weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Woraus ist das Universum entstanden?

459 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Energie, Weltall

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 10:55
knopper schrieb:Denn das ist ja die Frage die ja die ganze Menschheit juckt....
Würdest du denn eine Antwort akzeptieren, wenn man denn eine fände?


melden
Anzeige

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 10:55
knopper schrieb:...nun ja es bleibt aber die Frage. Selbst viele viele Universen entstanden sind, denn das wäre ja dann noch viel viel mehr Materie usw...,
Die meisten davon sind nicht lang genug stabil, damit überhaupt Materie ensteht und in noch viel weniger Universen ist vor 65 Millionen Jahren die Erde von einem Kometen getroffen worden.
knopper schrieb:Denn das ist ja die Frage die ja die ganze Menschheit juckt...
Früher war es schön einfach, da hat Gott die Welt in 6 Tagen geschaffen.


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 11:00
Peter0167 schrieb:Würdest du denn eine Antwort akzeptieren, wenn man denn eine fände?
wenn sie wissenschaftlich fundiert, von allen aktzeptiert wird und plausibel klingt.
Warum nicht?


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 11:03
knopper schrieb:wenn sie wissenschaftlich fundiert, von allen aktzeptiert wird und plausibel klingt.
alle Menschen werden sich niemals einig sein. Ein Wissenschaftlicher Konsens reicht dir also nicht.


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 11:05
fritzchen1 schrieb:alle Menschen werden sich niemals einig sein. Ein Wissenschaftlicher Konsens reicht dir also nicht.
doch theoretisch schon...nämlich dann wenn eines Tages wirklich mal sowas wie n Gott, oder von mir aus auch ne Alienspezies auftaucht, die uns "aufklärt"!
Wer soll dann nicht mehr dran glauben? Dann sieht man es ja mit eigenen Augen!


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 11:07
knopper schrieb:wenn sie wissenschaftlich fundiert, von allen aktzeptiert wird und plausibel klingt.
Warum nicht?
Naja, ich hatte bisher den Eindruck, dass diese Kriterien nichts zählen, wenn es nicht deinen Überzeugungen entsprach. Aber man soll die Hoffnung nie aufgeben...

Übrigens: wissenschaftlich fundiert......das schließt Paralleluniversen doch schon mal aus, insofern man "fundiert" mit empirischen Daten gleichsetzt.


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 11:11
knopper schrieb:.nämlich dann wenn eines Tages wirklich mal sowas wie n Gott, oder von mir aus auch ne Alienspezies auftaucht, die uns "aufklärt"!
Wie kann ich sicher sein, dass Aliens uns nicht "anlügen"? :) Aliens und Gott in einem Satz, na klasse.


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 11:29
fritzchen1 schrieb:Aliens und Gott in einem Satz, na klasse.
hmm vielleicht sind die Aliens ja Gott, darüber schon mal nachgedacht.
Was ist wenn man eines tages ganze Universen selber erschaffen könnten, durch völlig neuartige Techniken. Man könnte eigene Welten erschaffen usw...

Moment mal...was wenn das schon längst passiert ist...
So muss man da denken. Bleibt natürlich die Frage wer über dem Ganzen steht, bzw. wer dann diese Spezies erschaffen hat, aber die bleibt immer....


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 11:34
knopper schrieb:hmm vielleicht sind die Aliens ja Gott
Eher nicht, denn Gott hat die Naturgesetze erschaffen und Aliens lenken im einklang mit den Naturgesetzen ihren Körper.
knopper schrieb:darüber schon mal nachgedacht.
Nicht ernsthaft.


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 11:49
knopper schrieb:Was ist wenn man eines tages ganze Universen selber erschaffen könnten, durch völlig neuartige Techniken.
Was für ein Satz......und das von einer Spezies, die es nicht mal schafft, einen Flughafen zu bauen.

lolflag


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 11:55
@Peter0167

ich rede ja auch nicht von jetzt, sondern halt eines Tages....


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 12:25
@knopper

Na dann nehmen wir mal an, es wäre nur eine Frage der Technik....nur mal so für Spass....wo willst du mit den ganzen Universen hin, und was geschieht mit unserem? Wo nimmst du die nötige Energie her?
Aus früheren Beiträgen weiß ich ja, dass es auf weitere (höhere) Dimensionen hinaus läuft. Das Problem ist nur, selbst wenn es mal zu Beginn mehr von denen gegeben haben sollte, und es gibt ja durchaus Theorien, die davon ausgehen, so gibt es sie aber unter heutigen Bedingungen nicht mehr. Wir haben genau 3 Raumdimensionen, das ist empirisch belegt, und jederzeit überprüfbar. Um eine solche hypothetische Dimension wieder "aufzurollen", benötigst du eine unvorstellbare Energiemenge. Das ist auch keine Frage der Technik, oder das wir einfach noch Zeit brauchen, bis einem was Geniales einfällt. Nein, das ist schlicht unmöglich!

Ich habe ja auch "MiB" gesehen, sogar alle Teile, und ich fand die auch toll, aber man sollte sich doch wenigstens einen kleinen Rest Realitätssinn bewahren. Es sind genau diese Art von Vorstellungen, die mich zweifeln lassen, dass deine Vernunft jemals die Oberhand über deine Phantasie erlangen wird.


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 12:42
knopper schrieb: Man könnte eigene Welten erschaffen usw...
Das Problem, die Welt ist ein Konstrukt aus Empfindungen, Wahrnehmungen und Erinnerungen.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 17:01
@Peisithanatos
Es wird hier stillschweigend vorausgesetzt unsere Bewusstseinmatrix, bzw. unser Gehirn könne grundsätzlich das "System"/Universum erfassen/verstehen, bzw., dass nach einem bestimmten Zeitraum von Forschen und Beobachten eine umfassendes Verständnis erwachsen kann.

Durch die Art wie unser Erkenntnisapparat aufgebaut ist, ist aber doch auch unsere Erkenntnis limitiert. Da alles, was wir wissen und beobachten auf die letzte Instanz, nämlich unsere Bewusstseinmatrix zurückgeworfen wird, dieses selbst aber limitiert und nicht hintergehbar ist, gibt es kein sicheres Wissen.
Exakt das Denken wir oberflächlich.... "es gibt kein sicheres Wissen."

Denken wir aber über diesen Schluss intensiver nach, stellen wir fest dass auch dieser Schluss falsch sein kann. ;) Denn wenn es kein "sichers Wissen" gibt, können wir auch nicht sicher Wissen ob dieser Schluss korrekt ist!

Um das zu verstehen... schauen wir doch kurz mal nach wie unserer Gehirn funktioniert, ohne nun die Philosophie bemühen zu müssen, die natürlich auch eine Wissenschaft ist, aber eine nicht so anerkannte... im allgemeinen. (ich sehe letzteres allerdings nicht so)

Ziemlich klar ist... es gibt ein Bewusstsein und sowohl ein Unterbewusstsein*. Das haben viele Test bewiesen und es wäre "nutzlos" dies anzuzweifeln. Denn würden wir dies wissenschaftlich errungene, empirische Ergebnis, das über unsere Gehirnfunktionen anliegt (worauf natürlich auch ein gutes Recht besteht, im Sinne der Theorie...) anzweifeln, bräuchten wir erst gar nicht zu kommunizieren, jeder Art Kommunikation wäre sinnlos...Wissenschaft at all nutzlos... In der "Realität" ist dies jedoch nicht der Fall. Dafür gibt es genug Beispiele die wir mit Überbegriffen wie Evolution oder Fortschritt argumentieren können, deren Resultate für uns einen greifbaren Wert darstellen. Und das nicht nur die Gefühle sondern, auch die Ratio betreffend.

In näherer *Betrachtung stellen wir folgendes fest, das Unterbewusstsein hat das ureigentliche Regime inne und bestimmt was uns bewusst oder unbewusst bleiben soll. Dh. das der Sinn und Zweck denn das Unterbewusstsein in jeweiligen Lebenssituationen für Notwendig hält unserem Bewusstsein mitzuteilen, im Grunde überhaupt nicht bekannt ist. Insofern können wir hier nur Vermuten ob jegliches Handeln und jeglicher Versuch etwas zu erfassen, tatsächlich am Ende einen Sinn ergeben.

Darunter fällt auch die Frage ob der menschliche Geist, also die Kombination aus Bewussten und Unterbewussten Denken, die Welt "a. tatsächlich erfassen kann" und "b. selbst wenn... ob das erfasste nicht im Endeffekt nur eine Illusion ist"!

Stellen wir uns nun mal vor, alles wäre nur eine Illusion die bestimmten illusionistischen Gesetzmäßigkeiten folgt, letztere wir ja innerhalb der Illusion tatsächlich feststellen können. "Empirie ...Der Apfel wird unter gleichen Bedingungen immer auf Newtons Kopf fallen, um es maximal einfach zu sagen". In diesem Sinne wären alle Dinge die uns Materiell und "greifbar" erscheinen oder Geistig mit gewissen "sinnvollen Inhalten" belegt wären, wie der Apfel, tatsächlich nur immaterielle Illusionen.

Zeit, Strecke, Raum, das "Ding an sich", existierte nur innerhalb eines virtuellen Konstruktes, das nicht mal die "Substanz" eine "bit´s" hätte, dessen Existenz und Wirkung wir innerhalb der Illusion messen können. "Als wäre alles" ....nur... das absolute Nichts selbst.

Das es vermutlich irgendwie so Zustande gebracht hat, einer gewissen "Einsamkeit" in der sie sich befindet, zu entfliehen. (Ganz ohne Philosophie scheint es alles nicht zu gehen... laut gedacht und gelacht)

Nun stellen wir aber bei sehr genauer Betrachtung fest, das selbst wenn es so ist....
die jene Illusion dann jedoch jene "tatsächliche Realität" darstellt (vlt... in einer so winzig quantisierten Form wie man sich dieses "Nichts" nur vorstellen kann), die weder greif- noch mess-bar, noch irgend etwas tatsächliches darstellt außer Illusion zu sein.

Dh. Selbst wenn "diese Welt hier" nur von eine Illusion "generiert wird"... .......... dann ist dies dennoch ---> die gesuchte Realität! <----

Welche bereits genannten Gesetzmäßigkeiten folgt, die während Illusion stets "wiederholbar sind", im Laufe rein virtueller Zeit, womöglich variieren. Und gerade wenn nur Illusion und alles immateriell, wird es sich besonders lohnen, dies zu hinterfragen und zu erforschen, zumindest solange als das uns.... Leben und Freude, Liebe und Glück als wahr, wichtig, Lebens- und träumens-wert erscheinen. "Wir", selbst wenn nur Illusion, in unserem Handeln einen Sinn und Zweck, Erkennen, Erschaffen und Erleben können.

Nehmen wir nun den Fall, es wäre keines des gleichen und ziehen zunächst die üblichen Floskeln heran... (nicht abwertend) Vollkommen Sinnlos (zb. Hyptia Quantenphysikerin..huhu), unendlich, unbegreiflich, nicht erfassbar etc.

So landen wir doch wieder beim essentiellen und zwar... Wem können und sollen wir eigentlich trauen, was oder welches uns so etwas denken lässt!? Ist die Art "Information" einer augenscheinlichen Sinnlosigkeit oder Unerfahrbarkeit, realer als uns Real und fassbar erscheinendes?

Wenn weder Sinn noch Zweck, was und warum veranlasst dann unser Unterbewusstsein das Regime zu übernehmen? Der Zufall....? Ja wüsste man doch nur was Zufall eigentlich ist, den man solange nicht Bewusst und Unbewusst den gleichen Stellenwert, nicht wirklich definieren kann, außer ihn mit dem Begriff "Wahrscheinlichkeit"..... auszuradieren.

Folgen wir unseren Gefühlen (selbst wenn nur Illusion) und oder, reinem möglichst rationalem, das Gesetze braucht, Entwickelt, um "Entwickelt" zu werden, sehen wir jedoch das es erfassbar ist. Denn eines ist sicher, wir und welcher Teil von uns auch immer, ist stets eins mit dem gesuchten.
Wo auch immer sich dies befinden mag. Aus selben "Grund" entsprungen, ob schon immer da oder erst entstanden, spielt dabei keine Rolle.

Förmlich ist es eines... da sich selbst zu ergründen sucht und dabei die Freiheit gewährt jeden Weg zu gehen um dies zu tun.

Auch den...
Peisithanatos schrieb:Da alles, was wir wissen und beobachten auf die letzte Instanz, nämlich unsere Bewusstseinmatrix zurückgeworfen wird, dieses selbst aber limitiert und nicht hintergehbar ist, gibt es kein sicheres Wissen.
....sich "selbst" in Frage stellenden. Insofern hat es Sinn und Zweck, denn ES entwickelt sich.
Stellen wir dessen Erfassbarkeit in Frage!? Tun wir nichts anderes, zu was uns bereits das Unterbewusstein..., wir selbst und zwingen.

Und ja... immer Schritt für Schritt selbst wenn,,,alles gemeinsam uns immer "einen" voraus ist :)
LG

(Les keine Korrektur mehr, muss dringend meine Zimmer aufräumen, hörte ich gerade im Kopf klingeln hahaha)


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 17:05
Ich glaube das Universum ist aus dem logischen Widerspruch: Nichts kann nicht existieren, weil es die Eigenschaft hat nicht zu existieren entstanden.

So eine Art Atom-Spaltung aber auf einer Ebene die fast ins magische reicht hat dann eine dementsprechend kollosale Explosion hervorgerufen.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woraus ist das Universum entstanden?

24.02.2015 um 17:12
@Noumenon
Beitrag von Noumenon, Seite 19

Du schon wieder? :)
Ja schön...prima. So ists recht.
Vor allem Bohm und Konsorten nicht links liegen lassen... die Struktur des Raumes, dessen Wege stets durchgehen... Eins schönes einfaches Beispiel.

Nur warum nur stets Singularitäten vermeiden, wenn beides neben und inneinander möglich!?
So kann es nur "zusammen" einen Sinn geben. IMHOTEP... ;)

Muss aufräumen...
LG


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woraus ist das Universum entstanden?

25.02.2015 um 22:08
Das könnte interessant werden:
http://www.n-tv.de/der_tag/21-56-Forscher-raetseln-ueber-riesiges-Schwarzes-Loch-article14581171.html


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

26.02.2015 um 08:02
RoseHunter schrieb:Das könnte interessant werden:
@RoseHunter
Ja richtig!
Gerade diese Textpassage darin
Das gefräßige Schwerkraftmonster vereint die Masse von zwölf Milliarden Sonnen und sitzt im Zentrum einer aktiven Galaxie, eines sogenannten Quasars. Zum Vergleich: Das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße bringt es auf eine Masse von vier Millionen Sonnen. Der Quasar leuchte so hell (er besitzt die Leuchtstärke von 420 Billionen Sonnen), dass sein Licht durch fast das gesamte sichtbare Universum bis zur Erde strahlt, schreiben Xue-Bing Wu von der Universität Peking und seine Kollegen in der Zeitschrift „Nature“
Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/supermassives-schwarzes-loch-ein-monster-des-jungen-universums-13449840.html

Das sind lauter Zahlen, wo sich unser Gehirn wohl schwer tut es zu verarbeiten? Also meins tut sich dabei sehr schwer ;)
„Ein derart großes Schwarzes Loch so schnell zu bilden, ist schwer mit den aktuellen Theorien zu interpretieren“, schreibt der Mitautor der Studie, Fuyan Bian von der Australischen Nationaluniversität, in einer Pressemitteilung.
Also in nur ca. >>> "innerhalb von 900 Millionen Jahren" hat sich dieses rießen "Monster" von Schwarzen Loch gebildet?

Zum Vergleich: Das Schwarze Loch in der Mitte unserer Milchstraße bringt es zu 4 Millionen Sonnenmassen. Vier Millionen zu 12 Milliarden Sonnenmasse!

Jetzt ist das aber 12,8 Milliarden Jahre her, was wir heute sehen. Wer weiß schon, wie dieses Schwarze Loch denn heute genau aussieht? Wie viele Sonnenmassen könnte es heute haben?

Fragt sich
Doverex


melden

Woraus ist das Universum entstanden?

26.02.2015 um 10:36
tja...schon krass. Echt n Monster.
Es gibt sie also doch diese Objekte. Etwas was man evt. noch vor einem Jahr für unmöglich gehalten hat.
Scheinbar scheint es keine Grenzen zu geben, bzw. werden sie immer wieder überschritten, ganz egal was wir mit unseren Formeln ausrechnen.
schon komisch....


melden
Anzeige

Woraus ist das Universum entstanden?

26.02.2015 um 11:02
knopper schrieb:Es gibt sie also doch diese Objekte. Etwas was man evt. noch vor einem Jahr für unmöglich gehalten hat.
Wer hat denn wann dieses Objekt für "unmöglich" gehalten?

...und
knopper schrieb:ganz egal was wir mit unseren Formeln ausrechnen.
....gegen welche Formel verstößt dieses Schwarze Loch?

Du siehst das vielleicht anders, genau wie viele andere auch, aber die Physik entwickelt sich weiter, neue Erkenntnisse fließen ein, Theorien werden angepasst, was falsch ist fliegt raus....

Wo ist das Problem? Du scheinst an die Physik höhere Ansprüche zu stellen, als sie an sich selbst.
knopper schrieb:Scheinbar scheint es keine Grenzen zu geben, bzw. werden sie immer wieder überschritten
Natürlich gibt es Grenzen, die nicht überschritten werden können, aber dieses Objekt hat keine von denen überschritten. Die Daten sind zwar ungewöhnlich, aber bei weitem nicht unmöglich. Man wird diese Erkenntnis in die bestehenden Theorien mit einbauen, so hat man es bisher sehr erfolgreich gemacht, und wird es auch in Zukunft so machen. Ich finde das keineswegs "komisch", sondern total cool.... :)


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden