Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

110 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gefühle, Gehirn, Computerströme ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 17:45
Ich kopiere einfach mal 2 Beiträge welche ich in einem anderem Thread gepostet habe hier hinein, um mir Arbeit zu ersparen:
Ich kenn mich mit dem Gehirn nicht wirklich aus, aber ist es eigentlich nicht auch nur ein komplexer Computer welche Hardware einfach nur biologischer Natur ist? Eigentlich sind doch alle Gefühle die ein Mensch hat nur simuliert und "virtuell". Da stellt ich mir auch die Frage, wie ist es überhaupt dazu gekommen, dass es ein Lebewesen gab welches tatsächlich Angst verspüren kann, bzw. wie funktioniert es überhaupt dass wir irgendwas spüren. Eigentlich sind wir ja alle nur Gehirnströme. Wie kommt es das wir schmerzen spüren können? Trauer, Angst und Freude? Wie ist es zu diesen Eigenschaften gekommen und wie hat es das Gehirn geschafft diesen Eigenschaften Gefühle zuzuschreiben welche man spürt?
Aber die wichtigste Frage, wie ist es möglich, bzw. wie hat es die Natur geschafft von einfachem Informationsaustausch zu Gefühlen zu kommen?

Könnte man also nicht auch einen Roboter erstellen welcher exakt das selbe kann wie wir, nur auf einer anderen Ebene? Was ist der Unterschied zwischen den Gehirnströmen und den Strömen in einem Computer?

Wäre nett wenn mich da wer aufklären könnte.
Und hier:
Sorry für Doppelpost, aber ich bin total verwirrt und ich mag es nicht wenn ich diesen zwang habe etwas zu wissen.

Also ok, ich steche mir in den Finger, verschiedene Prozesse und Reaktionen finden an diesem Ort statt, die Information dass genau dort etwas passiert ist kommt zum Gehirn. Meine Frage, wie wird diese Information in das Gefühl "Schmerz" umkonvertiert? Wie kann das überhaupt möglich sein? Ich verstehe es einfach nicht, egal welche Prozesse auch statt finden (chemikalisch oder physikalisch), sie bleiben doch immer nur Prozesse und vielleicht Informationen. Wie kann in das System welches wir Bewusstsein nennen etwas wie ein Gefühl kommen? Wie wird es simuliet? Wie wird die Information zu einem Gefühl?



3x zitiertmelden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 17:59
@therichter
Ums kurz zu machen, im Computer wandern Elektronen einen Leiter entlang und in unseren Nerven Membranpotentiale, bzw, die Depolarisation der Zellmembranen.


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:01
@therichter
Interessanter ist die Struktur des Gehirns verglichen mit dem Universum.


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:03
Ein Gehirn ist vollkommen anders als ein Computer - sieht man schon daran, dass ein Computer bei nur einer falschen variablen nicht mehr funktionstüchtig ist und beim Gehirn allerlei falsch sein darf


1x zitiertmelden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:04
@RobbyRobbe
Echt?
Ich glaub du verwechselst da Computer mit Software.


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:07
@Repulsor
Ich studiere Informatik - ich weiß wovon ich rede

Wenn du damit anfängst, dass Gefühle virtuell sind, kann man wohl nicht mehr von Hardware reden
Es gibt keine Computerströme, dass wären dann wohl eher einfach nur elektrische Schaltkreise und Hinrströme sind da komplexer als einfach nur schaltkreise


1x zitiertmelden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:11
@RobbyRobbe
Schön das du studierst. In welchen Semester bist du?^^
Zitat von RobbyRobbeRobbyRobbe schrieb:sieht man schon daran, dass ein Computer bei nur einer falschen variablen nicht mehr funktionstüchtig ist und beim Gehirn allerlei falsch sein darf
Was meinst du den genau mit "falschen variablen"?


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:12
@Repulsor
Ein flascher Buchstabe und schon läuft nichts mehr - im menschen sind Fehler kompensierbar


1x zitiertmelden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:12
Zitat von RobbyRobbeRobbyRobbe schrieb:Wenn du damit anfängst, dass Gefühle virtuell sind, kann man wohl nicht mehr von Hardware reden
Es gibt keine Computerströme, dass wären dann wohl eher einfach nur elektrische Schaltkreise und Hinrströme sind da komplexer als einfach nur schaltkreise
Ich verstehe nicht was du mit Virtuell meinst.
Nun, auch etwas virtuelles hat eine physikalische Basis.


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:13
@RobbyRobbe
Also redest du von Software?


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:13
@Repulsor
Hab dich mit dem TE verwechselt - der meinte Gefühle sind virtuell


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:16
@RobbyRobbe
Natürlich ist eine CPU nicht vergleichbar mit einem Gehirn, da ein Gehirn sehr flexibel ist während eine CPU "starr" ist. Zurzeit wird aber an flexibeln CPUs geforscht bzw. zumindest an flexiblen Schaltkreisen die sich je nach Software anpassen können. Es gibt heute schon Hardware die sich einmalig an die Software anpasst.


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 18:20
@RobbyRobbe
Kein Problem.

Was Gefühle sind kann man auf Physikalischer bzw. Chemischer Basis erklären.
Ich verstehe unter Virtuell eine Abbildung von real Existierenden Objekten, wie z. B. ein Auto, in reine Daten ohne feste physikalische (abgesehen vom Speicher) Form.


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

09.05.2013 um 19:25
@all
Es wäre sehr nett wenn ihr wenigstens den Thread Beitrag lesen könntet, denn ich will nicht nur wissen was der Unterschied zwischen Gehirn und Computer ist (war eher eine rhetorische Frage) sondern wie Gefühle wie schmerzen usw funktionieren, bzw. wie sie überhaupt möglich sind. Wie kommt es von Information zu tatsächlichen Schmerzen?
Ich will nicht wissen welche Stoffe oder Reaktionen dafür zuständig sind, denn diese sind ja nicht wirklich die Gefühle. Also wie funktioniert: Infomation -> Gefühl
Einfach mal den 1. Beitrag lesen falls ihr nicht versteht was ich meine.


1x zitiertmelden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

10.05.2013 um 00:32
@therichter
Wenn du verstehen willst wie Information die Gefühle die man Spürt erzeugt, dann hast du nicht verstanden was Information bedeutet (was zugegeben noch immer keiner so recht genau weiß) und du blendest offensichtlich die physikalische Ebene ab. Da kann dir keiner helfen.

Wenn man die Natur von Gefühlen verstehen will, muss man eben erst einmal das ganze rein auf der ebene von physik/chemie betrachten. Man misst z. B. Hirnströme während die Versuchsperson etwas bestimmtes fühlt, z. B. Schmerz. Ganz ehrlich ich weiß nicht was du sonst noch wissen willst. Wenn diese Hirnströme für dich keine wirklichen Gefühle sind, was sind diese gemessenen Hirnströme für dich dann? Das sich für dich etwas Kalt anfühlt kann für einen anderen Menschen vielleicht noch als Warm gefühlt werden. Die intensität ist halt bei jedem anders. Ich hab mal gelesen, das es Menschen gibt die über Glut gehen und dabei keine Schmerzen empfinden, das erkläre ich mir dadurch das sie es geschafft haben ihr Unterbewusstsein, der auf Schmerzen reagiert, so zu trainieren das sie es quasi ausblenden. Ich bin da aber kein Fachmann, kann sein das ich falsch liege.
Aber egal, deine Frage erscheint mir eher wie eine Frage nach dem Ich. Was ist das Ich? Das wird dir auch keiner einfach so beantworten können. Aber rein Objektiv ist das Ich entweder die vollständige Person, also der ganze biologische Körper oder das Ich ist eine Ansammlung von Information die sich im Gehirn manifestiert hat oder oder oder, man kann das natürlich noch weiter spinnenn und absurde Theorien aufstellen. Am ende bringt dir das was? Nichts. Solange du dich damit nur auf der Philosophischen Ebene beschäftigst und dich immer weiter von der Wissenschaft entfernst, bringt dir das Nachdenken nichts.


1x zitiertmelden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

10.05.2013 um 00:40
"Also ich bleibe dabei. Ich halte die Computer Metapher des Geistes nicht nur für falsch sondern auch für gefährlich. Sie lässt Dinge für möglich erscheinen die dem Gehirn nicht angemessen sind."

Heinz Förster.
Zitat von RepulsorRepulsor schrieb:Wenn man die Natur von Gefühlen verstehen will, muss man eben erst einmal das ganze rein auf der ebene von physik/chemie betrachten.
Es gibt nicht wenige, die behaupten das sich Biologische Vorgänge grundsätzlich nicht auf die Physikalischen Eigenschaften reduzieren lassen.


1x zitiertmelden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

10.05.2013 um 01:08
@Repulsor
Also, ich entnehme aus deinem Beitrag einfach dass es keine Antwort auf die Frage "Wie kommt es von Information zu Gefühl?" gibt. Gut, muss ich wohl so hinnehmen.


Kann ich aber nicht, es muss doch irgendwie erklärbar sein. Man, das ist ja noch schlimmer und komplizierter als die Frage wie das Universum entstanden sein könnte.


1x zitiertmelden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

10.05.2013 um 02:19
Ich war Anfang der Woche in der Sauna.

Das Thermometer zeigte 90 Grad. Eine versierte Angestellte sorgte mit einem Aufguss, mit dem Aroma von Orange und Minze für eine ordentliche Luftfeuchtigkeit. Ich schloss die Augen, ließ mich von dem Schwall feuchtheisser Luft treffen. Ich atmete tief ein und ließ mich in einen Zustand tiefster Entspannung sinken .Ein
Gefühl von Zufriedenheit und Glück breitete sich in mir aus.

Ist das nicht paradox? Meine Gefühle signalisieren mir extremes Wohlbefinden, aber gleichzeitig befinde ich mich in einer lebensfeindlichen Umgebung.?

Etwa 15 - 20 Minuten kann ein Aufenthalt in einer solchen Umgebung als wohltuend und entspannend empfunden werden. Danach kippt diese Stimmung ins Unangenehme. Man muss diese Umgebung verlassen um den Körper nicht zu schädigen.


Jetzt machen wir ein Gedankenexperiment.

In einer Sauna befindet sich ein Zeitschloss an der Tür. Ich gehe in die Sauna hinein. Ein Zufallsgenerator wählt eine Verschlusszeit der Tür aus und öffnet die Tür erst nach dieser Zeit. Der Zufallsgenerator kann dabei zwischen einer Verschlusszeit von 15 bis 60 Minuten wählen.

Was passiert jetzt ? Angst macht sich in mir breit. Von der ersten Sekunde an überlege ich: was mache ich wenn der Zufallsgenerator eine Zeit weit jenseits der 30 Minuten gewählt hat. Also sofort auf den Fliesenboden legen wo es am kältesten ist..........

Was ich damit ausdrüchen will........Warum würde es niemandem gelingen sich in einer solchen Lage in den ersten 20 minuten zu entspannen und den Saunagang zu genießen?

Die Parameter der Umgebung sind ja dieselben als wenn man einen normalen Saunagang absolviert und die Kabine nach 20 Minuten verlässt ?

Gefühle sind die Quintessenz jahrelanger Erfahrung.

Im Laufe des Lebens wächst die Gefühlsstärke eines Menschen enorm an. Deshalb sind alte Handwerker auch so gut. Sie sind ihren jungen Kollegen in Körperstärke, Schnelligkeit und Beweglichkeit unterlegen.

Trotzdem arbeiten Sie schneller und mit mehr Qualität. Weil sie den Werkstoff mit dem sie arbeiten,erfühlen können. Sie bearbeiten ihn ohne nachzudenken und folgen nur ihrem Gefühl das sie sich über Jahrzehnte aufgebaut haben.


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

10.05.2013 um 02:35
Und was macht der Computer?

Er macht garnichts.......

Er ist lediglich ein Abbild des Bedienenden, der vor ihm sitzt.

Er ist so langsam oder so schnell wie der , der ihn bedient.

Er ist so dumm oder schlau wie der, der ihn bedient.

Dem Computer ist es egal was er anzeigt......er kennt keine Moral........keine Vorurteile.........keine Wahrheit.

Der Computer hat ein perfektes Gedächtniss........aber er speichert nur quantitativ.

Er selektiert nicht in wichtig und unwichtig.

Er kann das was er anzeigt nicht positiv oder negativ einordnen.

Er kann nicht selbstständig entscheiden ob er an oder aus ist.

Er ist lediglich ein Werkzeug des Menschen, wenngleich auch das technisch aufwändigste das er jemals konstruiert hat.


melden

Unterschied: Gehirnströme und Computerströme

10.05.2013 um 02:39
"Der Computer hat ein perfektes Gedächtniss........aber er speichert nur quantitativ."

Wie schnell vergisst eigentlich ein Computer das erlernte?

Wikipedia: Vergessenskurve


melden