Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

401 Beiträge, Schlüsselwörter: Cannabis, Verschwörungstheorie, Kiffen, Gras, Legalisierung, Hanf, THC

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

16.11.2018 um 14:20
User ist zwar weg, aber die Frage verdient eine Antowrt:
leapp schrieb am 02.11.2014:Denn ohne diese Rezeptoren würden wir nämlich keine Wirkung spüren können, also nix was es zu bestrafen gäbe.
Warum haben wir sie dann?
Weil an diesen Rezeptoren körpereigene Glückshormone andocken. Diese lösen im Prinzip auch einen Rausch aus. Das Glücksgefühl ist ein Rausch, es macht high. Es kann auch süchtig machen, in den meisten Fällen aber in einem bescheidenem Ausmaß.
Einige andere Stoffe/Chemikalie, die man Drogen nennt, haben dieselbe Wirkung, allerdings stärker, so dass sie auch stärker high und süchtig machen. Das ist aber reiner Zufall, dass auch andere Drogen diese chemische Andockstelle besetzen können.


melden
Anzeige

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

16.11.2018 um 14:46
@steff74
daß er zum einen durchaus seine Daseinsberechtigung aufgrund lindernder oder gar heilender Wirkungen bei vielen Beschwerden hat
Und genau dafür wird es auch verwendet.
und das Cannabis von der Pharmaindustrie vor unser aller Augen "beschlagnahmt"

Das hingegen hat andere Gründe.

- In erster Linie nämlich den, dass medizinisches Cannabis kontrolliert hergestellt werden kann, dh, die Dosis kann bestimmt und gleich gehalten werden. Wenn Du einfach fröhlich einen Joint nach dem anderen pofelst, hast Du keinen Überblick über die Dosis. Du würdest als u.U. auch mal zu wenig oder zu viel anwenden.
- Da bekanntlich die Dosis das Gift macht, kann so ein willkürliches Kiffen auch schädigen statt lindern.
- Ohne Rezept kaufen/rauchen dann auch Leute ohne richtige Diagnose oder Erkrankung dann das Gras. Im Gegensatz zu den sorglosen Behauptungen Bekiffter, ist aber Cannabis, vor allem in der falschen Dosierung, eben nicht harmlos. Es tötet wie Alkohol, Gehirnzellen ab.
- Es gibt bei Langzeitnutzung, falscher Dosierung oder bei gleichzeitiger Einnahme anderer Medikamente sehr wohl Nebenwirkungen, die man kennen und beobachten sollte. Es ist ja nicht so, dass Krebspatienten nur Cannabis erhalten würden. Da werden schon noch andere Medis in Kombination verwendet. Und nur eine Medikamenteneinnahme unter ärztlicher Aufsicht garantiert die notwendige Kontrolle.
- Ganz zu schweigen von Verunreinigen, die unerwünschte Nebenwirkungen erzeugen könnten.
- Oder Dealer, die Dir hemmungslos irgendeinen Mist andrehen würden.
damit selbige die großen Klunker damit einstreichen können.
Soso, Du hingegen bist Altruist und arbeitest also umsonst?
Oder würdest Gras aus eigener Tasche zahlen, hingebungsvoll kostenlos züchten und es anderen dann schenken?
Selbst, wenn Du es nur für Dich anbaust, so musst Du doch die Samen erst mal kaufen. Schreist Du dann auch, wie gemein es doch vom Gärtner wäre, dafür Geld zu verlangen?

Oder schenken Dealer ihren Stoff etwa her? In aller Regel sind sie sogar enorm teuer, und panschen die Produkte auch noch. Dagegen ist die Rezeptgebühr ein Klacks und das Produkt sauber.

Ehrlich gesagt, diese peinliche Behauptung, man solle der Pharma für ihre Arbeit kein Geld gönnen, beweist jetzt nicht gerade, dass der Behaupter über die Thematik rational nachgedacht oder Ahnung vom Arbeiten hätte.


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

16.11.2018 um 15:56
towel_42 schrieb:Heisst das, dass die Dealer die Chrystal Meth verkloppen sauer auf die Haschdealer sind? Heroin scheint ja etwas out zu sein?
Keine Ahnung...aber das ist n bisl wie wenn aspirin mit viagra verglichen wird-wirkt doch beides komplett unterschiedlich.
wuec schrieb:Worauf bezieht sich das? Wer soll da mit wem in Konkurrenz stehen?
Der sich selbstversorgende marihuana patient
Und die Leute die 24 EUR Vorkasse für ein gramm bediol verlangen was in der Herstellung max. 30-50cent kostet.
wuec schrieb:Wer legalisiert was nicht? Medizinisches Cannabis kann vom Arzt verschrieben werden und ist somit fur medizinische Anwendung auch nicht illegal. Also was genau meinst mit deinem Einwand?
Deutschland-cannabis!Wenn ich was legal erwerben,verwenden,anbauen,verschenken was weiss ich denn...kann:würde ich es auch als legal bezeichnen.Wenn ich jede 5g büchse leer noch bunkern muss,n extra safe brauch und im Monat kostet das die Krankenkasse (bei meiner Dosis)dann 540 EUR nenn ich das:Schikane und Abzocke!Wenn sich wer alk holt sagt ja auch keiner„Aber NUR 3 Flaschen!“Kann mich LEGAL tot saufen!Tolle Moral.
Achso nur zum Vergleich mit 400watt ndl kann ich für ca.40 euro strom im Monat in 3 Monaten um die 400gramm herstellen-davon ist man dann aber auch fürs ganze Jahr versorgt. ;)


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

16.11.2018 um 16:00
Schlobbikowski schrieb:Der sich selbstversorgende marihuana patient
Und die Leute die 24 EUR Vorkasse für ein gramm bediol verlangen was in der Herstellung max. 30-50cent kostet.
Dazu hat offpeak direkt über dir etwas Gutes geschreiben. Brauch ich nicht wiederholen.
Schlobbikowski schrieb:Deutschland-cannabis!Wenn ich was legal erwerben,verwenden,anbauen,verschenken was weiss ich denn...kann:würde ich es auch als legal bezeichnen.Wenn ich jede 5g büchse leer noch bunkern muss,n extra safe brauch und im Monat kostet das die Krankenkasse (bei meiner Dosis)dann 540 EUR nenn ich das:Schikane und Abzocke!
Wir halten fest. Es ist zwar (für medizinische Zwecke) legal, aber das passt dir einfach nicht, deshalb bezeichnest du es halt als nicht legal. Kann verstehen wer will.
Schlobbikowski schrieb:!Wenn sich wer alk holt sagt ja auch keiner„Aber NUR 3 Flaschen!“Kann mich LEGAL tot saufen!Tolle Moral.
Gehts noch um deine Libido oder willst du dich günstig wegdröhnen? Dann sag das halt gleich und komm uns nicht mit deiner Oma und deiner Libido.


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

16.11.2018 um 16:31
wuec schrieb:Gehts noch um deine Libido oder willst du dich günstig wegdröhnen? Dann sag das halt gleich und komm uns nicht mit deiner Oma und deiner Libido.
lol.Geht's noch...ging darum das ich der Meinung bin das die Bundesregierung den KIFFERN in Deutschland auf Grund finanzieller Absichten,das leben sehr schwer macht!Und darunter zähl ich auch mich und meine Oma.Soweit meine Theorie...davon mal abgesehen Alkohol bringt 14.000.000.000 EUR Steuern-die Kosten der Behandlung von folge erkrankungen belaufen sich dadurch auf 72.000.000.000EUR wer verdient die bloss wohl???
Wollte lediglich wissen ob ihr mein bekifftes geschwurbel nun als vt anseht oder nich weil viele Kiffer mit dem medizinischen Gebrauch argumentieren.Und hier geht's ja um Kiffer un ihre verrückten vt...

Aber mir EGAL B)


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

16.11.2018 um 16:32
Schlobbikowski schrieb:Keine Ahnung...
Ja aber dafür viel Text.


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

16.11.2018 um 16:34
Schlobbikowski schrieb:Wollte lediglich wissen ob ihr mein bekifftes geschwurbel nun als vt anseht
Nur bekifftes Geschwurbel. Nix VT. Dazu ist es zuviel bekifftes Geschwurbel


melden
misty05
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

17.11.2018 um 07:34
nicht mal unbedingt (nur)das von Topic ist als VT im umgang- und zudem ist s zumeist eher typische süchtigeausreden(an 1.stelle da weiterhin Alkoholiker!)...wird jedoch wohl schon so sein dass gras -wort grad entfallen auf jeden fall sinngemäss von abgewogene menge-sicher schmerzlindern u.a sein wird u sicher auch u.a chemiehersteller aus profitgier lieber wollen dass man deren zeugs nimmt u drum generell pflanzliches belächeln lassen...

bedenklich ist s,wenn sich abhänige dann in keller/dachgeschoss einsperren,aus verfolgungswahn und/o sonstwas.glaub zwar passiert häufiger bei lsd/pilzen als bei gras.zudem hängts von der qualität ab...aber das offtopic.


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

17.11.2018 um 20:30
Alles was psychedelisch wirkt- auch marihuana,
kann psychosen, paranoia, Schizophrenie triggern. ( Van gough- die grüne fee? Ohr? )
Selbst bei leuten ohne Veranlagung dazu.Mmn kommt das aber nicht durch die etwaige Substanz an sich, sondern was man so darauf macht!Wenn du z. B. kiffst und bleibst immer zu zu Hause dann haste zu 100% danach kein bock mehr auf Gesellschaft( geht auch ohne Drogen) entwickelst vielleicht ne disssoziale persönlichkeitsstörung oder so. Oder nimm mal wem was weg unter einfluss von lsd. Lol. Das wird dir n guten Film geben wenn sich das Gewissen meldet. ( Geht auch ohne) Cannabis löst keine psychosen aus ;) triggern ja okay,aber gibt auch ne Alkohol psychose...& ist legal.


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

28.03.2019 um 20:51
@off-peak
Die Pharma kann sich gerne am Cannabis bedienen und auch kontrolliert medizinisch produzieren für Patienten die das nötig haben und unter ärztlicher Betreuung stehen. Alles gut.
Es gibt aber viele, die es einfach gerne mal vorm Schlafen gehen konsumieren weil sie damit einfach durchpennen oder um nach der Arbeit zu entspannen. Viele rauchen lieber auf Partys anstatt dass sie sich besaufen weil sie am nächsten Tag nicht so platt sind. Diese Leute brauchen weder ein Rezept, noch ärztliche Betreuung oder irgend einen Dealer. Am liebsten würden sie es sich wohl selber am Balkon züchten. Aber diese Möglichkeit erhalten diese Konsumenten eben nicht und darum gings mir eigentlich.
Zu deinen letzten Sätzen schreibe ich nichts mehr ausser daß ich vermutlich mehr Ahnung von der Arbeit als du vom Kapitalismus hast.
lg


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

28.03.2019 um 20:55
@steff74
Zu deinen letzten Sätzen schreibe ich nichts mehr ausser daß ich vermutlich mehr Ahnung von der Arbeit als du vom Kapitalismus hast.
1. Woher willst Du das denn wissen?
2. Was hat ein sinnloses Ad Hominem mit dem Thema zu tun?
3. Wie kommt es, dass Du Probleme mit anderen Meinungen hast? Liegt das am Kiffen oder nur an Deinem Charakter?


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

29.03.2019 um 14:59
Smilon schrieb am 31.10.2014:Gibt es hier Leute die noch nicht komplett benebelt sind und meine Meinung teilen?
Also ich kann dir als Cannabispatient sagen, dass THC das schafft, wozu die Medikamente der Schulmedizin nur mit starken Nebenwirkungen in der Lage sind. Natürlich kann man mit Cannabis kein Krebs oder andere Krankheiten heilen. Das sollte jedem halbwegs intelligenten Menschen klar sein. Darüber hinaus bin ich allerdings für eine kontrollierte und legale Abgabe, wie es in vielen Ländern der Welt mittlerweile gehandhabt wird - alleine schon aus Prinzip. Es kann nicht sein, dass man starke Nervengifte wie Nikotin und Ethanol an jeder Ecke be- und erwerben darf, THC aber weiterhin so behandelt wird, als würde man sich damit den Körper zerstören. Das ist faktisch einfach nicht wahr und in vielen Studien sehr gut belegt. Ich finde dann kann man sich sehr wohl fragen: Wieso ist das so und wer hat Interesse daran, dass es so bleibt? Das hat dann aber nichts mit Verschwörungsgeschwurbel zu tun, sondern ist meiner bescheidenen Meinung nach völlig legitim.


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

29.03.2019 um 16:48
@Lexxi
Lexxi schrieb:Also ich kann dir als Cannabispatient sagen, dass THC das schafft, wozu die Medikamente der Schulmedizin nur mit starken Nebenwirkungen in der Lage sind.
Wie kommst du darauf, dass THC kein Medikament der ("Schul")medizin ist?

