als du die Kontrolle über dein Fahrzeug verloren hast - allein auf Grund der Spurenlage.

Du wärest nicht der erste, gegen den dann eine Anzeige wegen "Verkehrsgefährdung" nach § 315 c geschrieben würde. Wenn du verurteilt würdest, wäre der Führerschein auf recht unbestimmte Zeit weg.

Statt gegen einen Baum hättest du genausogut in den Gegenverkehr geraten können und dann währen Unbeteiligte zu Schaden gekommen. Leute, die es nicht schlimm finden mal die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlieren, sollte man aus dem Verkehr ziehen, bevor sie großen Schaden anrichten


melden

Totale Überwachung im Auto

17.02.2014 um 14:00
roadcaptain schrieb:Mit einem "Strafzettel" wirst du aus der Nummer meistens nicht herauskommen. Zumindestens hat du einigen Sachschaden angerichtet und bewiesen, dass du dein Fahrzeug nicht beherrscht.
Man kann recht genau feststellen auch ohne irgendeine "Blackbox" wie schnell du gefahren bist, als du die Kontrolle über dein Fahrzeug verloren hast - allein auf Grund der Spurenlage.
Wenn dem so ist, dann können wir davon ausgehen, dass 99% der Autofahrer ihr Auto nicht beherrschen. Jeder hat schon mal den einen oder anderen kleinen Crash gehabt, muss nichts ernstes sein.
Es reicht ganz einfach ne Glatte Kurve, wo man rausfliegt. Die Karre taucht frontal in eine Böschung oder einen Graben ein, ist vorne platt und krumm, kann nicht mehr fahren.
Solche Stellen haben wir hier gerade auf dem Land immer wieder. Ganze Strecke kannst du bequem 100 fahren, du fährst schon extra nur achtzig und in der Kurve schmiert er aufmal ab.

Das hat nichts mit deinem implizierten Vorwurf zu tun, das ist ganz einfach ne Verkettung unglücklicher Umstände.
roadcaptain schrieb:Statt gegen einen Baum hättest du genausogut in den Gegenverkehr geraten können und dann währen Unbeteiligte zu Schaden gekommen
Hätte hätte hätte. Hätte meine Tante Eier, wärs mein Onkel.
Ich sehe hier eine klare Differenz zwischen "Ich baller mit 90 durch den Ort, verlier in der Kurve die Kontrolle übers Fahrzeug und nagel 65m Gartenzaun um" und "Glatte Stelle erwischt und rausgerutscht".
Da wird kein Polizist etwas machen. Selbst wenn die Jungs kommen, was bei Blechschäden mehr als fraglich ist, wird es kaum mehr als einen Zettel für die Versicherung geben.

Ganz klar stehe ich auf deiner Seite, wenn so etwas durch absolut unverantwortliches Fahren geschieht. Wie der oben genannte Fall.
Ich hab schon auf gerade Strecke mit 50km/h Landstraße nen MGF gedreht, weil die Karre einfach langsam weggeschmiert ist. In dem Moment, wo ich ihn gerade einfangen konnte, war die Straße wieder griffig, er hat nen Haken geschlagen und ist direkt auf der nächsten Eisscholle ganz rum und rückwärts in die Böschung.
Ich bin ein recht sicherer Fahrer mit ein paar 100.000km Fahrerfahrung auf diversen Fahrzeugen aller Antriebsarten und Gewichtsklassen. (Sicherlich nicht so viele km wie du als Fernfahrer, aber dennoch ausreichend um sehr sicher ein Auto zu beherrschen)
Es gibt einfach Situationen, da läuft es trotz aller Vorsicht scheiße aber glimpflich. Dafür dann das komplette Ornat anrücken zu lassen, halte ich für übertrieben.


melden

Totale Überwachung im Auto

17.02.2014 um 14:31
@StUffz
StUffz schrieb:Jeder hat schon mal den einen oder anderen kleinen Crash gehabt, muss nichts ernstes sein.
Nein, das hat ganz sicher nicht jeder- ich zum Beispiel auch nicht und ich kenne sehr viele, die auch recht viel fahren und die auch noch nie einen Unfall hatten
StUffz schrieb:Die Karre taucht frontal in eine Böschung oder einen Graben ein, ist vorne platt und krumm, kann nicht mehr fahren.
Solche Stellen haben wir hier gerade auf dem Land immer wieder. Ganze Strecke kannst du bequem 100 fahren, du fährst schon extra nur achtzig und in der Kurve schmiert er aufmal ab.
und wie kommte es, das - auch auf dem Land - hunderte solch eine Stelle bei gleichen Bedingungen passieren, wobei nichts passiert? Vielleicht weil die meisten solch eine Stelle vorher erkennen???
StUffz schrieb:Das hat nichts mit deinem implizierten Vorwurf zu tun, das ist ganz einfach ne Verkettung unglücklicher Umstände.
nein, das ist mangelndes fahrerisches Können
StUffz schrieb:Ich bin ein recht sicherer Fahrer mit ein paar 100.000km Fahrerfahrung auf diversen Fahrzeugen aller Antriebsarten und Gewichtsklassen.
Was sind dann alle anderen Fahrer, die bei gleicher oder höherer Fahrleistung keine Unfälle verursachen?
StUffz schrieb:(Sicherlich nicht so viele km wie du als Fernfahrer, aber dennoch ausreichend um sehr sicher ein Auto zu beherrschen)
Wie kommst du darauf, ich sei Fernfahrer? Weil ich mal irgendwann erwähnt habe, dass ich eine Zeitlang im Fernverkehr gefahren sei. Das ist zwar richtig, aber schon mehr als 30 Jahre her. Trotzdem, da ich nicht nur im Büro sitze, kommt bei mir wohl deutlich mehr als das Doppelte einer durchschnittlichen Fahrleistung im Monat zusammen.


melden

Totale Überwachung im Auto

17.02.2014 um 14:47
roadcaptain schrieb:Nein, das hat ganz sicher nicht jeder- ich zum Beispiel auch nicht und ich kenne sehr viele, die auch recht viel fahren und die auch noch nie einen Unfall hatten
Ich kenne beide Seiten und deine Überheblichkeit ist gerade etwas lächerlich. Einige Leute haben auch schlicht keinen Unfall gehabt, weil andere Leute für sie mitdenken, ihnen ausweichen etc. das macht sie nicht per se zu Leuten, die ihr Fahrzeug jederzeit unter Kontrolle haben.
und wie kommte es, das - auch auf dem Land - hunderte solch eine Stelle bei gleichen Bedingungen passieren, wobei nichts passiert? Vielleicht weil die meisten solch eine Stelle vorher erkennen???
Ah, gute Frage.
Folgende Frage an dich: Heute Morgen bin ich um sechs Uhr rausgegangen, um zu prüfen ob es gefroren hat. Die Scheiben unserer beiden Autos waren zwar beschlagen aber nicht gefroren. Als ich um 6:35 ins Auto gestiegen bin, konnte ich kratzen.
Wie kommt das? Mag es daran liegen, dass sich Wetter dynamisch verhält und sich deswegen erstaunlicherweise Bedingungen extrem schnell verändern können? Wäre doch eine Idee, oder?

Tja, wie kommt es dann, dass man auf ner Kurve auf einer wenig befahrenen und nicht gestreuten Straße ausrutscht, obwohl der gesamte Rest griffig ist? Woran mag es liegen? Wind? Feuchtigkeit? Ein Zehntelgrad kälter als der Rest? Und das vielleicht auch erst seit zehn Minuten?
Tja, das ist nun die Frage. Warum konnte ich gestern einfach auf die Hauptstraße abbiegen und heute kommen da Autos? Das wäre in meinen Augen eine ähnlich clevere Frage.
Und überfrorene Nässe kann man im Dunkeln nicht unbedingt erkennen. Das ist auch wieder eine Frage der Beleuchtung, des Einfallwinkels, der Beschaffenheit der Straße etc.
(Muss ich dir ja nicht erklären)
nein, das ist mangelndes Können
Ja, sicher.
Mangelndes Können.
Du bist auch einer der Spezialisten, die einfach strich 60 auf der Landstraße fahren und deswegen zumindest vor sich noch keinen Unfall verursacht haben, nichtwahr?
Ganz ehrlich, diese Aussagen sind überheblich und lächerlich.
Es gibt ganz klar Situationen, die gehen trotz entsprechender Vorsicht über den Grenzbereich eines Autos heraus, das bedeutet nicht per se, dass jemand nicht über das Können verfügt, sein Auto grundsätzlich zu kontrollieren.
roadcaptain schrieb:Was sind dann alle anderen Fahrer, die bei gleicher oder höherer Fahrleistung keine Unfälle verursachen?
Was solls werden? Ein "Ich hol mir einen runter, weil andere Unfälle bauen und ich nicht" Beitrag?
Es gibt Leute, die fahren definitiv besser als ich und es gibt Leute, die fahren ganz klar schlechter als ich. Ich spreche hier aber nicht pauschal anderen das fahrerische Können ab, nur weil ich in der glücklichen Lage bin, noch keinen Unfall gehabt zu haben.
roadcaptain schrieb:Trotzdem, da ich nicht nur im Büro sitze, kommt bei mir wohl deutlich mehr als das Doppelte einer durchschnittlichen Fahrleistung im Monat zusammen.
Soll heißen?
Du bist noch besser geworden und machst jetzt sogar Fahrmanöver die andere Unfälle rückgängig machen?
Du bist dir deiner Sache scheinbar sehr sicher. Wie wird es sein, wenn du einen Unfall hast? Musst du dir selbst dann auch die Fähigkeit ein Fahrzeug zu beherrschen absprechen, oder wie läuft das?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Totale Überwachung im Auto

18.02.2014 um 02:26
Damit die Schafe alle brav und nett fahren,jojhojo...und gegessen wird zu Hause oder was??

Unfall


melden

Totale Überwachung im Auto

18.02.2014 um 09:53
StUffz schrieb:Wenn ich meine Karre am Baum parke, nen Kumpel anrufe und der Vogel abgeschleppt wird, dann wars das. Niemandem ist was passiert.
nur mal so gefragt, würdest du prüfen ob dein Auto nicht irgendwelche Teile verloren hat wie zb. Öl? Oder das der Baum nicht so beschädigt ist das er beim nächste Windstoß auf die Straße kippt?
StUffz schrieb:Innerhalb von zwei Minuten (was für mich ungefähr das Zeitfenster des Rückrufes wäre) wuselten überall Zeugen, Ersthelfer usw. rum. In nem Auto saß da niemand mehr...
und nachts? nicht falsch verstehen, es gibt regionen in Deutschland da ist kaum jemand unterwegs. Es gibt tatsächlich genug Leute ohne Handy oder die das gleiche Problem teilen wie ich: Vodafone hat in den meisten Umgebungen in denne ich mich rumtreiben muß kein Empfang.
StUffz schrieb:Tja, wie kommt es dann, dass man auf ner Kurve auf einer wenig befahrenen und nicht gestreuten Straße ausrutscht, obwohl der gesamte Rest griffig ist? Woran mag es liegen? Wind? Feuchtigkeit? Ein Zehntelgrad kälter als der Rest? Und das vielleicht auch erst seit zehn Minuten?
ich sags mal so, hier hat es auch seine Berechtigung (egal ob mit oder ohne System) Behörden zu informieren. denn die nächste Familie könnte doch nicht so viel Glück haben?
StUffz schrieb:Da wird kein Polizist etwas machen. Selbst wenn die Jungs kommen, was bei Blechschäden mehr als fraglich ist, wird es kaum mehr als einen Zettel für die Versicherung geben.
das kann halt bei Versicherung ausschlaggebend sein.
StUffz schrieb:Du bist auch einer der Spezialisten, die einfach strich 60 auf der Landstraße fahren und deswegen zumindest vor sich noch keinen Unfall verursacht haben, nichtwahr?
Die Aussage finde ich ehrlich gesagt etwas dreist. Ich fahre um die 60T km im Jahr, Autobahn und Landstraße und muß sagen das ich jede Woche Situtationen beobachte bei dennen man sich eigentlich frägt ob das mit dem Menschenverstand noch in Einklang zu bringen. Ich bin kein Strich 60 Faherer - aber was sich viele Erlauben und nur mit Glück selten was passiert ist in meinen Augen schon vorsätzlich und weit über die Gefährdung des Straßenverkehrs. Ich könnte hier Bücher schreiben von Situtationen und ganz ehrlich -> hier wünsch ich mir tatsächlich einen Kasten im Auto der automatisch die Strafzettel ausspukt oder dem Fahrer mitteilt er solle sich auf der nächsten Polizei melden und einen Fahrer besorgen der ihn abholt.

generell ist eine solche Überwachung und eine Automatisches System genau zu prüfen für was es gut ist und für was nicht, und vor allem was mit den Daten passiert. Da ich leider halt auch in Abgelegenen Gegenden unterwegs bin hab ich auch öfters das Gefühl wenn ich hier an den Baum fahr dauerts ne Weile bis der Spreizer da ist.
StUffz schrieb:Wenn dem so ist, dann können wir davon ausgehen, dass 99% der Autofahrer ihr Auto nicht beherrschen. Jeder hat schon mal den einen oder anderen kleinen Crash gehabt, muss nichts ernstes sein.
ich sags mal ganz einfach, wenn das System so ausgelegt ist das wenn ich mit einem Km auf nen Bordstein dotz es nicht anruft bzw. wenn mein Airbag aufgeht und dann anruft (zusammengefasst ein mittelding)... hab ich nicht wirklich was dagegen.


melden

Totale Überwachung im Auto

18.02.2014 um 10:22
@StUffz
StUffz schrieb:Ich bin ein recht sicherer Fahrer mit ein paar 100.000km Fahrerfahrung auf diversen Fahrzeugen aller Antriebsarten und Gewichtsklassen.
Diskussion: Verkehrsunfälle und ihre Folgen
Ich hab schon dermaßen viel Metall verbogen, das geht auf keine Kuhaut. Wobei die Unfälle alle recht glimpflich abgingen.
……Härtester Fall war ein Auto,…..
Damit der Wagen besser aussieht, wurden schon die Sommerreifen mit Alufelgen Montiert.
Als ich dann Abends ins Bett bin, fing es an zu schneien und als ich losgefahren bin (Nachts um eins oder so) war eine geschlossene Schneedecke auf der Fahrbahn.
Ich bin damals in der Nähe von Bremen auf die A1, die war noch recht frei.
Vor dem Elbtunnel hatten sie allerdings nicht gestreut und das konnte man in dem orangenen Licht nicht sehen. Da ich eh spät dran war, jagte ich mit gut 150 Richtung Norden als der Wagen sich in einer leichten Rechtskurve langsam um sich selber drehte.
...bei den Witterungsverhältnissen gesehen, dass nicht gestreut war und dann mit 150 km/h in eine Kurve - also einen sicheren Fahrer stelle ich mir gaaaaanz anders vor.

und warum hast du soviel Metall verbogen??? - aus Freude am Fahren äh Biegen


melden

Totale Überwachung im Auto

18.02.2014 um 12:20
roadcaptain schrieb:also einen sicheren Fahrer stelle ich mir gaaaaanz anders vor.
Ich mir auch. Ein sicherer Fahrer weiß die Verkehrslage, die Wetterverhältnisse und ganz besonders wichtig, das Verhalten des eigenen Wagens einzuschätzen und zu bewerten. Und eben entsprechend langsam zu fahren, sodass man vorrausschauend und sicher über die Straße kommt. Denn man ist nicht alleine auf der Straße, da gibt es noch andere Verkehrsteilnehmer, die auch mal einen Fehler machen. Und mit der richtigen Geschwindigkeit kann man die Fehler der anderen besser "umfahren" und darauf reagieren. Aber wer bei Schnee 150 fährt, da habe ich kein Verständnis für, wie man sich da noch als sicheren Fahrer bezeichnen kann.
Und Sommereifen im Winter? o.O Wie blöd kann man sein?


melden

Totale Überwachung im Auto

18.02.2014 um 12:31
Mit verlaub, da war ich gerade 18....


melden

Totale Überwachung im Auto

18.02.2014 um 12:42
... nobody is perfect!

wir haben bei uns im unternehmen testfahrer - nein, nicht jene, die einfach nur km abspulen (zeitarbeiter...) - sondern welche mit zig zertifikaten, ausbildung inkl. meister, hunderttausende km fahrpraxis, und dennoch passieren während irgendwelchen erprobungs- o. dauerfahrten während der entwicklungsphase irgendwelche sachen. mal kleiner bis mittelprächtig, und ab & zu bis hin zum totalschaden ...

und diese jungs haben wirklich ne ahnung und sind keine 0815-fahrer!


melden

Totale Überwachung im Auto

18.02.2014 um 13:07
@Corellian
Tja, würdet ihr mal den roadcaptain einstellen..

Der hat scheinbar ähnlich wie cm_Punk laufen gelernt, ohne einmal aufs Maul zu fallen.


Sämtliche der oben so genüsslich zitierten Unfälle habe ich in den ersten paar Jahren nach meinem Führerscheinerwerb gehabt. Nur den einen bei höherer Geschwindigkeit. Dr Rest waren hauptsächlich Unachtsamkeit in Folge fehlender Routine.

Ganz klare Sache, wer den Grenzbereich nie überschritten hat, der kann ihn nicht kennen und allein deswegen schon nicht von sich behaupten, er hätte sein Fahrzeug unter Kontrolle.



@roadcaptain
Dass du meinen Beitrag zu deinen Zwecken fein nur mit den Passagen zitiert hast, die dir gerade passen ist ein argumentatives Armutszeugnis.


@scarcrow
Mein Vater hatte mal ben Kunden, der betrunken mit überhöhter Geschwindigkeit ben Betonpoller gerammt hatte. Kotflügel, Türen, Achsen, alles krumm.
Ausgelaufen ist nichts, der betonpoller steht heute noch.
Auch ein großer Baum wettert sowas ab...



So, ich bin mal raus, offenbar reicht mein Können nicht aus, um hier wirklich mitdiskutieren zu können.


melden

Totale Überwachung im Auto

18.02.2014 um 13:20
StUffz schrieb:Mein Vater hatte mal ben Kunden, der betrunken mit überhöhter Geschwindigkeit ben Betonpoller gerammt hatte. Kotflügel, Türen, Achsen, alles krumm.
Ausgelaufen ist nichts, der betonpoller steht heute noch.
Auch ein großer Baum wettert sowas ab...
mag ja sein, allerdings soll es schon vorgekommen sein das zb. Öl nach einem Unfall irgendwo ausläuft (nicht nur nach Unfällen).
Und ob ein Baum einen entsprechenden Schaden (der vielleicht auch im Dunklen zb. nicht sichtbar ist) davon trägt kann ich zb. schwer beurteilen.
Aber wurscht.

Mit Können hat das ja nichts zu tun, wie gesagt, ich fahr auch gerne mal schnell. Nur Unfall ist Unfall, und selbst wenn du gegen einen Poller fährst und anschließend sagst: so nix groß passiert -> ist es trotzdem Unfallflucht per Gesetz.
Das gleiche gilt übrigens bei Wildunfällen, ich ramm ein Tier und selbst wenn ich nur ne kleine Beule hab ist das zu melden.

Wie gesagt, ich fahr auch gern mal schnell und hab auch den ein oder anderen Schweißausbruch gelebt...


melden
Anzeige

Totale Überwachung im Auto

18.02.2014 um 17:03
@StUffz
jene, die bei uns im schwabenländle als testfahrer der "gehobenen" klasse arbeiten möchten, gibt es zu genüge in der warteschlange ... ;)


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wo sind denn alle25 Beiträge
Anzeigen ausblenden