Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Universum=Lebensform?

162 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Lebensformen

Universum=Lebensform?

17.08.2005 um 17:13
ich bin ja hartnäckig aber steter tropfen höhlt den stein *g
aber ausgerechnet nach der relativitätstheorie ergeben sich doch überlichtschnelle teilchen!!! das stand so jedenfalls in den verschiedenen links, die ich beigefügt habe.

un nu?

grüße
ankh


melden
Anzeige
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

17.08.2005 um 17:25
@ankh
Da man die Formeln der Relativitätstheorie umdrehen kann, würde sich Überlichtgeschwindigkeit ergeben, ob das wirklich möglich ist? Wahrscheinlich nicht.
Naja, egal, is ja sowieso auch alles Ansichtssache, stimmts?

Ich bring den Tod, die Hölle, das Armageddon,
denn mein Ziel ist die Wahrheit, das Glück und der Frieden.


melden

Universum=Lebensform?

17.08.2005 um 17:54
yepp! jetzt haben wirs :)

der punkt, der jetzt rausgekommen ist, ist der: hier soll einfach mal die hypothese diskutiert werden, dass das universum ein lebewesen ist. punkte wie die der grenze der lichtgeschwindigkeit, wo beides - da nicht eindeutig widerlegt - möglich ist, sollten einfach zugunsten der möglichkeit dieser hypothese ausgelegt werden bis man zu stellen kommt, die vielleihct eindeutig widerlegbar sind.

d.h. man könnte annehmen, dass eine kommunikation zwischen der im universum ungleichmäßig verteilten materie möglich ist.

die materie ist ja m.w. in clustern im universum zu finden. d.h. man könnte dies als organe (?) ggf. nervenzentren betrachten.

grüße
ankh


melden
mastermind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

17.08.2005 um 20:44
@seinist: Tyranos hat schon Recht, wenn er sagt, es gibt im Grunde genommen keine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Alles war immer, ist immer und wird immer sein.
D.h.: Ein Moment bleibt ein Moment, er ist unveränderlich.
Wenn du durch die Zeit reisen könntest würde der Moment auch immer derselbe bleiben, also in die Zeit, wo du hinreist, warst du schon immer zu diesem Moment.

@ankh: Neuronen übertragen Reize mithilfe von elektromagnetischen Impulsen, welche ja NICHT Überlichtgeschwindigkeit besitzen. Also müsste man von einem em. Feld ausgehen, und die Korrelation ist dahin.

Was ist schon der Sinn?


melden

Universum=Lebensform?

17.08.2005 um 21:36
mensch mastermind. schon mal was von konstruktivität gehört?
wie kann man nur so blockieren.

es geht um die fähigkeit der übertragung, die muss natürlich nicht exakt die gleiche sein, wie die in unseren körpern. die materie im all, wie zb unsere erde entspricht ja auch nicht exakt einem neuron in seiner konsistenz.

befreie dich von den selbstgesteckten grenzen und betrachte das als freies feld, welches gefüllt werden kann. .. wie bei einem brainstorming..

gute nacht
ankh


melden
mastermind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

17.08.2005 um 21:39
@ankh: Ich meine ja nur...es gibt noch so viele Ungereimtheiten, der dieser Idee noch fehlen, um eine standhafte Theorie werden zu können.
Und ich glaube, beweisen lässt sich das nicht.

Was ist schon der Sinn?


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

17.08.2005 um 23:42
Wenn das Universum wirklich eine Lebensform wäre, so müssten wir uns nicht nur mit den jetzt uns bekannten Gesetzen beschäftigen, sondern auch auf die individuellen Bedürfnisse des Universums achten. Müsste bekannt sein, jedes Lebewesen hat auch seine Wünsche. Wir hätten noch mehr Einschränkungen. Außerdem machen Lebewesen Fehler, könnte mir nicht vorstellen, dass das Universum jemals welche gemacht hat.
Ich würde eher sagen, Universum=großer Rummelplatz.

Ich bring den Tod, die Hölle, das Armageddon,
denn mein Ziel ist die Wahrheit, das Glück und der Frieden.


melden
mastermind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 00:30
Ja.

Was ist schon der Sinn?


melden

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 07:37
@mastermind
Ich meine ja nur...es gibt noch so viele Ungereimtheiten, der dieser Idee noch fehlen, um eine standhafte Theorie werden zu können.
Und ich glaube, beweisen lässt sich das nicht.


das mag ja sein aber deswegen dann alle ansätze im keim ersticken? die physik ist sicher nicht so weit gekommen, weil sie aufgehört hat zu denken. nene, die physik ist soweit gekommen, weil man angespornt durch ungereimtheiten weitergemacht hat.


grüße
ankh


melden
seinist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 12:16
@mastermind:@seinist: Tyranos hat schon Recht, wenn er sagt, es gibt im Grunde genommen keine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
Alles war immer, ist immer und wird immer sein.
D.h.: Ein Moment bleibt ein Moment, er ist unveränderlich.
Wenn du durch die Zeit reisen könntest würde der Moment auch immer derselbe bleiben, also in die Zeit, wo du hinreist, warst du schon immer zu diesem Moment.

So ist es und wird es immer bleiben (aber immer nur aus einen ganz konkreten Moment bezogen, einem Zeitmoment, welches gleichzeitig einer Raumdimension zugeordnet ist bzw. entspricht), aber eben in einer jeweils anderen, zur unseren parallelen Welt!
Wir können ja diese Reise durch Raum und Zeit auch nur wirklich realisieren, wenn der entsprechende Quantenzustand von der Ganzheit aller anderen Wesen zu diesem Zeitmoment freigegeben wird!
Es ist unzulässig, zwei völlig gleiche Quantenzustände gleichzeitig einzunehmen!

Übrigens verlassen wir mit jeder Quantenänderung auch jeweils eine ganz konkrete Ganzheit einer ganzen Welt und traten schon hierdurch in eine andere Welt ein!
Wir bestimmen so auch unsere Zeitreise eines jeden Lebens in jedem Moment unseres Lebens aktiv mit!
Wir sind also auch unseres eigenen Lebens Schmied, aber auch nicht nur!

@ankh: >Neuronen übertragen Reize mithilfe von elektromagnetischen Impulsen, welche ja NICHT Überlichtgeschwindigkeit besitzen. Also müsste man von einem em. Feld ausgehen, und die Korrelation ist dahin.

Zur Korrelation. Die Existenz von lokalen Feldern schließt doch niemals die Auchexistenz einer korrelativen nichtlokalen Feldgrundlage all dieser Lokalfelder aus, sondern ganz im Gegenteil sogar ein!
Sie, die Wechselbeziehung zwischen Allem, das einander wechselseitig Erfordernde und Bedingende, ist auch mit der Impulsübertragung keinesfalls hin sondern gerade umgekehrt: eine Impulübertragung setzt die Korrelation zwischen Allem sogar voraus, denn durch wirkliche Leerräume lassen sich auch keinerlei Impulse übertragen!

@Tyranos: >Wenn das Universum wirklich eine Lebensform wäre, so müssten wir uns nicht nur mit den jetzt uns bekannten Gesetzen beschäftigen, sondern auch auf die individuellen Bedürfnisse des Universums achten. Müsste bekannt sein, jedes Lebewesen hat auch seine Wünsche. Wir hätten noch mehr Einschränkungen. Außerdem machen Lebewesen Fehler, könnte mir nicht vorstellen, dass das Universum jemals welche gemacht hat.

Ja, wir müßten wirklich mehr auf die individuellen Bedürfnisse unseres Universums achten und hier mit unserer Mutter Erde beginnen!
Und ich kann mir vorstellen, daß auch das uns schöpfende Universum Fehler gemacht hat!
Vielleicht ist es sogar sein größter Fehler, den Menschen auf der Erde hervorgebracht zu haben?!


melden
phobo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 16:55
@seinist

kann es nicht sein, das der mensch nur das resultat des größten fehlers des *lebewesens* universum ist?


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 17:15
@phobo
Dann wäre das Universum das Dümmste was je existiert hat. So komplexe Fehler sind nicht so einfach zu machen.

Ich bring den Tod, die Hölle, das Armageddon,
denn mein Ziel ist die Wahrheit, das Glück und der Frieden.


melden

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 17:41
@seinist
das zitat war nicht von mir..


melden
phobo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 19:44
@Tyranos

das ist nicht gesagt! wir sind nun mal geistwesen, die, sagen wir mal, vom weg abgekommen sind, die sich zu weit vom *göttlichen* entfernt haben. die inkarnation in unsere welt soll die geistige entwicklung schneller voranbringen, als das sonst der fall wäre. du wirst dich doch selbst nciht nur als der *haufen* materie sehen, der du zwar bist, der aber nich DU ist! dein geist ist DU! und dein geist geht nach deinem tod auch nciht verloren, er *geht* nur in eine andere daseinswelt. aslo ist das universum gar nicht so dumm, es hat sich nur einen weg einfallen lassen, den vom *göttlichen* abgekommenen aspekten *gottes* durch lernen und erleben unserer welt die eigene bewußte entwicklung wieder zurück voranzutreiben und zu erleichtern! mit gott mein ich nicht den der kirche, mehr das absolute selbst!


melden
Tyranos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 20:33
...du wirst dich doch selbst nicht nur als der *Haufen* Materie sehen,...
Ja und Nein.
Was das heißt? Naja kommt auf die Definition an. :)

Ich bring den Tod, die Hölle, das Armageddon,
denn mein Ziel ist die Wahrheit, das Glück und der Frieden.


melden
mastermind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 21:13
@seinist "So ist es und wird es immer bleiben (aber immer nur aus einen ganz konkreten Moment bezogen, einem Zeitmoment, welches gleichzeitig einer Raumdimension zugeordnet ist bzw. entspricht), aber eben in einer jeweils anderen, zur unseren parallelen Welt! "

>1.Ein Zeitmoment ist nicht nur einer, sondern ALLEN Raumdimensionen zugeordnet.
2.Die Viele-Welten-Theorie ist nur ein Ansatz, von dem ICH aber NICHT gesprochen habe! Ich meine den anderen(also: Wenn ich z.B. in die Vergangenheit reise und versuche, meinen Vater umzubringen, bevor er mich gezeugt hat, wird dies aufgrund der Kausalität nie möglich sein. Entweder, du erschießt einen anderen Mann, der deinem Vater ähnlich sah, oder du landest mit deiner Zeitmaschine woanders, oder deine Pistole funktioniert nicht, ...usw.). Es wird also ein Mord vor der Zeugung aufgrund der physikalischen Gesetze und der Logik ausgeschlossen.

Tja, und der anderen Ansatz, wie schon gesagt, sind die Paralleluniversen.


Was ist schon der Sinn?


melden
phobo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 21:46
was in unserer welt logic ist, muß in einer anderen nicht der gleichen entsprechen! außerdem würde man bei einer zeitreise automatisch in eine andere zeitschiene springen, denn du bist ja da, du bringst ja deinen vater um, wie soll das gehen, wenn du nie geboren warst?


melden
mastermind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

18.08.2005 um 23:24
@phobo:
Die Viele-Welten-Theorie setzt dieselben physikalischen Gesetze in den Paralleluniversen voraus, die auch hier herrschen!

"außerdem würde man bei einer zeitreise automatisch in eine andere zeitschiene springen, denn du bist ja da, du bringst ja deinen vater um, wie soll das gehen, wenn du nie geboren warst?"

>Das ist es ja. Du wirst nie dazu kommen, deinen Vater umzubringen, weil immer irgendetwas geschehen wird, was die Tat vereitelt, damit es zu keinem Paradox kommt!



Was ist schon der Sinn?


melden
seinist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Universum=Lebensform?

19.08.2005 um 16:39
@mastermind: >>1.Ein Zeitmoment ist nicht nur einer, sondern ALLEN Raumdimensionen zugeordnet.

Das ist reine Ansichtssache bzw. Sache der Fokusierung auf ein Problem, hier das Zeitproblem. Ich sagte ja auch, daß ein Zeitquant meines Erachtens durch die Eulersche Einheit beschrieben wird, und die läßt sich nun wieder auch als holistisch organisierte Sphärenharmonie interpretieren!
So ist jedes Zeitmoment dann natürlich auch allen Raumdimensionen zugeordnet aber auch nicht nur!
Wenn das nicht so wäre bzw. wenn wir das nicht auch annehmen würden, dann wäre ja die ganze Diskussion über Stargates oder Zeitreisen auch von vornherein sinnlos!

@mastermind: >2.Die Viele-Welten-Theorie ist nur ein Ansatz, von dem ICH aber NICHT gesprochen habe! Ich meine den anderen(also: Wenn ich z.B. in die Vergangenheit reise und versuche, meinen Vater umzubringen, bevor er mich gezeugt hat, wird dies aufgrund der Kausalität nie möglich sein. Entweder, du erschießt einen anderen Mann, der deinem Vater ähnlich sah, oder du landest mit deiner Zeitmaschine woanders, oder deine Pistole funktioniert nicht, ...usw.). Es wird also ein Mord vor der Zeugung aufgrund der physikalischen Gesetze und der Logik ausgeschlossen.

Ja, die Unmöglichkeit einer bestimmten Aktion wäre auch eine Möglichkeit zur Verhinderung von Paradoxien. Da gebe ich Dir voll recht!
Aber ich denke doch schon eher an eine Vielweltenganzheit, denn das wäre meines Erachtens Natürlicher weil auch einfacher zu machen!
Eben durch einfache zelluläre Abgrenzungen, räumlich über Zellwände, die bestimmte Raumbereiche eingrenzen und/oder zeitlich über qualitativ-quantitativ bestimmte Frequenzbereiche (wie wir ja auch die Lamg- von der Mittel- und Kurzwelle unterscheiden!)!
Aber - wie gesagt - man muß immer auch alle Möglichkeiten im Auge behalten, bis die reale Praxis bestimmte Möglichkeiten in der Aktion selbst verbietet!
Erst dann fällt ja auch eine wirklich konkrete Entscheidung über das pro oder kontra einer ganz bestimmten Theorie!
Vorher sind alle Möglichkeiten erlaubt und zulässig, und man sollte auch immer alle Möglichkeiten in seine ganzen Überlegungen mit einbeziehen, egal zu welcher man sich besonders hingezogen fühlt!

@phobo:>was in unserer welt logic ist, muß in einer anderen nicht der gleichen entsprechen!

Aber wenn wir wirklich alle eines Wesens sind, dann setzt das - zumindestens meiner Anschauungsweise nach - auch eine einzige Grundlogik in aller Verwirklichungsweise voraus, ein einziges Grundgesetz aller Ent- und Einfaltung von Allem!
Aber die konkrete Form wird dann natürlich je nach herrschenden Gesetzmäßigkeiten (z.B. wegen der unterschiedlichsten Druck-Temperatur-Verhältnisse) immer auch eine andere sein können und so auch sein!
Und es gibt nun wirklich auch nur ein einziges wirkliches universales Teilungs- und Vereinigungsgesetz, bei dem die Grundrelation aus seiner eigenen Logik heraus immer die selbe bleibt, eben den so genannten "Goldenen Schnitt"!

@mastermind@phobo: >Die Viele-Welten-Theorie setzt dieselben physikalischen Gesetze in den Paralleluniversen voraus, die auch hier herrschen!

So ist es, aber die Gesetzmäßigkeiten können trotzdem und werden dann auch ganz andere sein!
So gibt es zum Beispiel auch verschiedene Zustandsformen eines Elementes, zum Beispiel des Eisens. Bei sehr hohen Drücken wird es auch bei Raumtemperatur flüssig und es könnten dann hierin irgend welche Fische leben, die wir uns auf der Erde garnicht vorstellen könnnen oder, oder ...
Also der Möglichkeiten von Verschiedenheiten von Formen, auch von Lebensformen, gibt es wahrlich unerschöpflich viele - selbst unter Zugrundelegung der gleichen Verwirklichungslogik!
Warum sollte da die Ganzheit unseres Universums nicht auch eine bestimmte Art von Lebewesen verkörpern? Ich halte auch das Universum für ein ganz qualitativ-quantitativ bestimmtes Lebewesen!


melden
Anzeige

Universum=Lebensform?

19.08.2005 um 17:16
Zwar entsteht alles aus einer Ursache Heraus, aber z.b. die Quarks folgen nicht diesem Prinzip. So gesehn könnten die Physikalischen gestze per Zufall entstanden sein. Damit wäre (soweit die Theorie der Wahrheit entspricht) nach jedem Urknall ein Universum mit vollkommen anderen Physikalischen gesetzen möglich!


melden
357 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Fernhypnose53 Beiträge