Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Estonia Verschwörung

249 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Verschwörungen, Sprengung, Estonia ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 09:16
Über den Autor des von AlphaMontero verlinkten "Zeitenschrift"-Artikels findet sich hier Interessantes:
http://911review.com/denial/holocaust.html

Was von dieser publicitysüchtigen Jutta Rabe zu halten ist hat Warhead schon aufgezeigt:
http://www.expresso-guide.de/index.php?module=thema&key=4

Geldgier oder Wahrheitssuche?
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,90099,00.html

Seismologen schließen Explosion aus:
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,109083,00.html


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 09:39
Geeky
Was von dieser publicitysüchtigen Jutta Rabe zu halten ist hat Warhead schon aufgezeigt:
Frau Rabe wird als paraonide Verschwöhrungstheoretikerin dargestellt. Dennoch bestreitet der Artikel mit keinem Wort, dass sie das Schiffswrack besucht hat. Im Gegenteil, sie erhält dafür einen Haftbefehl aus drei Ländern. Und in ihrem Film zeigt sie Löcher im Schiffsrumpf die sich wohl am plausibelsten mit einer Explosion erklären lassen können. Diese werden aber mit keinem Wort angesprochen-Nein, denn man, bzw. die verlinkte Quelle, greift ihre Person an. Das halte ich persönlich für sehr fraglich.


2x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 10:32
@jk8
Zitat von jk8jk8 schrieb:Frau Rabe wird als paraonide Verschwöhrungstheoretikerin dargestellt.
Diese Passivkonstruktion ist fehl am Platze - Frau Rabe stellt sich, ähnlich wie nach ihr Wisniewski, ganz aktiv so dar.
"Schnell stand fest: Rabe konnte keine ihrer Behauptungen auch nur ansatzweise belegen." "Jahre ihres Lebens hat sie in die Bombentheorie investiert, und für sie geht es auch um Geld: Im Sommer soll mit ihrer Firma Top Story ein Spielfilm über das Attentat auf die “Estonia” gedreht werden. Da könnten Recherchen mit anderem Ergebnis stören."
http://www.expresso-guide.de/index_alt.php?module=thema&key=4 (Archiv-Version vom 19.07.2011)
Zitat von jk8jk8 schrieb:Und in ihrem Film zeigt sie Löcher im Schiffsrumpf die sich wohl am plausibelsten mit einer Explosion erklären lassen können. Diese werden aber mit keinem Wort angesprochen
Genau DARAN soll der arg- und ahnungslose Zuschauer ja auch glauben. Die Tatsachen nämlich werden von Rabe mit keinem Wort angesprochen:

Was so viel Aufsehen erregt hatte, waren also in Wahrheit nicht Spuren einer Explosion - sondern, ganz gewöhnlich, Ergebnis der normalen Rostschutzbehandlung. "An den Proben", so Christian Klinger, BAM-Experte für Schadensanalyse, "sind keine Spuren einer Sprengstoffexplosion zu finden." Damit war die Beweiskraft der anderen Gutachten dahin.
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,114709,00.html


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 10:38
Geeky,
hast du das video schon gesehen? Da sind rießen Löcher im Rumpf.


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 10:45
Und, wer will wann wie nachgewiesen haben, daß die sich "am plausibelsten mit einer Explosion erklären lassen"?


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 10:55
@jk8

Es gab keine Explosion

Der Wissenschaftlerstreit um den Auslöser für den Untergang der Ostsee-Fähre "Estonia" ist weitgehend beendet. Hinweise auf eine Explosion gibt es nicht.

Hamburg - Das Materialprüfungsamt des Landes Brandenburg und das Southwest Research Institute im texanischen San Antonio, haben mittlerweile eingeräumt, dass die von ihnen an Wrackteilen der "Estonia" festgestellten Spuren - anders als bislang interpretiert - keine Hinweise auf Explosionen lieferten. Damit bestätigten sie ein Gutachten der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin, das der SPIEGEL in Auftrag gegeben hatte.

Die BAM-Forscher hatten verdächtige Metallstücke von der "Estonia" mit Schiffbaustahl verglichen, den sie zuvor zahlreichen Sprengversuchen und mechanischen Belastungen ausgesetzt hatten. Strukturveränderungen im Metall, die zunächst auf Explosionen hindeuteten, erwiesen sich dabei als Folge des im Schiffbau üblichen Rostschutzes durch Beschuss mit Metallkügelchen. Das Gutachten, so ein BAM-Experte, stehe "wie ein Fels in den Wellen".
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,127199,00.html


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 11:09
Nu ja, damit meine ich natürlich für mich am plausibelsten. Das Video zeigt die Defermation vom Schiffsrumpf. Und zwar von innen nach außen. Vielleicht spricht es mir ein bißchen Kompetenz zu, wenn ich dir erzähle, dass ich eine Ausbildung zu Sprengstoffen, Einsatz und Wirkung hatte.

https://www.youtube.com/watch?v=X8BofVZaGUY


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 11:09
@geeky
Eine alte Bekannte meiner Familie namens Jutta Rabe war dieser damaligen Verschwörungstory hinterher und wurde dann aber von sehr zwielichtigen Personen davon abgeraten weiter in die Substanz zu gehen... O_o

Die hat auch eine bekannte Reportage über die Estonia gedreht.


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 11:10
@jk8
wie lustig! :) ...gerade wo ich davon schreibe! :D


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 11:14
@geeky
Zitat von geekygeeky schrieb:Und, wer will wann wie nachgewiesen haben, daß die sich "am plausibelsten mit einer Explosion erklären lassen"?
Seeschnecken waren es bestimmt nicht! :D


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 12:08
@The_Styx
Zitat von The_StyxThe_Styx schrieb:Seeschnecken waren es bestimmt nicht!
Wie lustig! Kannst du denn etwas anführen, was sich nur durch eine Explosion erklären ließe? Daß ungeheure Kräfte wirken, wenn ein tonnenschweres Bugvisier abreißt, ist eine Binsenweisheit. Ob die Ursache dafür eine mutwillig herbeigeführte Explosion war ist eine nette Spekulation, für die es keinerlei objektiven Anhaltspunkte gibt - nicht mal im deformierten Metall, welches den langgesuchten Beweis liefern sollte.

Daß deiner alten Bekannten abgeraten wurde, sich noch tiefer in ihre Sprengungsstory hineinzusteigern, kann seine Ursache auch darin haben, daß sie diesen "sehr zwielichtigen Personen" in ihrem Fanatismus einfach nur leid tat. Wie schnell man im rechten Verschwörungs-Sumpf untergeht, wenn regelmäßige Realitätschecks versäumt werden, kann man ja am ex-WDR-Wisnewski sehen.


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 12:18
@geeky
Ich hab das nur dazu geschrieben, weil ich das damals von meinem Vater gehört habe... gut kenne ich mich mit diesem Thema nicht aus... ich werd ihn mal die Tage anrufen und fragen, was er so berichten kann... Er scheint sie gut zu kennen... aber wer weiß?! :)

Also nicht gleich so böse sein! ;)


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 12:37
@The_Styx

aber nicht doch! ;)

@jk8
Zitat von jk8jk8 schrieb:Das Video zeigt die Defermation vom Schiffsrumpf. Und zwar von innen nach außen.

... und noch dazu genau an der Stelle, an der der Hydraulikstempel nach dem Abreißen des Bugvisiers das Frontschott durchstoßen hat. Nicht nur die Position des Loches zwischen B- und C-Deck spricht dafür, auch dessen Größe stimmt mit seinen 3m Länge und 40 cm Breite auffallend. Ist doch seltsam, oder?
Zitat von jk8jk8 schrieb:Vielleicht spricht es mir ein bißchen Kompetenz zu, wenn ich dir erzähle, dass ich eine Ausbildung zu Sprengstoffen, Einsatz und Wirkung hatte.
Nicht unbedingt: Wer nur einen Hammer hat, für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus. Was sich mit einer Zange alles anstellen ließe fällt dann schnell unter den Tisch.


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 12:52
@geeky schrieb:
@jk8

jk8 schrieb:
Das Video zeigt die Defermation vom Schiffsrumpf. Und zwar von innen nach außen.


... und noch dazu genau an der Stelle, an der der Hydraulikstempel nach dem Abreißen des Bugvisiers das Frontschott durchstoßen hat. Nicht nur die Position des Loches zwischen B- und C-Deck spricht dafür, auch dessen Größe stimmt mit seinen 3m Länge und 40 cm Breite auffallend. Ist doch seltsam, oder?
@geeky

Genau dieses Detail wird von den Estonia Verschwörungstheoristen ignoriert und für die Bombenstorry passend uminterpretiert.


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 13:13
Wie gesagt, für mich sieht das nach ner Sprengung aus. Kann natürlich auch ein Hydraulikspempel gewesen sein, dafür kenn ich den Schiffsaufbau aber nicht gut genug. Soll aber auch noch weitere Löcher gegeben haben. Nun verabschiede ich mich aber, vielleicht kommt ihr ja noch zu nem Ergebniss. Mich interessiert das Thema zu wenig um jetzt tiefere Rechergen zu betreiben.
Servus


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 13:20
@jk8
Zitat von jk8jk8 schrieb:Soll aber auch noch weitere Löcher gegeben haben.
Ja, das hört man immer wieder, nicht jedoch, WO diese Löcher sein sollen und wer sie gesehen haben will. Wahrscheinlich sind die durch VT-übliche stille Post aus dem einen Riesenloch entstanden.


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 17:03
Der britischer Video-Spezialist Jonathan Bisson untersuchte alle Bänder über die gesunkene Estonia, die von der Untersuchungskommission freigegeben wurden.

Um zu erkennen, dass mit dem Material etwas faul sei, sagt Bisson, 30, brauche es nicht viel Sachverstand: "Die Fälschungen und Lücken könnte auch jeder Laie mit einigermaßen geübtem Auge erkennen." Schon auf dem ersten Band entdeckte Bisson seltsame Schnitte, Sequenzen mit Rauschen oder Bildausfall...

Ergebnis: Es fehlen diverse Stunden Material.

Auffällig sei vor allem eines, sagt Bisson: "Die Lücken der Bänder betreffen fast immer die gleichen Regionen am Schiffsrumpf." Die Kameras seien zumeist dann ausgefallen, wenn sie an den Seiten der Laderampe am Bug ankamen. Fündig wurde Bisson trotzdem. Im Originalmaterial entdeckte er einige Schwenks über die Bugseiten. Als Bisson sie bearbeitete, wurden Löcher und Zerstörungen am Schiff deutlich, die im Bericht der Kommission nicht erwähnt werden.

Bisson stieß auf weitere Merkwürdigkeiten. So sah er in einer Sequenz ein orangefarbenes Päckchen.... Datum der Aufnahme: 9. Oktober 1994. Auf Bildern, die während eines späteren Tauchgangs entstanden, war das seltsame Päckchen dann plötzlich verschwunden. Im offiziellen Report der Kommission wird es verschwiegen. Hummel glaubt, es könne sich um einen Sprengsatz gehandelt haben, der nicht detonierte.


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15348747.html


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 17:32
@Ulf

Was willst du uns damit sagen? Daß die offiziellen Filmaufnahmen ebensowenig Anhaltspunkte für eine Explosion bieten wie die privaten, die z.B. auch von Frau Rabes Team vor Ort gemacht wurden, ist doch nichts neues.
Die amtlichen Stellen wollten die Wahrheit unterdrücken, deshalb müsse man auf eigene Faust ins Wrack, erklärte Bemis
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,90099,00.html

Aber auch nachdem sie von dort zurück kamen konnten sie nicht erklären, welche "Wahrheit" denn da angeblich unterdrückt worden sein soll. Sie konnten genausowenig erklären, was "immer die gleichen Regionen am Schiffsrumpf" denn so aufsehenerregendes gezeigt haben sollen. Sie konnten außer dem altbekannten 3m-Riß im Schiffsrumpf keine weiteren Löcher finden. Wie dumm für all die schönen Spekulationen, die sie sich schon zurechtgelegt hatten...

Von all diesen selbst recherchierten Tatsachen findet sich jedenfalls nichts in den aktuellen "Argumentationen" der Estonia-Verschwörungstheoretiker. Verständlich, denn damit würden sie ja zugeben, jahrelang einem Hirngespinst nachgelaufen zu sein.


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 17:51
@geeky
Auch außerhalb der von Frau Rabe recherchierten "Ungereimtheiten", weist die Katastrophe der Estonia eine Menge an "Besonderheiten" auf. Das fängt da an, wo eine Kommission feststellte, dass die Estonia gar nicht hochseetauglich war, geht weiter über die angeblich unmögliche Bergung der Leichen, bis hin zur eilig organisierten Aktion, tonnenweise Schutt auf das Wrack zu schütten, oder gar einen millionenteuren Betonsarkophag zu planen. Auch die Tatsache, das 8, oder 9, der als überlebend registrierten Menschen "nachträglich" spurlos verschwunden sind, macht die Situation nicht viel klarer. Dazu kommt auch noch das Verhalten der Behörden und der Küstenwache.

Hier ist mit Sicherheit nicht alles mit rechten Dingen zugegangen. Auch die massive Kampagne gegen Frau Rabe spricht da Bände.


2x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 18:50
@schmitz
Zitat von schmitzschmitz schrieb: bis hin zur eilig organisierten Aktion, tonnenweise Schutt auf das Wrack zu schütten
frage: wurde diese aktion schon durchgeführt? wenn ja ist für mich die ganze sache klar.
die estonia wurde gezielt versenkt. aus schon vielfach erwänten gründen.


melden