weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

50 Beiträge, Schlüsselwörter: Theorie, Alles, Konstanten, Naturkonstanten

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 22:52
Was ne schrottige Seite. Wie kann die Formatierung in die Hose gehen? Da fehltein
Spalten-Tag. Diese Seite klönnte echt mal modernisiert werden, z.B. miteiner
Edit-Funktion und einem stabileren Layout.


melden
Anzeige

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 22:53
aha, mit zwei nSeiten ist wieder O.K. Na dann, auf zum fröhlichen Warummen


melden
re
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 22:53
@darthhotz

hier nochmal mein letzter Beitrag:

Ed Wittens alsAnhänger der String-Theorie liefert leider nichts zur Lösung der Suche einer "Theorie fürAlles" bei.

Der Idee von Ed Wittens, die derzeit progagiert wird, ist, unserUniversum sei - dank der Strings - nur eine von vielen parallelen Welten in einem"Multiversum". Jede davon sei durch einen Urknall entstanden und habe dabei irgendeinenzufälligen Satz von Naturkonstanten mitbekommen. Dann sei es nicht verwunderlich, daß wiruns als biologische Lebewesen in einer Welt wiederfinden, in der die Konstanten solcheStrukturen wie uns erlauben.

Die Hypothese vom ewig wabernden "Multiversum" hatderzeit viele Anhänger, aber zwei fatale Schwächen. Die erste ist, daß sie die Fragenicht beantwortet, sondern nur auf eine höhere Ebene verschiebt. Irgendetwas, irgendeinübergeordnetes System von Naturgesetzen müßte ja auch die Dynamik des Multiversumsregieren. Denn diese vielen Universen wären Strukturen, d.h. sich unterscheidende Domänender Wirklichkeit. Strukturbildung ist aber - zumindest in unserem Universum - die Folgevon Naturgesetzen oder eines Zusammenwirkens von Naturgesetzen mit dem, was gemeinhin alsZufall bezeichnet wird. Eine Multikosmische Strukturbildung ohne jede Gesetzlichkeit,eine totale Unordnung, die trotzdem Ordnung hervorbringt, das sprengt den Rahmen desDenkmöglichen.

Und das zweite Problem: Die Frage, ob die Stringtheorie dieWahrheit ist, läßt sich im Rahmen der Wissenschaft schwerlich beantworten, solange dieWissenschaft noch Wert auf empirische Überprüfung ihrer Modelle legt.

LiebeGrüße

Re


melden

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 22:54
@ darth: kannste auch sagen wieso das unsinn ist ? nur weil 1000 wissenschaftler hintertüren sitzen und sich ne theorie mit 11 dimensionen ausdenken glaubst du denen und mirmit gerade mal 2 billigen, einigermaßen auch für dich logischen "kräften" nicht ?

1. du hast von der theorie bestimmt so 0 ahnung wie wir alle hier( was sie aussagensoll und wie sie funktioniert, auf was sie beruht wissen viele aber nicht die herleitungusw...)

2. ich denke mal das du auch denkst das es einen anfangen von allemgegeben haben muss oder sowas in der art, dass du nicht davon ausgehst das es da schon1000 festgelegte zustände gab, sondern eben "eigentlich" nur "nichts".


PS:Ja, ich fühl mich als kleiner Einstein ( den hat damals bestimmt in seinen frühen phasenauch nieman geglaubt, von der "erde ist eine kugel theorie" von damals brauchen wir garnet zu sprechen......!

PPS: ERWEITERT EUERE SICHTWEISE


melden

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 23:01
@NeverEnding

vergiss mal masse/energie, kruemung usw. ... (als
primaere"faktoren")

die "basis" ist das "BIT" (information)


melden

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 23:07
@re

Ich hab von der Theorie ziemlich wenig Ahnung, aber warum sind dieMultiversen eigentlich notwendig. Sind sie es überhaupt? Reicht nicht ein "zufällig"Entstandenes, dann wäre das "eine Ebene weiterschieben" ja so nicht notwendig, oder?


melden

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 23:08
@re

Ich konnte deinen Text lesen und hatte schon geantwortet, damits aberchronologisch bleibt, hier nochmal:


"Ich sehe das was Du anführst abernicht als Schwäche der M-Theorie. Was soll sie denn machen wenn es scheinbar einenübergeordenten Rahmen gibt, der uns aber wohl nie zugänglich sein wird? Genauso dieBeweisführung, die wird bei diesen Theorien eben niemals wirklich möglich sein, alleinschon weil wir niemals in die Stringebene einsehen werden können. Das ist aber alleskeine Schwäche dieser Theorie, sondern ein Teil dieser."


@NeverEnding

Fühl Dich wie Einstein und erzähl deinem physikalischen Ying Yang Unsinn DeinemFriseur.


melden
re
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 23:20
Link: www3.ndr.de (extern)

@UffTaTa

Hier kannst Du Dich darüber leicht verändlich schlaulesen:
http://www3.ndr.de/container/ndr_style_file_default/0,2300,OID663018,00.pdf

Liebe Grüße

Re


melden

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 23:28
@Darth, kann dich ja verstehen das du meiner keine beachtung schängst du du mich wederkennst noch dich in diese denkweise reingefühlt hast.

ich denke mindestens jeden2ten abend 1-2 stunden über die entsethung der welt und alle möglichen theorien nach unddas mindestens schon 8 jahre ( obwohl man erst die letzten 4jahre des denkens alsannnähernd richtungsweisend ansehen kann, bin jetzt 18, aber das gefühl überübersinnliche sachen nachzudenken hab ich auf alle fälle drauf;>, was net bedeutet dasich an geister glaube usw...)

PS: vll wurde das hier flasch verstanden, ichstelle nicht nur meien als richtig da, sondern finde die string theorie sogar richtiggut, ein schritt in die richtige richtung(wegen mehr dimensionen und noch kleinerwerdenden "teilchen"), nur diese beschreibt halt mehr unsere wahrnehmung. Mit meiner,zumindestens in diesem anfangstadium kann man nichts anfangen da sie extrem "weit" von"unserer welt" entfernt ist , hoffe du verstehst was ich meine ^^ !


melden
experiment
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 23:38
ich habe leider keine genaueren infos zu meiner theorie. :( ich habe mir das selbstausgerechnet als ich rausfinden wollte warum das licht konstante ist. wieso blödsinn? dasproblem ist halt dass die menschen (inklusive wissenschaftler) immer zuerst über 2Dimension etwas erklären wollen. Mit 2 Dimension mein ich etwa das niederschreiben vonBuchstaben oder Skizzen. Doch wie will eine Skizze jemanden der noch nie Räumlichkeitgesehen hat bzw verstanden hat, die dritte oder 4. Dimension erklären?

inallgemeinen sollte es doch jeden klar sein dass das licht in materie verdichtet wird unddann das licht der träger der materie. wenn es nicht so wäre, würden wir kein licht mehrsehen. die materie würde sich von licht trennen.......so kommen wir von der sonne und diesonne ist das reinste licht! dabei schleudern wir um die sonne und das ist nicht alles.die ganze galaxie bewegt sich um ihr mittepunkt wo viel licht ist. so nehme ich mal an:die geschwindigkeit des universums ist nur ein teil der spirale und die bewegt sich mitdieser "lichtgeschwindigkeit"


melden

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 23:45
Ich hoffe nur das nicht irgendwelche Kids eure selbstausgedachten unified-theorys lesenund für bare Münze halten. Kompletter Blödsinn der jeglicher Grundlage entbehrt. Das hatauch nichts mit dem Problem der Dimensionalität zu tun, sondern eher mit pubertärenGrößenwahnphantasien.

Man muß sich euer wirres Geschreibsel nur mal durchlesenum zu wissen was man davon halten soll. Gar nichts.


melden

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

28.06.2006 um 23:48
...das ist doch alles laengs "abgehandelt" ;)

wir sind doch mittlerweile einpaar schritte weiter ...


melden
experiment
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

29.06.2006 um 00:05
ne... ich habe schon ahnung. ich habe das erst mal mit kreisen geforscht dannfestgestellt dass kreise in 2d keine fibonacci-reihen darstellen. erst über ein3d-programm indem ich statt kreise kugeln genommen habe und überall wo vesica piscisentstanden ist, neue kugeln hingestellt, dann entstand auf einmal in verblüffenster artund weise die fibonnaci-reihe, indem man die symmetrie auf die unterseite (naja vonmeiner sichtweise) subtrahiert! dazu kommt noch dass der umfang von vesica piscis einenfaktor von 0,86602540378443864676372317075294 hat, das bedeutet dass die kugel die umdiese vesica piscis dreht, um ein wenig schneller dreht, als die anderen kugel die um denumfang der anderen kugel dreht. dadurch entstehen die verschiedenen geschwindigkeiten.ihr habt nur irgendwelchen dicken fetten quantenbücher gelesen und könnt nur nachplappernwas angeblich wahr sein soll. doch das ganze wurde nur über elektronenmirkoskope undquantenbeschleuniger erklärt, doch was sagt schon uns dieser elektronikschrott? es istschon so klein, dass diese nicht mehr mit unserer wahrnehmung übereinstimmt


melden
kai_s
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

29.06.2006 um 13:51
"so kommen wir von der sonne und die sonne ist das reinste licht!"

Der größteMüll hier im ganzen Thema. Jedoch ganz dicht gefolgt von dieser geistreichen Aussage:

"die geschwindigkeit des universums ist nur ein teil der spirale und die bewegtsich mit dieser "lichtgeschwindigkeit" "

"Dieser" Lichtgeschwindigkeit? Gibts dajetzt schon verschiedene?



"die ganze galaxie bewegt sich um ihrmittepunkt wo viel licht ist."

Im Mittelpunkt der Galaxie ist ein SchwarzesLoch.



"wenn ihr eine taschenlampe anmacht so ist es nicht dietaschenlampe welches licht erzeugt sondern das licht beeinflusst die menschliche hand dieihn gerade den schalter umgelegt hat"

Also so einen Schrott hab ich ja auch nochnie gelesen.


melden
experiment
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

29.06.2006 um 14:36
ist aber so, hier mal ein toller vergleich: die luft ist mit licht zu vergleichen: dieluft bewegt sich gar nicht, bleibt nur in der luft. dann fliegt da ein flugzeug durch,die versteht ihr als materie. dann denkt ihr die luft strömt gegen das flugzeug mit800km/h. und egal in welcher richtung das flugzeug fliegt, es bleibt immer 800 km/h. daskommt weil luft ohne geschwindigkeit einfach konstante ist. hätte die luft einegeschwindigkeit von 100 km/h nach osten, dann würde das flugzeug welches auch in ostenfliegt merken, die luft strömt 700 km/h entgegen und wenn flugzeug nach westen dann 900km/h. dies ist aber nicht der fall

sry aber ihr seid diejenigen die nichtwirklich darüber nachdenken könnt. wieviele vergleiche muss ich den noch rausbringen, umendlich mal ein fünkchen der überzeugung ins gehirn reinzuhämmern?


melden

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

29.06.2006 um 14:40
Der einzige der Deine wirre Physik verstehen und beurteilen kann, dürfte ein guterPsychotherapeut sein...


melden
experiment
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

29.06.2006 um 14:48
alle motten fliegen gen licht weil das licht die motten überzeugt hat dass da was ist.das licht beeinflusst die menschheit und das denken, genau wie bei tieren und pflanzen.ohne licht kein wachstum. und ein mensch steht auf weil sonne aufgeht und schreibt hierwas rein, weil dein monitor leuchtet. das licht hat dich also bereits beeinflusst um hierwas reinzuschreiben. ohne das licht würdest du hier nix reinschreiben können und worterwie "bullshit" zu nehmen muahahaha


"wenn ihr eine taschenlampe anmachtso ist es nicht die taschenlampe welches licht erzeugt sondern das licht beeinflusst diemenschliche hand die ihn gerade den schalter umgelegt hat"

Also so einen Schrotthab ich ja auch noch nie gelesen.


tja wer liest hier schrott?


melden
nicht_nett
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

29.06.2006 um 15:07
... dann fliegt da ein flugzeug durch, die versteht ihr als materie. dann denkt ihrdie luft strömt gegen das flugzeug mit 800km/h. und egal in welcher richtung das flugzeugfliegt, es bleibt immer 800 km/h. das kommt weil luft ohne geschwindigkeit einfachkonstante ist. hätte die luft eine geschwindigkeit von 100 km/h nach osten, dann würdedas flugzeug welches auch in osten fliegt merken, die luft strömt 700 km/h entgegen undwenn flugzeug nach westen dann 900 km/h. dies ist aber nicht der fall

Um dashier mal klarzustellen:
Randbedingungen: IAS 130 km/h und gleichmässig bewegte Luft(Wind) mit 20 km/n

Die angezeigte Fahrt (IAS) des Flugzeugs gegenüber derumgebenden Luft ist 130 km/h egal ob ich mit oder gegen die bewegte Luft fliege. Dierelative Geschwindigkeit zur umgebenden Luft ist immer gleich, in unserem fall also 130km/h. Das einzige was sich ändert ist die GS (Geschwindigkeit über Grund), die ist imFalle des Fluges mit dem Wind 150 km/h und engegen diesem nur noch 110 km/h beträgt.
Die Geschwindigkeit relativ zur umgebenden Luft muss immer gleich sein, sonst müssteman, je nach Flugrichtung unterschiedliche Stallgeschwindigkeiten angeben, aber das istnicht der Fall.

n_n


melden

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

29.06.2006 um 18:05
Das lesen dieses Threads verursacht bei mir Magenschmerzen.


melden
Anzeige

Naturkonstanten und die "Theorie für Alles"

29.06.2006 um 21:16
Zitat Re:

<i>Die Hypothese vom ewig wabernden "Multiversum" hat derzeitviele Anhänger, aber zwei fatale Schwächen. Die erste ist, daß sie die Frage nichtbeantwortet, sondern nur auf eine höhere Ebene verschiebt. Irgendetwas, irgendeinübergeordnetes System von Naturgesetzen müßte ja auch die Dynamik des Multiversumsregieren. Denn diese vielen Universen wären Strukturen, d.h. sich unterscheidende Domänender Wirklichkeit. Strukturbildung ist aber - zumindest in unserem Universum - die Folgevon Naturgesetzen oder eines Zusammenwirkens von Naturgesetzen mit dem, was gemeinhin alsZufall bezeichnet wird. Eine Multikosmische Strukturbildung ohne jede Gesetzlichkeit,eine totale Unordnung, die trotzdem Ordnung hervorbringt, das sprengt den Rahmen desDenkmöglichen. </i>

Das stimmt so nicht. Die Naturgesetzlichkeiten das das'Multiversen' ermöglich existiert nahezu schon seit 100 Jahren und Bestens bestätigt. Esist die Quantentheorie. Eine gültige Interpretation der 'setsamen Verhaltensweisen' derQuanten ist die Viele-Welten-Interpretation. Der Indeterminsimus der QT hat zudem nichtsmit dem zu tun, was wir landläufig als "Zufall" bezeichnen.


melden
223 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Verzerrte Speichen38 Beiträge
Anzeigen ausblenden