Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Goldpreisschwindel

48 Beiträge, Schlüsselwörter: Gold, Schwindel, Goldpreise

Goldpreisschwindel

19.01.2007 um 12:21
"und diese garantie ist nun schon seit längerem nicht mehr gegeben, zumindestinoffiziell
nicht....^^"

Ja stimmt, die Goldumlaufwährung wurde mit dem Euroabgeschafft.


Baloo


melden
Anzeige
packo13
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Goldpreisschwindel

19.01.2007 um 13:37
aber warum machen wir uns denn noch gedanken um die schulden die der staat oder wirtragen?

wer profetiert davon das ein land verschuldet ist?


melden

Goldpreisschwindel

19.01.2007 um 22:07
@ preacher

# du kennst dich anscheinend gut aus und erklärst uns:
dergold-standard = das recht auf "umtausch von papier gegen gold" ...

# dazu habeich viele, viele fragen,
die du vielleicht beantworten kannst:

>>> war dergold-standard zu dem zeitpunkt aufrecht,
als frankreich 1973 (wegen desvietnam-krieges) fast pleite war
und seine papier-dollars gegen versprochenes goldtauschen wollte ???

>>> warum wollten sie überhaupt gold statt dollars ???

>>> haben die franzosen schluss-endlich ihr gold bekommen ???

grazie,
riccio.


melden

Goldpreisschwindel

20.01.2007 um 06:56
@Riccio: /und generell zum "Gold-Betrug" und "Goldverschwörung"

Bin mir nichtsicher, ob ich Deine Frage richtig verstanden habe.
Mir ist nicht bekannt, dassFrankreich 1973 Gold gegen Dollar getauscht haben wollte. Von den USA? oder geht es umdie USA?

Bis 1971 galt das Bretton-Woods-System von 1945. Darin war festgelegt,dass der Dollar fix in Relation zum Gold stand (glaube 35 c./Unze). Eine Art fiktiven"Auszahlungsanspruch" darin gab es aber nur gegenüber den beteiligten Ländern bzw. derenZentralbanken. Einen Goldstandard gab es bereits seit 1913 nicht mehr, der Besitzmenetären(!) Goldes war sogar lange Zeit für die US-Bürger nicht erlaubt.
Esbedeutete ferner auch nicht zwingend, dass irgendwo in den USA x Goldbarren im Keller zulagern waren. Machte aber bedingt Sinn, um den Kurs stabil zu halten. (neben dem späterenGold-Pool)
Das Bretton-Woods-System hatte den Sinn, durch eine fixeGold-Dollar-Relation, den Dollar zu einer stabilen Weltreservewährung zu machen ("Welt"ohne UDSSR etc.). Ausserdem war man blauäugig genug, eine Wachstumsstabilisierungerhalten zu wollen.
Das war also so ein zweiteiliges System: Der USD war an Gold fixgekoppelt, die Währungen der beteiligten Länder an den Dollar. Letztere konnten alsoprinzipiell von den USA Gold verlangen, um den Wechselkurs im geforderten Rahmen zuhalten. Praktisch kam das allerdings nie vor (soweit ich weiß), so dass immer geld- undwirtschaftspolitische Maßnahmen ergriffen wurden, um den Wechselkurs im Rahmen zu halten.Dazu gesellten sich Währungsauf-und -abwertungen (gibt dieses berühmte Bsp. Brandt vs.Bundesbank bzgl. Unabhängigkeit).

Ein enormes Problem, das wir aus der Gegenwart(Osteuropa) kennen, gab es damals auch schon, allerdings weit weniger beachtet:
unterschiedlich schnell wachsende Volkswirtschaften!
richtig üble Sache, wennWechselkurse nicht frei sind... immerhin waren damals Handelsbeschränkungen erheblicheinfacher.

Also so richtig stabil war das System irgendwann nicht mehr.
1970wurde dann der Devisenhandel überwiegend von der staatlichen Aufsicht entbunden(USA-Deutschland u.a.). Die USA kamen wegen der Ausgaben für den Vietnamkrieg weiterunter finanziellen Druck und außerdem floss immer mehr Kapital nach Europa ab (bes.W-Deutschland). 1971 gab dann W-Deutschland den Wechselkurs für die DM frei und derDollar fiel und fiel...
Darauf gab Nixon die Bindung des Dollar zum Gold auf.
Zwischenzeitlich gab es noch einen Versuch, feste Wechselkurse zu vereinbaren, aberals 1973 viele Europäer endgültig festen Wechselkursen den Rücken kehrten, war das Systemendgültig erledigt. Die Europäer vereinbarten eine eigene Wechselkursbandbreite, frei vomDollar

Die USA waren nicht "mal eben so pleite", weil sie deutlich zu viel inden Vietnamkrieg gesteckt haben, die Probleme im System wirkten verstärkend.

Dieflache Aussage, dass die Amis mal eben das Gold vertickt und die Bindung daran aufgegebenhaben, um irgendwas zu finanzieren (Krieg, Sixpack für Bush jun.), funktioniert soeinfach nicht.

Das System von Bretton-Woods und der historische Verlauf zeigtmeines Erachtens aber recht gut, wie problematisch bis unsinnig es heutzutage ist, eineWährung an etwas "hartes" wie Gold zu binden ohne Rücksicht auf höchst dynamischeFaktoren zu nehmen.
Im 18./19. Jahrhundert ohne verflochtene Volkswirtschaften mitkontrollierbareren Märkten (auch Goldmarkt) sah das noch anders aus...


Ichhoffe, der kurze Abriss hat etwas geholfen, diese "Goldverschwörungen" zu hinterfragen.Literaturangaben habe ich keine; sollte aber in der Standardliteratur leicht zu findensein (exklusive meiner Fehler).


melden

Goldpreisschwindel

20.01.2007 um 09:43
wie macht man das eigentlich in 50 jahren?ich denke kaum das es da noch geld gibt undalles per chip funzt..
Überlegt mal,eine welt ohne geld das man in händen halötenkann..das gutgaben wandert von einem konto zum anderen..wie bringt man dort ´geld´ imumlauf?
Wer kriegt da ein dickes plus auf dem konto um sein digitales geld unter diemenge zu bringen?


melden

Goldpreisschwindel

20.01.2007 um 09:44
halöten :)= halten :)


melden
blacklegend
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Goldpreisschwindel

07.02.2007 um 21:57
eigentlich muesste es inflationsindex -schwindel heissen.
Geld kann beliebig gedrucktwerden, nur die selbstauferlegten Bedingungen hinsichtlich inflationsrate undGeldmengenerhoehung halten die Zentralbanken davon ab.
es gibt einen starken Druckvon Politikern auf die Zentralbanken, eine lockere geldpolitik zu fuehren und viel geldzu drucken, da sie dann mehr ausgeben koennen als einnehmen, weil es die Wirtschaftstimuliert wird usw.
Leider fuehrt das zu Inflation und geldentwertung und dieBevoelkerung verlangt entschaedung. Inflationsausgleich fuer Lohn , Rente. Zinsen aufstaatsanleihen muessen erhoeht werden etc.
Der trick ist dann die offiziellenInflationsrate so zu berechnen, dass sie moeglichst klein ausfaellt und die Bevoelkerungueber die wahre Geldentwertung im UNklaren zu lassen. und das ist genau das was wir inder EU zur zeit haben. Geldmengenerhoehung von ca 10% und offizielle Inlfationsrate von< 3 %


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das flammende Auge35 Beiträge