Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

154 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Mensch, Universum, Forschung, Astronomie, Dummheit, Arroganz
siriusstorm
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 04:35
Link: www.303storm.com (extern)

Ich habe mir mal einen interessanten Threat einfallen lassen. Ich bin der Meinung das Menschen die Beispielsweise behaupten es wäre unmöglich weiter Strecken im Weltall zurückzulegen und deswegen die Besuche von Ausserirdischen UNMÖGLICH wären, nichts weiter als hirnlose Witzfiguren sind, die nicht in der Lage sind die Dinge realistisch zu sehen.

Ich vergleiche solche Behauptungen gezielt mit Behauptungen wie das die Erde keine Kugel sei und die Sterne nur Flecken am Himmel, das es tötlich wäre mit 20-30 kmh in einer Lokomotive zu fahren oder das der Flug zum Mond unmöglich ist.

Der Mensch ist meiner Meinung nach ein unfertiges arrogantes Wesen das in vielen Fällen nicht in der Lage ist deinen Kopf zum denken zu benutzen. Wer sagt denn das esunmöglich ist den Raum (Zeit/Raum) so zu falten das Abfahrtpunkt und Zielpunkt am gleichen Ort sind? Woher wolen wir wissen was andere Wesen für Technologien oder Elemente in Ihren Systemen haben. Das die Erde schon immer Besucht wurde ist längst bewiesen. Ebenso das der Mensch nicht durch Evolution entstanden sein konnte.

Deshalb möchte ich hier den Anfang machen und Dinge posten die zeigen wie lächerlich dumm ein Mensch sein kann und das nichts unmöglich ist. Wir stehen noch nicht mal am Anfang einer richtigen Technologie und entwickeln sogar völlig in die falsche Richtung.

Was fällt Euch dazu ein? Was in 500 Jahren ist weiss niemand. Deshalb kann man auch nicht den Hochmut besitzen zu behaupten gewisse Dinge wären unmöglich nur um nicht zugeben zu müssen das man selbst zb. sein Leben lang Lügen des Schulwissens studiert zu haben und im unrecht war.

Ich fange mit einem Beispiel an das zeigen soll wie lächerlich der Mensch im Grunde mit seinen Behauptungen ist:

Manche Menschen behaupten es wäre unmöglich das es im Universum andere Lebensformen gibt! Ich frage: Woher man dies mit Sicherheit wissen will wo denn noch nicht einmal unser eigenes Sonnensystem erforscht ist oder etwa die Tiefen der Meere???

"US-Forscher entdecken zehnten Planeten
Am äußersten Rand unseres Sonnensystems haben US-Wissenschaftler einen zehnten Planeten entdeckt. Laut der amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa ist der Planet mit dem vorläufigen Namen 2003 UB313 bis zu eineinhalb Mal so groß wie der bislang am weitesten von der Sonne entfernte Planet Pluto."

Wer ernsthaft behauptet, dass im gesamten Universum außer dem Menschen keine intelligenten Lebewesen existieren, übertrifft mit seiner Dummheit noch die Masse aller Sterne die im Universum zu finden sind, die allein mit ihrer Anzahl beweisen, dass wir unmöglich alleine sein können.

Chris Storm


melden
Anzeige

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 04:40
Wer hat denn behauptet das es im Universum kein Leben ausser auf der Erde gibt??
Die Schulwissenschaft sicher nicht.

Es ist nicht möglich zu beweisen das ein Sachverhalt unzutreffend ist.
Beweise können nur für das Zutreffen eines Sachverhaltes erbracht werden.
Die Beweislast liegt bei dem der behauptet und nicht bei dem der bezweifelt.
Der Zweifel und vorallem der wiederlegte Zweifel sind die Eltern der Wahrheit.


melden
kokain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 04:40
>>"Das die Erde schon immer Besucht wurde ist längst bewiesen. Ebenso das der Mensch nicht durch Evolution entstanden sein konnte."<<

ach ja ??
zeig doch mal her die beweise.
würde mich ja brennend interessieren.




>>"und das nichts unmöglich ist."<<

hhmmm, da fällt mir doch direkt die eine werbung ein:
es ist unmöglich ihren eigenen ellenbogen mit ihren lippen zu berühren. ;)





~Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an THC hervorgerufen wird~


~Bück Dich Fee, Wunsch ist Wunsch !!~


melden
siriusstorm
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 04:44
Umn es zu erleichern gebe ich diesmal nur einen Denkanstoss. Obwohl ich bezweifle das ich in diesem Forum bei besonders vielen etwas zum anstossen finden könnte!

Die Evolution, frei erfunden?

Bevor ich auf einen Beweis gegen eine angeblich vollzogene Evolution eingehe, muß vielleicht deutlich gemacht werden, daß man zwischen Makro- und Mikroevolution unterscheidet. Die Makroevolution, also der Übergang von einer Tierart zur anderen wird oft, ja sogar immer, mit der Mikroevolution bewiesen, die es ohne Frage gibt. Man kann sie auch tagtäglich beobachten, denn durch Anpassung und Variation der Vererbungsmerkmale können neue Tierarten innerhalb einer Gattung entstehen. Ein gutes Beispiel bilden die Hunde, die auch nach der geltenden wissenschaftlichen Meinung alle von einer einzigen Urhündin abstammen und damit ein Ergebnis natürlicher Auswahl und Anpassung sowie Einflußnahme des Menschen als Schöpfer durch Zuchtauswahl darstellen. Also Mikroevolution, aber keine Makroevolution, denn ein Übergang von einer Gattung zur anderen mit den noch immer fehlenden Missinglinks wurde bisher nicht nachgewiesen, denn aus einem Hund wird kein grundsätzlich anderes Tier, nur eben ein anderer Hund: Klein oder groß, behaart oder unbehaart, usw. In diesem Sinne wird aus einem Affen eben auch kein Mensch, was zu beweisen wäre. Dokumentiert man, daß Menschen beispielsweise mit den Dinosauriern zusammen gelebt haben, fehlt für die Entwicklung der Krone der Schöpfung ganz einfach Zeit, da sich eine evolutionäre Fortentwicklung per Definition eben nur in ganz kleinen Schritten vollziehen kann. Die Säugetiere entwickelten sich aber erst nach dem angeblichen Aussterben der Dinosaurier vor 64 Millionen Jahren, obwohl es zu deren Lebzeiten kleine Säugetiere in Rattengröße gegeben haben soll. Beweist man aber die Koexistenz von Dinosauriern und Menschen, dann hat es diesen Zeitraum, in dem die Entwicklung der Säugetiere stattgefunden haben soll, nicht gegeben.

Artefakte aus einer falschen Zeit

Seit über 30 Jahren beschäftige ich mit kuriosen Funden und Widersprüchlichkeiten in unserem aktuellen Weltbild. Seltsame Artefakte werden in der einschlägigen Literatur sehr oft dokumentiert. So wurde ein Fingerhut, der in Kohle eingebettet war, ebenso wie ein Löffel, ein eiserner Kessel, eine Goldkette von 8 Karat, ein metallenes Schiff oder Gefäß mit Silbereinlage, eine Glocke aus Bronze sowie auch Pflanzen der jüngeren Vergangenheit an Orten gefunden wurden, an denen entsprechende Funde nicht gemacht werden dürften. Die Artefakte, die in Kohle eingebettet waren, müssen logischerweise jünger als das sie umgebende Material sein. Kohle selbst ist angeblich mindestens zig Millionen Jahre alt und die künstlich hergestellten Funde müssen daher älter sein! Gemäß dem uns gültigen Weltbild liegen aber zwischen dem Zeitpunkt der Entstehung der Kohle und Entwicklung eines technischen begabten Menschen mindestens zig Millionen Jahre. Insgesamt gesehen ist ein Zeiträtsel zu lösen, wenn die beschriebenen Funde echt sein sollten und unser Weltbild müßte ganz neu geschrieben werden.

In der Literatur findet man vereinzelte spärliche Hinweise auf einen fossilen Hammer, der komplett in altem Sandstein eingebettet war. Dieses das antike Werkstück umgebende Gestein wird aus geologischer Sicht auf ein Alter von 140 oder auch 400 Millionen Jahren geschätzt. Da der fossile Hammer in diesem Sandstein vollständig eingebettet war, muß er also älter als das ihn umgebende Gestein und vielleicht sogar älter als das Geschlecht der Dinosaurier, denn die Ära dieser Urtiere begann vor 250 und endete vor 64 Millionen Jahren.

Leider sind die entsprechenden Beschreibung des fossilen Hammers in der einschlägigen Literatur sehr oberflächlich und so beschloß ich, diesem Artefakt nachzuspüren und die Authentizität nachweisen oder auch nicht. Meine letzte Information war, daß der Hammer früher in einem kleinen örtlichen Museum in der Kleinstadt Glen Rose, Texas, gelegen haben sollte.

Auf jeden Fall waren meine Nachforschungen in Texas erfolgreich und ich erhielt sogar eine genaue Nachbildung aus Kunststoff. Also sind entsprechende Artefakte doch allesamt gefälscht? Äußerlich ja, aber in diesem Fall nicht...

Der Hammer weist eine einfache normale Form, fast wie ein in Deutschland üblicher Maurerhammer auf. Der Stiel des antiken Hammers ist kristallin versteinert, sehr hart und in seiner Struktur intakt. Es konnte festgestellt werden, daß der Innenteil teilweise porös in Kohle umgewandelt wurde. Die Kombination von Verkohlung und Versteinerung ist sehr ungewöhnlich, wissenschaftlich nicht zu erklären und mir ist kein ähnliches Fundstück auf der ganzen Welt bekannt. Das Alter von versteinertem Holz wird offiziell auf 100 bis 200 Millionen Jahre geschätzt. Es entsteht, wenn es als Ablagerung überschwemmter Flüsse oder Seen in der Erde lagert. Es wird durch im Wasser aufgelöste Silikate imprägniert, welche z.B. durch Vulkanasche geliefert werden. Diese Stoffe ersetzen den Wasserstoff- und Luftgehalt des Holzes und beginnen mit dem Versteinerungsprozeß durch Verkieselung oder Silifizierung. Dadurch kann sehr hartes Opal oder Quarz entstehen und das Endprodukt ist etwa fünfmal schwerer als das normales Kiefernholz.

Nach dieser kurzen Beschreibung des Hammerstiels liegt eigentlich schon klar auf der Hand, daß dieser fossile Hammer echt und alt sein muß! Wer das nicht glauben kann, sollte darlegen, wie man einen versteinerten Holzgriff mit zu porös verwandelter Kohle im Innenteil mit modernen oder auch antiquierten Methoden herstellen kann!

Aber Menschen, die hochwertige Werkzeuge herstellen, gibt es, der wissenschaftlichen Meinung nach, doch erst seit ein paar tausend Jahren. Irgend etwas stimmt doch da mit der Zeitdatierung, den großen Zeiträumen der vergangenen Erdzeitaltern oder aber wahrscheinlich beidem nicht. Ist die Menschheit jetzt zig Millionen Jahre alt oder ist sie doch jung.

Untersuchung des Hammers

Die eingehenden Untersuchungen wurden unabhängig von verschiedenen Instituten vorgenommen. Hochentwickelte Elektronenmikroskope dienten hierbei der zerstörungsfreien Untersuchung der Struktur und Zusammensetzung des Stahls, aus dem der Hammerkopf hergestellt worden war.

Das Ergebnis der Untersuchungen war mysteriös und rätselhaft zugleich, denn es stellte sich heraus, daß die chemische Zusammensetzung des Hammerkopfes aus 96,6% Eisen, 2,6% Chlor und 0,74% Schwefel besteht. Unglaublich, dieses Material besteht aus fast absolut reinem Eisen! Weitere Beimengungen oder Verunreinigungen konnten nicht nachgewiesen werden. Reines Eisen besitzt aber eigentlich eine geringe Festigkeit.

Zu den zerstörungsfreien Prüfverfahren der Stahlgüte gehören das Röntgenverfahren, Manetische Prüfverfahren und Ultraschall-Verfahren. Mittels Röntgenaufnahmen wurde festgestellt, daß der Stahl des Hammerkopfes keine Einschlüsse oder Unregelmäßigkeiten aufweist. Also wurde er auf irgendeine Art und Weise vergütet und gehärtet. Eigentlich muß chemisch reiner Stahl, der nicht weiter behandelt worden ist, relativ weich sein. Aber aufgrund der nachgewiesenen gleichmäßigen Struktur scheint es sich um harten Stahl zu handeln, der durch eine hochentwickelte Technologie hergestellt wurde.

Das Untersuchungsergebnis ist einfach sensationell und fast utopisch zugleich, denn wer sich mit moderner Stahlherstellung nur einigermaßen auskennt weiß, daß bei allen uns bekannten Herstellungsprozessen von hochwertigem Stahl Verunreinigungen durch Silizium oder Kohlenstoff zwangsläufig entstehen müssen! Ich unterstreiche nochmals fett das Wort müssen. Eine Stahlerzeugung ohne diese Verunreinigungen ist einfach gar nicht denkbar! Auch andere uns zur Stahlveredlung bekannte Beimengungen wie Kupfer, Titan, Mangan, Kobalt, Molybdän, Vanadium, Wolfram oder Nickel konnten nicht nachgewiesen werden. Diese und andere Elemente werden bei den uns bekannten Methoden der Stahlherstellungen, je nach Anwendungsgebiet, zur Erzielung bestimmter Stahleigenschaften eingesetzt.

Hochwertiger Stahl in der hier vorliegenden Zusammensetzung kann durch unsere modernen Verarbeitungsmethoden also gar nicht hergestellt werden. Es stellt sich automatisch die Frage: Wer hat dann aber diesen Hammer produziert und zu welcher Zeit? Gemäß dem offiziellen Stand unserer Forschung und Wissenschaft kann dieser Hammer eigentlich überhaupt nicht vorhanden und hergestellt worden sein. Ein gefälschter Hammerkopf ist damit grundsätzlich ausgeschlossen. Entsprechendes hatte ich ja auch schon für den Hammerstiel festgestellt.

Also zwei fälschungssichere Materialien, für die wir keine wissenschaftliche Erklärung haben, vereint in einem Werkstück. Außerdem war dieses antike Werkzeug komplett in solidem Gestein eingeschlossen. Ein außerordentlicher Beweis für eine ganz andere Erd- oder Menschheitsgeschichte.

Wenn unsere Wissenschaft mit dem Ablauf der Erdgeschichte recht hat, bleibt nur eine Lösungsmöglichkeit: Diesen Hammer hat ein Außerirdischer bei seinem Besuch auf der Erde verloren. Aber es gibt noch eine andere logische Erklärung, die ich im Verlauf eines von mir geplanten Buchprojekts, Erscheinungszeitpunkt wahrscheinlich Juli 1998, beschreiben werde. Allerdings steht die Lösung dieses Problems nicht im Einklang mit den bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem gewohnten, geologisch geprägten Weltbild, da sie eine grundsätzlich andere Zusammensetzung der Atmosphäre, im Gegensatz zu der uns vertrauten Lufthülle, zur Zeit der Hammerherstellung voraussetzt und die Koexistenz von Dinosauriern, Säugetieren sowie des Menschen nachweist.

Wann wurde er hergestellt?

Nachweisbar war der ganze Hammer komplett und ist immer noch teilweise vom Sandstein eingeschlossen. Ein Teil des Metalls der Oberfläche des Hammerkopfes ging mit dem umgebenden Material des Felsens eine chemische Verbindung ein. Daraus folgt zwangsläufig, daß der Hammer vor der Entstehung des Steinmaterials entstanden sein muß! Das Alters des Gesteins wird von den Geologen auf mindestens 140, eventuell auch 400 oder sogar 500 Millionen Jahre geschätzt. Wenn diese Aussage stimmen würde, müßte dieser fossile Hammer mindestens genauso alt sein. Zwangsläufig würde die Menschheit auch nicht erst seit vielleicht 4 Millionen Jahren existieren, sondern mindestens 140 Millionen Jahre, aus geologischer Sicht möglicherweise auch 400 bis 500 Millionen Jahre, alt sein. Alles hängt somit von der Datierung des Gesteins ab. Wird diese indirekte und direkte Zeitbestimmung erschüttert und weist man einen Fehler in ihr zugrunde liegenden theoretischen Grundlage nach, könnte der Hammer, damit aber auch das Kalk(sand)gestein und Geschlecht der Dinosaurier, vielleicht nur 10 000 Jahre alt sein. Und genau das, die Unstimmigkeit und grundsätzlichen Fehler der Methoden der Altersbestimmung, werde ich im Rahmen meines Buchprojekts »Darwins Irrtum« (inzwischen im Verlag Langen Müller erschienen) nachweisen. Gelingt mir dieser Nachweis, dann wäre das ganze Feld der erdgeschichtlichen Entwicklung für andere und in sich schlüssigere Überlegungen offen, denn ich bin der festen Überzeugung, daß die Erdzeitalter im Sinne des Darwinismus frei erfunden werden mußten, da eine Entwicklung der Arten ganz einfach sehr viel Zeit benötigt.

Da eine Fälschung des Hammers aufgrund der beschriebenen technischen, optischen, chemischen und physikalischen Eigenschaften nicht in Betracht kommt, hat die Wissenschaft somit das Alter der Menschheit im Sinne unseres gültigen Weltbildes unfreiwillig sehr weit in die Vergangenheit zurückverlegt. Eigentlich zu weit. Warum? Weil dann die bekannte Evolutionstheorie als reine Erfindung abqualifiziert ist. Der Mensch war in diesem Fall schon vor den Affen dar, die sich frühestens erst nach dem Verschwinden der Dinosaurier vor ca. 64 Millionen Jahren mit der danach beginnenden Evolution der Säugetiere langsam entwickelt haben können. Ein grundsätzlicher Widerspruch zu den Aussagen der Wissenschaft. Eine rhetorische aber im Sinne der Evolution durchaus folgerichtige Frage stellt sich von selbst: Stammt der Affe jetzt von den Menschen ab? Eine Evolution und langsame zufällige Entwicklung des Menschen durch viele Zufälle und Mutationen über lange Zeitepochen hinweg, stellt sich plötzlich als ein Märchen dar. Auf jeden Fall scheinen Menschen und Dinosaurier gleichzeitig in der gleichen Zeitepoche gelebt zu haben.

Fällt das Zeitalter der Dinosaurier, Menschen und vielleicht auch Säugetiere in die gleiche Zeitperiode, dann kann es per Definition überhaupt gar keine Evolution gegeben haben.

Wie auch immer, bei meinem Besuch in Amerika wurde ich eingeladen, bei Ausgrabungen von versteinerten Fußspuren von Dinosauriern teilzunehmen, was ich auch dankend annahm. Worin die Sensation besteht? In dieser Sequenz mehrerer versteinerten Fußspuren eines dreizehigen Dinosauriers in ununterbrochener Rechts-Links-Folge wurden die Abdrücke eines barfuß laufenden Menschen nachgewiesen..

Dr. Hans Joachim Zillmer

Wer ernsthaft behauptet, dass im gesamten Universum außer dem Menschen keine intelligenten Lebewesen existieren, übertrifft mit seiner Dummheit noch die Masse aller Sterne die im Universum zu finden sind, die allein mit ihrer Anzahl beweisen, dass wir unmöglich alleine sein können.

Chris Storm


melden
siriusstorm
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 04:49
Desweiteren wurde bereits genetisch nachgewiesen (was auch durch nachdenken möglich ist) das der Mensch unmöglich in einer solchen Zeitspanne vom Affen zum Menschen mutieren konnte. Jedenfalls nicht ohne fremde Einflüsse. DNA mit einem Überbringer wie einen Meteroiten fallen im übrigen weg, da diese komplexe Struktur im Vakuum nicht überleben würde.

Und das die Erde schon immer von ausseridsichen Besuchern heimgesucht wurde findet man zu 100.000 überall in auf der Welt in allen Religionen und Überlieferungen Desweiteren gibt es auch physische Beweise wie zb der Mitschell-H. Kristallschädel oder verschiedenste Bauwerke die ohne High-Tech nicht entstehen konnten.

Kleiner Tip am Rande. Der Fernseher ist nicht die Realität.

Wer ernsthaft behauptet, dass im gesamten Universum außer dem Menschen keine intelligenten Lebewesen existieren, übertrifft mit seiner Dummheit noch die Masse aller Sterne die im Universum zu finden sind, die allein mit ihrer Anzahl beweisen, dass wir unmöglich alleine sein können.

Chris Storm


melden

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 04:50
Versuchs mal mit einer Quelle damit wir deine Behauptungen gegenchecken können.

Es ist nicht möglich zu beweisen das ein Sachverhalt unzutreffend ist.
Beweise können nur für das Zutreffen eines Sachverhaltes erbracht werden.
Die Beweislast liegt bei dem der behauptet und nicht bei dem der bezweifelt.
Der Zweifel und vorallem der wiederlegte Zweifel sind die Eltern der Wahrheit.


melden

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 04:52
Der Mensch stammt nach neusten Erkenntnissen nicht vom Affen das ist völlig veraltet. Diese Erkenntnisse gehen dahin das sich der Mensch paralell zum Affen entwickelt hat vor etwa 100Millionen Jahren.

Es ist nicht möglich zu beweisen das ein Sachverhalt unzutreffend ist.
Beweise können nur für das Zutreffen eines Sachverhaltes erbracht werden.
Die Beweislast liegt bei dem der behauptet und nicht bei dem der bezweifelt.
Der Zweifel und vorallem der wiederlegte Zweifel sind die Eltern der Wahrheit.


melden

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 04:54
@siriusstorm
warum machst du so nen thread morgens halb 5 auf?

das mit den artefakten is ganz interessant auch wenn sich vieles hinterher nicht als fake aber als laune der natur herraus stellt.
schon mal von den mehrere meter hohen (ich weiss sehr vage angabe) dinosaurier zeichnungen im grand canyon gehört?

Hör hundertmal, denk tausendmal, sprich einmal.
Das Kamel wird nicht zum Pilger, auch wenn es nach Mekka geht.


melden
siriusstorm
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 04:55
www.zillmer.com

oder etwas übersichtlicher:

http://www.303storm.com/testserver/ZILLMER

Wer ernsthaft behauptet, dass im gesamten Universum außer dem Menschen keine intelligenten Lebewesen existieren, übertrifft mit seiner Dummheit noch die Masse aller Sterne die im Universum zu finden sind, die allein mit ihrer Anzahl beweisen, dass wir unmöglich alleine sein können.

Chris Storm


melden
siriusstorm
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 04:56
@ online.

es gibt wie gesagt hundertausende von realen beweisen. wenn man nicht in der lage ist selbst nachzuforschen dann stirbt man eben dumm. glücklicherweise gibt es noch genügend die die augen öffnen ,-)

Wer ernsthaft behauptet, dass im gesamten Universum außer dem Menschen keine intelligenten Lebewesen existieren, übertrifft mit seiner Dummheit noch die Masse aller Sterne die im Universum zu finden sind, die allein mit ihrer Anzahl beweisen, dass wir unmöglich alleine sein können.

Chris Storm


melden
kokain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 05:01
@siriusstorm



aber wenn die menschen tatsächlich schon vor 140 millionen jahren mit den dinosauriern zusammen gelebt hätten, dann hätte man doch auch versteinerte menschliche skelette, wie die der dinosaurier, finden müssen.
da müssten mehr überreste zu finden sein als so ein hammer.
es wurden ja schon sehr viele dinosaurierfossilien gefunden, aber noch keine von menschen.







~Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an THC hervorgerufen wird~


~Bück Dich Fee, Wunsch ist Wunsch !!~


melden
siriusstorm
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 05:04
ich bitte dich darum die seite im link ganz zu checken. es ist alles wissenschaftlich bewiesen und die argumente sind erdrückend. ich will hier keine werbung machen aber ich kann nur empfehlen diese bücher zu lesen. was die menschlichen überreste betrifft wurden einige abdrücke gefunden von menschlichen füssen neben denen von dinosaueriern und nich nur das. zillmer war im übrigen direkt vor ort. abgesehen davon kann eine versteinerung innerhalb von wenigen jahrzehnten entstehen. auch das hat er nachgewiesen. macht euch doch bitte ab und zu mal die mühe und geht soclche themen genauer an. ich muss wieder arbeiten. hoffe euch auf etwas interessantes gebracht zu haben. ;-)

Wer ernsthaft behauptet, dass im gesamten Universum außer dem Menschen keine intelligenten Lebewesen existieren, übertrifft mit seiner Dummheit noch die Masse aller Sterne die im Universum zu finden sind, die allein mit ihrer Anzahl beweisen, dass wir unmöglich alleine sein können.

Chris Storm


melden
siriusstorm
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 05:05
Link: www.303storm.com (extern)

checkt zumindest mal diese berichte:

(sind nur noch einen tag auf dem testserver)

Wer ernsthaft behauptet, dass im gesamten Universum außer dem Menschen keine intelligenten Lebewesen existieren, übertrifft mit seiner Dummheit noch die Masse aller Sterne die im Universum zu finden sind, die allein mit ihrer Anzahl beweisen, dass wir unmöglich alleine sein können.

Chris Storm


melden
kokain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 05:10
du bist gar nicht auf meine frage eingegangen.

warum hat man keine menschlichen fossilien gefunden die 140 millionen jahre alt sind, aber sehrwohl dinosaurierknochen ??
und man müsste sehrwohl etwas von einer zivilisation finden die in der lage war hämmer herzustellen.
zumindest ein paar skelette.






~Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an THC hervorgerufen wird~


~Bück Dich Fee, Wunsch ist Wunsch !!~


melden
kokain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 05:11
ausserdem steht in dem link auch nur das was du hier schon reinkopiert hast.






~Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an THC hervorgerufen wird~


~Bück Dich Fee, Wunsch ist Wunsch !!~


melden
siriusstorm
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 05:17
Link: www.303storm.com (extern)

"und man müsste sehrwohl etwas von einer zivilisation finden die in der lage war hämmer herzustellen. zumindest ein paar skelette."

die gibt es auf dem ganzen planeten. sogar ausseridische skelette wurden bereits gefunden - von einem sehr bekannten archeologen. dazu morgen mehr. was deine skelette betrifft kann ich dir mal was zeigen das ich hier bereits vorgestellt habe. von diesen und anderen wesen (siehe form und körpergrösse) gibt es auf der erde massenweise überreste. das ist nur ein kleiner auszug aus allem von was ich weiss. mehr kommt mit der neuen version. der heutige mensch ist mit 100%iger sicherheit nicht der erste dieser art auf der erde. so und nun muss ich echt weitermachen.

siehe link.

Wer ernsthaft behauptet, dass im gesamten Universum außer dem Menschen keine intelligenten Lebewesen existieren, übertrifft mit seiner Dummheit noch die Masse aller Sterne die im Universum zu finden sind, die allein mit ihrer Anzahl beweisen, dass wir unmöglich alleine sein können.

Chris Storm


melden
mûreth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 05:27
Immer diese Leute, die nix wissen und trotzdem reden...

The most ingenious person in the world is Allen McCloud.


melden
kokain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 05:31
aber diese skelette die dort in bolivien gefunden wurden sind ca. 7000 bis 9000 jahre alt, nicht 140 millionen.....







~Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an THC hervorgerufen wird~


~Bück Dich Fee, Wunsch ist Wunsch !!~


melden

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 05:38
Hey Leute ist euch schonmal aufgefallen das die einzige Quelle die er ständig postet seine eigene Website ist?

Es ist nicht möglich zu beweisen das ein Sachverhalt unzutreffend ist.
Beweise können nur für das Zutreffen eines Sachverhaltes erbracht werden.
Die Beweislast liegt bei dem der behauptet und nicht bei dem der bezweifelt.
Der Zweifel und vorallem der wiederlegte Zweifel sind die Eltern der Wahrheit.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 06:48
moin

joh,
die sieht ja auch noch ganz gut aus.
leider ist der inhalt verhunzt

und noch werbefrei ;)

buddel


melden
Anzeige

Der Mensch - Hochmut - Arroganz - Dummheit

10.10.2005 um 06:51
@buddel

Das wohl...

Ist nur nicht so gut wenn man sich auf sich selber als Quelle beruft...

Bei allem Respekt vor dem hübschen design (Daumen hoch)

Es ist nicht möglich zu beweisen das ein Sachverhalt unzutreffend ist.
Beweise können nur für das Zutreffen eines Sachverhaltes erbracht werden.
Die Beweislast liegt bei dem der behauptet und nicht bei dem der bezweifelt.
Der Zweifel und vorallem der wiederlegte Zweifel sind die Eltern der Wahrheit.


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Leben auf dem Mars?40 Beiträge