weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Weltformel

349 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Weltformel

Weltformel

25.08.2005 um 19:54
Weltformel? Hm........ also ich mache es mir recht einfach, also für mein Leben passend. Keine Zahlenspielereien...einfacher Gedankengang.

Alles ist möglich, mit Hilfe der Phantasie

Diese kleine Phrase erlaubt es mir, vieles anders zu sehen.

Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.


melden
Anzeige
experiment
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

25.08.2005 um 20:00
ja möge dich vor den ungläubigen schützen

Das Leben ist ein Krieg.


melden
seinist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

26.08.2005 um 08:17
@Gwyddion

Auch eine Möglichkeit!
Und noch nicht einmal eine schlechte!
Dennoch möchte ich so Manches auch etwas genauer sehen, denn mit der Phantasie ist tatsächlich alles möglich, aber im wirklichen Leben gibt es dann aber so gewisse Einschränkungen!
Da bleibe ich eben lieber im wirklichen Leben ohne auch nur ein Quäntchen meiner Phantasie, alle auch nur blanken Spinnereien mit eingeschlossen, aufzugeben!

An dieser Stelle mal abschließend schnell zwei Zitate zur Phantasie.

Christian Morgenstern:
Phantasie ist ein Göttergeschenk, aber Mangel an Phantasie auch. Ich behaupte, ohne diesen Mangel würde die Menschheit den Mut zum Weiterexistieren längst verloren haben.

Friedrich von Schiller:
Ewig jung ist nur die Phantasie;
was sich nie und nirgends ha begeben,
das allein veraltet nie!

In diesem Sinne
Gruß Seinist


melden
experiment
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

26.08.2005 um 09:24
er meint wohl dass man mit viel fantasie die welt schneller verstehen kann. so berücksichtigt man auf diese einschränkungen schneller, dann erst ist wieder ein weg frei

Das Leben ist ein Krieg.


melden

Weltformel

27.08.2005 um 12:05
Nun, meine Meinung bedeutet schlichtweg, ich erlaube meinem Verstand, auch einmal abseits der Realität zu verweilen. Somit erhalte ich mir einen gewissen Grad der gedanklichen Freiheit.

Beispiel:

Auch über paranormale Dinge kann ich nachdenken und Für und Wider abwägen. Ich versage mir nicht, darüber nachzudenken weil es die Wissenschaft z.B. von vorneherein ausschließt.

Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.


melden
seinist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

27.08.2005 um 12:33
Anhang: aha-k001.jpg (47,4 KB)
@experiment

Mit viel Fantasie läßt sich das auch noch nicht vollständig Erkannte zumindestens auf einem selbst bezogen logisch zusammen reimen!
Aber nur immer logisch, was dem Tatsächlichen dann natürlich auch konträr zuwider laufen kann!
Also auch so gesehen keinerlei wirkliche Wahrheitsaussage über etwas zuläßt!
Aber man findet zumindestens einen Ansatzpunkt für neue Überlegungen, die Einem dann auch wirklich weiter helfen können, aber auch nicht wirklich unbedingt müssen!

@Gwydyn
So ist es!
Mal einen kleinen Witz mit logischer Grundlage:
"Warum ist eigentlich der Kopf rund? Na, daß die Gedanken unendlich viele Wege finden können und darum das Denken die Richtung wechseln kann!"
Hier ein kleines Bildchen dazu. Übrigens: Nur in der Unendlichkeit selbst sind ja alle Gedanken frei!


melden
h7-25
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

01.09.2005 um 12:49
seit naturweissenschaft betrieben wird, treibt die forscher vor allem eines: sie wollen die welt erklären- und das auf möglichst einfache und elegante weise. was könnte daher schöner sein als alle theorien und erkenntnisse über das wesen der welt in eine einzige formel zu packen - die alles erklärende "weltformel". die zugehörige "theorie von allem" soll die beiden eckpfeiler der physik zusammenbringen - die quanten - mechanik beschreibt die eigenschaften einzelner atome. im alltagsleben - wo viele atome zusammenkommen - verlieren sich ihre effekte, weshalb wir sie nicht wahrnehmen. in der relativitätstheorie geht es dagegen um die welt des grossen, sie erklärt die gesetze des universums. wunderbar, möchte man meinen, dann packt man die beiden theorien einfach zusammen und macht sie darauf eine weltformel. doch so einfach ist es nicht, die beiden theorien widersprechen sich teilweise. so wird beim uknall oder schwarzen löchern die krümmung unendlich gross, was schlicht unsinnig ist.

die physiker basteln daher an einer theorie, die die quantenmechanik und die relativitätstheorie zwar als grenzfall enthält, aber weit darüber hinaus gilt. "als wesentliche eigenschaft muss die theorie alle vier in der natur existierenden kräfte vereinen: die elektromagnetische, die schwache und die starke sowie die gravitation" sagt jan plefka, wissenschaftler am maxplanck- institut für gravitationsphysik in golm bei potsdam. die elektromagnetische kraft beschreibt die anziehung oder abstossung zwischen elektirsch geladenen teilchen sowie das magnetische feld , das bewegte elektrische ladungen hervorrufen. Die schwache kraft erklärt bestimmte formen des radioaktiven zerfalls, des so genannten beta-zerfalls. sie hat nur einen sehr leinen einflussbereich: bereits in einer entfernung von etwa einem hundertstel des durchmessers eines protons ist von ihr nichts mehr zu spüren. die starke kraft hält die einzelnen quarks im inneren von proton und neutron zusammen - und damit auch protonen und neutronen im atomkern.

die gravotatopn ist die schwächste aller kräfte, obwophl wir sie am deutlichsten wahrnehmen - etwa bei einem sturz oder bei einer vase, die auf den boden fällt und zerspringt.als einzige der naturkräfte wirkt sie ausschlisslich anziehend. befinden sich viele atome auf einem haufen, gehorcht die gravitation einsteins allgemiener relativitätstheorie." im mikrokosmos können wir die gravitation jedoch nciht beschreiben", erläutert plefka. denn der mikrokosmos ist das reich der quantenmechanik, die besagt, das es von allem kleinste einheiten - " quanten" - geben muss. für die kräfte heisst das: kleinste krafteinheiten - die "austauschteilchen" - übertragen die kraft auf andere partikel. die austauschteilchen für die elektromagnetische, schwache und stareke kraft haben die forscher bereits aufgespürt. bei der gravitation stochern sie noch im dinkeln. diese kraft widersetzt sich standhaft einer quantisierung. die stringtheorie soll eine ungereimtheit beseitigen. sie wurde seit 1968 von zahlreichen physikern entwickelt und wirft die bislang etablierte vorstellung von punktförmogen teilchen über bord. sie geht von einer art gummiband - einem "string" - als grundsubstanz für alle elementarteilchen aus. diese strings befinden sich nach der theorie nicht nur in den für uns gewohnten drei raumdimensionen, sondern gleich in neun dimensionen, die es nach heutinem wissensstand schon im urknall gab. nur drei dieser diemensionen haben sich ausgebreitetzu denen, die man aus dem alltag kennt. die anderen sechs blieben zwar erhalten, sind laut sringtheorie aber immer noch so winzig wie beim urknall. " man kann das recht gut durch einen kaugummi veranschaulichen. zieht man ihn lang, sieht er von weitem wie eine linie aus - er wirkt eindimensional", erklärt plefka. " geht man näher heran, sieht man, dass der kaugummi immeer noch drei dimensionen hat, wovon zwei sehr klein sind. "

verstanden ist die stringtheorie noch lange nicht, und die forscher basteln weiter daran. " die physiker verstehen die theorie in vielen aspekten nährungsweise", sagt plefka, " aber sie können sie noch nicht genau analysieren." zudem gibt es von der stringtheorie fünf verschiedene modelle - und alle erscheinen logisch. welches modell ist das richtige? vielleicht alle! denn wie die wissenschaftler vor rund 10 jahren herausfanden, sacheinen diese fünf theorien nur verschiedene facetten einer noch umfassenderen theorie zu sein: der M- theorie. in ihr gibt es noch eine raumdimension mehr als in den stringtheorien, also insgesamt zehn. und laut der M - theorie sind die kleinsten einheiten aus denen sich alles zusammensetzt, keine "gummibänder" wie in der stringtheorie, sondern eine art seifenblasen haut, die aus vielen kleinen strings besteht. allerdings: " wie können die M - theorie noch nciht richtig beschreiben", sagt plefka.martin bojowald, forscher am max- planck- institut für gravitationsphysik in postdam, bastelt derweil an einer anderen theorie, die ein kandidat für die weltformel sein könnte - der quantengeometrie. " nach ihr ist die raumzeit gequantelt - also körnig - , ebenso wie die gravitation", erklärt bojowald. wahrend sich string. und M- theoriedem problem der vereinigung der naturkräfte vom standpunkt der teilchenphysik aus nähern, erklärt diese theorie vor allem die seite der gravitation. der vorteil: man braucht keine zusatzvorraussetzungen wie nicht wahrnhembare extradimensionen - der neue ansatz geht vielmehr von erfahrungen aus. " doch genau wie die M- theorie ist auch diese hteorie besher nicht richtig verstanden und formuliert", sagt bojowald. " vielleicht", mutmaßt er, " sind M- theorie und quantengeometire nur gränzfälle eines noch grösseren modells." der weg zur weltformel scheint noch weit zu sein.


melden
h7-25
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

01.09.2005 um 12:50
Link: bdw.wissenschaft.de (extern)


melden
muhammadali
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

01.09.2005 um 12:57
ich denk wenn es eine weltformel geben sollte, werden wir menschen diese nie entziffern können.

nicht alles was sich reimt ist ein gedicht;
un nicht alles, was zwei backen hat ist ein gesicht...


melden
h7-25
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

01.09.2005 um 13:30
ich hab da oben einen interessanten artikel zur weltformel abgetippt. wäre schön wenn da auch jemand notiz von nehmen würde. :-)


melden
geraldo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

01.09.2005 um 13:38
Die Weltformel ist in meinen Begriffen eigentlich sehr einfach zu beschreiben:

Wahrnehmung = Erfahrung


@h7-25:

Ich finde den Artikel von Dir sehr interessant, aber meine, dass auch diese Überlegungen ebenso nur geartete Aspekte sind - hier eben aus einer physikalischen Sicht.

Das einzige kosmische Gesetz, das es gibt, ist, dass es kein Gesetz gibt, und das einzig absolute, das es gibt, ist, dass es nichts absolutes gibt!


melden
h7-25
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

01.09.2005 um 14:03
das stimmt im grossen und ganzen.


melden

Weltformel

01.09.2005 um 21:47
wie wär's mit: A + B = C

Liebe Esoteriker, seid gewarnt, meine kabbalistische Quersumme ist die E I N S
-----------------------------
Nur Atheisten kommen in den Himmel! Ihre Nächstenliebe ist nicht gottgeschuldet, sondern ehrlich.


melden
h7-25
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

01.09.2005 um 22:24
soll das irgendeinen aussagewert haben?


melden

Weltformel

01.09.2005 um 22:34
@ h7-25

Interessanter Beitrag :)

Topic:

Eine Weltformel müßte noch wesentlich mehr erklären können, als nur die physikalischen Erscheinungen in der Welt. Es müßte also eine "Formel" sein, welche nicht nur alle Naturwissenschaften bis zu einem gewissen Grad berücksichtigt, sondern sich auch mit der Wahrnehmung und dem Erleben des Menschen beschäftigt.

Und sie müßte Zufälle erklären können.


Gr,


A.

Bedenkt ihr alle, daß das Dasein reine Freude ist; daß all die Sorgen nichts als
Schatten sind; sie ziehen vorbei & sind getan; aber da ist das, was bleibt.


melden
h7-25
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

01.09.2005 um 22:43
man müsste wissen, wenn ich jetzt mal von der super string theorie aussgehe, welche eigenschaften diese übrigen 7 dimensionen haben. WIR müssten wissen woran sich diese theorie überhaupt hochzieht...


melden
seinist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

02.09.2005 um 11:26
Anhang: .jpg (279, KB)
@Gwyddion

Noch einmal zur Verdeutlichung: Auch eine Möglichkeit, bringt uns aber zumindestens in der Wissenschaft nicht weiter!
Und genau diese sucht ja nach der so genannten Weltformel!

@h7-25: > wunderbar, möchte man meinen, dann packt man die beiden theorien (RT und QT) einfach zusammen und macht sie darauf eine weltformel. doch so einfach ist es nicht, die beiden theorien widersprechen sich teilweise.

Darum habe ich ja auch auf die Erweiterung der Superstringtheorie um 2 Dimensionen auf 13 hingewiesen, die uns dann diese "Große Vereinigung" bringen könnten!
Die dichteste Kugelpackung läßt uns ja auch auf so eine 13-Dimensionalität schließen (Dateienhang)!

@h7-25: >" geht man näher heran, sieht man, dass der kaugummi immer noch drei dimensionen hat, wovon zwei sehr klein sind. "

Selbst das auf eine punktuelle Körperlichkeit gebrachte Universum hat demgemäß auch immer noch wenigstens 3 Dimensionen wie die innerste Kugel im Bild aufzuweisen!
Also selbst ein singüläres Quant, egal ob Zeit, Raum- oder Raumzeit-Quant hat also immer noch mindestens 3 Dimensionen!

@h7-25: >" zudem gibt es von der stringtheorie fünf verschiedene modelle - und alle erscheinen logisch. welches modell ist das richtige? vielleicht alle!

Hier noch einmal der Hinweis auf den Goldenen Schnitt dessen Lösung(en) den Term Wurzel aus Fünf enthalten!
Nun muß man die Idealkörperlichkeit als 6. vereinigendes String-Modell finden!
In der Käörperlichkeit wird der Idealkörper durch die Kugel verwirklicht!
Und dazu bedarf es zweier weiteren Dimensionen, also 11 + 2 = 13!
Eine Dimension, welche die äußere Erscheinungswelt an sich rund macht, also den Übergang von der Mikro- zur Makrowelt definiert. Und eine zweite, welche den innerzeitlichen Übergang im Nulldurchgang aufzeigt, wie er sich in so genannten Beam-Experimenten gezeigt hat!
Dann wäre die Sache der Stringtheorie endlich auch atwas vollständiges Ganzes!
Als ersten Versuch, in diese Richtung einer "Großen Vereinheitlichung" zu gehen ist dann tatsächlich die von Dir, lieber h7-25, genannte so genannte M-Theorie anzusehen!

@h7-25: > laut der M - theorie sind die kleinsten einheiten aus denen sich alles zusammensetzt, keine "gummibänder" wie in der stringtheorie, sondern eine art seifenblasen haut

Denke Dir nun nur einmal die Kugeln direkt aneinander grenzend!
Dann werden es lauter Kontaktflächen!
Ein innerer Köper mit jeweils 12 Kontaktflächen!
Da hast Du bei weiterer Interpolation dann auch Deine Seifenblasenhaut mit flächenhaften Grenzübergängen!
Und jede dieser 13 Blasen einer Einheit muß man sich nun als einzelne Dimensionen der Stringtheorie vorstellen, alls ganzheitlich in allen Freiheitsgreden schwingende einzelne Strings, die so lauter ineinandergreifende Plancksche-Elementarquanten verwirklichen!


melden
seinist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

02.09.2005 um 11:38
Anhang: Fraktale_Neutron-Geometrie_001.jpg (102, KB)
@h7-25: >quantengeometrie.

Diese müßte nun wieder mindestens als Aneinanderlagerung vierdimensionaler Körperlichkeiten aufgefaßt werden. Und wie diese auf minus und plus Eins sowie auf der Komplexitätsgröße i gründende Körperlichkeit dann geometrisch dargestellt werden kann, daß hat uns nun wieder neuerdings der Chemiker Dr. Peter Plichta in seinem 2. Teil vom III. Band der Buchreihe: "Das Primzahlkreuz" gezeigt (Bildanhang)!

@mso123

Dann schon besser etwas Quadratisches und nicht nur so Lineares!
Eben: a² + b² = c² !
Oder eben der Goldene Schnitt: an q² = an + an q bzw. gekürzt: q² = 1 + q !

@Apollyon

Wie Recht Du doch hast!


melden

Weltformel

02.09.2005 um 23:10
@seinist: versteh ich nicht! der Fall: A = a², B = b² und C = c² ist doch inklusive!

Liebe Esoteriker, seid gewarnt, meine kabbalistische Quersumme ist die E I N S
-----------------------------
Nur Atheisten kommen in den Himmel! Ihre Nächstenliebe ist nicht gottgeschuldet, sondern ehrlich.


melden
Anzeige
seinist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltformel

03.09.2005 um 17:44
@mso123

Nicht unbedingt!
Denn zwischen der Linearität und der Nichtlinearität gibt es einen ganz besonderen Wesensunterschied - und genau den sollte man dann auch hervorheben!
Dennoch macht Deine Definition natürlich auch einen wirklichen Sinn, an dem es an sich nichts zu rütteln gibt!
Ich sagte ja auch nicht aus, daß A + B = C falsch wäre, sondern, daß die Darstellung a² + b² = c² in meinen Augen nur besser wäre, weil ich nun einmal in meiner primären Funktionsbezogenheit dieser Meinung bin!


melden
151 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden