Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

107 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Weltbevölkerung, Wachsen, BBC ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

01.03.2014 um 11:19
@Ashert001
und was ist mit der angekündigten unfruchtbarkeit? ;)


1x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

01.03.2014 um 12:17
@rockandroll

Die betrifft bestimmt nur Länder, die besonders Kinderfeindlich sind, wo etwa schon das Amt von Familien- und Verteidungsminister beliebig austauschbar ist. Aber die kann man ja nun nicht auf die Welt verallgemeinern!

Die großen Kultur- und Industrienationen sind davon wohl noch weitgehend unbetroffen! :)


1x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

02.03.2014 um 00:39
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:und was ist mit der angekündigten unfruchtbarkeit? ;)
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Die betrifft bestimmt nur Länder, die besonders Kinderfeindlich sind
Er meint sicherlich mciroplastikteilchen die z.b. über den Umweg Fisch auch in uns gelangen könnten und zur Unfruchtbarkeit führen soll. ;)


melden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

02.03.2014 um 14:02
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Die Anbaupflanzen entwickeln sich durch die Gentechnik und Züchtung immer weiter und werden ergiebiger. Irgendeine Trendwende ist da nicht erkennbar.
Im Fortschritt, oder meinst du das Bevölkerungswachstum? Fortschritt geht nur ein wenig zu langsam, und in den Ländern wo man es gemütlich hat, so wie hier, da stagniert, oder geht das bevölkerungswachstum schon zurück.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Deswegen gibt es auch kein Ende des Wachstums der Weltbevölkerung. Die Wolkenkratzer werden einfach immer höher und die Felderträge aber auch.

Das Trinkwasser hingegen, ist nur eine Frage der Meerwasserentsalzung und Wasseraufbereitung. Doch alles anpassbare Faktoren.
Doch doch, eines Tages sind hier die Ressourcen soweit ausgeschöpft das sich die Menschheit entweder vom Antlitz der Erde verabschiedet, oder sich auf einem Bevölkerungslevel einpendelt. Meinetwegen kann der Bestand wie er nun schon ist schön so bleiben, denn
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Wir werden einfach nur alle ein wenig enger zusammenrücken müssen!
ist für mich keine Option, ausser mit meiner Freundin.

Was Hochbauten betrifft, so werden möglicherweise auch Gemüse und Obstplantagen in die Vertikale verlegt.


melden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

24.04.2021 um 12:07
Wachstum Bev. Weltweit
Nach dem Jahr 1700 setzte ein rapides Bevölkerungswachstum ein. Erstmals in der Menschheitsgeschichte lag die Verdopplungszeit im Bereich von Jahrhunderten und schließlich Jahrzehnten. Um das Jahr 1804 überschritt die Weltbevölkerung die Anzahl von einer Milliarde Menschen. Innerhalb des 20. Jahrhunderts hat sich die Weltbevölkerung etwa verdreieinhalbfacht:

1804: 1 Milliarde
1927 (nach 123 Jahren): 2 Milliarden
1960 (nach 33 Jahren): 3 Milliarden
1974 (nach 14 Jahren): 4 Milliarden
1987 (nach 13 Jahren): 5 Milliarden
1999 (nach 12 Jahren): 6 Milliarden
2011 (nach 12 Jahren): 7 Milliarden Menschen
Quelle: wikipedia

und Klimawandel ?
Es ist genau eine Frage, mit der sich weltweit Hunderte Forscher beschäftigen und die dieser Tage bei gleich zwei Konferenzen in Dublin im Zentrum der Diskussionen steht: Reichen das Land und das Wasser auf der Erde aus, um neun Milliarden Menschen zu ernähren?
Quelle: spiegel

Ernteerträge
Die Weltbevölkerung wächst, doch die Landwirtschaft hält nicht mit. Um die Menschheit zu ernähren, müssten laut einer Studie im Jahr 2050 doppelt so viel Mais, Reis, Weizen und Soja geerntet werden wie derzeit. Doch die Erträge steigen zu langsam.
Quelle: spiegel

Also,in der Natur des Menschen liegt es,überzupopulieren-wegen ehemals hoher Kindersterblichkei(?) und Altersvorsorge durch Kinder?
Aber Populationen wachsen und reduzieren sich durch Nahrungsangebote und weniger Angebote,von Völkerwanderungen auf der Suche nach Essen mal ganz abzusehen...(s.o.).Also eine Welthungersnot ist im Kommen...

Populationsreduktionen erfolgen auch über Krankheiten ,schon in anderem Thread verlinkt hier :Neue Krankheiten ?von Star Ocean
Wer sagt denn,daß es immer neue Krankheiten sein müssen?
U.U. kommen einfach die alten Krankheiten wieder und dagegen waren SARS 1+2 nichts... :
40063


Z.B Geschlechtskrankheiten erleben einen sprunghaften Anstieg...

Anstieg von Gonorrhoe,Syphillis,Tripper.

Urologiezenrum Bonn
Logisch kann man daher annehmen,daß die Wirkung von Penicillin(in der Hauptsache) nachläßt.
Daher kann man auch schließen,daß die Pest bald vehementer als vorher wieder losmacht!

Allein die Pest in Madagaskar

USA u. d.Pest

Was sich auch anhäuft,ist z.B. Hautkrebs...obwohl das eher mit der Ozonschicht zu tun hat : verfielfältigt sich die Zahl der Hautkrebspatienten.,aber das wird keine Epedemie,geschweige denn eine Pandemie !

]Hautkrebs[/b] wird mehr

daraus:

Eine besonders schwerwiegende Folge übermäßiger UV-Bestrahlung ist Hautkrebs. Hautkrebserkrankungen zählen weltweit zu den am häufigsten auftretenden Krebsarten. Im Jahr 2015 wurde bei 36.000 Menschen in Deutschland der sogenannte Schwarze Hautkrebs festgestellt. Der Fachbegriff ist Malignes Melanom. Die Erkrankungsrate für den Schwarzen Hautkrebs hat sich in Deutschland seit den 1980er-Jahren mehr als verdreifacht. In Deutschland versterben pro Jahr annähernd über 2.500 Menschen am Schwarzen Hautkrebs.

Quelle: umwelt-im-unterricht

Jedenfalls führen alle diese Krankheiten zu (mehr oder weniger) Populationsreduktionen und lassen sich nur schwer wieder aushebeln.
Aber es gibt auch Hoffnung : die Ozonlöcher werden wieder kleiner,was zu geringerer Strahlung führt-also funktioniert auch das FluorChlorKohlenwasserstoffe Reduzieren !
In den USA suchen Mikrobiologen nach Bakteriophagen;in anderen Ländern werden sie schon lange angewendet!
Bakteriophagen

Waffen gegen Bakterien

Fazit : wir überwältigen auch Krankheiten wieder,so wie sie uns zuerst zu überwältigen drohten!!!



2x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

24.04.2021 um 13:22
Zitat von cumfidecumfide schrieb:Also,in der Natur des Menschen liegt es,überzupopulieren-wegen ehemals hoher Kindersterblichkei(?) und Altersvorsorge durch Kinder?
Aber Populationen wachsen und reduzieren sich durch Nahrungsangebote und weniger Angebote,von Völkerwanderungen auf der Suche nach Essen mal ganz abzusehen...(s.o.).Also eine Welthungersnot ist im Kommen...
Wir haben aber auch den Trend weniger Kinder pro Familie zu bekommen, wenn die Familie nicht mehr extrem arm ist. Weil dann viel mehr Kinder überleben und groß werden. Und dann geht es mehr darum weniger Kinder zu haben, und dafür diese gut auszubilden. Und wenn die Kinder gut ausgebildet wurden und später mal einen tollen Job haben, dann bleibt die Mutter auch nicht mehr zu Hause und hütet 10 Kinder. Sondern macht selber einen tollen Job und dann reichen den Familien oft 1-3 Kinder schon aus. Und mit 2 Kindern im Durchschnitt bleibt die Bevölkerung dann stabil, wie man an vielen reichen Ländern wie Deutschland sieht. d.h. je weniger Armut es auf der Erde gibt, und das sollen Programme der Vereinten Nationen z.b. bis 2050 sicherstellen, desto mehr stagniert dann die Weltbevölkerung bei ungefähr 11 Millarden Menschen.

Essen bekommen wir in Zukunft auch genug mit neuen Technologien, wie Gentechnik und indem z.b. in Asien und Afrika dann aus Insekten ein leckeres Grundnahrungsmittel hergestellt sind.
Zitat von cumfidecumfide schrieb:Populationsreduktionen erfolgen auch über Krankheiten ,schon in anderem Thread verlinkt hier :Neue Krankheiten ?von Star Ocean
Ja tödliche Seuchen könnten die Menschheit reduzieren oder auch vernichten. Aber durch die Medizintechnik können wir diese wahrscheinlich besiegen. d.h. auch wenn 1 Milliarde Menschen stirbt geht das Leben danach weiter. Entweder überleben die Stärksten oder alle die sich das Gegenmittel leisten können. Jetzt haben wir grad Corona-Pandemie, das beschränkt uns kurzzeitig, aber danach geht es einfach weiter wie zuvor.


melden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

25.04.2021 um 09:14
@cumfide
Zitat von cumfidecumfide schrieb:Also,in der Natur des Menschen liegt es,überzupopulieren-wegen ehemals hoher Kindersterblichkei(?) und Altersvorsorge durch Kinder?
Aber Populationen wachsen und reduzieren sich durch Nahrungsangebote und weniger Angebote,von Völkerwanderungen auf der Suche nach Essen mal ganz abzusehen...(s.o.).Also eine Welthungersnot ist im Kommen...
Die Fertilitätsrate weltweit ist ständig am Sinken undgeht aller Vorraussicht nach in naher Zukunft unter 2:

world-population-2021-04-25-macrotrends
https://www.macrotrends.net/countries/WLD/world/fertility-rate

Die Anzahl der Kinder heute wird sich höchstwahrscheinlich auch in Zukunft nicht mehr verändern. Allerdings werden die heute lebenden Kinder nicht mehr in großer Anzahl sterben sodass das Bevölkerungswachstum der Zukunft durch mehr Erwachsenen zustanden kommt. Dadurch dass aber die Anzahl der Koinder gleich beliebt kommt das Bevölkerungswachstum höchstwahrscheinlich innerhalb dieses Jahrhunders zum Stillstand. Dieser Effekt weltweit liegt daran das global gesehen die Armut zurückgeht.

Rasantes Bevölkerungswachstum ist immer ein Zeichen einse Übergangs von hoher Armut mit hoher Geburtenrate und hoher Kindersterblickeit zu niedrigere Armut mit niedriger Gerburtenrate und niedriger Kindersterblichkeit.

Hier ein Beipiel für Deutschland zuerst die Geburtenrate der letzten 200 Jahre:


children-born-per-womanOriginal anzeigen (0,2 MB)
https://ourworldindata.org/grapher/children-born-per-woman?tab=chart&region=Europe&country=~DEU

Dann die Bevölkerungsentwicklung:

Figure-DE-1-Population-of-Germany
https://www.researchgate.net/figure/Figure-DE-1-Population-of-Germany_fig24_304352618

Und jetzt noch die Einokommensentwicklung in Deutschland:

Screenshot 2021-04-25 Gapminder Tools
Link

Man sieht das Einkommensentwicklung, Geburtenrate und Populationsgröße zusaamenhängen. Logischerweise ist es so dass ein reduzierte Geburtenrate bei ausreichend medizinischer Versorgung nicht sofort zu einem Stopp des Bevölkerungswachstums führt. Das ganze ist verzögert, genauso wie ein Auto nicht automatisch auf 0 km/h zurückgeht wenn man anfängt zu bremsen. Wenn man bremst dauert es eine Weile bis man steht.

Vielleicht hast du ja auch mal Lust an dieser Umfrage teilzunehmen:
Gapminder
Hier geht es um Fragen um den generellen Zustand der Welt, und man kann sein eigenes Wissen darüber testen.


melden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

26.04.2021 um 22:00
@mojorisin

Ich frage mich, ob die statstiken der letzten 200 j. aus deutschland auf andere kontinente und kulturen übertragbar sind. Zum beispiel afrika oder indien. Wie soll es zu schaffen sein, dort die armut "abzuschaffen" ? Gerade afrika wird doch von den chinesen und den industriestaaten nicht unterstützt, sondern weiterhin klein gehalten. Auch mit unterstützung der dortigen machthaber. Das klima und die traditionen/kultur sorgen ebenfalls nicht für eine entspannung der lage.

Hast du eine idee dazu ?


1x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

27.04.2021 um 12:06
Zitat von osakiosaki schrieb:Ich frage mich, ob die statstiken der letzten 200 j. aus deutschland auf andere kontinente und kulturen übertragbar sind. Zum beispiel afrika oder indien.
Schauen wir uns mal ein Daten an:



Income per person

Dies ist zur Abwechlsung eine lineare Grafik dargestellt sind die Länder Duetschland, Rumänien, Südafrika, Indien und Ghana.
Man sieht das dass Einokmmen der Deutschen pro Person zwischen 1850 und 1950 mehr oder weniger exponentiell angestiegen ist. Danach linear. Indien ist da wo Deutschlan in den 1930 - 1950ern war. Und weiter exponentiell steigend. Auch für Ghana und für Südafrika sieht man einen Anstieg, wenn auch nicht so "ruppelfrei"


Child per woman

HIer sieht man nun die Geburtenrate pro Frau für die obengenannten Länder.

Child mortaltityOriginal anzeigen (0,2 MB)

Und hier die Kindersterblichkeit dieser Länder. Die Richtungen sind immer ähnlich.
Zitat von osakiosaki schrieb:Wie soll es zu schaffen sein, dort die armut "abzuschaffen" ?
So wie es auch in Europa möglich war die Armut abzuschaffen. Schau dir z.B. die Kindersterblichkeit in Deutschland an vor 50 Jahren oder vor 100 Jahren. Kindersterblichkeit ist ein wichtiger Indikator für den Zustand eines Landes, den es benötigt grundlegende Resourcen um die Kindersterblichkeit zu senken. Armut und hohe Kindersterblichkeit waren in Europa vor 100 Jahren alltäglich und konnten bis heute praktisch vollständig beseitigt werden. So kann es auch in anderen Ländern funktionieren.
Zitat von osakiosaki schrieb:Das klima und die traditionen/kultur sorgen ebenfalls nicht für eine entspannung der lage.
Diese Argument gilt nicht es gibt genug Länder in der äquitorialen Ebene mit verschiedensten Kulturen die vergleichbar sind mit Europa: Malaysia, Thailand, Australia.

Es ist auch nachweisbar das die Anzahl der Kinder hauptsächlich mit dem Einkommen korreliert und nicht mit der Kultur.
Zitat von osakiosaki schrieb:Gerade afrika wird doch von den chinesen und den industriestaaten nicht unterstützt, sondern weiterhin klein gehalten.
Welches Land in Afrika ;-). Das die Chinesen viel investieren weltweit stimmt und das da Abhängigkeiten entstehen stimmt. Wie sich aber diese ABhängigkeiten in Zukunft entwickeln bleibt abzuwarten. Wenn China die Macht dazu benutzt die Länder ähnlich dem Kolonialismus ausbluten zu lassen, dann werden die Länder darunter leiden. Wie sich das entwickelt weiß keiner. Indien wird sich allerdings davor hüten dass China sich "einkauft".

PS.: All die Daten und noch viel mehr Daten finden sich hier: Gapminder


2x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

27.04.2021 um 13:35
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:So wie es auch in Europa möglich war die Armut abzuschaffen. Schau dir z.B. die Kindersterblichkeit in Deutschland an vor 50 Jahren oder vor 100 Jahren. Kindersterblichkeit ist ein wichtiger Indikator für den Zustand eines Landes, den es benötigt grundlegende Resourcen um die Kindersterblichkeit zu senken. Armut und hohe Kindersterblichkeit waren in Europa vor 100 Jahren alltäglich und konnten bis heute praktisch vollständig beseitigt werden. So kann es auch in anderen Ländern funktionieren.
Die Vorraussetzungen in Afrika unterscheiden sich jedoch sehr von denen in Europa. In Europa begann die Industrialisierung im 19. Jahrhundert, wo siehst Du eine ähnliche Entwicklung in Afrika. Nur ein kleines Beispiel ist die Stoffindustrie, die längst nicht mehr in den eigenen Händen liegt, sondern jetzt durch europäer zum Beispiel in Äthiopien gefördert werden soll. Es fragt sich, ob es wieder zur Ausbeutung der Menschen wie schon in Asien geschehen führen wird. Konzerne wollen Gewinn machen, wer in Afrika investiert, will hier den Billigmarkt bedienen. Da darf man sich keine Illusionen machen.

https://csr-news.net/news/2017/06/13/textilproduktion-in-afrika/

In Afrika herrscht immer noch in vielen Regionen Krieg, wie soll der Kontinent sich befrieden? Korruption und Diktatoren sind immer noch in vielen Ländern weit verbreitet, die Entwicklungshilfe fließt oft in die Hände der Mächtigen.

die afrikanischen Märkte werden unter anderem durch Kleiderspenden und "Hühnerschenkel" aus Europa kaputt gemacht, das ist die Realität, die den Weg zu mehr Einkommen der Bevölkerung erheblich erschwert.


2x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

27.04.2021 um 14:45
@osaki
Zitat von osakiosaki schrieb:wo siehst Du eine ähnliche Entwicklung in Afrika
Ähnlichkeiten sind dort wo es um die täglichen Ressourcen geht die Menschen haben. Stehen den Menschen wichtige Ressourcen nicht zu Verfügung, insbesondere Grundversorgung der Ernährung und medizinische Versorgung, geht das einher mit einer hohen Kindersterblichkeit. Unter solchen Umständen hat man eine hohe Geburtenrate und eine hohe Kindersterblichkeit. Das ist unabhänigg vom Kontinent oder der Kultur. Dsa war in Europa so und das ist auch heute noch so in Gebieten in denen extreme Armut herrscht mit Mangel an essentiellen Resourcen. Und darin liegen auch die Ähnlichkeiten. Viele Länder in Afrika und Asien machen wichtige Fortschritte und man sieht das an den Geburtenraten und an der Kindersterblichkeit.
Zitat von osakiosaki schrieb:s fragt sich, ob es wieder zur Ausbeutung der Menschen wie schon in Asien geschehen führen wird. Konzerne wollen Gewinn machen, wer in Afrika investiert, will hier den Billigmarkt bedienen. Da darf man sich keine Illusionen machen.
Zitat aus deinem Text:
Leistet die Textilproduktion in Afrika Entwicklungshilfe oder beutet sie Menschen und die Umwelt aus? Die Wirtschaftswelt ist nicht einfach schwarz oder weiß. Unternehmerische Engagement beruht auf wirtschaftlichem Kalkül. Afrika bietet reichhaltige Ressourcen und Millionen aufstrebender junger Menschen – bei allerdings schwacher Nachfrage vor Ort. Andererseits sind politische Strukturen und die Zivilgesellschaft wenig entwickelt und krisenanfällig. Es fehlt an Umweltbewusstsein und die bereits erwähnte Korruption ist allgegenwärtig. Das sind schwierige Bedingungen für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung.

Deutsche Konsumenten können die Textilproduktion in Afrika mit dem Interesse begleiten, das sie in den letzten Jahren an Bangladesch gezeigt haben. Transparente Lieferketten sollten – auch politisch – eingefordert werden. Letztlich kann internationales Engagement die politische, zivilgesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung in Äthiopien und anderen afrikanischen Ländern nicht ersetzen – aber es kann sie voranbringen.
Umweltbewusstsein und nachlassende Korruption gehen einher mit der Höhe Lebensstandard. Wenn die eigenen Lebensressourcen knapp sind, ist die Umwelt logischerweise erstmal nicht so wichtig. Sehr arme FAmilien in Afrika müssen z.B. lange Wege gehen um Wasser zu holen. Wenn sich ein Familie dann ein Motorrad leisten kann mit der diese Arbeit drastisch erleichtert wird, dann ist der unwichtigste Aspekt der Katalysator im Auspuff. Der Katalysator wird dann angegange wenn die Resourcen dafür da sind. Korruption ist dasselbe, die ist dann an der Tagesordnung (im alltäglichen Leben) wenn ein Zubrot einen erheblichen Vorteil bieten kann. Korruption und Umweltbewusstsein können nur dann bekämpft werden wenn man den Lebensstandard erhöht. UNd dafür benötigt es auch wirtschaftliche Entwicklungen. Da aber alle Wlet grau ist sehe ich natürlich auch die kritischen Punkt. Wichitg sind die inländischen Entwicklungen in den einzelnen Staaten.

Siehe auch:
Die Agenda 2063 ist ein strategisches Konzept zur sozio-ökonomischen Transformation des Afrikanischen Kontinents bis zum Jahr 2063. Im Gegensatz zu vielen Entwicklungsplänen für Afrika, stammt der Ansatz von der Afrikanischen Union.
Wikipedia: Agenda 2063
Zitat von osakiosaki schrieb:In Afrika herrscht immer noch in vielen Regionen Krieg, wie soll der Kontinent sich befrieden? Korruption und Diktatoren sind immer noch in vielen Ländern weit verbreitet, die Entwicklungshilfe fließt oft in die Hände der Mäch
Es hat ja auch keiner gesagt das alle problem der Welt gelöst sind. Bei weitem nicht. Es ist aber eben so das viel Anstrengungen Früchte tragen. Vieles verbessert sich aber der Weg ist noch lange nicht vorbei.
Zitat von osakiosaki schrieb:die afrikanischen Märkte werden unter anderem durch Kleiderspenden und "Hühnerschenkel" aus Europa kaputt gemacht, das ist die Realität, die den Weg zu mehr Einkommen der Bevölkerung erheblich erschwert.
Das Wiesenhof seine nichbenötigen Hühner aus EUropa in Afrika gehört verboten. Aber interessant wäre wie groß der Schaden ist den du da andeutest. Ist das ein Problem das die strategische Entwicklung des gesamten Kontinents gefährdet oder eher ein negatives Schalgzeile. Es ist wichtig das man solchen Nachrichten richtig einordnen kann, im Verhältnis zum tatsächlichen Problem.


melden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

27.04.2021 um 15:43
@mojorisin

so weit ich das in den Medien verfolgt habe, wird durch den Geflügelexport der Deutschen nach Afrika, die Lebensgrundlage der Kleinbauern zerstört, hier dazu einige Zahlen und ein entsprechender Link.

https://www.dw.com/de/europas-fleischreste-auf-afrikanischen-tellern/a-17370556

Wenn ich dann noch an den Diamantenabbau, die Ölförderung, den Goldabbau denke, alles Recourcen, die viel Gewinn bringen, die Landschaft zerstören, dabei Ackerland vernichten, und die Gewinne fließen ins Ausland oder in Kriege, und die Bevölkerung lebt weiterhin von der Hand in den Mund. Wer sollte ein Interesse daran haben, das zu unterbinden?


1x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

27.04.2021 um 17:39
@osaki

Um die afrikanischen Länder zu stärken haben sich die Länder zusammengeschlossen. Dort heißt es:
Stand Juli 2019 betrug der intra-afrikanische Handel etwa 16 Prozent, während z. B. der intra-europäische Handel 69 Prozent ausmacht. Ziel ist es, diesen Wert innerhalb weniger Jahre auf 60 Prozent zu steigern.[6] Dazu sollen beispielsweise die komplizierten, uneinheitlichen Ausfuhrbestimmungen und die unterschiedlichen Standards im Bereich Transport vereinfacht und angepasst werden. Insbesondere die fehlende Infrastruktur und Korruption könnten sich als entscheidende Hürden herausstellen. Die Weltbank rechnet damit, dass die neue Freihandelszone 30 Millionen Menschen aus der Armut führen und das Bruttoinlandsprodukt des Kontinents um 450 Milliarden US-Dollar steigern könnte.
Wikipedia: African Continental Free Trade Area

Mal sehen was sich tut. Es gibt natürlich auch lritische Stimmen zur Entwicklung und zurecht muss sich zeigen was sich tun kann:
Es wird immer mühsamer, dieselben optimistischen und pessimistischen Analysen über Afrika zu lesen. Die alten Leiermelodien lauten: es geht voran oder es geht nicht voran. Die Berichterstattung über Afrika steht für ein Dichotomienalphabet, das langweilt und keinen Schub für eine Neubetrachtung des Kontinents eröffnet....

Zunächst gibt es über einige afrikanische Länder tatsächlich viel Positives zu berichten. Äthiopien, Ruanda und Tansania konnten über ein paar Jahre hinweg relativ hohes Wirtschaftswachstum verzeichnen. In manchen Ländern gibt es eine demografische Transition, wie auf Mauritius und den Kapverden. Viele Länder haben die Einschulungsraten erhöhen können und andere wiederum haben es geschafft, die Investitionen zu steigern. Positiv ist auch das Engagement der afrikanischen Staatengemeinschaft zu bewerten, wie der Plan zur Schaffung einer „African Continental Free Trade Area“ oder die vielen guten Ideen zur Industrialisierung des Kontinents. Dass die Entwicklungshilfe keine so große Rolle mehr spielt, ist ein Zeichen, dass Afrika aus eigener Kraft vorankommen will...

Afrika differenziert sich weiter. Es gibt einige aufsteigende Länder, wie Äthiopien, Kenia, Ruanda und sowie einige Middle Income Countries wie Südafrika, Mauritius und Botswana, die konvergierten bzw. noch konvergieren und wenigstens den Anschluss halten. Die Mehrheit der Länder bleibt abgekoppelt, hat niedriges Wachstum und hohe Armut zu verzeichnen.
.
Quelle: https://makronom.de/afrika-braucht-einen-anderen-entwicklungsweg-26684

Also im zweiten Link keine so rosigen Aussichten. Das Thema is natürlich unheimlich kompliziert und umfangreich. Dennoch denke ich und hoffe auch das die afrikanischen Länder die Entwciklung schaffen.
Si versuchen es zumindest: https://au.int/en

DU schriebst:
Zitat von osakiosaki schrieb:Wenn ich dann noch an den Diamantenabbau, die Ölförderung, den Goldabbau denke, alles Recourcen, die viel Gewinn bringen, die Landschaft zerstören, dabei Ackerland vernichten, und die Gewinne fließen ins Ausland oder in Kriege, und die Bevölkerung lebt weiterhin von der Hand in den Mund. Wer sollte ein Interesse daran haben, das zu unterbinden?
Ja das sind negative Sache die du da aufzählst. Hastdu dich mit diesen Punkten näher auseinandergesetzt? Welche Länder sind davon betroffen? Sind die Punkte ein ausschließlich afrikanisches Problem? Gab es Fortschritte bei diesen Themen? Was bedeuted die Bevölkerung lebt vom Hand in den Mund?

Wenn man die Dinge nur pessimistisch ansieht und sowieso keine Verbesserung erwartet, dann ist das eine selbsterfüllende Prophezeihung.


1x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

27.04.2021 um 18:31
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Wenn man die Dinge nur pessimistisch ansieht und sowieso keine Verbesserung erwartet, dann ist das eine selbsterfüllende Prophezeihung.
Ich denke nicht, daß die Bevölkerung der sogenannten Entwicklungsländer ihre Zukunft pessimistisch vorhersieht, und das genau daß auch eintritt, weil sie dazu eine negative Einstellung haben. So könnte man sämtliche negativen entwicklungen im nachhinein, den darunter leidenden zuschreiben, obwohl die unten stehenden Links deutlich zeigen, daß die Bevölkerung nichts an den vorhandenen Problemen ändern kann.

Hier etwas zur Ölförderung:

https://www.africa-live.de/ostafrika-zivilgesellschaft-lehnt-finanzierung-der-oelpipeline-uganda-tansania-ab/

https://www.ven-nds.de/projekte/abgeschlossene-projekte/utopista/rohstoff-erdoel/oelfoerderung-im-globalen-sueden

Goldabbau :

https://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Schuften-in-der-Goldmine-statt-Schule

https://www.dw.com/de/kongos-gold-mafia/a-40318433

https://www.goldankauf123.de/ihreschaetze/item/gold-ghana.html

Diamantenabbau: Schon 2007 sollte es ein Kartell gegründet werden, damit unter anderem das Schleifen der Diamanten in Afrika stattfindet, um der Bevölkerung bbezahlte Arbeit zu verschaffen, statt dies zum größten Teil in Indien stattfinden zu lassen, doch daraus scheint nichts geworden zu sein, da sich die Diamantenindustrie dagegen auflehnte:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diamantenkartell-im-suedlichen-afrika-geplant-1436602.html


Das sind nur ein paar Links zu den Themen, die nicht gerade positive Erwartungen wecken.


melden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

28.04.2021 um 07:00
Ich bestreite diese Artikel nicht. Aber diese helfen in unsere Diskussion ja nicht, denn es geht ja darum ob Afrika Fortschritte in der Entwicklung macht. Natürlich ist es ein leichtes einzelne punktuelle Negativschlagzeilen zu finden. Aber es widerlegt nicht die Tatsache dass die Kindersterblichkeit z.B. trendmäßig überall abnimmt.

CHild mortOriginal anzeigen (0,3 MB)
Dies sind Trendlinien der ärmsten Länder der Welt und überall nimmt die Kindersterblichkeit ab.

Gleichzeitig steigt die Lebenserwartung auch in den ärmsten Ländern:
LebenserwartungOriginal anzeigen (0,5 MB)

Diese Daten sind ein Indikator für die Entwicklung der grundlegenden Gesundheitsresourcen in den ärmsten Ländern, und diese Daten zeigen einen positiven Verlauf.

Screenshot 2021-04-28 Gapminder ToolsOriginal anzeigen (0,6 MB)
DIese Grafik zeigt die Einkommensentwicklung in diesen ärmsten Ländern. Es zeigt das sich die Einokmmen nicht so positiv entwicklen. Dies ist derGrund zur Sorge der Robert Kappel in seiner Kolumne anspricht, in dem er zeigt das sich Afrika wirtschaftlich aufspaltet.
Alle Grafen von: https://www.gapminder.org/tools/#$chart-type=linechart

Diese Daten helfenuns vielmehr zu verstehen wie sich Afrika entwicklet als einzelne Negativschlagzeilen, die dann nur ein schlechtes Bild zurücklassen aber das geschriebenen nicht in einen Gesamtkontext setzen.

Z.B. ist der Gesamtumsatz an Diamanten weltweit mit 20 Mrd. Dollar vergleichsweise gering mit dem BIP von Südafrika von 350 Mrd. Dollar.
Der Artikel hat recht aber isoliert betrachtet können wir daraugf keine Prognosen darauf aufbauen dass sich in Afrika keine positive Entwicklung abzeichnnen kann.

Zur Kinderarbeit:

Du hast geschrieben:
Zitat von osakiosaki schrieb:Die Vorraussetzungen in Afrika unterscheiden sich jedoch sehr von denen in Europa. In Europa begann die Industrialisierung im 19. Jahrhundert, wo siehst Du eine ähnliche Entwicklung in Afrika.
Schauen wir uns die Situation in Europa an:
Auch in Deutschland wurden Kinder früher häufig in Bergwerken eingesetzt, so etwa sog. Scheidejungen und Grubenjungen.

In der Schweiz konnten zwischen 1800 und 1950 Bauern von den Behörden Verdingkinder, d. h. Waisen- und Scheidungskinder, auf einem Verdingmarkt ersteigern. Solche Kinder wurden meistens zu Zwangsarbeit eingesetzt.

Vor allem im 19. Jahrhundert bis hinein in die 1920er Jahre zogen jährlich Kinder aus Tirol, Südtirol, Vorarlberg und der Schweiz zu Fuß über die Alpen nach Oberschwaben, um dort den Sommer über vor allem in der Landwirtschaft zu arbeiten (siehe dazu den eigenen Artikel Schwabenkinder).

In der elterlichen Landwirtschaft, insbesondere in der Nebenerwerbslandwirtschaft, wurden Kinder regelmäßig als Helfer herangezogen und das bis hinein in die 1950er Jahre.

Der US-amerikanische Fotograf Lewis Wickes Hine (1874–1940) hat um 1900 im Auftrag des National Child Labor Committee die Kinderarbeit dokumentiert.
Wikipedia: Kinderarbeit#Extreme Ausweitung ab 1700

Ursachen von Kinderarbeit sind vor allem Armut und fehlende Bildung. NUr die Bekämpfung dieser ermöglicht einen Rückgang von Kidnerarbeit. Das war in Europa so und das ist auch überall aderswo so.


1x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

28.04.2021 um 15:41
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:DIese Grafik zeigt die Einkommensentwicklung in diesen ärmsten Ländern. Es zeigt das sich die Einokmmen nicht so positiv entwicklen. Dies ist derGrund zur Sorge der Robert Kappel in seiner Kolumne anspricht, in dem er zeigt das sich Afrika wirtschaftlich aufspaltet.
Alle Grafen von: https://www.gapminder.org/tools/#$chart-type=linechart
Zitat von mojorisinmojorisin schrieb:Ursachen von Kinderarbeit sind vor allem Armut und fehlende Bildung. NUr die Bekämpfung dieser ermöglicht einen Rückgang von Kidnerarbeit. Das war in Europa so und das ist auch überall aderswo so.
Du hast es ja selbst geschrieben. Die Einkommensprognose ist in Afrika für das Gros der Bevölkerung nicht positiv. Also kann man auch noch keine positiven Zukunftsprognosen, für alle daraus folgen könnenden Entwicklungen machen.

Man kann auch nicht davon ausgehen, daß sich dort alles so entwickeln wird, wie es hier in Europa der Fall war. Die Vorraussetzungen waren einfach hier ganz andere, als sie zum Beispiel in Afrika sind. Sowohl politisch, gesellschaftlich/kulurell, als auch wirtschaftlich.

Unser Kontinent hatte zum Beispiel nicht mit Kolonisation zu tun, auch nicht mit den bis heute wirkenden Folgen, die alle Bereiche einer Gesellschaft berühren. So lange Afrika nicht auf eigenen Füßen steht, seinen eigenen machbaren Weg findet, sondern am Nabel der reicheren Länder hängt oder von ihnen in eine bestimmte Richtung gedrängt wird, sehe ich das Ganze leider negativ.

Wenn alles, wie Du es beschreibst, davon abhängt, das der Lebensstandart hoch genug sein muß, dann wird die Bevölkerung eines Landes auch nicht weiter ansteigen, dann haben wir allerdings weltweit noch sehr viel zu tun. Von den 195 anerkannten Staaten der Erde, sind 152 noch immer Entwicklungsländer.

Defininition Entwicklungsländer:
Entwicklungsländer sind jene Länder, deren Lebensstandard, Einkommen, wirtschaftliche und industrielle Entwicklung mehr oder weniger stark hinter dem Durchschnitt zurück bleibt.

In den nach IMF-Defiinition 152 Entwicklungsländern leben heute rund 6,53 Mrd Menschen. Mit 85,09% ist dies ein beträchtlicher Anteil an der Weltbevölkerung. Er umfasst das gesamte Mittel- und Südamerika, ganz Afrika, fast alle Länder Asiens und zahlreiche weitere Inselstaaten.
Quelle: https://www.laenderdaten.info/entwicklungslaender.php


2x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

29.04.2021 um 07:05
@osaki
Zitat von osakiosaki schrieb:Die Einkommensprognose ist in Afrika für das Gros der Bevölkerung nicht positiv.
Ich habe nicht das Gros sondern die ärmsten geschrieben. Schaut man sich die Entwicklung aller afrikanischen Länder an sieht die Darstellung in der Hinsicht anders aus das es einige Länder gibt die sehr positive Entwicklungen haben.

Screenshot 2021-04-28 Gapminder Tools1Original anzeigen (0,4 MB)
Zitat von osakiosaki schrieb:Man kann auch nicht davon ausgehen, daß sich dort alles so entwickeln wird, wie es hier in Europa der Fall war. Die Vorraussetzungen waren einfach hier ganz andere, als sie zum Beispiel in Afrika sind. Sowohl politisch, gesellschaftlich/kulurell, als auch wirtschaftlich.
Auch in anderen Regionen der Erde sind solche Entwicklungen sichtbar. Weite Teile des asiatischen Raums (in dem vorher schon lange vor Europa Hochkulturen geherrscht haben), z.B. China und Indien.

Einzelnne Länder in Afrika machen große Fortschritte anderer weniger. Die Zukunft wird zeigen was passiert.
Zitat von osakiosaki schrieb:Von den 195 anerkannten Staaten der Erde, sind 152 noch immer Entwicklungsländer.
In dieser List ist z.B. China mit seinen 1.4 Mrd. Menschen und und einem kaufkraftbereinigten BIP pro Kopf mit 16 000 $ mitaufgeführt. Da ist Polen, Malaysia etc mitdrinne.
Zitat von osakiosaki schrieb:In den nach IMF-Defiinition 152 Entwicklungsländern leben heute rund 6,53 Mrd Menschen. Mit 85,09% ist dies ein beträchtlicher Anteil an der Weltbevölkerung. Er umfasst das gesamte Mittel- und Südamerika, ganz Afrika, fast alle Länder Asiens und zahlreiche weitere Inselstaaten.
Unabhängig von unserer Diskussion wird die Zukunft die Entwicklung aufzeigen.


melden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

30.04.2021 um 16:02
Zitat von osakiosaki schrieb:Defininition Entwicklungsländer:
Entwicklungsländer sind jene Länder, deren Lebensstandard, Einkommen, wirtschaftliche und industrielle Entwicklung mehr oder weniger stark hinter dem Durchschnitt zurück bleibt.
Diese Definition ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, denn sie sagt im Grunde nur aus, dass manche über dem Durchschnitt liegen und andere darunter. Das gibt nicht recht viel her und wird sich auch nicht ändern.


melden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

30.04.2021 um 16:33
@mojorisin

Deine Statistik sagt nur aus, wie hoch das pro Kopf Einkommen ist, wieviel Prozent der Menschen leben denn davon unter der Armutsgrenze und wieviel Prozent sind die echten Großverdiener ? Das wären Statistiken, die wirkliche Aussagekraft haben.


1x zitiertmelden

Wird die Weltbevölkerung noch weiter wachsen oder bald stagnieren?

01.05.2021 um 12:46
Zitat von osakiosaki schrieb:Das wären Statistiken, die wirkliche Aussagekraft haben.
Eine Zahl die etwas darüber aus sagt ist der Gini-index, der hat sich in den Jahren zumindes im Mittel nicht verändert.

Screenshot 2021-05-01 Gapminder ToolsOriginal anzeigen (0,3 MB)
Link

Wie akkurat die Daten für einzelne Länder sind darüber kann man sicherlich diskutieren. Generell zeigt sich aber keine Ansteigen des Index im Mittel. Im Allgemeinen haben reichere mit Sicherheit mehr von den Verbesserungen. WEnn ich mehr Zeit habe werde ich vielleicht noch mehr Daten bringen :-)


melden