Was wirkt, ist Medizin (ohne "Schul"), was nicht wirkt, ist auch keine Alternative dazu.


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

29.03.2019 um 18:33
JohnDifool schrieb:Wie kommst du darauf, dass THC kein Medikament der ("Schul")medizin ist?

Was wirkt, ist Medizin (ohne "Schul"), was nicht wirkt, ist auch keine Alternative dazu.
Ja, meinetwegen. Trotzdem bleibt THC als harte Droge in Veruf, auch bei den allermeisten Ärzten. Dazu kommt, dass wenn man endlich mal einen Arzt gefunden hat, man in der Apotheke zwischen 25 - 40 Euro PRO GRAMM zahlen muss, wenn die Kasse nicht zahlt und die Kasse zahlt in den wenigsten Fällen. Auf der Straße zahlt man für die selbe Qualität 7-10 Euro. Da kann mir niemand erzählen, dass die Prohibition nicht etwa der Pharmaindustrie nützt.


melden
Malapascua
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

29.03.2019 um 20:31
Lexxi schrieb:Ja, meinetwegen. Trotzdem bleibt THC als harte Droge in Veruf, auch bei den allermeisten Ärzten. Dazu kommt, dass wenn man endlich mal einen Arzt gefunden hat, man in der Apotheke zwischen 25 - 40 Euro PRO GRAMM zahlen muss, wenn die Kasse nicht zahlt und die Kasse zahlt in den wenigsten Fällen. Auf der Straße zahlt man für die selbe Qualität 7-10 Euro. Da kann mir niemand erzählen, dass die Prohibition nicht etwa der Pharmaindustrie nützt.
LOL

Bei welchem Pharmakonzern machen Cannabis Produkte auch nur in irgendeiner Nachkommastelle auch nur irgendeinen Anteil am Gewinn aus?

Die 25 € sind mittels Apothekenpflicht (da landen schon mal locker 10€), medizinischer Kontrolle usw nur dann zu erreichen wenn die Herstellung deutlich unter 2€ kostet.
Mit sowas kann ein Pharmakonzern kein Geld verdienen.


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

29.03.2019 um 20:42
Malapascua schrieb:Bei welchem Pharmakonzern machen Cannabis Produkte auch nur in irgendeiner Nachkommastelle auch nur irgendeinen Anteil am Gewinn aus?
Mhhh, lass mich mal überlegen. Vielleicht bei den 2-3 einzigen großen zugelassenen Züchtern?


melden
Malapascua
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

29.03.2019 um 22:14
Lexxi schrieb:Mhhh, lass mich mal überlegen. Vielleicht bei den 2-3 einzigen großen zugelassenen Züchtern?
Und wer sind die? Pharmakonzerne?

Es gibt in D nur Importeure - 5 an der Zahl. Die Regulierung ist übel und die großen Pharmafirmen lassen die Finger weg.

Stark regulierte Züchter, Extrem stark regulierte Importeure, regulierter Großhandel, Apotheken, chargenkontrolle, GMP Zertifizierung, Rezeptgebühr von 8€,.... 25€ sind da ein Spotpreis. Und da ist ned wirklich was verdient.


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

30.03.2019 um 13:06
Malapascua schrieb:Es gibt in D nur Importeure - 5 an der Zahl.
Was Deutschland betrifft, ist das korrekt, ja.
Malapascua schrieb:Stark regulierte Züchter, Extrem stark regulierte Importeure, regulierter Großhandel, Apotheken, chargenkontrolle, GMP Zertifizierung, Rezeptgebühr von 8€,.... 25€ sind da ein Spotpreis. Und da ist ned wirklich was verdient.
Richtig, so stark reguliert, dass die Versorgungslage in Deutschland absolut katastrophal ist. Von den etlichen Sorten, sind generell nur ein Bruchteil verfügbar und von denen dauerhaft eigentlich nur die schlechten Sorten aus den Niederlanden. Die Rezeptgebühr zahle ich an meinen Neurologen, weil Privatrezept. Eine Kontrolle entfällt dann, wenn man seine Blüten per Rezept „Ganze Blüten - unzerkleinert“ einfordert, zumal ich das sowieso Quatsch finde, weil das ja schon die entsprechen Zertifikate beim Export regeln sollten. Stattdessen erkennt man den Blüten ihren Status „Fertigarzneimittel“ ab und macht eine „Zubereitung“ draus, damit man einen Grund hat das Produkt noch x-mal anfassen und prüfen zu müssen.


melden

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

24.04.2019 um 01:38
Ich denke THC ist harmloser als die Schmerzmittel die so mancher kriegt. Der THC Entzug ist ebenfalls harmloser. Viele kriegen sogenannte Benzodiazepine als Schmerzmittel. Allerdings sind Benzodiazepine schlimmer als Heroin. Der Entzug dauert etwa 6 Monate, begleitet von Krämpfen, Ängsten und anderen Symptomen. Ich hab es oft genug erlebt.

Sollte man THC erlauben? Jain.

Man sollte es entkriminalisieren. Es macht mehr Sinn das Geld für Aufklärung zu nutzen. Strafverfolgung kostet eine Menge. Wenn ein Kiffer ein Jahr im Knast ist, kostet es etwa 40.000 €.

Er kommt raus und kifft weiter. Lässt sich nächstes mal nicht so leicht erwischen.

Man sollte lieber das Geld nehmen und über die Folgen aufklären. Als Einstiegsdroge, aber auch so. Dauerkiffer kriegen nix zu Stande. Man träumt von einer schönen heilen Welt, statt was zu tun.

Wer es aber als Medizin nehmen will, um die Schmerzen zu ertragen ( Bewiesen ist ja nur, dass solche Patienten die Schmerzen leichter erdulden ), oder als Entspannung, sollte es wie mit Alkohol dürfen. So auch der Grund für unser Verbot (USA).

Nur sollte dann der Staat die Milliarden kassieren und aufklären.

Letzten Endes wissen wir ja, egal was der Staat sagt, wer Kiffen will, der wird Kiffen.


melden
Anzeige

Kiffer und ihre Verschwörungstheorien

24.04.2019 um 17:47
Interessanter Thread auf jeden Fall.

Natürlich heilt Cannabis keinen Krebs oder ähnliches. Es lässt einen aber auf jeden Fall wieder Appetit verspüren und lässt schmerzen, wie beispielsweise bei einer Chemotherapie, erträglicher werden. Nur dass dabei in der Praxis weit weniger Nebenwirkungen auftreten wie bei diversen Medikamenten und Schnerzmitteln.

Und meiner Meinung nach versteckt sich auch keine VT hinter den Preisen für Cannabis aus Apotheken. Man muss bedenken, dass Deutschland ein Land ist in dem ALLES zu JEDER Zeit immer kontrolliert ablaufen muss. Über Sinn oder Unsinn kann man sich da wohl streiten, dennoch ist es momentan so.

Und wenn ein Produkt nun doppelt und dreifach kontrolliert, getestet und sonst wie behandelt wird, dann entstehen zwangsläufig solche Preise.
Meiner Meinung nach bekommt man ebenso gute Qualität auch außerhalb von Apotheken. Man muss nur wissen wo.

Und zu guter letzt könnte ich kotzen wenn ich solche pauschalisierten Aussagen lese wie „Dauerkiffer kriegen nix zu Stande“. Klar gibt es davon Kandidaten. Die gibt es aber vor allem auch beim Alkohol und auch gänzlich ohne irgendwelche Rauschmittel.

Ich für meinen Teil habe ca 8 Jahre lang täglich gekifft. Habe währenddessen ein gutes Abitur gemacht, 5 mal pro Woche Sport getrieben, mein Studium begonnen und den größten Teil davon „breit“ absolviert, meine jetzige Verlobte kennengelernt, mich selbstständig gemacht und viele weitere Dinge. Aufgehört habe ich nur weil ich täglich auf mein Auto angewiesen bin und mir einen Verlust des Führerscheines nicht leisten könnte.

Aber würde ich es jemandem empfehlen es genau so zu tun? Sicherlich nicht.

Cannabis ist eine Droge die nicht für jeden geeignet ist. Genau so ist es aber auch mit Alkohol und anderen Drogen.

Für mich persönlich stellt sich nicht die Frage ob und inwiefern Cannabis bei bestimmten gesundheitlichen Beschwerden hilft. Für mich stellt sich eher die Frage wieso Alkohol als Genussmittel erlaubt ist und Cannabis nicht?!
Entweder sollte beides verboten werden oder beides erlaubt.

So, habe jetzt etwas weit ausgeholt und auch etwas am eigentlich Thema vorbei geschossen, aber ich wollte das mal loswerden :)


melden
434 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt