Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pharma-Unternehmen

137 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krankheiten, Pharmaindustrie, Pharma ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
gilgamesh23 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 12:45
Mir geht schon seit langem ein Gedanke durch den Kopf, genau genommen seit heute morgen, jedoch, was wäre wenn riesige Pharmaunternehemen Krankheiten wie z.B. Diabethis entwickeln, um dann ein Haufen Geld mit dem Verkauf der Medikamente zu machen?
Nun ja, war nur so ein Gedanke...

Mit freundlichen Grüßen

Gilganesh23


melden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 12:52
Hi Gilgamesh,
das steht doch außer Frage! Oder glaubst du, das alle Viren im WWW-Net von bösen, pickelgesichtigen, blassen Hackeren in Net gestellt werden. Worauf dann die weißen Ritter der Softwareindustrie einen Gegenwirus aus dem Hut zauben um diesen anderen, den Bösen zu killen!
Klar gibt es eine gezielte Absicht Krankheiten unters Volk zu bringen umm teure Medikamente zu verkaufen. Und wenn dann die Konzerne ein Medikament auf den Markt bringen, zu dem es noch keine Krankheit gibt, dann wird halt eine erfunden. Ist heutzutage alles kein Problem....die meisten Leute glauben eh jeden Scheiß, wenn er nur gut verpackt rüber kommt.

LG vom Gläubigen


melden
gilgamesh23 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 13:03
ich muss sagen diese Pharamunternehmen sind schon ein gigantischer Machtfaktor...


melden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 13:04
wie krankheiten entwickeln?
also viren bauen zb wäre bestimmt denkbar, aber eigentlich brauchen sie das nicht
wenn man bedenkt wie schnell zb grippe viren mutieren.
der trick von pharma unternehmen ist eher das man unwirksame medikamente
rausbringt, bzw die wirkstoffdosis sos weit reduziert das er nicht emhr wirken kann. es
gibt listen mit solchen medikamenten, einfach mal googeln.


melden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 13:31
Diabetes ist eine Stoffwechsel-Krankheit, die schon altägyptische Ärzte beschrieben.
Die hat nicht ein Insulinhersteller "erfunden", um damit Profite zu schaufeln.

Jetzt kommt mir nicht mit finstersten AIDS-Verschwörungen. Der "Riesenmarkt" dafür, die Millionen erkrankten AfrikanerInnen, hat nämlich keinen Cent für Medikamente. Diese potenziellen Kunden sterben einfach ganz unprofitabel.

Worüber sich durchaus reden und nachdenken liesse, wäre der Ritalin-Markt, der Markt für Antidepressiva und andere Psychopharmaka. Aber da werden die Menschen nicht durch geheimnisvolle "Viren" krank gemacht, sondern es wird ihnen von Pharmaindustrie und Medizinbranche eingeredet, sie könnten allein durch die Vergabe von Medikamenten etwas an ihrer Lebenssituation ändern.


1x zitiertmelden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 13:47
@ Doors
Zitat von DoorsDoors schrieb:Der "Riesenmarkt" dafür, die Millionen erkrankten AfrikanerInnen, hat nämlich keinen Cent für Medikamente. Diese potenziellen Kunden sterben einfach ganz unprofitabel.
Das kling sicher etwas kompliziert (weil ich es gerade 'erfunden habe ;)), aber es gibt 'aktive' und 'passive' Gewinne!

Wenn man es schafft in Afrika (und weltweit) grosse Probleme (Hungersnöte, Aufbauhilfen und Flüchtlingsströme) zu 'umgehen', indem man mit einer Krankheit 'Probleme löst', dann hat man zwar kein Geld dadurch eingenommen, es aber geschafft es gar nicht erst auszugeben!


melden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 15:04
@ all:
wenn man einmal schaut wie viele medikamente, die früher verschreibungspflichtig waren, jetzt frei zu kaufen sind, wirds einem angst und bange. Welche Lobby hat dafür gesorgt?


melden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 15:14
@ gläubiger

Es muss ja nicht gleich immer die 'böse' Lobby sein! :D

Vielleicht sind wir einfach 'verträglicher' geworden! ;)
Oder, wir brauchen inzwischen so hohe Dosen, dass sich das Ausstellen der Rezepte nicht mehr 'lohnt'! ;)


melden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 15:49
@niurick:
Du hast durchaus recht mit der "Ausrottung der Armen bei sich zu Hause". Das schon ja auch die Touristen, die ihren Südeuropa-Urlaub nicht neben afrikanischen Wasserleichen verbringen wollen.

Aber ich glaube, das ist eher politisches Kalkül als wirtschaftliches der Pharmakonzerne, um die es hier geht. Denen wäre es ja sicher lieber, WHO oder Unicef oder der Weihnachtsmann würden Geld in Europa und den USA sammeln, damit arme kranke schwarze Kinder wieder gesund gemacht werden können, wozu es natürlich eben jener Medikamente der Pharmakonzerne bedarf. Dann bestimmt mit "Humanitätsrabatt".

@gläubiger:
Dass manche Medikamente aus der Verschreibungspflicht entlassen wurden, hat schlich und einfach damit zu tun, dass im Rahmen der Gesundheitsreform viele nicht mehr von den Kassen getragen werden, oder so billig sind, dass der Verwaltungsaufwand für "Ich hätte gern ein Rezept für ASS 500" nicht mehr lohnt.
Ich hätte ja auch keinen Bock, mir für ein paar Vitamintabletten stundenlang in Wartezimmern Krankheiten auszutauschen oder Leidensgeschichten zu lauschen. Dann kaufe ich die lieber bei ALDI.


melden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 15:54
Na, mit Krankheiten will doch jeder verdienen, nicht nur die Pharmaunternehmen. War mal bei einem sog. Heilpraktiker, der mir einige homöopatische Mittel aufschrieb. Als ich das Zeug aus der Apotheke holte, wurde mir bei dem Preis schon richtig "schwummrig" ...und die Wirkung war gleich Null...


melden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 15:56
also ich glaube nicht das die pharma unternehmen so was machen.
warum denn? um geld einzunehmen das machen die so genug schon denn, es kostet viel die krankheit zu erstellen und noch mehr gegen die krankheiten ein heil mittel zu funden,
dan forschen sie lieber an einem heilmittel für krebs und machen so mehr geld mit ungefär gleich viel zeitaufwand und genaus so viel geld


1x zitiertmelden
gilgamesh23 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 16:07
"warum denn? um geld einzunehmen das machen die so genug schon denn"

die machen eben weil sie , falls die theorie stimmt, krankheiten und dann medikamente kreeiren so viel geld. außerdem, muss man krankheiten erstellen falls man für die bereits vorhandenen kein medikament hat.


melden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 18:40
Ihr muesstet mal sehen, was es hier bei CVS pharmacy oder wallgreens fuer ein Riesenangebot an allerlei Heilmittelchen gibt! Ihr wuerdet mit den Ohren schlackern! Da gibt es so an die 50-100 (ich hab nicht nachgezaehlt) verschiedene Diet-Pillen (Hauptbestandteile Coffein, Pyridoxine HCI, Kelp, Lecitin, Chromium Picolinate), ca. 100 verschiedene Vitaminpraeparate (die man hier aber auch braucht bei der einseitigen, ungesunden Ernaehrung), 30 verschiedene Sorten Aspirin (die billigste 200-Stueck-Packung fuer $ 0,79, machen aber abhaengig :( ), Pillen gegen juckende Fuesse, kalte Haende, traendende Augen, Rueckenschmerzen, Tinnitus, Alkoholismus, Drogenabhaengigkeit (wobei ich bei den letzten dreien die Wirkung bezweifle, sonst waere das laengst bekannt) und allerlei andere Wehwehchen und alles zu Dumping-Preisen ohne Rezept und fuer jeden frei verkaeuflich - 80 Quadratmeter fuer Pillen, deren Wirkung zweifelhaft ist und doch wird es gekauft. Es gibt Laxatives in 20 verschiedenen Geschmacksrichtungen, fuer Kinder, Erwachsene, Senioren und sogar fuer Haustiere, wahlweise in Schoko, Vanille, Erdbeere, Cranberry, Blueberry, ... - von der Gefahr eines Missbrauchs mal abgesehen ist das eine zu grosse Freiheit, denn laengst ist es unter Jugendlichen Mode geworden, am Wochenende (aufgrund der Tatsache, dass man erst mit 21 Jahren Alkohol konsumieren darf) massenweise Coffeintabletten mit Sleep Aid Pills (ca. 15 verschiedene Sorten, 20-Stueck-Packung unter $ 1) zu mixen um dann den Kampf der Pillen im Koerperinneren zu erleben.


1x zitiertmelden

Pharma-Unternehmen

16.11.2007 um 20:15
Wenn man sonst nichts erleben kann, dann wenigstens den Kampf chemischer Verbindungen im Blutkreislauf.
Am Ende kann man dann wetten, wer schneller ist: Der Notarzt oder der finstere Sensenmann.


melden

Pharma-Unternehmen

17.11.2007 um 03:23
@ munich

Zwar geht es in diesem Thread (nicht vorrangig) um die Wirkung der einzelnen Medikamente, aber gerade bei der Homöopathie geht es doch in erster Linie um den Placebo-Effekt!

Als Sportler weiss ich, dass bei mir 75% der Regeneration/ Heilung im Kopf stattfinden!

-------

@ lufthansa
Zitat von lufthansalufthansa schrieb:warum denn?
Bisher gab es in diesem Thread interessante Ansätze:

- Profit
- 'Ausrottung'
- aber auch die eigene Weiterbeschäftigung wird so machen 'motivieren'

-------
Zitat von lufthansalufthansa schrieb: um geld einzunehmen das machen die so genug schon denn
Such in der Witschaft/- Industrie mal jemanden (keine Einzelperson, sondern einen 'global-player'!!!!!), der der Meinung ist, bereits 'genug' zu verdienen!!!

Ich bin gespannt! ;)

-------
Zitat von lufthansalufthansa schrieb: und noch mehr gegen die krankheiten ein heil mittel zu funden
Es muss doch nicht 'sofort' ein Gegenmittel gefunden werden! Es reicht doch, die Symtome einer Krankheit zu bekämpfen, Schmerzen zu lindern, und den Verlauf hinauszuzögern! :}

-------
Zitat von lufthansalufthansa schrieb:dan forschen sie lieber an einem heilmittel für krebs und machen so mehr geld mit ungefär gleich viel zeitaufwand und genaus so viel geld
Wenn Du Dich bis hier unten durchgelesen hast und das letzte Zitat immer noch so schreiben würdest, dann .... lies meinen Post nochmal!! :D


melden

Pharma-Unternehmen

17.11.2007 um 19:39
Catyrin schrieb:
Zitat von CathrynCathryn schrieb: ca. 100 verschiedene Vitaminpraeparate (die man hier aber auch braucht bei
der einseitigen, ungesunden Ernaehrung)
und genau das meinte ich mit medikamenten die keine wirkung haben, aber trotzdem
sehr beliebt sind, teilweise sogar a ötig angesehen werden.
die wahrheit ist das man einen grossteil der vitamine aus präparaten (vitamin c zb
komplett) einfach unverändert wieder ausgepisst wird.

die pharmaindustre brauht keine neuen krankheiten zu erfinden, sei sie noch so
raffgierig. eine eskalation bzw eine mutation einer solche krankheit wäre unberechenbar
und somit gäbe es keine kosten/nutzen bilanz die sich lohnen würde.
viel gängiger ist die umgekehrte praxis: einfach unwirksame medikamente gegen
altbekannte krankheiten verkaufen. es gibt zb noch kein wirksames medikament gegen
eine erkältung.


melden

Pharma-Unternehmen

17.11.2007 um 20:32
nee, aber ein prima Hausmittel: Zwiebel kleinschneiden, in eine Tasse geben, zwei Teeloeffel Zucker drueber und das ganze dann abgedeckt ueber Nacht ziehen lassen. Morgend dann den enstandenen Sirup Loeffelweise langsam schlucken. Wirkt Wunder. Allerdings hat man dann solange man das benutzt keine Freunde, wegen schlechtem Atem ... :)

Was besonders auffaellig ist, dass ab und an mal eine Praeparat auf den Markt kommt, gegen ein "Leiden" das jeder von uns ab und an mal hat, wie z.B. kleine allergische Reaktionen oder so und das wird dann gekauft wie verrueckt und es wirkt anfangs auch, weil der Kunde an die Wirkung glaubt, doch nach einer Weile laesst auch die eingebildete Wirkung nach und das Praeparat verschwindet unauffaellig und das naechste kommt auf den Markt ...


melden

Pharma-Unternehmen

17.11.2007 um 21:51
hab das gleich geselen un dachte ich sollte mich vielleicht auch mal zu wort melden......

da ich in einem sehr großen(3. größtes-weltweit) pharmaunternehmen arbeite, finde ich diese "anschuldigung" irgendwo ziemlich übertrieben.

@ Gläubiger---> es werden nicht geziehlt krankheiten unters volk gemischt um medikamente teuer zu verkaufen, sowas ist nicht nur absurd und wie WHO und die FDA würden das nicht verantworten können. zu den verschreibungspflichtigen medikamenten kann ich sagen das viele von der verschreibungspflicht abgesetzt wurden weil die forschung mittlerweile auf einem stand ist der uns erlaubt frühere medikamente neu zu erforschen und ihre eigentliche "harmlosigkeit" zu beweisen was früher nicht möglich war.

@doubt----> der trick von pharmaunternehmen besteht nicht darin wirkungsdosen runterzusetzten bis sie nicht mehr wirken , das ist nicht sinn der pharmaforschung. zudem musst du bedenken das vor erscheinen auf den markt ein medikament mehrer studien un prüfungen durchlaufen muss um die zulassung des zugehörigen regierungspräsidium zu erlangen. ein medikament was "nicht wirkt" weil da kein wirkstoff enthalten ist wird schon aus prinzipiellen gründen nicht zugelassen. zu der behauptung das vitaminpräparate unnötig wären kann ich nur sagen das sie sehr wichtig für den körper sind. klar ist es kein vergleich zu dem was man in natura nimmt indem man obst oder gemüse ist...dennoch ist es so das viele menschen einfach oft keine gelegenheit haben den täglichen bedarf an vitamine zu sich zu nehemen.und die bemerkung das es kein wirksames medikament gegen eine erkältung gäbe stimmt so auch nicht. vielmehr hängt es von dem immunsystem eines einzelnen menschens ab wie schnell etwas wirkt oder eben nicht.

@ doors---->du sprichst die antidepressiva und psychopharmaka an... dazu kann ich sagen, solche krankheiten entstehen nicht weil die pharmaindustrie das den patienten einredet sonderen weil sie die patienten selbst einreden krank zu sein. studien haben bewiesen das krankheiten im kopf beginnen. psychopharmaka und antidepressiva helfen lediglich den zustand der patienten stabil zu halten. das es ausnahmen gibt steht außer frage, denn nicht jedes medikament wirkt auf jeden menschen gleich.genau so müsste es doch dann auch mit den hormonpräperate,sedativen oder hypnotika wie zbsp. schlafmittel stehen oder nicht?? es ist auch keine krankheit die von irgendwelchen viren verursacht wird und trotzdem sind die medikamente sinnvoll um den leidenden zu helfen.

@munich---->Homöopathie beschäftigt sich in erster linie nicht mit dem sogenannten placebo-effekt. diese art medikamente herzustellen ist eine sehr besondere und aufwendige was natürlich dann auch die hohen preise erklärt. hier ist zum bespiel strickt vorgeschrieben wie oft du zum beispiel eine salbe nach links un sie oft du sie nach rechts drehen darfst. dennoch sind wirkstoffe enthalten, was uns ausschließen lässt das es ein placebo ist. die wirkung homöopatischer medikamente ist wieder auf jeden menschen anderes. ich zum bespiel nimm ausschließlich homöopatische sachen weil sie mir uns meinem körper gut tun. bisher hatte ich noch keine probleme damit oder würde sagen es hätte nichts gebracht. ich stimme zu das die heilung einer krankheit im kopf beginnt aber das ist bei chemisch hergestellten medikamenten nicht anders.


2x zitiertmelden

Pharma-Unternehmen

18.11.2007 um 00:16
da ich in einem sehr großen(3. größtes-weltweit) pharmaunternehmen arbeite, finde ich diese "anschuldigung" irgendwo ziemlich übertrieben.

ich zum bespiel nimm ausschließlich homöopatische sachen weil sie mir uns meinem körper gut tun

-----------------------------------------------------------------------------------------------


Oh Mann :-)


melden

Pharma-Unternehmen

18.11.2007 um 02:43
@ annutka


Erstmal danke, für Deinen ausführlichen Post! :)

-------
Zitat von annutkaannutka schrieb:da ich in einem sehr großen(3. größtes-weltweit) pharmaunternehmen arbeite
Um Dich glaubwürdig von uns 'Verschwörern' zu distanzieren, solltest Du Deine auch Deine Position in dem Unternehmen darstellen.
(nur, um sicherzustellen, dass wir nicht dem 'Dienstboten' zuhören! 8))

-------
Zitat von annutkaannutka schrieb:finde ich diese "anschuldigung" irgendwo ziemlich übertrieben.
Wo differenzierst Du denn bei Deiner Argumentation?

Entweder, etwas ist falsch, oder es stimmt!!

Aber, was ist 'übertrieben'?

-------
Zitat von annutkaannutka schrieb:das ist nicht sinn der pharmaforschung.
Vielleicht, nicht der 'ursprüngliche Sinn', das mag sein, aber kannst Du ausschliessen, dass es sich nicht um eine Marketingstrategie handelt?

-------
Zitat von annutkaannutka schrieb:zu der behauptung das vitaminpräparate unnötig wären kann ich nur sagen das sie sehr wichtig für den körper sind
[...]
Zitat von annutkaannutka schrieb:dennoch ist es so das viele menschen einfach oft keine gelegenheit haben den täglichen bedarf an vitamine zu sich zu nehemen
Meine Eltern gehören zu der Menschen, die Tabletten 'meiden'! Aus ihrer Sicht lohnt es sich eher, den Körper durch die richtige Ernährung und Bewegung fit zu halten.

Dadurch, dass es mittlerweile 'Pillen' für/ gegen alles gibt, wird die natürliche 'Scheu' vor Tabletten abgebaut und so wird es für uns zur Gewohnheit, 'hier und da' mal eine Pille einzuwerfen, wenn es wieder mal zwickt und zwackt!

Da Du aus der Pharmaindustrie kommst, weisst Du sicher um die Problematik der ständig wachsenden 'Resistenzen', durch falsche und/ oder zu hohe Dosierungen einiger Medikamente!



melden

Pharma-Unternehmen

18.11.2007 um 11:52
@ nurik----->zu meiner position kann ich sagen das ich pharmakantin bin, und somit direkten zugang zur herstellung unserer medikamenten habe.
ich habe nicht behauptet das man ausschließlich vitaminpräperate zu sich nehmen sollte, ich habe geschrieben das sie im vergleich zu echten vitaminen die man über die gesunde ernährung zu sich nimmt, nicht die gleiche wirkung erziehlen, dennoch sind sie für leute die eben nicht die zeit haben sich dem täglichen bedarf an vitaminen zu gönnen sehr hilfreich, weil der körper trotzdem einen gesunden vitaminhaushalt hat.ich stimme dir zu das es zur gewohnheit wird hier und da mal was zu nehmen aber das sind nicht auswirkungen der pharmaunternehemen sondern auch wieder die der patienten weil viele meinen ein schwach dosiertes, auf chemisches basis hergestelltest medikament schadet nicht wenn man da mal kurz was gegen kopfschmerzen nimmt. viele sehen es einfach schon als selbstverständlich gegen jeden "scheiß" irgendwas zu nehmen ohne sich wirklich darüber klar zu werden das sogar einfaches isotonisches nasenspray bei längerer anwendung zu abhängigkeit führen kann.da brauchen sich die verbraucher auch nicht zu wundern das manchmal dann das ein oder andere nicht wirkt. das liegt nicht daran das das medikament falsch oder zu hoch dosiert ist, sondern daran das unsere körper schon so unter dieser "abhängigkeit" leiden das sie resestent weren. mir ist die problematik der resistenzen sehr wohl bekannt und wieder ist es die pharmaforschung die sich hier intensiv damit beschäftigt neue medikamente auf den markt zu bringen die verträglich sind und dennoch dieses resestente schutzschild umgeht.aber wieder kann ich dann nur sagen das es die schuld eines jeden verbrauches ist


melden