Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

246 Beiträge, Schlüsselwörter: Idee, Bill Gates, Weltbevölkerungspolitik

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

05.03.2010 um 20:29
Das mit der Überbevölkerung wurde schon vor mehr als einem Jahrhundert propagiert ... nach wie vor wäre die Versorgung aller Menschen auf dieser Erde ohne Weiteres möglich, ja sie IST sogar trotz der Millionen Hungernden besser gewährlistet als in Zeiten, als viel weniger Menschen auf der Erde lebten.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 04:23
Zitat von pprubenspprubens schrieb:Dann mach mal einen Vorschlag, wie man die Überbevölkerung eindämmen könnte.
Wozu,solange idioten rumlaufen die Kinderreichtum als Segen goutieren,sowie Abtreibung und Bildung für Frauen als satanisch betrachten.Schauen wir lieber dabei zu wie religiöse Irre sich weltweit gegenseitig abschlachten und Schulen,Krankenhäuser,Kirchen und Moscheen brandschatzen.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 05:58
@DahamImIslam


"Überbevölkerung"---
hahaha,
auch ein Begriff, der sich in der heilen Barbie-Ken- und Hänschenwelt niedergelassen hat,

eine Sprachkrücke, auf der das ausgelutschte Volk weiter denkhumpeln soll im kollektiven Armenhaus .

Der Begriff suggeriert, daß nicht genug für alle da sei, und die, die nichts haben, werden einfach als "über", als zu viel bezeichnet.
Tatsächlich ist mehr als genug für alle da, wenn es denn korrekt verteilt würde.
Dass ein paar profitgeile Sozialbetrüger den Reichtum der Welt weiter zusammenrauben wollen, bedarf auch solcher sprachlicher Nebelkerzen....Überbevölkerng, solch eine dreiste Lüge !

Wohl dem naiven Geist, der bei Finanzeliten denken läßt.
Das schützt vor eigenem Denken.
Wenn der Milliardär Gates plötzlich auch den CO2-Ausstoß auf dem Planeten, verbal als Resultat der "Überbevölkerung" in alle Hirne blasen möchte, sollte man schon ein wenig mißtrauisch werden, selber denken....

Die globale Bevölkerung soll sich schuldig fühlen am umweltzerstörenden Profitstreben,
erstens an CO2 & Co., aber auch daran, daß Milliarden davon übehaupt nichts haben, außer Hunger und bittere Armut.
Profiteure am Hunger von Milliarden und der Umweltzerstörung sind solche Blödredner wie Gates und Konsorten.
Aber Volkes Seele zerfließt ja fast vor Bewunderung, wenn so ein Ausbeuter ein wenig Kohle spendet.

Ach könnte man doch nur diese elende Profitgier und die globale Manipulation der Völker durch eine Spritze beseitigen !

Funktioniert aber leider nicht, das kann man nur durch intensive psychotherapeutische Intervention beseitigen:

Revolution würde ich die nötige Therapie nennen.


1x zitiertmelden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 14:22
Zitat von KorianderKoriander schrieb:Revolution würde ich die nötige Therapie nennen.
Und wie soll die geschehen? @Koriander


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 15:18
Naja lustig einerseits soll alles weltweit gerecht verteilt werden, und nur 2 Tread weiter beschwert man sich das alles viel Teuere und Schwieriger wäre als in den 80ern
Klar Teilen ist gut, solange man selber nichts abgeben muß

Wären die Reveluzzer denn Bereit ihren Lebenstil den einen SChwellenlandes anzugleichen.

Globalisierung wie man sie sich wünscht oder geraede braucht

grundlage 1 um gegen Überbevölkerung vorzugehen ist politische Stabilität in der 3 Welt


2. eine gesunde Binnenwirtschaft.

3. Andere Einstellungen zur Familie, Frauenrecht ect und Sozialsystem in den Ländern


man könnte natürlich auch anreize bieten zur Kastration, Sterilisation


3,5 bis 4 Mrd Menschen wäre in 200 Jahren anzustreben.


1x zitiertmelden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 15:34
@holzmichl
@Fedaykin
@pprubens
@Koriander
@Warhead
@DahamImIslam
@Doors

hallo ihr lieben - für mich als nur mäßig englisch verstehende frau wäre eine kurze inhaltliche wiedergabe auf deutsch nicht schlecht - (nein, ich bin nicht ganz wie westerwelle - aber möchte schon wenigstens eine inhaltliche wiedergabe der texte - muss ja nicht haarklein sein)

ich weiß, dass billy sich in afrika ganz stark dafür engagiert, dass die medizin. versorgung gewährt wird

ich kann mir nicht vorstellen, dass er eine dezimierung der weltbevölkerung mit allen mitteln aus ist . . .


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 15:39
Wer redet denn von einer Weltbevölkerungsreduzierung mit allen Mitteln

ich denke er meint er eine gesunde Bevölkerungentwicklung die einen besseren Standart ermöglicht.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 15:45
@Fedaykin
„Wären die Reveluzzer denn Bereit ihren Lebenstil den einen SChwellenlandes anzugleichen.“

Dafür sorgen schon die Kapitalisten, nämlich dafür das wir uns den dritten Weltländern angleichen. Wenn die einen Teil ihrer Kohle abgeben würden, dann wäre die Welt schon besser. Schau Dir einmal die Vermögensverteilung auf der Welt an.

Über die Grundlagen sind wir uns sicherlich einig. Jedoch sind viele Kapitalisten nicht unbedingt an stabile Verhältnisse in Afrika interessiert. Die Amerikaner haben ja schon Demokratien gestürzt und Diktatoren etabliert, damit andere Länder so handeln, das es für Amerika nützlich ist.


2x zitiertmelden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 15:50
Gates ein Geldakkumulant? Ja. Hat sicher auch ein Pharmaaktiendepot. Und natürlich ist es bequem, mit Symptombekämpfung "für eine gute Sache" Geld zu verdienen, ohne einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, der nämlich für uns alle zumindest vorübergehend auch ein wenig Verzicht bedeuten würde (manches würde teurer werden) - nicht, dass ich der Mangelwirtschaft das Wort reden will, ich rede lediglich von Konsequenzen die sich aus dem (stark vereinfacht gesagt) Fairnessbegriff (siehe weiter unten) ergeben (und ja, Währungen und unterschiedlich entwickelte Ökonomien sind mir kein Fremdwort).

Überbevölkerung? Für mich (meine persönliche Bewertung der Lage) ein Fakt.

Angebot im Überfluss - auf Dauer (um das Wort nachhaltig zu vermeiden) - für die gesamte Menschheit in ihrer derzeitigen Größe? Nein.

Wer das Gegenteil behauptet, verdrängt, dass wir noch immer auf einer Kugel sitzen und Nahrung, Ressourcen, Wasser etc. in brauchbarer/gewünschter Form nicht einfach so von sich aus materialisieren.

Umverteilung? Ja. - Wobei das Wort Umverteilung nicht sonderlich glücklich gewählt ist.
Fairness, Vernunft, Verantwortung - und zwar nicht aus einer nationalen oder egozentrischen Perspektive - sondern globaler Solidarität. Keine Sorge, ich will weder Planwirtschaft noch eine Weltregierung eingeführt sehen, noch will ich zurück in die Steinzeit.

@Koriander
@DahamImIslam

Euch ist nehm ich an auch klar, um wieviel die Weltbevölkerung seit "mehr als einem Jahrhundert" gestiegen ist - in Teilen inklusive eines massiven Anstiegs des Lebensstandards bzw. Energiedurchsatzes.

Der nötige Technologiesprung, den wir "möglicherweise bald" (was schon sehr vorsichtig formuliert ist) brauchen werden, um weiter lustig düngen zu können und unsere Energie verschlingende Existenz (für alle) aufrecht zu erhalten bzw. für einen Großteil der Menschheit neu einzuführen/zu erwirken, ist für mich noch nicht absehbar. Aber gut - geniale, revolutionäre Erfindungen bzw. Entdeckungen waren noch nie abzusehen, hoffen wir auf ein paar Geistesblitze und die Überwindung der Trägheit etablierter Systeme.

Klar kann eine Abnahme der Weltbevölkerung bei weitem nicht das einzige Ziel sein. Es ist lediglich ein wichtiger Punkt aus einer ganzen Reihe von Herausforderungen, die auf uns warten - viele davon werden zwar eifrig auf unglaublich vielen scheinbar unheimlich wichtigen Konferenzen besprochen, es scheitert aber an überholten Strukturen (in ihrer jetzigen Form:) - Konzerne, Nationalstaaten, Copyrights, Finanzmarkterfindungen, Banken etc. (die wir uns natürlich selbst zuzuschreiben haben, letztlich scheitert es also an unseren Köpfen, unserer Angst, unserem Misstrauen, Macht, etc. - aber da lässt sich mit Bildung und Sozialisation in Kombination mit der heutigen Informations- und Mobilitätstechnologie doch einiges machen.)

So, genug geschwafelt, Bühne frei für die nationalpatriotischen, hyperwirtschaftsliberal - kapitalistischen Mitmenschen, die mir was von der Natur des Menschen, der Notwendigkeit von Krieg und Konkurrenz, Leistungsdruck usw. und der Schwäche der Neugier, des Mitgefühls, der Einsicht, der Kooperation erzählen wollen, denn ich weiß, es brennt ihnen bereits unter der Zunge bzw. auf den Fingerkuppen.

Eine allgemeine "positive Entwicklung" stellt sich dennoch nicht allein durch die Marktfunktion "Eigeninteressen der Menschen werden über Angebot & Nachfrage zu einem Beitrag für das Allgemeinwohl" ein. Die Politik in ihrer derzeit gängigen Form der Demokratie als Schadensbegrenzerin? Naja, vielleicht in Teilen Skandinaviens - bedingt? - Solange souveräne Staaten ihre Partikularinteressen durchsetzen wollen (oder die gewisser Lobbyisten), wird das wohl nichts.

Sozial- und Umweltstandards sind nichts als Doppelmoral, wenn die "Sch...." stattdessen eifrig importiert wird. Auf die Eigenverantwortung anderer Länder zu pochen und deren Korruption zu bedauern, aber selbst nicht bereit sein, die aus einer potenziellen Änderung der dortigen Verhältnisse resultierenden höheren Preise zu zahlen. Im Gegenteil, wir profitieren von dieser Korruption und treten als Bestecher und Kriegstreiber auf.

Naja egal, Hauptsache Bill Gates ist ein Fan von Impfstoffen, es sei im gegönnt. Er kann ja auch nicht alles auf einmal allein bewältigen. Auf viele der aufgeworfenen Fragen gibt es keine einfachen Antworten. Ich hoff es kommt niemand auf den absurden Gedanken die alle von mir allein zu verlangen.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 15:59
Jedes land hat das Afrika war spielball im kalten Krieg und jetzt ist das Interesse ziemlich dahin.


Ok, alle Menschen können nicht den lebenstil der G 8 fahren, dafür reicht die Erde nicht aus. ?

was bliebe wenn wir das zu gleichen Teilen aufteilen, ungeachtet der Tatsache das ja nicht zu gleichen Teilen die leistung erzeugt wird.



http://www.egon-w-kreutzer.de/Autor/LPWWWIIUeberbevoelkerung.html (Archiv-Version vom 22.11.2010)

müsste ich selber mal genau durchlesen.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 18:54
Ashitaka@

Wenn die Technologie erschöpft ist - in unserem Zusammenhang besonders hinsichtlich der Nahrungsmittelgewinnung - wird auch das Bevölkerungswachstum wieder abnehmen.

Alle Dinge streben, in Kreisläufen eilend, nach einem Gleichgewicht - Angefangen von Elektronen bis hin zu den Galaxien, vom Wasserkreislauf bis zu den Zivilisationen.

Wo zuviel da ist, ist das Streben nach Verringerung da, wo zu wenig da ist, ist das Streben nach Vermehrung da.

Insgesamt gibt es mehr männliche als weibliche Neugeborene, weil die Männer durchschnittlich früher sterben (Krieg/Gewalt, Stress, natürliche körperliche Anlagen).

Fast überall dort wo es heute hohe Geburtenraten gibt, gehen die relativen Geburtenzahl (Geburten pro Frau) zurück. Das kann man allerdings erst nach Generationen bemerken, weil die absolute Geburtenzahl logischerweise sehr hoch ist, wenn es sehr viele potentielle Mütter gibt.

Umgekehrt könnten unsere Rentnergesellschaften ohne Zuwanderung und die Kinder der Zugewanderten nicht überleben. Würden die Zuwanderer nicht existieren, wäre die Gesellschaft gezwungen, wieder deutlich mehr Kinder anzustreben ... das würde auch passieren, wäre allerdings ebenfalls erst nach Generationen sichtbar.

Je mehr Menschen es gibt, desto mehr sammeln sie sich an bestimmten Orten ... macht euch mal darüber Gedanken, wie die 5, 10, 20 etc. Millionen Menschen in den Millionenstädten dieser Welt ernährt werden. Der massivste Hunger existiert am Land, nicht in den Metropolen, trotz oft ausgedehnter Slums.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 18:54
Alles strebt auf ein Gleichgewicht zu - dieses Prinzip kommt auch durch den Menschen nicht ins Wanken, auch wenn durch kurzzeitiges (bezogen auf Episoden, Generationen) Ungleichwicht große Probleme entstehen.

Dieses Ungleichgewicht entsteht durch menschliches Versagen und die Gier der Habenden.

Der Koran betont dieses Prinzip an verschiedenen Stellen, am Klarsten wird es in Sure 55 betont (Übersetzung von Muhammad Rassoul, leicht verändert meinerseits)

"Und er stellte die Waage (Al- Mizan 1) auf. So überschreitet das Maß (Al- Mizan 2) nicht. Und setzt das Gewicht (Al- Wazn) in gerechter Weise und mindert nicht den Wert des Gewogenen (Al- Mizan 3)""

3 Mal steht Al- Mizan - 3 Mal hat es eine andere Bedeutung:

Al Mizan 1: Das kosmische Prinzip des Ausgleichs und der Gerechtigkeit
Al Mizan 2: Richtet euch bei eurem Denken und Tun nach diesem Prinzip und überschreitet es nicht.
A Mizan 3: Betrügt euch nicht selbst und nicht gegenseitig, was dem Prinzip des Ausgleichs widerstrebt


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 20:17
@DahamImIslam

Ich bin ehrlich gesagt froh, dass der Koran da auch auf aktives und bewusstes Gestalten der Menschen plädiert - obgleich ich auch betonen muss, dass ich sämtliche religiösen Überlieferungen ziemlich kritisch betrachten will.
(Dein erster Beitrag hat allein stehend ein wenig nach "wird schon werden, gibt eh die natürlichen Regelmechanismen" geklungen.)

Was das patriarchale Männerbild angeht, stimm ich dir zu, das hat viele Nachteile.

Insgesamt hast du grad ziemlich viele Themen angerissen, wobei manche m.E. möglicherweise ein bisschen zu weit führen.

Worauf wolltest du mit den letzten beiden Absätzen aus dem Beitrag 18:54 hinaus?


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 20:41
@DahamImIslam

Alle Dinge streben, in Kreisläufen eilend, nach einem Gleichgewicht - Angefangen von Elektronen bis hin zu den Galaxien, vom Wasserkreislauf bis zu den Zivilisationen.


_________________________

zyklisch =! Gleichgewicht.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 21:15
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:„Wären die Reveluzzer denn Bereit ihren Lebenstil den einen SChwellenlandes anzugleichen.“
Zitat von WaldfreundWaldfreund schrieb:Dafür sorgen schon die Kapitalisten, nämlich dafür das wir uns den dritten Weltländern angleichen
Hallo @Waldfreund
Also eigentlich läuft ja demnach alles so, wie sich das die Leute vorstellen, die gern sehen würden, dass alle gleich viel haben vom Kuchen.

Was wohl ein bisschen quer liegt im Hals ist die Annahme, die Kapitalisten würden den Reichtum verteilen - und nicht die, die gern den reichtum verteilen würden, nämlich alle, die sich als nicht kapitalistisch eingestellt einschätzen. Aber das ist leider nun mal so. Verteilen kann nur, wer hat. Wer nix hat, kann auch nix verteilen. Also müssen die, die nix haben aber verteilen wollen, zu wat kommen. Und da gehts los, anstatt selbst mit eigener Idee oder Hände Arbeit reich zu werden und dann verteilen zu können, schielt man auf das Vermögen ein paar Reicher. Und das, @Waldfreund ist einfach ne billige Nummer und geht so schon mal garnicht.

Wer was verteilen will, muss was zum verteilen haben. Werdet alle ein neuer Bill gates und dann könnt ihr verteilen was ihr habt. Der Bill macht das nämlich genau so.

Und ausserdem, die Weltbevölkerung muss aufhören zu wachsen, dann hätten alle mehr.

Weniger menschen, gesündere Menschen, glücklichere Menschen.

Schreibt dem Papst und schickt ihm Kondome, die er dann auf seinen Reisen verteilt.

Schickt dem Vatikan Kondome.

Sendet Kondome nach Afrika.

Sendet Kondome nach Indien und China. Und in 30 Jahren ist die Welt nicht mehr ganz so zickig und gefährlich.

Sex muss keine Folgen haben!


/dateien/pr60947,1267906503,gib-aids-keine-chance


1x zitiertmelden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 22:18
Zitat von WaldfreundWaldfreund schrieb:Dafür sorgen schon die Kapitalisten, nämlich dafür das wir uns den dritten Weltländern angleichen. Wenn die einen Teil ihrer Kohle abgeben würden, dann wäre die Welt schon besser. Schau Dir einmal die Vermögensverteilung auf der Welt an.
Als ob du irgendwelches Geld anderen gibst... Möchtegern-Kommi...


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

06.03.2010 um 23:55
Zitat von pprubenspprubens schrieb:Verteilen kann nur, wer hat. Wer nix hat, kann auch nix verteilen. Also müssen die, die nix haben aber verteilen wollen, zu wat kommen.
Ich geb dir insofern recht, als dass sie zu "etwas" kommen müssen. Allerdings ist es nicht Reichtum, sondern Organisation - und ich mein damit nicht die Organisation zwecks Agitation, sondern ganz praktisch - eben auch der Arbeit, des Sozialen. Und du hast völlig recht - da sind die positiven Vorzeigebeispiele relativ rar.

Reichtum einzelner im herkömmlichen, rein monetären Sinn ist allerdings nicht anzustreben, das würde den ursprünglichen Zielen widersprechen.

@pprubens


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

07.03.2010 um 00:24
@Ashitaka
Ganz richtig, Reichtum ist relativ.

Was mich stört ist ganz einfach: Es wird nur auf Geld gestarrt. Besonders starren jene, die nicht so viel Geld haben wie die angeblich Reichen. So viel Energie wird verschwendet allein mit dem Starren auf angeblichen Reichtum. Aber das Leben ist doch nicht nur mit Geld zu bestreiten, oder?


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

07.03.2010 um 00:42
@pprubens
was einer hat ist mir egal - ich weiß was ich zum leben brauche und damit bin ich zufrieden, unbelastet und fühle mich richtig gut - wenn es nicht diesen mangel an manchem gäbe . . .

was mich wirklich stört ist, dass niemand wirklich not und hunger und elend erleiden müsste -

1 mrd. hungernder menschen auf diesem globus - und einen reichtum auf der anderen seite, der nicht dazu dient bessere lebensumstände für andere zu schaffen . .

darüber nachzudenken, die weltbevölkerung zu reduzieren und das von menschen, denen es gut geht - ist zweifelhaft und anrüchig . . .


1x zitiertmelden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

07.03.2010 um 00:42
Bill Gates, der weltfremde Nerd schwafelt über Dinge, die er nicht versteht.

Aber ist es nicht doch recht interessant, dass man den "Wohltäter" sehr leicht auch falsch verstehen kann? Das es schon einer sehr wohlwollenden Übersetzungshilfe bedarf, ihn "richtig" zu verstehen?

Am amerikanischen Wesen wird die Welt nicht genesen. Coca-Cola Demokratie und amerikanisches Saubermanndenken sind eine Farce. Eine Zivilisation ohne Kultur. An dem Versuch, die Welt zu unterwerfen, wird Amerika sich verschlucken. Dieses Amerika der Stinkreichen, mit ihrer Sklavenhaltermentalität ist keinen Schuss Pulver wert. Entweder sie schaffen selbst die Anpassung an den Rest der Welt, oder sie werden untergehen. Erst müssen sie die Heuschrecken mit DDT ausrotten, sonst wird das nichts.


melden