Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

schicksal - wegweiser oder anleitung?

128 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

schicksal - wegweiser oder anleitung?

25.10.2003 um 01:17
Der Vertrag ist echt hammer...

Aber ich würde das "Inkarnations" streichen und "Lebens" dafürsetzen.

Ansonsten... der Mann hat mehr Ahnung als alle Philosophen der Antike zusammen!

Jesus Christus ist tot.
Mohammed ist tot.
Mahatma Gandhi ist tot.
Che Guevara ist tot.
Kurt Cobain ist tot.
Und mir ist auch schon ganz schlecht..



melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

25.10.2003 um 07:56
Mit den Ausführungen von Algiz und ISIS stimme ich überein.

Der Volksmund sagt: Charakter ist Schicksal. Um mein Schicksal zu verbessern,
muss ich also an der Veredelung meiner Charaktereigenschaften arbeiten.

Ein Tiefenpsychologe hat einmal geschrieben: "Schicksal und Seele gehören
zusammen. Aus beiden ergibt sich der ganze Mensch. Im Schicksal erkenne ich mich in meinen Handlungen und Taten, die aus meiner Seele kamen. In meinem Schicksal erlebe ich, ob diese Taten gut oder böse, positiv oder negativ sind. Indem ich die Folgen meines Denkens und meines Tuns in der Aussenwelt erlebe, vermag ich über die Qualität meines Tuns ein Urteil zu gewinnen. Im
Schicksal erkenne ich mich selbst und damit die Notwendigkeit einer stetig sittlich-charakterlichen Reifung. Wandelt sich mein Charakter zum Guten, dann wandelt sich auch mein Schicksal zum Guten. Das Schicksal ist das Siegelbild meines Handelns. Immer gibt es mir die Möglichkeit, mich objektiv in meinen falschen wie auch in meinen richtigen Handlungen zu sehen, so wie ich tatsächlich bin. - Ich schaffe mein Schicksal! - Das Schicksal ist die
Wirklichkeit meines Lebens. Ich habe es selbst geschaffen und geformt."

Der Mensch ist in seiner wahren Natur geistigen Ursprungs. Das Schicksal
eines Menschen ist untrennbar mit dem Karmagesetz, dem Gesetz der
absoluten Gerechtigkeit und dem Gesetz der Reinkarnation verbunden.
Die sogenannten Schicksalsschläge dienen uns als Lektionen, aus denen
wir lernen und geistig voranschreiten sollen. Wir haben die geistige
Freiheit, d.h. wir können es tun oder auch nicht. Aber die Lektionen werden
uns immer wieder präsentiert, bis wir einst erkannt haben werden.

Jeder ist der Kapitiän seines eigenen Lebenschiffes auf der stürmischen
See des Lebens. Es liegt an jedem selbst, welchen Kurs er steuert. Kommt
er im sicheren Hafen an oder wird er ein Opfer des unendlichen Meeres
der negativen Eigeschaften.

Licht brauchen wir an allen Orten, damit die Klarheit kehre ein und sich öffnen alle
Pforten die führen uns zum wahren Sein.



melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

25.10.2003 um 11:06
@uranus
wie definierst du den begriff "geist"?

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

30.10.2003 um 02:23
lolig


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

schicksal - wegweiser oder anleitung?

30.10.2003 um 20:14
hi :)
ich glaub, sky hat schlicht das wörtchen nicht vergessen, soweit ich ihren standpunkt kenne...

schicksal heisst soviel wie "geschicktes heil", hatte also nicht wie heute oft hineininterpretiert eine negative konnotation.
die frage, die mir wichtig erscheint, ist eher: ist schicksal vorherbestimmt oder nicht.
meine antwort: ein klares jein :| es ist von niemandem, auch keiner gottheit, vorherbestimmt. aber dennoch wird alles so geschehen, wie es geschehen muss. soll heissen, wenn ich einen unglaublich leistungsfähigen computer hätte, könnte ich ihn mit ALLEN informationen und daten, die es jemals gab, füttern und dann die simulation starten und es würde genau dasselbe passieren wie in wirklichkeit.
der vertrag ist lustig, wie so oft erscheint etwas lustig geschriebenes zu einem ernsten thema weise, aber einen wesentlichen punkt des vertrages finde ich schlicht falsch, die lektion. lektion beinhaltet für mich, dass jemand vorhanden ist, der jemandem eine lektion erteilen will, was wohl nur für religiöse menschen gültigkeit haben dürfte. aber was mit lektion gemeint ist, sind doch eigentlich nur probleme und krisen, die sich aus actio und reactio ergeben, sei es nun, dass jemand mit dem tod einer geliebten person fertigwerden muss (welche vielleicht starb, weil sie dumm genug war zu rauchen, und krebs bekam) oder was auch immer. nehmen wir schicksal denn nicht immer erst dann wahr, wenn etwas passiert, das uns überrascht und einen bruch in die monotonie bringt (schicksalsschläge)? ist so ähnlich wie mit dem fliegen, wenn ein jumbo abschmiert, kommt es in den nachrichten, aber die millionen reibungsloser flüge erwähnt niemand. vielleich ist die einzige "lektion", dass sich jederzeit alles verändern kann, ist aber keine lektion in dem sinne, geschweige denn eine, wegen der man mehrere leben zu leben hätte.
generell halte ich nichts (mehr) von reinkarnation und karma. aus folgendem grunde:
angenommen, man erntet im nächsten leben, was man im vorherigen gesät hat, dann müsste die erste inkarnation ohne grund in irgendeine situation gepflanzt worden sein. und von wem, wenn noch kein karma vorhanden war? willkür?
ferner, die idee von reinkarnation und karma stammt ja bekanntlich aus indien, was aber viele nicht erwähnen, karma wird dort nicht als zwingend aufgefasst. es gibt gebete und rituale mit dem ziel, die götter zum aufheben des karmas zu bewegen, denn die hindugötter stehen wie die (bestechlichen) schiedsrichter über dem karma :|
ausserdem, wenn ich im leben x ein schwein war, werde ich laut karmatheorie im leben x+1 die quittung bekommen. aber, da ich dann ja scheinbar einem leben zugeordnet werden, in welchem ich als reinkarnierter viel zu ertragen haben werde, hiesse dies ja, dass die leben schon vorherbestimmt wären, sonst wüsste ja niemand, dass das leben shit sein wird. und wenn sie vorherbestimmt sind, ist der freie wille auch makulatur, denn der wille ist ja überflüssig, wenn nicht entsprechende handlungen folgen, die wiederum das leben prägen. und ohne freien willen, kann ich auch niemanden für seien taten verantwortlich machen, also ist karma für mich humbug.
ausserdem kann ich mich ja gar nicht daran erinnern, welchen bock ich im letzen leben geschossen habe, also kann ich auch nicht an mir arbeiten, um diese fehler nicht zu wiederholen und mich zu verbessern, denn die normen und werte werden ja von der gesellschaft in eine leere schublade, das gehirn des menschen, gefüllt und entsprechend werde ich mich verhalten.
und wenn man sich nun selbst bewertet? na ja, ist dann ein kinderschänder ok, wenn er sich nur lange genug einredet, dass das, was er tut, nicht schlimm ist? oder wenn er einfach zu doof ist, sich anständig zu benehmen...
kurzum, schicksal ist für mich weder anleitung noch wegweiser, sondern im endeffekt einfach das leben, das so kommt wie es kommt.
gute nacht
yo


melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

schicksal - wegweiser oder anleitung?

30.10.2003 um 20:33
eine bekannte hat mir folgenden text aus einer indischen tageszeitung geschickt. spiegelt zwar nicht meine meinung wieder, aber er zeigt, dass auch in indien an der idee vom schicksal und karma gerüttelt wird und die leute sich fragen, wovon sie sich eigentlich ihr leben bestimmen, um nicht zu sagen, versauen lassen:


by Deepka Chopra

Karma is a strange word. People are convinced that karma is something they are working through with another person. No -- you're working through your own karma, which means your own experience. Karma only means that your're experiencing for your own soul's development. Your're not bound to anything else in this life. That doesn't mean that we don't love or give to other's. If we don't, then we are having the wrong type of karmic experience.

Be rational. If you were meant to be alone, you would not have hands that reach, a mouth that kisses, eyes that see, and a body that fits into another's. You would not be able to speak, because there would be no reason for communication. However, the only person that you have to rely on for a spiritual experience is you. You can't do that without grace and love. You weren't meant to. Certainly, life is negative. But that doesn't mean that we can't get through it with grace, love and humour.

So we must get rid of guilt, hellfire, damnation, and all other silliness that has kept peope under control. True religion has got to grow and be bastion for help, love and giving. It's got to be a temple, a home for the aged, a place for children. Those of you who want to come back into life -although i think you're crazy- you can, of course. Most of the people i'm seeing don't want to come back. They want to finish, go to the Other Side, and have a great time. The word Karma has been bantered around and misused so much that i'm sure everyone has become confused. Too often it is misunderstood to be some tremendous backlash-some kind of wrath from the "Great Beyond" or whatever.

This misconception has made people almost as repressed as those i call the "judgementalists". It makes you 'fear -based" rather than spirituality based. Every emotion such as anger, vengence, or hurt seems sure to carry with it a karmic barb, but that's not true. Now, in the original tets, the concept of karma had nothing to do with judgment. There was no God sitting there judging. How could He be, when He is omnipotent, holding and loving you?

Stop using karma as a hammer over your own head. I've heard people say, "I can't leave my husband even though he beats me and the kids, because it's my karma". Such a person may, in actuality, be karmically destined to grow through the experience of pushing that abusive person out of her life. God did not mean for anyone to come down here to suffer endlessly. People use karma as an excuse. You can't say that you live with someone awful because its you karma. You don't have to put up with rotten kid or mean in-laws or an unsatisfying job, marriage, health, or anything because of karma.

The one obligation that you do have, karmically is to finish whatever you begin. Let me tell you how you must finish your own karma. Say, hoypothetically, that you start a relationship -either a romance or a friendship- and you are the major instigator behind it. Then somewhere along the line you outgrow that relationship, or it outgrows you, or whatever. Your karmic obligation, unfortunately, says that you must be the one to go in, face the relationship and end it. This principle is the same with jobs or anything else.

Listen to your own soul, and note how many times you think, 'How can I help more? How can i do more for others? Then do it.

It's beginning to spread now more than ever in the history of the world. There is restlessness within the soul. We've seen the passing of another millennium, and all around us people tell of the karma they've created in themselves and in this very earth.

Don't you dare let anybody treat you as less than God, because you are God. You are moving, breathing spark of God. Don't you dare allow yourself to be treated badly. Be good to yourself.Be kind. That's part of your karma.

Are you afraid that you won't be loved? What if you aren't? How does it matter?The greatest thing that i've learned is that it doesnt matter whether you love me. It does matter that i love you. Once i got that through my thick skull, it was wondrous. I just walk around with the joy of loving you. I don't expect you to love me back. That's wonderful - no more expectations of "payback" I've done that, haven't you? We start auditing in our mind, don't we? "I've done ten nice things for you today". Now i'm in the house cooking and cleaning and slaving. Do you say thank you?It doesn't matter. If i didn't want clean floors, then i wouldn't have wasted my time cleaning them. In the end, you do these things for yourself, no one else.

Your Karma is your own to choose.


melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

30.10.2003 um 22:29
@ all

schicksal = geschicktes heil ? wieso ? demnach würden sich alle endungen mit sal auf den begriff heil zurückführen lassen .
wie ist es dann mit trübsal , labsal , scheusal .....

es ist nur bedingt richtig , daß der mensch sein schicksal selber bestimmt . zumindest dann wenn man es ausschließlich auf die gegenwärtigen entscheidungen bezieht.
kaum ein mensch hat jedoch die reife um wirklich immer zu wissen was gut und richtig für ihn ist. das schicksal hingegen weiß es .
ein mensch kann materialistisch sein ,ein schicksal hingegen nicht.
ein anderer begriff für schicksal wäre " der richtige weg durchs leben"
was bei jedem natürlich ein mehr oder weniger anderer ist.
im grunde ist es einfach . da gibt es bekannte sprichwörter wie " der erste eindruck ist der richtige" würde der betreffende darauf hören .könnte er sich eine menge ärger und entäuschungen mit anderen sparen . und kaum einer - wenn er wirklich ehrlich zu sich selber ist - kann der wahrheit die in diesem sprichwort liegt wiedersprechen .
die entäuschungen die der mensch vermeintlich durch sein schicksal erfährt , kommen nicht vom schicksal sondern von falschen erwartungen die in seinem schicksal nicht vorgesehen waren. sicherlich tun falsche ansichten wie "jeder kann alles erreichen wenn er nur will" ihr übriges dazu .
jedes menschen schicksal ist sein weg den zu erkennen er in der lage wäre, wenn er über genug demut verfügen würde.
das schicksal verfolgt immer ein ziel .nämlich , die geistige entwicklung des menschen zu seinem eigenen besten . wenn nun ein mensch denkt ,er wüßte ungeachtet seines schicksales was das beste für ihn wäre,dann verlässt er den vorgezeichneten weg ,was ihm sein freier wille durchaus erlaubt . jedoch ist jede freie willensentscheidung auch an bestimmte folgen gebunden . das heißt wenn das schicksal der richtige weg ist dann kann es sich bei allen anderen wegen nur um falsche handeln. er kann sich in sein schicksal fügen oder dagegen ankämpfen . diesen kampf kann er aber nicht gewinnen , da er sich beim verlassen des schicksalsweges früher oder später erfahrungen ausgesetzt sehen wird die er benötigt um demütig wieder in sein schicksal einzufügen oder aber um so verbitterter dagegen anzukämpfen wodurch sein schicksal genötigt sein wird ihn mit um so härteren schicksalsschlägen zurückzuführen .
zurückzuführen zum einzig möglichen weg des glückes für ihn. den das schicksal kommt nicht zuletzt auch durch die selbsttätig wirksamen schöpfungsgesetze zustande welche nichts als das glück des menschen vorsehen.allerdings unabhängig davon wie der einzelne den begriff glück definiert.
manch einer könnte nun einwenden ,daß er sein schicksal ja nicht kenne und deshalb nicht wüßte welchen weg er folgen solle.
und doch ist es so einfach.ausnahmslos jeder kommt in einer ganz bestimmten familie zur inkarnation.das ist die erste schicksalsebene die bestimmt nicht zufällig zustande kommt sondern einen oder mehrere ganz bestimmte tieferen sinn hat.und mit ganz bestimmten lernprozessen verbunden ist .lernprozesse den man für seinen weiteren schicksalsweg braucht.später kommen freunde spiel und schulkameraden hinzu auch sie reflektieren einen bestimmten teil des
eigenen schicksales.
entscheidend ist,daß man es als gottgegeben ansieht und auf die liebe gottes zu seinen geschöpfen vertraut. wer das nicht kann , hat vor allem das zu lernen um alles andere begreifen zu können. das schicksal birgt eine führung die man nur durch das in sich hineinhören erfahren kann .
es gäbe noch viel dazu zu schreiben ,aber im moment ,reicht es erst mal denk ich.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun



melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

schicksal - wegweiser oder anleitung?

31.10.2003 um 17:48
hi taothustra1 :)

ich wusste nicht, woher das wort schicksal kommt, darum hatte ich danach gesucht und war hier fündig geworden
http://www.astro-forschung.de/hauptteil_was_ist_schicksal.h tml .

der rest dessen, was du schreibst, belegt meine these, wonach schicksal in der bedeutung, wie du es beschreibst, nur etwas für religiöse menschen ist. da religion absolut subjektiv ist, kannst du natürlich alles glauben, ohne dass jemand etwas gegenteiliges beweisen könnte. insofern genügt es festzuhalten, dass ich deine sichtweise absolut nicht (mehr) teilen kann. vor 10 jahren dachte ich noch ähnlich wie du...

in frieden verschiedener meinung :)

yo


melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

18.02.2004 um 21:28
schicksal ja bin ich ganz sicher aus folgendem grund.jeder hat eine vergangenheit nicht nur gut sondern auch schlecht.mann hat zwar den freien willen zu entscheiden,doch wenn man sich falsch entscheidet was für einem gut ist oder nicht,fliegt man auf deutsch gesagt auf die fresse.
nun folgendes 3 phasen mit mir als beispiel.
phase 1 -du kannst
phase 2 du solltest
phase 3- du musst

nun mein beispiel
habe echt viel geld verdient und im saus und braus gelebt ich hätte eigentlich was sparen sollen,habs aber nicht (wozu)
später wurde es viel weniger ich hätt wirklich nachdenken sollen aber nicht schlauer geworden.
nun kam der zeitpunkt ich musste auf jeden pfenning schauen war tiefer als das existensminimum (pleite)
habe 10 jahre gebraucht um zu erfahren das ich die ersten 2 phasen ignoriert habe.
fazit jeder sollte mal bei sich zurückdenken ,es wird sich immer was finden auf dem die 3 phasen passen.ignoriert man 1 und 2 fliegt man auf die schnauze
und wer ist das noch nicht.
phase 1 zu beachten ist schwer
phase 2 sehr viel leichter wer sie nicht beachtet ist auf den falschen weg
und nicht da wo für ihn vorhergesehen ist


melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 10:27
Hm ?
Schicksal ?
Ja und Nein .


melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 10:29
Ach so ,Priwet wsem' .


melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 10:31
ich glaube nicht an schicksal oder sowas wie vorherbestimmung
wie schon oft gesagt haben wir einen freien willen und können unser Leben selbst bestimmen noch dazu kommen viele einflüsse von anderen menschen dazu !!!!

ich denke sowas wie schicksal ist nur eine ausrede um seine eigenen fehler nicht einzugestehen müssen .


KoRn RuLz


melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 10:32
Es gibt eine Straße mit vielen Wegen und Kreuzungen .
Doch welchen Weg wir einschlagen oder an welcher Kreuzung wir uns begegnen, bestimmen wir !


melden
algiz Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 10:47
@schlofski

natürlich folgt auf eine handlung eine reaktion. wenn du zu viel ausgibst wirst du bald nichts mehr haben ;).......und das kann ein entscheidender part deines lebensweges sein, zu lernen in allen dingen (!) mass zu halten..

In jede hohe Freude mischt sich eine Empfindung von Dankbarkeit.
(J.W.G.)



melden
algiz Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 10:53
@doky

"ich glaube nicht an schicksal oder sowas wie vorherbestimmung
wie schon oft gesagt haben wir einen freien willen und können unser Leben selbst bestimmen noch dazu kommen viele einflüsse von anderen menschen dazu !!!!
ich denke sowas wie schicksal ist nur eine ausrede um seine eigenen fehler nicht einzugestehen müssen ."

ich denke du interpretierst den begriff schicksal falsch....vielleicht möchtest du dir ja mal kurz die anderer posts durchlesen - eventuell erklärt das einiges :)

du redest einerseits davon seine eigenen fehler nicht eingestehen zu müssen und sagst andererseits viele einflüsse kämen von anderen menschen..
also irgendwie widerspricht sich das.....natürlich können dich deine mitmenschen beeinflussen aber die entscheidung über die handlung die du daraufhin setzt liegt immer noch bei dir allein und ist teil deines freien willens und nichts mit schicksal zu tun.

In jede hohe Freude mischt sich eine Empfindung von Dankbarkeit.
(J.W.G.)



melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 11:20
Wie ich bereits sagte .
Wir entscheiden selbst, welchen Weg wir einschlagen .


melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 11:21
Achso .
Hallo algiz .


melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 11:52
@n.o.i.t.
Auf Seite 1 und 2 dieses Threads.

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 13:46
Es gibt keine Wiedergeburten .
Da wenn man Wiedergeboren wird , erlischt ja die eigentliche Existenz,
desjenigen der Wiedergeboren wurde.
Also mus niemand etwas wieder gut machen .
Also wenn es eine art Schicksal gibt, dann müssen da gar nichts wieder gut machen, sondern nur das Leben leben .


melden

schicksal - wegweiser oder anleitung?

19.02.2004 um 14:01
Wie kommst Du darauf, daß die Existenz erlischt, wenn man wiedergeboren wird?!
Der Mensch ist doch nicht nur sein Körper und hört auch nicht auf zu existieren, wenn
dieser stirbt.
Hast Du Dich mit diesen Themen noch nie beschäftigt?
Wie sieht es mit Nahtoderfahrungen aus oder Geistern überhaupt?

Wenn Du das nicht hast,
dieses Stirb und Werde,
bist Du nur ein trüber Gast
auf dieser dunklen Erde.



melden