weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wasserstoff 2

443 Beiträge, Schlüsselwörter: Wasserstoff

Wasserstoff 2

07.09.2014 um 09:45
@PHK
geeky schrieb:
liest du denn gar nicht, was ich schreibe, oder verstehst du es nur nicht?

Genau dasselbe kann ich Dich fragen ...
Was du schreibst lese ich nicht nur, ich verstehe es sogar - auch wenn du das einem oft nicht leicht machst. Du hingegen scheinst nicht nur mit den Beiträgen Anderer Probleme zu haben, sondern nicht mal das zu verstehen, was du selber schreibst. Als Gedächtnisstütze hier nochmal deine Beschreibung des Wasserautos:

"Du füllst Wasser in den Tank, betreibst Elektrolyse, verbrennst beides im Motor, der Dein Auto antreibt, fängst den Wasserdampf/das Wasser hinten wieder auf und brauchst nie wieder Sprit ... höchstens einen kleinen Reaktor für die Elektrolyse"

Ist dir nicht klar, warum sich dieser "kleine Reaktor für die Elektrolyse" IM Auto befinden muß?
geeky schrieb:
Die Energie, die dein "kleiner Reaktor" benötigt, könntest du gleich zum Antrieb mittels eines Elektromotors nutzen.

Gern nochmal: Das kannst Du machen, wenn Du den Reaktor wirklich klein genug bauen kannst.
Er ist also klein genug und hat ausreichend Energie, um das Wasser aus dem Fahrzeugtank mittels Elektrolyse in H und O aufzuspalten, aber um mit dieser Energie gleich einen Elektromotor anzutreiben ist er zu groß?
Es ist vielleicht nicht übermäßig sinnvoll (jedenfalls auf den ersten Blick), aber es ist auch KEIN Unsinn!
Bisher konntest du keinen vernünftigen Grund nennen, warum es das NICHT sein sollte.
Fällt es dir wirklich so schwer zuzugeben, daß du Unsinn erzählst?


melden
Anzeige

Wasserstoff 2

07.09.2014 um 13:52
@PHK
PHK schrieb:Erstmal mit Sonne, Wasser, Wind, ...
Na ich habe dir doch nun vorgerechnet, dass man die Wasserstofferzeugung mittels Wind/Sonne um den Faktor 4-5 reduzieren müsste, damit man gleichauf mit heutigen Benzinpreisen ist und da sehe ich erst mal nicht das nötige Potential.
PHK schrieb: und nun auch noch mit Biomasse.
Ja, das könnte wohl gehen, dann ist es aber immer noch nicht sinnvoll den Wasserstoff in einem Verbrennungsmotor mit ca. 35% WK zu verbrennen, wenn die Kombination Brennstoffzelle/E-Motor 55% erreicht, vor allem im Hinblick darauf, dass Biomasse ja nun nicht unbegrenzt zur Verfügung steht.
PHK schrieb: Was ist daran Blödsinn ?
Diese Frage beantwortet sich aus dem Kontext meiner Aussage, denn es ging darum wie viel Wasserstoff im Erdgasnetz mit transportiert werden kann, da macht es eben wenig Sinn, den im Erdgas enthaltenen Wasserstoff mitzuzählen, sollte aber eigentlich nicht erklärt werden müssen.
PHK schrieb:Vielleicht geht das ja viiieeel einfacher als beim Wasser?
Klar geht das einfacher und billiger, deswegen wir der Heute benötigte Wasserstoff ja auch aus Kohlenwasserstoffen gewonnen, für eine energetische Nutzung bringt sowas aber keine Vorteile, da kannste auch gleich das Öl/Gas verbrennen.
PHK schrieb:Ganz drauf verzichten würde ich nicht. So ein Energiemix hat schon seine Vorteile ...
Naja, wir können ja unser eigenes Erdgas noch weiter nutzen, bräuchten aber keins mehr importieren...
PHK schrieb:Das erste, was ich abschalten würde wäre die Braunkohle, dann die Steinkohle, ... das würde Ressourcen sparen, die viel zu schade zum Verfeuern sind ...
Ja, sehe ich ähnlich, aber nicht weil sie zu schade zum verfeuern sind (Kohlenstoff gibts nun wirklich reichlich auf der Erde) sondern weil Braunkohle ne tierische Sauerei ist und unsere Steinkohle schlicht viel zu teuer.
PHK schrieb:Warum seid ihr eigentlich immer alle so pessimistisch eingestellt? Weil nichts fliegen kann, was schwerer als Luft ist? Oder warum ? :D
Warum pessimistisch? Wenn man sich den Prozess von Strom-Elektrolyse-Wasserstoff-Verflüssigung-Rückverstromung/Verbrennungsmotor anschaut und mit den Grundlagen der Thermodynamik ausgestattet ist, dann ist 50% WG eine realistische Einschätzung, egal ob irgendwer mal behauptet hat, dass nur fliegen kann was leichter ist als Luft oder nicht.
Nur weil irgendwer mal Quatsch erzählt hat, sind ja nicht alle anderen Aussagen automatisch auch Quatsch, verstehste?

mfg
kuno


melden

Wasserstoff 2

07.09.2014 um 14:04
@mayday
mayday schrieb:damit geht es nicht einfacher.
Vielleicht nicht einfacher, aber billiger und regenerativ aus Biomasse, habe dazu auf der vorherigen Seite einen Link zu einer Veröffentlichung reingestellt, wo beschrieben wird, wie man mittels Biomassevergasung Wasserstoff zu heutigen Erdgaspreisen herstellen kann und mit Potential von bis zu 4000 PJ, was rund einem drittel des heutigen Primärenergiebedarfs von Deutschland entspricht.
mayday schrieb:Nein geht es nicht, deswegen wird es auch nicht gemacht.
Doch das geht und wird auch gemacht oder was meinst du wo der heute benötigte Wasserstoff herkommt? Aber ok, es macht halt keiner um damit Autos zu betanken, das wäre in der Tat Blödsinn, da haste natürlich recht.

mfg
kuno


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

07.09.2014 um 17:26
kuno7 schrieb:Doch das geht und wird auch gemacht oder was meinst du wo der heute benötigte Wasserstoff herkommt?
In Ordnung da lag ich falsch, ein Grossteil des heute hergestellten Wasserstoffs stammt nicht aus Elektrolyse, jedoch derzeit auch nicht durch Biomasse. Wasserstoff wird u.a. produziert bzw fällt an durch Dampfreformierung von Erdgas oder Naphta, Partielle Oxidation von Schweröl, Benzinreformierung, Ethylenproduktion, Sonstige chemische Industrie, Chlor-Alkali-Elektrolyse und Kohlevergasung (Koksgas) --> das sind die heutigen Produktionsverfahren.

Wasserstoff durch Biomasse ist nicht neu, aber spiel derzeit eine untergeordnete Rolle bei der Produktion, denn aus Biomasse wird derzeit Methan oder letztens Biosprit hergestellt und das wird ebenfalls als regenerativ bezeichnet. Beides kann man aber nicht gleichzeitig im selbe Masse haben, also läuft es auf eine Gegenüberstellung hinaus.

aus Wikipedia
Die Aufbereitung von Biomasse, Zwischenprodukten in der Herstellung und des Endprodukts ist aufwendig. Bei Gewinnung und Rückführung von Nährstoffen aus der verarbeiteten Biomasse in Form von Mineral-Asche auf die Anbauflächen können bestimmte Elemente wie zum Beispiel Stickstoff und Schwefel verloren gehen. Diese müssen dann durch entsprechende Kunstdünger-Zugaben ersetzt werden. Die meisten Verfahren zur Biowasserstoff-Erzeugung sind bisher erst in Pilotanlagen erfolgreich erprobt worden. Der Grundstein für eine größere Demonstrationsanlage Blauer Turm Herten wurde 2009 gelegt. Die geplante Anlage sollte 150 m³ Wasserstoff in der Stunde produzieren. Allerdings ging der Hauptinvestor Solar Millennium Ende 2011 in Insolvenz, das Projekt wurde aufgegeben.
In dieselbe Kategorie fällt auch Wasserstoffherstellung aus Biomasse mit Hilfe von Bakterien, aber auch hier gibt nur Versuchsanlagen und hat sich (noch) nicht durchgesetzt.

Diese Hochrechnungen "wie viel möglich wäre" sind ja interessant, aber sind rein theoretische Werte. Wie praktisch umsetzbar das ist, was die Langzeitfolgen sind (z.B. mehr Dünger aufs Feld) wird sich zeigen.

Wie auch immer, wertvolles Ackerland verschwenden um damit Energie zu gewinnen ist aus meiner Sicht ein Unding, wenn Weltweit 842 Millionen Menschen hungern, also muss man hier die globale Lage mit ein beziehen.

Ausserdem ist Biomasse alles andere als Co2 Neutral, Saat und Ernten mit Maschinen, undichte Vergärungstanks (Methanleckverluste) und Waldabholzungen für den Energiepflanzenanbau.

Ein Problem ist zudem die Speicherung von Wassertoff, Biosprit hat das Problem nicht.


melden

Wasserstoff 2

07.09.2014 um 17:54
@mayday
mayday schrieb: Beides kann man aber nicht gleichzeitig im selbe Masse haben, also läuft es auf eine Gegenüberstellung hinaus.
Sicher gibt es viele verschiedene Möglichkeiten Biomasse zu nutzen, ich denke aber, dass diejenige bevorzugt werden sollte, welche am effektivsten ist und da scheint Biomasseverflüssigung und Biomassevergasung den heute üblichen Verfahren überlegen zu sein, mehr will ich ja nicht gesagt haben.
Diese Hochrechnungen "wie viel möglich wäre" sind ja interessant, aber sind rein theoretische Werte, die energie welche in Biomasse steckt ist begrenzt.
Klar ist sie begrenzt, aber das sind alle anderen auch.
mayday schrieb:Ackerland verschwenden um damit Energie zu gewinnen ist aus meiner Sicht ein Unding, wenn Weltweit 842 Millionen Menschen hungern, also muss man hier die globale Lage mit ein beziehen.
Kann man so sehen, ich bin allerdings nicht davon überzeugt, dass hungernde Menschen direkt von Lebensmitteln profitieren würden, die wir hier anbauen. Wenn ich mich richtig erinnere, wurden vor der energetischen Nutzung der Biomasse die europäischen Bauern dafür bezahlt, dass sie ihre Felder brach haben liegen lassen, damit die Preise auf einem hohen Niveau bleiben und da gab es auch schon hungernde Menschen auf der Welt. Richtig ist allerdings, dass durch den großen Import von Biomasse für energetische Zwecke in der EU die Weltmarktpreise für Lebensmittel gestiegen sind und dies ist selbstverständlich kritisch zu bewerten, von daher wäre ein Importverbot von Bioenergie zu überdenken. Dennoch muss man ja nicht das Kind mit dem Bade ausschütten und energetische Biomassenutzung generell verteufeln.
Ausserdem ist Biomasse alles andere als Co2 Neutral, Saat und Ernten mit Maschinen, undichte Vergärungstanks (Methan entwicht) und Waldabholzungen für den Energiepflanzenanbau.
Mag so stimmen, aber in jedem Fall ist sie regenerativ und verringert die Abhängigkeit von Energieimporten.

mfg
kuno


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 11:11
@mayday
mayday schrieb:und wer baut den Reaktor? Du?
Warum eigentlich nicht, wenn ich die Möglichkeiten dazu hätte. Traust Du mir das nicht zu ? :D
mayday schrieb:aber es wird dafür Energie benötigt, physikalisch bedingt und das ändert auch nichts wenn du einen Kopfstand machst..
Mag sein. Aber statt Kopfstand zu machen kann man auch die Tragflächen wölben und Querruder einbauen ... :D
mayday schrieb:damit geht es nicht einfacher.
Das klingt so überzeugend wie ein Dogma!
mayday schrieb:(für dein Auto muss es flüssig sein, ansonsten ist das Volumen viel zu gross)
Es gibt Autos mit Gasantrieb, die haben Gas-Flaschen unterm Bauch. H2 gibts auch in Flaschen (etwa zum Schweißen). Warum also keine H2-Hochdruckflaschen im Auto?
mayday schrieb:Wirkungsgrad Brennstoffzelle (Strom) rund 65%.
Immerhin 10 Prozent mehr, als der beste Diesel ... ist doch nicht schlecht ... :D
mayday schrieb:Den Solarstrom in Akkus im Auto zu speichern, Wirkungsgrad rund gut 80% (Laden und Entladen der Akkus mitgerechnet)
Klingt besser - aber auch viel teurer ... und schwerer ... :D
Und ist da die Heizung fürs Auto auch schon drin?
geeky schrieb:Unsinn.
mayday schrieb:Nein geht es nicht,
mayday schrieb:weil es dumm wäre.
Das sind natürlich Argumente, die mich echt überzeugen ... :D



@geeky
geeky schrieb:Er ist also klein genug und hat ausreichend Energie, um das Wasser aus dem Fahrzeugtank mittels Elektrolyse in H und O aufzuspalten, aber um mit dieser Energie gleich einen Elektromotor anzutreiben ist er zu groß?
geeky schrieb:Was du schreibst lese ich nicht nur, ich verstehe es sogar
Das ist selbstironisch gemeint. Oder ?
geeky schrieb:Ist dir nicht klar, warum sich dieser "kleine Reaktor für die Elektrolyse" IM Auto befinden muß?
Nö, muss er nicht. Wir haben heute auch Benzin im Autotank ... und nicht komplette Ölfelder samt Bohrtürmen ... :D
Auf deutsch: Es gibt viele verschiedene Speichermöglichkeiten ...
geeky schrieb:Bisher konntest du keinen vernünftigen Grund nennen, warum es das NICHT sein sollte.
Du hast sicherlich meine Frage übersehen, ob Du Hydraulikanlagen auch für Unsinn hältst ...


melden

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 11:26
@PHK

Danke für den neuerlichen Beleg dafür, daß du nicht mal das verstehst, was du selber schreibst. Dann ist es natürlich kein Wunder, daß auch alles andere zu hoch für dich ist.
geeky schrieb:
Ist dir nicht klar, warum sich dieser "kleine Reaktor für die Elektrolyse" IM Auto befinden muß?

Nö, muss er nicht.
Dann erkläre doch mal, wie du aus dem Wasser, welches du in den Fahrzeugtank füllst, H und O machen willst OHNE diesen "kleinen Reaktor für die Elektrolyse". Und erkläre auch gleich, woher der seine Energie bekommt.


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 11:40
@kuno7
kuno7 schrieb:Na ich habe dir doch nun vorgerechnet, dass man die Wasserstofferzeugung mittels Wind/Sonne um den Faktor 4-5 reduzieren müsste,
kuno7 schrieb:ergo ein Verhältnis von knapp 3:1.
kuno7 schrieb:a, das könnte wohl gehen, dann ist es aber immer noch nicht sinnvoll den Wasserstoff in einem Verbrennungsmotor mit ca. 35% WK zu verbrennen, wenn die Kombination Brennstoffzelle/E-Motor 55% erreicht,
Hatte ich schon angemerkt, dass die Japaner demnächst tatsächlich das erste Brennstoffzellen-SERIEN-Auto auf den Markt bringen wollen ?
Ich denke, der Technologiestandort Deutschland "schafft sich (selber) ab". Das liegt nur an der verklemmten Einstellung ... und das Jammern wird schrecklich sein ... :D
kuno7 schrieb:denn es ging darum wie viel Wasserstoff im Erdgasnetz mit transportiert werden kann,
Ja, wie viel denn wirklich ? 100 % ?
Du hattest 5% genannt - aber meine Frage nach den limitierenden Faktoren hast Du geflissentlich als Blödsinn bezeichnet. Wir wärs mit ner einfachen Antwort ?
kuno7 schrieb:Klar geht das einfacher und billiger,
mayday schrieb:damit geht es nicht einfacher.
Hm. Was denn nun?
Aber wenn man ausschließlich mit Erdgas / Methan fahren würde und die Verbrennungsluft ein wenig mit Sauerstoff anreichern würde, hätte man auch eine saubere und ungiftige Umwelt! Könnte man auch bei Kraftwerken machen. Fragt sich nur, wie man den geringfügig zusätzlichen Sauerstoff gewinnt ... :D
kuno7 schrieb:Naja, wir können ja unser eigenes Erdgas noch weiter nutzen, bräuchten aber keins mehr importieren...
Naja - soviel haben wir ja nicht davon. Oder spielst Du auf Fracking an?
Aber egal wie. Auf jeden Fall wären wir unabhängiger ...
kuno7 schrieb:und unsere Steinkohle schlicht viel zu teuer.
... also doch zu schade ... :D
kuno7 schrieb:dann ist 50% WG eine realistische Einschätzung, egal ob irgendwer mal behauptet hat, dass nur fliegen kann was leichter ist als Luft oder nicht.
Nicht die selbsternannten "Realisten" haben das Fliegen erfunden, sondern die vermeintlichen "Spinner".
Das sollte man NIE vergessen !!!
kuno7 schrieb:Nur weil irgendwer mal Quatsch erzählt hat, sind ja nicht alle anderen Aussagen automatisch auch Quatsch, verstehste?
Ja, verstehe ich. Aber wie entscheidet man (!!! zuverlässig richtig !!!), was Quatsch ist - und was nicht? :D


melden

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 12:03
PHK schrieb:Es gibt Autos mit Gasantrieb, die haben Gas-Flaschen unterm Bauch. H2 gibts auch in Flaschen (etwa zum Schweißen). Warum also keine H2-Hochdruckflaschen im Auto?
Du beziehst dich hier hauptsächlich auf Gabelstapler und ähnliche Fahrzeuge. Diese müssen aber keine großen Strecken zurücklegen, haben die Tankstelle maximal 100m entfernt und sind mit massiven Sicherheitsauflagen belastet.

Autogas wiederum ist ein Flüssiggas und wird im flüssigen Zustand gelagert und getankt.


@ Geeky: Wenn ich das richtig verstanden habe ist sein Kreislauf:

"externer Reaktor" => Tankstelle => Strom an Auto => Elektrolyse im Auto => Verbrennung => Auffangen des Wassers => Strom an Auto => Elektrolyse im Auto => Verbrennung => und so weiter...

Sprich ein Elektrofahrzeug, dass man an die Steckdose hängt und während des Ladevorganges statt eine Batterie zu laden Elektrolyse betreibt und somit im Fahrzeug ein geschlossener Wasserkreislauf herrscht, aber externe Energie nötig ist.

Scheinbar geht er auch davon aus, dass Elektrolyse quasi blitzartig abläuft und man innerhalb weniger Minuten einen ~100l Wassertank spalten kann.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 12:03
PHK schrieb:Es gibt Autos mit Gasantrieb, die haben Gas-Flaschen unterm Bauch. H2 gibts auch in Flaschen (etwa zum Schweißen). Warum also keine H2-Hochdruckflaschen im Auto?
Das Autogas heißt nicht umsonst auch «Flüssiggas» ...


melden

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 12:05
@Heizenberch

Es gibt aber durchaus Spezialfahrzeuge (z.B. im Bergbau) die mit Druckluft etc. betrieben werden. Sie taugen nur nichts für den normalen Gebrauch, da die Reichweite stark begrenzt ist.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 12:06
@PHK
Okay ist fasse mal zusammen, was ich jetzt verstanden habe:


Du möchtest aus einer Externen Stromquelle (Reaktor) Elektrolyse im Auto betreiben (so Tankstellenmäßig) und dann den Wasserstoff im Auto Gasförmig lagern. Dann möchtest du durch die Knallgasexplosion einen Motor antreiben und den Wasserdampf wieder auffangen, damit er an der nächsten Tanke wieder elektrolysiert wird.

Habe ich das richtig verstanden?


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 20:59
Das ist einer seiner "Ideen" ja, so habe ich das auch verstanden, wobei wenn der Reaktor klein genug ist, er ihn ins Auto einbauen will.

Was er ignoriert ist, dass ein solcher Reaktor der eigentliche Knackpunkt ist und den Umweg über Wassertoff dann eh keiner mehr braucht.

Gas Verflüssigen bedingt tiefe Temperaturen (–252,9 Grad) und dieses Verdichten kostet Energie (rund 33% muss aufgewendet werden) Die Tanks sind rel. schwer. Infolge Erwärmung erhöht sich der Druck in den Flaschen, so dass ab und an Gas abgelassen werden muss. Kurzum: All die Vor und Nachteile von heutigen Gasbetrieben Verbrennungsmotoren d.h. es ist NICHTS neues, das gibt es ja bereits. WO ist die Innovation?

Den schlechten Wirkungsgrad eines Verbrennungsmotors kennen wir auch und mit ein Grund warum das Wassertoffauto von der Agenda der Autobauer immer mehr verschindet.

Ganz grob: Wirkungsgrad der gesamten Kette, von Elektrolyse bis zum Fortrieb
Elektrolyse (0.75) x Gas verflüssigen (0.66) x Wirkungsgrad Auto (0.3) = 0.1485 (knapp 15%)

Natürlich soll Wasserstoff aus Biomasse die Rettung sein, ändert aber nichts an dem fragwürdigen Auto-Konzept. Ich würde dieses Gas besser direkt verbrennen, zuhause in der Heizung, Wirkungsgrad fast 100%

Ne Wasserstoff fürs Auto ist bereits nicht mehr "inn", denn Akkus werden immer besser. Brennstoffzellen? 30 Jahre lang hat man es nicht geschafft die Dinger leicht und vor allem kostengünstig zu bauen und jetzt ist es zu spät. Sie sind interessant und haben finden ihre Anwendung, mag sein dass wieder mal ein Prototyp oder Kleinauflage gebaut wird, aber wird sich nicht im grossen Stil durchsetzen.

Was das Wasser auffangen angeht, das sind Peanuts, das lässt man besser hinten raus, also dieses Gewicht weiter rumschleppen zu müssen. Was kostet der Liter Wasser? ^^


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 21:08
@PHK
Zu meiner Semesteranzahl: Ich wiederhole mich ungerne. Vielleicht liest du nochmal ein paar meiner Beiträge, wenn ich dir sage, dass ich es bereits geschrieben habe.


melden

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 21:31
PHK schrieb:Nicht die selbsternannten "Realisten" haben das Fliegen erfunden, sondern die vermeintlichen "Spinner".
Also ich glaube, dass es vor dem ersten Flugzeug Vögel gab die fliegen konnten. Schade, dass es doch die Realisten und keine Spinner waren, welche dieses Prinzip technisch umgesetzt haben.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 21:43
Celladoor schrieb:Schade, dass es doch die Realisten und keine Spinner waren, welche dieses Prinzip technisch umgesetzt haben.
Zum Glück! Ich wurde heute aufgeklärt, dass meine Krankheit, die ich letztens hatte, daher rührte, dass ich energetisch nicht richtig geerdet sei ...


melden

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 21:59
@PHK

Och Paule, mein "ergo 3:1" bezog sich doch auf die Energiekosten der Elektrolyse, im selben Beitrag hatte ich doch geschrieben, dass die Kosten für die Anlagen zur Elektrolyse sowie Kompression/Verflüssigung noch dazu kommen. Du solltest mal versuchen einen Text komplett zu verinnerlichen und nicht einfach alles ausblenden, was dir nicht gefällt.
PHK schrieb: Das liegt nur an der verklemmten Einstellung ... und das Jammern wird schrecklich sein ... :D
Weiß ich nicht, auf wie groß schätzt du denn den momentanen Markt für Wasserstoff betriebene Autos, global gesehen?
PHK schrieb:Du hattest 5% genannt - aber meine Frage nach den limitierenden Faktoren hast Du geflissentlich als Blödsinn bezeichnet.
Nein das hatte ich nicht getan. Zitiere doch mal die stelle, wo ich das getan haben soll.
PHK schrieb: Wir wärs mit ner einfachen Antwort ?
Vielleicht hilft dir das hier ja weiter:
http://www.dvgw-innovation.de/fileadmin/dvgw/angebote/forschung/innovation/pdf/1312matthes.pdf
PHK schrieb:Aber wenn man ausschließlich mit Erdgas / Methan fahren würde und die Verbrennungsluft ein wenig mit Sauerstoff anreichern würde, hätte man auch eine saubere und ungiftige Umwelt! Könnte man auch bei Kraftwerken machen.
Aus welchem Grund reicht denn der normale Luftsauerstoff nicht aus, geht doch bei Herden oder Heizungen auch ganz gut?
PHK schrieb:Naja - soviel haben wir ja nicht davon. Oder spielst Du auf Fracking an?
Ne, Fracking muss nich sein, aber wenn wir reichlich Wasserstoff aus Wind, Sonne und Biomasse produzieren und gleichzeitig unsere Heizungen und Autos effektiver machen, dann brauchen wir ja auch gar nicht mehr so viel Erdgas...
PHK schrieb:... also doch zu schade ... :D
Ne, zu aufwändig zu fördern.
Nicht die selbsternannten "Realisten" haben das Fliegen erfunden, sondern die vermeintlichen "Spinner".
Das sollte man NIE vergessen !!!
Jupp, kenn ich, wir hatten damals auch sone selbsternannte Realistin von Erzieherin im Kindergarten, die hatte damals einem vermeintlichen Spinner (er selbst nannte sich eher Freidenker) erklären wollen, dass man seine nackten Händer lieber nicht auf die heiße Herdplatte legen sollte, aber er (ich meine er hieß Paul) war halt der Ansicht, dass man auf das Gelaber von selbsternannten Realisten halt nix geben muss und ist bis Heute der Ansicht, dass heiße Herdplatten vermutlich völlig ungefährlich sind. Ach ja, wo warst du eigenlich im Kindergarten? :)
PHK schrieb:Ja, verstehe ich. Aber wie entscheidet man (!!! zuverlässig richtig !!!), was Quatsch ist - und was nicht?
Da weiß ich was, nennt sich wissenschaftliche Methode und ist eigentlich sogar recht weit verbreitet, kannst ja mal guhgeln.

mfg
kuno


melden

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 22:05
@Heizenberch
Heizenberch schrieb: Ich wurde heute aufgeklärt, dass meine Krankheit, die ich letztens hatte, daher rührte, dass ich energetisch nicht richtig geerdet sei ...
Nun ja, es gibt durchaus Situationen im Leben, wo eine gute Erdung gar nicht genug wertgeschätzt werden kann, das kann ich dir als Elektriker mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung versichern. :D

mfg
kuno


melden

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 22:14
@mayday
mayday schrieb:Natürlich soll Wasserstoff aus Biomasse die Rettung sein, ändert aber nichts an dem fragwürdigen Auto-Konzept.
Kann man so pauschal auch wieder nicht sagen, im Transport-Sektor dürfte die Brennstoffzelle dem Akku auf Sicht noch deutlich überlegen sein.
mayday schrieb: Ich würde dieses Gas besser direkt verbrennen, zuhause in der Heizung, Wirkungsgrad fast 100%
Noch besser wäre Verstromen im GUD mit KWK und dann den Strom in ne Wärmepumpe, das dürfte die nutzbare Heizenergie knapp verdreifachen.

mfg
kuno


melden
Anzeige
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wasserstoff 2

08.09.2014 um 22:43
@kuno7
Die Brennstoffzelle hat derzeit wenig Relevanz und es sieht auch in Zukunft nicht sehr gut aus..es sei denn jemand kommt und baut eine kostengünstige Superzelle. Vor 20 Jahren sah die Sache mit den Akkus schlechter aus wie heute, die Energiedichte war geringer, mit Treibstoff flüssig mitzuführen und im Auto zu "verstromen" wurde geliebäugelt. Es zeichnet sich aber ab, dass in Kapazitätstseigerungen der Akkus noch viel Potenzial steckt (nachdem viele Jahre nicht viel passiert ist, gibt es da mal wieder einen Schub nach vorne).
kuno7 schrieb:Noch besser wäre Verstromen im GUD mit KWK und dann den Strom in ne Wärmepumpe, das dürfte die nutzbare Heizenergie knapp verdreifachen.
Jap ist die effizienteste Methode und gefällt mir. Wärmekraftkopplung mit Gas betrieben aber verstromt nur einen Bruchteil der Energie, man hat dann sehr viel mehr Wärme, die ja auch irgendwer nutzen muss, ansonsten ist es fürs Klo. Im Haus wird auch Elektrizität benötigt, deswegen wird das nicht gemacht/selten gemacht bzw. zumindest im Eigenheim nicht. Blockheizkraftwerke sind auch nicht grad billig, aber sind im Preis doch was gefallen, aber eine WP wird auch noch benötigt, was es doch ziemlich teuer machen würde.


melden
90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden