weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

1.322 Beiträge, Schlüsselwörter: Verschwörung, Skeptiker, Gwup
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

05.02.2010 um 20:10
„Frag-würdige“ pädagogische Strömungen (z.B. Edu-Kinestetik, Waldorfpädagogik, NLP ...)
http://www.gwup.org/component/content/article/44-whoiswho/913-wiw-hund-wolfgang

Aha, eine Waldorfschule ist also Fragwürdig, interessante Einstellung...
Das GWUP-Mitglied Prof. Johannes Köbberling, gleichzeitig Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, gehörte beispielsweise zu den Initiatoren der Schmähwelle gegen Alternativmedizin, die im Frühjahr 1997 durch die Presse rollte. Köbberling scheute sich unter anderem nicht, die Alternativmedizin pauschal in Beziehung zum Nationalsozialismus zu setzen. Über den früheren GWUP-Aktivisten Reinhard Wiechoczek (»Ein Großteil der Originaltexte Steiners demonstriert Geisteskrankheit«) war zu berichten, daß er seinerzeit ein Kolloquium gegen Waldorfpädagogik organisierte und sämtliche Bundestagsabgeordnete dazu aufrief, den Waldorfschulen den Geldhahn abzudrehen.
Das findet man hier wieder, ist also eher richtig was in dem folgendem
Link steht... ;)
http://www.info3.de/ycms/news_44.shtml
Bedenklich erscheint außerdem, was Wunder über die grundlegende Arbeitsgesinnung vieler GWUP-Mitglieder zu berichten weiß:»Die Anhänger von ›paranormalen‹ Überzeugungen – oder überhaupt Andersdenkende –werden pathologisiert. Ihnen wird ein Mangel an kognitiven Fähigkeiten (›Spinner‹, ›Dummköpfe‹, ›geisteskrank‹ usw.) oder kriminelle Absichten unterstellt (‹Betrüger‹, Scharlatane‹ usw.). Damit einher geht nicht selten Repressionsbereitschaft, der Ruf nach den Gerichten, nach dem Staat, nach aggressiven Kampagnen, um z.B. zu erreichen, daß bestimmte Personen etwa in Volkshochschulen nicht mehr eingeladen werden und anderes mehr. Auffällig ist auch, daß viele derartige ›Skeptiker‹ nach außen hin, öffentlich, mit solchen Pathologisierungen ihrer ›Gegner‹ eher vorsichtig sind, da sie erkannt haben, daß dies kontraproduktiv sein kann; gruppenintern nehmen sie aber kein Blatt vor den Mund (›intern muß man das offen sagen dürfen‹), woran erkennbar ist, daß ihre öffentlichen Erklärungen taktischen Charakter haben, aber nicht ihren tatsächlichen Überzeugungen entsprechen.Es ist ein Kennzeichen vorurteilsbehafteter Personen, daß sie an die inhärente Inferiorität einer bestimmten Gruppe glauben bzw. daß Menschen bereits nur aufgrund ihrer Gruppenzugehörigkeit schon negativ beurteilt werden.
Daher kommen immer die Anfeindungen der Skeptiker, der umgang
mit andersdenkenden...gehen wir mal ein paar postings hier durch
wird einem sehr schnell einiges klar.... ;)


melden
Anzeige

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

05.02.2010 um 20:13
@maxtron
maxtron schrieb:ganz einfach, die haben keine eigene Meinung zu irgendwelchen Themen, da wurden
Beiträge eins zu eins von dort hier rein kopiert....
Meinst du damit deine copy&paste-Orgien wie die hier?
Diskussion: Die Geheimgesellschaften der Skeptiker
maxtron schrieb:so laufen keine Diskussionen und mit so jemandem diskutiere ich nicht mehr, macht
keinen spass weil er mir immer unterlegen ist.
Schön daß du das endlich einsiehst.


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

05.02.2010 um 20:19
@maxtron schreib:
was glaubst Du wie ich darauf kam das Gwup hier hinter einigen Skeptikern steckt....ganz einfach, die haben keine eigene Meinung zu irgendwelchen Themen, da wurden Beiträge eins zu eins von dort hier rein kopiert
Du spinnst ja mal gewaltig Freundchen!
Nur weil der ein oder andere Zitate von der GWUP Website hier postet ist er noch lange kein GWUP Mitglied!
@maxtron schreib:
....so laufen keine Diskussionen und mit so jemandem diskutiere ich nicht mehr, macht keinen spass weil er mir immer unterlegen ist.
Du findest dich einfach nur so toll weil du dich hinter der anonymität des Internet verstecken kannst. Du bist nur ein kleiner überheblicher Selbstdarstellungsjunkie, @maxtron!


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

05.02.2010 um 20:34
maxtron schrieb:Das GWUP-Mitglied Prof. Johannes Köbberling, gleichzeitig Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, gehörte beispielsweise zu den Initiatoren der Schmähwelle gegen Alternativmedizin, die im Frühjahr 1997 durch die Presse rollte. Köbberling scheute sich unter anderem nicht, die Alternativmedizin pauschal in Beziehung zum Nationalsozialismus zu setzen. Über den früheren GWUP-Aktivisten Reinhard Wiechoczek (»Ein Großteil der Originaltexte Steiners demonstriert Geisteskrankheit«) war zu berichten, daß er seinerzeit ein Kolloquium gegen Waldorfpädagogik organisierte und sämtliche Bundestagsabgeordnete dazu aufrief, den Waldorfschulen den Geldhahn abzudrehen.
maxtron schrieb:„Frag-würdige“ pädagogische Strömungen (z.B. Edu-Kinestetik, Waldorfpädagogik, NLP ...)
Um noch mal auf das Zitat zurück zu kommen, ich finde es schon sehr fragwürdig
gerade im bezug auf die Geschichte der Waldorfschulen wärend der NS zeit,
solche Sprüche vom Stapel zu Lassen....auch würde ich mal sagen das wir keine
solchen Strömungen brauchen die sich hinter Sketizismus verstecken....
Zeit des Nationalsozialismus
Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden alle Waldorfschulen „allmählich erstickt“[11]. 1934 gab es einen Kultusministeriums-Erlass, dass keine ersten Klassen mehr gebildet werden durften. 1935 wurde die Anthroposophische Gesellschaft verboten. Zu den Waldorfschulen heißt es in dem Dekret Heydrichs (u.a. Leiter des Reichssicherheitshauptamtes): "Die auf der Pädagogik des Gründers Steiner aufgebauten und in den heute noch bestehenden anthroposophischen Schulen angewandten Unterrichtsmethoden verfolgen eine individualistische, nach dem Einzelmenschen ausgerichtete Erziehung, die nichts mit den nationalsozialistischen Erziehungsgrundsätzen gemein hat."
Sechs Schulen lösten sich unter diesem äußerem Druck selbst auf. Die übriggebliebenen drei Schulen wurden bis 1941 geschlossen.
Wikipedia: Waldorfschule


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

05.02.2010 um 20:59
@maxtron
Steiner war nachweislich Rassist und Antisemit, da gibt es nichts schön zu reden. Wenn vor diesem Hintergrund die Pädagogik der Waldorfschulen zumindest kritisch betrachtet werden sollte, hat das wieder mal nichts mit dem zu tun, was Du hier hineinzuinterpretieren versuchst.


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

05.02.2010 um 21:58
@schmitz
Ab hier wäre ich an Deiner stelle vorsichtig, denn das könnte teuer werden:
Reaktion der Waldorfschulen

Im Jahr 2007 veröffentlichte der Bund der Freien Waldorfschulen die so genannte Stuttgarter Erklärung als Antwort auf die immer wiederkehrende Rassismusdiskussion. In dieser Erklärung beziehen die Waldorfschulen öffentlich Stellung gegen Rassismus und Diskriminierung. Die Freien Waldorfschulen sind sich bewusst, "dass vereinzelte Formulierungen im Gesamtwerk Rudolf Steiners nach dem heutigen Verständnis nicht dieser Grundrichtung entsprechen und diskriminierend wirken."

Häufig wehrt sich der Bund der Freien Waldorfschulen, teils schon im Vorfeld, mit „Gerichtsverfahren, Gegendarstellungsbegehren und Unterlassungsansprüchen“ gegen kritische Berichterstattungen. Journalisten und Autoren berichten weiterhin unter anderem von Protestaufrufen, Beschimpfungen und Diffamierungen. Helmut Zander folgend „hinterlassen diese Reaktionen insgesamt den Eindruck, dass sich Waldorfpädagogen mit Kritik weiterhin oft schwertun“
Schade für euch das die Zeiten vorbei sind, in denen sowas wie Waldorfschulen
und Esoterik per Dekret und Erlass verboten werden kann.... ;)


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

05.02.2010 um 22:14
@maxtron


Siehe hier:

"Die gewöhnliche anthroposophische Redensart dieses Themas ist auffallend einfach: es wird uns erzählt, die Nazis verabscheuten die Waldörfler und die Waldörfler verabscheuten den Nazismus. Fakt ist, dass die tatsächlichen Beziehungen wesentlich komplexer waren. Innerhalb der Staffelungen der Nazipartei gab es eine Anzahl wichtiger Figuren, die eine aktive Rolle einnahmen, verschiedene anthroposophische Projekte zu unterstützen und zu befördern einschließlich Waldorfschulen (und besonders den biologisch dynamischen Anbau) während andere einflussreiche Nazis überzeugte Gegner der Anthroposophie waren. Die meisten Nazis standen wahrscheinlich eher interesselos zur Anthroposophie und deren Verzweigungen. Innerhalb der Waldorfbewegung ergab sich inzwischen eine Spaltung in zwei Parteien: einerseits die Waldorflehrer und Eltern, die sich den Nazis dedizierten und die sich mit Anthroposophie und Waldorf kompatibel erklärten, sich aber entsprechend den Nazi Idealen anpassten; auf der anderen Seite waren die, die gegenüber dem Nazismus keinen Kompromiss eingingen so lange es ihnen erlaubt war, um ihr eigenes Streben fortzusetzen zu können. In den meisten Fällen scheint die zweite Gruppe größer zu sein als die erste."

Q. http://www.egoisten.de/files/Waldorfschule_nazi.html (Man achte auf die Quellenverweise)

Du siehst, auch hier ist es wieder nicht einfach so darzustellen, wie Du es Dir mit Deiner selektiven Wahrnehmung gerne zurechtlegen möchtest...

Was heißt teuer werden? Sich mit den Hintergründen zu befassen und eine Geschichte zu beleuchten, kann nicht verkehrt sein, vorausgesetzt natürlich, man bedient sich dabei anderer Stilmittel als hier von Dir, nun pro Seite mindestens einmal versucht und nicht zustandegebracht.^^

Das ist, worauf es hier ankommt, ist doch erstaunlich genug, daß sie nach Deiner Quelle, wie hier kopiert, erst 2007 zu dieser Erkenntnis gefunden haben, oder?

Gemeint ist dies hier:
Die Freien Waldorfschulen sind sich bewusst, "dass vereinzelte Formulierungen im Gesamtwerk Rudolf Steiners nach dem heutigen Verständnis nicht dieser Grundrichtung entsprechen und diskriminierend wirken."

Zu diesem Thema sei auch dieses Buch empfohlen:

http://www.amazon.de/gp/product/3596142407/028-2096479-6202941?v=glance&n=299956

Es taugt jedenfalls wieder mal nicht, um hier wie von Dir dargestellt, einen eindeutigen Treffer gegen die GWUP zu landen. Bisher ist es also lediglich bei Deinen Behauptungen geblieben.^^


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

05.02.2010 um 22:20
@maxtron
maxtron schrieb:Schade für euch das die Zeiten vorbei sind, in denen sowas wie Waldorfschulen
und Esoterik per Dekret und Erlass verboten werden kann...
In der Tat! Schade!


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

05.02.2010 um 22:20
@maxtron
maxtron schrieb:Ab hier wäre ich an Deiner stelle vorsichtig, denn das könnte teuer werden
Das Bürschchen will wohl drohen? Der GWUP unterstellen, sie würde Scharlatane "mundtot machen" wollen, dabei überträgt er nur seine eigenen Ambitionen auf andere.
Und die Beidenwusch-Fehler häufen sich auffällig.


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 03:51
@schmitz
schmitz schrieb:Innerhalb der Staffelungen der Nazipartei gab es eine Anzahl wichtiger Figuren, die eine aktive Rolle einnahmen, verschiedene anthroposophische Projekte zu unterstützen und zu befördern einschließlich Waldorfschulen (und besonders den biologisch dynamischen Anbau) während andere einflussreiche Nazis überzeugte Gegner der Anthroposophie waren.
Du Bastelst da wirre zusammenhänge, die Nazis waren nun mal da, da blieb es
wohl nicht aus das einer den anderen kannte, es geht um die haltlosen
Aussagen einiger Mitglieder der Waldorfpädagogik gegenüber und was hat
biologisch dynamischer Anbau damit zu tun....
...man merkt ganz deutlich die Faschistoiden züge solcher Aussagen,
es kann ja wohl nicht sein das einige der Mitglieder gegen Gruppen
hetzen und sich gleichzeitig auf den gleichen level stellen....
....es wundert mich das der Verfassungsschutz noch nicht bei dem
Verein vorstellig wurde...:(

@Enegh
Gehts noch?


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 04:07
@schmitz
Um Dir mal gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen:
Öffentliches Interesse zieht immer wieder die Debatte um rassistische oder antisemitische Aussagen in Steiners Schriften und stenographierten Vortragszyklen auf sich. Ausgangspunkt ist die Untersuchung, die von der holländischen Anthroposophischen Gesellschaft 1996 in Auftrag gegeben wurde: Anthroposophie und die Frage der Rassen.[51] Das Gesamtwerk Steiners wurde auf rassistische und diskriminierende Passagen untersucht. Ergebnis dieser Untersuchung war, dass auf ca. 89.000 Druckseiten insgesamt 62 Stellen beanstandet wurden[52], „von denen 12 Aussagen, die in den Niederlanden strafbar sein könnten und 50 weiteren Aussagen, die eventuell als diskriminierend aufgefasst werden können“.[53] In einem Zwischenbericht von 1998 kommt die Untersuchung jedoch zu der Aussage, „Behauptungen, Rassismus würde der Anthroposophie inhärent sein, oder Steiner hätte zu den Wegbereitern des Holocaust gehört, entbehren jeglicher Grundlage.“[54] „Das anthroposophische Menschenbild Rudolf Steiners steht auf der Grundlage der Gleichwertigkeit aller menschlichen Individualitäten und nicht auf einer vermeintlichen Überlegenheit der einen Rasse gegenüber einer anderen.
Wikipedia: Waldorfschule
Da ich schon was von ihm gelesen habe bin ich genau der Meinung:
„Das anthroposophische Menschenbild Rudolf Steiners steht auf der Grundlage der Gleichwertigkeit aller menschlichen Individualitäten und nicht auf einer vermeintlichen Überlegenheit der einen Rasse gegenüber einer anderen.
Das eine gewisse Bildung nötig ist um solche Texte zu verstehen und nicht
falsch zu interpretieren streite ich aber nicht ab.... ;)

Und Deinen Link mit dem Text kannst du in die Tonne werfen, schau mal
in das Impressum, den das ist seine eigene subjektive Meinung... ;)
Michael Eggert ist verantwortlicher Webmaster für diese Site und Inhaber der Domains. Die Seite hat rein privaten Charakter und drückt persönliche Meinungen aus.
http://www.egoisten.de/impressum/impressum.html
...soviel um Thema Quelle...


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 04:25
@maxtron
Und wieder ein Griff ins Klo von Dir, damit auch der Letzte, den ich Dir hier um die Ohren hauen werde...

Der Autor des Textes ist Peter Staudenmaier, dieserr Autor schreibt seit Jahren Bücher und Artikel, vorwiegend in englischer Sprache und setzt sich kritisch mit den Antroposophen, Steiner und eben den Waldorfschulen, bzw. deren Pädagogik auseinander...dazu, deshalb hatte ich neben den Link extra geschrieben, man solle auf die Quellenverweise achten, benutzt er Schriften von Steiner und den Antroposophen selbst und gibt neben dem Titel auch brav die Seite an, wo das nachzulesen ist. Das ist saubere Recherche und hat erstmal mit einer reinen Meinung nichts zu tun, selbst Interpretation, die durchaus möglich wird, verliert die Subjektivität, wenn man in einem Artikel dem Leser die Möglichkeit gibt, an der zitierten Stelle selbst nachzulesen...

Hier die Verwendete Grundlage für den Artikel:

"Arfst Wagner, Dokumente und Briefe zur Geschichte der anthroposophischen Bewegung und Gesellschaft in der Zeit des Nationalsozialismus (Rendsburg 1991); volume II concerns the Waldorf movement in particular

Norbert Deuchert, “Zur Geschichte der Waldorfschule im Nationalsozialismus” Flensburger Hefte, Sonderheft 8 (1991): Anthroposophen in der Zeit des Nationalsozialismus, pp. 95-108; and Deuchert, “Der Kampf um die Waldorfschule im Nationalsozialismus” ibid. pp. 109-128

Uwe Werner, Anthroposophen in der Zeit des Nationalsozialismus (Munich 1999)

Anthroposophist journals:

Das Goetheanum (Dornach)
Anthroposophie (Stuttgart)
Erziehungskunst (Stuttgart)
Korrespondenz der Anthroposophischen Arbeitsgemeinschaft (Stuttgart)


For a non-anthroposophist examination of the history of Waldorf schools in the Nazi era, see the pioneering article by Achim Leschinsky, “Waldorfschulen im Nationalsozialismus” in Neue Sammlung: Zeitschrift für Erziehung und Gesellschaft, vol. 23 no. 3 (1983) pp. 255-278; the 1937 report on Waldorf schools by Alfred Baeumler is reprinted in full as an appendix to the article, pp. 279-283"


Das Einzige was man hier echt in die Tonne treten kann, ist Deine Unfähigkeit, in Deinem eigenen Thema, Deinem eigenen Thread, auch nur eine einzige Sache wirklich überzeugend darzulegen... ;)


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 04:47
@maxtron
Zum Abschluß, da der Thread hier nicht über Steiner und die Antroposophen geht, noch ein Satz:

Fragwürdigkeit, das Wort an dem Du Dich so hochgezogen hattest, ist der erste Schritt zu einer konstruktiv-kritischen Auseiandersetzung mit einem Thema, oder einem Sachverhalt, also nichts von dem, was Du da direkt draus machen wolltest/willst.

Und nun viel Spaß in Deinem Thread... ;)


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 16:35
@schmitz
schmitz schrieb:Und wieder ein Griff ins Klo von Dir, damit auch der Letzte, den ich Dir hier um die Ohren hauen werde...
Der Autor des Textes ist Peter Staudenmaier, dieserr Autor schreibt seit Jahren Bücher und Artikel, vorwiegend in englischer Sprache und setzt sich kritisch mit den Antroposophen, Steiner und eben den Waldorfschulen, bzw. deren Pädagogik auseinander...dazu, deshalb hatte ich neben den Link extra geschrieben, man solle auf die Quellenverweise achten, benutzt er Schriften von Steiner und den Antroposophen selbst und gibt neben dem Titel auch brav die Seite an, wo das nachzulesen ist.
Nur ein weiterer müder Versuch die Tatsachen zu verdrehen, da helfen
dir auch nicht die Quellen Deiner Quelle....

....in dem Text geht es darum wie in der Gesellschaft, die durch Nazis bestimmt
wurde, man versuchte die Waldorfschulen und die Anthroposophie gegen die Nazis zu schützen und zu verteidigen.
Einige Eltern hatten ihre Kinder dort auf den Schulen und waren
auch gleichzeitig in der Partei, da sahen sie halt die Gefahr das die Nazis diese
Bewegung verbieten könnten, was ja auch passiert ist.
Gleichzeitig wird unterschlagen das viele Juden auch in dieser Anthroposophie
Bewegung vertreten waren, was dann auch dazu führte das die Nazis Gründe
hatten diese Bewegung zu verbieten.... ;)

Diese einseitige Meinung die Du versuchst zu vertreten ist Faschistoid zu nennen,
da Du versuchst genau das auszublenden, das eben nicht der Feind die Anthroposophie
ist, sondern die Nazis.... ;)
Am 1. November 1935 wurde die Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland per Dekret Reinhard Heydrichs verboten. Die Begründung lautete: „Nach der geschichtlichen Entwicklung der Anthroposophischen Gesellschaft ist diese international eingestellt und unterhält auch heute noch enge Beziehungen zu ausländischen Freimaurern, Juden und Pazifisten. Die auf der Pädagogik des Gründers Steiner aufgebauten und in den heute noch bestehenden anthroposophischen Schulen angewandten Unterrichtsmethoden verfolgen eine individualistische, nach dem Einzelmenschen ausgerichtete Erziehung, die nichts mit den nationalsozialistischen Erziehungsgrundsätzen gemein hat. Infolge der Gegensätze zwischen den Anschauungen der Anthroposophischen Gesellschaft und den vom Nationalsozialismus vertretenen völkischen Gedanken bestand die Gefahr, dass durch eine weitere Tätigkeit der Anthroposophischen Gesellschaft die Belange des nationalsozialistischen Staates geschädigt werden. Die Organisation ist daher wegen ihres staatsfeindlichen und staatsgefährdenden Charakters aufzulösen. i.V. gez. Heydrich.“[15] Das antisemitische Hetzblatt Der Judenkenner hatte bereits einige Monate zuvor die Stoßrichtung vorgegeben: „Was wir über die gänzlich verjudete anthroposophische Bewegung und Rudolf Steiner denken, ist bekannt“, hieß es etwa in der Ausgabe vom 28. August 1935
Wikipedia: Anthroposophie

Dein, als gefähliches Halbwissen einzustufendes gehetze geht inzwischen nicht nur
gegen die Anthroposophie und die individualität des einzelnen, vielmehr habe ich
Dich jetzt Argumentativ genau da hin geführt um genau das aufzuzeigen...
die Faschistoiden Gedankengänge eines verblendeten Skeptikers.... ;)


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 16:50
@maxtron
Du begreifst es nicht und das verteidigst auch noch mit Nachdruck, nach dem Motto: "Ich weiß nix, aber davon jede Menge" :D

Die Schriften Steiners sind, in einigen Teilen wohlgemerkt, der okkulten ideologischen Verklärung der Nazis sehr ähnlich. Steiner hat einiges Gutes geschrieben, hat aber auch einiges geschrieben, was nicht nur "fragwürdig" sondern offen rassistisch und antisemitisch ist! Das zu verteidigen, oder verdrehen zu wollen ist sinnlos! Das aber versuchst Du hier mittels Wikipedia... Die Waldorfpädagogik hat eben nicht nur Fans, die Lager sind gespalten, es gibt einen alten "versteinerten" Flügel der Waldorpädagogen, der gerne schönreden und wegleugnen möchte, was ihr geistiger Vater so vom Stapel gelassen hatte und einen recht weltoffenen Flügel, der sich eindeutig, wenn auch erst sehr sehr spät und nach etlichem Hin und Her dann mal langsam damit auseinandergesetzt hat, was ihr "Guru" so aufgeschrieben hat!

Einseitig ist, was Du hier vom Stapel läßt, ich hatte Dir nun wiederholt aufzeigen wollen, daß es eben nicht derart verwerflich ist, diese oder jene Meinung zu haben, wie Du das hier unterstellen möchtest.

Alles was Du schreibst, was Du auf mich zu projizieren trachtest, ist haargenau, ein paar Vokabeln geändert, jenes, was man nach der Lektüre dieses Threads eigentlich über Dich behaupten muß...Aber egal...Du wirst sicher das letzte Wort haben wollen und Selbstgespräche zu führen ist für Dich ja auch nicht neu, weil Du Dein gegenüber eh nicht verstehst... ;)


melden
maxtron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 17:44
@schmitz
schmitz schrieb:Die Schriften Steiners sind, in einigen Teilen wohlgemerkt, der okkulten ideologischen Verklärung der Nazis sehr ähnlich. Steiner hat einiges Gutes geschrieben, hat aber auch einiges geschrieben, was nicht nur "fragwürdig" sondern offen rassistisch und antisemitisch ist! Das zu verteidigen, oder verdrehen zu wollen ist sinnlos! Das aber versuchst Du hier mittels Wikipedia... Die Waldorfpädagogik hat eben nicht nur Fans, die Lager sind gespalten, es gibt einen alten "versteinerten" Flügel der Waldorpädagogen, der gerne schönreden und wegleugnen möchte, was ihr geistiger Vater so vom Stapel gelassen hatte und einen recht weltoffenen Flügel, der sich eindeutig, wenn auch erst sehr sehr spät und nach etlichem Hin und Her dann mal langsam damit auseinandergesetzt hat, was ihr "Guru" so aufgeschrieben hat!
Ach, plötzlich sind es nur noch einige Teile die ähnlich sind...schön
wie Du jetzt versuchst Dich da rauszuwinden.... ;)


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 18:22
Rauswinden? Kommst Du eigentlich auch mal mit irgendwas klar? :D


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 19:00
gg60164,1265479254,Steiner Entwicklung

Ohne Kommentar: Menschheitsentwicklung nach Steiners Vorstellung


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 19:01
gg60164,1265479282,gg60164,1265479254,Steiner Entwicklung


melden
Anzeige

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

06.02.2010 um 19:23
NPD und Waldorfschule: Über eine Zusammenarbeit, die nicht publik werden durfte:
http://npd-blog.info/2009/04/28/npd-und-waldorfschule-uber-eine-zusammenarbeit-die-nicht-publik-werden-durfte/


melden
146 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Malteserorden13 Beiträge
Anzeigen ausblenden