Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Estonia Verschwörung

249 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Verschwörungen, Sprengung, Estonia ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 18:56
@EC145
Nicht nur die Meyer-Werft kritisierte, dass wichtige Beweismittel unter Verschluss gehalten wurden, so auch Teile der Aufnahmen, die durch ein ROV (Remotely Operated Vehicle), einen Unterwasserroboter, von den verstreuten Wrackteilen am Meeresboden gemacht worden waren. Anfangs wollte die schwedische Regierung die gesamte Wrackfundstelle mit allen Wrackteilen in einen Beton-Sarkophag einschließen lassen, was jegliche weitere Untersuchung beinahe unmöglich gemacht hätte. Das Wrack, so der Plan, sollte für alle Ewigkeit unter einer massiven Betondecke verschwinden, ähnlich wie der Katastrophenreaktor von Tschernobyl. Offizielle Begründung: Niemand dürfe die Totenruhe stören.[3] Dabei können laut dem finnischen Estonia-Ermittler Kari Lehtola normale Taucher, ebenso wie die finnische Marine, in dieser Tiefe von über 60 Metern gar nicht arbeiten.[4] [3]

65 Millionen D-Mark (rund 33 Millionen €) hätten die Kosten dieser eilig angeordneten Aktion betragen. Doch noch bevor der Plan in Stockholm abgesegnet worden war, transportierten Schiffe Tonnen von Geröll und Schutt herbei und schütteten sie über die Estonia. Erst massive Proteste von schwedischen Bürgern und Angehörigen stoppten das Manöver. Daraufhin wurde ein Bannmeilengesetz erlassen, mit welchem das Wrack der Estonia abgeriegelt wird. Seit dem 1. Juli 1995 drohen jedem Bürger aus Schweden, Finnland und Estland sogar Gefängnisstrafen, wenn er sich der Unglücksstelle unerlaubt nähert.


Q:Wiki


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 18:57
@geeky
Zitat von geekygeeky schrieb:Daß die offiziellen Filmaufnahmen ebensowenig Anhaltspunkte für eine Explosion bieten wie die privaten, die z.B. auch von Frau Rabes Team vor Ort gemacht wurden, ist doch nichts neues.
Die offiziellen Filmaufnahmen geben sehr wohl Anhaltspunkte.
Sie sind ein weiterer Hinweis auf Manipulation. Warum manipulieren, wenn da nur die Bugklappe kaputt ging?
Warum werden Stellen im Film herausgeschnitten, die Löcher am Schiff zeigen?
Was hat ein orangefarbenes Päckchen da unten zu suchen? Und warum war es dann wieder weg?


2x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 19:03
Der ganze Artikel-Teil, zum Thema "Untersuchungen zum Unglück", birgt für sich alleine schon eine Menge Anhaltspunkte. Auch das "spurlose Verschwinden", von als gerettet erfassten Personen nach dem Unglück, -man strich ihre Namen dann einfach aus der Liste der Überlebenden-, passt hier wunderbar zu einer echten Verschwörung.

Ob es nun Waffenhandel zwischen Schweden und Russland war, oder der illegale Transport größerer Mengen radioaktiven Materials, wozu natürlich auch die Sache mit dem Betonsarkophag passen würde, -bleibt natürlich Spekulation. Zu behaupten, hier wäre alles mit rechten Dingen zugegangen, ist aber tatsächlich mehr als bewusst blind und taub.

Wikipedia: Estonia#Untersuchungen zum Ungl.C3.BCck


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 19:15
@schmitz
Zitat von schmitzschmitz schrieb:Hier ist mit Sicherheit nicht alles mit rechten Dingen zugegangen.
Natürlich lag da einiges im Argen mit der Estonia. Der Wartungszustand war miserabel, das Verwenden alter Matratzen zum Abdichten der inzwischen handbreiten Spalten in der Bugklappe z.B. war für die Mannschaft schon zur Gewohnheit geworden. Daß sich Hersteller, Betreiber und Versicherung gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben wollen ist angesichts der riesigen Schadenssumme verständlich. Die Kosten für einen Sakopharg zum Schutz der Totenruhe wären in Vergleich dazu peanuts. Daß bei 700+ Betroffenen einige fälschlicherweise als tot bzw. überlebend gemeldet werden halte ich nicht für ungewöhnlich.
Zitat von schmitzschmitz schrieb: Auch die massive Kampagne gegen Frau Rabe spricht da Bände.
Das hatte ich nach 911 zuerst auch über den Wisniewski gedacht. Mittlerweile ist ja bekannt, wie er sich seine Wahrheit zurechtgelogen hat. Daß Frau Rabe ein ähnliches Verständnis von "investigativem Journalismus" hatte zeigt ihre selektive Wahrnehmung, die alles ausblendet, was ihrem Vermarktungskonzept gefährlich werden könnte. Fakt ist: da wurde nichts gesprengt, und damit fällt so ziemlich alles an Rabes VT-Konstrukt in sich zusammen - ob nun russische Militär-LKWs mit an Bord waren oder nicht.


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 19:24
@Ulf
Zitat von UlfUlf schrieb:Die offiziellen Filmaufnahmen geben sehr wohl Anhaltspunkte.
Sie sind ein weiterer Hinweis auf Manipulation. Warum manipulieren, wenn da nur die Bugklappe kaputt ging?
Wer Manipulation behauptet, der möge sie belegen.
Zitat von UlfUlf schrieb:Warum werden Stellen im Film herausgeschnitten, die Löcher am Schiff zeigen?
Seltsam - von solchen Löchern ist in den ungeschnittenen Filmen nichts zu sehen. Haben die Möchtegern-Verschwörungsaufdecker die etwa heimlich wieder zugeschweißt, so wie sie auch an dem 3m-Loch in der Bugwand herumgeschweißt haben? Aber solange du weißt, was die angeblich geschnittenen Szenen mal gezeigt haben ist ja alles in VT-Butter. Warst du etwa der Cutter? ;)
Zitat von UlfUlf schrieb:Was hat ein orangefarbenes Päckchen da unten zu suchen? Und warum war es dann wieder weg?
Hallo? Da ist eine Fähre untergegangen! Kannst du dir vorstellen, was da alles im Wrack und drumherum gelegen hat? Kannst du dir vorstellen, daß das auch nicht ewig am selben Platz liegenbleibt?


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 19:33
@geeky
Auch ohne Frau Rabe´s "Glaube", ist hier etliches an Ungereimtheiten zu finden. Nun zu sagen Frau Rabe ist unseriös und damit ist dann alles vom Tisch, ist mir zu einfach. Da ist wesentlich mehr im Spiel gewesen und das ist auch nicht mit Versicherungsangelegenheiten zu klären, denn dann wäre das mit Sicherheit kein Staatsakt geworden.

Wie erklärst Du Dir denn die Hau Ruck Planung des Verschließenwollens des Wracks mittels Beton, oder das vorherige "Zuschütten" mit Tonnen von Schutt und Geröll? Ist das etwas eine gängige Methode? Was ist mit den Personen, die nach ihrer Rettung dann spurlos verschwunden sind, es waren sogar 12, statt der von mir angenommenen 8, oder 9? Das alles nur, um Zahlungen durch die Versicherung zu verhindern, oder Mängel in der Sicherheitsüberprüfung zu vertuschen?

Außerdem hinkt der Vergleich. Rabe hat sich ausschließlich um die Estonia Angelegenheit gekümmert, Wisneswki dagegen, ist der typische Verschwörungsautor, der alles aufsaugt, was auch nur annähernd nach Verschörung aussehen "könnte" und der sich dabei nahezu überall in die Nesseln setzt.

Frau Rabe hatte z.B. mehrere Gutachten eingeholt, zwei davon waren in ihrem Sinne aussagekräftig, eines widersprach ihrer Annahme, merkwürdig, dass dann im Anschluss dieses widersprechende Gutachten das meiste Gewicht erhielt...

Aber wie schon erwähnt, es braucht Frau Rabe nicht, um beim Unglück der Estonia eine großangelegte Vertuschungsaktion zu erkennen!


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 19:36
@geeky
Das orangefarbene Päckchen war am Rumpf befestigt. Das war mit Sicherheit kein Teil, was dort in Folge der Havarie lose herum geschwommen ist...

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,34732,00.html


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 19:40
@geeky
In den Filmaufnahmen welche ich vor einiger Zeit gesehen hatte, war sowohl das orangefarbene Paket gut zu erkennen, als auch die Löcher im Rumpf . Aus einem dieser Löcher im Rumpf wurden doch dann die Metallteile heraus geschweißt, welche zu den kontroversen Untersuchungen führten. Ob diese Szenen in neueren Videos noch vorhanden sind, vermag ich nicht zu sagen, -zu behaupten, es hätte sie nie gegeben, stimmt jedoch nicht...


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 19:41
Wie edel doch die offizielle Begründung, man wolle die Totenruhe nicht stören. Das wollten sie sich dann auch so richtig was kosten lassen. Aufklärung war nicht wichtig.
Und dann kam die Absegnung nicht so schnell aus Stockholm und man wollte doch was tun für die Toten. Na ja- Schutt und Geröll macht es ja auch.

Das die das wegen radioaktivem Material gemacht haben?
Das wäre ja richtig verantwortungsvoll.
Ich glaube, es ging wohl eher um Vertuschung.


@geeky
Lese einfach richtig! Das erspart unnütze Fragen.


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 20:11
@schmitz
Zitat von schmitzschmitz schrieb:Frau Rabe hatte z.B. mehrere Gutachten eingeholt, zwei davon waren in ihrem Sinne aussagekräftig, eines widersprach ihrer Annahme, merkwürdig, dass dann im Anschluss dieses widersprechende Gutachten das meiste Gewicht erhielt...
Wenn du das merkwürdig findest dann kennst du dieses Gutachten nicht. Im Gegensatz zu den anderen haben die nicht nur die herausgeschweißten Teile der Estonia untersucht, sondern auch baugleiches Material, das noch nicht in eine Fähre verbaut war. Und siehe da: Alles das, was in den ersten Gutachten irrtümlicherweise als Indiz für eine Sprengung gehalten wurde, fand sich auch beim fabrikneuen Material. Das haben die ersten Gutachter sogar offiziell eingestanden. Diese essentielle Information sucht man bei Rabe allerdings vergebens - ein weiteres Zeichen dafür, daß es ihr nicht auf Tatsachen ankommt, sondern auf Medienrummel für ihren "Dokumentar"film..
Zitat von schmitzschmitz schrieb:Das orangefarbene Päckchen war am Rumpf befestigt.
Niemand hat dieses Päckchen je untersucht, niemand kann sagen ob es "befestigt" war oder was es enthielt. Das geht aus diesem Spiegel-Artikel nicht hervor? Kein Wunder, der ist vom 11.08.1999, da durfte die Rabe noch schreiben was ihr gerade passend erschien.
Zitat von schmitzschmitz schrieb:In den Filmaufnahmen welche ich vor einiger Zeit gesehen hatte, war sowohl das orangefarbene Paket gut zu erkennen, als auch die Löcher im Rumpf .
Dann frage doch die gute Frau Rabe mal, warum sie diese angeblichen zusätzlichen Löcher nach ihrem Tauchausflug nie wieder erwähnt hat. Vorher tönte sie nämlich, alle Löcher im Rumpf penibel zu dokumentieren. Was ist davon übriggeblieben? Das eine Riesenloch vom Hydraulikzylinder, welches wie ein Starlet von alles Seiten und unter den unmöglichsten Blickwinkeln gefilmt wurde, damit es nach möglichst "viel Loch" aussieht.

Gibt es denn wenigstens eine Skizze, WO sich diese mysteriösen weiteren Löcher befunden haben sollen?


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 20:14
@Ulf
Zitat von UlfUlf schrieb:Lese einfach richtig! Das erspart unnütze Fragen.
Gut, das erspart mir zumindest die Frage, warum du deine forschen Behauptungen nicht belegen kannst.


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 20:17
Das Gutachten der Bundesanstalt für Materialprüfung:

http://web.archive.org/web/20020204061254/www.spiegel.de/panorama/0,1518,114292,00.html


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 21:09
Zitat von geekygeeky schrieb:Wer Manipulation behauptet, der möge sie belegen
Manipulationen wurden mehrfach aufgezeigt.
Zitat von geekygeeky schrieb:Seltsam - von solchen Löchern ist in den ungeschnittenen Filmen nichts zu sehen. Haben die Möchtegern-Verschwörungsaufdecker die etwa heimlich wieder zugeschweißt, so wie sie auch an dem 3m-Loch in der Bugwand herumgeschweißt haben? Aber solange du weißt, was die angeblich geschnittenen Szenen mal gezeigt haben ist ja alles in VT-Butter. Warst du etwa der Cutter?
Du hast doch diese Filme gar nicht zu sehen bekommen.
Deswegen habe ich geschrieben: Richtig lesen!
Zitat von geekygeeky schrieb:Hallo? Da ist eine Fähre untergegangen! Kannst du dir vorstellen, was da alles im Wrack und drumherum gelegen hat? Kannst du dir vorstellen, daß das auch nicht ewig am selben Platz liegenbleibt
Lese!
Gehe einfach mal davon aus, dass die Leute da unterscheiden können zwischen belanglosen Gerümpel und einem extra angebrachten Paket.


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 21:25
@Ulf
Zitat von UlfUlf schrieb:Manipulationen wurden mehrfach aufgezeigt.
Dann wird es dir ja nicht schwer fallen, sie zu belegen.
Zitat von UlfUlf schrieb:Warum werden Stellen im Film herausgeschnitten, die Löcher am Schiff zeigen?
WENN es so wäre: warum kann Frau Rabe diese Löcher nicht zeigen? Ihr Team war extra vor Ort, um sie zu dokumentieren. Hat sie diese Stellen auch herausgeschnitten oder existieren die zusätzlichen Löcher doch nur in der Fantasie einiger VT-Aktivisten?
Zitat von UlfUlf schrieb:Deswegen habe ich geschrieben: Richtig lesen!
Solange du Falsches schreibst ist dieser Tip reichlich heuchlerisch :)
Zitat von UlfUlf schrieb:Gehe einfach mal davon aus, dass die Leute da unterscheiden können zwischen belanglosen Gerümpel und einem extra angebrachten Paket.
Klar, wo die Fakten fehlen, muß eben an den Glauben appelliert werden.


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 21:38
@geeky
Findest Du es nicht selbst etwas auffällig, wie Du immer wieder weit ausgeholt über Frau Rabe schwadronierst, aber zu der Tatsache, dass auch ohne Frau Rabe genug Unstimmigkeiten übrig bleiben, keine Worte findest?

Danke für das Gutachten, aber wo sind die offiziellen Dementi der Vorgutachter und wo sind die Vergleichsgutachten? Sind die auch im Netz?


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 21:48
@geeky

"Kannst du denn nun die Manipulationen belegen?"
Sollen wir jetzt wieder von vorn anfangen, weil du nichts verstanden hast?

"Aber warum kann Frau Rabe denn die Löcher nicht zeigen?
Hat die denn auch Stellen herausgeschnitten?"
Noch mal: Es wurden 40 Stunden offizielles Videomaterial ausgewertet. Dabei wurden umfangreiche Manipulationen festgestellt.

"Also wenn ich hier gar nichts verstanden habe, muss ich dann glauben?"
Nein du musst nichts glauben. Aber ein bisschen mehr Mühe beim Versuch, etwas zu verstehen, könntest du dir hier schon geben.


1x zitiertmelden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 22:14
@Ulf schrieb:
Sollen wir jetzt wieder von vorn anfangen, weil du nichts verstanden hast?
Verstanden haben wohl offensichtlich die Verschwörungsfritzen nichts, daher verspekulieren sie sich auch dauernd ;)


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 22:27
@Ulf
Zitat von UlfUlf schrieb:Sollen wir jetzt wieder von vorn anfangen, weil du nichts verstanden hast?
Ich verstehe es sehr gut: Du kannst zwar viel behaupten, aber nichts belegen, und willst nun mit markigen Sprüchen darüber hinwegtäuschen.

Dir ist bekannt, daß Frau Rabe mit Bemis Team vor Ort bei der Estonia war? Dir ist bekannt, daß sie trotz aller Anstrengungen KEINE weiteren Löcher im Schiffsrumpf entdecken konnten als das eine große beim Hydraulikzylinder?


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 22:41
@schmitz
Zitat von schmitzschmitz schrieb:Findest Du es nicht selbst etwas auffällig, wie Du immer wieder weit ausgeholt über Frau Rabe schwadronierst, aber zu der Tatsache, dass auch ohne Frau Rabe genug Unstimmigkeiten übrig bleiben, keine Worte findest?
Wie ich bereits sagte: Egal, ob da nun russische Militär-LKWs mit an Bord waren oder nicht - es gibt keinerlei Indizien für eine Explosion. Auch die Geigerzähler blieben stumm, was den Spekulationen über eine radioaktive Fracht den Boden entzieht. Da fragt man sich doch: Wieviel von dem, was Frau Rabe dem Zuschauer ihrer Pseudo-Doku als Fakt verkaufen möchte, ist nachweislich NICHT bloße Spökenkiekerei?
Zitat von schmitzschmitz schrieb:Danke für das Gutachten, aber wo sind die offiziellen Dementi der Vorgutachter und wo sind die Vergleichsgutachten? Sind die auch im Netz?
Ich hoffe schon, daß ich auch die wiederfinden werde. Es ist schon einige Jahre her, daß ich mich mit der Estonia tiefgründig beschäftigt habe, viele Links führen mittlerweile ins Leere.


melden

Estonia Verschwörung

20.04.2010 um 23:00
@geeky
So wie ich das sehe, sparst Du allerdings auch nicht mit Behauptungen. Der Geigerzähler blieb stumm, ist z.B. eine Solche...Wer hat das denn gegen geprüft, -zu welchem Zweck?
Wenn Du das alles bereist recherchiert hattest, wäre ich Dir sehr verbunden, wenn Du mir die entsprechenden Belege direkt dazu schreiben könntest.

Was ist mit den nachträglich "entsorgten" Überlebenden?

Außerdem hatte ich Dich gefragt, ob das Abschließen eines Wracks mittels Betonsarkophag, oder der Versuch, das ganze Ding mit Schutt und Geröll zuzuschütten für Dich eine Normalität darstellt? Oder, dass die Bürger eine Annäherung an das Wrack ohne Sondergenehmigung verboten bekommen, oder das eigens für das Wrack erstellte Bannmeilengesetz.

Du tust jedenfalls so, als wäre hier alles unglücklich verlaufen und es gäbe keinerlei Anhaltspunkte für eine Ungeheuerlichkeit, ergehst Dich dann darin, Frau Rabe zu zerlegen und erklärst hier alles für erledigt. Das jedoch, kann ich nicht erkennen.

Im Jahr 2006 wurden neue Untersuchungen gefordert, der illegale Transport von Militärtechnik dann nachträglich und unerwartet als "erlaubt" und bekannt deklariert. Für Dich wahrscheinlich nichts Besonderes, für mich allerdings, ob mit Sprengbeweis, oder auch ohne, eine Verkettung von Indizien, die durchaus unter der Überschrift Verschwörungstheorie ihre Daseinsberechtigung hat. "Geklärt", ist nämlich letztlich nur, über was spekuliert wurde, nicht aber das, was offensichtlich ist!


1x zitiertmelden