Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Biowaffen

111 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Waffen, Völker ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
shady Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Biowaffen

23.10.2003 um 23:10
Bio-Waffen zur Ausloeschung bestimmter Volksgruppen bald Realitaet?

Experten schlagen Alarm. Bestimmte Bio-Waffen koennten schon in zehn
Jahren so weit sein, bestimmte ethnische Gruppen damit auszuloeschen
oder krank zu machen. Theoretisch seien diese Waffen schon heute
herstellbar, sagt der Forscher Jan van Aken.

Er ist Leiter der deutschen Sektion von 'Sunshine Projekt', das sich
den Kampf gegen biologische und chemische Waffen zur Aufgabe gemacht
hat. Es gebe viele genetische Angriffspunkte, die so nur bei
bestimmten ethnischen Gruppen vorkommen.

Mit diesen Angriffspunkten sei es moeglich, gezielt die Schwaechen
bestimmter Volksstaemme dazu zu nutzen, eine Waffe gegen sie zu
kreieren. Israel, Südafrika und die USA stehen bereits in dem Ruf, die
Forschung auf diesem Gebiet vertieft zu haben.

Was meint ihr dazu ??

MfG
Shady



Greetz to my Niggaz RomanParulin and Boss

Jessica I LOVE U 4 Ever

Alles außer Hamburg ist
scheiße

Franzosen sollten nur bei einer sache Gastgeber sein ...Bei einer Invasion !!!!
(Johnny English )

Wer will den schon mit dieser Berlin ???

THE GOOD DIE YOUNG



melden

Biowaffen

24.10.2003 um 00:51
Ich denke es ist "dumm" überhaupt Biowaffen einzusetzen zu wollen.
Es ist keine Waffe die an einem Ort bleibt und nur einmal wirkt.
Es breitetsich aus. Auch wenn z.b in diesem Fall es nur auf bestimmte Rassen abziehlt, können solche Viren immer noch Mutieren, und könnten so auch fürandere Lebwesen b.z.w Rassen gefärlich werden.
Was wenn es mutiert und plötzlich alle Rassen angreift ?.
Es ist einfach dumm eine solche Waffe zu benutzen, ist so als ob man sich selber angreift.


__________________________________________________________________________________________________________
Lassen wir uns nicht täuschen und nicht einschüchtern!
Verbreiten wir die Wahrheit! Damit die Wahrheit siegt!

Das Geheimnis Jenseits der Materie: http://www.geheimnisdermaterie.com/

Evolutionsschwindel: http://www.evolutionsschwindel.com/

Die Erschaffung des Universums:http://web.fmanager.net/erschaffungdesuniversums.com/

Wissenschaft und Koran: http://people.freenet.de/promaritim/Korundwis.html

Dokumentarfilme: http://www.belgeseller.net/de/ (Archiv-Version vom 07.10.2003)

Harun Yahya: http://www.harunyahya.com/de/index.php



melden

Biowaffen

24.10.2003 um 01:25
Guten Morgen,

ich bin der Meinung, daß zur Zeit und auch schon vor langer Zeit Biowaffen eingesetzt werden und wurden.

Zum Beispiel um der Überbevölkerung zu entgegnen wurde in Labors damals die Pest und im letzten Jahrhundert AIDS entwickelt.

Gerüchteweise sind in Lebensmittelzusatzstoffen (die hauptsächlich im asiatischen Raum verwendet werden) Hormone enthalten, die unfruchtbar machen.

Mal was anderes:
Ist ein Baseball-Schläger eine Biowaffe?
Oder ist da zuviel Lack drumherum um das Holz?


Sheiksbeer



Glaube nicht an Wunder,
verlaß' Dich auf sie !



melden

Biowaffen

24.10.2003 um 12:45
@sheiksbeer

ähm AIDS wurde in einem labor entwickelt? aha - haste mal einen link dazu bitte?
und die story mit den hormonen als lebensmittelzusatzstoffe hätt ich auch gern näher gekannt.

In jede hohe Freude mischt sich eine Empfindung von Dankbarkeit.
(J.W.G.)



melden

Biowaffen

24.10.2003 um 13:01
Habe zwar keinen Link, aber das Gerücht besteht tatsächlich. Soll angeblich
entwickelt worden sein um Primär die Schwarzen zu eliminieren. Soll genau so ein
ethnischer Biokampfstoff gewesen sein. Ging wohl nach hinten los...

Ich kann the_ultimatum nur recht geben. Ein Biokampfstoff kann weder lokal
gebunden werden, noch eine Mutation verhindert werden. Selbstabbauende
Kampfstoffe können ebenfalls mutieren und so überleben. Die Natur findet immer
einen Weg.


melden

Biowaffen

24.10.2003 um 13:10
na toll...und wenn wir uns schon auf allen zehn fingern abzählen können dass so ein kampfstoff mutieren könnte....wieso checken denn dann diese biochemiker das nicht? sind die so blöd oder tun die nur so....?

In jede hohe Freude mischt sich eine Empfindung von Dankbarkeit.
(J.W.G.)



melden

Biowaffen

24.10.2003 um 13:14
Die Pest? Im Labor?? Damals wusste man ja noch nichtmal was die Pest is!

@ algiz

Es sind MENSCHEN. Warum wunderst du dich noch?

Jesus Christus ist tot.
Mohammed ist tot.
Mahatma Gandhi ist tot.
Che Guevara ist tot.
Kurt Cobain ist tot.
Und mir ist auch schon ganz schlecht..



melden

Biowaffen

24.10.2003 um 14:33
@algiz
sie tun es, einfach weil sie es können - wobei "können" stark übertrieben ist ....

und das mit aids - es geht das gerücht, sie hätten es als impfstoff ausgegeben, um es
den schwarzen injizieren zu können.
ob es so war, um sie zu töten, oder die tauglichkeit als waffe zu testen, weiß ich nicht.
zutrauen allerdings tue ich menschen eigentlich alles.

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Biowaffen

24.10.2003 um 14:41
*kopfschüttel*
wie kleine kinder die ständig versuchen ihre grenzen zu überschreiten um zu sehen was mami dann macht.

da fällt mir aber eine kluge frage ein:

was wenn sagen wir mal von der herstellung bis zum einsatz der biowaffen ca 20 leute hinter dem projekt stehen. die waffe wird eingesetzt....die ganze menschheit geht restlos drauf.
was dann?
reinkarnation oder finito?
eigentlich müßten wir ja alle noch mal inkarnieren damit die bösen 20 menschen was draus lernen oder?

In jede hohe Freude mischt sich eine Empfindung von Dankbarkeit.
(J.W.G.)



melden

Biowaffen

24.10.2003 um 14:47
ähm tja, zur inkarnation brauchts aber auch eltern, sprich körper (embryo) um zu
inkarnieren ...

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

Biowaffen

24.10.2003 um 14:54
ok.
sagen wir mal die....ähm.....wen nemma denn?.....die...neu seeländer überleben das ganze weil sie absolut resistente antikörper gebildet haben.

In jede hohe Freude mischt sich eine Empfindung von Dankbarkeit.
(J.W.G.)



melden

Biowaffen

25.10.2003 um 00:42
Die Menschheit ist eine Seuche. Ich bin und bleibe dieser Ansicht.

Unserer Natur würde es auch ohne Philosophie oder Opern gut gehen... besser als jetzt.

Jesus Christus ist tot.
Mohammed ist tot.
Mahatma Gandhi ist tot.
Che Guevara ist tot.
Kurt Cobain ist tot.
Und mir ist auch schon ganz schlecht..



melden

Biowaffen

25.10.2003 um 11:31
@forke
na Forke zu viel Metrex geschaut!

Naja im grunde hate recht für die Natur sind wir die säuche.

@all
1. zur zeiten der pest gab es keine labors usw. wie hätten sie dann die Pest entwicheln können? und überbesölgerung im Mittelater Naja denkt euch die antwort selbst.........

2. AIDS irgendwie ist das krank zu behaupten das sie im labor entwickelt wurde.


melden

Biowaffen

25.10.2003 um 12:02
@ forke

gehörst du auch zu dieser menschheit ?

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden

Biowaffen

25.10.2003 um 13:05
@rüdilein
nein, sicher gab es damals keine labors, aber bei der überbevölkerung irrst du dich,
wenn auch nur zum teil.
in den städten gab es sie eben doch.
das volk zog in die städte - "stadtluft macht frei" (steuerfrei), aber zu dichtes
aufeinanderwohnen, mangelnde bis gar keine hygiene, unrat der einfach auf straßen
gekippt wurde (vorsicht nachttopf!) und ungeziefer en masse - vorzugsweise ratten,
machten dieses leben auch zur gefahr.
in den armen vierteln, wo die hygiene noch um einiges schlechter war und in zeiten
ohne müll und abwasserentsorgung, brach die pest als erstes aus (wie bekannt, durch
flöhe, bzw ratten übertragen) und es gab nichts was sich dem entgegensetzen konnte.
die menschen wußten ja nichteinmal, wie die krankheit sich übertrug, noch wie sie hätte
behandelt werden können.
aus angst floh das volk aus den städten und trug die pest auch ins land, wer es sich
leisten konnte, floh über das meer und brachte die pest in andere länder.
ratten waren ohnehin die ständigen begleiter von schiffen.
die pest starb im mittelalter aber nicht aus, wie viele dachten, es gibt sie vereinzelt noch
heute und zwar auch außerhalb der labors.

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden
shady Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Biowaffen

25.10.2003 um 13:22
ich bin der selben meinung wie forke aber ganz ehrlich ...
alle wesen die die Erde bevölkert haben sind (glaub ich doch ) vernünftig
mit der Natur umgegangen oder ?? NUr wir menschen in unserem Größtenwahn schaufeln unser eigenes grab ... obwohl es sehr logisch ist das alle menschen irgendwann nicht mehr da sind ... so war es mit den Dinos mit den ???? u.s.w sie haben mal gelebt und wurden dann komplett vernichtet oder ???


MfG
Shady

Greetz to my Niggaz RomanParulin and Boss

Jessica I LOVE U 4 Ever

Alles außer Hamburg ist
scheiße

Franzosen sollten nur bei einer sache Gastgeber sein ...Bei einer Invasion !!!!
(Johnny English )

Wer will den schon mit dieser Berlin ???

THE GOOD DIE YOUNG



melden

Biowaffen

25.10.2003 um 16:08
Joa, ich gehöre auch zu dieser Menschheit. Bin in etwa ein Kürbis oder so?

Jesus Christus ist tot.
Mohammed ist tot.
Mahatma Gandhi ist tot.
Che Guevara ist tot.
Kurt Cobain ist tot.
Und mir ist auch schon ganz schlecht..



melden

Biowaffen

25.10.2003 um 16:29
da muss ich Forke recht geben

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel



melden

Biowaffen

30.10.2003 um 23:08
Link: de.news.yahoo.com (extern) (Archiv-Version vom 01.11.2003)

scheiss Amis :(

http://de.news.yahoo.com/031030/295/3q3nu.html (Archiv-Version vom 01.11.2003)


melden

Biowaffen

31.10.2003 um 03:13
Der schlimmste Feind der Biowaffen ist die Nanotechnologie.
Auch wenn es noch lange dauern wird, wird die Nanotehnologie so weit sich entwickeln das wir kleine Roboter bauen können werden, die so groß sind wie Bakterien die in unserem Adern schwimmen und nach schädlichen Bakteien suchen.
Solche Nanoroboter wären dann in der Lage jede art von Virus zu töten.
Man muss sich das so vorstellen, bei den heutigen Antiviren ist es so als ob zwei Tiere miteinander kämpfen.
Bei den Nanoroboter muss man sich das so vorstellen, als ob ein Hund gegen ein Baggar kämpft.
Die Nanorober werden alle Viren töten können, da ihr Körper im gegensatz zu den Viren zu hart ist und die Nanoroboter haben mehr Kraft als Viren.
Eine starke Maschine knackt ein Tierchen immer.

Aber leider leider... auch die dann wird es eine art Virus geben die in der Lage ist gegen die Nanoroboter zu kämpfen.
Denn wenn man Antivirennanoroboter bauen kann kann man auch Virennanoroboter bauen.
Dann kämpfen zwei Maschinen. Dann wird es wieder wie bei den heutigen Viren nur das sie aus einem andeen Material bestehen.
Tja...

__________________________________________________________________________________________________________
Lassen wir uns nicht täuschen und nicht einschüchtern!
Verbreiten wir die Wahrheit! Damit die Wahrheit siegt!

Das Geheimnis Jenseits der Materie: http://www.geheimnisdermaterie.com/

Evolutionsschwindel: http://www.evolutionsschwindel.com/

Die Erschaffung des Universums:http://web.fmanager.net/erschaffungdesuniversums.com/

Wissenschaft und Koran: http://people.freenet.de/promaritim/Korundwis.html

Dokumentarfilme: http://www.belgeseller.net/de/ (Archiv-Version vom 07.10.2003)

Harun Yahya: http://www.harunyahya.com/de/index.php



melden

Biowaffen

31.10.2003 um 11:45
genau. dann werden keine "normalen" viren mehr eingesetzt, sondern anders programmierte nano-roboter, die die anderen nano-roboter und auch zellen angreifen...


melden