weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Weltherrschaft

461 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltherrschaft
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltherrschaft

27.09.2010 um 13:40
@Frieda2010
Frieda2010 schrieb:..., aber was ist mit denen, die - man könnte wohl schon sagen - von der Hand in den Mund leben. Und den meisten in D. geht es so!
Nee, bei aller Liebe. Den meisten (d.h. über 50% der Bevölkerung) geht es noch lange nicht so. (Wo hast du nur diese Zahlen her?) Ich will gerne akzeptieren, dass die meisten so ihr Auskommen mit dem Einkommen haben und sich keine großen Sprünge erlauben können, aber von der Hand in den Mund? Nee...

Und die können nichts tun? Ich behaupte doch. (Wobei ich jetzt genauso pauschaliert argumentieren muss und es mit Sicherheit genügend Gegenbeispiele gibt.) Warum müssen wir Fertiglebensmittel kaufen und damit die Lebensmittelkonzerne immer weiter fördern? Nein, die 1-2-3-Fritten sind nicht billig. (Und selbst das billigste Konkurenzprodukte, das noch nicht einmal schmeckt, ist noch zu teuer.) Aber die Dinger selber machen? Um Himmelswillen, was das für eine Arbeit macht. Spaghetti mit Tomatensoße? Klar, doch, gibt es fertig mit der superleckeren Würzmischung. Dann kommen auch gerne alle Kinder aus der Nachbarschaft mit zum Essen. Selber machen? Boah, was für ein Aufwand. Und dauert dreimal so lange.

Mit dem Fahrrad in die Schule? Nee, doch nicht bei dem Wetter. Komm, ich fahr dich eben. 500m zu Fuß zum Zigaretten holen? Nee, komm, ich fahr mal eben.

Den Fernseher ausschalten? Aber bitte nur mit der Fernbedienung. Sonst muss ich ja noch hinrennen und den wieder einschalten. Das Licht im Flur ausmachen? Muss ich doch eh gleich wieder durch, lass mal brennen.

Ich soll auf Konsum verzichten? Kann ich doch auf Kredit kaufen. Geht doch auch...

Und irgendwann stelle ich fest, dass ich auf die Lieferungen der großen Lebensmittelkonzerne angewiesen bin. (Und wehe die ändern die Rezeptur... aber ich kann ja nichts machen, die bösen Multi bestimmen ja einfach, was ich esse.)
Die Energiekosten fressen mich auf. Ich habe kein Geld mehr. Aber ich kann ja nichts machen.
Und die bösen, bösen Banken haben mich auch im Griff, bloß weil ich mittlerweile die Hälfte meines Einkommens jeden Monat an die zahle. Aber ich kann da ja nichts für. Dass sind alles die bösen Banken Schuld. Die und die bösen Zinsen.

Merkst du was? Der Gründe gibt es wenige, der Ausreden viele. Ich will aber gerne zugeben, dass es schwieriger ist, seinen Fernsehkonsum einzuschränken um Zeit zum Einkaufen und Kochen zu haben, dass es schneller mit dem Auto geht als zu Fuss und auch ich mein Haus nicht aus der Portokasse bezahlen konnte.

Aber es geht! Es ist einfach eine Frage der Prioritäten. Wie ich hier schon in diversen anderen Freds sagte: Veränderung fängt bei einem selber an.


melden
Anzeige

Weltherrschaft

27.09.2010 um 13:48
@CurtisNewton
lol :D
Jetzt zieh mir ned immer diesen Antiamerikaschuh an... der gefällt mir nicht.
Ich wollte nur sagen, dass er den Background hatte, diesen nicht nutzte.
Weil dieses Bild ja auch nicht von ihm gezeichnet wurde, sondern von fanatischen "Fans."
Er hat sich zwar wärend dem Wahlkampf nicht gross dagegen aufgelehnt, hat es aber auch nicht forciert. Ich rechne es ihm auch heute noch hoch an, dass er gesagt hat , er verdiene den Nobelpreis nicht.
Im Gegenzug zu Hitler der ja bekanntlich Maler war :D
Der von sich selbst dieses Bild postulierte und im Ramen des Zeitgeistes die Gunst nutzte und die Hoffnungen der Menschen missbrauchte.
Also bitte vergiss dieses Antiamerikazeugs. Es betrifft uns alle. Jedes Land ist dazu in der Lage ein Monster zu gebähren.... naja ok Lichtenstein evt nicht. ;)
Es geht mir wirklich nicht um irgendeine Nation oder Religion. Denn das Potenzial dazu haben die meisten. Ob es auch soweit kommt, liegt an uns Menschen.
Wenn ich mir die Menschheitsgeschichte anschauhe, seh ich einfach schwarz für die Zukunft. In Anbetracht dessen, dass die Menschen genauso wie füher zu begeistern sind, sich nicht wesentlich verändert haben.
Es ist im Moment nur breit gefächert und manifistiert sich Hauptsächlich auf der Unterhaltungsebene.
Und ja ich sehe keinen Schritt nach vorne, tut mir leid. Gerade solche Ereignisse oder auch lapidare Erscheinungen wie TokioHotel oder Jacko Fans, zeigen mir, dass es nachwievor in uns Menschen schlummert.
Wir haben uns nicht weiter entwickelt.. wir hatten nur Glück dass es in jüngster Zeit keine Menschen an Machtpositionen geschaft haben die sich selbst für auserwählt halten.
Zumindest nicht in unseren Breitengraden.


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 13:52
@Glünggi
Glünggi schrieb:Wir haben uns nicht weiter entwickelt
Die Tatsache, dass wir uns darüber austauschen und diskutieren, empfinde ich schon als Weiterentwicklung....nicht nur weil wir durch dieses Medium die Möglichkeit dazu haben, sondern weil wir sie auch nutzen und uns gegenseitig in unserer Wahrnehmung "befruchten"!


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 14:01
CurtisNewton schrieb:ch will Deine Fakten ja nicht abwürgen, aber zum WTC gibt es einen eigenen Thread
lach, danke für den Hinweis (ich bin noch neu) aber das WTC gehört auch in meine VT deshalb muss ich es hier bringen. (waren ja auch nur 2-Zeiler)

Diese Individuen dahinter sind m.E. dieselben, die mit ihrem Geld und ihrem Geklüngel hinter den Banken, den Großkonzernen, den Kriegen und den sich so plötzlich sich vollziehenden politischen Veränderungen stehen. Und natürlich geht es dabei nur um Machterhalt und vielleicht Abwechslung, denn wenn man alles hat, was kann einen dann noch reizen?

Manchmal glaub ich, wir sind bloß so ein lebendiges Sims-Spiel für die und mit ihren psychologischen Expertenteams werden wir nach Begebenheit nur noch manipuliert und dann schauen sie wie es sich entwickelt.

Sag nicht, dass das Nonsens ist - es könnte so sein!

Ich empfehle das Buch: Psychologie der Massen von Gustave Le Bon, nach dem sich nachweislich (Fakt?) lt. Buch einige Regierungen richteten und Massenpsychologie betrieben und sicher auch noch heute betreiben. Einer der bekanntesten Berater der amerik. Politiker ist übrigens erst vor ein paar Jahren gestorben (Fakt?) der nach diesem System arbeitete und beriet. Les es und dir wird schlecht!


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 14:05
@Frieda2010
Frieda2010 schrieb:Diese Individuen dahinter sind m.E. dieselben, die mit ihrem Geld und ihrem Geklüngel hinter den Banken, den Großkonzernen, den Kriegen und den sich so plötzlich sich vollziehenden politischen Veränderungen stehen
Die Möglichkeit, dass dies so sein könnte, will ich garnicht abstreiten, aber es kann mir auch niemand übel nehmen, wenn ich nach den Gründen für diese Sichtweise frage.

Ich fodere wie gesagt keine Beweise, die braucht es auch nicht, aber jemand, der diese Sichtweise vertritt, sollte zumindest die Argumente oder Hinweise dafür darlegen können, findest Du nicht?
Frieda2010 schrieb:Sag nicht, dass das Nonsens ist - es könnte so sein!
Nein, das sage ich nicht, wenn es so wäre, würden die offenen Realisten wohl eher auf der Abschussliste stehen, als die, die VTs einfach nachplappern, denn die schlafen genauso wie alle anderen, denen sie das nachsagen!


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltherrschaft

27.09.2010 um 14:08
@Frieda2010
Frieda2010 schrieb:Les es und dir wird schlecht!
Gegenvorschlag:
Lies es und du weißt, was du zu tun hast...


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 14:15
@CurtisNewton
Naja aber weisste... das haben auch andere Menschen vor uns getan und trotzdem hats geknallt.
Ich traue der momentanen Ruhe nicht.
Sicher ist es schön, kein Leibeigener sein zu müssen. Sicher ist es schön dass die Emanzipation vorschreitet und vielleicht auchmal den Weg in die Lohntüte findet.
Ich sag ja nicht dass gewisse Entwicklungen nicht positiv sind.
Doch ich zweifle stark daran, dass diese Erungenschaften von Bestand sind. Es kann so schnell gehen und sie gehören allesamt der Vergangenheit an.
Was mir Sicherheit bwz,. Zuversicht schenken würde, wäre eine Wesensänderung des Menschen. Diese halte ich aber aufgrund der Geschichte und einen Blick in die Gesellschaft für eher unwahrscheinlich.


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltherrschaft

27.09.2010 um 14:19
@Glünggi
Glünggi schrieb:Was mir Sicherheit bwz,. Zuversicht schenken würde, wäre eine Wesensänderung des Menschen. Diese halte ich aber aufgrund der Geschichte und einen Blick in die Gesellschaft für eher unwahrscheinlich.
Ich glaube Adenauer war es, der sagte: man muss die Menschen nehmen, wie sie sind. Andere sind nicht da...


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 14:22
@Glünggi

innerlich widersprichst Du Dir aber irgendwie:
Glünggi schrieb:Was mir Sicherheit bwz,. Zuversicht schenken würde, wäre eine Wesensänderung des Menschen.
Eine Wesensänderung fängt doch bei jedem selbst an.

Denn Du sagst selber
Glünggi schrieb:Ich sag ja nicht dass gewisse Entwicklungen nicht positiv sind.
Doch ich zweifle stark daran, dass diese Erungenschaften von Bestand sind
Du bist innerlich immer noch selbst im Zweifel. Eine Wesensänderung findet aber nur statt, wenn Du selbst tief eine positive Einstellung hast. Man muss nicht hinter allem immer das schlechteste vermuten, weil man diverse schlechte Erfahrungen gemacht hat. Natürlich prägen sämtliche Erfahrungen einen Menschen, aber diese muss man überwinden können, um sich weiterzuentwickeln.

Und dies in Kombination mit der Fähigkeit im positiven Sinne denoch kritisch sein zu können.....erst das wird etwas bewegen.

Weder Miesepeter noch Schönredner werden es tun, sondern diejenigen, die die Ausgewogenheit verinnerlichen und sich darüber bewusst sind, auf welchem Weg die Veränderung stattfinden MUSS, mit welchen Methoden und mit welcher Sorgfalt.


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 14:43
@Lufton
Ja aber wer nimmt sie denn so wie sie sind? Ich bin stehts von Menschen umgeben die Leute eben nicht so nehmen wie sie sind. Darum bauen wir ja auch solche Konstrukte wie eine EU versuchen uns gleichzuschalten.. weil wir eben das andere nicht nehmen können wie es ist.
Was spricht denn für ein friedliches Nebeneinander von Nationen?
Und wie soll eine Übernation eine Veränderung bewirken wenn wir , wie ich schon so oft gesagt habe: uns vom Gartenzwerg auf Nachbars Wiese provotiert fühlen?
@CurtisNewton
Ja richtig, es fängt bei jedem selber an. Mir fällt es zumnindest recht schwer mich zu ändern.
Ich denke, das geht den meisten Menschen so.
Wie oft versprechen Menschen eine Veränderung und landen wieder im alten Fahrwasser?
Ich mache daraus keinen Vorwurf, es ist nur eine Feststellung.


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 14:46
Lufton schrieb:Nee, bei aller Liebe. Den meisten (d.h. über 50% der Bevölkerung) geht es noch lange nicht so. (Wo hast du nur diese Zahlen her?)
Was für Zahlen hab ich genannt - steh ich auf dem Schlauch??

Von der Hand in den Mund heißt für mich, dass man sich ernähren und kleiden kann, dass am Schluss aber nichts übrig bleibt und wenn lt. Schuldenpass 2008 jeder Privathaushalt im Durchschnitt mit über 8000 Euro in Detuschland verschuldet war, dann kannst du dir ausrechnen wieviel das heute sind und es hat ja auch nicht jeder Schulden. Das nenne ich auch von der Hand in den Mund leben, ein Leben auf Pump - und dazu muss man nicht mal arbeitslos oder Hartz IV Empfänger sein.

Ich denke schon, dass (noch) bei uns keiner verhungern muss, wenn er sich helfen lässt. Aber die soziale Schraube wird immer fester und die, denen es noch gut geht müssen immer mehr aufpassen um nicht abzurutschen, ich rede dabei nicht von den Superreichen.

Diese Kluft wird leider immer größer und da sehe ich Handlungsbedarf und seltsamerweise geht da kein Politiker ran, warum??? Für mich hat das sehr viel damit zu tun, dass man die Spreu vom Weizen trennen will in der "besseren" Gesellschaft. Aber ist man "besser" weil man einen Haufen geerbt hat oder von Beruf Sohn ist oder beim Aktienzocken den richtigen Riecher hatte?

Wenn es diese Pauschalisierung der Elite gibt - nur reich ist gut, förderungs- und lebenswert - wo bleibt dann der fleißige Bauer, Ingenieur oder Handwerker der versucht seine Familie durch zu bringen und dass aus seinen Kindern was wird.

Das ist mein Gedanke dabei


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 14:53
Glünggi schrieb:Wir haben uns nicht weiter entwickelt.. wir hatten nur Glück dass es in jüngster Zeit keine Menschen an Machtpositionen geschaft haben die sich selbst für auserwählt halten.
Zumindest nicht in unseren Breitengraden.
..ich gebe dir voll recht in dem ganzen Text


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 15:04
@Frieda2010
Naja ich hab einfach das dumpfe Gefühl, dass all die Erungenschaften nur durch industriellen Wohlstand möglich waren.
Sklavenhaltung auch nur abgeschaft wurde weil es sich finanziell nicht mehr lohnte.
Dass es ein Luxus ist was wir haben und dass wir den geniessen sollten, solange wir ihn noch haben.
Denn Wohlstand und Luxus ist leider vergänglich.
Nun bin ich vermutlich wieder der Miesepeter und Schlechtredner.
Ja kann sein... ich hoffe dass es so ist und ich einfach aufgrund meiner Eindrücke alles zu schwarz male. Ich wär der letzte der sich nicht freuen würde, wenn ich mit meiner Einschätzung falsch liege.


melden
himmelblautv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltherrschaft

27.09.2010 um 15:09
Glünggi schrieb:Sklavenhaltung auch nur abgeschaft wurde weil es sich finanziell nicht mehr lohnte.
Die Sklavenhaltung ist nicht abgeschafft, sondern aus wirtschaftlichen Überlegungen deutlich effizienter gestaltet. Durch Kreditvergabe. Der Mensch ist gezwungen mehr zu arbeiten als er zum Leben braucht (das geliehene Geld führt er sofort durch den Kauf irgendwelchen Zeugs wieder ab) und für Unterkunft und Nahrung hat er nun gefälligst selbst zu sorgen. Der Zins sorgt für die Unentrinnbarkeit.


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltherrschaft

27.09.2010 um 15:16
himmelblautv schrieb:Die Sklavenhaltung ist nicht abgeschafft, sondern aus wirtschaftlichen Überlegungen deutlich effizienter gestaltet. Durch Kreditvergabe
Es wird niemand gezwungen, einen Kredit aufzunehmen.
himmelblautv schrieb:Der Mensch ist gezwungen mehr zu arbeiten als er zum Leben braucht
Zu gar nichts ist er gezwungen.
himmelblautv schrieb:für Unterkunft und Nahrung hat er nun gefälligst selbst zu sorgen
Immer noch besser als Kost und Logie (Sklaven, Knechte/Mägde).


melden
himmelblautv
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltherrschaft

27.09.2010 um 15:22
voidol schrieb:Zu gar nichts ist er gezwungen.
offiziell nicht aber die Generierung massenhafter Bedürfnisse im Geist des Meschen ist schon ein Weg ihn in die Knechtschaft zu "zwingen". Wie kann man den auch ohne (bitte hier einen beliebigen Gegenstand einsetzten) leben? Aber, und da gebe ich dir recht, mit Ketten geht es heute nicht mehr, es ist noch viel perfider, perfekter. Der Mensch meint frei zu sein. Pah, super System. Sklaverei die vom Sklaven verteidigt wird.


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 15:26
Wer zwingt 3.000.000 Arbeitslose zur Arbeit?
Wer zwingt wen, was zu kaufen?
Wer zwingt wen, Kredite aufzunehmen?
Wer zwingt wen, bestimmte Medien zu konsumieren?
Wer zwingt wen, eine Wohnung anzumieten?


Das scheint mir immer eine beliebte Entschuldigung zu sein von den Menschen, die vom warmen PC-Platz über die Knechtung der Menschheit - und vor allem ihrer selbst - wortreich jammern, statt etwas zu ändern.

Du MUSST nicht arbeiten.
Du MUSST nicht konsumieren.


Wer zwingt Dich dazu ausser Dir selbst?
Du MUSST nicht mal wohnen.


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltherrschaft

27.09.2010 um 15:26
himmelblautv schrieb:die Generierung massenhafter Bedürfnisse im Geist des Meschen ist schon ein Weg ihn in die Knechtschaft zu "zwingen"
Verstehe ich nicht ganz. Ich finde es nicht schlecht, dass man durch Arbeit mehr verdient, als man zur bloßen Reproduktion der Arbeitskraft braucht. Genau das war und ist eines der großen Ziele der internationalen Gewerkschaftsbewegung. Die Unternehmensseite möchte ja eh gerne immer lohndrücken.


melden

Weltherrschaft

27.09.2010 um 15:29
Lufton schrieb:Gegenvorschlag:
Lies es und du weißt, was du zu tun hast...
Ich hab es gelesen und weiß nicht was tun :o( fühle mich nur noch hilfloser. Hoffnung würde vielleicht geben, wenn es alle lesen, aber diese Hoffnung hab ich nicht.

Der Mob ist nicht aufzuhalten, kennt keine Regel und hat keine Moral


melden
Anzeige

Weltherrschaft

27.09.2010 um 15:30
Frieda2010 schrieb:Der Mob ist nicht aufzuhalten, kennt keine Regel und hat keine Moral
wer ist der mob?


melden
305 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Verrat Roms125 Beiträge
Anzeigen ausblenden