Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Magnetfeld der Erde

111 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Erde, Magnetfeld, Erdmagnetfeld ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Magnetfeld der Erde

17.08.2008 um 12:19
das was dem Mars fehlt ist, seine nicht genügend große Masse um ein Gravitationsfeld zu haben das einmal sein Inneres so flüssig hält, damit durch genügend Konvektionsströmungen elektrische Ladungen entstehen - die es braucht ein größeres Magnetfeld zu erzeugen
Zum anderen Reicht die Schwerkraft auf dem Mars nicht aus - sich eine Atmosphäre zu halten - und ob es eine solche auf dem Mars jemals gegeben hat, ist immer noch auf dem Level der Spekulationen
Eine Atmosphäre mit Wasserdampf und anderen gasförmigen Stoffen braucht es aber genauso, die die sogenannten Sonnenwinde zu bremsen kann,
Ein Magnetfeld alleine würde die hochenergetischen Teilchen vielleicht ein bisschen ablenken und sie besten Falles dort konzentrieren , wo das Magnetfeld durch die Null geht, wenn man sich das Magnetfeld als eine "ACHT" vorstellt

Unser schöner blauer Planet funktioniert viel komplexer und mit unzählig vielen Faktoren, die zusammenspielen müssen, damit wir hier so tun können, als hätten wir schon alles verstanden und es ginge nur noch darum zu beweisen, dass wir unsterblich sind.


melden

Magnetfeld der Erde

17.08.2008 um 18:52
Zitat von tornatotornato schrieb:werden wir damit das größte und probelamtischte EnergieProblem haben, da die nach dem Prinzip von NIkolas Tessla konzipierten Mehrphasen - Wechselstromgeneratoren nicht mehr funktionieren, diese nützen nämlich den Remanenzmagnetismus und der stammt übrigens vom Magnetfeld der Erde..
ne ganz sicher nicht.

Die nutzen zum Anlaufen den verbleibenden Restmagnetismus der Spulenkerne, mit dem Erdmagnetfeld hat das nichts zu tun. Außerdem lässt sich das leicht durch eine vorherige einmalige Magnetisierung des Spulenwickels lösen und zudem benötigen nur selbsterregte Generatoren dies und genau das sind nicht die großen Synchrongeneratoren der Energierzeuger.

Ergo -> mal wieder eine haltlose Panikmache.


melden

Magnetfeld der Erde

17.08.2008 um 18:58
"Ergo -> mal wieder eine haltlose Panikmache"

Eher atemberaubendes Nichtwissen, mit dem Ton kompetenten Wissens verbreitet.


melden

Magnetfeld der Erde

19.08.2008 um 21:50
OK.
Ich sehe jetzt, warum ein anderer Thread, der sich auch auf das Erdmagnetfeld
bezog, gelöscht wurde.
Also, da es hier offensichtlich auch noch niemand weiß, nochmal, was ich in
anderem Thread geschrieben hatte.

Das Magnetfeld der Erde wird nahezu verschwinden, wenn der Polumsprung
stattfindet - allerdings wird sich das vollziehen in den nächsten 500 - 1500 Jahren.
Was bedeutet das für die Sonnenwinde, die unaufhörlich auf die Erde einstrahlen ?
Man sagt, diese kämen ungehindert bis zum Boden der Erde durch und werden
angeblich alles Leben nach und nach zerstören.
Das ist jedoch falsch und reine Panikmache.

Es passiert folgendes:
Die ionisierten Teilchen des Sonnenwindes treffen auf die äußere Ionosphäre
der Erde und die positiv und negativ geladenen Teilchen aus dem Sonnenwind
tauschen Ladungen aus mit dem größtenteils ungeladenen Gas aus der Ionosphäre.
Dabei entstehen Ladungsverschiebungen was Stromflüssen gleichkommt.
Wo Ströme fließen, da enstehen auch Magnetfelder. Folglich findet in der
oberen Ionosphäre der sonnen zugewandten Seite ein Automagnetisierungsprozeß
statt, der die Sonnenwinde um die Erde herum mit seinen selbst erzeugten Feldlinien
ableitet. Auf der Erde wird daher nix besonderes nennenswertes
bezüglich der Partikelstrahlung aus den Sonnenwinden passieren.
Schon garnicht wird diese Leben auf der Erde auslöschen.

Dieser Effekt passiert bei jedem Paneten, der Masse genug besitzt,
um eine Atmosphäre stabil bei sich halten zu können und kein eigenes
Magnetfeld erzeugt.
So beobachtet bei unserem sonnennächsten Nachbarplaneten Venus.
Diese hat gerade noch genug Masse , um eine Atmosphäre zu halten,
besitzt jedoch auch kein eigenes Magnetfeld, das wie bei der Erde selbst,
aus dem Inneren des Planeten heraus erzeugt wird.


melden

Magnetfeld der Erde

26.08.2008 um 16:17
Gamma7 hat Recht. Wer es noch mal ganz genau wissen will, der klickt bei alpha-
centauri vorbei, da wird alles noch einmal ganz genau erklärt.

Thema der Sendung: Was passiert wenn das Erdmagnetfeld verschwindet

http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/alpha-centauri-videothek-2005-
ID1207918063240.xml


melden

Magnetfeld der Erde

26.08.2008 um 16:44
Der Zusammenbruch des Magnetfeldes (Bei einem Polsprung wäre die Erde mindestens 1000 Jahre ohne Magnetfeld, hab ich mal gelesen.....) hat aber doch auch andere negative Folgen..... es geht nicht nur um Sonnenwinde....


melden

Magnetfeld der Erde

26.08.2008 um 16:51
An van_Orten:

Schau dir die Sendung von alpha-centauri an. Die Erde wäre maximal 1 Std. den
Sonnenwinden ausgesetzt, danach würde sich automatisch durch die Athmosphäre ein
neues Magnetfeld aufbauen, welches die Sonnenwinde ablenkt.

Die Sonnenwinde wäre also nicht so sehr das Problem. Tiere, speziell Vögel, hätte wohl
schon eher ihre Probleme...


melden

Magnetfeld der Erde

31.08.2008 um 02:38
Vielleicht nicht, wenn der Vorgang langsam genug ist.

Wenn Du als Autofahrer aufmerksam bist wirst Du vielleicht beobachtet haben dass Kaninchen zunehmend vor herankommenden Autos von der Straße weg flüchten statt wie früher vor dem Auto im Scheinwerferlicht "gefesselt" zu bleiben, und das nach ein paar Jahrzehnten der Anpassung. Da sollten Vögel die Anpassung doch wohl in ein paar Jahrhunderten schaffen.


melden

Magnetfeld der Erde

18.12.2009 um 18:25
Faszinierend...

Ich bin immer wieder erstaunt wie viele unentdeckte Experten sich hier im Internet rumtreiben. Geradezu werfen sie mit Zahlen und Definitionen um sich, als hätten sie sie selbst erfunden. Damit möchte ich niemandem auf den Fuss treten. Nein im Gegenteil, ich fühle mich sehr geehrt, solche Kenner (die die es wirklich wissen müssen) persönlich kennen zu lernen.
Die sogenannte " Akademische Klassengesellschaft " ist da solch konservativer Natur und verkehrt nur unter seinesgleichen, da ist es nur logisch dass auch da "eine Parallelgesellschaft" ihre Stimme ebenfalls geltend in die andere Richtung machen will!
Nun zurück zu den Untergangspropheten die uns mit Golfströmen und dergleichen das eine oder andere beschwören: Nehmt doch mal ein Buch, genannt die "Chaos- Theorie" zur Hand und ihr werdet sehen, dass wedr mit Bestimmt das Eine noch andere bezüglich dem "Tempus" vorausgesagt werden kann. Die Quantität und Qualität lässt sich kaum berechnen, dafür benötigTEN wir schlicht und einfach eine "neue" oder ergänzende Mathematik.
Das Magnetfeld der Erde (hab ich hier gelesen!!!) soll sich "umdrehen". Faszinierende Ansichten, kann man das bitte auch noch so erklären, dass ich (ich bin nicht sehr klug) es auch verstehe, bzw. so verstehe, dass ich nicht gleich alle (inkl. der Quantenfeld-Theorie) Hypothesen bzw. Theorien der letzen 5000 über "Board" zu werfen. Es sei denn ihr sagt von Anfang ( wie der Vorgänger jener Theoretiker ) was SACHE ist?
Ein Beispiel:
1 + 1 = 3!
"-" * "-" = +
etc..
Leute, was ich euch eigentlich sagen möchte, redet doch nicht von Dingen von welchen ihr entweder nur oberflächlich ne Ahnung habt oder es irgendwo aufgeschnappt habt und dann etwas "Eigensenf" dazu und als 5 Gang-Menü weiterverkaufen. Das ist schwachsinnig, denn es nutzt und hilft (ausser dem EGO natürlich) niemandem!
Also sagt und schreibt was SACHE IST!
ein Beispiel

Zeta ist die Energie bzw. Einheit (denn Energie sprachlich ist ja neutral und unvorbelastet) die alle Cenon in differierten Zuständen hält (Bewegung.) . Ja nun habt ihr ein Axiom gesetzt und könnt darauf aufbauen solange ihr wollt, ihr habt und werdet immer recht haben, denn da gibts keiner der etwas erwieder könnte!?


Das Gleiche geschieht aber auch dann, wenn man beginnt die absurdsten Theorien auf ein "fliegendes" Magnetfeld zu projizieren. Wohin soll das denn führen? Und das schlimmste ist: WIR (also das inkludiert mich!) machen den gleichen Fehler wie die "akademische Gesellschaft". Wir hören einander nicht zu!

das war nur ein mal ein kleiner Input...denkt darüber nach, was es heissen soll... eine neue Weltanschauung zu bilden..


melden

Magnetfeld der Erde

18.12.2009 um 19:05
@UffTaTa

Die Spulenkerne, wenn sie denn nicht aus ferromagnetischen Material sind,
bestehen nicht selten aus einer Alluminiumlegierung,
diese verhält sich aber ebenso wie das Kupfer der Spule (Wicklung)
para- bzw. im Kupfer sogar diamagnetisch.

Woher kommt dann die Remanenz?

Ich meine ja nur .~^

Ist ungefähr so, als wolltest Du uns erzählen, dass sich die Kompassnadel
am Restmagnetismus des hl. Nikolaus ausrichtet, wenn es denn tatsächlich mal so weit kommen würde. :D


melden

Magnetfeld der Erde

05.05.2010 um 16:40
Es gibt neue Informationen zum Erdmangetfeld...
Ein bisher unbekanntes Naturphänomen haben jetzt Forscher aufgespürt: Heftige Sonnenstürme lassen das Erdmagnetfeld beben. Kompassnadeln vibrieren, im Norden leuchten Polarlichter - und für Raumfahrer könnten die Beben gefährlich werden.

Das Beben im Magnetfeld beginnt mit einem Sonnensturm: Immer wieder schleudert das Zentralgestirn Fackeln elektrisch geladener Teilchen ins All. Solche Sonnenstürme sind recht gut erforscht: Mit mehr als Tausend Kilometern pro Sekunde rasen sie auf die Erde zu.

Trifft der magnetische Strom auf das Magnetfeld der Erde, wird er um den Planeten herumgeleitet. Gigantische Mengen Energie gelangen dabei auf die Nachtseite der Erde, wo sich das Magnetfeld entsprechend auflädt. Der Sonnenwind bläst die Magnetfeldlinien nach hinten, bis sie flattern wie Haare im Wind. "Die Feldlinien werden mit Energie aufgeladen und dabei gespannt wie ein Gummiband", erläutert Baumjohann.

Irgendwann ist der Energieüberschuss zu groß - es bebt: Rund 60.000 Kilometer über der Erde entladen sich die Magnetfeldlinien mit einem Schlag. Ein Plasma-Jet - eine Bombe geladener Teilchen - wird freigesetzt. Erst das innere Magnetfeld der Erde bremst ihn in etwa 30.000 Kilometern Höhe - und bebt bei dem Aufprall wie ein Trampolin. Das zeigen die Satelliten-Messungen der Forscher: Die Feldlinien schwingen Tausende Kilometer hoch und runter.

Die Plasmabombe wird dabei immer wieder zurück ins All geschleudert, sagt Baumjohann: Zunächst mit etwa 1000 Kilometern pro Stunde, dann mit halber Geschwindigkeit, dann mit 360 km/h. "Die Messkurve ähnelt dem Seismogramm von Erdbeben", sagt der Forscher. "Das hat uns überrascht." Auch die freigesetzte Energie beider Naturphänomene sei vergleichbar, erklärt Rumi Nakamura von der ÖAW. Indes: "Ein Weltraumbeben erstreckt sich über ein viel größeres Gebiet, die Energie verteilt sich entsprechend." Einem Raumschiff, das das betroffene Gebiet durchfliege, könnten die kosmischen Schwingungen laut Baumjohann aber durchaus gefährlich werden.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,693109,00.html

Was ist eure Meinung dazu?


melden

Magnetfeld der Erde

12.06.2010 um 22:09
Das Erdmagnetfeld ist auf der Erde unterschiedlich stark. So beträgt seine Stärke in Europa 40μT (Mikrotesla) während es z.B. in Israel nur halb so stark ist.


habe dies hier gefunden, weiss nicht, ob es stimmt

http://www.alpha-prevent.com/biologische_effekte.html (Archiv-Version vom 22.09.2009)


melden

Magnetfeld der Erde

12.06.2010 um 22:24
Magnetfelder reduzieren Produktion und Wirkung des körpereigenen Hormons Melatonin

Ein für den Organismus und das Gehirn in vielfacher Hinsicht immanent wichtiges Hormon ist Melatonin. Es steuert den Schlaf-Wach-Rhythmus des Menschen und ist ein wichtiger Fänger freier Radikale. Zu geringe Melatoninkonzentrationen führen zu Schlafstörungen und in dessen Folge auch zu verringerter Gedächtnisleistung. Melatonin wird überwiegend nachts über die Zirbeldrüse – einem kleinen Organ im Epithalamus (Teil des Zwischenhirns) – ausgeschüttet. Die Melatoninkonzentrationen steigen in der Nacht um den Faktor zehn an, das Maximum wird gegen drei Uhr morgens erreicht. Verschiedene Studien zeigen, dass der Einfluss nieder- und hochfrequenter elektromagnetischer Emissionen und hier speziell durch die magnetische Komponente die Melatoninproduktion erheblich stören.

Melatonin hat eine wichtige Bedeutung im Bereich der Krebstherapie, der Anti-Aging Medizin und der Prävention von Hirnerkrankungen:


– Es ist ein wichtiger Fänger von freien Radikalen und hat wie alle klassischen Antioxidantien eine positive Wirkung auf Arteriosklerose, Blutdruck und Blutgerinnung. Eine Besonderheit ist die Passage der Blut-Hirn-Schranke. Ein Rückgang der Melatoninkonzentration bedeutet eine unmittelbare Erhöhung freier Radikale mit ihren zelltoxischen Wirkungen.

– Niedrige Melatoninspiegel hingegen schwächen auch das Immunsystem.

Fazit: Immer mehr Schlafplätze, gerade im urbanen Bereich, weisen starke UNF-Magnetfeldgradienten auf. Sie entstehen auch durch äußere oder wohnungseigene Einstrahlung von Mobilfunk- und Elektrotechnik, ohne dass dabei elektrische Geräte direkt am Bett stehen müssen. Magnetfeldbelastungen reduzieren direkt und indirekt die Produktion und Wirkung von Melatonin. Reparatur-Prozesse, die abhängig vom Melatonin sind, werden behindert oder gar ganz verhindert. Ab ca. fünfundvierzig Lebensjahren geht die Melatoninproduktion natürlicherweise zurück. Ab hier akkumulieren sich die Folgen der Verminderung der Melatoninkonzentration durch Außeneinwirkung erheblich.


Werde ich etwa in israil besser schlafen und besseres Gedächtnis haben?


melden

Magnetfeld der Erde

13.06.2010 um 20:29
@antiworld
Die Studien, von denen die Autoren deines Textes ausgehend ihre Fantasie fliegen lassen erlauben diese Rückschlüsse nicht. In den Studien wurde im Fall von (1) die Wirkung bestimmter Magnetfelder auf das Wachstum bestimmter Brustkrebszellen bei gezielt zugesetztem Melatonin ermittelt. Es wurde also in keiner Weise bestimmt, ob und wie Melatonin-Produktion gehemmt wird. Ebensowenig wurde eine Auswirkung auf die anderen Funktionen des Melatonins untersucht. Es wurde einzig und allein gezeigt, das diese Felder die wachstumshemmende Wirkung des Melatonins auf existierende Brustkrebszellen verringern.
in der Studie (2), die die Autoren zitieren, geht es nichtmal um Melatonin, sondern um Tamoxifen. Das zeigt, dass sich die Untersuchungen in erster Linie um die eine ganz spezielle Wirkung von Substanzen auf das Wachstum von Krebszellen drehen. Die Ergebnisse in der Tamoxifen-Untersuchung sind allerdings alles andere als eindeutig. Die Unterschiede zwischen mit und ohne Feld sind gering und zwischendurch auch mal umgekehrt, wenig überzeugend.

(1) http://dx.doi.org/10.1111/j.1600-079X.1993.tb00491.x
(2) http://dx.doi.org/10.1002/(SICI)1521-186X(1997)18:8<555::AID-BEM4>3.0.CO;2-1


Das ist zwar alles sehr interessant, zumal diese Wechselwirkungen meines Wissens relativ schlecht erforscht sind, aber schlechter schlafen wirst du davon nicht.


melden

Magnetfeld der Erde

14.06.2010 um 14:04
hi @LL,

ohne erdmagnetfeld können wir hier nicht mehr leben. das fällt schon seit längerem ..

da ist noch was ...

4) Wenn der Mensch an die Frequenzen des elektromagnetischen Feldes der Erde (46,9-47,2 Hz) angepasst ist, hat dies erhebliche Wirkung, wenn wir uns von der Erde entfernen. Für zukünftige Raumfahrtprojekte (z.B. zum Mars) müssten dann diese Felder mitgenommen werden. Heisst man müsste sie künstlich erzeugen (was ja auch heute schon praktiziert wird-bzw. seit den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts, als z.B. die NASA bei den Astronauten Veränderungen im Blutbild feststellte, wenn diese Felder nicht vorhanden waren)t
Blödsinn. Wenn das Erdmagnetfeld eine Frequenz hätte, würde sich auch ständig auf und abbauen und die Pole ständig wechseln. Tun sie ja aber offensichtlich nicht. Ist ja garkein Wechselfeld.

Zum Thema: Ich bin mir nicht sicher, was ich von dieser Umpolungsgeschichte halten soll. Wenn das wirklich so gefährlich wäre wie manche hier beschreiben, wäre das Leben auf der Erde doch schon 1000 mal vernichtet worden, da die Umpolung ja in regelmäßigen Zeitabständen stattfindet.

Proxy


melden

Magnetfeld der Erde

14.06.2010 um 14:08
Wie sehen denn bitte diese regelmäßigen Zeitabstände aus?

Von einer Regelmäßigkeit ist in der Wissenschaft nirgends die Rede,
die Tatsachen, dass so etwas statt gefunden hat, gibt es.

Würde mich freuen wenn du mir etwas zu diesen Zeitabständen sagen könntest.


melden

Magnetfeld der Erde

14.06.2010 um 14:17
Wikipedia: Erdmagnetfeld#.E2.80.9EPolsprung.E2.80.9C
Aufgrund der Rekonstruktion des Paläomagnetfeldes anhand erstarrter Magma der ozeanischen Kruste, die sich im Rahmen der Plattentektonik am mittelozeanischen Rücken ständig nachbildet, weiß man, dass sich das Erdmagnetfeld im Mittel etwa alle 250.000 Jahre umkehrt. Zuletzt hat sich dieses allerdings vor etwa 780.000 Jahren ereignet, die nächste Umpolung ist also gleichsam „überfällig“. Der Polsprung, also die magnetische Feldumkehr, dauert etwa 4.000 bis 10.000 Jahre (Computersimulationen gehen von etwa 9.000 Jahren aus). Offenbar verursachen Störungen im Geodynamo die Aufhebung der ursprünglichen Polarität. Umpolungen sind bis vor etwa 100 Millionen Jahren gut dokumentiert. Da das Magnetfeld derzeit abnimmt, könnte in nicht allzu ferner Zukunft eine Umpolung bevorstehen (Schätzung: Jahr 3000–4000), diese Vermutung ist wissenschaftlich jedoch noch nicht gesichert. Allgemein ist zu beobachten, dass die Häufigkeit der Polsprünge in den letzten 120 Millionen Jahren zugenommen hat. ...



melden

Magnetfeld der Erde

14.06.2010 um 14:21
Na die regelmäßigen Zeitabstände sind doch die Vermutungen der Wissenschaftler. Aber im Grunde genommen ist es auch völlig unerheblich, ob das regelmäßig stattfindet. Tatsache ist, wie du selbst sagst, dass man weis dass es schon einmal passiert ist. Und dieses eine Mal reicht, um zu zeigen, dass eben nicht alles Leben auf der Erde ausgelöscht wird, wie einige hier propagieren.

Die Vermutung, dass die Polsprünge regelmäßig sind, rührt daher, dass man anhand von erstarrtem Magma über die Erdschichten, also über die Vergnagen heut immer gegengepolte Schichten findet. So oder so ähnlich stand in nem Physikbuch, das ich mal gelesen hab. Hab ne komplette Vorlesung nur über Elektromagnetismus gehört und bin im Zuge dessen da mal drübergeflogen.

Ja, möglicherweise geht etwas Technik drauf.
Ja, möglicherweise ändert sich unser Erbgut.

Das alles muss aber nicht zwangsläufig zu Auslöschung führen. Desweiteren wird die Gefährlichkeit des fehlenden Feldes wohl auch davon abhängen, wenn schnell die Umpolung vonstatten geht und das kann man meines Wissens nicht sagen. Jedenfalls hab ich noch nichts darüber gelesen.


melden

Magnetfeld der Erde

15.06.2010 um 19:21
Also regelmaessige Abstaende sehe ich immer noch nicht,
ich kann noch nichtmal eine Vermutung finden.

Ja es ist passiert, warum dieses frueher oefter passiert ist als heute weiss niemand, weil wir ja auch noch nicht wissen was der Grund fuer so eine Umpolung ist.

Ich denke auch dass soetwas in naechster Zeit passieren kann.
Da ich der Meinung bin dass es mit einem Sonnensturm zusammenhaengt koennte dies auch @bald@ passieren.

Wir werden sehen. Kommen ja taeglich neue Meldungen raus, dass Wissenschaftler Angst vor einem neuen nicht bekannten Sonnenmaximum haben.

Zu deinem Magma mit unterschiedlichen Schichten wuerde ich gerne mal einen Artikel finden.

Ich habe nur gehoert das es mehrer Unterschiedliche Steinformationen gibt die untersucht wurden, und da festgestellt wurde dass sie eine andere Ausrichtung als das jetzige Feld haben, ja auch das @urgestein@ von dem im Wikiartikel gesprochen wird. mehr aber auch nicht. Habe noch nie von einem 250.000 Jahren Zyklus gehoert. Klingt abstrakt schwachsinnig.

Jaja die schoenen Computermodelle.

Das Erdmagnetfeld ist eine H$@#, es verhaelt sich zZ sehr merkwuerdig, es regeneratiert sich waerend es unter beschuss ist, bzw baut sich eben nicht ab, obwohl es unter @Druck@ steht.


2x zitiertmelden

Magnetfeld der Erde

15.06.2010 um 19:50
Zitat von EuropNeverlandEuropNeverland schrieb:Das Erdmagnetfeld ist eine H$@#, es verhaelt sich zZ sehr merkwuerdig, es regeneratiert sich waerend es unter beschuss ist, bzw baut sich eben nicht ab, obwohl es unter @Druck@ steht.
Naja, wenn ich mit ner Spule ein Magnetfeld erzeuge und da Elektronen drauf feuere, werden die auch alle abgelenkt ohne dass Feld zu schädigen. Wird ja ständig Energie zugeführt, bei ner Spule z.B. durch eine Stromversorgung. Ich Erdkern wird das durch das sich rotierende Metall geschehen. Und wenn ständig Energieversorgung steht, baut sich das Feld natürlich auch nicht ab, da Verluste durch Beschuss kompensiert werden.


melden

Magnetfeld der Erde

15.06.2010 um 20:41
Haha,
okay ist schon alles richtig was du sagst,
aber die jeweiligen Situation sind etwas interessanter zu beobachten.

z.B. eine Abwicklung des Magnetfelds ohne Protonenbeschuss der Sonne.

jede moeglichkeit habe ich in dem letzten Monat schon beobachtet.

zur Zeit sieht es ja auch wieder schoen aus :)

ps: was heisst schaedigen wenn du ein Magnetfeld mit Elektronen beschiesst @verbiegt@ es sich doch an der getroffen Stelle, es reagiert auf den Beschuss.
Wenn der Beschuss zuhoch ist wird es weg gedrueckt(abgewickelt).


melden