weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

629 Beiträge, Schlüsselwörter: Astrologie, Horoskope
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

04.04.2005 um 22:39
Ja und Nein! Der Verfasser (vermutlich ein Philosoph) negiert mir zu sehr die Gegenwart menschlichen Verständnisses, die nun mal existent und vermutlich nötig ist, um zu einem ganzheitlichen Verständnis überhaupt zu gelangen bzw. sie als solche erkennen zu können. Er stellt die aufzuklärende menschliche Gegenwart für meinen Geschmack zu sehr als Fehlverständnis dar, und widerspricht sich damit in seiner Kernaussage letztlich selber, weil er sie aus seinem ganzheitlichen Modell ausklammert, dies aber nicht der Fall sein kann, weil Ganzheitlichkeit auch das kritisierte Verständnis mit einschließt. Außerdem negiert er in seinem Modell das Individuum, das ja zugleich die Ganzheitlichkeit in allen Ausdrucksformen ist. Ansonsten finde ich den Text sehr beachtlich.


melden
Anzeige
demian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

04.04.2005 um 23:11
was meinst du mit der gegenwart menschlichen verständnisses ?
Der Verfasser sagt ja das es absurd wäre, wenn man versuche im individuum einen zweck für das dasein zu finden. Er maximiert sozusagen den Begriff des Indivduums auf das äußerste. Der Mensch als notwendiger Bestandteil des Ganzen.
Einen einzelnen richten, heisst das ganze richten.
Abgesehen davon ist der Text selber ja schon ein Beweis dafür das er nicht das menschliche Verständnis ignoriert, wie hätte er sonst einen, in deinen Augen, sehr beachtlichen Text schreiben können ? ;)
Er stellt die aufzuklärende menschliche Gegenwart für deinen Geschmack zu sehr als Fehlverständnis dar und wiederspricht sich damit in seiner Kernaussage letztlich selber, sagst du, wie soll man das verstehen ?
die aufzukärende menschliche gegenwart? hmm, nichts anderes versucht dieser text doch zu erörtern.


melden
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

05.04.2005 um 01:09
@demian:
>> "was meinst du mit der gegenwart menschlichen verständnisses ?
Der Verfasser sagt ja das es absurd wäre, wenn man versuche im individuum einen zweck für das dasein zu finden."

Richtig! Aber genau das geschieht gegenwärtig, und ist selber nötiger Bestandteil und Ausdruck der vom Verfasser fazitierten Gesamtheit, ebenso wie der gegenwärtig praktizierte Ausdruck von Richten, Messen, Vergleichen und Verurteilen. Somit IST es Realität, die der Verfasser einerseits schlichtweg negiert und an anderer Stelle für absurd erklärt.

>> "Er stellt die aufzuklärende menschliche Gegenwart für deinen Geschmack zu sehr als Fehlverständnis dar und wiederspricht sich damit in seiner Kernaussage letztlich selber, sagst du, wie soll man das verstehen ?"

Das hat sich bereits mit meiner vorherigen Antwort mit-beantwortet.

Was mir an dem Text auch nicht gefällt, ist der Ganzheitsbegriff, der naturgemäß Begrenzung in sich trägt und demzufolge Absolutheit zulässt, welcher der Verfasser versucht gerecht zu werden.


Hmmm... das habe ich falsch zum Ausdruck gebracht, denn eigentlich meinte ich nicht "beachtlicher Text" sondern ein Text mit stellenweise beachtlichem Inhalt.

Wer ist der Verfasser dieses Textes?


melden
demian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

05.04.2005 um 04:13
hast du schonmal einen zweck gefunden?

die ganzheit wie nietzsche sie versteht, ist nicht absolut. Etwas dynamisches ist nie absolut.

verfasser ist nietzsche


ich finde den text ziemlich genial, aber er gibt keine antwort auf die frage, warum der mensch notwendig ist.
vielleicht will mir der text sagen, dass es die frage nach dem warum überhaupt nicht gibt.
es ist so als wenn man fragen würde, warum bohnen lila sind.
bohnen sind nicht lila, die frage ist keine frage, sondern eben nur blödsinn.


*ein grübelnder demian*


melden

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

05.04.2005 um 05:24
@geraldo
<"Was mir an dem Text auch nicht gefällt, ist der Ganzheitsbegriff, der naturgemäß Begrenzung in sich trägt und demzufolge Absolutheit zulässt, welcher der Verfasser versucht gerecht zu werden. ">

Da hast Du den "verhinderten" Theologieprofessor Nietzsche an einer seiner Schwachstellen erwischt! -gg*

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

05.04.2005 um 13:47
@demian:
"hast du schonmal einen zweck gefunden?"
ja, das habe ich; und ich bin da nicht der erste. Was Du vermutlich meinst, ist ein Zweck in absoluter Hinsicht, und auf den spielt ja auch Nietzsche an.

"die ganzheit wie nietzsche sie versteht, ist nicht absolut. Etwas dynamisches ist nie absolut."
Im Gegenteil, er zeigt in dem Text kein Verständnis von Dynamik. Die Verwendung des Begriffes "Ganzheit" läßt Dynamik, wenn überhaupt, dann nur innerhalb der Begrenzung des Ganzen zu, da Ganzheit immer eine begrenzte Einheit meint.


Für mein Verständnis gibt es die Frage (und auch die Antwort) nach dem "Warum", und zugleich gibt es sie auch nicht.


melden
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

05.04.2005 um 15:06
@all http://www.apostolische-nachfolge.de/konklave_2005.htm

Seht euch mal diese Seite an! Von den 183 aufgeführten Kardinälen sind überdurchschnittlich viele - 25 - im Sternzeichen FISCH geboren.
Statistisch zu erwarten wären 15,25! Ein Phänomen. dass mir - bei kath. Priestern - schon früher aufgefallen ist.

Vor einigen Jahren wollte ein franz. Physiker, Leiter eines Instituts, den "Unsinn"
der Astrologie zu beweisen,
Er liess die Geburts-Daten aller Mitarbeiter des Instituts untersuchen und....entdeckte eine signifikante Übereinstimmung!
Bei Wissenschaftlern und Ingenieuren dominiert ein bestimmtes Sternzeichen;
es war - glaube ich mich erinnern zu können - SCHÜTZE.
Der Mann mutierte so vom Saulus zum Paulus!

Vllt. weiss jemand etwas genaueres darüber.


DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden
demian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

05.04.2005 um 17:17
hab jetzt nicht viel zeit, aber ganz kurz nochma,
es ist eben keine einheit, les ma richtig doncarlos, daher kannst du auch nicht von absolut reden.
und eine ganzheit die keine einheit ist, muss folglich dynamisch sein.


ansonten redest du nur dir ganze zeit drum rum und hast eventuell den text nicht so ganz verstanden.
zumindest verstehe ich teilweise nicht was du mir sagen willst, weil du dich vor jedem klaren ausdruck scheust.
aber mach dir nichts draus, ich verstehe den text auch immer noch nicht so ganz.

warum ist der zweck erfunden ?
soviel weiß ich.
Zweck beinhaltet Absicht und vor dem Zweck kommt die Ursache.
Verfolge einmal eine beliebige Ursache, die Straße führt in die Unendlichkeit, vorwärts wie Rückwärts. "alles was war und was sein wird"
Deswegen zählt nur das ganze.

war vielleicht falsch hier so einen text zu posten.
und sobald der name fällt, wissens eh alle besser.


hmm, wie auch immer

LG


melden
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

05.04.2005 um 20:44
@demian

Ich fürchte, so ganz versteh ich Dich nicht!

In Bezug zum Thema hab ich von einer - mehrfach wiederholten - Beobachtung gesprochen: Von einer Koinzidenz zwischen dem Sternzeichen und der Berufswahl. Nicht mehr.


DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden
demian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

05.04.2005 um 20:58
jo sowas solls geben ;)
man bräuchte da mal ausführliche statikstiken.

aber der zusammenhand von priester und fische (12. haus) ist z.b. echt genial.
auch das jupitergeborene zu wissenschaft neigen, kann ich nachvollziehen.
aber man kann das nur als etwas spezifisches betrachten.
man wird schützen höchstwahrscheinlich auch in allen anderne firmen genauso oft vor finden wie leute mit anderen sternzeichen. nur suchen sich diese jeweils die abteilung wo sie erkenntnisse sammeln können. Sei es erkenntnis des Stoffes (ingeniuer) des geistes (wissenschaftler) oder der umgebung (außendienstler *g*) oder einfach egal was. Ein Schütze muss sich geistig irgendwie ausbreiten können und einem gewissen erkenntnisdurst nachgehen.
Aber wie das ein mensch nun auslebt, darüber lässt sich nichts allgemeines sagen.
Genauso wie Fische, man würde wahrscheinlich acuh sehr viele helfer, psychologen, samariter, freiwillige, berater und etliche mehr finden.
Das Bedürfnis zum helfen steckt in all diesen Berufen.
usw....


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

05.04.2005 um 21:08
da lest man von kausalität, von wechselwirkung?(was immer das ist), und von sachen bei denen jeder psychologe seine hellst freude hätte...

ihr schmeisst mit fremdwörtern umsich das es nur so staubt...

horoskope sind meines erachtens blödsinn, weil derjenige der daran glaubt leichter zu beeinflussen ist. überlegt doch mal:

ein arbeitsloser liest sein horoskop.
das horoskop "rät" ihm: ab dem 15. geht es wieder aufwärts!

bis zum fünfzehnten wird er nix tun, weil es noch nicht soweit ist.
und ab dem fünfzehnten tut er nix weil´s ja dann eh wieder aufwärts geht...

ein jupiter der im haus des wassermannes steht oder umgekehrt, wird an mir nix ändern können.
und wenn horoskope stimmen, warum steht dann in jeder zeitung etwas anderes???

Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!

Legalize it...


melden
demian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

05.04.2005 um 22:42
Ich bin aus dem Thema erstma raus.

Egal auf welche Weise ich dem Thema auch Herr zu werden suche, es endet immer bei der 7 und der verflixten 3.
Verstehe das wer will, ich brauche erstmal Abstand.


melden
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

06.04.2005 um 02:32
@demian:
hmmmm.... ja... also.... ähm.... ich kann mit Deiner Antwort oben jetzt auch nix groß anfangen, und weiß noch nicht mal, ob Du sie überhaupt an mich gerichtet hast, oder doch an doncarlos (den hattest Du zumindest darin erwähnt). Der hat auch reagiert, aber irgendwie auf was anderes, als du zuvor gepostet hattest, von dem ich eher glaube, dass Du mich damit meintest. Aber dann kann ich mit diesem deinem Posting letztlich doch wieder nichts anfangen, weil es keine Reaktion auf mein vorhergehendes war.... verwirrend.

Ach... was sollen wir auch groß über den Text von Nietzsche diskutieren, das bringt nicht viel, meine ich, und führt uns nur noch in Begriffsdefinitionen und Auslegungsdiskussionen.

Das einzige kosmische Gesetz, das es gibt, ist, dass es kein Gesetz gibt, und das einzig absolute, das es gibt, ist, dass es nichts absolutes gibt!


melden
mcgregor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

06.04.2005 um 02:42
Haha mann hab grad deinen letzten Post gelesen...haste dieselbe Erfahrung gesammelt wie ich, wa? Egal was du probierst, sie kommen immer mit "ich versteh davon Bahnhof darum projiziere ich jetzt mal mein Gefühl der Ignoranz auf die Verfechter der Astrologie weil irgendwer muss ja im Unrecht sein"

Ermüdend.

Das Schema ist immer das gleiche:

1. Die Arbeitsmethode der Wissenschaft wurde bewusst abgestimmt auf die Erfordernisse, die Materie zu erforschen—diese Methode wird heute unbewusst weiterbenutzt und ausgedehnt auf Bereiche, die mit der Materie nicht unbedingt etwas zu tun haben müssen.

2. Man schliesst aus der sich aus Punkt 1 ergebenden Tatsache, dass man nur mit der Materie umgehen und nur diese messen kann, dass es ausserhalb der Materie nichts anderes geben kann.

und presto! Wir haben einen illusionären Teufelskreis aus dem wir nicht mehr rauskommen. Naja, schade für die, aber selbst schuld.

Kein Wunder kommt da sowas raus wie "ein jupiter der im haus des wassermannes steht oder umgekehrt, wird an mir nix ändern können. ".

Richtig smart finde ich dabei das "oder umgekehrt"...lol.

Als nächstes hätten wir da das "Haus des Wassermannes"

oder "ein Jupiter" als gäbs mehrere Planeten mit diesem Namen...da geht sogar schon der gesunde Menschenverstand den Bach runter.

Hey Beavith, Jupiterth are pretty kool, huh huh

Und dann kommen sie zu mir gerannt "Papi du redest so komisches Zeug, ich glaub du hast ne Meise" weil sie das Thema nicht kapieren.

Ich frag mich ehrlich, wessen Sieg hier drin im Vornherein schon gesichert ist...die Kundigen einer Wissenschaft ersten Ranges oder die Fachleute einer Wissenschaft zweiten Ranges (die meisten sind nicht mal das) die der Wissenschaft ersten Ranges mal schnell mir-nichts-dir-nichts-die Existenzberechtigung absprechen wollen.

Die gesamten Wissenschaften der heutigen Zeit sind entstanden aus den vier grossen abendländischen Wissenschaften ersten Ranges. Der Magie, der Astrologie, der Kabbalah und der Alchimie. Erst aus diesen entstanden die heutigen Wissenschaften (zweiten Ranges) wie die Chemie, die Astronomie etc...obwohl die meisten davon erst eine Entwicklung in den letzten 500 Jahren genossen und jetzt glauben, alles was nicht mit Materie zu tun hat als irrelevant über Bord schmmeissen zu können nur weil sie das Bild-Horoskop mal gelesen haben und checkten dass die Vollidioten da drüben keine Ahnung haben.

Ironisch ist dabei, dass sie davon ausgehen, dass spätere Erkenntnisse der materiellen Welterforschung frühere Erkenntnisse der Geistesforschung als ungültig erweisen...diesen Anspruch jedoch in der eigenen Wissenschaft nie stellen.

Bsp.es ist schon lange klar, dass auf Quantenmechanischer Ebene viele Prozesse nicht den newtonschen Gesetzen gehorchen, aber das war noch nie ein Grund Newton übern Haufen zu schmeissen. Die Astrologie erforscht halt nun mal nicht die materielle Ebene und so ist es angebracht ihr mit Denkweisen zu begegnen die ihrer Dynamik entsprechen....schliesslich stellste auch keine quantenmechanischen Rechnungen an, wenn du die Zeit für eine Reise von Berlin nach Bayern bei 180 km/h rausfinden willst.

"Die Wahrheit von heute war in der Wissenschaft achon immer der Irrtum von Morgen. Nur behauptet jede Generation von sich, jetzt die allgemeingültige und richtige Wahrheit entdeckt zu haben, und in dieser tiefen Überzeugung übertrifft die Glaubensstärke der Wissenschaft mit Leichtigkeit die jeder religiösen Sekte.

Auch das Verhalten jener gegenüber,die durch neue Anschauungen die "allgemeingültige Wahrheit" der Zeit in Zweifel ziehen, hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit religiösem Fanatismus. Allerdings ist es eine der menschlichen Kardinalschwächen, sich gedanklich zu fixieren und diesen Standpunkt bis ans Lebensende zu verfechten. Hier steht die Wissenschaft in einer reizvollen Diskrepanz zur (verdächtig) lauten Betonung ihrer Objektivität (T. Dethlefsen)"

Ich meine Matti, der "objektive Wissenschaftler" ist ne Woche gesperrt wegen Beleidigung...gebt euch das mal. So kenn ich sonst nur Zeugen Jehovas oder Islamfundis. Auch seine Schlussfolgerung "ach scheissegal ihr seid doch eh im Vornherein im Unrecht" ist besonders bemerkenswert...nennt sich hier drüben Vorurteil. Dabei ist die unvoreingenommene Herangehensweise eine der Kardinaltugenden der Wissenschaft. Wie war das nochmal mit Diskrepanz?

Ich habe Matti bis jetzt in all seinen wissenschaftsbezogenen Streitpunkten Recht eingeräumt...der Typ weiss echt, wovon er spricht. Aber seine Argumente beziehen sich nur auf die Materie und berühren den Sachverhalt der Astrologie nicht, denn die forscht hinter der Materie (sprich eine Ebene höher) und für diese Erforschungen sind nun mal die Methoden der Wissenschaft ungeeignet.

Does not compute.

Und es hilft echt nicht die Astrologie auf dem wissenschaftlichen Seziertisch zerschneiden zu wollen.

Darum kann ich allen Hobby-und Profiastrologen hier drin nur abraten, die Astrologie wissenschaftlich begründen zu wollen, ob mit Wellen, Gravitation oder sonstwas. Ihr erspart euch damit echt ne Menge Ärger (ganz abgesehen davon, das man sich vor allen Wissenschaftlern und Astrologen gleichzeitig lächerlich macht).

Nun hat also die Wissenschaft ihre Methoden also an die Ansprüche der Materie angepasst...ist ja ok aber nur solange ausschliesslich Materie erforscht wird. Die Methoden der Wissenschaft sind nicht geeignet das Woher, Warum und Wohin der erforschten Materie zu erklären und dieser blinde Fleck erzeugt ein mächtiges Gefühl der Ignoranz. Einerseits tut die Wissenschaft so als gäbe es nichts ausser Materie weil die kann sie erklären, andererseits wissen alle Wissenschaftler GANZ GENAU dass sich der Sinn der Materie nicht in der Materie selbst erschöpfen kann. Aber sie kommen da mit ihren Methoden und Denkmustern nicht ran und das macht ihnen Schiss...sie belächeln die Frage nach dem Sinn ihres Daseins gerade weil sie so ernsthaft und wichtig ist, denn etwas für lächerlich zu erklären ist der beste Weg etwas zu verdrängen.

Verdrängt wird dabei in erster Linie das Gefühl der Unfähigkeit, bei solchen Themen mitzureden. Wie sollten sie denn auch, der Alleinvertretungsanspruch der wissenschaftlichen Denkweise in Sachen Wahrheit verbietet geradezu jede Beschäftigung mit solch "unwissenschaftlichen" Konzepten.

So können sie zwar behaupten, das Freundin-Liebeshoroskop wäre Mist, können aber nicht erklären wieso.

Sie glauben halt einfach daran, dass es Mist ist.

So entpuppt sich der erste Post in diesem Thread als reine Glaubensbekenntnis.

Heftig. Gerade für einen Wissenschaftler.

Schmeisst ne jahrtausende alte Wissenschaft über Bord, weil ihm sein Denkmuster verunmöglicht sie zu begreifen.

Das nenn ich mir nen Aberglauben, ey. Und sowas zu vertreten ist zugegebenerweise recht schwierig.


Ich schreibe diese Zeilen für diejenigen, die an der Astrologie interessiert sind und wissen wollen, wieso Wissenschaftler immer so kindisch werden wenns um die Esoterik geht. Sie wollen nicht das Wagnis des Glaubens nicht eingehen und so werden sie auch nicht wissend.

Ich hatte als Kind auch mal Mühe zu glauben, dass 1+1=2 ist, aber wenn man sich mal dazu überwinden kann daran zu glauben stellt man fest "ach welch Wunder" dass tatsächlich 1+1=2 ist.

Pizza Pizza


melden
demian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

06.04.2005 um 03:14
ups
hab wohl etwas verwirrung gestiftet ;o)
doncarlos hab ich mit geraldo verwechselt....
jetzt verstehe ich auch warum dieser mich nicht verstanden hat *g*

ist ja auch egal
nietzsche ist auch für einen extra thread gut genug ;), ich finde nur gerade seinen text besonders interessant in bezug auf die astrologie.
Aber wie gesagt heute komm ich da nicht weiter.

@mcgregor
moment, ich muss erstmal lesen =)
antwort kommt dann vielleicht später


melden
mcgregor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

07.04.2005 um 00:15
Jaja, nach eigenem Ermessen ;)

Ist wohl mittlerweile überdeutlich geworden was die Astrologen hier drin ankackt...

cu

Pizza Pizza


melden
demian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

07.04.2005 um 00:43
was mich betrifft, ist es so, dass mich am meisten ankackt, dass ich noch nichts vernommen habe, was die astrologie erklären könnte. Dies beziehe ich natürlich nicht nur auf diesen Thread, ich rede eher allgemein.

Es gibt da eigentlich nur eine Möglichkeit.
Wissenschaft komplett streichen.
Logik aus.
Verstand aus.

Eigene Theorie entwerfen.
Logik an.
Verstand an.
Theorie in der Praxis prüfen.

Fällt jemandem was besseres ein ?


melden
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

07.04.2005 um 00:58
Na Gott sei Dank! Ein momentaner Zustand der Verwirrung.....uff !
Und ich dachte schon, Merkur werfe seine Schatten über mein Haus!

Gute Besserung, Demian!

DC

Das Fundament ist die Basis jeder Grundlage.


melden
demian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

07.04.2005 um 01:19
Was heisst hier gute Besserung ? ;)

Ich mein das Bier-Ernst!
Das ich gerade garkein Bier trinke, beweist nur noch mehr WIE ernst es mir ist :)


Ich mein es ist doch letztendes so.
Die Astrologie funktioniert.
Es gibt kein Modell was Realität und Astrologie vereint.
DIE Realität gibts nicht, dass sehe ich mittlerweile wirklich als bewiesen an.
Daraus ergibt sich, denk dir selbst eins aus!
Einzige Bedingung, es muss funktionieren. Und in sich logisch sein. Ausserdem darfs nicht unvernünftig sein. Eben alles im Rahmen meiner subjektiv vorhandenen Bedingungen und Grenzen. Eigentlich lässt sich das nicht weiter definieren, wenns passt dann passts halt ;)

Ich sehe daher nicht ein, dass mein Merkur irgendwelche Schatten über MEIN Haus werfen solle. Ganz im Gegenteil. Ich sitz schon seit 3 Tagen am rechner und zieh mir pausenlos Informationen rein.
Naja ich übertreibe ein wenig, aber irgendwie kommt es mir so vor.

Wird Zeit das die Schule wieder losgeht, dann komm ich (zwangsweise) wieder auf andere Gedanken.

Schönen Abend
ciao!


melden
Anzeige
mcgregor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astrologie, Horoskope,...nichts als Unsinn !

10.04.2005 um 19:23
Ok ich warte schon 3 Tage auf eine Stellungnahme unserer rein wissenschaftlichen Fraktion zu meinem obigen Post...wenn sie mir mal darauf sinnvoll antworten könnten wär ich recht beeindruckt.

Pizza Pizza


melden
90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden