Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Existenz der Paralleluniversen

222 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Paralleluniversen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Existenz der Paralleluniversen

03.05.2008 um 12:15
Link: theory.gsi.de (extern) (Archiv-Version vom 13.09.2007)

@olorion

du hast deinen eigenen gelben satz nicht verstanden. nur und nur dann wenn es möglich ist und das ist in der qm nicht der fall, ist es möglich von kausalität zu sprechen! das mein lieber versuche ich dir hier die ganze zeit zu erklären. aber du streubst dich hier vor der wahrheit. ich würde sagen ich kenne genügend professoren die der kopenhagener deutung zustimmen und die haben wirklich ahnung von theoretischer physik und zumal du die mathematik dahinter nicht verstehst brauche ich hier mit dir auch nicht über die kritik als solches im bezug zur kopenhagener deutung sprechen (mal abgesehen davon, dir ist schon klar welche leute dabei waren, als die kopenhagener deutung entstanden ist?). was deutsch sagt oder nicht ist mir eigentlich scheiß egal, wenn er die qm nicht verstanden hat ist das keine schande und seine paralleluniversen theorie halte ich für den besten beweiß dafür. das ist ein großer irrglaube, aber selbst diese deutung der multiversen hast du nicht ganz geschnallt. diese behauptet lediglich, dass jedes möglich ereigniss, die tollen wahrscheinlichkeiten die du hier prangerst, tatsächlich auftritt. trotzdem bleibt für dein universum in dem du selbst grade existierst die wahrscheinlichkeitsverteilung erhalten.

so und nu nochmal und hiermit das letzte mal:

die unschärfe hat gar nicht, absolut gar nichts mit deinem messgerät zu tun! die unschärfe ist in der natur verankert und ist nunmal so wie sie is. wäre es ein messproblem, gäbe es keine multiversen theorie. das ergebniss hat nicht mit dem verlauf zu tun und wie ich schon sagte und hier nochmal sagen werde, dein ergebniss ist ebenfalls unbestimmt im bezug auf den start wert, deine zuordnung funktioniert nicht mehr. wenn du ein doppelspalt versuch mit photonen machst und du beobachtest welches photon durch welchen spalt geht, dann erhälst du kein interferenz bzw. beugungsmuster. im anderen fall schon. das allein steht schon im widerspruch zur kausalität. so und nu zu deinem teil b) indem du dich mal wieder selbst übertroffen hast. wenn du ein und genau ein photon detektierst, kannst du immer noch nicht genau beschreiben welche bahn das photon genommen hat. das photon bewegt sich in form einer wellenfunktion fort. wenn du zwei und genau zwei photonen detektierst, dann hast du im bezug zum startpunkt des photons schon ein megaproblem. sollten sich die zwei photonen im verlauf ihres weges nahe kommen so wirst du lediglich erfahren wo ein photonen aufgetroffen ist und vielleicht, wenn du es beobachtet hast wo welches gestartet ist, aber die zuordnung wird nicht mehr funktionieren. photon 1 und photon 2 vorher müssen nicht mehr zwangsläufig photon 1 und photon 2 nachher sein. daraus folgt dann, dass deine kausalität flöten geht. um es mal mathematisch zu sagen: du erhälst eine superposition der wellenfunktionen der photonen. danach ist entweder photon 1 gleich photon 1 oder aber das andere. da du hier grade so schön von quantencomputern redest, genau diese machen sich die a) die unschärfe zu nutzen und b) die verschränktheit der quantenzustände.

das was du oben geschrieben hast ist schon echt peinlich, wenn man sich mal anschaut das du auf der einen seite von der qm sprichst aber auf der anderen seite noch nicht einmal ihre grundzüge verstanden hast und wie kannst du einen mann zitieren dessen behauptungen im krassen widerspruch zu deinen eigenen stehen?! du solltest anstatt dich hier willkürlich an irgendwelche strohhalmen zu klammern mal bemühen deinen eigenen kopf zum denken zu benutzen.

ließ dir mal bitte den link durch der anbei liegt, der ist nicht besonders mathematisch und er sollte dir ein gewisses verständnis im bezug zur qm geben. und wenn du lust hast den gesamten bereich von
http://www.weltderphysik.de/de/1367.php


1x zitiertmelden

Die Existenz der Paralleluniversen

06.05.2008 um 19:02
Zitat von spähzispähzi schrieb am 03.05.2008:du hast deinen eigenen gelben satz nicht verstanden.
Dafür, das Du bislang nicht in der Lage warst auf den Satz fehlerfrei einzugehen, bzw. ihn überhaupt richtig zu zitieren, riskierst Du wieder mal ne' dicke Lippe.

Da ich Deine ständigen Beleidigungen und Unterstellungen satt habe, die für "Jemanden, der mir zeigen können will, wie man zu denken hat" nicht einmal den wissenschaftlichen Minimalansprüchen (geschweige denn dem Anstand) genügt, die er selber für sich reklamiert, beende ich somit die "Diskussion" mit Dir.


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

06.05.2008 um 21:19
ohje wie geht ihr denn ab....man kann diskutieren auch ohne den anderen sehr negativen und beleidigend zu kritisieren..schließlich hat jeder eine ander Ansicht..und es ist belanglos wie absurt sie ist oder wie logisch und wahrheitsgemäß..weil im Grunde weiss keiner so richtg was selbst die Wissenschaftler nicht--alles nur spekulationen

***ich weiss dass ich nichts weiss;-)*****


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

07.05.2008 um 20:06
Spähzi, es haben einige Menschen seit meinem Registrierens versucht hier mit Uni-Wissen an zu kommen und sind doch alle gescheitert. Alle sahen ein das Diskussionen über Dinge bei denen den anderen der mathematische Hintergrund fehlt, vollends sinnlos sind, das sie nie richtig verstehen können.
Da bringt es auch nichts ein haufen "Fremdwörter" in den Thread zu werfen und zu hoffen, dass jemand daraus lernt.

Ich find jedenfalls ihr solltet beide nochmal ganz genau eure Beiträge und die der Gegenseite durchgehen, und eventuelle Fehler zugeben sowie angemessene Kritik äußern.

Wenn ihr von euch sagt intelligent zu sein, so ist dies der einzig richtige Weg.

MfG


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

08.05.2008 um 00:06
@Olorin

meine beleidigungen hast du dir selbst zu zuschreiben. ich lege dir nochmal nahe dich intensiv mit dem thema zu beschäftigen, s. links um dir dann nochmal ein eigenes unvoreingenommenes urteil zu bilden, unabhängig davon was irgendwo steht. kommst du dann zu dem entschluss das die kopenhagener deutung blödsinn ist und das quantenmechanische effekte wirklich der kausalität genügen, dann bin ich gerne bereit mich nochmal sachlich mit dir darüber auseinander zu setzen. hier ein kleiner ausschnitt aus dem lehrbuch der theoretischen physik 3 von landau lifschitz, da du mir ja nicht vertraust:

"...hieraus ergibt sich eine sehr wichtige folgerung über die art der voraussagen in der quantenmechanik. während die klassische beschreibung aussreicht, die bewegung eines mechanischen systems in der zukunft völlig exakt vorauszusagen, kann die weniger weitgehende beschreibung der quantenmechanik dazu nicht ausreichen. hieraus folgt: wenn sich ein teilchen in einem zustand befindet, der so vollständig wie in der quantenmechanik nur möglich beschrieben wird, dann ist sein verhalten in den späteren zeitpunkten trotzdem nicht eindeutig bestimmbar. die quantenmechanik kann keine streng bestimmten voraussagen über das zukünftige verhalten eines teilchens machen...."

das obige bestätigt das die quantenmechanik akausal ist. den mathematischen beweis der im buch etliche seiten weiter folgt erspare ich dir mal.

@freaky

ich halte mich schon zurück und werfe nicht mit mathematischen defintion um mich. aber wenn der dank darauf, dass man jemanden helfen will sich weiter zu bilden ein so derart spötischer ton ist, dann solls mir egal sein.


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

08.05.2008 um 09:56
Das ist denke ich mal ein Spiegelbild in einer anderen Dimension. Ich gehe durch einen Spiegel und komme wieder zurück sozusagen, obwohl ich vorwärts gehe :D


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

11.05.2008 um 12:14
das was kayren da erzählt hört sich höchstinteressant an, glaubt ihr das stimmt was er da erzählt? also ich kann mir irgendwie kaum vorstellen, dass es einen solchen ort auf der welt gibt.


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

17.05.2008 um 20:51
Komische Orte gibt überall, aber die Paralleluniversen sind alle gleich hier!

Stellt euch einfach eine andere Welt vor, ganz egal welche! So etwa 5Minuten lang, als ob ihr da längst schon drin seid und niemals woanders wart, hier zum Beispiel!

Wen das Bild halbwegs gefestigt ist, versucht euch dort zu bewegen und die Welt zu erkunden, und ihr werden sehen, die ist für sich völlig stimmig, mit Dingen die man sich rein vom Intellekt her, niemals hätte selber ausdenken können! Sie wird euch selber sagen, wie sie funktioniert in Farben und Tönen für die es keinen Namen gibt!

Das kann man im Nachhinein dann ja immernoch als pure Fantasie abstempeln die nur im Kopf stattfand, aber der war ja auch nur der Empfänger für die anderen Frequenzen in denen diese Bilder zuhause sind!

Man kann keinen Kontakt zu den Paralleluniversen aufnehmen, wenn man nicht "unrealistisch" ist! Das ist doch die Mindestvorraussetzung dafür!

Nehmt euch keinen Taschenrechner dafür, kein Physikbuch und macht keinen Realitycheck, das führt euch nur die Irre, in die Welt in der wir längst schon alle zentriert sind, genau hier!

Man muss da einfach über seinen Schatten springen oder besser gleich mit ihm reden! :)


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

24.06.2008 um 15:55
Ich find auch, dass der Beitrag von Kayren echt strange ist, ich wohne nur ca. eine halbe Stunde von dort entfernt und es würde mich doch sehr reizen, das mal auszuprobieren.
Ich fände es zumindest echt faszinierend und er hat sich doch sehr glaubwürdig angehört, nur kapiere ich die Beschreibung nicht, wie man in den Wald muss, ich hab zwar bei Google geguckt, aber da gibt es so viele Eingänge und Wege.


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

24.06.2008 um 22:13
hab mal gelesen dass es aber fantastilliarden von paralleluniversen gibt und in jeder welt
gibt es ganz kleine unterschiede (eine ganze welt mit dem einzigen unterschied das ICh
einen anderen namen trage sonst ist alles gewnau gleich wie in unserer) und für jeden
kleinsten unterschied eine neue welt

und hab auch mal gehört dass .... habs vergessen :$ ich antweorte wenns mir wieder sin
den sinn kommt sorry...


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

13.02.2010 um 12:34
Ich nehme mir mal das Recht, diesen alten Thread mal wieder ins Leben zu rufen. ;)

Ich finde, Paralleluniversen sind ein Thema, das man nicht außer Acht lassen sollte.

Selbst die Wissenschaft erkennt sie als existent an.

Das, was wir von dem Universum wahrnehmen nur ein Teil des unendlichen Spektrums.

Die Welt, die wir sehen ist nicht fest, sie ist die Illusion von Festigkeit.

Atome sind nicht fest, das weiß jeder. Unser Gehirn sagt uns, dass die Dinge, fest sind.

Es kodiert die Energiefelder so, dass wir meinen, Materie sei fest.

Die Welt ist mehr wie ein Radiosender, indem man sich eintunen kann.

Man kann auch durch andere "Radiosender" gehen.

Zugang zu wechselnden Dimensionen:

Die menschliche Seele, die ein integraler Bestandteil des immensen universellen Energiefeldes ist, hat eine unbewusste Verbindung mit verschiedenen Daseinsformen. Als Menschen sind wir "gefangen" in einem physischen Körper, der unseren Gesamtblick auf das Universum begrenzt. Bewusst können wir nur die Aspekte aufnehmen, die wir mit unseren fünf Sinnen wahrnehmen können. Menschen, die ihren sechsten Sinn entwickelt haben, können Wissen erlangen, das jenseits der physischen Existenz liegt.

Nach der modernen Physik erfolgt der Übergang zwischen unserer Dimension und Parallel -Wirklichkeiten in der Form von "schwarzen Löchern" oder "Wurm-Tunnel", die an einigen geheimnisvollen Orten im Universum existieren. Die Menschheit hat vage Erinnerungen (oder Spuren einer Erinnerung) von anderen vorhandenen Dimensionen, und es ist eine andauerndes Bestreben, die Grenzen des Geistes zu überwinden und Zugang zum Gesamtbild zu erhalten.

Menschen sind unter verschiedenen Umständen in der Lage, eine Verbindung mit anderen Realitäten aufzunehmen:
Da unsere Seelen während des Schlafes unseren Körper verlassen, haben sie Zugang zu höheren Daseinsbereichen und werden wieder aufgeladen und wiederhergestellt. Nach der Kabbala wird der Prozess des Schlafens als eine Form von Todes angesehen, wenn die Seele den Körper verlässt. Praktizierende Juden haben ein spezielles Morgengebet, um Gott für die Rückkehr der Seele in den Körper beim Erwachen zu danken.

In tiefer, tranceartiger Meditation können Menschen ihre immer aktiven Gedanken zur Ruhe bringen und mit der ewigen universellen Energie der Liebe Verbindung aufnehmen. Esoterisch und metaphysisch Praktizierende, deren sechster Sinn entwickelt ist, können ebenfalls durch tiefe Trance Wissen erlangen. Beim Tod verlässt der Geist den physischen Körper und schreitet weiter zu einem höheren Bewusstseinszustand, der grenzenlos ist. In der Tat ist dies die ultimative Transformation in eine andere Dimension – eine totale Veränderung der Form. Bei "normal" lebenden Menschen kann das Lesen von Fantasy-Literatur oder das Anschauen von Science-Fiction-Filmen ihre Vorstellung von Ideen und Möglichkeiten öffnen, die über die "normale" Existenz hinausgehen.


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

14.02.2010 um 21:59
Ich habe jetzt nicht alles durchgelesen und vielleicht kam es ja schon zur Sprache, aber ich möchte gerne ein Thema von der ersten Seite aufgreifen, bezüglich der schwarzen Löcher.

@oldsin
Wenn es denn jetzt so ist, dass schwarze Löcher Tore sein sollen, die eben in jene Dimensionen führen und schwarze Löcher, wie bekannt, Materie aus unserem Universum "aufsaugen", dann stopfen wir ja logischer Weise die Paralleluniversen mit unserem "Müll" voll.
Wenn sie jetzt mit anderen Naturgesetzen laufen, wie verhält sich dann dort unsere Materie, die ja die ganze Zeit, unseren Naturgesetzen unterlegen ist.
Wenn sie jetzt in einer anderen Zeit laufen, dann ist es durch schw. Löcher also möglich, dass mehrere Planeten, Atome, was weiß ich, mehrmals vorhanden sind? Also nehmen wir als Beispiel: Erde wird durch ein schw. Loch gesogen und kommt, dieser Annahme nach in ein Paralleluniversum mit unseren Naturgesetzen, nur 5 Sekunden in der Vergangenheit. Dann gibt es 2 Erden, oder zumindest die identischen Bestandteile der zwei Erden in einem Universum, ist das nicht unmöglich?
Außerdem, wenn schw. Löcher Tore sind, müsste es dann nicht irgendwo Gebiete geben, an denen tonnenweise Materie aus anderen Universen in unseres strömt?


melden
QX ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Die Existenz der Paralleluniversen

18.02.2010 um 15:17
..dies ist so "Existent" wie es bisher beweisbar, auch nicht "Existent" ist.... ;)


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

24.03.2010 um 20:42
wo sollen sie denn liegen?ich kann es mir nicht vorstellen ein andres universum neben unserem


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

27.03.2010 um 23:38
wenn schwarze löcher tore sein sollen....vielleicht sind ja ufos von einem anderen paralleluniversum zu und gekommen, da sie einen weg gefunden haben, durch schwarze löcher technisch zu reisen....

und nun wollen sie die erde untersuchenXD
kann doch sein...


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

28.03.2010 um 03:58
Was mir so gerade durch den Kopf geht:

Erde wird in ein schwarzes Loch gezogen, wird enorm verkleinert auf die größe eines Atoms zum Beispiel. Kommt dann im Paraleluniversum irgendwie an (zb. weißes Loch) und ist dort nur eins von zig milliarden Teilchen die dieses Universum bilden.

Es ist 4 Uhr und ich bin auch dezent angetrunken aber ist sowas zb. ausgeschlossen oder kann sowas ganz theoretisch möglich sein? ^^


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

28.03.2010 um 04:09
@Shakky

Nein, denn das erste was ein Schwarzes Loch charakterisiert, ist der Schwarzschildradius. Also die Grenze, ab der nichts mehr der Gravitation entkommen kann. Ein weiteres Merkmal sind die Gezeiten -kennst Du: Ebbe und Flut. Die Gezeiten eines SL sind stark genug um Moleküle, ja sogar Atome zu zerreisen. Das heisst, das alles, noch bevor es den Ereignishorizont erreicht, gnadenlos "zerfetzt" wird und seine Information verloren geht. -Die Information, also das was man braucht um ein Teilchen zu beschreiben, ist unwiederbringlich weg. Was bleibt ist, dass die Entropie größer wird und das SL an Masse zunimmt. -Damit scheiden Schwarze Löcher als Abkürzungen irgendwohin aus.
Und Paralelluniversen gibt es nicht. Diese Idee entsprang einigen Köpfen, die einen Denkfehler bei einem bestimmten Experiment gemacht haben. Mehr ist es nicht.


1x zitiertmelden

Die Existenz der Paralleluniversen

28.03.2010 um 04:17
@22aztek
Das mit dem grenzenlos zerfetzt wollte ich damit ausdrücken das die Erde auf eine minimale größe schrumpt. ABER soweit ich weiß kennen wir heute nicht mal das wirklich kleinste Teilchen das es gibt (Cern probiert es ja bald zu finden). Daher kann man doch nicht behaupten das sämtliche Informationen verschwunden sind?

Vorallem woher will man wissen das alle Informationen verschwunden sind? Auch wenn ich die Quantenphysik nicht mal im Ansatz wirklich verstehe, heißt es doch das Informationen bei kleinsten Teilchen erst entstehen wenn sie auch gemessen werden? Sowas gibt es doch aber garnicht bis jetzt bei schwarzen Löchern (also die Messungen)?


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

28.03.2010 um 04:27
@Shakky

Thermodynamik. Wenn die Entropie zunimmt, geht die Information verloren (sonst würde die Entropie nicht zunehmen). Dieses Zusammenspiel ist eine Voraussetzung für die Existenz des Universums.
Dazu empfehle ich Dir diesen Link: http://www.bertramkoehler.de/Kos6.htm
Da ist es recht verständlich ausgedrückt.


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

28.03.2010 um 04:30
@Shakky

So ich muß nun in die Haja, falls Du noch Fragen hast, werde ich morgen gerne versuchen sie Dir zu beantworten.

Gute Nacht

:)


melden

Die Existenz der Paralleluniversen

28.03.2010 um 04:36
@22aztek
Ich meine ja damit, es verschwindet aus unserem Universum und landet in einem Paralleluniversum. Es wäre fatal in meinen Augen zu behaupten das ein Paralleluniversum den gleichen Gesetzen zu grunde liegt wie unseres.


melden