Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

222 Beiträge, Schlüsselwörter: Idee, Bill Gates, Weltbevölkerungspolitik

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

09.03.2010 um 20:17
@taha19
taha19 schrieb:du wirfst Ländern die Jahrzehnte vergewaltigt worden ist vor, dass sie sich sehr altmodisch Verhalten
Als ob das eine Entschuldigung wäre.
Und wie ich bereits sagte sollte der "Westen" auch seine Schuldigkeit tun, indem er aufhört andere wegen ihrer altmodische Methoden zu Bevormundet und stattdessen mit ihnen an einem Strang zieht.


@kiki1962
in China darf sich nur jemand ein zweites Kind gönnen, der Geld dafür auf den Tisch legt - willst du solche regeln?/ZITAT]

Es geht doch gar nicht darum ob das irgendjemand will, sondern ob es nötig ist, bedenke die alternativen auf lange zeit.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

09.03.2010 um 23:04
Hallo @Waldfreund


Ein paar Antworten zu deinen Gedanken:
Waldfreund schrieb:Ich meine mehr die Leute, die mit dem Leid Afrika Geld verdienen. Es waren doch Engländer, Franzosen, Belgier und Deutsche, die afrikanische Kolonien geplündert haben. Viele Vermögen bauen sich auf diese Erblasten auf. Und es sind leider viele Kapitalisten, die sich aufgrund schlimmer Ereignisse ihr Vermögen aufbauen. Auch in der Nazi Zeit haben so viele ihr Vermögen gemacht.
Ich denke es ist schon wichtig zu wissen, was in der Vergangenheit geschehen ist - aber man kann nicht alles auf die Vergangenheit schieben. Inzwischen ist viel Zeit vergangen. Lass uns auf das Heute konzentrieren. Irgendwo kommt der Reichtum her, das ist schon klar. Aber es gab schon immer Leute, die cleverer waren als andere. Wozu sich darüber Gedanken machen. Es ändert nichts. Wir haben heutige Probleme, die in dieser Zeit nach einer Lösung verlangen.
Waldfreund schrieb:Heute ist es nicht mehr möglich Reich zu werden, mit Arbeit ,Ideen und Tugenden wie Fleiß. Ich kenne viele Topleute, die sich selbstständig gemacht haben, und gerade so ihre Existenz sichern. Und ich bin sicherlich nicht neidisch, sondern ich stelle Tatsachen fest.
Auch heute kann man noch reich werden. Wer reich werden will, muss verzichten können, Risiken eingehen wollen und vor allem nicht vom Staat abhängig sein wollen.
Waldfreund schrieb:Es ist aber Kinderleicht reicher zu werden, wen man Vermögen besitzt. Das habe ich in der Finanzkrise gesehen. Aus 200 Euro wurden in sieben Monaten 900 Euro. Dabei habe ich nur mäßig gezockt. Da wäre noch mehr drin, wenn ich morgens gekauft und mittags verkauft hätte. Du konntest sieben Monate lang jeden Tag Dein Vermögen um bis zu 30 % vergrößern. Und das mit Aktien, von insolventen Firmen. Ich habe den meisten Gewinn mit Qimonda und Arcandor gemacht.
Siehst du, du warst drauf und dran. :)

Deine Werte sind schon in Ordnung, Waldfreund. Dann bist du halt kein Typ für viel Geld, sondern zufrieden mit dem, was du hast. Ist doch OK. Es muss ja nicht jeder reich werden wollen :)
Waldfreund schrieb:Auf der einen Seite sind die krankhaften Kapitalisten, die sich ihre Macht erhalten wollen, auf der anderen Seite sind es die Ignoranten, die alles so lassen wollen wie es ist. Da sie auch die Verlierer dieses Systems sind, kann ich sie nicht verstehen. Und die Aussagen, früher war alles schlimmer, oder an einem anderen Ort ist alles schlimmer, führen eben nicht dazu, das wir eine bessere Welt schaffen.
Die sache mit der besseren Welt schaffen interessiert mich. Für wen soll eine bessere Welt geschaffen werden?


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

09.03.2010 um 23:07
Fedaykin schrieb:das geht jetzt aber gar nicht, du kannst idealisten doch nicht mit der grausamen Wirklichkeit der Volkswirtschaft und Geld und Güterströmen kommen.
Doch, das geht @Fedaykin
:)

Ich denke, auch Idealisten sind in der Lage, die Wirklichkeit wahr zu nehmen, nur werten sie sie anders.

Auch ich habe idealistische Anflüge, weiß aber genau, dass es Ideen bleiben werden, über die man abends am Lagerfeuer sinnieren kann.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 00:48
Taha19@

Wie wahr, wie wahr ...


melden
yihetuan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 01:05
Der Part wo Bill Gates meint, dass er die Impfungen ganz besonders mag, hat mich irritiert schon, weil dies einfach nicht im inhaltlichen Kontext passte. Ich denke eher, dass Personen wie Bill Gates eher das Problem sind. Ueberbevolekerung ensteht wegen Armut.

Wer wird am Ende die Rechnung bezahlen?

Bill Gates ist der verursacher der Rechnung, daher auch sein Name. Die Armen werden letztendlich verhungern.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 03:00
@yihetuan
Nee,Überbevölkerung entsteht wegen Bildungsmangel


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 03:03
@Warhead und mangelde bildugn kommt durch fehlende strukturen und fehlende finanzielle mittel.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 03:08
@25h.nox
Fein gelernt*loblob*

Haste ne lausige Viertelstunde Zeit...oder sonst noch irgendwer??

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/weltsichten/201002/138180.html


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 03:15
@Warhead die saudis werden noch ihre probleme bekommen mit dem jemen.
unterdrückte minderheiten und von den saudis hochgepappelte terroristen mahcen den jemen zum pulverfass, wenn das hoch geht könnte auch das saudi regime wanken oder gar fallen.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 03:37
@25h.nox
Die meisten Moslems werden ja nicht von amerikanischen GIs,müden dänischen Karikaturen oder deutschen Clusterbomben,made by Diehl,umgebracht,sondern von anderen Moslems


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 03:43
@Warhead die aber durchaus deutsche waffen gerne nehmen... das g3 ist seit längerem ein kassen shclager... und im gegensatz zu us technik muss dafür keine regieurng kredite vergeben, die werden freiwillig gekauft. nein, besser, die zahlen sogar extra handgeld an politiker um die waffen kaufen zu dürfen...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 04:02
@25h.nox
Darf ich vorstellen

Holgi

pr60947,1268190142,180x180 mR4Nr1zxTE

Seitdem kashoggi überall Hausverbot hat ist es wohl ein wenig schwieriger geworden


melden
Waldfreund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 12:03
@pprubens
„Die sache mit der besseren Welt schaffen interessiert mich. Für wen soll eine bessere Welt geschaffen werden?“

Ich weis jetzt leider nicht wie man Fotos hier reinstellt, sonst würde ich Dir die Frage mit einem Foto von meiner Großnichte beantworten.

Gruß Waldfreund


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 14:33
Bill Gates ist der verursacher der Rechnung, daher auch sein Name. Die Armen werden letztendlich verhungern.
----------------

jau Bill Gates und Windows sind Schuld ist schoh klar, omg


melden
yihetuan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 21:23
Ich habe schon geschrieben, dass die Stelle wo er meint, dass er Impfungen ganz besonders magt, merkwuerdig ist.

Ein Grund warum er das so betont hat:

In den ueberbevoelkerten Laendern herrscht eine hohe Saeuglings- oder Kindersterblichkeitsrate.
Das ist einer von vielen Gruenden, die zu einer hohen Bevolekerungswachstum fuehren.

Mit Impfungen koennte man diese Saeuglings- oder Kindersterblichkeitsrate stark reduzieren und das ist schon wichtig, um einen stabilen Bevolkerungswachstum in armen Laendern zu bekommen.

Das merkwuerdige dabei ist aber, dass er Impungen eben ganz "besonders" mag, obwohl er einfach auch sagen koennte, verbesserung der medizinischen Versorgung wuerde er besonders moegen. Der mangel an impfungen ist sicherlich nicht ein hauptfaktor, sondern nur ein nebenfaktor, meiner meinung nach.

Wie auch immer, es gibt viele Gruende die zur Ueberbevolekerung fuehren: Machoismus, die Stellung der Frau, Verfuegbarkeit von Verhuetungsmittel, Kultur/Religion und viele andere Faktoren. Natuerlich sind auch Wirtschaftsfaktoren Hauptprobleme...

Diese Wirtschaftsfaktoren enstehen durch Menschen wie Bill Gates. Es ist einfach unfassbar, wie er da diese Rede halten kann, ohne Gewissensprobleme zu haben.

Deshalb ist das ganze (+ die betounung auf die impfungen) merkwuerdig.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 21:40
Ich halte die seit mehr als 1 Jahrhundert grassierende Theorie der Überbevölkerung für zweifelhaft. Je mehr Menschen es gibt, desto mehr Arbeitskraft- und Leistung gibt es auch, welche die Versorgung der Nahrungsmittel gewährleisten können. Obwohl die Bevölkerung in vielen Ländern anwächst, und obwohl die Wasserversorgung in trockenen Gebieten immer schwieriger wird, wächst der Wohlstand und der Hunger nimmt ab. Nur die ärmsten Schichten stagnieren auf skandalösem Niveau.

Das Problem ist nicht das Bevölkerungswachstum - Das ist nur in ganz armen Ländern der Fall, in denen traditionell Nomadismus oder Landwirtschaft mit hohem Flächen- und Ressourcenverbrauch (Brandrodung bsp.) betrieben wird. Wenn in solchen Gebieten jede Frau im Schnitt 6 oder mehr Kinder bekommt, treten Probleme auf.

Allgemein ist das Bevölkerungswachstum aber kein Grund zur Sorge.

Vielmehr fehlt weltweit die Bereitschaft, den Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Das bisschen alternative Energie, autofreie Innenstädte usw. in einigen wohlhabenden Staaten ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Wenn wir die Ressourcen gerechter verteilen und allgemein weniger Ressourcen verzehren würde, würde die Welt auch 15 Milliarden Menschen vertragen.

Wenn die Ressourcenverteilung gerechter wäre, würde sich auch in den Ländern, in denen immer noch ein sehr hohes Bevölkerungswachstum zu verzeichnen ist, das Wachstaum stabilisieren.

Depopulationsstrategien gehen wieder einmal von der menschlichen Irrlehre aus, die Menschen selbst wären Herr über Leben und Tod.


melden
yihetuan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 21:47
@DahamImIslam

Wie denkst du ueber die 1childpolicy von China?

Afrika hat eigentlich genuegend Wasser komischerweise laut Statistiken halt.

Ein anderes grosses Problem ist in vielen Gegenden wegen dem wachsendem Bedarf, land ueberkultiviert wird. Die guten und fruchtbare land wird meist fuer Exportwaare benutzt. Dass alles und vieles mehr fuehrt zu mehr wusete, was schlecht ist.

bin grad nicht in der verfassung zu schreiben sry.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

10.03.2010 um 21:55
Diese Politik ist ziemlich brutal, aber China hat es so entschieden - in einer bestimmten Phase, gültig für 1 Land, ohne den westlichen missionarischen Drang, das eigene Modell anderen Ländern und Regionen überzustülpen.

Ich bin absolut gegen globale Weltrettungs- Strategien. Die Probleme sind sehr unterschiedlich und müssen regional gelöst werden.


melden
yihetuan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

11.03.2010 um 00:21
@DahamImIslam

China 1Child Policy ist ja auch nicht so wie jeder denkt. Es stimmt schon dass es brutal ist, aber Familien die in der Landwirtschaft arbeiten, koennen sich nicht an der Regel halten. Fuer laendliche Gegenden gelten meistens andere Regeln. Auch fuer Minderheiten, gelten andere Regeln. Das halt nur so als info.

Ich bin absolut gegen globale Weltrettungs- Strategien.

Ueberbevoelkerte Laender in Afrika sind am internationalen Markt abhaengig. War ja auch irgendwie in Egypten der Fall, als die Preise stiegen. Man kann also, meiner Meinung nach, nicht so eine absolute Ansicht haben. Viele Probleme sind regional gebunden, manche global. Fuer diese globalen Probleme kann man doch eine Strategie entwickeln um dagegen anzugehen. Was mich jetzt etwas stoert ist dieses 'absolut' in deinem Satz. Ich denke, man sollte sich nicht zu schnell eine feste Meinung bilden, da sich Dinge auf der Welt schnell aendern koennen.

Die Probleme sind sehr unterschiedlich und müssen regional gelöst werden.

Welche Probleme meinst du genau, die regional geloest werden muessen?

Wenn die Laender nicht abhaengig vom Weltmarkt waeren, dann waere es glaube ich unkomplizierter regionale Probleme zu bekaempfen.


melden

Bill Gates propagiert Depopulationspolitik

11.03.2010 um 00:26
Es gibt nicht EINE Welt, es gibt nur EINEN Mensch!


melden
346 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt