weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Darwinismus - adé!

2.563 Beiträge, Schlüsselwörter: Darwin, Darwinismus
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

03.09.2009 um 10:25
fritzchen1 schrieb:Nein du greifst hier niemanden an. Du weist nur ständig darauf hin wie Tolerant und offen du doch bist. Was auf andere Menschen dann ja nicht zutrifft. Beweihräuchere dich doch noch ein bisschen.
war das wieder eine sachaussage zum thema evolution, das ich gerade wieder auffrischte? ;)


melden
Anzeige

Darwinismus - adé!

03.09.2009 um 10:26
Ein paar eigenschafften die du besitzt habe ich noch vergessen. Du bist ja nicht nur tolerant und offen. Auch Moralisch und Ethisch einwandfrei im verhalten.
Was sollte man auch anderes von dem Ebenbild Gottes erwarten können.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

03.09.2009 um 10:30
danke @fritzchen1, das andere ufer ist doch nicht so weit wech wie ich dachte ... :D


melden
Gaiussimplex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

03.09.2009 um 20:22
@fritzchen1
Dir ist aber schon klar das sich dein Erbgut nicht dadurch verbreitet, nur weil du Stress hast?
Oder anders. Was willst du mir überhaupt sagen?

Aber sicher Doch verbreiten wir unser Erbgut immer dann wenn wir Stress haben.
Hormonstress
Du solltest Dir vielleicht mal Natur auch live anschauen.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 07:49
Gaiussimplex schrieb:Du solltest Dir vielleicht mal Natur auch live anschauen.
vielleicht wird das zuviel auf einmal für @fritzchen1, ob er das schon sehen sollte?

Hormonstreß bezeichnet man auch als trieb ;) wie kann ich triebe verhindern @Gaiussimplex, indem ich sie unterdrücke, wie du von fritzchen1 erhoffst? Oder durch Fokussierung auf das Positive, das wesentlichere, was hinter dem Hormonstreß steht. Seelisches Ungleichgewicht. Heile seine Seele ...


melden
Gaiussimplex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 17:35
@Jean_Cocteau
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass unser fritzchen1 noch nicht viel von der Welt weis
und wohl eher nur glaubt (sich identifiziert), etwas von der Welt zu wissen.

Deshalb möchte ich gerne nochmal drauf hinweisen, dass es nicht der Geist ist, welcher über die Materie zu herrschen vermag.
Auch wenn sich die einen damit identifizieren das glauben zu wollen.
Und aber ebensowenig ist es umgekehrt so.

Unser Bewusstsein ist nur die Verbindung zwischen Außen und Innen. Das merken wir immer dann am besten, wenn wir morgens wieder aufwachen.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 17:41
ich glaube unsere körperlichkeit hat eine funktion zu erfüllen, ein galaktisches gleichgewicht wiederherzustellen. doch unser ego glaubt, daß diese funktion selbstzweck ist und wir sind was wir sind, weil wir es sind. aber was sind wir? nein nicht der körper mit seinen instinkten und trieben ... @Gaiussimplex :)


melden
Gaiussimplex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 17:50
@Jean_Cocteau
ich glaube unsere körperlichkeit hat eine funktion zu erfüllen
Ich glaube, ohne unsere tolerante Erde mit deren blubberndem Magnetfeld, welche uns nicht nur vor der lebensfeindlichen galaktischen Strahlung schützt, sondern auch noch alle lebensfeindliche Strahlung unserer Sonne von uns fern hält und die auch noch jene kleine elektrische Spannung in jede lebende Zelle induziert, welche man Seele oder sonst was nennen könnte ----- wäre das Universum auch ohne uns das was es IST.

Es gibt keinen Grund, warum die Dinge nicht funktionieren würden, wenn wir sie uns nicht
glauben.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 17:56
Gaiussimplex schrieb:Es gibt keinen Grund, warum die Dinge nicht funktionieren würden
nur der mensch kann so exotherm leben, damit das gleichgewicht im negativen pol wo wir leben wiederhergestellt werden kann. zwei welten sind fusioniert, + und -, wenn sie sich vermischen, ist der akku leer, er muß wieder aufgeladen werden, das tut der mensch in seiner körperlichkeit (wir verbrennen/veratmen/oxidieren) ja schon innerlich und außerdem sind wir so schlau auch äußerlich in größenordnung ... @Gaiussimplex


melden
Gaiussimplex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 18:01
@Jean_Cocteau

Ich bin da lieber vorsichtig.
Die Welt die wir Realität oder Wirklichkeit nennen, funktioniert schon wesentlich komplex
und fantastisch genug, als dass ich mich da mit Erklärungen (Glauben) identifizieren müsste,
um mir irgendwie eine immaginäre Übersicht zu erzeugen, die ja dann vielleicht gar nicht mal existiert.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 18:04
es ist ein erklärungsversuch, sag bloß die menschen greifen nicht schon genug in die schöpfung ein ...


melden
Gaiussimplex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 18:09
@Jean_Cocteau

Ja eben deshalb.
Der Mensch sucht nach Identifikation und deshalb ist der Glaube wohl das Naheliegenste.
Das Problem dabei ist eben nur, dass wir als Säugetiere auch den Zwängen der Natur unterworfen sind.

Deshalb wäre es schon sinnvoll mal darüber nachzudenken, dass wir unsere Identifikationsfelder auch ganz unbewusst für primitive Machtkämpfe missbrauchen.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 18:12
Gaiussimplex schrieb:für primitive Machtkämpfe missbrauchen.
ich bin zwar ein kämpfertyp, aber nur wenn ich muß und das ist nicht im alltag, nicht zum nahrungserwerb, nur zum vergnüngen sozusagen. wir sind auf der welt um uns wohl zu fühlen, wenn wir schon den job machen und dazu gehört kampf in keinster weise ... mM @Gaiussimplex


melden
Gaiussimplex
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 18:36
@Jean_Cocteau

das Kleine Bewusstsein reagiert auf Wechselwirkungen Jean_Cocteau!

Wir müssen uns behaupten, es ginge gar nicht anders.
nur sollten wir dabei Gott aus dem Spiel lassen.


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

04.09.2009 um 19:26
Gaiussimplex schrieb:Wir müssen uns behaupten, es ginge gar nicht anders.
du hast nicht ganz verstanden @Gaiussimplex ich bin ein anhänger der gnosis als gegensatz des darwin, du scheinst aber nett :)


melden

Darwinismus - adé!

05.09.2009 um 13:12
Aber sicher Doch verbreiten wir unser Erbgut immer dann wenn wir Stress haben.
Hormonstress
Du solltest Dir vielleicht mal Natur auch live anschauen.
Das solltest du vllt mal den Human Biologen erklären wie sie aus Hormonen ein Mensch Zaubern können.
Das muss doch schon weh tun. Haste dir schon mal Hormone live angeschaut?

@ Mods. Kann man nicht mal eine Sperre für anhaltenden Debilismus einführen?


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

08.09.2009 um 17:20
Wie kann überhaupt etwas ohne Selbstreflektion, Reflektion seiner Umwelt und Eigenbewusstsein auf die Idee kommen 'ich nutze jetzt mal die nächsten ~200.000Jahre um eine Schwanzflosse oder Beine auszubilden damit ich mich fortbewegen kann, weil das für meine Nachkommen echt praktisch ist'?


melden
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

08.09.2009 um 18:08
fritzchen1 schrieb:@ Mods. Kann man nicht mal eine Sperre für anhaltenden Debilismus einführen?
das würd´ ich an deiner stelle nicht an die große glocke hängen ;) hihi

@seraphim82 es ist eben auch ein glaube, ein hypothese, die genauso wahrscheinlich oder unwahrscheinlich wie ID ist, weil sie nicht widerlegt werden kann ... find ich gut deinen beitrag :)


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

08.09.2009 um 18:10
@seraphim82
"Wie kann überhaupt etwas ohne Selbstreflektion, Reflektion seiner Umwelt und Eigenbewusstsein auf die Idee kommen 'ich nutze jetzt mal die nächsten ~200.000Jahre um eine Schwanzflosse oder Beine auszubilden damit ich mich fortbewegen kann, weil das für meine Nachkommen echt praktisch ist'?"

Wir haben hier ein typsiches Problem.
Wissenschaft schreibt Vorgangen Kausalitaeten zu um sie fuer den Emanchen verstaendlich zu machen...
Das bedeutet aber nicht dass sich die so beschriebenen Objekte der Kausalitaeten bewusst sein muessten.
Oder sie verstehen muessten um sie zu befolgen.

Ein Planet muss weder das Gravitationsgesetzt kennen noch wissen was eine Ellipse ist.
Um sich dem Gravitationsgesetz gemaess auf einer Ellipse um die Sonne zu bewegen....

Genauso muss kein Lebewesen eine bewusste Entscheidung treffen damit Evolution funktioniert....

Ich versuche es diir einfach zu erklaheren...

Du hast eine bestimmte Zahl von Lebewesen... diese zeichen sich durch eine besondere genetsiche Information aus...

Je nach genetsicher Information haben manche Lebewesen bessere Chancen nachkommen zu produzieren andere schlechtere...

Es sollte eigentlich niemanden verwundern dass es dadurch tendentiell in spaeteren Generationen mehr von der Sorte gibt die mehr Nachkommen produzieren als von der Sorte die weniger NAchkommen produzieren...

Wenn eine Population zwei Alterntaiven hat wird es nach einer Weile mehr von der Sorte geben die fuer Reproduktion guenstiger ist.
Nicht weil jemand eine Entscheidung trifft sondern weil das einfach der Gang der Dinge ist...

Jetzt stell dir einfach vor es kommt zu kleine Veraenderungen...
Nachkommen sehen im wesentlichen aus wie ihre Eltern aber mit kleine Veraenderungen..
Die meisten sind unguenstig....fuer die Vermehrung
Bei denen wird es siehe oben aber nach einiger Zeit kaum noch Lebewesen geben die sie aufweisen...
Einige wenige Veraenderungen sind guenstig...
Nach einger zeit werden diese Veraenderung von mehr und mehr lebewesen geteilt werden...

Es exitiert also ein natuelricher Trend zur Entwicklung hin zur besseren Fortpflanzungsfaehigkeit...
Ohne dass irgendwer eine Entscheidung treffen muesste oder sich des Trendes bewusst sein muesste...

Wenn du dich also Fragst wie sich eine Schwanzflosse oder beine entwicklen dann solltest du dich fragen wie man eine Schwanzflosse oder beine durch viele kleine veraenderungen entwicklen kann, die alle fuer sich schon die Fortpflanzungsfaehigkei gegenueber dem nicht veraenderten Zustand verbessert haben...

Das ist natuelrich nur die halbe Wahrheit....
Aber man sollte das einfache Prinzip verstehen bevor man sich der schwierige Realitate zuwendet...
Ebenso wie man den Freien Fall verstehen sollte bevor man ueber Luftwiderstand spricht...


melden
Anzeige
Jean_Cocteau
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darwinismus - adé!

08.09.2009 um 18:15
JPhys schrieb:Ebenso wie man den Freien Fall verstehen sollte bevor man ueber Luftwiderstand spricht..
na zum glück gibts den und die reibung, sonst würden wir im riesenrad ganz schön hin- und hergeschaukelt ;) das wahrscheinlichste ist, was das logischste ist @JPhys ;)


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden