Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

255 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, UFO, Mars ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

01.05.2013 um 21:28
@Celladoor
Zitat von CelladoorCelladoor schrieb:400 km/h entspricht der Stärke eines F4 Tornados. Ist sicher spannend für die Marsbewohner. Wenn dann sollten die Module möglichst tief vergraben werden. So ist man vor Stürmen und von der kosmischen Strahlung geschützt. Aber um da rumzubaggern fehlt wahrscheinlich das Geld.
Die Marsatmosphäre ist hundertmal dünner als die der Erde, entsprechend kleiner sind auch die Kräfte, die durch den Wind auf die Module wirken.

Das dürfte zu den kleineren Problemen gehören.


1x verlinktmelden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

01.05.2013 um 21:34
@Ashert001
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Und wo soll überhaupt der Müll hin? Den kann man da mangels Sauerstoff nicht einfach verbrennen, die müssen eine Deponie anlegen!
Wenn dort Müll anfällt, haben die schon was ziemlich grob falsch gemacht. Denn solang man nicht die Mars-Ressourcen zu nutzbaren Gütern verarbeiten kann - und das wird ganz sicher nicht der Fall sein solange wir von 20 Siedlern reden - hat man eben nur eine bestimmte, kleine Menge Ressourcen, die auf alle Zeiten (oder zumindest bis die entsprechenden Abbau/Raffinerie/Verarbeitungsanlagen in Betrieb sind) reichen muss.

Alles, was nicht recyclet wird, ist ein Schritt zum Ende der Siedlung.


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

01.05.2013 um 21:35
@MareTranquil

Und der eisenhaltige Sand der mit dem Wind fliegt und alles "abschmirgelt" zu den größeren ;)

dem zweiten Post kann ich nur voll zustimmen :)


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

04.05.2013 um 11:37
@Xovaar

der eisenanteil is da nicht entscheidend, da die Eisenoxide eine geringere Härte haben als klassische SiO2 woraus Sand besteht, ist ihre Erosionskraft also kein entscheidender Faktor.

Interessanter ist die Frage wie stark der Sand gerundet ist, glaube hierzu gibt es noch keine präzisen Erkenntnisse. Denn alter Sand wird durch den starken äolischen Transport gut gerundet sein und wird daher auch keine starken Abrasionskräfte aufs Material haben, wohingegen jüngerer Sand sehr kantig ist und das Material stark beanspruchen kann.
Aber da die Behausungen sowieso vergraben werden, aus Gründen des Strahlenschutzes, sind sie auch nicht den Winden direkt ausgesetzt.

und wie MareTranquil es ansprach, in der Anfangszeit dürfte kein Müll anfallen, da die Ressourcen nur begrenzt sind und daher recycelt werden müssen. Wann und was für Materialien dem Mars entnommen werden können, müssen Siedler und Rover dann erst noch feststellen. Denn Plastik wäre etwas, was man nur schwer herstellen könnte, da es keine Kohlenwasserstoff Lagerstätten auf dem Mars gibt.


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

09.05.2013 um 02:17
Während es auf der Erde völlig unmöglich ist, verlässliche Wettervorhersagen für Wochen im Voraus zu machen, lassen sich die Schneefälle auf dem Mars zwanzig bis vierzig Tage vorher erkennen. Für Marsmissionen kann das eine wichtige Information sein, damit zum Beispiel Fahrzeuge zur Erkundung der Oberfläche den heftigsten Schneefällen
http://www.weltderphysik.de/gebiet/planeten/news/2013/wettervorhersage-fuer-den-mars/ (Archiv-Version vom 17.06.2013)


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

09.05.2013 um 14:34
Schnee am Mars?


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

09.05.2013 um 14:38
@JackTheHipster
Auf der Nordhalbkugel des Mars kommt es im Winter zu Schneefällen aus Kohlendioxidkristallen.
Bitte den Link lesen!


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

09.05.2013 um 14:42
@hawaii
Achso, danke für die Info werde mal reinlesen


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 13:48
Am klügsten wäre denke ich eine unterirdische Siedlung, da die Umwelt Einflüsse an der Oberfläche einfach zu stark sind , man denke da nur an die heftigen Stürme.


1x zitiertmelden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 13:53
Zitat von CyanolCyanol schrieb:Am klügsten wäre denke ich eine unterirdische Siedlung
Allerdings ist eine unterirdische Siedlung auch deutlich aufwändiger zu errichten. Es ist immerhin ein Unterschied, ein 10-Tonnen-Modul auf der Oberfläche abzusetzen, als ein ein paar hundert Kubikmeter Boden zu bewegen. Ich denke nicht, dass man es sich leisten kann, im größeren Umfang Bagger mit auf den Mars zu nehmen.


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 14:04
@kleinundgrün
Verständlich.
Aber um es mal rein überlebenstechnisch zu sehen , wäre es die bessere Idee.
Bis 2023 natürlich unmöglich und technisch nicht möglich.
Aber wenn es Möglichkeiten gäbe , Bergbaumodule etc. vorraus zu schicken und dann fernzusteuern, dann wäre es eine Option.
Aber wie gesagt mit den derzeitigen Möglichkeiten kaum zu bewerkstelligen.


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 14:12
klar, unterirdisch is mit Sicherheit die bessere Lösung um sich vor den meisten schädlichen Einflüssen zu schützen, die es auf der Oberfläche gibt, nur muss man auch auf die Oberfläche kommen, da die Menschen aus biologischer Sicht die Sonne brauchen für ihre innere Uhr sowie der Vitamin D Produktion, aber auch aus psychischer Sicht, denn auf längere Zeit fühlt sich wohl niemand in einem Bunker wirklich wohl, wahrscheinlich müsste man eine Kombination finden, wie unterirdische Wohnquartiere und Biodome oder ähnlichem um den Menschen auch einen sicheren Aufenthalt im Sonnenlicht zu ermöglichen.

Und ja es wäre sehr viel sinnvoller und praktischer vor Ankunft der Astronauten die Unterkünfte per Roboter und co bauen zu lassen, sodass die Ankommenden Menschen ohne Risiken und Verzögerung in Quartiere kommen können, die ein Maximum an Sicherheit und auch Platz bieten.
Denn etwas Freiraum und Erholung dürfte wohl das Erste sein, was die Astronauten brauchen werden, wenn sie ihre Reise in der fliegenden Sardinenbüchse von Rakete hinter sich haben


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 15:14
Hi,

@Cyanol
Wegen der Stürme:
hast du Beitrag von MareTranquil (Seite 8) gelesen? -TR


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 15:53
@Total_Recall

ja die Stürme wären nicht unbedingt das wichtigste, warum man unterirdisch leben sollte, da sie halt nicht so kraftvoll sind wie irdische Stürme, aber die Kosmische Strahlung die ungehindert die Oberfläche erreicht, ist ein guter Grund um in den Untergrund zu verschwinden.


1x zitiertmelden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 15:58
Hi,

@Ge0
Zitat von Ge0Ge0 schrieb: aber die Kosmische Strahlung die ungehindert die Oberfläche erreicht, ist ein guter Grund um in den Untergrund zu verschwinden.
So isset. Wobei Erdarbeiten in größerem Umfang mit jetzigem Wissen aus meiner Sicht kaum möglich sind, weil die Raketen Infrastruktur dazu komplett fehlt.
-TR


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 16:06
Ja, das wäre ein Problem noch derzeit, wobei beim Mars natürlich als Vorteil dazu kommt, dass seine Schwerkraft nicht so hoch ist.
Sollte man also in Sandbecken so eine Station errichten, wäre dies sicherlich einfacher als auf der Erde, da die Auflast und der Transport nicht so aufwändig wäre, wie auf der Erde.

In Festgestein, wäre es sicherlich sehr schwierig, da die Maschinen langsam sind und viel Energie benötigen um harten Fels zu brechen. Wäre also im Vergleich mit Lockergesteinen eher die zweite Wahl.


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 16:21
Ja das mit dem Tiefbau ist auch nicht grade einfach , ich arbeite in einem Ingenieur /Architekten Planungsbüro als Techniker zwar für HLS , aber zum Thema Tiefbau ist eins wichtig zu sagen, im unbeständigen Untergrund wie zb. Sand ist darauf zu achten das ein Abrutschen der Baustruktur verhindert werden muss, also muss eine Pfählung her ,bis auf den Punkt wo festes Gestein in Erscheinung tritt.
Das mit den Vitamin D mangel kann man durch künstliches Licht bzw durch Präparate ausgleichen, aber als psychologischer Faktor ist wohl eine Kuppel ganz hilfreich, quasi als Aussicht zur Aussenwelt.
Wenn man unterirdisch baut , ist die Erweiterung durch Schürfgeräte auch ganz Praktisch, so könnte man Schritt für Schritt ein unterirdisches Netz aufbauen.
Jedoch mit den heutigen technischen Möglichkeiten, die denke ich mal noch nicht diesen Faktoren in der Praxis ausgesetzt worden sind, ist es nicht möglich.

@Total_Recall
Nein das habe ich noch nicht gelesen werde es aber gleich mal machen :)


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 16:22
Auf dem Mars gibt es etliche natürliche Hohlräume unter der Oberfläche. Diese lassen sich evtl. mit weniger Aufwand umrüsten.

http://www.marspages.eu/index.php?page=644&printview=1


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 16:27
@Cyanol

ja die Abstützung in losem Untergrund ist wichtig, aber bei Sand noch gut kalkulierbar, abhängig von seiner Größe, Steifigkeit und so.
Problematisch wäre hierfür eine Sonde zu entwickeln die die Geoingenieurtechnischen Untersuchungen an diesem Boden durchführen kann.


natürliche Hohlräume wären natürlcih sehr von Vorteil, da man diese gut nutzen könnte.


melden

Einmal zum Mars und nie wieder zurück.

21.05.2013 um 20:07
Hi,

Eure Ideen zu Tiefbau und sonstigen Bautätigkeiten sind doch recht schnuckelig zu lesen. Euch ist hoffentlich klar, dass solche Gerätschaften nichts mit dem zu tun haben dürfen, was man so auf irdischen Baustellen in Aktion sehen kann.

Siehe dazu http://www.bernd-leitenberger.de/flug-zum-mars3.shtml

-TR


melden