weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beamen, unmöglich!

105 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Teleportation, Beamen, Transporter, Teleporter
mûreth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beamen, unmöglich!

24.03.2005 um 18:04
"Ein Vierdimensionaler Körper hätte z.B. im dreidimensionalen Raum..."

So etwas gibt es aber nicht. Die Anzahl der Dimensionen des Universums entspricht der Anzahl der Dimensionen überall und an jedem Punkt. Mathematisch gesehen ist es auch falsch, 3D in 4D zu packen - ein 3D Körper muss trotzdem vier Koordinaten haben.


melden
Anzeige
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beamen, unmöglich!

24.03.2005 um 18:35
Mûreth

Nun in der Mathematik kann durchaus Analogien ziehen. Einen vierdimensionalen Körper gibt es demnach schon, zumindest in unseren Gedanken.

Ich wollte damit aber auch keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen. Es geht lediglich um die Tatsache, dass wir eben nur wahrnehmen können, was sich innerhalb unseres Horizonts befindet, ob es außerhalb davon noch etwas gibt ist eine andere Frage.

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)


melden
Amila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beamen, unmöglich!

24.03.2005 um 21:19
Ich würde, im Moment ist es noch nicht vorstellbar zu beamen.
Wobei das ja auch nicht mehr ganz stimmt. Unmöglich ist es jedoch nicht, es ist unwahrscheinlich.

LEBEN und LEBEN lassen, darin liegt die wahre Stärke!


melden

Beamen, unmöglich!

25.03.2005 um 14:50
wen ich das schön wieder höre
dies ist unmöglich oder das ist unmöglich
und das geht nicht und so weiter

woher willst du wissen ob so was geht oder nicht
das haben die besten physiker nocht nicht rausgefunden
aber du weisst es

mfg

Credendo Vides


melden

Beamen, unmöglich!

25.03.2005 um 22:49
beamen ist nur kopieren , selbst wen es theoretisch möglich währe würde der mensch sterben und am andern ende ne kopie auftauchen ohne das die warscheinlich was davon mitbekommen hätte

aber wenn man das theoretisch könnte dan kann man ja einfach so was erscheinen lassen wenn ihr versteht was ich meine wen man kopieren kann dan doch so oft man will

ich glaube auch nicht dran das das mal so enterprisemässig funzen wird

dann könnt man sich auch sein essen einfach so erstellen lassen nene das glaube ich nicht von nichts kommt nichts

gruss andre

beamen

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beamen, unmöglich!

26.03.2005 um 01:05
scorpion25

Das hatten wir ja oben schon mal :)
Was das hier jedoch angeht, bin ich mir nicht so sicher:

"dann könnt man sich auch sein essen einfach so erstellen lassen nene das glaube ich nicht von nichts kommt nichts"

Luft ist ja nicht Nichts. Energie ist nicht Nichts. Es ist theoretisch möglich Energie in Materie umzuwandeln und umgekehrt.
Ob daraus jedoch folgt, dass ein Replikator möglich wäre, das vemag ich nich zu beantworten.

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)


melden
nerd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beamen, unmöglich!

26.03.2005 um 14:08
warum ist beamen nur kopieren?
quanten sind zb miteinander verschränkt.. diesen zustand kann man doch fürs beamen ausnützen oder? da man die inforrmationen ohne zeitverlust übertragen könnte weil die quanten immer verschränkt sind.

und wenn man einer maschine energie liefert die nötig ist zum beamen, dann wird sie es auch tun.. also kann die behauptung "aus dem nichts entsteht nichts" garnicht stimmen.

und xedion.. warum ist luft nichts? was atmest du dann?
und energie? auch nichts? was ist energie in der physik?

Ich kann nichts dafür, ich bin so!


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beamen, unmöglich!

26.03.2005 um 14:51
nerd

Bitte richtig lesen nerd.
Und zum Beamen, Oben steht das meiste schon mal ausführlich.


Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)


melden

Beamen, unmöglich!

27.03.2005 um 19:55
legt euch an 200.000 volt netzspannung, und ihr werdet sehen, beamen funktioniert. jedenfalls zur hälfte. den, der euch wieder zusammensetzt, den möcht ich sehen.

WER hat hier erzählt ich wäre DUMM!


melden
chris-ak21
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beamen, unmöglich!

30.03.2005 um 17:29
Ich denke das Beamen irgentwann möglich ist,

man braucht doch gar nicht die genaue 100 % Positionen eines Teilchens ermitteln,
es reicht doch aus wenn man weiss

das eine Elektron befindet sich in einem z.b A Bereich des 1. Atomorbitals , das zweite Elektron befindet sich im B Bereich des 3. Atomorbitals(Bereich=Wahrscheinlichste Position in einem Volumenelement)

man braucht doch gar nicht die genaue Position bis auf die Planklänge wissen,

Außerdem wird es immer modernere Computer geben diedie relative genaue Positionen eines Teilchens mit Hilfe immer Komplizierterer Wahrscheinlichkeitsfunktionen ermitteln können


"Iron rusts from disuse; stagnant water
loses its purity and in cold weather becomes frozen;
ven so does inaction sap the vigor of the mind"!


melden

Beamen, unmöglich!

19.12.2010 um 23:38
Hier ein super Beitrag zum Thema:
http://tele-port.blogspot.com/

Kurz und knapp: Der Glaube macht uns, was wir sind.


melden

Beamen, unmöglich!

20.12.2010 um 00:49
@maax
Also irgendwie hab ich das schlechte Gefühl, dass ich immer noch selber zum Supermarkt hatschen muss, um meine Milch zu holen ^^


melden

Beamen, unmöglich!

20.12.2010 um 01:43
Hm, für mich ist diese beschriebene Teleportation etwas anderes als beamen. In meiner Vorstellung müsste zum beamen die Körperlichkeit und deren anhaftende Energie in kleinste Packete aufgelöst werden. Das Dumme ist nur, wenn diese Auflösung geschieht, ist der Mensch als deren Folge tot. Dann wäre nicht nur das Problem, wie bekomme ich das ganze Zeug an einen anderen Ort und wie setze ich es wieder zusammen, den armen gebeamten müsste man dann auch noch von den Toten auferstehen lassen. Ich hab das Gefühl, das wird nix.


melden

Beamen, unmöglich!

20.12.2010 um 05:42
Du musst die Information der Bewegung mit übermitteln, die Muskelspannungen, Nervenimpulse etc. wenn dies beinahe Zeitgleich mit der Auflösung passiert, dann stirbt man nicht wirklich. Zumindest kriegt man davon nichts mit. Man hört an einer Stelle auf zu existieren und existiert an anderer Stelle weiter.
Aber ja ich denke trotzdem auch dass dies nichts wird.


melden

Beamen, unmöglich!

20.12.2010 um 11:03
Na ja, sicher müsste man alle Informationen irgendwie mit übertragen. Der Informationsaustausch bis auf die kleinsten Ebenen müsste aber angehalten werden, ob dieser wieder zum Laufen gebracht werden könnte, bezweifele ich schon.

Zudem kommt dann noch die Menge an Informationen, das dürfte bei einem Mensch eine gigantisch hohe Zahl ergeben.


melden

Beamen, unmöglich!

20.12.2010 um 11:05
@darkExistence
darkExistence schrieb:Zudem kommt dann noch die Menge an Informationen, das dürfte bei einem Mensch eine gigantisch hohe Zahl ergeben.
Also nix mit Microsoft!!!!! :D

Beamen wird wohl nicht möglich sein.....


melden

Beamen, unmöglich!

20.12.2010 um 11:59
@chris-ak21



melden
Scorsese1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beamen, unmöglich!

20.12.2010 um 15:16
Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, sämtliche Einträge zu lesen.

Aber Beamen ist nichts anderes als Informationsaustausch. Atom A wird lokalisiert und der Standort wird auf Computer A gespeichert. Dann wird das Atom A aufgelöst. Die Information über den Standort des Atoms wird dann zu einem Computer B gesendet. Dort wird das Atom im selben Standort wie bei Computer A rekonstruiert.

Somit wurde gebeamt.

Bei der Anzahl an Atomen im menschlichen Körper ist aber nicht genug Speicherkapazität vorhanden um diese enorme Informationsmenge zu speichern. Außerdem ist es unmöglich gleichzeitig Ort und Bewegung eines Teilchens festzustellen, noch viel unmöglicher ist es, dass bei Milliarden von Atomen gleichzeitig zu machen.

Ein weiteres Problem wäre der Umstand, dass man den Körper des Gebeamten auflösen müsste. Dies führt zu einem philosophischen Problem, mit dem sich schon Stanislaw Lem beschäftigte, nämlich:

Hat das Wesen, welches beim Beamen am Computer B entsteht dasselbe Bewusstsein wie das Wesen, welches beim Computer A sich auflöste? Rein "logisch" gesehen ja, denn mit allem Wissen, werden auch alle Erinnerungen mitgebeamt, so auch die Erinnerung daran, gebeamt zu werden. Aber trotzdem stirbt das Wesen am Computer A. Deshalb die Frage: ist es dasselbe? Von Außen gesehen ist es ganz sicher dasselbe und das Wesen glaubt auch es sei dasselbe, aber hat es wirklcih dasselbe Bewusstsein?

Schwierige, aber sehr interessante Sache.

Dazu würde mich euer Standpunkt sehr interessieren.


melden

Beamen, unmöglich!

20.12.2010 um 18:48
So, na dann mal los: Wenn in der Presse in den letzten Jahren immer wieder von Beam-Erfolgen ander Universität soundso die Rede ist, dann handelt es sich dabei nicht um das was wir unter "Beamen" verstehen. Es handelt sich vielmehr um die Anwendung der Nichtlokalität verschränkter Quantensysteme. Was dabei übertragen wird ist nicht das teilchen selbst sondern ein Quantenzustand. Das schöne an den Quanten ist, daß sie sich eben nur durch diese Quantenzustände voneinander unterscheiden lassen. Ein Quantenobjekt welches andernorts den exakt gleichen Zustand einnimmt kann vom ersteren also nicht mehr unterschieden werden - es "ist" das erstere Teilchen. Da der Quantenzustand des Ausgangsteilchens aufgrund der unschärferelation beim Übertragungsvorgang geändert wird unterscheidet sich dieser nunmehr vom Ausgangszustand. Somit ist das zweite Teilchen wie das ursprüngliche - das ursprüngliche jedoch vom Ausgangszustand verschieden. Man möchte meinen das Teilchen wurde Teleportiert. Aufgrund der Dekohärenz sind makroskopische Objekte nicht derart teleportierbar da sie sich nicht wie Quantenobjekte verhalten und somit nicht verschränkbar sind.
Für alle die jetzt meinen "aber viellecith irgendwann...nichts ist unmöglich...": Dekohärenz ist eine inhärente Eigenschaft der Materie die mit anderer materie Wechselwirkt. Es ist ebenso unmöglich aus einem Apfel ein Quantenobjekt zu machen wie man ihn nicht auf zwei Personen aufteilen kann ohne ihn zu zerschneiden (oder zerpressen oder was auch immer).

Soviel zur theoretischen unmöglichkeit des "direkten" beamens.
Indirekt könnte man jedoch verschränkte Quantenobjekte Nutzen um die Information des gebeamten Objekts zu übertragen. Um wirklich eine exakte Kopie herzustellen müßten wir jedoch nicht nur die Atome beamen (bzw. die Information transportieren und dann andernorts das ganze wieder aus den selben (nicht den gleichen) Atomen zusammenbauen, sondern noch etwas genauer vorgehen: Wir müßten die Positionen und die Impulse aller Elektronen in den Atomen exakt replizieren (was nicht geht, weil uns die Unschärferelation hier einen grundsätzlichen Riegel vorschiebt) sowie sämtliche elektronen die gerade unterwegs sind um zB. Nervenimpulse zu transportieren, natürlich bräuchten wir auch exakt die selben Isotope der Atome am Zielort weil sich nunmal zB. ²H anders verhält als ³H oder eben H - und alles ist ein Wasserstoffatom.
So viel zur praktischen Unmöglichkeit des Beamens in Kopie. Das Problem der Datenmenge wurde ja schon angesprochen - selbst wenn es diese grundsätzlichen Unmöglichkeiten also nicht gäbe wäre es äußerst schwierig so viel Information zu speichern. En weiteres praktisches Problem liefert der "Lesevorgang". Man müßte den Menschen ja Atom für Atom zerschneiden um die Informationen auszulesen (selbst wenn das aufgrund der Unschärferelation ein relativ sinnloses Unterfangen ist) - das würde wohl recht schmerzhaft sein und vor allem müßte es extrem schnell geschehen damit unsere Körperteile nicht mit der Umwelt wechselwirken können. Man stelle sich vor unsere Hirnzellen hätten auch nur eine hunderstel Sekunde Kontakt mit Staubteilchen in der umgebenden Luft, Immunreaktionen würden anlaufen, das alles würde dann teilweise mitkopiert - siehe "die Fliege".

Zum Abschluß noch der philosophische Teil @ Scorsese1: Man müßte gar nicht teleportiern um auf derartige Fragen zu stoßen. Angenommen es wäre möglich das menschliche Bewußtsein in einem Computer zu speichern (eine Abbildung aller neuronalen Prozesse und Synaptischen Zustände ließe sich zumindest ohne grundsätzliche Unmöglichkeiten bewerkstelligen). Natürlich würde die "Simulation" glauben sie wäre ich - sie hätte meine Erfahrungen, meine Gedankengänge, mein Bewußtsein - und dennoch müßte sie wohl feststellen daß sie keinen Körper mehr besitzt sondern sich in einem Rechner befindet statt in einem Gehirn. Wir könnten uns sogar unterhalten und Meinungen austauschen (was immer das heißen mag:-)) - man kann also sagen daß ab dem Moment der Kopie bzw. der "Trennung" sich zwei unterschiedliche Bewußtseine beginnen zu entwickeln. Beide haben bis zum Punkt der Trennung die selbe Ausgangssituation - aber von nun an entwickeln sie sich getrennt voneinander. Beide können nun unterschiedliche Erfahrungen sammeln und sich unterschiedlich weiterentwickeln - werden also nach einiger zeit auch tatsächlich zu eigenständigen, unabhängigen Bewußtseinen. Ich könnte mir gut vorstellen daß in fener Zukunft reiche Leute viel Geld dafür bezahlen werden ihr Bewußtsein in Rechnern oder Ähnlichem zu speichern, und daß dies als neue Art der Fortpflanzung entdeckt wird.


melden
Anzeige

Beamen, unmöglich!

20.12.2010 um 18:52
@hubersepp78
Vorsicht mit dem Begriff der "Kopie", es wird ja im eigentlichen Sinne kein Duplikat hergestellt, das ist nich möglich. Nicht dass hier noch jemand auf die Idee kommt, Menschen klonen zu wollen.


melden
379 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden