weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Darwinismus - adé!

2.563 Beiträge, Schlüsselwörter: Darwin, Darwinismus
Thesa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 13:00
@Freakazoid
Freakazoid schrieb:Wie wäre die Antwort niemand hat die formuliert? Da es niemanden gab, der sie formilierte. Da daraus die Fragen, warum sollte jemand das tun folgt und wo kommt dieser jemand her.
Eine denkbare schlechte Antwort. Zeige mir eine Regel, die niemand formuliert hat. Wie sollte sich derartiges entwickeln? Irgendwie muss es eine Ursache für die Gesetzmäßigkeiten geben, es kann sich nichts aus Nichts entwickeln, wäre ein Verstoß gegen die Naturgesetze.

Es gibt keine Information ohne Informationsgeber. Information - und Naturgesetze - auf die es letztlich hinausläuft - sind nichts anderes als Information und entsteht nicht einfach so. Für Deine Erklärung müsstest Du neue Naturgesetze erfinden.


melden
Anzeige

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 13:17
@Thesa
Thesa schrieb:Du beurteilst dies nur von den Fähigkeiten unseres Bewusstsein aus. Das ist aber nur in der Lage 40 Informationen pro Sekunde zu verarbeiten
Ich möchte nur hinzufügen:
Ausnahme Savants
Es gibt welche, die in der Lage sind, sich eine Stadt beim Überflug mit einem Hubschrauber so zu merken, dass sie das gesamte Luftbild danach zeichnen können.
Andere vollbringen unglaubliche Rechenleistungen, einige können die beiden aufgeschlagenen Seiten von Büchern mit beiden Augen getrennt gleichzeitig lesen und sich überhaupt tausende Bücher vollständig merken u. v. a.
Allerdings können sie oft die einfachsten Sachen nicht und haben z.B. keine vollentwickelte Sprache, sind Autisten.

Jeder von uns kann Savant werden, z.B. durch Unfall oder Krankheit.
Das phänomenalste ist, dass man dann auf einmal Sachen weiss, die geschahen und existierten, bevor man Savant wurde.
Das heisst doch, dass wir irgendwo über ein Gedächtnis verfügen könnten, in dem jede Sekunde unseres Lebens und noch mehr abgespeichert ist.
Wenn wir uns an etwas nicht erinnern, kann es nur sein, dass wir auf die Information nicht zugreifen können.
Die Information ist aber in jedem Fall vorhanden, die Frage ist nur, wo?


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 13:27
Freakazoid schrieb:Wenn wir beide unter Wasser etwas komplett anderes verstehen, wird es vielleicht doch etwas schwer dadrüber zu reden.
Unter Wasser ein Wort aussprechen und der andere muss es verstehen haben wir auch schon im Schwimmbad getestet. Sehr lustig und fast unmöglich.
Wir haben keines erraten, auch nicht die einfachsten. ^^


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 13:35
@Thesa

Es gibt keinen Wissenschaftler der die Regel a x 0 ist 0 in Frage stellt. Es gibt auch keinen Wissenschaftler der die Gesetze der Wahrscheinlichkeitsrechnung in Frage stellt. Es gibt auch keinen Wissenschaftler der die Anzahl der Gene usw...(und damit die Frage der Kombinationsmöglichkeiten) in Frage stellt.

Darum geht es aber gar nicht, offenbar bringt es wie immer nichts, mir Dir vernünftig zu diskutieren.

Du setzt hier einfach schon voraus, das die Wahrscheinlichkeit so enorm hoch ist, das sie eben gleich der Regel a x 0 ist 0 kommt.

Alle Aussagen sind ja für sich richtig, aber die Kombination die Du aufbaust ist weiterhin falsch. Und es gibt Wissenschaftler die eben auch die Wahrscheinlichkeit die Du hier nennst infrage stellen. Du tust aber so, als ob die Aussage:

Roger Penrose, ein bekannter britischer Mathematiker und enger Mitarbeiter Stephen Hawkings genante Wahrscheinlichkeit dass durch einen Zufall menschliches Leben auf einem Planeten, wie dem unseren möglich ist wurde von ihm berechnet. Er kam auf die Wahrscheinlichkeit von 1 zu 10 hoch 10 hoch 123. 10 hoch 123 bedeutet eine 1 gefolgt von 123 Nullen.

eine richtige Tatsache ist. Aber das ist so nicht anerkannt, das mag Roger Penrose so berechnet habe, andere mögen da zu anderen Ergebnissen kommen. Du kannst eben nicht einfach eine von jemanden berechnete Zahl als Tatsache hinstellen, nur weil sie Dir ins Konzept passt, und auf der anderen Seite, von anderen Wissenschaftler berechnet Zahlen als falsch abtun, wenn sie Dir nicht passen.

Wie dem auch sei, Du argumentierst weiterhin unseriös, und versuchst mit Gewalt Deine IE/ID durchzudrücken, und das ohne wenn und aber.

Mal sehen, ob ich zu dem Rest von Dir noch was schreibe, wenn dann nur um es klar zu stellen, um den Usern hier zumindest eine Gegenseite zu zeigen, bei Dir bringt es wohl nichts mehr.


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 13:45
@Thesa

Noch mal kurz zu Deiner Intelligenz, wo Du ja an Si-Net was von Naturgesetzen erfinden schreibst, Du wirst nicht mit den Naturgesetzen eine Intelligenz beschreiben können, die in der Lage ist, im Universum eben die von Dir selber ja genannte unglaublich hohe Zahl von Möglichkeiten in annehmbarer Zeit durchzurechen, zu evaluieren, und gegeneinander abzugrenzen.

Alleine ein Datenspeicher, der die Informationen halten könnte und die Zugriffszeiten sprengen jeden realistischen Rahmen. Nenne doch da mal nur einen Wissenschaftler der dazu eine Erklärung hat.

Die Behauptung die Du da aufstellst schwebt was die Intelligenz angeht völlig frei in der Luft. Die Leistung die eben diese Intelligenz erbringen müsste, kannst Du nicht mit den Naturgesetzen realisieren. Und wenn Du nun sagst doch das geht, dann musst Du das auch belegen, denn Du stellst die Behauptung auf, dass es eine solche Intelligenz gibt, die das leisten kann.

Also wo ist der Wissenschaftler und wo sind die Beschreibungen und Erklärungen und Berechnungen die Deine Behauptung bestätigen?


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 14:01
@Thesa

Und schon hier ist ein logischer Fehlschluss. Woher soll der "Würfler" - wer immer das in Deinem Beispiel auch sein soll - denn wissen, dass er genau diese ATP irgendwann mal braucht um Leben zu erzeugen?

Und woher soll das Deine Intelligenz wissen?

Ich sage, man würfelt eben nicht alle Möglichkeiten durch, denn viele schließen sich eben durch die Naturgesetze einfach schon aus.


Bis er das in einigen Millionen Jahren braucht, ist die erzeugte ATP doch längst wieder zerfallen.

Was soll der Unsinn? Die Funktion von ATP für Leben solltest Du noch mal nachlesen.


Das Beispiel, welches Du hier benennst ist nichts anderes als mein Suppenbuchstabenbeispiel und ein Beleg dafür, dass es ohne Intelligenz nicht geht.

Nein, und ich kann mir dann auch Deine Aussagen nehmen und sagen, die zeigen, dass es keine Intelligenz braucht. Dein Suppenbuchstabenbeispiel ist genauso falsch und konstruiert, wie das mit der Boing des Kreatonismus.


Du benötigst einen Würfler, du benötigst ein Wissen über das Ziel, du benötigst einen Plan und du benötigst eine Intelligenz, die das Ergebnis entsprechend beurteilt und auf den gewünschten Ergebnissen aufbaut, während andere wieder verworfen werden. Sonst funktioniert Dein Beispiel nicht.

Doch, es funktioniert alleine über Selektion und Zufall, wie Dir doch die ganzen Lebensformen eindeutig zeigen und eben somit ganz klar belegen, dass es eben genau so geht. Der Beweis ist doch offensichtlich.

Du kannst nichts von Deiner Intelligenz zeigen, nicht wie sie wirkt, nicht wie sie Informationen erhält, wie sie diese speichert, wo sie diese speichert, wie sie diese Abruft, wie sie diese dann verarbeit und wie sie dann mit welcher Kraft steuernd eingreift.

Denn Deine Intelligenz muss ja irgendwie wirken, sie muss was bewegen, mit welcher Kraft tut sie das? Elektromagnetische Felder? Wie werden die erzeugt?

Deine Intelligenz kannst Du ebenso wenig beschreiben und erklären, wie andere eben Gott nicht beschreiben können. Und da kannst Du noch so viel schreiben und drehen, das ändert nichts.

Und warum nun die ET keine Theorie sein soll, aber nach Deiner eigenen Definition ja die Aussagen von Bremer eine sind, hast Du auch einfach überlesen. Ach so, das hat ja Dein „Mann“ geschrieben, na dann hat er sich da eben geirrt.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 14:50
@Thesa
"Eine denkbare schlechte Antwort. Zeige mir eine Regel, die niemand formuliert hat."

Das Gravitationsgesetz...

Wenn du axiomatsich bestimmst das das Grosse fliegende Spagettimonster alle Regel beschliesst von denen es keinen Hinweis gibt dass sie jemand beschlossen haben muesste, reicht es wohl kaum dir eine regel zu nennen von der es keinen Hinweis gibt dass sie jemand beschlossen hat oder?

Du weist ja wenn es nichts auf der Welt gibt was dich von deiner Meinung abbringen kann, selbst wenn du dich irrst nennt man das Fundamentalismus.

Aber eine letzte moeglichkeit sehe ich noch

Wenn schon Wissenschaft und das Minimalitaetsprinzip nicht dein Ding sind..

Wie waere es mit Logik?

Dass jede Regel von jemandem beschlossen werden muesste ...
Ist eine Regel

Auch die haette gemaess ihere selbst jemand beschliessen muessen...

Vorher haette sie nicht gegolten...

Wenn die Regel es notwendig macht dass sie vor einem bestimmtenZeitpunkt nicht gilt

Woher willst du wissen dass wir nicht vor diesem Zeiptpunkt leben...

Wenn schon kein Wissesnchaftler einen Anhaltspunkt findet dass die Regel ueberhaupt gilt...


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 16:23
ok
Freakazoid schrieb:Etwas neu zu definieren, bringt auch nichts, da es nur die definition ändert, auf die sich neu geeinig werden muss. Wie willst du eine konkrete fragestellung ohne begriffe machen? Sie ertanzen?
- Natürliche Selektion: herdentrieb ist kein Altruismus, man denke an die herde die sie steinzeitjäger in die schlucht jagten hihi :D, gruppenzwang ist kein altruismus, Liebe ist altruismus
- Sexuelle Selektion: seelenverwandtschaft wird nicht vererbt
- Künstliche Selektion: ein anderes thema ...
- Gemeinsame Vorfahren: nein wir sind keine direkten Primatennachfahren
- Selbstregulation: ja, entspricht der christlichen Auffassung, daß Materie unbedeutend ist im Vergleich zur Seele. Woher wissen wir denn, daß Tiere leiden wenn sie gejagt und gefressen werden? Warum haben Menschen so große Angst vor dem Tod, daß sie dafür selbst töten würden und ihr Seelenheil verlieren? Gott allein entscheidet über Materie, nicht der Mensch, er darf es nicht. Er darf nicht richten. *erinner* Darwin war selbst Christ ...
- Was bleib noch übrig vom Darwinismus? Ich finde die Mikroevolution, die allgemeine Anpassung an nicht veränderliche Umstände wie Klima, Nahrung etc.
@Freakazoid

:D


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 16:47
@Jean_Cocteau

Glaubst du das es der Richtige Weg ist antworten zu finden, wenn man Wissenschaft, Philosophie, Religion und Esoterik wild und unachtsam durcheinander würfelt?


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 16:49
@fritzchen1 ich erwarte deine sachaussage zu darwinistischen punkten:) lg


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 16:52
Jean_Cocteau schrieb:@fritzchen1 ich erwarte deine sachaussage zu darwinistischen punkten:) lg
Meinst du so etwas in der Art?
Jean_Cocteau schrieb:Selbstregulation: ja, entspricht der christlichen Auffassung, daß Materie unbedeutend ist im Vergleich zur Seele. Woher wissen wir denn, daß Tiere leiden wenn sie gejagt und gefressen werden? Warum haben Menschen so große Angst vor dem Tod, daß sie dafür selbst töten würden und ihr Seelenheil verlieren? Gott allein entscheidet über Materie, nicht der Mensch, er darf es nicht. Er darf nicht richten. *erinner* Darwin war selbst Christ ...
Was soll man auf so etwas antworten? :(


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 17:00
du hast also @fritzchen1 nichts zu selbstregulation zu sagen. Hast du kein Modell, keine Kenntnis, keine Lust? :) Zu welchen Punkten kannst du etwas sagen?


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 17:13
Jean_Cocteau schrieb:Hast du kein Modell
Ich weiss nicht was du unter einem Modell verstehst, aber als ein Modell der Wissenschaft kann man das was du hier einbringst ja wohl nicht bezeichnen.
Jean_Cocteau schrieb:keine Kenntnis, keine Lust?
Du magst wohl recht damit haben das mir gewisse Kenntnisse der Evolution vorenthalten sind. Da es sich aber um eine Naturwissenschaftliche Theorie handelt, kann ich in deinen Beiträgen überhaupt nichts erkennen was meinen Wissensstand nach vorn bringen würde.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 17:16
was @fritzchen1 weißt du zum thema, was du nicht weißt, weiß ich mittlerweile ... :)


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 17:28
Jean_Cocteau schrieb:du hast also @fritzchen1 nichts zu selbstregulation zu sagen.
Mal Pauschal. Bedürfnisse und Feinde sind die Regulierenden Faktoren.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 17:42
fritzchen1 schrieb: Bedürfnisse und Feinde sind die Regulierenden Faktoren.
@fritzchen1

Bedürfnisse: es gibt körperlich bedürfnisse und seelische bedürfnisse, für den darwinisten sind materielle wichtiger, für wahre gläubige seelische
feinde: es gibt feinde außerhalb von uns. und es gibt feinde in uns. für den darwinisten sind die außerhalb wichtiger. für den spiritisten die in uns ...

mM


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 17:55
Jean_Cocteau schrieb:für wahre gläubige seelische
Habe ich etwas gegenteiliges behauptet? Es gibt sehr wohl Wissenschaftler die behaupten das der Religiöse Glaube in den Genen steckt. Auch Gottes Gen genannt.

Wenn der Glaube Tatsächliches in den Genen steckt, dann müsste dieser einen Evolutionären Vorteil darstellen oder zumindest mal dargestellt haben.
Jean_Cocteau schrieb:für den darwinisten sind die außerhalb wichtiger. für den spiritisten die in uns ...
Oder wie mal E.Schrödinger gemeint hat. Auch der Geistige Stumpfsinn kann ein Evolutionärer Vorteil sein.
Das währe nämlich dann der Fall, wenn Menschen Stumpfsinnige arbeiten verrichten müssten, dann würden weniger Geistreiche Menschen mit der Situation besser klar kommen.
Also nicht nur für Religiösen Menschen scheint der Geist eine Wichtige Rolle bei der Evolution zu spielen. ;)


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 19:03
@fritzchen1
@Jean_Cocteau

Einen ähnlicher Zwiespalt existiert bei den Nahtodeserfahrungen:

Für diejenigen, die sie erlebt haben und einige Andere sind das vollkommen reale Erfahrungen aus einer feinstofflichen Welt "des Jenseits" oder einfach der Nichtdualität.

Nicht nachdenkliche Wissenschaftler erklären sie mit extremen Hormon- und Botenstoffausschüttungen in diesen extremen Situationen.

Man könnte daraus schließen, dass das Bewusstsein im Zeitraum des Sterbens durch elektrisch- chemische Prozesse in einen haluzinogenen Zustand versetzt wird, um den Todeskampf für das sterbende Wesen angenehm zu gestalten und Schmerzen auszuschalten.

Einleuchtend klingt das schon, aber wie sollen diese Prozesse evolutionär entstanden sein ?

Leider gibt es hier viel Schwindel und Geschäftemacherei.


melden

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 19:15
eckhart schrieb:Nicht nachdenkliche Wissenschaftler erklären sie mit extremen Hormon- und Botenstoffausschüttungen in diesen extremen Situationen.
eckhart schrieb:Wesen angenehm zu gestalten und Schmerzen auszuschalten.
Im Gegensatz zu dir dürften die von dir so genannten nicht nachdenklichen Wissenschaftler verstanden haben was Endorphine sind und was sie bewirken können.
eckhart schrieb:Einleuchtend klingt das schon, aber wie sollen diese Prozesse evolutionär entstanden sein ?
Sollen wir mal nachdenken welcher der Myriaden von Meisselschlägen (Mutationen) dafür verantwortlich sein könnte?


melden
Anzeige

Darwinismus - adé!

31.08.2009 um 19:33
@fritzchen1

Vielleicht solltest Du auch mal andere Forschungsergebnisse zur Kenntnis nehmen. Z. B. die des Kardiologen Pim van Lommel ...

Endloses Bewusstsein: Neue medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung (Gebundene Ausgabe)
von Pim van Lommel (Autor)

Kurzbeschreibung
In der international bedeutendsten medizinischen Fachzeitschrift The Lancet erschien ein Artikel über Nahtoderfahrungen, der Aufsehen erregte. Pim van Lommel zweifelt darin die herkömmliche medizinische Auffassung von Leben und Tod an. Seine These: Das Bewusstein hört nach dem Tod nicht auf zu existieren. Auch nach neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung ist es im Körper nicht lokalisierbar. Das Gehirn fungiert nur als Empfänger - ähnlich einem Fernsehgerät, das elektromagnetische Wellen in Bild und Ton verwandelt. Van Lommels Erkenntnisse beruhen auf wissenschaftlichen Langzeitstudien und Berichten seiner Patienten, die Nahtoderfahrungen erlebten.

Über den Autor
Pim van Lommel, geboren 1943, war als Kardiologe in leitender Position im Rjinstate Krankenhaus in Arnheim tätig. Seit 1986 untersucht er Nahtoderfahrungen aus wissenschaftlicher Sicht und ist Mitbegründer der niederländischen Sektion der International Association for Near-Death Studies.


melden
159 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden