Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

13.721 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, CIA, 9/11 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 06:14
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Meinst du das hier:
In welchem Kontext wurde diese Rede gehalten?
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Googln oder das Forum durchsuchen - gibt Einiges.
Ist das nicht eigentlich Schizophren, wenn Truther, die andere immer gerne als Mainstream-Hörig und Systemschafe betiteln, dann DIE Mainstreamsuchmaschine benutzen?
Ist nur mal so eine allgemeine Frage, nicht direkt auf dich bezogen jetzt kannichsein.


1x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 06:34
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb: Also ist das Flugzeug nicht in den Gebäudeteil geflogen, in den das analysiert wurde? (und bitte schrei nicht so und schalt caps aus)
Ist das nicht eine offizielle Regierungsaussage gewesen? Wie glaubhaft kann die schon sein!


melden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 09:10
@kannnichsein
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Von Nichts kommt Nichts - nicht immer nur fordern
Genau. Warum forderst du dann diese Rede von mir und suchst sie nicht einfach selbst? Klick doch einfach auf die Quelle, wo du das mit den fehlenden Billionen Dollar aufgeschnappt hast.

Z.


melden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 09:13
@Illusion
erst mal ein lob an dich: man kann mit dir diskutieren - danke!
Zitat von IllusionIllusion schrieb: Wir haben Mist gebaut und naja jetzt geht uns nicht weiter auf den Sack mit Euren fragen.
kann man, und das zeigt größe. Leider erlebe ich jeden Tag diese menschliche Komponente: ich arbeite in der IT und mein Lieblingssatz der anwender lautet: es geht was nicht mehr - aber ich habe nichts gemacht.
in 90% der Fälle hat er aber doch was getan.
Jeden Tag erlebe ich genau diese Situationen in denen jemand Schuld hat -> aber niemals wird dieses noch so kleine Fehlerchen zugegeben.
Jetzt die Frage: warum sollen Regierungen das machen? Schon mal gehört das ein Gesetzesentwurf als schlecht bezeichnet wurde? nein wenn dann wird dieses Gesetz nochmal mal "verbessert".

Ich wüsste kein negatives Erreignis das nicht schön geredet wurde oder bei dem sich nicht herausgewunden wurde.
Zitat von IllusionIllusion schrieb:einige dieser Geheimagenten einfach die Seite gewechselt haben und zwar, weil sie einfach zuviel Zeit mit diesen Menschen/Ideologie oder was auch immer, verbracht haben.
umso mehr du darüber erzählst umso bekannter kommt mir die Geschichte. Ich meine das selbst Dobyns Probleme hatte sich zu lösen von seinem undercoverjob? Bei den HA wird man eben auch programmiert. Aber ich meine mich auch an zwei undercoveragenten zu erinnern die nicht mehr zwischen recht und unrecht unterscheiden konnten und so tief drin waren in ihrer Rolle das sie dannach ebenfalls große Probleme hatten und nach einer Zeit abstand selbst über sich erschreckt waren (kann mich jetzt aber auch irren).
Zitat von IllusionIllusion schrieb:Das verstehe ich nicht ganz.. Die Flughäfen waren doch gesichert, zwar nicht so streng wie heut zu Tage aber dennoch, oder durfte man Früher mit scharfen Gegenständen bzw. Waffen reisen? Frauen dürfen nicht einmal eine spitze Nagelfeile im Handgepäck mitnehmen, oder ist das erst seit 9/11 so?
Die Flughäfen waren gesichert, wohl nach bestem wissen und gewissen würde man vor 9/11 sagen- Fakt ist aber das die FAA mehrfach die Sicherheitskontrollen angemeckert hat. Fakt ist das man vor 9/11 auch mal mit einer 8cm Klinge (ich 1996) im Rucksack im Flieger von LA nach FRA sitzen konnte. Fakt ist auch das in Hurghada (Ägypten) der Metaldetektor ständig gepiepst hat, was egal war und das Sicherheitspersonal das das Handgepäck durchleuchtet hat sich lieber unterhalten hat als auf den Monitor zu schauen.
Fakt ist auch das nach 9/11 Reporter zb. in Amsterdam mit Waffen an Bord gekommen sind.
Fakt ist auch das es doch erst vor einem oder zwei Jahren einen Fall gab bei dem sich monatelang ein Mann als Pilot ausgegeben hat und so durch die Welt geflogen ist im Cockpit...
Zitat von IllusionIllusion schrieb: Dies ist dann wirklich ultra saublöd und anstatt dass ich im Anschluss dazu stehe, bekommen alle mit Bärten ein Einreiseverbot. Sehr schlau :D
Zitat von IllusionIllusion schrieb:Sprichst du von der derzeitigen Situation oder der Situation kurz nach 9/11, was die Einreise für Bärtige, grimmig blickende und Islamische Bürger betrifft? Ich hab es im Kopf, dass eine Zeit generelles Einreise Verbot galt, natürlich kann ich mich irren und danke für die Berichtigung.
da irrst du dich. Es bestand die Gefahr der arabophobie seitens des Staates. Die traf zum Glück nicht ein. es gab zwar nach 9/11 ein paar Wochen in dennen generell jeder mehr als nur ein bisschen "ausgequetsch" wurde aber das betraf alle. und auch heute erfreuen sich die meisten Muslime und Araber bester Freiheit (ist auf jedenfall leichter Minarete zu bauen als bei uns).
Zitat von IllusionIllusion schrieb: So viel ich weiß ist ein Visum für die Einreise in die USA unabdingbar. Aber gut das führt wieder in eine völlig andere Richtung, als es von mir beabsichtigt war.
Ein Visum ist unabdingbar. War auch vorher schon so. Davon abgesehen braucht für die Einreise nach Deutschland auch fast jeder nicht-EUler ein Visum.


3x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 09:34
Hi,

@scarcrow
Kleine OT Ergänzung:
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Fakt ist auch das es doch erst vor einem oder zwei Jahren einen Fall gab bei dem sich monatelang ein Mann als Pilot ausgegeben hat und so durch die Welt geflogen ist im Cockpit...
eine andere Branche: http://www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/wahnsinn-weiss-falscher-arzt-narrt-uniklinikum-erlangen-584864.html
196 Mal assistierte E. von Ende 2006 bis Anfang 2008 bei Operationen, war sogar bei Organ-Transplantationen dabei und begleitete ADAC-Rettungsflüge. Bis er durch einen anonymen Hinweis aufflog.
und wieder zu Thema: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/air-dolomiti-falscher-pilot-schummelte-sich-wohl-oefter-ins-cockpit-a-857677.html
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/niederlande-falscher-passagierflug-pilot-kommt-mit-geldstrafe-davon-a-688955.html
Der ist 13 Jahre lang geflogen, sogar recht gut.
-TR


1x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 09:42
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Wäre doch ein Leichtes für dich, aber versteh schon, du hast kein Bock - warum beteiligst du dich dann an solch einer Diskussion, das versteh ich nicht
Apropos: Wir wollen doch jetzt nicht die Team 6 Sache unter den Tisch fallen lassen?

Was war denn jetzt die heiße Geschichte hinter Team 6 und warum behauptest du beharrlich, dass die Soldaten die Bin Laden getötet haben, bei dem Heli Abschuss getötet wurden?


melden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 09:43
@McMurdo
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Ist das nicht eigentlich Schizophren, wenn Truther, die andere immer gerne als Mainstream-Hörig und Systemschafe betiteln, dann DIE Mainstreamsuchmaschine benutzen?
Vielleicht ist das genau der Punkt, sie benutzen sie eben nicht (sondern ziehen sich nur auf "google doch" zurück wenn sie ihre Behauptungen untermauern sollen), und das erklärt ihre Unfähigkeit längst existierende Antworten zu ihren "Fragen" zu finden...


melden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 09:54
@rambaldi
Ein Teufelskreis! ;-)


melden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 10:00
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Absolut nicht gleiches Prinzip. Man kann es nämlich nicht ins Private übertragen. Privat und Staatlich sind 2 komplett verschiedene Schuhe. Der Staat hat für die Sicherheit seiner Bürger zu Sorgen - wenn er schon Steuereinnahmen generiert.
ist für mich gleiches Prinzip. nämlich die Menschliche Denkweise und auf 9/11bezogen noch gepaart mit der USüberheblichkeit.
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Warum gabs denn den Eklat (bzw ist er ja dann nach 911 ausgeblieben) über das: "Pentagon Cannot Track $2.3 Trillion" - schwubdiwupp war das vom Tisch - auch zusätzlich noch,
weil das auch kein Eklat war.
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Du meinst also aller Ernstes - es muss erst was passieren, damit man drauf aufmerksam gemacht wird und es was ändert?
ja und die Geschichte zeigt das jeden Tag.
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Wie viele Flugzeugentführungen gab es vorher in den USA? Wieviele wurden verhindert oder auch im Nachhinein vereitelt? Der US Luftraum galt als einer der sichersten der Welt und das nicht umsonst.
Keine Ahnung was du hier für eine Antwort willst. Dem gegenüber stehen nahezu Null nach 9/11 - weltweit. 1993 wurde eine Maschine sogar von Schweden Richtung NY starten gelassen obwohl sie zu diesem Zeitpunkt bereits entführt war.
Fakt ist auch das es bis zu diesem Zeitpunkt üblich war, Entführungen als Statement oder als Erpressung zu benutzen.
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Aber auch schon damals, als wir das in der Diskussion hatten, hast du das Müde abgewunken.
auch das winke ich wieder müde ab.
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Wie war denn die Gesetzeslage/Antiterrorgesetze vor 911?
Im Detail ist mir das jetzt zuviel arbeit. der PA erleichtert auf jedenfall den zugriff auf mutmaßliche Terroristen. Keine Chance hier einen Rechtsverteiger zu bekommen. Es werden keine Beweise benötigt. Kein Richter entscheidet - soweit ich weiß. Es gibt keine zeitliche Begrenzung für ein Festhalten mehr.
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Und sollte geschlossen werden! Folter im 21 Jahrhundert in einem Rechtsstaat und in einer Demokratie? Befürwortest du das?
So, die Folter wird ja nicht im Rechtsstaat ausgeführt sondern sie verlagern das Geschickt Richtung Kuba in die Grauzone. Das Ergebniss und die Erfolge kennen wir nicht. Aber wir kennen das Folter nicht gut ist und das auch deshalb diverse Prozesse aufgrund rechtlicher Probleme, wie anwendung von Folter verzögert werden müssen.
Und für dich: Nein ich finde weder Folter, noch Guantanamo noch den PA als gut. Allerdings muß ich auch gestehen das ich niemals darüber entscheiden will: ist Mohamed der Gute oder der Böse - noch würde ich nicht wissen was ich tun soll wenn Mohamed vor mir sitzt und sagt: in 50 Stunden geht einen Atombome hoch aber ich sage dir nicht wo :) ! um das ganze mal extrem zu verdeutlichen.
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Hatte man eindeutige Beweise zu dem Verdacht - konnte man nichts unternehmen?
mir wurden hier noch keine Eindeutigen Beweise präsentiert? Welche hast du den Vorliegen?
Mir sind eher die "Beweise" bekannt das die Jungs friedlich waren, nichts zu verbergen hatten und sogar zum saufen und ficken aufgebrochen sind.
Zitat von kannnichseinkannnichsein schrieb:Und wenn der Daumen hoch oder runter geht, wird auch das gemacht was gesagt wird, ohne Nachzufragen und da gibt es dann auch wiederrum wenig Mitwisser, da Informationen classified sind.
Es gibt auch genügend Material zum recherchieren, will man sich wirklich mit beschäftigen. Es kommt mir aber immer ein Bäuerchen bei dir und groucho hoch, dass ihr das garnicht wollt und euch das nur um "Ich hab Recht" und "Ich hab dich debunked" geht.
Verschluck dich nicht am Bäuerchen, ich habe mich in diesem Forum schon öfters korrigieren lassen, öfters entschuldigt für mein grenzenloses Unwissen und ich bin sogar bereit andere Argumente sacken zu lassen.
Link 2 hat die NSA bereits gesperrt.
Link 1 muß ich nochmal lesen, aber wenn wir schon vom Thema debunken stur von meinungen vertreten reden... -> wenn man ständig wie du das thema wechselt wie jetzt mit den 2.3 Trillionen oder darauf beharrt das team Red = Team Gold ist... usw. ist der Vorwurf deinerseits etwas dreist.


1x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 10:40
@scarcrow
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:noch würde ich nicht wissen was ich tun soll wenn Mohamed vor mir sitzt und sagt: in 50 Stunden geht einen Atombome hoch aber ich sage dir nicht wo :) !
Was hinten und vorne nicht die Situation war... viele der Eingebuchteten stellten sich ja sogar als völlig unschuldig heraus. Allerdings wär' ich mir hinterher nicht sicher, dass sie unschuldig bleiben...


1x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 11:06
Zitat von ThawraThawra schrieb:Was hinten und vorne nicht die Situation war... viele der Eingebuchteten stellten sich ja sogar als völlig unschuldig heraus. Allerdings wär' ich mir hinterher nicht sicher, dass sie unschuldig bleiben...
richtig - das war nicht die Situtation. das ist ein was wäre wenn szenario. Eigentlich bin ich gegen Folter - aber was würde man in solch einer Situtation den tun wollen/sollen?

Wie ich glaub ich schon geschrieben habe: Wie man es macht ist es nicht richtig. Kannichsein sagt der Staat muß für Sicherheit sorgen - wie der staat das aber dann macht passt auch nicht.

Und das Problem bei Terroristen ist: sie haben keine Uniform und kein Alkaida Clubausweis. wenn man mich heute damit beautragen würde einen Terrorakt zu verüben zb. in drei Jahren -> keine würde mir (wenn ich psychisch nicht zusammenbreche) was anmerken noch würde ich groß auffallen.

Und wenn dann die NSA dem BND sagt: hey passt mal auf Scarcrow auf - und ich mach 2 oder 3 jahre nichts strafbares... nicht mal was verdächtiges und am Tag X steig ich in den Flieger und spreng mich hoch: dann wissen davon vorher mein Auftraggeber und ich und evtl. mittelsmänner. Das macht doch die ganze sache so dreckig. genauso haben RAF, IRA und ETA auch gearbeitet. um so kleiner die Gruppe umso schwieriger Informationen und Beweise zu finden.
Natürlich tut uns Hollywood einen gefallen in dem ständig Terroristen überführt werden die ihre Ziele, Baupläne usw. an der Wand pingen haben.

um nochmal auf das EIngangszitat zu mir zurückkommen: Folter ist ein Verbrechen - aber was tut man in bestimmten auswegslosen situtationen?

Und nocheinmal für alle: ich bin mit Guatanamo und dem PA mit nichten konform. Allerdings fällt mir nicht ein wie es anders bzw. besser und gleichzeitig effektiv laufen würde.
Das nicht alle Schuldig dort sind, ist für mich auch relativ klar. Aber auch in deutschen oder russischen Gefängnissen sitzen immer wieder Menschen die zu unrecht - rechtsmässig schuldig gesprochen wurden. Klar trifft eine solche Fehlentscheidung einen Guantanamohäftling anders hart.


2x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 11:09
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Kleine OT Ergänzung:
sind wieder sehr gute Beispiele wie die Wirklichkeit in der Welt ist. Im BER war angeblich ein Bauzeichner für die komplette Planung des Brandschutzes zuständig.
Falsche Ärtze sogar in Krankenhäuser tauchen immer wieder auf.
Falsche Piloten usw. kein System ist anscheinend perfekt.
hey ich meine bei den Atomraketen gibt es zugangscodes die 0000 lauten :)


1x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 11:27
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: richtig - das war nicht die Situtation. das ist ein was wäre wenn szenario. Eigentlich bin ich gegen Folter - aber was würde man in solch einer Situtation den tun wollen/sollen?
Das ist wirklich eine sehr schwierige und für meine Begriffe nicht befriedigend zu lösende Frage. Darf ich, indem ich jemandem Schaden zufüge, Schaden von jemand anderen abwenden!? Ein sehr heikles Thema!


1x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 11:33
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Das ist wirklich eine sehr schwierige und für meine Begriffe nicht befriedigend zu lösende Frage. Darf ich, indem ich jemandem Schaden zufüge, Schaden von jemand anderen abwenden!? Ein sehr heikles Thema!
ist es! bleibt es und wird es immer sein!
wobei man halt unterscheiden kann: weiß man das derjenige das tatsächlich gemacht hat oder vermutet man es nur. Wenn einer sagen würde: ich habe hier bei euch in einem Kindergarten eine nageltonne versteckt aber ich sage nicht wo - würde ich die Daumenschraube ansetzen.
Beteuert er seine Unschuld würde ich es nicht tun. Aber schon das zeigt mir das die Aussage Folter "Nein" oder "ja" nicht funktionieren würde. Für mich würde das Leben vieler mehr zählen als das eine (der zugegeben hat etwas vorzuhaben). Hier denke ich mal an den Fall Jakob von Metzler - ich hätte wahrscheinlich genauso gehandelt wie die Polizisten - und wenn ich dafür selbst in den knast gekommen wäre.


melden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 11:39
@scarcrow
ich für meinen Teil war früher auch der Auffassung das Folter absolut nichts in einem demokratischen Rechtsstaat zu suchen hat. Mittlerweile, auch gerade durch so Fälle wie Metzler bin ich geneigt Folter nur noch grundsätzlich abzulehnen.
Ich würde das nicht mal unbedingt an der Anzahl der Betroffenen Personen fest machen.


1x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 11:45
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Ich würde das nicht mal unbedingt an der Anzahl der Betroffenen Personen fest machen.
kann man drehen und wenden und ich hoffe das nie jemand von uns jemals in die Situtation kommt soetwas entscheiden zu müssen. Aber wenn müsste ich eine entscheidung treffen, und dann mit den Folgen zurecht kommen.
Gut ich gebe auch zu das diverse Verbrechenskathegorien für mich existieren die mit ihrem Handeln und ihren Taten zumindest für mich persönlich ihre Grund- und Menschenrechte abtreten. Ich kann nicht einem anderen eben jene Rechte entziehen und im Anschluss dann selbst darauf pochen. aber das ist meine persönliche Sichtweise und wenn mich deshalb jetzt jemand weniger gut leiden kann oder mich verurteilt dann ist das so.


melden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 11:49
Hi,

@scarcrow
BER: Nicht angeblich, sondern http://www.rp-online.de/wirtschaft/chefplaner-von-berliner-flughafen-war-kein-ingenieur-aid-1.4338290
Wobei man fairerweise zugeben sollte, dass sie in vielen Fällen ihren Job doch so plausibel genug ausgeführt haben, um nicht sofort aufzufallen.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Wie ich glaub ich schon geschrieben habe: Wie man es macht ist es nicht richtig. Kannichsein sagt der Staat muß für Sicherheit sorgen - wie der staat das aber dann macht passt auch nicht.
Nicht nur das. Dem Staat wird in vielen Fällen einfach per Prinzip nicht geglaubt, aber wenn es heißt, wir bieten 100%ige Sicherheit, dann eben doch, weil man daran sein "Versagen" festmacht. Wir mögen solche Versprechungen gerne hören, aber realistisch sind sie niemals. Technik funktioniert nie zu 100%, der Mensch auch nicht.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:kein System ist anscheinend perfekt.
Es gibt in der Technik sogar die gute Vermutung, dass ein immer mehr an Sicherheitssystemen dazu führt, dass die Sicherheitslöcher letztlich doch größer werden anstatt kleiner.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Jeden Tag erlebe ich genau diese Situationen in denen jemand Schuld hat -> aber niemals wird dieses noch so kleine Fehlerchen zugegeben.
So isset, egal, ob eine Titanic sinkt oder ein Wolkenkratzer einstürzt. Gerade in den USA, wo die Furcht vor Schadensersatzforderungen doch übermäßig groß zu sein scheint, würde ich als Bediensteter meinen eigenen Kopf ganz tief in der Deckung halten.
Wer lauthals "Vertuschung" schreit, möge sich selber prüfen, ob nicht auch er selber schon mal genau nach diesem Muster gehandelt hat. Wie du schon richtig gesagt hast, es gilt "Ich habe nichts getan!!!!!! Keine Ahnung, warum das passiert ist!!!"

-TR


1x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 12:02
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Wobei man fairerweise zugeben sollte, dass sie in vielen Fällen ihren Job doch so plausibel genug ausgeführt haben, um nicht sofort aufzufallen.
natürlich, und wer weiß vielleicht hat er sogar gut gearbeitet - Bauzeichner heißt ja nicht das er sich das entsprechend benötigte Wissen nicht angeeignet hat. Fakt ist aber das er auf einer Position saß die nicht wirklich zu ihm passte.
Der Pilot hat ja auch proffesionel gewirkt usw. es gibt immer Menschen die gut schauspielern oder sich mehr als gut anpassen können - ganz ohne Jason Bourne Ausbildung.
Zitat von Total_RecallTotal_Recall schrieb:Es gibt in der Technik sogar die gute Vermutung, dass ein immer mehr an Sicherheitssystemen dazu führt, dass die Sicherheitslöcher letztlich doch größer werden anstatt kleiner.
auf jedenfall. ob die Löcher größer werden ist zwar die Frage, aber ich denke das sich Systeme gegenseitig tatsächlich aushebeln bzw. immer mehr die Gefahr besteht das man sich eben nur auf Systeme verlässt und diese als unfehlbar deklariert. Und natürlich ist die Branche die sich mit dem aushebeln von Sicherheitssystemen acuh nicht klein und dumm ist - und diese haben natürlich den Vorteil das Gesetze oder ähnliches nicht interessieren. Wenn ich in meiner Firma ein Sicherheitssystem einführen will um die Personen und Kapital zu schützen habe ich X Gesetze zu beachten, je nach dem auch firmen- Gewerkschafts- und Datenschutzrichtlinen zu beachten. Den Industriespion interessiert das nicht wirklich :)
oder gemäß dem Motto: Herrn Wayne wird überwacht - wir haben sein handy geortet. Herr Wayne sagt: aber isch abe gargein andy :D


melden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 12:38
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:erst mal ein lob an dich: man kann mit dir diskutieren - danke!
oh, vielen Dank :)
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:es geht was nicht mehr - aber ich habe nichts gemacht.
Ja, da greift der Selbstschutz ein, was völlig normal ist und möchte da auch garnicht großartig widersprechen.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: warum sollen Regierungen das machen?
Weil das Volk diese als Stellvertreter für deren Bedürfnisse wählt, ihnen somit die Verantwortung und das Vertrauen in die Hände legt, dass sie mit besten Wissen und Gewissen das Wohl der Allgemeinheit im Auge behalten. Meiner Meinung nach ist es ja die eine Sache, sich zu schützen aber eine gänzlich andere noch zusätzlich einen blutigen Krieg los zu treten und da wurden dann auch wieder Lügen in Spiel gebracht, das Vertrauen der Bürger wieder und wieder missbraucht, ihre Leben auf Spiel gesetzt und ausgelöscht und das Leben vieler anderer unschuldiger Zivilisten, das alles weil es menschlich ist sich zu schützen?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Ich meine das selbst Dobyns Probleme hatte sich zu lösen von seinem undercoverjob?
Richtig, denn wie du schon schriebst, sind manche nach einer Zeit derart tief in ihrer Rolle gefangen, dass sie irgendwann vielleicht diese neue, eigentlich gespielte Identität annehmen, anfangen sich damit zu identifizieren. Was ich damit andeuten wollte ist eben, dass das bei 9/11 dies eben auch der Fall sein konnte, man weiß es ja nicht so genau. Interessant ist, wieso die FBI die Verhandlung inflitriert, um zu erfahren, was man so über diese erfährt.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Fakt ist das man vor 9/11 auch mal mit einer 8cm Klinge (ich 1996) im Rucksack im Flieger von LA nach FRA sitzen konnte
Das ist interessant, danke dafür.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:da irrst du dich. Es bestand die Gefahr der arabophobie seitens des Staates
Ja ich habe mich da geirrt, wurde schon vorher von @kannnichsein richtig gestellt. :)


1x zitiertmelden

9/11 - Inkompetenz/Vertuschung - oder doch Absicht?

22.07.2014 um 13:39
Zitat von IllusionIllusion schrieb:das alles weil es menschlich ist sich zu schützen?
ja, des Menschen Eitelkeit, Egoismus und Überheblichkeit sind nicht selten Auslöser von solchen Ereignissen. Ging es der Mythe nach nicht auch nur um eine Frau im Krieg von Troja?

Der Folgekrieg ist jetzt auch kein unbedingtes Thema das darauf schließen lässt das 9/11 ein Inside Job war. Natürlich haben mit Sicherheit viele Regierungsangehörigen nicht Nein zum Krieg gesagt, wenn sich schon die Chance bietet (und da kommt natürlich auch wieder die Aroganz zum vorschein).

Davon abgesehen gibt und gab es auch genug Stimmen in Afghanistan die froh über den Einmarsch waren. Ob richtig oder falsch... Krieg ist immer schlecht. Wobei es jetzt nicht unbedingt für mich ersichtlich ist das ein Krieg zum vertuschen dient - ich meine selbst wenn die Regierung (davon abgesehen war Bush nur ein paar Monate im Amt und hätte politisch alles auf seinen Vorgänger schieben können) zugegeben hätte das sie Bockmist fabriziert hätte - hätte das Volk so oder so Rache gewollt.
Ich meine "ja wir habens verbockt, unserer Geheimdienste waren schlecht - deshalb greifen wir die Taliban bzw. OBL nicht an/auf" ist ja auch nicht realistisch, oder?

Ich meine stell dir vor jemand bricht in dein Haus ein, es stellt sich heraus das du halt doch statt Sicherheitsfenster A+ doch besser A+++ hättest nehmen sollen - und darauf würde der Einbrecher nicht weiter verfolgt werden.

Egal, man kann sagen das Beispiel hinkt. deshalb abgekürzt: ich war damals in einer Base nähe Rammstein, wo die ganzen Irakinvasoren gesammelt wurden und in den Flieger gesetzt wurden. da war kein einziges Gesicht dabei das nicht die Unsicherheit und Angst zeigten. da war keiner froh Stars and Stripes zu zeigen.

Krieg ist scheiße und muß nicht sein - allerdings darf man auch mal zugegeben das sowohl die Taliban wie auch AlKaida und OBL mitgespielt haben.


2x zitiertmelden